• #1

Gemeinsamer Besuch im Pärchenclub. Eure Erfahrungen?

Hallo liebe Liebenden,
Mein Freund und ich möchten gern zusammen in einen niveauvollen Pärchenclub gehen.
Er hat damit bereits Erfahrung, wenn auch nicht in einer festen Partnerschaft, ich noch gar keine.
Wir sind beide sexuell sehr aufgeschlossen und neugierig, Mitte 40 und seit einigen Monaten zusammen.
Ein Partnertausch ist nicht das Ziel, soweit sind wir uns einig.
Mich würde nun einfach mal interessieren, wer von Euch das innerhalb einer festen Partnerschaft schon mal ausprobiert hat und wie Eure Erfahrungen sind.
Danke im Voraus für Eure Antworten.

VG Nenuphar
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #2
Frage ihn, was er dort gezielt will! Partnertausch und Sex zu Viert oder mehr, ist eigentlich schon der Sinn der Sache. Es gibt separate Räume und Wände wo diverse Männer dahinter stehen und Frauen verschiedene Männer oral begatten können, ohne zu wissen, wer dahinter ist (oder umgekehrt).
Dass der Mann alleine da hingeht ist logisch, da ist die Stimmung so hitzig, dass manche Männer aus dem Rammeln gar nicht mehr rauskommen und mehrfach können.

Was heißt, du bist sexuell aufgeschlossen? Aufgeschlossen sollte schon heißen, mann ist gegen verschiedenen Händen auf sich und dem Partner nicht abgeneigt und macht auch im Bett so ziemlich alles.
 
  • #3
Liebe Nenuphar

ich habe dies im Rahmen einer festen Partnerschaft öfters praktiziert. Es war eine absolute Bereicherung unseres Sexlebens. Wir waren am Anfang nur auf uns fokussiert. Im weiteren Verlauf wurden wir aber immer mutiger und zum Schluss waren wir auch beim Partnertausch und mehr. Ich denke es ist ganz wichtig die Grenzen vorher zu definieren und einen Notausstieg zu vereinbaren, falls es für einen von Beiden zu weit geht. Ich habe es sehr genossen und es war eine tolle Erfahrung. Leider habe ich anschliessend keine Frau mehr getroffen, die so offen und neugierig war.
LG
 
G

Gast

  • #4
Wieso geht man in einen Pärchenclub, wenn man nicht mit anderen Leuten schlafen will? Gibt's da noch andere Gründe?

Das interessiert mich wirklich? Warum sonst würde man da hingehen??
 
G

Gast

  • #5
Wie definierst du offen sein? Sagen wir, ich treffe dich in dem Club und lange dir an den schönen Busen. Geht das zu weit? Was wenn ich dich einfach so als Fremder küsse oder an deinen Mann ran gehe?
Es ist so, dass Neulinge gar nicht so scheu sind, wenn sie erstmal dort sind und später auch alles mitmachen. Man wird auch relativ schnell angelangt oder es kommen nette Leute dazu. Frauen wie Männer, die mal fragen, ob sie mitmachen können. Da muss man schon nein sagen können oder offen sein. Und wenn es einem nicht gefällt, daheim bleiben. Sonst ist man da - auch wenn es öffentlich nicht so dargestellt wird - falsch!
 
  • #6
Hier ist die FS
Ich bin vor allem neugierig und möchte es mit eigenen Augen sehen.
Vor allem geht es mir bzw uns um die Stimmung, das Ambiente.
Es gibt da durchaus Unterschiede, ich rede von einem Pärchen, nicht von einem Swingerclub.
Man kann da zusehen oder zusehen lassen, sich aber genausogut zurückziehen, wenn man genug hat.
Fremdkontakte wollen wir beide nicht unbedingt, werden trotzdem vorsichtshalber die Grenzen festlegen, falls es sich ergeben sollte.
Wir mögen beide Sex an ungewöhnlichen Orten, ich stelle mir vor, dass dort mehr Möglichkeiten geboten sind als zu Hause.
 
  • #7
Nachtrag der FS:
Die Grenze liegt bei den Körperflüssigkeiten.
Also anfassen schon, knutschen und Oralsex nein, GV nur mit Kondom
Mir geht es dabei vorrangig um die Vermeidung von Krankheiten, weniger um Eifersucht oder Moral
 
  • #8
Manche mögen das auch einfach wenn ihnen dabei zugesehen wird, ohne dass gleich andere mitmachen sollen oder dürfen oder sie wollen selbst zusehen zum anheizen, oder sich nur von der Erotischen Grundstimmung und dem Ambiente dort anregen lassen.

Z:B an der Bar ist man ja nicht nackt, aber Frau kann dort ihre schönen Dessous einem breiteren Publikum zeigen, anerkennende Blicke ernten..... (also nicht sonderlich anders als stolz den Bikini am Strand zu präsentieren und sich bewundern lassen)

Abundan gibt es auch noch Zimmer in denen man dann auch wirklich allein sein kann, komplett ohne Zuschauer usw..

Absperrketten, die signalisieren: zusehen, ja, mitmachen nein!

Es gibt mehr als genug Päärchen die "zu viert" Sex nebeneinander haben ohne Partnertausch. Im Grunde wie wenn ein Paar gemeinsam einen Porno ansieht, nur dass der Porno dort eben live ist.


Und das NEIN ist in Swingerkreisen in der Regel heilig. Nur weil man in einen solchen Club geht muss man genau gar nichts machen und oft läuft es so dass man sich eher an der Bar kennenlernt und dann bei Sympathie was gemeinsam macht oder auch nicht. (Die wenigen Idioten die es doch gibt, muss man eben energisch in die Schranken verweisen, die wissen es oft nicht besser)

Die Leute stellen sich das immer viel extremer vor als es in Wirklichkeit ist oder denken dass es dort komplett unkontrolliert abläuft und das ist in aller Regel absolut nicht so.

Was natürlich ein Muss ist, ist dass man zumindest ein bisschen exhibitionistisch/voyeuristisch oder beides veranlagt ist, für Leute die vor Scham fast im Boden versinken wenn sie nackt/halbnackt mit anderen im Raum sind oder für die Sex etwas ausschliesslich privates ist, ist es natürlich nichts.



Zum Verständnis: z.B. zusätzlich erregt zu werden von dem Gedanken man könnte vielleicht "erwischt" oder gesehen werden wenn man irgendwo Sex hat mit dem Partner wo das passieren könnte, Auto, Wiese, Jägerstand etc. , wär dann ne Stufe drunter.

Im Endeffekt kann man es so erklären dass die die sowas machen, egal in welcher Ausprägung nun genau, davon zusätzlich erregt werden und das wars dann auch schon irgendwie. Das ist der Grund.
 
  • #9
Ich habe es sehr genossen und es war eine tolle Erfahrung. Leider habe ich anschliessend keine Frau mehr getroffen, die so offen und neugierig war.
LG
Da wundere ich mich, warum ihr dann nicht mehr zusammen seid? Wenn das alles so perfekt zusammen gepasst hat. Gerade, weil du wohl kaum wieder eine solche Frau findest.
Man sagt ja sogar, diese Paare hätten längere und schönere Beziehungen, da sie quasi gemeinsam "fremdgehen" also sich nicht belügen.

Was ist schief gelaufen? Einseitige oder beidseitige Eifersucht? Oder hat man den Sex mit jemand anderem besser und schöner gefunden?
 
G

Gast

  • #10
Ich wollte das mal erleben wie so ein Pärchenclub ist und hatte mir den M***** dafür rausgesucht. Die Partnerschaft ist schon länger her, wir waren 8 Jahre zusammen. Es war eine interessante Erfahrung, aber nichts, was ich wieder bräuchte.

Der M***** ist toll, ein geniales Buffet, viel Platz mit Aussenbereich, es war Sommer, wir konnten nackt in der Sonne am Teich liegen, es gab Erdbeeren mit Vanilleeis (Essen ist ja auch sehr sinnlich und ich liebe gutes Essen :))

Gegen Abend hin wurden die verschiedenen Räumlichkeiten geöffnet und es war einfach komisch andere Menschen so live beim Sex zu erleben. Mich hat das nicht angemacht, mich von anderen berühren zu lassen, ging gar nicht, dafür bin ich zu treu habe ich gemerkt, ich will wirklich nur meinen Partner. Die Lust entsteht bei mir mit dem geliebten Menschen, nicht einfach so oder durch Bilder.

Aber war eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Ein toller Club mit wichtigen Regeln, nur Pärchen. Unserer Partnerschaft hat das weder genutzt noch geschadet, auch er hat das nicht anregend gefunden. Die meisten waren doch eher sehr griffig, während ich sehr schlank bin, daher war schon allein fürs Auge keine dabei.
[Mod: Club-Name verfremdet.]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #11
Ich war nur einmal in einem Club (ob Swinger oder Pärchen nannte, das weiss ich gar nicht genau). Wir haben auch keinen Pärchentausch gemacht, aber eher weil ich das nicht wollte. Und es stimmt, die Regeln sind ganz klar, ein Nein ist heilig und muss und wird von allen respektiert (werden). Mir persönlich ging es um den voyeuristischen und exhibitionistischen Aspekt - ich fand es toll. Der Club war sehr gediegen, es kamen tatsächlich auch nur Pärchen rein, dh. kein Mann ohne Frau, oder nur Mann mit Mann, dann aber Gay. Die Türpolitik war streng- das gab mir wiederum ein gutes Gefühl. Im Club selber gab es keine Kleiderordnung, ausser dass man keine Taschen mit rein nehmen durfte, kein Handy, keine Geldbörse, alles wurde über Chip abgerechnet. In der "Disko" waren also wir alle ganz normal (sexy klar, aber keine Dessous oder ähnliches) gekleidet, in den Räumen war es sauber und atmosphärisch und sehr erotisch. Die Hausordnung sagte auch, dass kein Mann alleine dort stehen durfte, der musste raus. Von aussen konnte man ebenfalls in den Raum schauen. Mir hats gefallen. Mein Erlebnis fand in Buenos Aires statt, daher ist eine Empfehlung wohl zwecklos. Ich würde es jederzeit wieder machen, muss allerdings sagen, dass dieses eine Mal meine Erwartungen ziemlich hochgeschraubt hat. Ich würde sicherlich auch nicht mit jedem Mann oder jeder Frau anbändeln, ich muss die Person schon attraktiv finden. Aber immer wieder gerne mit meinem Freund, wenn ich ihn hätte.
 
G

Gast

  • #12
Hallo,

ich hatte eine längerfristige Affäre (beide Single), der schon Swingererfahrung hatte. Mich reizte das bislang nur in der Fantasie,hätte mir niemals vorstellen können, das live zu erleben.

Meine größte und einzige Angst war aber, auf jemanden zu treffen, den ich dort niemals hätte treffen wollen, wie z.B. meinen Chef.

Letztlich waren wir aber im Club. Das erste Mal war wunderbar. Es war ein kleiner, sehr gemütlicher Club, mit gutem Essen und netten Leuten. Sex hatte wir nur miteinander. Andere haben aber zugesehen, was ich anregend fand.

Mein Affärenmann träumte von einem Dreier mit mit 2 Frauen, ich bin Frauen auch nicht abgeneigt... :) Beim zweiten Mal fand sich eine Frau, mit der ich dann bissl rumgemacht habe, fand das real aber weniger anregend als in der Fantasie. Aber sie wollte nicht mit ihm.

Beim Dritten mal ging es richtig zur Sache, mit Partnertausch. Eifersüchtig war ich überhaupt nicht, es war einfach nur Sex. Muss ich nicht wieder haben, es hat mir nichts gegeben mit einem Fremden Sex zu haben. So im Nachhinein find ich es es eher skuril.

Hingegen meine Begleitung kam damit nicht klar. ER, der Mann, der ständig andere Frauen hatte und Swingererfahrung hatte, war eifersüchtig und thematisierte das wochenlang noch. Wir haben haben heute - nach 6 Jahren - noch rein freundschaftlichen Kontakt, aber er kommt in Abständen immer noch darauf zu sprechen und hält es mir vor - übrigens war er derjenige, der mich angeblich nicht liebte und keine Beziehung wollte.

Unser Verhältnis endete aus anderen Gründen.

Liebe FS, ich würde dir nur gründlich abraten, mit einem Beziehungspartner das auszuprobieren. Ich bin damals in die Szene etwas eingetaucht, habe Leute kennengelernt... all die ach so offenen Swingerpärchen, die ich kennenlernte, sind heute getrennte Leute... und damals waren es vor allem Frauen, die zu allem JA sagten, weil sie Angst hatten, dass der Mann sonst fremdgeht oder sie verlässt.

Wenn du keinen Wert auf Exklusivität legst oder es dir nichts ausmachst, wenn dein Mann mit anderen Sex hat, dann stimme dem zu. Denn ER will dort sicher nicht nur zum Gucken hingehen.
Denn fast alle Männer sehen dies als Freifahrtschein fürs Fremdgehen.