G

Gast

Gast
  • #1

Gesundes oder krankhaftes Misstrauen?

Ich habe vor 3,5 Monaten eine Frau kennen gelernt. Wir haben uns nach einigen Treffen richtig ineinander verliebt. Sie ist 3 Jahre jünger als ich und seit 6 Jahren alleinerziehend.
Wir sehen uns meist an den Wochenenden. Innerhalb der Woche fahre ich einmal zur ihren 30 km weit gelegenen Ort. Alles passt. Wir sind auf Augenhöhe. Es gibt keine Meinungsverschiedenheiten.
Der Sex ist wunderbar. Wir werden bald 2 Wochen an einem Stück zusammen sein weil wir beide Urlaub genommen haben. Ihr Ex-Mann wohnt 5 Gehminuten von ihr entfernt. Der Sohn und auch sie haben noch Kontakt zu ihm.

Und jetzt kommt mein Problem: jedesmal wenn wir uns einige Tage nicht sehen und zeitweise auch nicht hören, geht meine Fantasie mit mir durch. Dann male ich mir Szenen aus, dass ihr Ex sie innerhalb der Woche besucht wenn der Sohn bei seiner Oma übernachtet.

Dabei gibt es eigentlich überhaupt keinen Grund so zu denken. Der Ex hat, nach ihren Aussagen seit einem Jahr eine neue Freundin. Aber was heißt das schon?

Ich steigere mich dermaßen in solche Gedanken dass ich Herzrasen bekomme und schon daran denke ihr nachzuspionieren um zu sehen ob ich mit meinen Gedanken vielleicht doch recht habe.

Ich würde übrigens, nach meinem Wissen, noch nie von einer Frau betrogen, bin aber ein Scheidungskind.

Woran könnte es liegen, dass ich mir ständig solche Szenen ausmale?
 
  • #2
Wie sollen wir Deinen individuellen Fall in reiner Ferndiagnose einschätzen?

Ganz generell ist es so, dass sehr viele Männer und Frauen Kontakte zum Expartner emotional unerträglich finden. Solche ablehnenden Gefühle gegenüber Exkontakten sind absolut natürlich, verbreitet und normal und genau deswegen haben Alleinerziehende auch so oft Probleme, eine neue, dauerhafte Partnerschaft aufzubauen.

Gewiss sind Deine Sorgen und Deine Eifersucht faktisch unbegründet. Es ist ausgesprochen unwahrscheinlich, dass da was läuft. Aber Deine Gefühle sind eben so, wie sie sind, und Exkontakte sind eben emotional leidvoll und für ganz viele inakzeptabel.

Du wirst sehen: Entweder Du kommst in den nächsten Monaten drüber weg oder Eure Beziehung scheitert daran. Es ist kein Zustand, immer wieder solche leidvollen, qualvollen Gedanken zu haben.

Die Alleinerziehende macht natürlich auch Fehler, wie viele andere auch. Wer so nah am Ex wohnen bleibt und sich regelmäßig sieht, der ist eben nicht wirklich frei und offen für einen neuen Partner. Da wird viel schöngeredet und politisch-korrekt euphemisiert, aber faktisch ist es einfach so, dass solche Situationen ganz viele Menschen stören.

Mein Rat: Warte noch etwas ab und schaue, ob es besser wird. Ansonsten trenne Dich und suche Dir eine Partnerin, die nicht alleinerziehend ist. Wenn Du selbst ledig und kinderlos bist, weiß ich sowieso nicht, warum Du so eine Beziehung in Erwägung gezogen hast, wo doch das vielfältige Leid allzu bekannt und unvermeidlich ist.
 
G

Gast

Gast
  • #3
<MOD: Bitte nicht die Frage zitieren!>

Ich glaube, das hat nichts mit der Frau an sich zu tun und schon gar nicht, dass sie AE-Mama ist. Der FS hat m.E. vielleicht ein Trauma aus seiner Kindheit, und würde genauso reagieren, wenn es eine andere Frau wäre, die einen Ex hat.

FS, hole dir prof. Hilfe, sprich das mal mit einem Fachmann durch und lass dich hier von den Beiträgen nicht verwirren. Hier sind keine Fachleute.

Alle Gute für dich.

w 48
 
  • #4
<MOD: Angriffe entfernt. Schreiben Sie einfach Ihre eigene Meinung!>

Lieber FS, gehe davon aus, dass die zwei sich nicht ohne Grund getrennt haben. Und DU bist jetzt an ihrer Seite. Ihr schenkt Euch gegenseitig Eure Liebe, Euer verliebt sein, den Sex und bald auch einen sicher wunderbaren Urlaub.

Deine rasende Eifersucht (oder Verlustängste) haben so gar nichts mit der Situation der Frau und dem Vater des Kindes zu tun, sondern mit Dir. Du sagst ja selbst, dass Du Dich in dieses Gefühl reinsteigerst.

Manchmal helfen ganz einfach Atemübungen oder raus und eine Runde an der frischen Luft laufen um dieses Gefühl zu dämpfen. Sollte das länger so gehen, dann musst Du natürlich schon mal bei Dir schauen. Aber sieh erstmal konzentriert die schönen Dinge vs. Dein Gefühl. Ich denke das Schöne wird überwiegen.

P.S.: Mein Ex-Gatte wohnt knappe 12 Minuten entfernt. Das ist wunderbar für die (wenn auch bei mir großen) Kinder und ich habe ihn seit über 2 Jahren noch nicht mal gesehen.

w43
 
G

Gast

Gast
  • #5
Mein Bruder hat seit Jahren guten Kontakt zu seiner Ex und seine neute Partnerin leidet massiv darunter.

Mein Bruder ist kinderlos - es hat also nichts mit Kindern oder Alleinerziehenden zu tun. Sehr viele Menschen haben anschliessend (gerade wenn die Beziehung über viele Jahre lief) einen guten Kontakt zum Ex-Partner und das ist eine sehr sensible Angelegenheit!

Hast Du schon mit Deiner Freundin darüber gesprochen? Ich würde mich versuchen nicht so rein zu stressen, denn er ist ihr EX und das wohl nicht ohne Grund! Wer es nicht in ihre Zukunft geschafft hat, ist ein Teil ihrer Vergangenheit. Vergangenheit ist vorbei und sie hat ja jetzt Dich! Wollte sie mit ihrem Ex zusammen sein, dann wäre sie nicht mit Dir zusammen.

Versuche es so zu sehen. Sicher hat sie noch zwangsläufig Kontakt zu ihrem Ex, aber das heisst noch lange nicht, dass da etwas läuft oder sich wieder anbahnen könnte. Hast Du mal über das Thema "zusammenziehen" nachgedacht? Fahrt jetzt mal in die Ferien und genießt Eure Zeit! Nutze die Zeit um mit ihr darüber zu reden. Diese Ängste betreffen auch sie und Du solltest es ihr sagen. Arbeite lieber an Deiner Beziehung, als Dich verrückt zu machen mit Phantasien! Deine Geisteshaltung tut Dir derzeit nicht gut!

w
 
  • #6
Ich denke wenn Du es ihr sagst hast den ersten Schritt getan. Du weißt daß es keinen Grund gibt für Eifersicht und so kommts aus dem Unterbewußten: Zwischen Euch läuft einfach alles zu gut.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Sich trennen und dann heimlich wieder etwas miteinander anfangen? Absurd. Merke: nicht vor den Verflossenen sollst Du Dich in acht nehmen, sondern vor den Zukünftigen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
ganz klar: krank.

Wie Du ja selbst schreibst, gehen Deine Gedanken mit Dir durch. Offensichtlich hat sie einen der Gegebenheit entsprechend - gemeinsames Kind - normalen Kontakt mit ihrem Ex. Es ist gut für die Frau und das Kind, dass so ein unkomplizierter Kontakt besteht. Da sie das mit Dir völlig offen kommuniziert, musst Du Dir keine weiteren Gedanken machen.

Wenn Du jetzt anfängst, misstrauische Fragen zu stellen, am Ende gar nachzuspionieren, hast Du gute Chancen, die Beziehung zu versauen. Sei sicher, dass sie da schnell hellhörig wird und wenn Du nicht aufhörst, Dir bald nicht mehr sagen wird, ob oder dass sie ihren Ex gesehen hat. Dabei muss sie noch nicht mal lügen, sondern es einfach unter den Tisch fallen lassen. Dann wirst Du von anderer Seite zufällig - z.B. durch das Kind - erfahren, dass sie ihren Ex gesehen hat und bist jetzt noch misstrauischer, weil Du Dich schon hintergangen fühlst. Sie wird dann noch mehr vermeiden, dass Du erfährst, wann und ob sie sich trifft und anfangen, sich dabei unnatürlich zu verhalten. Dieses unnatürliche Verhalten spürst Du und siehst Dich noch mehr bestätigt, dass etwas nicht stimmt in Beziehung zu ihrem Ex. Am Schluss verhaltet ihr euch beide nicht mehr normal in der Hinsicht, ohne dass es irgendeinen Grund gibt. Du wirst aber sicher sein, es muss einen Grund geben. Sie gerät heftig unter Druck, wie soll sie auch beweisen, dass alles ganz harmlos ist??? Das ist nicht möglich. Du hast aber bewiesen, dass Du kein Vertrauen hast. Du hast den Anfang vom Ende eingeläutet. Wenn Du das willst: Nur zu konfrontier sie mit Deiner Eifersucht!!!! Mach Dein Problem zu ihrem. Du wirst dann über kurz oder lang das Problem los sein, weil Du auf dem Weg zum zukünftigen Ex bist.

Grundsätzlich: Du kannst nicht verhindern, dass ein Partner Dich betrügt, gleich ob mit dem Ex einem Nebenmann, oder in Zukunft mit einem Arbeitskollegen auf dem Kongress, einem Bekannten nach einer Party usw. usw. Du kannst es nicht verhindern. Da nützt Dir die ganze Eifersucht mit ihren Auswüchsen nichts. Damit musst Du leben. Das einzige was Dir nützt, ist es zu lassen, die Frau, die Du liebst, mit sinnlosen Verdächtigungen zu quälen.

Wenn Du das nicht aus eigenem Antrieb und mit eigener Einsicht kannst, dann suche Dir umgehend professionelle Hilfe. Dieses Problem musst DU lösen, schon ihr zu liebe. Sie kann Dir nicht helfen, noch nicht mal, wenn sie wollte.

Geh's an, Dir und ihr zuliebe, viel Erfolg

w
 
  • #9
Woran könnte es liegen, dass ich mir ständig solche Szenen ausmale?

Das ist doch eigentlich ziemlich offensichtlich, oder? Dir fällt es, vielleicht aus Deiner Erfahrung mit der Scheidung der Eltern, enorm schwer anderen Menschen in dieser Hinsicht zu vertrauen.

Dagegen hilft, neben ggf. notwendiger und sinnvoller professioneller Hilfe, wie bei so vielen Dingen: mit der Partnerin darüber zu reden. Wenn sie Deine Ängste kennt und ggf. auch deren Ursachen nachvollziehen kann, könnt ihr ggf. gemeinsam darauf hinarbeiten, dass Deine Eifersucht nicht am Ende Eure Beziehung zerstört.
 
G

Gast

Gast
  • #10
1... steigere mich dermaßen in solche Gedanken dass ich Herzrasen bekomme ....
2. Woran könnte es liegen, dass ich mir ständig solche Szenen ausmale?

1. Scheint wohl behandlungsbedürftig, wie einige andere auch schon festgestellt haben.
2. Erstgespräche (fünf werden m.W. von den Kassen übernommen) mit einem/einer Psychotherapeuten/in können da vielleicht etwas mehr Klarheit bringen.
 
  • #11
1. Scheint wohl behandlungsbedürftig, wie einige andere auch schon festgestellt haben.
2. Erstgespräche (fünf werden m.W. von den Kassen übernommen) mit einem/einer Psychotherapeuten/in können da vielleicht etwas mehr Klarheit bringen.
Blödsinn, immer dieses Geschrei nach den Psycho-Fritzen, die in Wahrheit so gut wie gar nichts bringen.

Der Mann leidet an ganz normaler Eifersucht bzgl. Exkontakten und sollte genau dieses Thema klären.

Und wenn er kinderlos und ledig ist, verkauft er sich ohnehin unter Wert, wenn er sich die ganzen Probleme einer Alleinerziehenden antut. Ich werde es nie verstehen, warum man so offen in das Elend hineinrennt. Das sind alles Probleme, die wir hundertemale diskutiert haben und die einfach unvermeidlich sind.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Frederika, ich weiss, dass du absolut gegen Partnerschaften mit AE-Müttern bist. Im Grunde genommen bin ich das auch, allerdings gibt es auch nicht wenige Beziehungen, bei denen es gut klappt, ich bin da nicht ganz so streng.

Ich denke nicht, FS, dass Deine Eifersucht etwas mit ihrem AE-Status zutun hat, sondern die Tatsache, dass ihr Expartner in der Nähe wohnt. Auf den ersten Blick betrachtet, sieht es nicht danach aus, dass sie sich "heimlich" mit ihrem Expartner trifft und eine Sicherheit gibt es fürs Fremdgehen nicht. Bitte stelle ihr keine misstrauischen Fragen oder spioniere ihr hinterher, Du würdest ganz sicher damit Eure Beziehung zerstören. Zunächst solltest Du lernen, Dir selbst mehr zu vertrauen.

Einen Garantieschein für ewige Treue wirst Du niemals bekommen, ganz egal, ob Deine aktuelle Partnerin ein Kind hat oder nicht.

w
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hier der FS:

Danke für Eure Antworten. in jeder Antwort konnte ich etwas für mich finden, mit dem ich arbeiten kann. Diese Gedanken habe ich in der Tat auch schon bei anderen Frauen gehabt.

Allerdings habe ich kein Problem mit alleinerziehenden Frauen. Ich weiß das diese häßliche Fantasien allein mein Problem sind. Ich selbst bin kinderlos geblieben.

Ich habe meine Freundin bisher weder mit meiner Eifersucht konfrontiert noch habe ich ihr nachgestellt. Sie weiß nichts von meinen "kranken" Gedanken. Ich versuche nun mich selbst davon zu befreien.

Eure Antworten haben mir gezeigt wie falsch ich mit meinen Verdächtigungen liegen könnte.

Das ich mit meinen Gedanken und Taten alles zerstören kann ist mir durchaus bewusst.
Daher werde ich diese Gedanken trotz Eurer Vorschläge nie mit meiner Freundin austauschen.

Ich werde sie für mich behalten und versuchen in diesem Punkt positiver zu denken.

Danke an alle die mir geschrieben haben. Ich denke ihr habt mir die Augen geöffnet.

Friede sei mit Euch. Gesegnete Feiertage.
 
G

Gast

Gast
  • #15
"Und wenn er kinderlos und ledig ist, verkauft er sich ohnehin unter Wert, wenn er sich die ganzen Probleme einer Alleinerziehenden antut. Ich werde es nie verstehen, warum man so offen in das Elend hineinrennt."
Frederika, ich finde es unglaublich, wie du hier argumentierst. Es geht um seine Eifersucht und du bist schon wieder beim Thema "alleinerziehend". Ich wünsche dir nur, dass du niemals in eine solche Situation kommst. Kann aber trotzdem passieren, auch wenn man so kontrolliert ist.

Fragesteller, du solltest wirklich mit deiner Partnerin reden und versuchen, das Kopfkino abzuschalten. Du musst ihr Vertrauen schenken, sonst werden dich diese Gedanken immer wieder einholen. Und lenke dich ab, schicke ihr ne SMS, telefoniere, wenn es dich überkommt.
 
  • #16
Lieber FS,

an sich ist bei Euch ja alles schön: Ihr seid verliebt, ihr wohnt nicht allzu weit voneinander entfernt, Ihr habt wenig/keine Meinungsverschiedenheiten, ihr habt wunderbaren Sex - und es warten schöne gemeinsame Momente während Eures baldigen Urlaub auf Euch.

Ich lese exakt null (!) Hinweise in Deinen Zeilen, die Eifersucht rechtfertigen würden. Kontakte zum Ex sind im Übrigen für die Mehrzahl der Menschen normal. Demnach liegt das Problem bei DIR.

Was ist zu tun?

Die normale Variante, d.h. das Ganze mit dem Partner besprechen, ist zumindest ambivalent, da ich an Stelle Deiner Freundin extrem irritiert wäre, wenn ich mit Deinen Gefühlen konfrontiert würde - und selbst zu dem Schluss kommen würde, dass es gar keine Grund gibt, die solche Gefühle rechtfertigen.

Vielleicht hilft ein Blick auf Dinge, die Eifersucht beinflussen ...

> Länge einer Beziehung (je länger, desto weniger Eifersucht),

> Zufriedenheit mit der Beziehung (je zufriedener, desto weniger Eifersucht),

> Verbindlichkeit der Beziehung (je verbindlicher die Beziehung läuft, desto weniger Eifersucht)

> relative Macht und Abhängigkeit (der relativ Mächtige erlebt weitaus weniger Eifersucht wie der relativ Ohnmächtige),

> die beziehungsinterne Selbstwertstabilisierung (je mehr ich meinen Selbstwert aus der Beziehung beziehe, desto höher die Eifersucht),

> Sexuelle Leidenschaft (korreliert hoch mit Eifersucht)

> Die Person auf die man eifersüchtig ist (je unbekannter, desto höher die Eifersucht; die Eifersucht wird höher, wenn der Dritte denselben sozialen und erotischen Status hat wie man selber)

> die Konzepte der Partner über Liebe und Eifersucht zu sein (je monogamer und je mehr die Eifersucht als naturgegeben angesehen wird, desto höher ist sie).

Vielleicht entdeckst Du etwas, was DICH betrifft: Nimmst Du Deine Freundin - relativ gesehen gesehen - als mächtiger als Dich wahr? Zum Beispiel deutlich attraktiver, beruflich erfolgreicher, eloquenter? Aber Du hast ja selbst geschrieben, dass ihr auf Augenhöhe agiert. Hast Du den Ex schon mal persönlich kennen gelernt? Dann würde er vielleicht etwas von seiner virtuellen Größe verlieren und auf Normalmaß schrumpfen.

Vielleicht hilft aber auch nur ein Profi oder ein guter Freund, der Dich mal "auf den Topf setzt".
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hier der FS,

@Christian2010

zunächst Danke für Deinen Beitrag.

Ich habe mein "Problem" vor kurzem mit einer guten Freundin besprochen.
Sie war, wen wundert´s, der gleichen Meinung wie fast alle die hier geschrieben haben.

Zu Deinen Fragen:

1. Ich finde meine Freundin attraktiver als mich, nicht nur äußerlich, obwohl ich schon sehr oft von anderen Frauen Komplimente wegen meines Äußeren bekommen habe. Ich bin aber der Typ, der mit Komplimenten, egal in welcher Hinsicht, nicht so gut umgehen kann. Weiß nicht wieso.
Vielleicht deshalb, weil ich zumindest Komplimente hinsichtlich meines Äußeren zu oberflächlich betrachte. Denn wirklich entscheidend ist der Charakter nicht die Hülle eines Menschen.

2. Meine Freundin ist weder beruflich erfolgreicher noch eloquenter als ich. Aber sie ist sehr intelligent, beweist mir ein hohes empathisches Empfinden welche mit guter emotionaler Intelligenz einhergeht. Das macht sie für mich attraktiv.

3. Ihren Ex-Ehemann habe ich in kurzen Momenten kennengelernt. Kann mir aber kein Urteil über ihn erlauben. Dazu waren es zu wenige und kurze Kontakte. Sein Äußeres ist "normal".

Ich betrachte den Ex nicht als Konkurrent. Aus Erzählungen meiner Freundin kenne ich seinen Bildungsstand, seinen sozialen Umgang mit anderen Menschen und seine Emotionalität.
Daher ist er für mich nicht der Typ Mann auf den ich eifersüchtig sein müsste.

Aber ich weiß aus Erfahrung dass es Frauen gibt, welche nach Jahren der Trennung wieder mit ihrem Ex zusammengekommen sind obwohl sie schon eine neue Beziehung hatten.
Es gab eigentlich keinen Grund die neue Beziehung zu beenden. Die Entscheidungsfindung der Frau wurde dann durch den Ex beeinflusst.

Daher vielleicht meine nicht so ganz nachvollziehbaren Gedanken.

Eine Frage hätte ich zum Punkt "beziehungsinterne Selbstwertstabilisierung".

Warum sollte die Eifersucht stärker werden wenn ich meinen Selbstwert aus der Beziehung steigere?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich verstehe manches nicht----
Eifersucht, da steckt Sucht im Wort bereits drin....ist etwas, sollte ich es haben, dann arbeite ich daran-das zu beseitigen.
Dann , schätze ich , ist der FS , nicht mehr ganz jung-hat Lebenserfahrung?

Gefühle , so geht es mir, kann ich kontrollieren-wenn ich den Mut habe , darüber zu reden.

Die Antworten , die ich erhalte, sind nicht immer angenehm----aber ich kann dann klar sehen.-

Ich bin AE, habe ein Kind aus einer Ehe mit einem Afrikaner-bin geschieden.-
Mein letzter Partner konnte das zum Glück ansprechen:
was werden meine Nachbarn denken, wenn ich mit Dir, 12 Jahre jünger, dunkelhäutiges Kind,bei mir lebe in meinem Haus....er war Witwer, seine Frau 1,5 Jahre zuvor gestorben.

Dass er mir dies sagte, war gut....ich wusste, er hat ein Problem, was andere von ihm denken-und konnte entsprechend damit umgehen.

Wir hatten damit dann keine weiteren Probleme, wir haben nie in seinem Haus gelebt, das wollte ich nie...und das Kind , hat er sehr geliebt,weil es liebenswert ist!

Wir sind nicht mehr zusammen-aber es war eine sehr ehrliche , reife Beziehung!
w51
 
  • #19
Daher werde ich diese Gedanken trotz Eurer Vorschläge nie mit meiner Freundin austauschen.

Das halte ich in den meisten derartigen Fällen eher für einen Fehler.

Wenn Deine Partnerin halbwegs emphatisch ist, dann bekommt sie die Auswirkungen Deiner Eifersucht ohnehin schon längst mit, kann sich aber ggf. noch keinen Reim darauf machen, im Zweifel bist Du derzeit für sie einfach nur von Zeit zu Zeit ohne für sie erkennbaren Grund "komisch".

Du misstraust ihr gleich doppelt: Einmal unterstellst Du ihr Untreue --- das ist schon nicht schön, lässt sich aber als Partner, insbesondere dann, wenn es wie von Dir angedeutet einen in Deiner Biographie begründeten klar erkenn- und benenbaren Auslöser gibt, noch halbwegs rational verarbeiten. Und Du verschliesst einen Teil von Dir, und zwar einen, der offenbar ab und an droht das Kommando über Deine Gefühlswelt zu übernehmen, vor ihr, Du traust Dich ihr gegenüber nicht ganz und gar Du selbst, mit allen Fehlern und Schwächen zu sein. Und das ist im Zweifel als Partner nur schwer nachzuvollziehen.

Durch das Schweigen bzgl. Deine Eifersucht beraubst Du Euch der Chance gemeinsam einen Weg zu suchen auf dem ihr beide halbwegs damit klarkommt. Es ist nicht nur Dein Problem, es wirkt sich zwangsläufig auch auf Eure Beziehung und damit Deine Freundin aus, es ist also auch ihr Problem. Gib ihr die Chance zur Lösung beizutragen.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Lieber FS, entgegen allen Vorrednern und derjenigen die AE Frauen als Konkurrentin in ihrem suchen sieht, sehe ich dein Problem ganz anders. Was du beschreibt kenne ich bin mir, wenn eine Beziehung anfängt, alles kein Problem,merke ich aber ich fange an zu lieben, fahren alle Ängste hoch. Ich stelle mir vor er würde mich betrügen, etc, bekomme auch Herzrasen. Ich hab mich soweit reflektiert das ich weiß, es sind meine Ängste sich voll und ganz einzulassen, und dann verletzt zu werden. Ich weiß das ich das aushalten muss, nach einiger Zeit verschwindet das Beginn selbst. Ic h Rede nicht mit meinem Partner darüber.
 
  • #21
Ich verstehe manches nicht----
Eifersucht, da steckt Sucht im Wort bereits drin....ist etwas, sollte ich es haben, dann arbeite ich daran-das zu beseitigen.

Es macht mitunter keinen Sinn, den Wortstamm heranzuziehen. Es gibt schließlich auch "Gelbsucht" oder "Schwindsucht", wo der Begriff "Sucht" ebenfalls deplatziert ist. Man kann allerdings zwischen "gesunder" und "krankhafter" Eifersucht unterscheiden. Die Grenze zwischen dem, was gesund und krankhaft ist, mag jeder selbst ziehen. Für diejenigen, die gerne unreflektiert behaupten, dass JEDES Gefühl der Eifersucht einem den Anstoß geben sollte, an sich zu arbeiten, sei noch gesagt: Selbst Sartre/de Beauvoir, die von einem extrem liberalen Geist geprägt waren und eine offene Beziehung führten, kannten das Gefühl der Eifersucht. Eifersucht hat - in einer gesunden Ausprägung - eine wichtige Funktion: Sie signalisiert, wenn ein Partner die eigenen Grenzen verletzt. Es manchen Fällen macht es eben Sinn, sich nicht mit sich, sondern mit dem Partner zu beschäftigen und ihm die Grenzverletzungen aufzuzeigen.

Zur Frage des FS in #16 nach der beziehungsinternen Selbstwertstabilisierung: In Bezug auf Eifersucht besagt diese These, dass je mehr ich meinen Selbstwert aus der Beziehung beziehe, desto höher ist ceteris paribus meine Eifersucht. Problematisch wird es eben, wenn ich meinen Selbstwert nahezu ausschließlich über die Beziehung definiere. Der Partner als der fehlende Teil von mir. Ohne ihn bin ich nichts (wert). Das Leben ist sinnlos ohne ihn. Das führt dann zu einer Überhöhung des Partners und somit auch der Eifersucht. Es herrscht keine Balance zu anderen Lebensbereichen: Freunde, Arbeit, Hobbies, ...Letztlich ist das auch extrem unangenehm für den Partner, da es ihn emotional erdrückt. Derjenige, der seinen Selbstwert fast ausschließlich beziehungsintern definiert, entbindet sich der Verantwortung über sein Leben und bürdet dies dem Partner auf. Eine Rolle, die kein Partner übernehmen kann und sollte.

die Beziehung einen (zu) hohen Wert die Definition meines Selbstwertes hat.
 
G

Gast

Gast
  • #22
@FS

M.E. mangelt es Ihnen an gesundem Selbstvewußtsein. Sie sind doch mit dieser Frau glücklich und zufrieden, umgekehrt scheint es ebenso zu sein, ein gemeinsamer Urlaub ist geplant usw.

Absolute Sicherheit in Beziehungsangelegenheiten bibt es natürlich nicht, ein gesundes Mißtrauen mag auch bisweilen angebracht sein, in Ihrem Falle scheint dies aber ein manifestiertes Kopfproblem zu sein. Reden Sie doch mal mit Ihrer Oartnerin drüber .

m,50
 
G

Gast

Gast
  • #23
Es macht mitunter keinen Sinn, den Wortstamm heranzuziehen. Es gibt schließlich auch "Gelbsucht" oder "Schwindsucht", wo der Begriff "Sucht" ebenfalls deplatziert ist. .
Ja und Nein.Häufig wird ja - als mögliche Ursache einer Sucht- ja auf die Verwandschaft mit "Suchen" hingewiesen. Insbesondere die Esoterikfraktion ist da gerne mit dabei.

Sucht kommt von siech=krank.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hier der FS

@ Christian2010

Also was die Abhängigkeit zu meiner Freundin anbetrifft. Ich habe eigene Hobbys, die mich wenn ich sie ausüben würde, den ganzen Tag beschäftigen könnten. Z.B. die Malerei, Romane schreiben, musizieren oder Sport.

Ich kann auch gut alleine leben. Brauche also keinen Partner damit ich glücklich sein kann.
Ich bin mit mir und meinem Leben ringsrum zufrieden und glücklich.
Eine Partnerin ist eine schöne Ergänzung und ich möchte mein Glück eben mit dieser teilen.
Möchte einen Menschen, den ich glücklich machen kann, bei dem ich mich und die sich bei mir
wohl fühlen kann.

Ich habe auch die Fähigkeit in Zeiten des Alleinlebens zu reflektieren und mich selbst und mein Handeln kritisch zu betrachten.

Aber warum ich manchmal eben auf diese schlimmen Gedanken komme ist mir ein Rätsel.

Darauf habe ich noch keine Antwort gefunden. Deshalb hier im Forum diese Frage.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hier der FS,

@ SineNomine
Auch Dir Danke für Deinen Beitrag.

Es ist nicht immer offensichtlich, dass unsere Gedanken und unser Handeln aus einem Schlüsselerlebnis unserer Kindheit entstammt. Das wird oft so gesagt. Und es ist auch ein Leichtes dies als Grund für vieles heranzuziehen. Aber ist es auch tatsächlich der Grund?

Was wir im Laufe unseres Lebens im Hirn an Erlebnissen, Erinnerungen und Gedanken verarbeiten, kann so vieles auslösen. Die Kindheit hat bestimmt ihren Teil daran.

Meiner Freundin zu sagen das ich solche Gedanken habe, halte ich deshalb für einen Fehler, weil ich meiner Freundin nicht unterstellen will das sie mir mit ihrem Ex-Mann fremdgeht.

Manche Dinge sollte man für sich behalten. Denn ich halte es für durchaus möglich, dass ich diese Gedanken bald loswerden kann. Daher ist es nicht sinnvoll und wenig konstruktiv diese meiner Freundin mitzuteilen.
Dies führt nur zu unnötigen Diskussionen, die letztlich keinen Wert haben und es dann erst recht zu möglichen Spannungen kommt.

Ja meine Freundin ist sehr emphatisch und ich bin ein verdammt guter Schauspieler. ;o)

Das soll jetzt nicht heißen das ich ihr etwas vorlüge. Wenn wir zusammen sind, genießen wir beide unsere schöne Zeit. Ich achte sie als Partnerin und umgekehrt tut sie es auch.

Diese Gedanken kommen manchmal dann wenn wir uns einige Tage nicht sehen und hören.

Und das macht mich nachdenklich.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Hier der FS,

@7
Danke für Deinen Beitrag.

Ich gebe Dir recht mit dem was Du schreibst.

Wenn sich also meine Gedanken negativ festigen sollten werde ich mir professionelle Hilfe holen.

Ansonsten werde ich an mich halten und mir überlegen wie ich strategisch mein Problem aus der Welt schaffen kann.

Meine Freundin wird deshalb davon nichts erfahren. Das Problem werde ich alleine lösen.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Lieber Fragesteller,

Wie alt ist denn das Kind? Wenn das Kind noch jünger ist, wäre es für mich verständlich, da die gemeinsamen Betreuungspflichten einfacher gehandhabt werden können. Wenn ein gemeinsames Kind da ist, kann der Kontakt zum Ex nicht abgebrochen werden. Es besteht eine gemeinsame Erziehungspflicht und gewisse Dinge müssen halt besprochen werden.

Wenn er eine Freundin hat, finde ich Deine Eifersucht ziemlich übertrieben. Gibt denn Deine Freundin Dir Anlass zur Eifersucht? Von wem ging denn die Trennung aus?

w, 38
 
  • #28
Lieber FS,

anscheindend finden wir hier keine Lösung. Mögliche offensichtiche Gründe hast Du selbst ausgeschlossen. Dein Leben wirkt - ausgenommen Deine Eifersucht aus dem Nichts - ausbalanciert und nicht farblos.

So gesehen kann wohl nur jemand helfen, der die Ursache professionell diagnostiziert und therapiert. Das kann Dir - unabhängig von Deiner aktuellen Beziehung - etwas bringen. Die Erfolgsaussichten der Therapie (oder nennen wir es Coaching) sind zudem recht hoch, da Du ja selbst überzeugt und Willens bist, an dem Problem (wo es auch immer her kommt) zu arbeiten.

Zwischenzeitlich kannst Du Dich gelegentlich über Dich selbst lustig machen (ich meine das jetzt ernst): Wenn mal wieder der Dämon der Eifersucht kommt, lach' Dich über ihn kaputt, frag' ihn, was er sich jetzt schon wieder Verrücktes ausgedacht hat, um Dich zu ärgern. Du darfst mit ihm - also dem Dämon oder Deiner inneren Stimme - auch ruhig mal schimpfen. Das wird vermutlich nicht alles lösen, kann aber zu etwas Distanz hinsichtlich Deiner unsinnigen Phantasien führen.
 
  • #29
Lieber FS ich rate dir niemals zur Trennung. Bei euch passt es perfekt, ihr seit glücklich und zufrieden und eure Sexualität befriedigend. Glaubst du, du findest an jeder Strassenecke wieder so leicht eine tolle Frau? Der Ex-Mann hat ja bereits eine neue Partnerin und sie hat ja dich! Wenn die zwei glücklich miteinander wären, hätten sie sich dann scheiden lassen? Dass, sie räumlich so nah bei einander wohnen, liegt nur am gemeinsamen Kind, um das sie sich als verantwortungsvolle Eltern (nicht mehr als Paar) kümmern wollen.

Mit diesen Fragen, will ich dich nur zum objektiven, logischen Denken animieren.

Du schreibst, deine Eltern wären geschieden. War der Scheidungsgrund event. ein Seitensprung oder eine Affäre deines Vaters oder deiner Mutter? Wenn das der Fall war, dann hast du ein tiefes Misstrauen und Angst erlebt und ein negatives Beziehungsmodel vorgelebt bekommen. Das erste Beziehungsmodel an welchem Kinder für ihr späteres Liebes- und Beziehungsleben lernen zeigen ihm seine Eltern.

Wie gehen die Mutter und der Vater als Liebespaar miteinander um? Respektieren und lieben sie sich, sind sie rücksichtslos oder egoistisch und will jeder nur seine eigene Bedürfnisse erfüllt wissen? Oft suchen sich solche Kinder eine Frau oder einen Mann aus, die der Mutter oder dem Vater im Verhalten ähneln. So wie Jeckie Kennedy sich den notorischen Fremdgeher J.F. Kennedy zum Mann ausgesucht hat. Ihr "Vorbild" war ihr Vater, der ein bekannter Schürzenjäger war. Für sie war es normal: Männer gehen fremd, anders hat sie es nicht gelernt.
 
Top