Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Geldangelegenheiten in der Ehe - Wer hat recht?

Hallo ihr,

mein Mann und ich hatten wie so häufig in letzter Zeit eine unschöne Auseinandersetzung.

Ich frage mich ob meine Ansicht völlig daneben ist oder nicht normal...?

Mein Mann hat von vor ein paar Jahren (vor Ehe, Hausbau, Kind) noch einen Kredit.
Erst meinte er das ist Geld fürs Haus.. kann natürlich nicht sein, denn diesen gab es bereits vor Finanzierung unseres Bauvorhabens. Er wollte mich quasi für dumm verkaufen.
Nun hatte er vor den Kredit umzuschulden wegen günstigeren Zinsen, er hat mich nicht gefragt ob ich unterschreibe, er ist einfach davon ausgegangen, dass ich es tun werde.
Als es soweit war hab ich ihm dann gesagt, dass ich nicht unterschreiben werde, ich weiß nicht einmal wofür genau er das Geld ausgegeben hat (vermutlich Autos, Elektronik oder sowas) und anders als bei unserem Haus steht dahinter kein Gegenwert/ Sicherheit. Ich möchte nicht unterschreiben und mir Verbindlichkeiten ans Bein binden, möchte ihm beim abbezahlen aber helfen.
Da ist mein Mann wütend geworden hat Sachen gesagt wie, dass ich viel viel weniger verdiene als er und das letzte Jahr sowieso kaum was gezahlt hab (wegen Elternzeit/Elterngeld) und da bin ich ihm gegenüber vllt unfair geworden, habe gesagt, wenn es ihm auf das Geld ankommt dann soll er sich eine reiche Frau suchen.

Dann meinte er, es habe ihn nie gestört, dass ich weniger verdiene...

Ich denke, wenn man sowas so sagt, dann kann man es nur so meinen.

Hab ihm noch gesagt, dass ich auf unseren Sohn aufpasse und da meinte er dann, ich hätte ja schon jetzt wieder Vollzeit arbeiten gehen können (dabei weiß er genau, dass ich es versucht habe, sich die Abholzeiten aber nicht mit meinen Arbeitszeiten vereinbaren haben lassen können - unsere Kindergärten nehmen Kinder erst ab einem Alter von 2 Jahren). Ich schaffe es nicht bis 15 Uhr zur Kita, frühestens 17 Uhr. Es tut mir auch unheimlich weh den kleinen so früh wegzugeben.

Außerdem wollte er mir damals entgegen kommen (mit der Miete) er war schon am arbeiten, ich noch nicht, plötzlich wollte er es doch nicht mehr, ich hab kein Bafög bekommen (Eltern zu hohes Einkommen) und musste gucken wie ich klarkomme.

Er meinte dann noch ich hätte mit allem abgeschlossen und mache das extra, weil ich ihn verlassen möchte.

Irgendwo habe ich schon daran gedacht mich im Falle einer Trennung abzusichern, eben genau weil es bei uns so schlecht läuft...

Habe ihm gesagt, wenn wir gemeinsam eine Investition tätigen, werde auch ich dafür unterschreiben.

Er ist komplett wütend, meinte ich sei eine schlechte Frau und alle normalen Ehefrauen würden das unterschreiben... ihm reicht es nicht, dass ich mit bezahlen möchte, er möchte die Unterschrift wegen einem Zinsvorteil (wäre noch günstiger dann so sein Argument - viel günstiger nicht, hab es berechnet)

Ich bin total enttäuscht von ihm wie gemein er ist...

Liebe Grüße Blume94
W26
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Liebe Blume,

Dass Ihr an Eurer Ehe arbeiten solltet, und noch ganz anderes klären, ist klar. So wie Du auch Deine Themen hast.

Aber zur konkreten Frage, nein, ich würde einen Altkredit nicht mit unterschreiben, und nichts als Sicherheit anbieten, was auch mir gehört. Prinzipiell nicht, in Eurer Konstellation erst recht nicht.

Würde er umgekehrt, wenn er z. B. ein nettes Aktienpaket hätte aus Vorehezeiten, Dich mit eintragen lassen? Rhetorische Frage.

W, 51
 
  • #3
Blume, ich habe dir schon in anderen Treads geschrieben und ich schreibe es dir noch mal. Du hängst noch an einem Traum von eurer Ehe fest, du versuchst krampfhaft irgendwas zurechtzubasteln und ausserdem bist du momentan finanziell abhängig von ihm, deswegen verstehe ich deine Rettungsversuche. Aber euer Traumschiff ist schon lange ein Titanic geworden und du bist der Musiker, der versucht aufzumuntern. Sobald du anfängst zu arbeiten, wirst du früher oder später dich von deinem Mann trennen, weil dir endlich auffallen wird, dass er sich nicht partnerschaftlich verhält und nie verhalten hat.
Deswegen plädiere ich immer für Mann - Frau Beziehung und nicht für eine Partnerschaft weil sobald eine Disbalance entsteht in Form von Schwangerschaft, Krankheit oder eben wenig verdienen, zeigt sich sehr schnell, dass die Frau für einen Mann nur praktisch war, weil sie die Hälfte zahlt, aber nicht liebenswert, so, dass er bereit ist, Verantwortung für sie zu übernehmen.
Tut mir sehr leid, eine Ehe habt ihr nicht, dein Mann ist ein Bubi, der sein Ding durchzieht und du sollst nicht nur folgen, sondern ihn auch unterstützen. Seinen Zeug, nicht EUER Zeug.
 
  • #4
Warum sagt er dir denn nicht für was es ist?! Was ist DAS denn für ein Ehemann, der nicht mal ehrlich und mit Rückrat mit seiner Frau sprechen kann? Ich hätte in diesem Moment sämtlichen Respekt vor ihm verloren, ihm einen Vogel gezeigt und wäre gegangen. Warum tust du dir das an (und jetzt sag bitte nicht "wegen dem Kind", denn das spürt sehr genau wie schäbig und asozial er dich behandelt)? Dieser Typ schätzt weder deine Qualitäten und deine Arbeiten als Mutter (Kinder sind auch Arbeit, was viele nicht verstehen... aber selbst ich als Kinderlose sehe es, dafür braucht es nur Augen), noch, dass du überhaupt einen EIGENEN WILLEN hast. Er geht einfach davon aus, dass du "blind und dumm" für irgendwas unterschreibst.

Bitte trenne dich. Er ist absolut ungeeignet als Ehemann und erst Recht als Vater. Schütze dein Kind. Denn dein Kind schaut sich so ein respektloses Verhalten ab und behandelt die eigene Partnerin dann genauso wie er dich behandelt!
Wenn er sich finanziell verzettelt, bist du übrigens so oder so als Ehefrau von ihm haftbar - auch ohne Unterschrift! Ich kenne genug Situationen aus meinem tagtäglichen Job, wo die alleinerziehende Mutter den Mann, der versagt hat, auch noch mit durchfüttern muss.

w.,34
 
  • #5
ich hab kein Bafög bekommen (Eltern zu hohes Einkommen) und musste gucken wie ich klarkomme.
Was haben andere Menschen damit zu tun, wenn Deine Eltern genug Geld für Deine Ausbildung hatten, ihr Geld aber lieber für andere Dinge ausgegeben haben. Da hättest Du entweder auf Unterstützung bestehen müssen oder eine andere Ausbildung wählen müssen. Finanziell gelohnt hat es sich für Dich bis jetzt noch nicht, mit Geld verdienen sieht es ja nicht so rosig bei Dir aus.

Nun hatte er vor den Kredit umzuschulden wegen günstigeren Zinsen,
Sehr undurchsichtig. Was ist das denn für eine Summe, die ein paar Jahre abbezahlt wird und nun doch umgeschuldet werden soll?

Im Normalfall, ja ich würde unterschreiben, aber nur weil ich weiß, dass ich es bezahlen kann. Du wusstest von dem Kredit, er hat ihn Dir nicht verschwiegen und ob es jetzt für eine teure Anlage oder Tauchurlaub auf den Malediven draufgegangen ist, ist zig Jahre später egal. Du bist im Moment diejendige, die nichts zum Familieneinkommen beiträgt. Bist Du noch in Elternzeit? Wie haben Eure Absprachen vorher ausgesehen? Ich habe mit meinem Mann vereinbart, dass unsere Kinder erst mit etwa 3 in die Kita gehen werden und ich solange Haus und Hof versorge. Das ist ein ziemlich großer Posten gewesen für meinen Mann, da auch während dieser Zeit der Unterhalt für meine Söhne weiter gezahlt wird.

Sollte aber etwas unvorhergesehenes passieren, ist mein Lotterleben mit Kleinkind und Säugling zu Hause auch vorbei und ich muss früher wieder arbeiten gehen.

Wie wäre es mit Tagesmutter werden? Alltagsbegleiterin? Wer will findet Wege.

Das Deine Vorstellung von Mutter sein und Deiner Ehe anders waren, kann ich verstehen. Als junge, attraktive Frau hält man sich oft für die Krone der Schöpfung. Du hast aber schon die ersten großen Makel. Einen Ehemann, der komplett die falsche Wahl für Dich war. Nicht drauf geachtet, dass Geldverdienen und Betreuung des Kindes vereinbar sind. Du bist mit großen Schritten in die Abhängigkeit gerutscht und wirst ganz schön strampeln müssen um da wieder rauszukommen.
 
  • #6
Warum sagt er dir denn nicht für was es ist?!
Sie ist um einiges jünger als er. Er nimmt sie nicht ernst, glaubt auch, dass er besser ausgebildet ist als sie und meint daher, dass er das Sagen hat. Er hat sich aber mit einer Krawallbürste eingelassen, die sich so garnicht in seine Bedingungen einfügt.

Er hat das Geld leichtfertig verkonsumiert und will ihr das jetzt nicht sagen - weiß, dass sie ihm die Hölle heiß macht. Er ist ein typischer IT-Nerd, der sich für schlauer als den rest der Welt hält und dabei zu dumm ist, um zu sehen, dass schon eine Frau mit einem gerüttelten Maß an Bauernschläue ihn in den Schrank stellen kann. Ist ein klarerFall von Überheblichkeit.

Liebe FS,
Du machst es genau richtig. Unterschreib in eurer Situation (kleines Kind, neu gebautes Haus, viel Streit) keinen Kreditvertrag dem kein Gegenwert gegenüber steht.
Umschulden heißt nicht nur geringere Zinsen, sondern auch neue Finanzierungskosten und erfolgt meistens mit einer Krediterhöhung, weil weiterer Geldbedarf besteht. So beginnt der Einstieg in die Schuldenspirale aus der ihr nicht mehr rauskommt und der Stress sorgt für noch mehr Ärger zwischen euch.

Du wirst Dich jetzt Deinem Mann gegenüber einmal gerade machen müssen und ihm eine Ansage machen, wie es läuft, dass Du euer Kind jetzt nicht ganztags in die Kita gibst und Dich abstresst, sondern dass ihr so wirtschaftet, dass ihr mit eurem Einkommen hinkommt. Dazu ehört, dass alle Familienmitglieder ihre Konsumwünsche zurückschrauben müssen - fertig ist das Thema.

Ja, Dein Mann hat Dir gesagt, was er im Ärger über Dich denkt - ist doch gut das zu wissen. Nun kannst du Dir Gedanken machen, warum das so ist, warum er Dich so gering schätzt - sexy Body und lange Mähne reichen ihm halt nicht/braucht er nicht, wenn er eh jeden Tag ein paar Stunden vorm PC w*****.

Wenn Du das warum gefunden hast, dann hast Du auch den Weg das zu verändern - wenn Du das willst und wenn er das will.
Wollt und könnt ihr es nicht ändern, dann solltest Du Dich allmählich von dem Gedanken an diese Ehe, ans tolle Haus, chice Autos verabschieden. Rauft ihr euch nicht zusammen, streitet ihr nicht nur um seinen Konsumkredit, sondern um ganz andere Dinge, die zumindest dir finanziell auf Jahre das Genick brechen.

Wenn Du das nicht vorher wusstest wie er denkt, dann nur weil Du Dich regelmäßig zwischen Wunsch und Wirklichkeit verlierst.
Statt für Konsum solltest ihr euer Geld bessser für ein Paarcoaching ausgeben. Das ist nämlich furchtbar, was Du beschreibst, wenn Du ehrlich bist und alles andere als ein gedeihliches Umfeld für ein kleines Kind.
 
  • #7
Wenn er sich finanziell verzettelt, bist du übrigens so oder so als Ehefrau von ihm haftbar - auch ohne Unterschrift! Ich kenne genug Situationen aus meinem tagtäglichen Job, wo die alleinerziehende Mutter den Mann, der versagt hat, auch noch mit durchfüttern muss.
Eine automatische gemeinsame Haftung durch Ehe gibt es nicht. Blume94 haftet nicht für seinen xten Handyvertragsabschluss, seinem Zweitwagen, sein Fitness-Studio. In einer Ehe zählen die Unterschriften, genauso wie als Single; macht einer Schulden und er Unterschreibt dafür, ist er auch allein haftbar; nur wenn die Eheleute beide unterschreiben, sind beide zur Haftung heranzuziehen. Daher werden auch im umgekehrten Fall, GeldWerte der Ehefrau geschenkt und überschrieben, um diese bei Verschuldung/Insolvenz aus der Haftung zu nehmen. So war auch eine Verona P., zulässig richtig, nicht für die Schulden aus der Pleite ihres Mannes zuständig. Aber Eheleute gehen mit dem Bund fürs Leben auch einige Verpflichtungen ein, so die Ehre und Würde des anderen zu achten oder ihm Beistand (auch finanziell) und Fürsorge in schwierigen Zeiten zukommen zu lassen. Dafür ist der Ehepartner zuständig, der dies so zahlen muss (mehr Miete, mehr Kosten für Lebensmittel, mehr Unterhalt, etc.) damit der andere sich von seinen Schulden entlasten kann. Auch wenn die Frau vor lauter Liebe und Unwissen, irgendwelche KreditVerträge und Bürgschaften mitunterzeichnet oder in ihrem Namen abschließt, um ihm dann das Geld zu geben. Viele Leute verstehen nicht, eine Unterschrift ist eine rechtsverbindliche Willenserklärung, man wird darauf festgenagelt. Und unterschreiben beide ein Schriftstück, sind beide in der Verantwortung und Haftung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #8
Ich würde auch nicht unterschreiben. Ganz klar auch bei seinem Verhalten. Ohne jeglichen Respekt wirft er dir Sachen vor und versucht dich zu manipulieren.
Ich würde auf seine Vorwürfe gar nicht eingehen. Wenn Frau zu Hause bleibt wegen den Kindern, ist doch klar, das weniger Einkommen reinkommt.
Ich finde Männer unmöglich, die diese Arbeit nicht schätzen und keine Ahnung haben, was es bedeutet Kinder großzuziehen.
Mein Exmann hat das auch immer gemacht, obwohl er derjenige war, der wollte das ich zu Hause bleibe. Im Nachhinein bekommt man das dann vorgehalten.
Ich finde deine Einstellung sehr gesund und selbstbewusst. Bleib dir treu!
 
  • #9
Dein Mann sieht da eine finanzielle Angelegenheit recht emotional, oder verschwurbelt. Aber es geht eben ziemlich viel bei der Ehegemeinschaft die der Staat so gerne unterstützt ums Geld. Um Zugewinngemeinschaft oder Gütertrennung, etc. Und um die Pflichten, wenn einer keins mehr hat, Kinder da sind, oder einer gar einer eine Behinderung bekommt und auf Hilfe angewiesen ist. Trotzdem kann man wohl im Falle der Pflege etc. für den anderen nicht mal einfach die Strom- oder Telefongesellschaft wechseln, wenn der Vertrag auf den Partner geht. Man braucht Vollmachten. Du hast also nicht einfach Haftung und Zugriff auf alles nur weil du verheiratet bist. Gewisse Arten von Vollmachten regelt dann auch der Staat und schaut ob du Geld abzweigst. Das du weniger verdienst, weil du in Elternzeit gegangen bist, ist doch auch normal, denn es geht diejenige in diese Elternzeit, die weniger verdient. Und das ist auch heute noch meistens die Frau. Gibt es denn jetzt ein Haus? Wieviel und welches Geld steckt denn drin? Jede Rechnung und wenn es 20 Spaxschrauben sind zählt mit. Auch was in eine gemeinsame Wohnung gesteckt wurde. Gibt es kein Haus: Dann ist die Frage wo das Geld hin ist, genauso berechtigt. Oder hat er in Arbeitsausrüstung die jetzt abgeschrieben wird und die er nutzt investiert?
Gerne wird die Ehe auf einmal einseitig gesehen, in dem Sinne, dass du die Schulden mittragen sollst, er finanziert dich ja, weil du weniger verdienst. Es gibt aber auch Gegenwerte die gerne unter den Tisch fallen. Die gesparte Haushaltshilfe, oder das Geld für Betreuung, etc. Ob es ein Haus jetzt gibt oder nicht, bis es gibt für euch beide keine Ruhe, bis alle alle Zahlungsein- und ausgänge auch die wofür er den Kredit genommen hat, von beiden auf dem Tisch lagen, zusammengerechnet und auch völlig verstanden sind. Im Grunde einen Aufgabe für einen Steuerberater. Ach das Geld vom Lohnsteuerjahressausgleich muss mit. Zahlen sind unparteiisch, sie sind was sie sind. Nur die können euch helfen. w53
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #10
@Thanis, was bitte ist ein „Lotterleben mit Kleinkind und Säugling“? Irgendwie habe ich das anders in Erinnerung🤪
Aber mir gefällt dein ganzer Beitrag nicht, hilft der FS keinen Schritt weiter.

Liebe Blume, Du machst das richtig! Lass Dich nicht verunsichern, wir dürfen alle unsere Fehler machen, bei einigen Beiträgen hier kann ich nur mit den Augen rollen👀Offensichtlich sind diese Menschen perfekt und zwar ab Geburt😉

Halte Dich an die Beiträge von @Vikky und @Andere Frau, lass Dich bitte nicht verunsichern!
 
  • #11
Ich denke, dass es darauf ankommt, wie hoch die Summe ist und ob er grds. mit Geld umgehen kann. Im Normalfall würde ich unterschreiben. Ihr seid eine Familie. verheiratet und habt ein Kind. Ich gehe auch davon aus, dass ihr ein gemeinsames Konto habt.

Dazu kommt, dass er bestimmt auch schon die ein oder andere unnötige teure Anschaffung (Schuhe, Schmuck etc) dir finanziert hat. Einige Beiträge von dir lassen darauf schließen, dass dir materielle Dinge wichtig sind.

Seine Aussagen, du wärst eine schlechte Frau und hättest immer weniger verdient etc. sind natürlich daneben, solltest du aber nicht überbewerten. Er war halt sauer und wollte dich verletzen. Im Streit kann man schon mal unfair werden. Er sieht euch nun mal als Familie und hat das Gefühl, dass du dir nur die Lorbeeren rauspickst. Im Fall einer Trennung, bekommst du später bestimmt auch die Hälfte des Hauses, hast aber weniger dazu beigetragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #12
Unterschreibe das bloß nicht. Du weißt nicht mal wofür das Geld ist, er will dich für dumm verkaufen und es ist kein Gegenwert vorhanden.
Du bist rechtlich und moralisch im Recht.

Die ganze Tour, die er abzieht, die Vorhaltungen, die dir macht hinsichtlich deines Einkommens sind doch echt das Allerletzte.

Der Typ ist nur auf seinen Vorteil bedacht, von Liebe und Familie und Gemeinsamkeit ist keine Spur vorhanden. Da würde ich auch eine Trennung in Betracht ziehen.

Unabhängig davon kannst du ihm mal eine andere Rechnung aufmachen.

Für jede Stunde Kinderbetreuung kannst du ihm in Rechnung stellen, was der Kindergarten dafür verlangen würde, für jede Stunde Hausarbeit /Einkaufen /Kochen mindestens 20 €, die eine Haushaltshilfe kosteten würde. Ich wette du kommst dann insgesamt auf ein höheres Einkommen als er. Dann soll er doch bitte mal die Differenz finanziell oder durch Arbeit ausgleichen.

Und vergiss nicht die Zeiten, wenn du mitten in der Nacht aufstehen musst, weil das Kind schreit, mit einem Sonderzuschlag zu versehen. Denn es ist auch sein Kind und er ist dafür genauso verantwortlich.

Du musst einfach lernen schlagfertiger zu werden und mehr für dich selber einzustehen.
 
  • #13
Für einen Kredit zu bürgen, von dem man noch nicht einmal weiß, wofür das Geld verwendet wurde, geht natürlich nicht. Mir kommt auch spukig vor, ein Haus gemeinsam zu kaufen mit dann wohl gemeinsamer Hypothek, wenn es bei dem anderen finanziell nebulös ist. Ist er überschuldet? Hat er ein unangemessenes Ausgabenverhalten?

Wie viel jemand verdient, sagt nichts darüber aus, ob er in finanziell geordneten Verhältnissen lebt. Dir Kreditkartenfirmen weisen immer wieder darauf hin, dass zwischen hohem Einkommen und geordneten finanziellen Verhältnissen kein Zusammenhang besteht. Gerade unter den gut verdienenden ihrer Kunden finden sich häufig Kreditausfälle. Man kann auch einen hohen Lebensstandard noch übertreiben. Noch oben gibt es keine Grenzen an unangemessenem Ausgabenverhalten.
 
  • #14
Zunächst mal sind seine Schulden seine Sache. Also würde ich nicht unterschreiben. Mit Abtragen wirst Du seine Schulden sowieso, denn wenn er "sein Geld" dafür ausgibt, fehlt es für gemeinsame Ausgaben. Um was für Summen geht es denn?

Wir haben neu gebaut (Fertighaus/ Stadtvilla) und 400.000€ sind nichts.
Mein Mann und ich haben ein gemeinsames Konto,
In Deinen anderen Beträgen klingt vieles nach "Mein Luxushaus, mein Luxusauto, mein Luxusleben". Da finde ich Deinen Beitrag eigenartig. Ist es ein "Luxusleben", das insgesamt auf Pump stattfindet?
 
  • #15
Du machst es völlig richtig...und ich zieh vor Dir den Hut, da ich selbst in jung den Fehler gemacht habe, so etwas zu unterschreiben.
Dank Selbstbetrug, von dem ich nichts wusste, und gemeinsamer Veranschlagung hatte ich ein ganz tolles Scheidungsgeschenk.

Ganz weit oben....er legt nicht offen wofür!
Das finde ich das Schlimmste.
Wenn gemeinsam, dann auch gemeinsam über Fehler, Nöte, Anschaffungen reden...dann und nur dann kann man gemeinsam Lösungen suchen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Aber mir gefällt dein ganzer Beitrag nicht, hilft der FS keinen Schritt weiter.
Die TE wird sich auf die Hinterbeine stellen müssen, da steht alles auf wackeligem Gerüst, keine Paarbeziehung, alles auf Pump. Paarmäßig fliegt ihr schon lange alles um die Ohren, wenn er umschulden will, wird er ein Loch stopfen müssen.

Sie ist abhängig von ihm, das Schlimmste was ihr in dieser Situation passieren kann. Leider kann sie mit ihrer Berufsausbildung kein Geld verdienen, aus welchen Gründen auch immer.

Natürlich kann ich kein Lotterleben führen, aber ich habe Freiheiten, die ich in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis nicht habe. So gesehen genieße ich die Zeit im Moment.

Mit perfekt auf die Welt kommen hat es nichts zu tun, auch ich hab genug Lehrgeld zahlen müssen. Die TE aber dreht sich seit Monaten im Kreis und kommt keinen Schritt weiter. Find ich zumindest für das Baby einen schlimmen Zustand, sich streitende, sich verachtende Eltern. Ich weiß schon was jetzt kommt, nein ist alles nicht so schlimm, das Kind kriegt gar nichts davon mit. Aus jedem ihrer Posts spricht der pure Stress, sch**ß auf eineStadtvilla, die eh nicht bezahlt werden kann dafür lieber ein Leben in dem sie mal wieder glücklich lachen kann und ein etwas unbeschwerteres Leben als junge Frau führen kann.
 
  • #17
Du siehst es richtig und weiter so. Du hast mit den Schulden nicht zu tun da es auch nicht für euch war, aber für ihm. Und man weißt sogar nicht mehr wofür. Standhaft bleiben. Ich habe bestimmten Fehler in meine Ehe auch getan was Unterschtriften angeht. Da mein Exmann Charakter besitz hat er mich nicht über den Tich gezogen. Obwohl er die besseren Karten hätte. Fragen an dein Ehegatte ob es sich auch andersrum so verhalten hätte. Wenn du kommst mit Betrag x ob er das Unterschrieben hätte hat kein Sinn, da er mit 100% ja beantwortet. Ob es auch so wäre da habe ich meine Zweifel.
 
  • #18
Mein Mann hat von vor ein paar Jahren (vor Ehe, Hausbau, Kind) noch einen Kredit.
Erst meinte er das ist Geld fürs Haus.. kann natürlich nicht sein, denn diesen gab es bereits vor Finanzierung unseres Bauvorhabens. Er wollte mich quasi für dumm verkaufen.
Irgendetwas stimmt nicht an der ganzen Story.
Er hat einen Kredit. Ok, kann vorkommen. Prinzipiell ist das auch vernünftig, diesen auf günstiger Zinssätze umzuschulden. So weit alles logisch.
Trotz dieses alten Kredites ist er solvent genug, um euer Bauvorhaben finanziert zu bekommen. Du schreibst ja selbst - viel kannst du momentan nicht dazu beitragen.
Deine Vermutungen (Auto, Unterhaltungselektronik) ... nun ja, laut dir verdient dein Mann gut. Ich weiss auch, dass es Stereoanlagen für 50 Mille gibt .... aber sowas kauft man meist nicht komplett auf Pump. Sondern dann, wenn das Geld eben rum liegt. Auto .... naja, du hast nun nichts von einem exorbitant teuren Wagen geschrieben. Ein auslaufender Leasingvertrag ? Wäre möglich, aber ein neuer Kredit. Die Summen schreibst du nicht ... aber mir ist eines klar: wer an 5000 jahrelang abbezahlt bekommt keinen Hauskredit.
Kann es sein, dass der alte Kredit für den Erwerb des Baugrundstückes war ? Dann hätte dein Mann recht - aber warum sagt er das dann nicht ?
Irgendetwas stimmt an der Geschichte nicht. Entweder verdient er nicht halb so viel wie er angibt, er spielt, ihr habt euch total übernommen ..... sind die ersten Dinge, die mir einfallen.
Dazu erinnere ich mich, dass du den Freund deiner Mutter auch als Abzocker hingestellt hast. Irgendwie scheinst du öfters Probleme wegen Geld zu haben .....
 
  • #19
Ich erinnere mich nicht mehr an alle Details, aber soweit ich weiß, ist eure Ehe doch sowieso nur noch kaum mehr als ein Scherbenhaufen.
Nein, in dieser Situation würde ich nicht für frühere Schulden meines (Noch?)ehemannes einstehen wollen.
Auch ohne eure spezielle Situation würde ich zumindest wissen wollen, wie sie entstanden sind, also wofür ich da einspringen soll.

W35
 
  • #20
Sie ist abhängig von ihm, das Schlimmste was ihr in dieser Situation passieren kann. Leider kann sie mit ihrer Berufsausbildung kein Geld verdienen, aus welchen Gründen auch immer.
Man kann es auch übertreiben. Nur, weil er als 9 J. älterer Akademiker in der IT-Branche in einigen Städten in D das drei, vierfache von ihr verdient, heißt es nicht, dass man mit Ausbildung am Existenzminimum lebt und sie völlig von ihm abhängig wäre.
Dazu kommt, dass sie eine betuchte Familie hat, die ihr bestimmt im Notfall helfen würde.

Sie sollte sich jetzt nur langsam Mal entscheiden, ob sie einen Schlussstrich ziehen oder zusammenbleiben möchte. Wenn sie sich für Letzteres entscheidet, dann aber auch mal aufhören zu jammern. Sie wusste vorher, wen sie da heiratet. Falls sie bei ihm bleibt und sie weiterhin ein gemeinsames Konto haben, zahlt sie so oder so mit ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
Also mal eine Frage, habt Ihr bei Eurer Eheschließung nie über Eure jeweilige finanzielle Situation geredet?
Spätestens dann, wenn man sich große Verbindlichkeiten auflädt, redet man doch mal?

Aber grundsätzlich, Euer Umgang miteinander, Eure Kommunikation ist mehr als schräg,
Blume, Ihr sitzt schon lange auf einem Scherbenhaufen.

W, 51
 
  • #22
Was ist das denn für eine Summe, die ein paar Jahre abbezahlt wird und nun doch umgeschuldet werden soll?
Mehrere 10.000 €.

Sein AG hatte ihm das Studium und diverse Fortbildungen bezahlt, wenn er eine schlechte Note hatte musste er einen Teil zahlen, was jetzt aber nicht den ganzen Betrag ausmacht.
Ich müsste es mir zusammen puzzlen wofür oder Mutmaßen.

Für die Rate könnte man sich ein schönes Auto finanzieren.

Ist es ein "Luxusleben", das insgesamt auf Pump stattfindet?
Mein Auto hab ich bezahlt.
Ich kann ihn nicht verstehen er verdient gutes Geld und schafft es nicht mal zu sparen. Er geht zb jeden Tag essen in seiner Pause (ist ok, er könnte sich auch was von zuhause mitnehmen, ist aber seine Sache)
Ich hab noch ein paar Anlagen zb. für mein nächstes Auto und einen Bausparer nebenher, ist nicht beim Haus einkalkuliert, wollte ich dann aber dafür verwenden.

Was nebenher lief am Hausbau haben wir so bezahlt (30000€ ca.) Rest finanziert.

Er hatte so ein tolles Auto (Neuwagen) und nach kurzer Zeit verkauft weil er einen anderen gesehen hat (2x ging es so).. den Wertverlust muss man erstmal wieder einholen, ich denke durch solche Dummheiten entstehen Schulden.

Dann meinte er noch ich hätte doch noch so und so viel Geld auf der Bank, was nicht stimmt weil ich zb. den Grabstein meines Opas bezahlt habe.

Ich hab ihm gesagt wenn es hart auf hart kommt löse ich all meine Anlagen auf und wir nehmen das Geld aber solange wir so klar kommen nicht, was auch so ist, haben noch nicht einmal den Dispo in Anspruch genommen.

Kinderbetreuung ist sehr teuer es gibt da solche Tabellen und wir müssten 600€ im Monat an Beitrag leisten, da überlegt man ob sich Teilzeit lohnt.

Ich bin Berufsanfängerin, arbeite nun wieder 1x die Woche 8 Stunden und verdiene durchschnittlich. Nächstes Jahr wieder Vollzeit und dann könnten wir mehr als gut leben, wollte ihm das Geld zur Verfügung stellen für seinen Kredit, er unterstützt mich jetzt und ich ihn dann, doch er möchte das ich unterschreibe.

Die Schwangerschaft war nicht geplant.

Mein Vorgesetzter geht in ein paar Jahren in Rente und vielleicht habe ich die Chance nachzurücken, zumindest macht er mich derzeit mit seinen Aufgaben/ Geschäftspartnern vertraut und meinte in einem Gespräch er kann es mir nicht versprechen, wird sich aber für mich einsetzen, am Ende entscheiden die Geschäftsführer.
Ich sei eine Kämpferin, mit Haaren auf den Zähnen und bin ihm sehr ähnlich (positiv).

Es ist falsch so zu denken aber das hat meinen Ehrgeiz noch viel mehr geweckt, meinem Mann zu zeigen, ich kann auch was.

Wir haben die Finanzierung trotz seines Kredits bekommen (da hab ich noch Vollzeit gearbeitet) und kommen auch jetzt (Elternzeit) auf +/- 0. er hatte auch Elternzeit, hat alles finanziell geklappt.
Hab schon gedacht, dass er mich binden möchte weil er merkt ich bin mir unsicher mit ihm.
 
  • #23
Was haben andere Menschen damit zu tun, wenn Deine Eltern genug Geld für Deine Ausbildung hatten, ihr Geld aber lieber für andere Dinge ausgegeben haben. Da hättest Du entweder auf Unterstützung bestehen müssen oder eine andere Ausbildung wählen müssen.
Ziemlich überheblich, diese Einstellung. Ich habe ebenfalls kein Bafög bezogen. Hab es erst gar nicht beantragt, weil es schon allgemein hieß, wenn die Eltern ein Haus haben, könne man es vergessen. Tja blöd nur, wenn beide Eltern Normalverdiener sind und das Haus der einzige wesentliche Vermögenswert ist. Soll man als Kind seine Eltern verklagen, damit diese gefälligst das Haus verkaufen und in eine kleine Mietwohnung ziehen? Meine Eltern haben sich ihren bescheidenen Wohlstand selbst erarbeitet. Da werde ich nicht verlangen, dass sie ihn für mich aufgeben. Da wir eine Uni vor Ort hatten habe ich stattdessen bis zum Ende des Studiums bei meinen Eltern gewohnt. So habe ich quasi Naturalunterhalt erhalten - freie Kost und Logis. Die Kosten für's Studium und alles andere habe ich mir durch einen Nebenjob verdient. Gestorben bin ich daran bestimmt nicht, sondern habe vielmehr etwas für's Leben gelernt.

Wo du aber die Elternzeit ansprichst:
Jede vernünftige Bank wird die FS sowieso nicht für den Kredit einplanen. Sie verdient kein eigenes Geld und kann den Kredit gar nicht bedienen. Als Bank ist man da sehr schnell in der Sittenwidrigkeit. Für unseren Hauskredit wurde sehr genau geschaut, ob wir den Kredit auch zukünftig zahlen können. Wie werde ich nach meinem Jahr Elternzeit arbeiten und wie sieht es hinsichtlich Corona und Kurzarbeit bei meinem Mann aus. Wäre die Prüfung negativ gewesen, hätten wir den Kredit nicht bekommen. Da die FS kein eigenes Einkommen hat, ist sie für jede seriöse Bank nicht von Interesse. Insofern ist die Diskussion zwischen ihr und ihrem Mann eigentlich sowieso obsolet.
Liebe FS, hat dein Mann die Bank mal gefragt, ob die dich überhaupt haben wollen?
 
  • #24
Sein AG hatte ihm das Studium und diverse Fortbildungen bezahlt, wenn er eine schlechte Note hatte musste er einen Teil zahlen, was jetzt aber nicht den ganzen Betrag ausmacht.
Ich müsste es mir zusammen puzzlen wofür oder Mutmaßen.
Auch hier stimmt irgendetwas nicht.
Hast du die Verträge gesehen ? Würde ich mir an deiner Stelle vorlegen lassen. Dazu kommt, dass solche Verbindlichkeiten gegenüber dem AG direkt vom Nettogehalt einbehalten werden .........
Holzauge, sei wachsam ......
Klar, die Bank will Menschen mit gutem Anlagevermögen gerne als Bürgen. Denn die Bank kann somit diese Sicherheiten "einfrieren" - sie gehören noch dir, dürfen aber nur soweit verkauft oder beliehen werden, insoweit der Kredit plus 20 % als Sicherheit gedeckt sind. Oder gegebenfalls verwerten ....
Beim Auto - bist du sicher, dass seine Autos bezahlt waren ? Ich hatte auch mal einen nur halbjährlichen Leasingvertrag ...... weil ich mit 30 unbedingt einen 12 Zylinder haben wollte.
Solltest du wirklich ordentlich Geld im Kreuz haben, dann hast du auch einen Familienanwalt oder Steuerberater an der Hand. Nimm dieses Honorar in die Hand - und lass die finanziellen Dinge begutachten. Ich habe ein sehr ungutes Gefühl. Und du hast ein kleines Kind, dessen Zukunft du sichern musst.
Mein Rat - hol dir fachkundige Hilfe.
 
  • #25
Mein Auto hab ich bezahlt.
Ich kann ihn nicht verstehen er verdient gutes Geld und schafft es nicht mal zu sparen
Alles was du über dich schreibst, klingt in meinen Augen sehr vernünftig, durchdacht und sparsam.

Über deinen Mann kann ich hingegen nur den Kopf schütteln, gerade was die Sache mit den Autos betrifft. Er hat Schulden und statt sparsam zu leben und die Schulden abzutragen, wirft er es noch mit vollen Händen hinaus und nun will er dich auch noch involvieren und an dein gespartes Geld ran.

Nee, dem würde ich keinen Cent geben, ihm fehlt jegliches Einsehen für sein Fehlverhalten, du kannst Dir sicher sein, dass du dein Geld nie wieder bekommst und er es weiter für irgendwelchen Unsinn verbrät.

Ich finde es regelrecht unverschämt, dass er bereits mit deinen Ersparnissen rechnet und dir vorhält, dass du sie ihm nicht zur Verfügung stellen willst. lass dich bloß nicht unter Druck setzen und sieh zu dass du so weit wie möglich getrennte Kasse mit ihm machst. Insbesondere solltest du dir schleunigst wieder ein eigenes Konto zulegen auf das dein Einkommen fließt, dann auf dass er kein Zugriff hat.

Desweiteren sollte sichergestellt sein, dass er nicht den Dispo eures gemeinsamen Kontos alleine ändern kann guter anderweit auf deine Ersparnisse zugreifen kann.

Da er es in seinen Gedanken schon als Seins sieht, wird ihm sicherlich nicht die Skrupellosigkeit fehlen, sich dann auch daran zu vergreifen.

Nee meine Liebe du kannst Dir sicher sein, dass Du finanziell mit diesem Mann niemals auf einen grünen Zweig kommen wirst.

Du solltest dringend die Kontrolle über eure Ausgaben für die Raten des Hauses, etc. übernehmen, damit sichergestellt ist, dass das Geld auch wirklich an die entsprechenden Stellen abgeführt wird und dein Liebster es nicht anderweitig verwendet weil er z.b. gerade mal wieder ein schöneres Auto sieht.

Denn selbst wenn du deinen Anteil zB. der Rate gezahlt hast, er es aber nicht an die Bank weiterleitet oder selbst nichts zahlst, haftest du trotzdem noch dafür. Der Begriff des Gesamtschuldners ist bekannt?

Oh man... mit einem solchen Mann wollte ich keine Beziehung haben.... da hätte ich kein Vertrauen
 
  • #26
Sei mir nicht böse, aber aus deinen Post spricht eines: gar keine Ahnung von Geld, von Finanzierung eines Hauskredits (30000?- das ist viel zu wenig um einen Kredit zu bekommen, das sind ja noch nicht einmal die Kaufnebenkosten), dein Chef will dich als Nachfolgerin aufbauen- wie bitte, bei 1 mal 8 Stunden und in deinem Alter? Freunde, ich glaube wir sitzen hier jemandem auf, der das Forum als Zeitvertreib nutzt. Im Übrigen haftet man nur für Kredite, die man mit unterschrieben hat, ein Ehegatte kann auch keinen Vertrag ändern oder unterschreiben bei dem man selber als Vertragsnehmer benannt ist. Und wer zum Geier macht noch Bausparverträge? Das ist sowas von völlig unsinnig bei der Zinsbindung heutzutage. Irgendwie klingt das en detail nicht glaubwürdig.
 
  • #27
Ziemlich überheblich, diese Einstellung. Ich habe ebenfalls kein Bafög bezogen.
Du hast es doch völlig nachvollziehbar gemacht, Du wolltest nicht dass Deine Eltern ihre Vermögenswerte für Deine Ausbildung angreifen müssen und hast Dir Deine Ausbildung darum bis auf Kost und Logis selber verdient. BAFÖG finde ich völlig richtig für die jungen Leute, die es brauchen, weil die Eltern noch nicht mal Normalverdiener sind.

Und wenn die TE so ein paar Anlagen und haste nicht gesehen rumliegen hat mit 26 Jahren, hätte sie BAFÖG gar nicht nötig gehabt.

Sein AG hatte ihm das Studium und diverse Fortbildungen bezahlt, wenn er eine schlechte Note hatte musste er einen Teil zahlen, was jetzt aber nicht den ganzen Betrag ausmacht.
Das glaubst Du doch selber nicht.
 
  • #28
Weißt du die genaue Summe nicht oder willst du es im Forum nicht preisgebe? Mehrere 10 k können auch 90 k sein.

Als Schwäbin bekomme ich allein vom Lesen deiner Ergänzung Bauchschmerzen.

Dieser Mann kann nicht mit Geld umgehen, hat es wahrscheinlich nie gelernt und wird es wohl auch nicht mehr. Dazu kommt, dass er dir nicht erzählt, woher die Schulden genau kommen.

Offenheit und Ehrlichkeit ist bei euch in der Ehe nicht gegeben. Dies allein wäre für mich schon ein Trennungsgrund. Rechne damit, dass er noch das ein oder andere Geheimnis vor dir zu verbergen hat.

Unterschreib auf gar keinen Fall, such dir lieber einen guten Anwalt. Mit dem Mann wirst du nicht glücklich, sondern arm.
 
  • #29
Liebe FS, hat dein Mann die Bank mal gefragt, ob die dich überhaupt haben wollen?
Er hat das alles alleine da beantragt und geguckt.
Denke aber wenn er mich nach einer Unterschrift fragt wär das gegangen.
Ich verstehe ihn ja auch deshalb nicht.
Sein Kredit lief ja so auch gut vorher, warum umschulden und mich einbeziehen, alleine kann er den doch auch bedienen.

Ich hab die Elternzeit nachträglich verlängert, arbeite aber schon wieder etwas.
(Elterngeld hab ich deshalb schon voll ausgeschöpft und schon komplett bekommen)

Das ist es doch, ich verdiene einen pups im Moment, warum möchte er mich jetzt da mit einplanen? Warum jetzt?
Er bekommt auch eine Gehaltserhöhung, da kann er locker den gleichen Zins dann bekommen wie mit mir.
Ich denke er will mich binden, er weiß auch, dass ich nächstes Jahr wieder voll arbeiten gehe und dann nicht mehr von ihm so abhängig bin und wir so viel streiten, ich ihm oft gesagt habe, dass ich denke es ist zu viel vorgefallen um nochmal richtig glücklich zusammen zu werden.

Hab ihn gefragt ob er mehr Geld braucht und deshalb jetzt umschuldet (hätte er ja schon lange, Zinsen sind doch länger niedrig) ne, er möchte nur niedrigere Zinsen.


Hast du die Verträge gesehen ? Würde ich mir an deiner Stelle vorlegen lassen. Dazu kommt, dass solche Verbindlichkeiten gegenüber dem AG direkt vom Nettogehalt einbehalten werden
Oh, das wusste ich gar nicht. Er hat gemeint er müsste das bezahlen und nicht das es verrechnet wird.

Eine Zeit lang hat er auch Spekulationsgeschäfte gemacht, vielleicht möchte er mir nicht ehrlich gegenüber sein und sagen, dass er Mist gebaut hat...


Sein Verständnis von Sicherheit im Geldgeschäft ist sehr eingeschränkt.. unser Tiefbauer wollte plötzlich die Hälfte Anzahlung, ich habe direkt gesagt „nein!“ eine Firma muss in der Lage seine läppische 16000€ aufzubringen, wenn nicht stecken Liquiditätsprobleme dahinter. Und mein Mann wollte es unbedingt bezahlen. Es gab einen großen Streit.
Wir haben es dann gemacht, habe so sehr gehofft, dass die Bank sagt „nein ist nicht“, doch das hat sie nicht. Es ist nochmal glimpflich ausgegangen, nochmal mache ich sowas nie wieder.
Hab Unterhalt bekommen von meinem Vater und Kindergeld.

1. hab da vorher schon gearbeitet und mein Vorgesetzter hat mit mir vorher schon mal über seine Nachfolge gesprochen - dann ungeplant schwanger
2. Bausparverträge sind sehr sinnvoll, stell dir vor die Zinsen sind in 10-20 Jahren hoch und du hast deinen Bausparer (günstige Zinsen) so weit gefüllt (40 oder 60% muss man glaube haben, eins von beiden um das Darlehen daraus zu nehmen) dass du daraus den Rest finanzieren kannst?
3. Man kann sogar ganz ohne Eigenkapital bauen
 
  • #30
Ich müsste es mir zusammen puzzlen wofür oder Mutmaßen.
Für mich ist unverständlich, dass nicht die Karten auf den Tisch kommen, wenn er einen gemeinsamen Kreditvertrag möchte. Also eigentlich vor dem Hausbau. Spätestens jetzt.

Kinderbetreuung ist sehr teuer es gibt da solche Tabellen und wir müssten 600€ im Monat an Beitrag leisten, da überlegt man ob sich Teilzeit lohnt.
Sehe ich nicht so. Wer arbeiten kann, verdient dann locker mehr als 600 Euro. Dazu kann Kinderbetreuung von der Steuer abgesetzt werden. So wie Du Deine Aussichten beschreibst, solltest Du locker über 2000 Euro netto liegen, wenn Du Vollzeit arbeitest. Deine Betreuungsleistung kostet damit 2000 Euro. Außerdem ist Kinderbetreuung oft einkommensabhängig gestaffelt. Jammern ist in unserer Gesellschaft üblich, damit andere sich dann kümmern sollen.

Sein AG hatte ihm das Studium und diverse Fortbildungen bezahlt, wenn er eine schlechte Note hatte musste er einen Teil zahlen, was jetzt aber nicht den ganzen Betrag ausmacht.
Schulden für die Ausbildung sind völlig üblich. Dafür sind Gehälter anschließend so, dass man das relativ locker abbezahlen kann. Ich habe auch mit BaföG studiert, das sind keine Unsummen und niedrige Rückzahlungen. Die Hälfte wurde erlassen, weil die Leistung stimmte. Das weiß man vorher...

Für die Rate könnte man sich ein schönes Auto finanzieren.
Ich habe nicht gezählt, wie oft jetzt in Deinem Beitrag "Auto" steht. Am liebsten "schönes Auto" oder "tolles Auto". Und dann natürlich "Stadtvilla". Wenn Du nicht arbeitest, wäre vielleicht "Fahrrad" eine Alternative? Gibt´s auch als "schönes Fahrrad" und als "Fahrrad mit Kindersitz".

Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Ihr gehört offenbar zu den Menschen, die einen komfortablen Lebensstil pflegen wollen, nach außen protzen, aber nicht das Geld dafür haben...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.