G

Gast

  • #1

Gedanken über Sexleben eines Paares, wenn Frau schwanger ist

Mich beschäftigt ein Thema, das vielleicht etwas ungewöhnlich oder verwunderlich ist:

Ich (31) bin im vierten Monat schwanger mit meinem ersten Kind. Mittlerweile wissen, neben Familie und Freunden, auch Arbeitskollegen und andere Bekannte von meiner Schwangerschaft. Nun ertappe ich mich oft bei dem Gedanken, dass diejenigen, die von der Schwangerschaft erfahren haben bzw. wissen, sich nun intime Details zwischen meinem Partner und mir vorstellen. Ich gehe quasi davon aus, dass durch meine Schwangerschaft die Aufmerksamkeit auf unser Sexleben geweckt wird. Diese Vorstellung ist mir unangenehm.
Mir ist bewusst, dass meine Gedankengänge und Gefühle etwas abgefahren sind, denn jeder geht ja eh davon aus, dass man innerhalb einer Partnerschaft Sex hat und in der Regel findet das ja auch jeder normal (bzw. eigentlich ist es ja andersherum: wer keinen Sex hat, ist eher "unnormal"!). Ich bin auch nicht "verklemmt", wir haben ein sehr schönes Intimleben und ich kann mich auch über sexuelle Themen allgemein ohne Probleme unterhalten. Trotzdem befremdet mich der Gedanke, dass die anderen nun WISSEN, dass wir Sex hatten und sich evt. Vorstellungen darüber machen. Für mich ist unsere persönliche Sexualität etwas sehr Intimes, zu intim dafür, dass nun alle "es" wissen (auch wenn es nur um die Tatsache an sich geht).

Ich weiß, das hört sich ziemlich verrückt an und ich wundere mich auch nicht, wenn nun einige unverständige Reaktionen kommen.
Trotzdem möchte ich gerne wissen:

Macht ihr euch Gedanken über das Sexleben eines Paares, wenn die Frau schwanger ist? So nach dem Motto "die hatten bestimmt viel Sex in der und der Zeit..." usw. Zieht ihr aus der Schwangerschaft unbewusst (irrationale) Rückschlüsse über die Quantität und Qualität des Sexlebens (zB., die Annahme, dass Sex, der zu einer Schwangerschaft führt, besonders leidenschaftlich ist)?

Kann jemand meine Gefühle verstehen oder kennt diese soagr von sich selbst? Ich fühle mich gerade etwas kindisch und pubertär...
 
G

Gast

  • #2
Macht ihr euch Gedanken über das Sexleben eines Paares, wenn die Frau schwanger ist? So nach dem Motto "die hatten bestimmt viel Sex in der und der Zeit..." usw. Zieht ihr aus der Schwangerschaft unbewusst (irrationale) Rückschlüsse über die Quantität und Qualität des Sexlebens (zB., die Annahme, dass Sex, der zu einer Schwangerschaft führt, besonders leidenschaftlich ist)?

Nein, daueber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Es klingt, als ob Deine Hormone gerade Achterbahn fahren... Und wieso sollte Sex, der zu einer Schwangerschaft gefuehrt, besonder leidenschaftlich gewesen sein? Kann es sein, dass Du gerade Langeweile hast? Wie waers mit dem Einrichten des Kinderzimmers? Dann kannst Du dir ausmalen was die Leute denken werden, wenn das Baby erst mal da ist - wieviele Windeln ihr verbraucht, dass das Sexleben eingeschlafen ist... Nichts fuer ungut, aber diesen thread zu oeffnen, laesst micht fragen: "Wo ist der Bus mit den Leuten, die das wissen wollen?"

So, genug Zeit verschwendet, bin mal gespannt, was Du noch als Antwort bekommst...
 
  • #3
Liebe FS,

ich habe solche Gedanken noch nie gehabt.
Erinnere mich aber recht eindrücklich an ein Kneipengespräch (einige Weizenbiere waren schon getrunken) vor einigen Jahren mit einem Arbeitskollegen. Wir hatten eine gemeinsame schwangere Kollegin. Und tatsächlich: er erzählte mir, dass er sich bei Schwangeren stets vorstellen müsse, wie sie dazu gekommen seien. Wenn er auch noch den Partner kenne, wäre es doppelt schlimm und die inneren Bilder sehr drängend... Persönlich kann ich das kaum nachvollziehen, aber ich muss leider konstatieren, dass deine "Ängste" nicht unbegründet sind. Sowas gibt es tatsächlich.
Wenn ich was raten darf: Versuch Dich nicht mehr damit zu beschäftigen. Die Gedanken anderer sind ohnehin nicht zu beeinflussen.
Alles Gute für Deine Schwangerschaft!
[Mod.= unzulässige Signatur gelöscht]
w30
 
  • #4
Hallo liebe FS,

ganz ernsthaft, für mich klingt das nicht nur "verrückt", sonder auch etwas "paranoid". Ich habe noch nie in meinem Leben überlegt, in welcher Stellung denn ein Baby entstanden ist, wenn ich eine schwangere Frau gesehen habe, geschweige denn darüber sinniert wie abwechslungsreich das Sexleben werdender Eltern aussieht.Ich habe gar kein Interesse daran und will auch gar nicht wissen, wie es andere so treiben, weil es eben was ganz Privates und Intimes ist.
Ganz ehrlich, denkst du etwa auch darüber nach, wie das Sexleben von Eltern aussieht, die mit ihren 2-jährigen Kind unterwegs sind, oder machst du dir auch Gedanken darüber, wie es deine Eltern damals gemacht haben, als sie dich gezeugt haben? Überlegst du wie die 80 Jahre alte Oma, damals ihre Kinder gezeugt hat usw. ????
 
G

Gast

  • #5
Nö, ich blende das Wann und Wie irgendwie komplett aus (geht mich nichts an, ist mir egal, war hoffentlich schön) wenn jemand schwanger ist. So ähnlich, wie es mir mal mit einer stillenden Mutter passiert ist. Ich schaute zufällig, aber interessiert dieser meiner Verwandten dabei zu, wie sie ihr Baby säugte und sprach kurz mit ihr. Erst Tage später fiel mir ein, daß sie das ja irgendwie peinlich gefunden haben könnte. Aber ich hatte nicht den Busen einer Frau betrachtet, sondern (und tatsächlich nur) einen durstigen Säugling bei der Arbeit. m39
 
G

Gast

  • #6
Ich (w27) musste jetzt wirklich ziemlich lachen (nicht böse gemeint).
Wie du ja sagst, geht man sowieso davon aus, dass ein Paar auch Sex hat, für mich persönlich wäre also die schwangere Frau kein Anlass um über deren Sexleben nachzudenken. Schon gar nicht würde ich es deshalb beginnen zu bewerten - witzig finde ich auch, dass du automatisch von positiven Gedanken (leidenschaftlicher Sex, der zu Schwangerschaft führt) ausgehst.
Um ehrlich zu sein glaube ich nicht, dass es für außenstehende so interessant ist, als dass sie jetzt (oder auch überhaupt) beginnen über euer Sexleben nachzudenken.

Natürlich ist jetzt definitiv sicher, dass du Sex gehabt haben MUSST, da du ja schwanger bist. Das kann man wohl sehen. Du fühlst dich da scheinbar gerade ein bisschen "ertappt", aber ich denke wirklich nicht, dass sich andere darüber groß Gedanken machen...

Auch ohne Schwangerschaft könnten sich Leute über dein Sexleben Gedanken machen - sogar Wildfremde, die dir auf der Straße über den Weg laufen - das darf man nicht vergessen ;-)
 
G

Gast

  • #7
Nein, ich mache mir darüber keine Gedanken. Ich ziehe auch nicht den Rückschluss, dass das Sexleben besonders leideschaftlich sein sollte. Das hat mit der Schwangerschaft doch nichts zu tun, man kann auch bei langweiligem Sex schwanger werden.

Ich kann deine Gefühle nicht verstehen.
 
G

Gast

  • #8
ja, wirklich ein komischer Gedanke.
Wie Du schon richtig gesagt hast, in jeder Partnerschaft wird ordentlich gev...elt.
Beim Thema Schwangerschaft werden die Leute ans Kind denken und nicht
daran wie es entstanden ist...

m33
 
G

Gast

  • #9
Ich habe mir da noch nie etwas gedacht und im direkten Umfeld auch von keinem anderem gehört. Es gibt zwar durchaus Männer die schwangere Frauen sehr erotisch finden und deshalb vielleicht an Sex denken wenn sie eine solche sehen, aber die haben ihre eigene Fantasie und haben an der Entstehung eures Kindes kein Interesse.

Es gibt bestimmt Menschen, die diese Gedanken haben, aber die Wahrschweinlichkeit, dass unter deinen Kollegen ausgerechnet so einer ist, ist sehr sehr gering- mach dir keine Sorgen :)
 
  • #10
Darüber hab ich mir noch nie Gedanken gemacht.... andererseits ist es doch toll,wenn ein Paar miteinander SEX hat - wo ist das Problem?
 
G

Gast

  • #11
Hallo FS
Dann bin ich die erste hier, die auch mal solche Gedanken in der Schwangerschaft hatte. So nach dem Motto: Jetzt sehen alle, dass du Sex hattest. Quasi der sichtbare Beweis.Ich war damals 29. Es war mir manchmal unangenehm. Aber ich habe mir nicht vorgestellt, dass sich die Leute Gedanken über die Art und Weise, Stellungen usw. gemacht haben.
Wenige Wochen vor der Geburt bin ich mit dem Zug gefahren. Eine ältere Frau, Muslimin, ist mir gegenüber gesessen und hat mich mißbilligend betrachtet....hat sie es unschicklich gefunden, mit diesem Bauch so ungeniert unter die Leute zu gehen?
Mach dir nicht so viele Gedanken, das geht vorüber!
 
G

Gast

  • #12
Ich bin nicht schwanger und habe trotzdem solche Gedanken.
Also sowohl, wenn ich Frauen sehe, die schwanger sind, als auch bei Pärchen, die sich z.B. verliebt anschauen, sich leidenschaftlich küssen etc.
Oder auch umgekehrt: Wenn Leute mich mit meinem Freund sehen, ob die sich dann auch solche Gedanken machen.

Warum das so ist, weiß ich nicht.Anscheinend sind die Gedanken aber unbegründet, da hier die Mehrheit schreibt, dass sie so etwas nicht tun.

Mir solche Gedanken zu machen, finde ich schon blöde, aber so ist es nunmal.Du siehst, du bist nicht ganz allein=)
 
G

Gast

  • #13
In dem Augenblick, indem du einen Freund hast oder verheiratet bist, wissen die Menschen in deiner Umgebung, dass du auch Sex hast. Na und? Unsere Eltern hatten auch Sex - in der Pubertät für mich ein völlig abgefahrener Gedanke - wie können diese beiden Menschen Sex habe? Das sind doch meine Eltern, völlig geschlechtslose Wesen und schon unheimlich alt ;-)
Und manchmal, wenn ich Paare sehe, denke ich mir auch, wie die wohl Sex haben, ob die braven Sex unter der Decke haben oder wilden Sex irgendwo. Na und? Sex gehört zum Leben und ohne Sex gäbe es kein Leben.
Deine Gedanken erinnern mich an ein Buch, das ich mal gelesen habe. Ich früheren Zeiten mussten werdende Mütter ihre Schwangerschaft verstecken, weil das an Sex erinnert hat und das war unanständig. Also wurde zu Beginn der Schwangerschaft geschnürt um den Bauch zu verbergen, dann etwas weitere Kleidung getragen und gegen Ende durfte die Frau das Haus nicht mehr verlassen. Erst als das Kind da war, war sie wieder gesellschaftsfähig. Ein Kind hat man seltsamerweise nicht mit Sex in Verbindung gebracht. Na, vielleicht hat das damals ja auch wirklich der Klapperstorch gebracht.
Also vergiss deine Ängste - jeder weiß auch so, dass du Sex hattest. Und genau diese Menschen haben auch Sex, auch wenn du es nicht siehst.
 
G

Gast

  • #14
Die FS:

Okay, okay, ich sehe, das Stimmunsbild hier ist bisher ziemlich eindeutig..

Vielen Dank für eure bisherigen Antworten, ich fand sie sehr interessant!

Ich kann euch vielleicht noch schreiben, dass es einen Grund gibt, warum meine "Befürchtungen" noch genährt wurden:
Als ich das erste Mal dachte, dass es doch irgendwie komisch ist, dass nun alle wissen, dass ich Sex hatte, hab ich einer guten Freundin davon erzählt. Diese Freundin hat selbst noch keine Kinder und ist absolut nicht prüde. Sie meinte daraufhin, dass sie dies sehr gut verstehen könne und dass es ihr, wenn sie einmal schwanger wäre, genauso ginge. Sie würde sich diese Gedanken auch über andere machen, wenn sie von einer Schwangerschaft höre. Wir haben uns dann über das Thema noch längere Zeit unterhalten. Bis zu diesem Gespräch dachte ich auch eher, dass es unwahrscheinlich ist, dass andere sich wirklich solche Gedanken machen. Durch den Austausch mit ihr habe ich mich wohl irgendwie etwas in das Thema hineingesteigert und dachte dann, dass es vielleicht ja doch nicht soooo selten ist. Daher habe ich auch meine Frage hier gestellt.

Ich selbst kenne solche Gedanken über andere (Paare, egal ob schwanger oder nicht) ansatzweise, aber jetzt überhaupt nicht ins Detail gehend.

Wenn den meisten anderen aber solche Gedanken fremd sind, dann soll es mir natürlich recht sein :).

# 10 und 11: Es beruhigt mich aber auch sehr, dass ich nicht die einzige mit solchen "paranoiden" Überlegungen bin. Mir ging es anfangs ganz genau so, wie du, Nr. 10, es von dir beschrieben hast. Detailliertere Überlegungen hab ich erst nach dem Gespräch mit meiner Freundin angestellt...

Es entspricht übrigens nicht meiner persönlichen Annahme, dass v.a. leidenschaftlicher zu einer Schwangerschaft führt. Das sollten, wie schon gesagt, nur Bespiele sein, was in den Köpfen der Menschen vor sich gehen könnte (und da findet sich ja auch allerlei Irrationales...).
 
G

Gast

  • #15
Ich bin nicht schwanger, denke aber manchmal darüber nach, ob und welche Art von Sex andere haben, z.B. bei "außergewöhnlichen" Paaren (wir sind selber eins - und ich frage mich schon, was die Leute über unser Sexleben denken).
Weiteres Beispiel: Wenn wir abends mit Freunden unterwegs sind, schießt mir manchmal die Frage durch den Kopf, ob diese jetzt wohl einfach einschlafen, ob sie heute Sex haben, ob das dann "Ausnahmesex" ist oder sie das sowieso jeden Abend tun.
 
  • #16
Ich leb ja hier mit dem etwas derberen Humor im lästerreichen Bayern; da kommt es schon mal vor, dass eine fiese Lästerbacke angesichts einer extrem unattraktiven Schwangeren sagt:

"Bitte, wie dunkel muss es gewesen sein, als jemand die geschwängert hat?"

Kommt schon vor.

Außer solchen bayerischen Bösartigkeiten kenne ich niemand, der sich bildlich die Situation der Empfängnis anderer Leute ausmalt.
 
G

Gast

  • #17
Die WHO Statistik sagt: 3.3% der Menschen haben jeden Tag Sex, also 2674 aufgerundet pro Sekunde. Meinst du wirklich, dass du da noch auffällst oder rauszuhören bist?

Und selbst wenn, Kinder kommen nicht vom Storch. Man sollte das ganz entspannt sehen.
 
G

Gast

  • #18
Also, dass hier so viele Leute angeblich NIE über den Sex anderer Menschen nachdenken, glaube ich nicht!
Es ist doch vollkommen normal, dass man Menschen, die man näher kennenlernt, seien es nun Kollegen, Freunde oder Verwandte, auch als sexuelle Wesen wahrnimmt. Selbstverständlich hatte ich bei vielen Menschen (wenn auch vielleicht nicht bei allen) in meinem Umfeld schon mal den Gedanken, ob der oder die wohl Sex haben, so in der Art, ob ich mir das bei dem oder der prinzipiell vorstellen kann (weniger die Details) - bei manchen kann man sich das nämlich beim besten Willen nicht vorstellen, bei anderen dagegen findet man es ganz selbstverständlich. Das hängt wohl damit zusammen, welch eine natürliche Erotik oder Sexyness ein Mensch ausstrahlt oder eben auch nicht.
Je natürlicher die sexuelle Ausstrahlung eines Menschen ist, desto weniger denke ich darüber nach. Bei Leuten, bei denen ich mir das so gar nicht vorstellen kann, denke ich da öfter mal dran - wohl, weil es irritierend ist, wenn jemand asexuell oder komplett unerotisch wirkt.

Bei Paaren denke ich über deren Sex eigentlich nicht mehr nach, als oben beschrieben bei den einzelnen Menschen. Wenn das Paar stimmig wirkt, denke ich nicht über deren Sex nach, eher dann, wenn ein Paar ganz seltsam und unstimmig wirkt.

Ich glaube - nein, ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten Menschen das etwa so machen, wie ich beschrieben habe, denn viele Freundinnen und Freunde (Männer noch viel mehr) haben mir auch schon ähnliche Gedanken mitgeteilt. Ich glaube, Männer stellen sich eigentlich bei jeder halbwegs attraktiven Frau mal vor, wie die wohl im Bett ist.

Wenn eine Frau aus meinem Umfeld schwanger ist, denke ich seltsamerweise vor allem: ob das wohl eine sehr erwünschte Schwangerschaft ist, oder ob es eher so "passiert" ist? Wenn ich dann mitbekomme, dass die Schwangerschaft erwünscht war, frage ich mich trotzdem meistens, ob sie einer von beiden mehr wollte oder beide in gleichem Maße usw. Wie das Paar dann das Kind gezeugt hat, daran denke ich überhaupt nicht.

Wirklich erstaunt bin ich nur, bzw. den Gedanken: "Schau an, diese Frau hatte also Sex!" habe ich nur dann, wenn man gar nicht wusste, dass diejenige überhaupt einen Partner hat oder wenn es wirklich eine sehr unattraktive Frau ist, oder wenn beides gleichzeitig zutrifft!

Fazit: Den Sex anderer Leute stellen sich, denke ich, die meisten Leute regelmäßig mal vor, aber im Zusammenhang mit einer schwangeren Frau denken nicht alle plötzlich darüber nach, dass die wohl Sex hatte und wie genau der wohl war ... usw.!

w47
 
  • #19
Interessante Art, sich selber fertig zu machen. Meine Frage dabei wäre, was es bedeutet, nun "wissen alle", dass Du Sex gehabt haben musst. Die Antwort ist das Problem: Meine Antwort ist, na und? Die halbe Firma ist verheiratet und hatte wohl mal Sex, ist mir doch egal. Wie ist Deine Antwort? "huh ich schäm mich ja so?" Oder " was sollen die Leute denken?" Oder " Wenn das meine Mami erfährt?

Ich denk mal, du solltest dringend an deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Sex ist unter Erwachsenen keine Sünde, sondern Normalität. Unter verheirateten schon sowieso. In ein paar Monaten wirst Du Mutter und dein Kind hat vor allem Anspruch auf eines: Dass DU der Erwachsene bist und das Kind ist das Kind. Deine Kindheit ist hiermit zu Ende!
 
G

Gast

  • #20
Liebe FS,
ich habe tatsächlich schon oft beim Anblick einer Schwangeren gedacht: Aha, sie hatte also vor ein paar Monaten auf jeden Fall Sex. Jedoch habe ich mir dabei niemals Details vorgestellt. Wenn ich selbst dann gerade eine sexuelle längere Durststrecke hatte (was schon öfter der Fall war im Leben) dann war ich durch diese Assoziation etwas wehmütig gestimmt.
Bei einigen Frauen habe ich mich auch gewundert, wenn ich sie sehr unattraktiv fand - nach dem Motto: wie ist d i e denn schwanger geworden. Das ist kein netter Gedanke aber es gibt eben Gedanken die kommen einfach wie von selbst. Nun, jedenfalls kann frau mit ihrer sichtbaren Schwangerschaft beweisen, dass es jemanden gab der sie attraktiv fand.
w
 
G

Gast

  • #21
Na da müssten sich aber viele Menschen Gedanken über das Sexleben von Anderen machen bei DER Anzahl von Menschen auf der Welt!!
Ich hatte sogar ein SS-Shirt, auf dem stand: "It startet with a kiss...!"
Was sollen da schwangere Promis denken?
Nimm dich nicht so wichtig - für andere ist dein Sexleben total uninteressant!
Und man muss auch nicht viel Sex haben, um schwanger zu werden - einmal reicht da manchmal völlig aus ;-)
 
G

Gast

  • #22
Meine Großnichte hatte als Neugeborenes ein T-Shirt an, auf dem stand : "Mit Liebe gemacht."
Sogar die 90-jährige Uroma fand das entzückend.
Wo ist das Problem ?
w55
 
  • #23
Unter erwachsenen Menschen sollte Sex was Normales, Natürliches sein.
Und damit auch der Anblick schwangerer Frauen. Die i.d.R. durch Sex schwanger wurden.

Denn es geht ja weiter. Mütter mit ihren Kindern. Die tragen ja auch den "Beweis" mit sich, daß sie Sex hatten. Denn ihre Kinder brachte nicht der Storch.
Nur halt nicht so plakativ, wie eine schwangere Frau mit ihrem dicken Bauch.

Einer früheren Partnerin(28) war ein Schwangerschaftsbauch so peinlich, daß sie keine Kinder wollte.

Wenn Leuten der Anblick von Schwangeren stört, dann sollten sie mal nachdenken, wie sie selber entstanden sind.

Als Hetero-Mann betrachte ich tlw. Frauen auch orientiert. Und wundere mich bei manchen Frauen, wie die überhaupt schwanger werden konnten ?
Bzw. welcher Mann sich überwinden konnte, mit ihr Sex zu haben ?
Also nicht "Igitt, die hatte Sex" sondern:"*staun*, die hatte auch Sex"

Frauen muß nicht peinlich sein, daß sie Sex haben. Auch nicht, wenn ihre Schwangerschaft sichtbar ist.

Heutzutage ist es viel peinlicher, bzw. wird ggf. schlecht geredet, wenn man verdächtigt wird, daß man keinen Sex habe.
z.B. als Mann, wenn man (gerade) keine Frau an seiner Seite hat. Egal in welchem Alter.
 
G

Gast

  • #24
Hallo nochmal zusammen,

ich melde mich als FS nochmal schnell zu Wort:

Eine paar Menschen kennen also meine Gedanken zumindest ansatzweise oder in einem ähnlichen Zusammenhang. Die Mehrheit findet sie absurd.
Einmal fiel der Kommentar, dass ich unter einem mangelndem Selbstbewusstsein leide, ein anderes Mal sogar, dass ich mich selbst wohl zu wichtig nehme.

Wie auch immer. Mir geht es mittlerweile so, dass ich mich wieder etwas "eingekriegt" habe. Soll heißen, dass mich das Thema nicht mehr so beschäftigt. Ich denke schon manchmal noch daran, aber nicht mehr in dieser Intensität, wie das in den letzten beiden Wochen der Fall war. Ob mir dabei jetzt v.a. eure Antworten geholfen haben oder ob ich mich auch so wieder beruhigt hätte, weiß ich nicht so genau.

Klar, vielleichht sind das Themen, Gedanken und ein Thread, welche(n) die Welt nicht braucht. Aber vielleicht kennt der eine oder andere doch von sich, dass man manchmal irrationale Hirngespinste und Gefühle hat, die man selbst nicht logisch findet. Ob das in meinem Fall nun auch an den Hormonen lag, sei nun mal dahin gestellt. Ich fühle mich jedenfalls weit davon entfernt, paranoid zu werden ;-).

In diesem Sinne,
herzliche Grüße an alle