G

Gast

  • #1

Gehört Bewundern zum Lieben dazu? Auch bei Männern?

Mir ist es schon mehrfach so gegangen, dass ich für Frauen, die mir Interesse signalisieren, einfach keine Liebesgefühle entwickeln konnte, weil mir ein bestimmter Aspekt fehlte: Ich sah nichts an der Frau, was ich bewundern konnte. Es können die verschiedensten Sachen sein, die bei mir Bewunderungsgefühle auslösen, von begeisterter ehrenamtlicher Tätigkeit im Deutschen Sportbund über psychologisches Feingefühl im Umgang mit schwierigen Mitmenschen bis zu beeindruckender blitzgescheiter Eloquenz, ganz unterschiedliche Sachen. Aber etwas muss ich an ihr bewundern können, um sie lieben zu können. Geht euch das auch so? Und vor allem: Geht das auch anderen Männern so? Denn heute kam mir der Gedanke, dass das womöglich eher ein weiblicher Zug ist, den ich da habe…
 
  • #2
Frau zu Mann: Für diese Richtung ist die Hypothese des "Bewunderns" klar belegt und allgemein bekannt. Wir Frauen müssen den Mann für irgendetwas bewundern, toll finden, zu ihm aufsehen -- und zwar betrofft das Frauen auf jedem Niveau. Jede Frau will einen Mann finden, den sie bewundert. Das ist unbewusst und fast ausnahmslos der Fall.

Mann zu Frau: Im allgemeinen ist die These, dass Männer Frauen eher für Ihr Aussehen begehren und Attribute wie Warmherzigkeit, Anmut, Zärtlichkeit etc wertschätzen. Ob da nun echte Bewunderung mitschwingt, weiß ich nicht, aber so falsch ist der Ausdruck wohl nicht. Ich kann es gut nachvollziehen, dass auch Männer ihre Partnerin toll finden wollen, sie für bestimmte Attributen oder Kompetenzen bewundern möchten.
 
G

Gast

  • #3
Gute Frage! Ich bin eine Frau und ich weiss, was Du meinst. Aber es geht auch um Optik dabei! Oder etwa nicht?
 
G

Gast

  • #4
Bewundern nicht unbedingt, aber begeistern.
Ich muss einfach von ihm begeistert sein, von seiner Art zu sprechen, seiner Stimme, seiner ganzen Gegenwart. Da gerate ich gerade in schwärmen wie einst im Mai.
Leider kommt es heute so gut wie garnicht mehr vor, dass mich ein Mann begeistern kann, die meisten schlürfen so daher, sind unsportlich, langweilig und modisch fürchterlich.
Die Begeisterung kann man da suchen, kein Wunder, dass ich da Single bin.
Da nützt es auch nichts, wenn sie ein originelles Hobby haben oder Vorsitzender des Clubs: Krötenrettung sind (sarkastisch ausgedrückt).
 
  • #5
Ein Frau muss ich nicht bewundern um sie zu lieben.

Ist nur die Frage ob ich was bewundernswertes an mir habe und wenn, welcher Frau das gefällt!?
 
G

Gast

  • #6
Von Mann zu Mann: mach Dir keine Gedanken, ich bin genauso. Sie muß irgend etwas besser können als ich, denn wenn ich immer und in jeglicher Beziehung der Tonangebende bin, kann ich genauso gut auch alleine leben.
 
G

Gast

  • #7
Ich muss definitiv keine Frau bewundern um mich in sie zu verlieben, das wäre ja auch schlimm da es nicht einen einzigen Menschen gibt den ich bewundern würde.
 
G

Gast

  • #8
es ist aber im Allgemeinen schon so, dass Menschen sich neben optik deutlich von anderen Menschen dann besonders angezogen fühlen, wenn diese etwas sind oder darstellen, das man selber gerne hätte oder erreichen würde.
wenn jemand gerne Arzt, Anwalt, Journalist, Architekt, Schützenkönig, Tierheimleiter, Künstler, Tänzer etc. wäre, findet er/ sie einen optionalen Partner, der diess Ziel erreicht hat, "doppelt" attraktiv, weil er intensiv mit eigenen tiefen Wünschen verknüpft ist. solche nebenattribute können dann auch helfen, dass verschiedene makel im bewertungsraster kompensiert werden.

ich kann für mich nur sagen, dass ich früher als Frau mit Anfang 20 eher von Optik angezogen wurde. Heute bin ich für Schönheit kaum noch empfänglich, leider habe aber heute meine Bewunderungsfähigkeit für irgendwas an anderen Menschen sich gegen 0 entwickelt. Darum verliebe ich mich wohl einfach nicht mehr, egal wie gut jemand aussieht oder was er auch immer er beruflich oder privat darstellt.
 
G

Gast

  • #9
Genau - Bewunderung: für handwerkliche Fähigkeiten, soziale Kompetenz und offensichtliche herausragende Intelligenz mit emotionalem Einfühlungsvermögen, Teamfähigkeit ... besonders wenn es ergänzend 'rüberkommt. Ist doch wunderbar, wenn es was zu bewundern gibt :)
und ja, es stimmt: wenn man den außergewöhnlichen Charakterzug nicht toll findet, stimmts mit der Liebe nicht so.
 
G

Gast

  • #10
Naja, vielleicht nicht unbedingt "bewundern", aber vielleicht: "begeistern", immer wieder "ins Staunen versetzen".
 
G

Gast

  • #11
Genau, schliesse mich den Vorrednern an - Bewunderung muss nicht sein, aber eine gewisse Begeisterung - leider sind viele Männer faule und bewegungslose Schlaffis geworden und zum gähnen langweilig. Glücklicherwiese stieß ich auf eine absolute Ausnahme, die ich nicht mehr für möglich hielt.

w
 
G

Gast

  • #12
um bei den biblischen wörtern zu bleiben:
bei mir ist es eher ein anHIMMELn als ein beWUNDERn....
die blickrichtung ist wohl in beiden fällen nach oben...
m/45
 
G

Gast

  • #13
zu 5# auch als frau geht´s mir genau so. er muss was können,das ich nicht kann. Sonst kann ich genau so gut allein bleiben. da ich aber handwerklich ziemlich unbedarft bin...brauche ich ab und zu hilfe...