• #1

Gemeinsamer Orgasmus - ein Mythos?

Meine Frage ist eher statistischer Natur. Wie viele Paare haben einen gemeinsamen Orgasmus? Nicht unbedingt, weil sie darauf hingearbeitet hätten, nicht, weil es sonst nicht schön wäre, nicht, weil Sex überhaupt nur lohnt, wenn man einen Orgasmus hat. Das meine ich alles nicht. Sex ist auch ohne (gemeinsamen oder überhaupt erlebten) Orgasmus schön. Aber vielleicht ist unter all den schönen Momenten, die ein Paar beim Sex erlebt, der gemeinsame Orgasmus ein besonderer. Und um den geht es in der Frage. Gibt es ihn überhaupt in signifikanter Ausprägung? Und wenn ja, wie oft?
 
G

Gast

  • #2
Ich denke dass hängt sehr von der Frau ab bzw. wie oft und wie schnell sie einen Orgasmus bekommt. Meine Pertnerin bekommt sehr schnell und recht viele (10 bis 20) vaginale Orgasmen. Da kann ich ich mir den Zeitpunkt aussuchen wann ich auch kommen köchte. Wenn ich meinen Höhepunkt habe kommt sie meist sowieso nochmal, sodass ich da auch nicht aufpassen muss. m/47
 
G

Gast

  • #3
Statistischer Natur??? Verstehe ich nicht.
Wenn jetzt 40 % sagen , ja bei uns ist das so. Was hast du dann davon.
Ich persönlich halte das für ein Märchen , das bei vielen nur Stress verursacht. Die werden sich nicht massenhaft hier melden, wo das nicht so ist. Daher ist eine Statistik gar nicht möglich.
 
G

Gast

  • #4
Mythos.
Ich habe das noch nie erlebt. Es hat auch noch nie jemand darauf hingearbeitet - was ich vermutlich auch als eher stressig empfinden würde.

W33
 
G

Gast

  • #5
Schon erlebt, manchmal mit darauf hinarbeiten, manchmal ohne darauf hinarbeiten. Hält sich in etwa die Waage. Statistisch gesehen machte das aber weniger als ein Viertel aus.
Mit einem Partner hatte das so gut wie nie geklappt, aber das ist auch nicht schlimm.
Ist sowieso ein Mythos, dass das so sein muss.

w/30
 
  • #6
Ich habe einen gemeinsamen Orgasmus nur einige Male erlebt und muss sagen, dass ich das Gefühl NICHT als besonders schön empfinde. Ich arbeite daher auch nicht darauf hin.

Im Gegenteil ist man im Moment des Orgasmus zu keinen Gedanken oder weiteren Empfinden in der Lage und daher bekomme ich das in Wahrheit gar nicht wirklich mit, ob er nun zufällig in just dem Augenblick auch ejakuliert und kommt. Es ist auch nicht besonders innig oder sonstwas, sondern einfach nur zeitgleich.

Ich genieße es eigentlich sehr, den Orgasmus meines Partners zu beobachten und es ihm besonders schön zu machen, auf ihn so einzugehen, dass er besonders viel davon hat. Genau das gleiche haben meine Partner auch mir geboten: Wenn sie selbst nicht gerade auch am Höhepunkt sind, dann können sie meinen Orgasmus ideal unterstützen und natürlich auch selbst genießen.

Ich finde daher, nacheinanderzukommen ist eigentlich ideal.

Gemeinsamer, zeitgleicher Orgasmus ist ein reiner Mythos, der nicht einmal sinnvoll oder besonders schön ist. Viel Gerede um nichts.

Angesichts der Tatsache, dass etliche Frauen ohnehin keinen vaginalen Orgasmus erreichen, dürfte das Thema für viele Pärchen ohnehin akademisch sein.
 
G

Gast

  • #7
Ich habe gemeinsame Orgasmen als wahnsinnig toll erlebt und möchte es wieder so haben.

Für mich ist es der absolute Traum von Sex!

Nur, die meisten Männer haben nach meiner Erfahrun leider kein Interesse daran.

Nach meiner Erfahrung kann das mal "zufällig" klappen, aber am Besten klappt es, wenn sich der Mann darum "bemüht" Das kann ganz einfach sein, oder durch Kommunikation (was viele nicht können bei dem Thema) erfolgen.

Was die Statistik betrifft, befürchte ich, dass dieses Forum hier nicht repräsentativ ist.
Such Dir doch entsprechende Literatur aus.
 
G

Gast

  • #8
Die Annahme, der gemeinsame Orgasmus wäre das A & O und die alles erfüllende Art von Sex, ist der Mythos. Dieses Märchen wird uns ins Unterbewusstsein geflüstert und verursacht dort große Probleme wie man an dieser Frage sieht.
Natürlich gibt es den gemeinsamen Orgasmus. Meine Partnerin und ich haben dieses "Erlebnis" öfter, aber wir "arbeiten" (was für ein Wort in diesem Zusammenhang) nicht darauf hin. Es passiert und ist dann wunderschön. Passiert es nicht, so what!
Ich denke, das sollte man alles nicht so wichtig nehmen. Sex ist Kopfsache. Ist der voll mit irgendwelchen Fragen, klappt gar nichts...
 
G

Gast

  • #9
Ich (w/38) hatte mal einen Freund, der es immer geschafft hat mit einer Verzögerung von ca. 1-2 Sekunden mit mir zu kommen. Ich habe keine Ahnung, wie er das gemacht, war aber immer total überwältig. Es stimmt zwar, dass man, den Orgasmaus des anderen dann nicht so richtig miterlebt, aber trotzdem ist es super. Auch schon aus praktiscehn Gründen. Wenn sie vor ihm kommt, dann wird sie langsam trocken und er macht weiter und das ist dann nur noch mäßig spannend. Wenn er vor ihr kommt, kann es sein, dass sie gar nicht mehr kommt. Das ist gar nicht spannend.
 
G

Gast

  • #10
Das ist kein Mythos. Ich habe es schon sehr oft mit verschiedenen Partnerinnen erlebt. m/49
 
G

Gast

  • #11
Da es mich extrem anmacht, wenn meine Freundin kommt, kommt es bei mir dadurch auch so 5 Sekunden später.... alles nur eine Frage der Technik ;)
 
G

Gast

  • #12
So etwas ist kein Mythos - das ist auch meine Meinung (w). Mit meinem langjährigem Partner bin ich fast immer gemeinsam zum Orgasmus gekommen - und das war wunderschön.
Für uns war dies die Erfüllung und schöner, als alles andere
 
G

Gast

  • #13
Ich hatte einen Partner mit dem das immer klappte, mit anderen nie.
 
G

Gast

  • #14
Natürlich gibts das ! zufällig wohl seltener als bei einem Mann , der das kontrolliert erreichen kann und will ; zumal dann , wenn die Partnerin sich das so wünscht.
Das Wichtigste für einen Mann ist aber doch die möglichst vollständige Befriedigung seiner Partnerin - dazu bedarf es bei vielen Frauen (sicher auch abhängig vom Mann - seinen Qualitäten und Dimensionen) einer ganzen Reihe von Orgasmen (siehe auch : Nr. 1 dazu) - am Ende dann , wenn Mann es kaummehr halten kann , einen gemeinsamen Orgasmus anzusteuern : ist halt ein denkbares Highllight.
Ich verstehe aber auch diejenigen hier , die einen jeweils einzelnen Orgasmus besser empfinden können, sehr gut.
Trotzdem wünscht sich manche Frau - gerade wenn der Mann sich wegen deren multipler Orgasmen zurückhält - ab und zu auch mal , daß er sich einfach gehen läßt - kurz bevor es ihr kommt : und man so gemeinsame animalische Extase erleben kann ......
Für Dich wird es doch viel eher darauf ankommen ob und wie ihr beide das wollt - und erreicht :
Statistik ist dabei doch unerheblich !
 
G

Gast

  • #15
multiple Orgasmen .... als wäre es das täglich Brot .... schön für alle, die das so einfach hinbekommen ... ich bin schon froh, wenn ich EINEN Orgasmus habe, und da ist dann auch sekundär, ob ich gleichzeitig mit ihm komme.
 
G

Gast

  • #16
stimme #8 zu.
Gemeinsamen O. würde ich nicht wollen. Lieber schon, dass der Partner ein Bruchteil eher kommt, sonst kanns schon vor dem O. für die Frau vorbei sein.

Hallo Fs

zuerst sollte man mal definieren, was hier jede(r) für einen Orgasmus hält (ansieht).

Habe hier im Forum schon gelesen, dass Damen es als Orgasmus ansahen, wenn sie nur feucht wurden.


Bei einem echten Orgasmus bekommt man den Orgasmus des Partner doch gar nicht mehr mit. ;-))


Das beste an einem gemeinsamen Orgasmus ist bei vielen vielleicht auch, dass es (=was eigentlich?) dann endlich vorbei ist. (Ironie aus)
 
G

Gast

  • #17
...wenn meine ( ex-) Partnerin kam hat mich das immer so angemacht, daß ich mich zumeist gleich anschloss =;-)) war aber meist nur in einer speziellen Stellung möglich ( Schere )
 
G

Gast

  • #18
Klar, gibt es - selbst häufig erlebt. Funktioniert prima, wenn beide sagen oder andeuten, dass/wann "es kommt". Männer können das ganz gut timen, wenn sie wollen. Es ist aber auch geil, kurz hintereinander zu kommen. Stärkt alles das Zusammengehörigkeitsgefühl. Find ich gut.
m
 
G

Gast

  • #19
Ich gehöre auch zu der Sorte Frau, die das wunderschön finden. Alleine schon deshalb, weil man die "Erregungskurve" gemeinsam erlebt - und auch die "Abregungskurve". Ich finde nichts so schrecklich, wie "weitermachen zu "müssen"", wenn ich eigentlich nach dem Orgasmus völlig entspannt, ausgepowert und kuschelbedürftig bin ;-). Wobei ich auch keine Freundin von "multiplen Orgasmen" bin - mir ist ein überwältigender lieber ;-).

Bei mir ist das einfach eine Frage der "Liebe". Wenn ich völlig weg von meinem Partner bin, erregt mich das Gefühl SEINES Orgasmus so sehr, dass ich sozusagen "automatisch" auch komme. Das ist der "Kick", der dann die Entladung auch bei mir auslöst.

Geht aber nicht immer ;-). Und ging nicht bei jedem Partner. Aber schön isses schon ;-).

w50
 
G

Gast

  • #20
Jo, ist zur Abwechslung auch mal sehr nett, aber öfter als fünf, sechs Mal im Jahr brauch ichs jetzt nicht. Obwohl ich meinen Orgasmus in bestimmten Stellungen recht treffsicher dahin steuern kann, weil bei meinem Freund der nahende Höhepunkt sehr gut vorher erspürbar ist.

Ich persönlich finde es deshalb nicht sooo unbedingt erstrebenswert, weil ich weder in meinen eigenen Orgasmus voll und ganz hineinfallen kann, da ich in mir latent auf den seinigen horche, noch seinen vollständig erleben kann, weil ich ein wenig ja auch meinen abfliegen lasse...

Obwohls jetzt ein wenig verquer klingt - einen "gemeinsamen" Orgasmus empfinde ich viel eher, wenn er eben nicht gleichzeitig stattfindet.
So ein Orgasmus ist ja per se eher eine einsame Sache, wenn er am heranfluten ist. Zum "gemeinsamen" Orgasmus wird er für mich dann, wenn ich in Vollwahrnehmung mitbekomme, wie er sich in meinem Partner aufbaut, diese kleinen, fast elektrischen Funken, wenn er auf den Weg geht und diese warme Welle, wenn er losfliegt...

Da habe ich das Gefühl, ich bin DABEI!

Wenn ich hingegen gleichzeitig mit meinem eigenen Höhepunkt beschäftigt bin, geht die Wahrnehmung eben nicht so vollumfänglich auf seine Seite.

Vielleicht bin ich in meiner sexuellen Entwicklung aber auch noch nicht so weit fortgeschritten, dass ich einen gemeinsamen Orgasmus als eine beide umarmende, umfangende EINHEIT erleben kann, die gar nicht mehr individuell erlebt wird.

Seis drum, so weit ist mein Holder auch noch nicht; wenns das gibt, werden wir es wohl hoffentlich irgendwann noch gemeinsam erfahren.

Einstweilen ist auch ihm das ein lächelndes Fest, bei meinem Höhepunkt ganz bei mir zu sein statt bei seinem eigenen bzw. einem bei beiden gleichzeitig stattfindenden.

w, 44
 
G

Gast

  • #21
Klar, gemeinsame Orgasmen sind auch toll. Mit ein bisschen Timing, Beherrschung und Erfahrung geht das und ist für beide sehr schön. Es ist eine "Gemeinschaftsarbeit", bei der sich beim gegenseitigen Mitschwingen in der Erregung und Aufeinandereingehen, Beantworten von Impulsen, übernehmen der Rhythmen man sich zu einer enormen, unbeschreiblichen Ekstase hochschaukeln kann, die im gleichzeitigen Orgasmus ihren wunderbaren Abschluss findet.
 
G

Gast

  • #22
Eigentlich fände ich es auch noch schön.
Aber ich schaff das nicht, Sex mit dem Kopf zu machen.
Ich kann dabei keine überlegungen oder Strategien machen. Ich schwimme in der Erregung.
 
G

Gast

  • #23
es gibt um nichts auf der welt so viele mythen, wie um den orgasmus einer frau.
auch beim gemeinsamen orgasmus gehts im endeffekt um jenen der frau: der mann hat ja sicherlich kein "problem" damit, gemeinsam mit der frau zu kommen, oder? der mann kommt und die frau kann dann gerne auch kommen, why not? oder der mann zieht es hinaus, erlernt sämtliche techniken des multiplen orgasmus bei männern und wird zum studierten fachmann bezüglich sämtlichen verborgenen und geheimnisvollen stimulationspunkten bei den frauen... mit dem ergebnis, dass sich die damen gestresst fühlen und sich dann erst recht nicht fallen lassen können...
zum glück habe ich aber auch andere frauen kennen gelernt: die kommen einfach, basta. und die können es auch zeitlich steuern, wenn s sein soll auch für einen gemeinsamen orgasmus. ganz einfach und ohne jeden mythos. männer idem.
m/45
 
G

Gast

  • #24
Mit meinem Freund erlebe ich oft einen gemeinsamen Orgasmus. Früher war es öfter so, dass er vor mir kam. Heute bin ich wohl einfach schneller geworden, weil wir besser aufeinander eingespielt sind, ich mich mehr fallenlassen kann.

Ich finde einen gemeinsamen Orgasmus sehr schön - zum einen innig und verschmelzend, zum anderen aus rein praktischen Gründen schon gut. Wenn mein Freund vorher kommt, muss ich schon innerhalb der nächsten 10 Sekunden kommen, ansonsten war's das. Denn mit einem schlaffen, weichen Penis kann der Mann nun mal nicht mehr viel anfangen und mich nicht mehr genug stimulieren. Komme ich aber zuerst, so sollte er innerhalb kurzer Zeit dann auch kommen. Denn kurz nach meinem Orgasmus bin ich sehr empfindlich und oft überreizt und mag dann keine vaginalen Berührungen mehr. Ich mache dann zwar noch mit und warte ab, ob er noch (schnell genug) kommt aber wenn es länger dauert, wird mir das körperlich regelrecht unangenehm und ich warte nur ihm zuliebe ab.

Ich denke aber, dass es Quatsch ist, von vornherein auf einen gemeinsamen Orgasmus hin zu arbeiten. Das stresst doch beide. Sie muss sich dann meistens beeilen, er sich krampfhaft zurückhalten. Das ist das Gegenteil von Loslassen und Fallenlassen. Und zumindest für mich ist es nicht schlimm, auch mal gar keinen Orgasmus zu haben.
 
G

Gast

  • #25
Sehr unterschiedlich, aber erlebt habe ich es schon oft.

Wenn ich einen Mann will und es gut klappt zwischen uns, kann ich sehr schnell einen Orgasmus bekommen, manchmal schon, wenn er langsam eindringt, in diesem Rhythmus, der mich völlig anmacht. Es schaukelt sich dann hoch, ich bin schon völlig durchgeschwitzt und erledigt, dann kann ich einfach nicht mehr und er kommt manchmal alleine- was ich aber als Gefühl wunderschön finde!

Mein jetziger Partner hat öfter Probleme sich zurück zu halten, er bewegt sich langsam, zieht sich zurück, ich werde fast wahnsinnig, wenn er dann anfängt mit den etwas kräftigeren Bewegungen und stöhnt, ich spüre extrem seine Erregung, er scheint noch größer zu werden- und ich ticke einfach aus, manchmal schreie ich unkontrolliert... wow, das ist schon toll, auch wenn ich dann selbst so weit weg bin, dass ich den eigentlichen Moment bei ihm nicht mehr spüren kann.
 
G

Gast

  • #26
hi, ich weiblich 19 habe das bisher nur bei 10% erlebt. lege jetyt aber auch keinen wert darauf gleichzeitig zu kommen. es mag ab und an mal gany nett sein gleichzeitig zu kommen, da dann danach keiner sich um den anderen bemuehen muss. aber ich glaube das ist ansichtssache. wuerde auch nicht sagen dass es etwas ist was man UNBEDINGT mal erlebt haben muss. trotydem fand ich auch die anderen beitraege super interessant.
 
G

Gast

  • #27
wow nr.1...deine partnerin bekommt sehr schnell 10-20 vaginale orgasmen.....bist du sicher?

zusammen den orgasmus erleben ist sicherlich kein mythos (oh wäre das schade). aber man ist ja auch unterschiedlicher stimmung. Mal muss es ganz ganz schnell gehen. und manchmal kann es mir nicht lang genug dauern.....ein gemeinsamer orgasmus ist sicher superschön...aber ich finde auch "den weg" dahin traumhaft (wenn man sich dann sehr mag und vertraut)

schlimm wird es wenn das ganze zum stress ausartet....hatte schon einen liebhaber der irgendwie im kopf ein problem abgespuhlt hat....dabei aber total vergessen das ich noch nicht oder schon weiter war wie er in seinem "kopfprogramm". also nicht so viel denken, fühlen, miteinander reden....MANN/FRAU darf doch auch zeigen was gefällt und was nicht.

und...hey...augen aufmachen!!! ein orgasmus mit geschlossenen augen ist so als wenn man das alleine erlebt....den anderen auch mal anschauen dabei...

w 53
 
G

Gast

  • #28
Ich denke nicht, dass das ein Mythos ist. Es kam schon sehr häufig vor, dass mein Freund und ich gleichzeigt gekommen sind. Ich würde mal sagen es ist so jedes dritte Mal.
Allerdings soll es auch Paare geben, die dieses Erlebnis noch nie erleben durften. Schade eingendlich.
 
G

Gast

  • #29
Lustigerweise ist es bei mir und meiner Freundin so dass wir unweigerlich gemeinsame Orgasmen haben. Selbst wenn wir nicht "drauf hinarbeiten" ist es so dass wenn es einem von uns kommt der andere INSTANT auf's selbe Level kommt, das ist ziemlich prickelnd :p