• #1

Geld an neue Bekannte geben?

Hallo,

ich habe über das Internet eine sehr attraktive, alleinerziehende Frau kennengelernt. Sie hatte vor meiner Bekanntschaft seit 4 Monate keinen Partner mehr. Sie lebt in einem Haus zur Miete und sie besitzt ein finanziertes Auto. Sie hat jedoch nur ein sehr kleines Einkommen und nichts Erspartes mehr. Sie hat mich um Hilfe gebeten. Ich habe ihr mit einem größeren Betrag geholfen und wir kamen uns Wochen später auch näher. Nun trage ich zwischenzeitlich jedoch jeden Monat die Kosten für Miete, Auto und Lebensunterhalt. In die Doppelverpflichtung neben meinem Haushalt und den Unterhaltsverpflichtungen, die mich allmählich selbst in Schieflage bringt, wollte ich überhaupt nicht kommen. Ich kann aber nicht von dieser Frau lassen.

Kennt jemand so eine Situation?
 
  • #2
Tja, offenbar findest du Frauen, die sich prostituieren, richtig scharf, sonst könntest du "von ihr lassen". Dastut sie nämlich und du bist der dämliche Freier, der ihr Geld in den Allerwertesten steckt. Selbst Schuld, sorry, mehr kann ich dazu nicht sagen.
Lass dich weiter als Geldsklave ausnehmen (ja, diesen Fetisch im BDSM gibt es wirklich), aber dann hör auf, hier rumzujammern.
 
  • #3
Dieser Beitrag ist ein Witz, oder?

Du gibst einer Frau Geld, die du 1. charakterlich aufgrund des sehr kurzen Bekanntseins noch überhaupt nicht einschätzen kannst und 2. bei der du aufgrund ihrer finanziellen Verhältnisse bereits im Vorfeld weißt, dass es mit der Rückzahlung Schwierigkeiten gibt oder im schlimmsten Fall die Kohle ganz abschreiben kannst?

Himmel, so toll kann ein Mensch doch gar nicht sein, dass man diese Bedenken komplett über Bord wirft!!! Mein Vater sagte immer: Bei Geld hört die Freundschaft auf. Egal, ob man einen Anderen lange kennt oder nur kurz. Aus meinem langjährigen Bekanntenkreis weiss ich, dass selbst sehr lange Freundschaften daran zerbrochen sind

Nun trage ich zwischenzeitlich jedoch jeden Monat die Kosten für Miete, Auto und Lebensunterhalt.
Hallo? Bist du noch bei Sinnen? Ich fasse es nicht...
 
  • #4
Du mußt ja gar nicht von ihr lassen! Du kannst ihr auch Geld schenken, wenn du das willst. Ich kann mir schon vorstellen, daß es Männer gibt, die sich dann gut fühlen und als Retter, oder sowas.
Wenn du das nicht willst, dann tu es eben nicht, du bist ja schließlich nicht für ihr Leben verantwortlich. Es ist deine Entscheidung. Was würde sie tun, wenn du die Zahlungen einstellst? Dich verlassen?
Naja - wenn du eine solche Beziehung mit deinem Selbstwert vereinbaren kannst - bitte.
 
A

Ares

  • #5
Nein, kenne ich nicht. Ich halte das auch für sehr ungeschickt. Abgesehen von Deiner eigenen finanziellen Lage wirst Du auch nicht merken, ob sie eine Beziehung braucht oder jemanden, der sie finanziert.
 
N

nachdenkliche

  • #6
Guten Morgen! Ich fürchte, da hast Du einen großen Fehler begangen.
Du selber befindest dich nun in einer finanziellen Schieflage, weiß sie denn davon? Ich selber war mal in einer Fernbeziehung und habe ihm, nach einem Jahr mit einer für mich größeren Summe Bargeld ausgeholfen. Ich habe ihm das Geld geschenkt. Es war fast alles, was ich hatte und sehe es nicht wieder, so what...ich stand dazu.
Ich kenne ja ihre Gründe für ihre finanzielle Situation nicht, aber kennt sie Deine Situation z. Zt. ?
Setze Dich mit ihr zusammen und sprich Klartext, dass es so nicht mehr geht. Hat sie dafür kein Verständnis, ist sie für Dich die falsche Frau. Sei vorsichtig bitte.
 
  • #7
Wie du an den Vorpostern schon erkennen kannst, wird dein Verhalten eher infrage gestellt. Dem kann ich mich nur anschließen. Ich verstehe deine Einstellung dahinter nicht, da es im Titel auch nur eine Bekannte ist. Was z . B. heißt in dem Zusammenhang "Sie hatte 4 Monate keinen Partner mehr?" Das ist sehr kurz. Haben andere Jahre nicht. Warum kann sie ihr Leben nicht selber finanzieren? Du wirst doch sicher mit ihr abgesprochen haben, dass sie es abzahlt? Das scheinen ja mehrere 1000 zu sein, Dir ist sicher klar das du das nicht mehr so schnell wiederbekommen kannst, da sie (angeblich) nichts hat? Wenn nein, warum nicht? Wo ist der Vater des Kindes? Die Eltern? Kannst du evtl. selber nicht mit Geld umgehen, das du sowas machst? Was versprichst du dir davon? Im Kindergarten lernt man schon, das man Liebe nicht kaufen kann. Also nimm einen Taschenrechner, rechne alles zusammen und dann drehst du den Geldhahn zu. Alles andere ergibt sich dann von selber.
 
  • #8
Ja ich kenne das. Habe dies 3 Jahre gemacht, weil ich irgendwie an einem Idioten hängengeblieben bin.....
Es wurde dann noch viel schlimmer, als ich nicht mehr bezahlt habe, hat er mich beleidigt, vor allen schlecht gemacht und sich getrennt....Habe monatelang gebraucht, um darüber hinweg zu kommen, mein Selbstvertrauen war zerstört.
Beende dies sofort
 
  • #9
Beim Geld hört die Freundschaft auf. Meinst Du allen ernstes daß Du das Geld wieder bekommst das Du ihr gibst ?

Es kann gut sein daß die Frau es drauf hat sich die Männer zu suchen die so sind wie die Frau und auf alles reinfallen - weißt Du denn überhaupt ob Ihre Angaben stimmen ?

Du zahlst schon genug Unterhalt und vielleicht auch noch an die Ehefrau. Es wird Zeit primär an Deinen Geldbeutel zu denken - und dass weißt Du auch. Deswegen gib ihr keinen Cent mehr, egal wie sehr sie drum bettelt.

BTW: Aus welchem Kulturkreis kommt sie denn ?
 
  • #10
Guten Morgen FS,

Du stellst ja gleich zwei Fragen:

1. Nein
und
2. Nein

Generell stellt sich mir die Frage, warum Du Deine Frage stellst.

Ändert sich etwas an Deiner Situation, wenn die Mehrheit hier dafür oder dagegen ist und wenn ja was?

Ich kann Dir sagen was ich getan hätte.

Da Finanzen meine Leidenschaft, mein Hobby und mein Beruf sind, hätte ich ihr geholfen mit Ihren Finanzen zurecht zukommen, aber ihr kein Geld gegeben, schon gar nicht regelmäßig und monatlich. Denn damit erreichst Du nur, dass die unbefriedigende Situation zementiert wird.

Nicht mehr und nicht weniger.

Aber wenn Du zu einer Prostituierten gehen würdest, wäre es auch nicht anders. Naja, zumindestens hättest Du dann, hoffentlich einerseits und sicherlich andererseits, kein Exklusivstatus.
 
  • #11
Ich finde, es ist Deine Entscheidung ob Du Ihr Geld gibst, aber wenn Du es tust, solltest Du es als Geschenk sehen und keine Rückzahlung erwarten. Mit einer Prostituierten würde ich das nicht vergleichen, schließlich bekommst Du ihre Sexualität exklusiv wie in einer normalen Beziehung.

Was ich an Deiner Stelle aber tun würde ist, aktiv nach einer tragbaren Lösung zu suchen, Hilfe zur Selbsthilfe sozusagen. Kann man bswp. Ausgaben vermeiden, oder kann Sie einen besser bezahlten Job finden? Lese ich richtig, dass sie trotz kleinem Einkommen ein ganzes Haus mietet, noch dazu ein Auto besitzt? Hier lebt sie anscheinend über ihre Verhältnisse und sie sollte das ändern.
 
  • #12
Hallo Fs,

was hast du ihr denn über deine Finanzen kommuniziert? Es soll ja Männer geben, die gerade beim Flirten anfangs heillos beim eigenen finanziellen Vermögen übertreiben.

Ja, es gibt Frauen, für die ist es ein Geschäftsmodell oder Verdienstmöglichkeit, ihre Begleitung gegen Geld einzutauschen. Und es gibt Männer, die mit diesem Deal zufrieden sind.

Erst, wenn du die Zahlung einstellst, wirst du sehen, ob es ihr um dich oder das Geld geht.

Überlege und stelle dir vor, was im schlimmsten Fall passiertund wie es dann weiter geht... ZB. Sie verlässt dich, schimpft und du bist wieder alleine...
 
P

Provence

  • #13
Tja, offenbar findest du Frauen, die sich prostituieren, richtig scharf, sonst könntest du "von ihr lassen".
Das finde ich dann doch ziemlich überzogen. Wenn du die Frau wirklich gerne hast, sprich mit ihr über deine finanziellen Grenzen. Biete ihr an, ihr das bisher geborgte Geld zu schenken, aber künftig nichts mehr nachschieben zu können. Biete ihr auch an, mit ihr zu einer Beratungsstelle (Schuldenberatung) zu gehen, damit sie lernt, mit dem was sie hat auch alleine klar zu kommen.

Denn wenn du ihr (über Kleinbeträge wie gemeinsam Essen gehen o.ä. hinaus) hilfst, weißt du am Ende nicht, ob sie deinetwegen oder wg. deiner finanziellen Unterstützung bei dir bleibt.
 
  • #14
Geld an neue Bekannte geben?
Meine Antwort: "NIEMALS - ES IST WEG!"
Geht zu 99,99 % schief!
Ich habe ihr mit einem größeren Betrag geholfen und wir kamen uns Wochen später auch näher.
Du hast sie damit gekauft, sie hat sich dir gut verkauft, hat mit Liebe etc. pp. nichts zu tun! Sehr wahrscheinlich wirst du dein Geld nicht mehr sehen und der Kontakt wird nach meinen reichhaltigen Erfahrungen auch bald beendet sein und wirst sie nicht mehr sehen. Wie kann man nur so etwas tun? Brötchen holt man beim Bäcker, Wurst beim Metzger und Geld bei der Bank! Bei der Bank wird sie keines bekommen und warum soll ich dann Bank für sie sein, nur damit ich ihr näher komme? Selbst schuld und sehr schwach! Hättest du echt Kohlen, würde ich das anders sehen!
 
  • #15
Und noch etwas:
Von ihr aus war das reine berechnete Strategie, sie wäre mit dir nicht näher gekommen ohne dein Geld! Sie hat sich ganz einfach prostituiert auf eine sehr anonyme und gerissene Art! Was für eine arme AE Frau, mir kommen fast die Tränen!?! Dir ist nicht zu helfen, wie alt bist du denn? Sie hat dich mit dem richtigen Köter in ihr Netz gebracht! Denk mal darüber nach! Hast dir hoffentlich das alles schriftlich mit Vertrag etc. pp. unterschreiben lassen, obwohl das auch nichts nützt, wenn nichts zu holen ist! Ja, so manche attrakt. Frauen verkaufen sich den Männer auf solche Art und Weise gnadenlos!
 
  • #16
Ja, ich kenne ähnliche Situationen von 3 Bekannten Männern. Die haben ähnliches erlebt, später die Frauen auch geheiratet, dann Scheidung... Ich sehe die drei oft gemeinsam im Park, hin und wieder halte ich ein kurzes Schwätzchen mit ihnen oder spendiere ihnen eine Palette Dosenbier und im Winter auch mal eine warme Leberkässemmel, diese Ausgaben bringen mich zum Glück in kein finanzielles Dilemma.
Viel Glück, ich hoffe du schaffst den Absprung und stellst deinen Verstand über deine Hormone.
M31
 
N

nachdenkliche

  • #17
Biete ihr auch an, mit ihr zu einer Beratungsstelle (Schuldenberatung) zu gehen, damit sie lernt, mit dem was sie hat auch alleine klar zu kommen.
Das ist ein sinnvoller Vorschlag, gerade wenn man helfen möchte und einem viel an dieser Person liegt. Was nützt es Euch , wenn dann beide pleite sind?
Hättest du echt Kohlen, würde ich das anders sehen!
Auch wieder richtig und ein großzügiger Zug von Dir. War auch mal meine Devise.
Nur Meinem Ex hat das ganze Geld nichts mehr genützt, ich bin mit einem Veilchen davon gekommen, da ich grundsätzlich sparsam bin.
Ich bin auch immer dafür, hilfsbereit zu sein, auch mit Geld.
Aber lieber FS, biete ihr wirklich Hilfe zur Selbsthilfe an :)
 
  • #18
Im Übrigen ist das doch bei Beziehungen eigentlich immer klar, dass man sich Geld bestenfalls schenkt, aber niemals verleiht. Oder hat jemand ernsthaft Interesse, aus einer Liebesbeziehung ein Verhältnis von Gläubiger und Schuldner zu machen, bzw. beides zu vermischen? Das würde die Beziehung doch nur kaputt machen. Insbesondere wenn man jemandem Geld leiht, der es eh nicht zurückzahlen kann weil er chronisch Geldmangel hat. Denkt nur mal an Griechenland und die Deutsch-Griechische Freundschaft...

Der FS hat oben von "helfen" geschrieben, was unpräzise ist. Er meinte sicher "schenken", oder? Es würde der Debatte sicher helfen, diese sprachliche Ungenauigkeit zu präzisieren. Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung, dass das Verschenken von Geld ok ist, wenn man dies für richtig und angemessen hält.
 
  • #19
Ich finde das zwar sehr generös und unschuldig-verliebt, was du da geleistet hast, bewerte es aber ebenfalls als sehr kurzsichtig, wenn nicht gar töricht. In einer längen Ehe o.Ä. kann es ja mal sein, dass der Eine mal in eine Notlage gerät, dann würde ich meinem Partner auch unter die Arme greifen, wenn er mich sonst gut behandelt, niemals aber schon in der Anfangsphase der Beziehung. Erst recht nicht würde ich als Frau das nach so kurzer Zeit erwarten, ich glaube, ich würde sogar vielmehr versuchen, das vor meinem neuen Partner möglichst geheim zu halten und alleine durch Mehrarbeit oder aber Einsparungen/Versilbern von beweglichen/unbeweglichen Vermögenswerten zu lösen. Es wäre mir viel zu peinlich und demütigend, die Hand aufzuhalten. Vor allem, weil man sich aus dieser Bittsteller-Position nicht mehr herauswinden kann. Und dann auch noch "Wochen später kamt ihr euch näher", wie generös von ihr. Die benutzt dich doch von vorne bis hinten und steht wahrscheinlich nicht mal wirklich auf dich, denn sie ist früher bereit, von dir Geld anzunehmen, als mit dir intim zu werden!
 
  • #20
Sorry, aber warum mietet sie sich ein Haus wenn sie damit finanziell überfordert ist? Soll sie sich eine Zweizimmerwohnung suchen wie andere Leute auch die wenig Geld haben und mit Bus und Bahn und Fahrrad fahren, bis sie sich das Geld für ein Auto gespart hat. So machen das alle Leute die nicht viel Geld haben.

Sie soll ihre Ansprüche runterschrauben und nicht von deinem Geld leben, du bist ja nicht mit ihr verheiratet. Sie nimmt dich aus. Pass auf!
 
  • #21
Ich kenne so eine Situation nicht, es gibt bei mir nur, dass ich in einer Partnerschaft sowas tue (sollte man auch nicht so ohne weiteres), aber nicht für lose Bekannte, mit denen ich noch gar nicht zusammen bin.

Ich kann mir keine Notlage vorstellen, in der ich einen losen Bekannten einfach um Geld bitten würde. Und jemanden, in den ich verliebt bin, gleich gar nicht.

Es MUSS ja den Anschein kriegen, dass es bei ihrem Interesse an Dir nur ums Geld geht. Und sie merkt ganz genau, dass Du Wachs in ihren Händen bist, weil ich das sehr skrupellos finde, was diese Frau macht. Selbst wenn ihr ein Paar werdet, bei dem es nicht ums Geld geht, würde ich mich nie so finanzieren lassen wollen. Ihr muss doch klar sein, dass sie es nie zurückzahlen kann, dh. anscheinend ist ihr das egal, dass Du es vielleicht irgendwann zurückfordern könntest und dann vielleicht den Kontakt zu ihr abbrichst oder sie verklagst. Aber bei euch steht ja auch kein Papier im Raum, auf dem steht, dass sie das Geld nicht geschenkt bekommt und je mehr Du zahlst, umso mehr kettest Du Dich an den Gedanken, das Geld verloren zu haben, wenn Du "jetzt" gehst.
Nun trage ich zwischenzeitlich jedoch jeden Monat die Kosten für Miete, Auto und Lebensunterhalt.
Wieviel Einkommen hat sie denn und wofür nimmt sie nun ihr Geld und das Kindergeld, wenn Du das alles bezahlst?

Es klingt in Deinem Beitrag schon so, als ob Du Dir erkaufst, gemocht zu werden, und weißt, wenn Du die Zahlungen jetzt einstellst, ist die Frau weg. Wenn Du das denkst, würde ich sofort die Zahlungen einstellen. Nett verpackt, dass Du es nun selber nicht mehr leisten kannst.

Du sitzt in einer emotionalen Falle, denn ich vermute, Du willst nicht rausfinden, was passiert, wenn Du die Zahlungen einstellst.
 
  • #22
Ich staune, wie hat es diese Frau geschafft? Hier schaffen es Frauen nicht einmal, dass ein Mann den ersten Kaffee bezahlt und du gibst ihr nach so kurzer Zeit bereits so viel Geld?

Frage dich selbst - warum tust du das? Gibt sie dir etwas, tut es dir gut? Dann pfeif auf andere Meinungen. Wenn es dir aber schlecht geht, dann ziehe die Konsequenz daraus und drehe ihr den Geldhahn zu.
 
G

Ga_ui

  • #23
Dann krieg deine Gefühle unter Kontrolle!
Frauen wie sie sind für solche Männer wie dich sehr gefährlich!

Geldliche Notlagen (die du dir nicht vorstellen kannst, wenn man nur ein spärliches Einkommen hat und null Rücklagen) treibt nicht wenige Frauen in die Prositution und in moralische Abgründe! Davon kenne ich im Bekanntenkreis genug alleinstehende Frauen. Sie verzichten fürs Überleben auch gerne auf eine Beziehung und stellen die Liebe hintenan. Anders können manche Frauen in heutiger Zeit nicht überleben.

Das Resultat wird sein:
- sie ist entweder eine Prositutierte
- sie war schon mal eine Prosituierte und hat keine Probleme Geld verschiedener Männer anzunehmen
- am Ende wirst DU heulen und sagen: alle Frauen wollen nur Geld. Damit verziehst du dir deinen eigenen Chrakter durch so schlechte Leute
- für die anderen Kosten wird sie andere Männer haben
- du weißt nicht mal, ob sie mit dir eine Beziehung möchte. Meine weibliche Intution sagt: Nein! Wer Geldprobleme hat, hat anderes im Kopf, als sich einen Partner zu suchen. Das haben uns schon unsere Eltern eingebläut, dass erst die Arbeit kommt und dann das Vergnügen mit dem anderen Geschlecht. Würde sie sich mit dir in eine Beziehung stürzen, würde das lebenslange Abhängigkeit von dir bedeuten. Unwahrscheinlich, dass das eine Frau macht, die sich vorher alleine durchgeschlagen hat.

In Schieflage darf man sich niemals bringen wegen anderen, sonst hilft man am falschen Ende, wenn man sich selber nicht mehr zu helfen weiß.

Ob sie dich überhaupt echt mag, zeigt sich erst, wie sie zu dir steht, wenn du ihr kein Geld geben kannst. Normalerweise sind die Leute dann weg.
Du hilfst der Frau mehr, wenn du dafür sorgst, dass sie eigenständig bleibt, zum Arbeitsamt geht, ihr Unterlagen, eine günstigere Wohnung, ein neue Arbeitsstelle besorgst. Ein Auto müsste die Dame dann ja auch überhaupt nicht fahren. Rate ihr, es zu verkaufen mit besseren Argumenten, dass sie dann mehr Geld hätte.
Solche Leute sind unmöglich Blutsauger. Ein Auto fahren, die und jenes haben, und nicht nur sich damit in Notlage bringen, sondern auch alle umstehenden ins Verderben bringen. Solche Menschen schaffen es immer wieder, dass alle Menschen mit ihnen in diesem Boot untergehen.
 
  • #24
Ich staune, wie hat es diese Frau geschafft? Hier schaffen es Frauen nicht einmal, dass ein Mann den ersten Kaffee bezahlt und du gibst ihr nach so kurzer Zeit bereits so viel Geld?
Aber das sind doch dieselben. In einigen Monaten oder Jahren.
Der normale, friedliche, fröhliche Mensch lädt seine Freunde ein, die Frau / den Mann, die / den er / sie für sich gewinnen will erst recht
Die Männer / Frauen, die das nicht wollen, vor allem die, die hier so völlig empört vom Nichtwollen berichten, sind die, die vorher so ausgebeutet worden sind wie der FS.

w 48
 
  • #25
Bei Geld hört die Freundschaft nicht auf, sondern sie fängt dort an.
Selbstverständlich habe ich Freunden schon Geld geliehen, auch sie mir. Das hat unsere Freundschaft nicht belastet, ganz im Gegenteil. Freunde erkennt man daran, dass sie da sind, wenn es mal schwierig wird. Das muss nicht, aber kann auch mal finanzielle Hilfe sein.
Ein richtiger Rat ist, nie mehr Geld zu verleihen, als man auch verschenken könnte. Dass man selbst in finanzielle Schieflage gerät, weil man jemandem aus einer vorübergehenden finanziellen Klemme geholfen hat, ist völlig inakzeptabel.

Ich rede bei all dem von Freunden und Freundschaft. Es geht aber hier um eine neue (!) Bekannte (!). Nie, niemals hättest du, lieber Fragesteller, dich darauf einlassen dürfen, dieser Frau finanziell derartig unter die Arme zu greifen.

Sofort Geldhahn zudrehen, nichts mehr geben, das Gegebene notfalls abschreiben. Und den Kontakt abbrechen.
 
  • #26
Antwort :Nein!
WARUM hast du durch Internet eine sehr attraktive Alleinerziehende Frau schnell kennengelernt?Am Anfang wärst aber nicht sehr skeptisch genug dabei.Ok,und Weißt du auch über attraktive AE??? : Was war der Trennung Grund in Ihrer letzten Beziehung vor 4 Monat?warum funktioniert ihre vorheriger Beziehung nicht? (Ich glaube :könnte sein ex Partner nicht mehr trägen dass sie öfters Geldfragen sucht . Anders : viele Kinder hat sie eigentlich? Wie alt sind dann? Wie viel Kindergeld und Unterhaltspflicht bekommt ? Wieso findet sie keinen Nebenjob? überlegt sie nicht wie sie man seine Geldprobleme lösen kann?wieso sucht sie kein Arbeit als Putzfrau privat oder so?statt die Unterstützung von Männer zu bieten.Bitte die Rose Brille ab......
Sei wachsam
 
  • #27
Ich konkretisiere es gerne.
Wir haten mehrer Woche Mailkontakt, dann auch persönliche Treffen. Nach dem dritten Treffen habe ich von der Finanzproblematik erfahren. Ich habe dann 3000 Euro zur verfügung gestellt. Damit war das Problem jedoch nicht gelöst. Es folgten Lebenshaltungskosten 1800 im Monat, Auto 500 und Miete 1600 mit Nebenkosten. Ich habe es vier Monate durchgestanden, habe dann gesagt es geht nicht so weiter. ich habe die Beziehung dann beendet. Ich spürte extrem tiefe Zuneigung zu ihr, gleichzeitig sah ich jedoch auch den wirtschaftlichen Knall auf mich zukommen. Ich konnte nicht loslassen. Wenige Tage später waren wir wieder zusammen. Das hat sich dann wiederholt. Momentan waren wir 2 Monate getrennt, nun suchen wir beide wieder den Kontakt. ich weiss nicht ob Sie mich nur benutzt. Ich fühle mich jedenfalls hin und her gerissen.
 
A

Ares

  • #28
Oder hat jemand ernsthaft Interesse, aus einer Liebesbeziehung ein Verhältnis von Gläubiger und Schuldner zu machen, bzw. beides zu vermischen?
Ja, für mich wäre es völlig selbstverständlich, bei einer Frau, die ich erst seit kurzem kenne (und hier waren die beiden ja offensichtlich nicht mal wirklich ein Paar), einen völlig normalen Kreditvertrag zu machen. Wenn ich ihr überhaupt Geld geben würde.
Hier geht es ja offensichtlich nicht um Einladungen zum Essen oder zu einem gemeinsamen Urlaub, sondern um größere Summen, die einfach zum Leben genutzt werden, nicht mal notwendig sind. Die "Gegenleisterin" des FS bekommt so grundlegende Dinge wie Miete, Auto und Lebensunterhalt nicht auf die Reihe. Das riecht nach heftigem Ausnutzen. Jeder normale Mensch würde das Auto abmelden oder in eine kleinere Wohnung ziehen.

Liebesbeziehungen sind nicht dazu da, dass der eine sich verschuldet, um dem anderen ein Leben zu ermöglichen, das sonst nicht möglich wäre. Solche Abhängigkeiten sind völlig unsinnig. Wie will man da überhaupt noch den Unterschied zwischen einer Liebesbeziehung und einer Zweckgemeinschaft feststellen?

Eigentlich ein typischer Fall, bei dem die "Augenhöhe" nicht passt. In Beziehungen sollten nicht von vorneherein grundsätzliche finanzielle Abhängigkeiten bestehen. Mir wäre es auch sehr peinlich, eine Partnerin, die ich erst kurz kenne, um Geld zu bitten und nicht selbstverständlich die Rückzahlung zu regeln. Manche Frauen haben da keine Skrupel.
 
A

Ares

  • #29
...Nach dem dritten Treffen habe ich von der Finanzproblematik erfahren. ... 3000 Euro ...1800 im Monat, Auto 500 und Miete 1600 mit Nebenkosten.
Sorry, entweder Du bist ein Fake oder völlig irre. Sie lebt in Saus und Braus auf Deine Kosten. "Arm", aber so ein Lebenswandel? Ich kann´s nicht glauben, dass jemand solche Summen abdrückt und dann Aussagen kommen wie:

ich weiss nicht ob Sie mich nur benutzt. Ich fühle mich jedenfalls hin und her gerissen.
Du wirst ausgenutzt. Extrem und ohne jede Diskussion oder jeden Zweifel. Eine Frau, die in dem Umfang Geld nimmt, ist genau auf selbiges aus. Stell die Zahlungen sofort ein und such Dir eine Partnerin, die diese Bezeichnung verdient. Oder geh zwei mal die Woche ins Edelbordell, das dürfte die Hälfte kosten...
 
  • #30
Aha. Du hast ihr einmalig 3000 € gegeben und dann noch
4 x ( 1800 + 500 + 1600 ) = 15.600 €.
Gesamt also 18.600 €
Joa, ein hübsches Sümmchen.

Und ich verstehe dich richtig, dass du ihr das geschenkt hast ?
Joa...*grübel*

Wir reden hier von einer Frau, die du fast nicht kennst. Die Du 'Bekannte' nennst.

Verarschst du uns ?
Das kann ich nicht glauben, was ich hier lese.

Falls du es wirklich ernst meinst, möchte ich zu deiner Überlegung, ob sie es ernst meint folgenden sehr einfachen Test vorschlagen.
Sage ihr, dass du kein Geld mehr hast, sie liebst und froh bist, dass du mit ihr eine so schöne Beziehung hast.
Mal sehen, wie sie reagiert.
Was meinst du ?

Wenn du es noch ein bißchen weiter treiben willst, könntest du auch fragen, ob du in ihr Haus mit einziehen darfst, weil du dir nun deine eigene Miete nicht mehr leisten kannst.
w 48
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: