G

Gast

Gast
  • #1

Gibt es einen "schönen" Begriff für die weiblichen Geschlechtsteile?

Gibt es einen "schönen" Begriff für die weiblichen Geschlechtsteile? Also nicht so etwas wie M*sch* oder dergleichen. Das soll ja hier nicht Suche den Pornobegriff werden.
 
  • #2
Scheide oder Vagina sind die normalen Ausdrücke dafür, oder? ich wüsste nicht, was für ein Bedarf an weiteren Ausdrücken im normalen Umgang existieren sollte? In welchem Kontext möchtest Du die Ausdrücke verwenden?

Ich befürchte, es gibt ansonsten nur kindische oder pornographische Ausdrücke.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Aurelia:
Ich habe die Hälfte meines Lebens in England verbracht. Die Engländer benutzen "flower" für Vagina, wenn sie einen "schönen" Begriff dafür verwenden wollen. Ich weiss jedoch nicht, ob sich die Uebersetzung "Blume" im Deutschen durchgesetzt hat. -Gehört habe ich den Begriff - zumindest in der Schweiz - seit meiner Rückkehr nicht mehr... Ich finde im Übrigen deine Frage hat sehr wohl ihre Berechtigung. Mich stören die umgangsprachlich benutzen Ausdrücke, die nicht "Scheide" oder "Vagina" sind, auch nicht besonders....
 
G

Gast

Gast
  • #4
aber bitte nicht "Rebecca" ;O) hihi. Entschuldigung, ist mir so rausgerutscht. Für alle Sexandthecity-Fans evtl. nachvollziehbarerweise??

Ein wirklich schöner Begriff ist mir selbst noch nicht eingefallen, aber wenn man im Bann der Leidenschaft ist, kann es auch geil sein, wenn der Begriff nicht ganz so schön ist.

Wäre aber auch interessiert zu erfahren, ob es da einen schönen Begriff für gibt. Wie ist es andersrum? Was würden Männer gerne hören??
 
G

Gast

Gast
  • #5
Anstelle von Vulva finde ich Orchidee oder Blüte schön, für Klitoris Perle
 
  • #6
Ich kenne Leute die Schmetterling sagen- wegen dem Anblick von längern, offenen Schamlippen. Finde ich ganz süß.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Scheide und Vagina ist mir nun wieder zu "medizinisch". Ich will nicht mit meinem Frauenarzt reden, sondern mit meinem Mann @ Kontext.

und Rebecca ja bitte um Gottes Willen NICHT!

- die Fragestellerin -
 
F

Fräulein Smilla

Gast
  • #8
Moosröschen, Honigtopf, Himmelspforte, Liebeshöhle, geheime Stelle, Freudenspenderin, Lotus, Blume, Himmelskirsche, Liebesmuschel, Yoni, Schoß, Pussy...

and the winner was Susi...

Fräulein Smilla 7E1DA741
 
G

Gast

Gast
  • #9
Duftende Quelle, Feuerlilie, Morgentau
 
G

Gast

Gast
  • #10
Zauberhöhle, Wonneland
 
G

Gast

Gast
  • #11
kleines Paradies
 
G

Gast

Gast
  • #12
@ 9
smilla you made my day!!! :)))

wie wärs mit "lustgrotte"? ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #13
Einige "schöne" Bezeichnungen findet frau und mann beim Paatherapeuten Klaus Heer "Wonneworte - lustvolle Entführung aus der sexuellen Sprachlosigkeit"
 
G

Gast

Gast
  • #14
@#4
Bist Du sicher, dass der Tommy damit nicht eigentlich die Rosette, also die Vagina der Griechen meint?
 
F

Friedirika

Gast
  • #15
Mein letzter Partner hat von Paradiespforte gesprochen. Das fand ich zumindest einen Einfall.
 
F

Fräulein Smilla

Gast
  • #16
@13 von 9
Hier ist mal Kreativität gefragt und dann traut sich keiner...

Grotten sind kalt und hart...das geht nun als "schöne" Bezeichnung gar nicht...

Weitere Begriffe?

little paradise
is nice.....

Fräulein Smilla 7E1DA741
 
S

Signor Rossi

Gast
  • #17
Das ist einer dieser Threads, wo man sich als Mann eigentlich nur eine Ohrfeige abholen kann...

7E22C17F
 
  • #18
Ist aber eine nützliche frage, ich stehe auch manchmal im zweifel welchen begriff ich ihn beisein von frauen verwenden soll.
Vor allem sind die geschmäcker so verschieden, dass man mit medizinischen ausdrücken genauso ins fettnäpchen treten kann wie mit blumigen umschreibungen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
@ # 18
kannst du nicht. ich hab die Frage gestellt und kann mit jeder Antwort leben. Da du nicht in meinem Bett antwortest, sondern hier, sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt (außer vielleicht die, die der Mod festlegt :))
- die Fragestellerin -
 
G

Gast

Gast
  • #20
siri

mir ist es am liebsten, wenn ich mit meinem Partner zusammen "unseren" Begriff dafür finde oder erfinde. Dann hört sich auch Urpsel sehr erotisch an, denn das ist dann ein (W)Ort, das/den nur wir wirklich kennen :)
 
F

Fräulein Smilla

Gast
  • #21
@Sig.Rossi, Thomas und andere wissbegierige XY-Träger
Ja, da könnten wir Euch echt mal helfen. Also ich werde mal wieder eine Umfrage starten.
Ich bin z.B. ein sehr empfindliches Wesen was die Bezeichnung meiner „geheimen Stelle“ anbelangt. Ich mag sämtliche gängigen Begriffe die Männer so in ihren Köpfen haben nicht.

Bei Scheide und Scham habe ich das Gefühl beim Gynäkologen oder katholischen Pfarrer zu sein und mit beiden möchte frau im Normalfall keinen Sex haben.

Mumu erinnert mich an eine Kuh.

Muschi an eine Katze.

Andere Begriffe möchte ich schon gar nicht mehr nennen da sie mir zu vulgär sind.

Dann muss es auch zum Mann passen, nicht zu jedem passen blumige Begriffe und so wird es dann oft ( leider) nur die Ortsbeschreibung. „Da unten“ etc...

Susi fanden wir (excuse-me, Philipp und ich) als wir uns gestern darüber unterhielten alle sehr lustig. Ich werde mal ausprobieren wie sich das macht und dann berichten...

Fräulein Smilla 7E1DA741
 
S

Signor Rossi

Gast
  • #22
Na dann:

Die meisten der hier genannten Bezeichnungen finde ich unpassend. Bei "Lustgrotte" zum Beispiel hätte ich erwartet, dass sie mir um die Ohren gehauen wird. Für mich klingt der Begriff wie aus einem schlechten Porno.

Ich würde unterscheiden zwischen technischen, literarischen und privaten Bezeichnungen.

Technisch wäre Scheide, Vulva, Vagina, alles Begriffe, die zum Beispiel auch eine sondere Distanz schaffen, wenn Eltern Kindern diese Begriffe erklären. Man (ich) spürt förmlich die Scham, die sich dahinter verbirgt und das Bedürfnis, das Geschlecht zu entsexualisieren.

In der (expliziten) Literatur die mir gefallen hat, Anaïs Nin, Emanuelle Arsan und Pauline Réage, natürlich alles Französinnen, wird die Bezeichnung meist vermieden. Réage, "Die Geschichte der O", schreibt von Scham und Lende, das ist zwar anatomisch nicht zutreffend, ich fand es aber angemssen und angenehm unaufdringlich.

Mit privat meine ich die Bezeichnung, die man in der Partnerschaft verwendet. Entweder, weil der Hormonpegel auf 200 ist oder weil es manchmal auch ganz gut, mitunter auch notwendig ist, die Dinge beim Namen zu nennen. Auch wenn ich bei "streichel mich!" im richtigen Moment weiss, was gemeint ist.
Ich denke, diese Bezeichnung ist von der Fragestellerin gemeint, richtig?
Also, ich komme aus einem bildungs-bürgerlichen, semi-68er Haushalt. Es hieß Muschi. Als Erwachsener verbinde ich damit (nunmehr) zwar auch eine sexuelle Konnotation, aber nichts ab- oder entwertendes, sondern das weibliche Geschlecht in einem privaten und sexuellen Kontext.
 
  • #23
@#23: Nein, Signor Rossi, ich finde gerade nicht, dass Tacheles wie "Scheide" oder "Glied" irgendeine Scham versprühen. Ich bin extrem offen und unverklemmt erzogen worden und gerade dann sind deutsche Begriffe wie Kopf, Arm, Bein, Glied, Scheide völlig normal und fallen einem Kind absolut nicht als irgendwie schamerfüllt auf -- ganz im Gegenteil, genau so sollte man es machen, wenn man Kinder nicht zu Prüderie, sondern zu natürlichem, unverklemmten Umgang erziehen will. Jedes normale, allgemeinbekannte Körperteil hat einen deutschen Ausdruck und Scheide, Brust, Glied, Hoden sind die normalen, sauberen, unverklemmten Ausdrücke für die Geschlechtsteile. Wenn ein Kind das lernt und verwendet, wird es sie als ganz normal und unauffällig empfinden.

Natürlich klingen Vagina, Penis, Vulva medizinisch, weil sie es sind. Kindern sollte man sicherlich nicht als erstes solche Fachausdrücke beibringen, weil genau sie Distanz schaffen, wo Normalität wünschenswert wäre.
 
G

Gast

Gast
  • #24
siri


meine Kinder wußten, daß es Scheide oder Vagina und Glied oder Penis heißt, Alltagsbezeichnung waren Pippilotta und Schniedelwutz.
Bisher hatte ich mir keine Gedanken darüber gemacht, jetzt hoffe ich nur noch, bei meinen Kindern keinen bleibenden Schaden angerichtet zu haben.
 
S

Signor Rossi

Gast
  • #25
Wahrscheinlich bin ich deswegen auch nicht extrem offen und unverklemmt.
 
F

Fräulein Smilla

Gast
  • #26
Oh ja und in unserer Familie hießen sie seit meiner Urgroßmutter Poscheminchen und Schniedelwutz...

Hilfe!!!...Daher meine seltsame Neigung, ich muss in mich gehen.

Das katholische Scheide und Glied und die Jungfrau Maria scheinen wohl zu einer besseren seelischen Entwicklung zu führen...und die Sexualität scheint auch natürlicher zu sein.

...und dann stecke Dein Glied in meine Scheide...klingt extrem romantisch und so sauber!

Fräulein Smilla 7E1DA741
 
  • #27
@#27: "Scheide und Glied" sind katholisch? Ist das ernst gemeint? Mal abgesehen davon, dass ich mich mit Katholizismus nicht auskenne, halte ich erstens diese deutschen Wörter für komplett konfessionslos und zweitens unterstelle ich den Katholiken mal ganz vorsichtig, dass solche Begriffe und Themen insgesamt wenig erörtert werden. Die Sexualfeindlichkeit der katholischen Kirche äußert sich ja eher durch Termini wie "wider die Natur" oder "unsittsam berühren" oder "sich erkennen", nicht aber durch explizite Ausdrücke wie Glied, Scheide und Geschlechtsverkehr. Ich glaube, da bist Du diesmal wirklich auf dem Holzweg.

Und stell dir vor: Ich habe noch nie sagen müssen "steck Dein Glied in meine Scheide" -- weder mit diesen Ausdrücken noch mit anderen. Das klänge weder mit medizinischen Termini noch mit Vulgaritäten ein Stückchen besser. Warum willst Du solche Anweisungen geben? Das ist doch komplett unrealistisch. Ich denke mal, dass WENN man so etwas überhaupt meint, spontan während des Aktes sagen zu müssen, dass es dann eher ein "nimm mich" oder "steck ihn rein" wäre als wohlformulierte Sätze wie in Deinem Beispiel.
 
G

Gast

Gast
  • #28
siri
#27

naja, ich habe das Gefühl, daß die Bezeichnungen für die Kinder nicht wirklich der erotischen Seite zuzuordnen sind....
Pippi = Pippi machen , Poscheminchen = poscheln? bei Schniedelwutz kann ich die Wutz ja noch zuordnen, aber Schniedel???

Die Jungfrau Maria kann zum Problem werden,
ich war auf einer Klosterschule und habe Jahrzehnte gebraucht, um mich davon zu erholen....

Bei Glied muß ich immer an Mitglieder eines Vereins denken - und frage mich, ob da nur Männer ein dürfen :)
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #29
Es sind hier schöne Worte genannt - Schmetterling, Liebesmuschel - gefallen mir gut
Nin verwendet zwar teilweise auch die medizinischen Wörter Penis, Glied, für die Frau (offenes) Geschlechtsteil - doch es passt und wahrscheinlich muss man bei Geschriebenen für Leser verschiedenster Art etwas sachlicher bleiben als in der Zweisamkeit.
Ich denke ein Pärchen findet immer die richtigen Worte.
Viriginia
 
G

Gast

Gast
  • #30
Also, in einer langen und vertrauten Beziehung haben wir immer "Mumu" gesagt, das männliche Pendant war der "Dudu", ersatzweise "Willi".
Find´das lustig, viele Grüße, Graf Dracula
 
Top