• #1

Funkstille nach Streit - trotz Entschuldigung

Guten Morgen zusammen!

Ich (29) bin (oder war?) mit meinem Partner (33) erst seit etwa 2 Monaten zusammen. Wir haben uns vor 1,5 Jahren im "real life" kennengelernt. Aufgrund der Wohnsituation ist damals aber nichts Festes aus uns geworden (Entfernung 450 km) und wir beließen es bei einem lockeren SMS-Kontakt. Vor drei Monaten haben wir uns zufällig wiedergetroffen und hatten danach einige tolle Dates, die letztendlich zu einer "Beziehung" geführt haben. Es gab ab und an mal Meinungsverschiedenheiten wegen Kleinigkeiten, aber auch Enttäuschung von meiner Seite, da ich zur Zeit leider krank bin und er mich nicht im Krankenhaus besucht hat (Wir wohnen 35 km auseinander). Am Wochenende haben wir uns nach 13 Tagen das erste Mal wiedergesehen und er war sehr bemüht, hat Pralinen mitgebracht und war wirklich lieb. Ich war ihm ggü ziemlich kalt. Habe nachts dann auch keine Lust auf Sex gehabt (ich muss dazu sagen, dass das nach meiner OP auch nicht so einfach ist), aber das war soweit ok für ihn. Am nächsten Morgen hab ich ihn wieder abblitzen lassen. Er sagte dann in einem beleidigten Ton, dass er dann jetzt gehen würde. Da ich Schmerzen hatte und auch noch die Enttäuschung in mir hatte, habe ich gesagt "Tu, was du nicht lassen kannst." Ja, ich weiß. Das war alles andere als okay. Er ist dann also gefahren und seitdem habe ich nichts mehr gehört (mittlerweile 4 Tage). Ich hatte ihn bereits am Sonntag 2 mal geschrieben und am Montag nochmal. In zwei dieser Nachrichten habe ich mich entschuldigt. Es kommt keinerlei Reaktion.

Da ich im Moment auch so viele andere Baustellen habe, ist die Situation wirklich schlimm für mich. Ist er einfach nur eingeschnappt? Oder bedient er sich des Ghostings, getreu dem Motto "Keine Antwort ist auch eine Antwort"?
Was würdet ihr mir raten? Soll ich das ganze abhaken oder mich nochmal melden, oder...?

Danke!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Sorry, aber für mich klingt das, als ob es ihm relativ egal wäre, wie es dir geht. Und dass er dann nur gekommen ist, um sich seinen länger anstehenden und nun aber mal wieder fälligen Sex abzuholen. Dein Selbstwert scheint wohl noch in Vollnarkose herumzuschlummern, oder wieso kommst du überhaupt auf so krude Gedankengänge und Aktionen, wie dich rechtzufertigen und zu entschuldigen?
 
  • #3
Für Männer ist diese Art der Abfuhr verletzend, viel mehr als für Frauen und er zahlt es dir nun mit Funktstille heim die wiederrum für Frauen verletzender ist als für Männer.
Am besten entschuldigst du dich und redest mit ihm sobald er dir verziehen hat.
Natürlich kannst du auch den Ratschlägen der nachfolgenden Damen folgen und stur bleiben aber dann bist du halt wieder Single. Musst selber wissen was dir wichtig ist und was nicht.
 
  • #4
Am besten entschuldigst du dich und redest mit ihm sobald er dir verziehen hat.
Natürlich kannst du auch den Ratschlägen der nachfolgenden Damen folgen und stur bleiben aber dann bist du halt wieder Single. Musst selber wissen was dir wichtig ist und was nicht.
Jaa, eine Beziehung mit einem Mann, der dich wegen der Wahnsinns-Entfernung von 35 km (!) nicht im Krankenhaus besuchen kann, wenn du krank bist ;
mit einem Mann, der beleidigt ist, wenn du ihm nicht für Sex bereit stehst, wenn er will.

Und dieses Verhalten zeigt der nicht nach zig Jahren oder einer Krise. Nee, der Mann führt sich bereits in den ersten 3 Beziehungsmonaten so auf, wenn alles noch frisch verliebt ist.

Bist du sicher, daß es eine Beziehung und nicht nur eine Freundschaft+ oder eine Affäre ist?

Alles Gute
 
  • #5
Boah muss der Typ sexy und gutaussehend sein, dass du dich nach seinem egoistischen, besch****nen Verhalten auch noch bei ihm entscguldigen willst. Sorry liebe FS, aber du bist (noch) verblendet und hormonvernebelt. Er hat dich nicht im KH besucht obwohl es ihm möglich gewesen wäre. Danach ist es ihm offensichtlich egal, dass du nach der OP wegen Schmerzen etc noch nicht für Sex zur Verfügung stehst! - Du warst nicht zu unfreundlich, der einzige kleine Fehler war, dass du dich entschuldigt hast. An seiner Reaktion kannst du erneut ablesen, dass er ein kaltherziges Ar***loch ist. Kannst ihm wenn du magst nochmal richtig schön die Meinung sagen und ihn auf jeden Fall abhaken. Und lass dich bloß nicht später nochmal erweichen. Sein Verhalten war eindeutig.
 
  • #6
Also @PfefferundSalz,

Das erwartete Einstimmen in den Chor.
Wer sollte sich eigentlich entschuldigen? Geht's noch?

Liebe Misscalifornia,
Vielleicht war Dein Ton nicht so ganz adäquat, das passiert, wenn es einem schlecht geht. Aber selbst das ist meine Spekulation.
Du warst enttäuscht, müde, Schmerzen, krank.
Enttäuscht, weil ein Mann, mit dem man anfängt eine Beziehung zu haben, sich von der immensen Entfernung von 35!!! km von einem Besuch im Krankenhaus abhalten lässt.
Sich auch sonst nicht rührt.

Und dann kommt er, weil es ihm gerade passt, vorbei - für Sex. Ist enttäuscht, schmollt, weil Du aus nachvollziehbaren Gründen nein sagst (und selbst wenn es keinen Grund gibt, darf frau auch Nein sagen )

Warum ziehst Du Dir das an?
Wozu braucht Frau so einen Typen?

Ihr wart am Anfang einer möglichen Beziehung, Haken darunter.
Du wolltest / konntest Dir mehr vorstellen, für ihn war es, so interpretiere ich jetzt, eine Affäre - das hat locker zu sein, zielorientiert, da geht es um Sex.
Deswegen seine Enttäuschung.

Nein, nicht nochmal melden, Du hast mehr als genug getan.

Dir alles Gute und kümmere Dich um Deine Genesung, und dass es DIR gut geht.
 
  • #7
Danke erst einmal für die Antworten!

Ja, ich bin mir sicher, dass es eine Beziehung war/ist, das er mich mag hat er mir häufig mit Gesten, Mimik und mit seinem Verhalten gezeigt. In der Woche, in der ich im Krankenhaus war, hatte er massive Jobprobleme und sein Auto war kaputt (das stimmt tatsächlich und ist nicht vorgeschoben). Am Sonntag war er in erster Linie nicht beleidigt, weil ich nicht mit ihm schlafen wolllte, sondern, weil ich ihn am Samstag wirklich schlecht behandelt habe. Ich habe ihn kaum an mich rangelassen - und das meine ich nicht nur körperlich.

Ich hatte ihn nachts dann ja auch noch abblitzen lassen - das war ok für ihn und er hat nachts auch mehrfach nachgefragt, ob er mir helfen kann, weil ich ziemliche Schmerzen hatte. Ich glaube, die Tatsache, dass ich ihn später mehr oder weniger rausgeworfen habe, hat ihm den Rest gegeben. Das war wirklich völlig daneben von mir und ich habe mich ja bereits zwei Mal dafür entschuldigt (SO und MO), es ist die Frage, ob eine nochmalige Entschuldigung Sinn macht, oder eben nicht. Stur bin ich wirklich nicht - wenn ich Fehler mache, stehe ich dazu!

LG
 
  • #8
Am Wochenende haben wir uns nach 13 Tagen das erste Mal wiedergesehen und er war sehr bemüht, hat Pralinen mitgebracht und war wirklich lieb. Ich war ihm ggü ziemlich kalt.
Vielleicht hättest Du ihm mal lieber sagen sollen, warum Du sauer bist? (Ich hab es so verstanden, dass Du sauer bist, weil er nicht ins Krankenhaus kam und er das aber gar nicht weiß, dass das Dein Grund ist.)
Wenn es eine Unterleibs-OP war - könnte es sein, dass er Hemmungen hatte, Dich zu besuchen? Oder hat er ein Problem mit Krankenhäusern?

Wenn er nicht weiß, was los ist, bist Du einfach nur als launische Frau rübergekommen. Ich finde die Entschuldigung allein an sich auch nicht gut, weil Du ja Deiner Meinung nach einen Grund hattest, den er aber anscheinend immer noch nicht kennt.
Ich würde das noch mal klarstellen und dann gucken, was passiert.
 
  • #9
Sei mir nicht böse, aber ich würde das, was ihr hattet, nicht als Beziehung bezeichnen und den Mann nicht als deinen Partner.
Dazu war es viel zu kurz.
Nur zwei Monate und von denen habt ihr euch zwei Wochen nicht gesehen.

Vielleicht hätte es sich noch entwickeln können, aber ich denke eher nicht.
Dass er dich nicht im Krankenhaus besucht hat, ist schon sehr eindeutig, aber wirklich hundertprozentig sicher ist es, seitdem du erlebt hast, dass er trotz deiner Schmerzen auf Sex bestand.
Das hat nichts mit Liebe und Nähe zu tun, sondern mit Triebabbau.
Willst du dich wirklich auf diesen einen Zweck reduzieren lassen ?

Nie, unter gar keinen Umständen würde ich mich nach dem Vorgefallenen entschuldigen und das hier
...habe ich gesagt "Tu, was du nicht lassen kannst." Ja, ich weiß. Das war alles andere als okay.
finde ich im Gegensatz zu dir sehr ok und angemessen.

Er muss sich natürlich auch nicht entschuldigen, denn auch er hat nichts Böses getan.
Er will einfach nur etwas völlig anderes als du, aber beides ist völlig legitim.

Bitte höre auf, ihm hinterher zu laufen.
Er will nicht mehr.
Falls er sich irgendwann doch noch bequemen würde, dir zu antworten, dann ganz sicher nicht, weil er dich jetzt doch lieb haben will, sondern weil er dann denkt, dass er dich leicht noch mal flachlegen kann. Denn du kriechst zu Kreuze, und ich könnte mir, so wie er vielleicht, vorstellen, dass du bei einer 'Chance' von ihm mit ihm ins Bett gehst, selbst wenn du Schmerzen hast.

Stell dir vor, ihr liegt im Bett, er weiß, dass du Schmerzen hast und trotzdem schläft er mit dir.
Wie würde sich das für dich anfühlen ?
Sich geliebt zu fühlen ist jedenfalls anders.

w 49
 
  • #10
Ich hatte ihn nachts dann ja auch noch abblitzen lassen - das war ok für ihn und er hat nachts auch mehrfach nachgefragt, ob er mir helfen kann, weil ich ziemliche Schmerzen hatte. Ich glaube, die Tatsache, dass ich ihn später mehr oder weniger rausgeworfen habe, hat ihm den Rest gegeben. Das war wirklich völlig daneben von mir und ich habe mich ja bereits zwei Mal dafür entschuldigt (SO und MO), es ist die Frage, ob eine nochmalige Entschuldigung Sinn macht, oder eben nicht. Stur bin ich wirklich nicht - wenn ich Fehler mache, stehe ich dazu!
Mach es persönlich so wie man es vor der Erfindung von der SMS oder Whatsapp gemacht hat. Wenn es um das Schluss machen geht liest man hier immer, dass man das persönlich machen soll aber entschuldigen soll man elektronisch machen? Gehts noch?
Vielleicht sollte man auch gleich noch elektronische Beziehungen führen - über Facebook, das würde sich sicher anbieten.

Also geh hin, red mit ihm, erklär deine Situation und hoffe auf seine Vergebung bzw. auf das Ende der Beziehung (was zu 99,9% aber nicht passieren wird wenn du es persönlich machst).

@Lionne69
Bei solchen Kommentaren wundert es mich schon längst nicht mehr warum so viele Frauen welche nicht mehr auf ihr Aussehen, sondern nur noch auf ihren Charakter setzen können keine Partner finden.
Vielmehr wundert es mich, dass überhaupt noch Frauen mit dieser Einstellung einen finden.
 
  • #11
Für Männer ist diese Art der Abfuhr verletzend, viel mehr als für Frauen und er zahlt es dir nun mit Funktstille heim die wiederrum für Frauen verletzender ist als für Männer.
Am besten entschuldigst du dich und redest mit ihm sobald er dir verziehen hat.
Sie hat sich schon zweimal entschuldigt per SMS bei ihm! Völlig unnötig ihrerseits. Er dachte sich wohl: "jetzt ist sie zu Hause und ich kann mit ihr Sex haben."

Ich sehe das auch als keine richtig feste Beziehung, denn es war erst der Anfang aber ein Mann, der sich für eine Frau tatsächlich interessiert und sich mit ihr eine Beziehung vorstellen kann, verhält sich ganz anders.

Sie war im Krankenhaus sie hatte eine Operation und Schmerzen und er hat sie nicht mal besucht. Ich glaube er müsste sich entschuldigen bei ihr, dass er sie nicht besucht hat. Wie ist das für Männer Krankenhaus liegen und eine Frau die sie gerne haben Sie gar nicht besucht? Ist das ihnen völlig egal?

So einen egoistischen Mann braucht wirklich keine Frau, der sich nicht mal in ihre Lage hineinversetzen kann. Männer die zugewandt, aufmerksam und interessiert fragen, wie es der Frau geht oder ob sie Hilfe brauchen, solche Männer liebt jede Frau und diese Männer haben ganz bestimmt am meisten Sex und auch den besten! Die Frau hat/bekommt selbst Lust mit einem solchen Mann, Sex zu haben und die Frauen verlieben sich viel mehr in solche Männer und wenn eine Frau verliebt ist, dann will sie auch mit ihm auch schlafen - zumindest geht es mir so!

@MissCalifornia renne diesem - mit Verlaub - Idioten nicht hinterher. Wenn du ihn kontaktierst und falls du noch seine E-Mail-Adresse hast, dann würde ich ihm schreiben, warum ich so kalt ihm gegenüber war, dass du dir gewünscht hattest, als du krank warst, er hätte dich besucht und gefragt, wie es dir geht und auch gefragt, ob du noch schmerzen hättest oder Hilfe bräuchtest?

Frag ihn in der E-Mail noch oder SMS: "wenn du selbst im Krankenhaus wärst und eine OP hättest, hättest du die dann gewünscht, dass ich dich besuche?". Schliesse es ab mit: "vielen Dank, dass du dich so früh von deiner "menschlichen" und "emphatischen" Seite gezeigt hast. So einen Mann braucht wirklich keine Frau." So oder ähnlich! Vielleicht bringt ihn das zum Nachdenken und er entschuldigt sich selbst. Wenn nicht, dann hast du nichts an ihn verloren.
 
  • #12
Ich habe noch eine Frage, ob es ihm nicht möglich war mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, dich besuchen zu kommen, wenn sein Auto defekt war?

Falls du in der Schweiz wohnst, was ich vom "Guten Morgen zusammen" zu erkennen glaube, dann kann ich mir das schwer vorstellen, weil das öffentliche Verkehrsnetz in der Schweiz das zweitbeste nach Japan ist. Falls du in Deutschland lebst, so hab ich gehört, dass das lokale und regionale Netzt dort schlechter ausgebaut ist.
 
N

nachdenkliche

  • #13
Liebe FS, nachdem ich Dein Post Nr. 6 gelesen habe muss ich sagen, jetzt ist gut. Warum kommen diese infos erst jetzt?
Ich kann jetzt aber Deinen Freund auch verstehen, sorry. Sonst hätte ich auch wie alle anderen gesagt, hat er nicht mehr alle
beisammen?
Lass gut sein, den bist Du los. Am besten man spricht in angemessenen Ton miteinander und zwar zeitnah, wenn einem irgend was nicht passt und lässt nicht "abblitzen" oder ist kalt....
 
  • #14
Wenn man nicht offen und ehrlich miteinander reden kann und sich nicht traut, sich selbst zu "offenbaren", sind das keine guten Voraussetzungen für eine funktionierende Beziehung. Da scheint ihr euch ja beide nix zu nehmen.
Du warst enttäuscht, dass er dich nicht im KH besucht hat (-wer wäre das nicht gewesen?). Dass er gute Gründe hatte, nicht zu kommen (Auto, Job) mag ja sein, ändert aber nichts an deiner Enttäuschung.
Und er ist nun vielleicht auch enttäuscht und fühlt sich unverstanden (-so wie du möglicherweise auch-), nachdem du ihn mehrfach verbal abgebügelt hast.
Nie, unter gar keinen Umständen würde ich mich nach dem Vorgefallenen entschuldigen und das hier "Tu, was du nicht lassen kannst."
finde ich im Gegensatz zu dir sehr ok und angemessen.
Ich finde es nicht angemessen i. S. v. "hilfreich". Nachvollziehen kann ich deine Reaktion schon, ist einfach nur menschlich, aber hilfreich in der Situation? Vielleicht wäre Ehrlichkeit zielführender gewesen. Das hätte allerdings Mut erfordert, denn damit hättest du dich verletzlich gemacht - schließlich bestand die "Gefahr", dass er damit nicht klargekommen wäre und einen blöden Kommentar rausgelassen hätte.

Soll ich das ganze abhaken oder mich nochmal melden, oder...?
Du hast dich schon mehrfach bei ihm gemeldet. Jetzt wäre er am Zug. Wenn da nichts mehr kommt, würde ich es auf sich beruhen lassen. Wenn es nach wenigen Wochen in einer Beziehung schon mit solchen Missverständnissen losgeht und dafür keine konstruktiven Lösungen gefunden werden, wird doch meist nichts Längerfristiges daraus.
 
  • #15
Ein Auto ist nicht 14 Tage kaputt, sondern in 1 oder 2 repariert. Er hat keinerlei Interesse an dir als Mensch.
Bitte ganz schnell abhaken.
 
  • #16
Liebe Misscalifornia,
Vielleicht war Dein Ton nicht so ganz adäquat, das passiert, wenn es einem schlecht geht. Aber selbst das ist meine Spekulation.
Du warst enttäuscht, müde, Schmerzen, krank. Enttäuscht, weil ein Mann, mit dem man anfängt eine Beziehung zu haben, sich von der immensen Entfernung von 35!!! km von einem Besuch im Krankenhaus abhalten lässt.
Wir wissen alle warum er die FS nicht im Krankenhaus besucht hatte. Da reicht der Hinweis auf 35 k m in keinster Weise aus. Vielleicht war sie nur ein bis zwei Tage, oder amubant dort und es handelte sich einen Routineeingriff oder, oder.
Vielleicht hatte er es auch vergessen, wasweißich Wir wissen es alle nicht .

Fest steht, sie hätte sich gewünscht, dass er sie besucht, auch wenn sie wohl scheinbar nichts davon gesagt hat.
Sie hat also Dinge vorausgesetzt, ohne selber entsprechend kommuniziert zu haben (das vermute ich, kann die FS ja aufklären)

Nach der deutlichen Abfuhr, die sie dem Mann danach mitgegeben hat; hat er sich zurückgezogen. Hätte ich auch so gemacht.

Sie hat ihn vermutllich nichmal direkt auf seine "Fehler" angesprochen.
Wenn da nichts weiter passiert, ist für ihn das Ding gelaufen. In dieser Phase des kennlernen wäre dies völlig folgerichtig und auch OK für die FS, dann kann sie nach einem empathischeren Menschen Ausschau halten. Gib's irgendwo bestimmt.

Im Grunde hat sie ihn doch schon in die Wüste geschickt. Sie ist ein erwachsener Mensch und sollte konkrollieren können, was sie sagt.
Ich sehe es wie PfefferSalz, die FS kann sich nun entscheiden, ob sie meint weitermachen zu wollen oder nicht. Beides wäre OK.

Kann auch sein, dass er nicht mehr will. Dann hat sich die Frage hier sowieso erledigt.
 
  • #17
Hallo FS,

für mich liest es sich so, dass Ihr nicht die selbe Sprache sprecht und von unterschiedlichen Planeten kommt. Eine Beziehung kann ich in Deinen Worten nicht lesen - viel zu verkopft und verkrampft, zu wenig Gefühl. Vielleicht solltest Du erst mal, wenn das möglich ist, gesund werden oder Dir klar werden was Du von einem Partner erwartest und ob dieser das erfüllen will und kann.

So wird das nichts!
 
  • #18
Am besten entschuldigst du dich und redest mit ihm sobald er dir verziehen hat
Also, das ist jetzt nicht Dein Ernst?
Ich bin ja hier nicht als der Ober-Frauenversteher bekannt. Aber wenn ein Mann seine "Freundin" 13 Tage nicht im Krankenhaus besucht, bei nur 35 km Enfernung (25 min mit dem Auto?), das ist ja wohl eine Schweinerei? Das hat nix mit Mann-Frau-Problematiken bzw. Unterschieden von Sichtweisen bei Männern und Frauen zu tun.
An die FS: Entschuldigen? Hau den A.... zum Teufel, und such dir einen Freund, der dich wirklich liebt.
 
  • #19
Ich sehe hier mangelnde bzw. falsche Kommunikation als das Hauptproblem.
Du warst beleidigt, dass er dich nicht im KH besucht hat und anstatt ihm das vernünftig zu kommunizieren, hast du du es ihn auf eine ziemlich gemeine Art und Weise spüren lassen, dass er etwas falsch gemacht hat.
Menschen können nun mal keine Gedanken lesen und klare, freundliche Worte z.B. auch im Vorhinein wie "es würde mich freuen, wenn du mich mal besuchst" hätten vermutlich geholfen, ihm klar zu machen, was dir wichtig ist und er hätte vielleicht ganz anders reagiert.
Ich wäre vermutlich auch enttäuscht, die Erklärung mit dem Auto hin oder her (hattet ihr während dieser Zeit telefonischen Kontakt und du wusstest da schon von dem Schaden?), aber deine Reaktion ist auch nicht in Ordnung.
Und was mir persönlich auch nicht gefällt ist deine Entschuldigung per Sms, whatsapp oder was auch immer Geschriebenes. Man klärt Missverständisse, wenn möglich, doch im persönlichen Gespräch. Da hätte ich zumindest angerufen...
 
  • #20
Für Männer ist diese Art der Abfuhr verletzend.
Unsinn. Ein Mann hat damit überhaupt kein Problem. Hier haben wir es mit einem Bübchen zu tun, dem die Mami auf die Finger geklopft hat, weil es in seiner unbeherrschten Ungeduld vergessen hat, daß die Bedürfnisse der frisch Operierten über seinen eigenen stehen.

Und überhaupt finde ich, daß dieser Kerl sich permanent daneben benimmt. Ich an Deiner Stelle würde ihn einfach abschreiben. Soll er doch beleidigt sein, was interessiert es Dich noch.
 
  • #21
Am Sonntag war er in erster Linie nicht beleidigt, weil ich nicht mit ihm schlafen wolllte, sondern, weil ich ihn am Samstag wirklich schlecht behandelt habe. Ich habe ihn kaum an mich rangelassen - und das meine ich nicht nur körperlich.

Ich hatte ihn nachts dann ja auch noch abblitzen lassen - das war ok für ihn und er hat nachts auch mehrfach nachgefragt, ob er mir helfen kann, weil ich ziemliche Schmerzen hatte. Ich glaube, die Tatsache, dass ich ihn später mehr oder weniger rausgeworfen habe, hat ihm den Rest gegeben.
Ok, Du bist eine launische Zicke und der Mann hat genug von Dir. Du hast Dich bereits zwei Mal entschuldigt. Das war bereits einmal zuviel. Er verliert jeden Respekt vor Dir, wenn Du dauerhaft zu Kreuze kriechst.
Lass' ihn in Ruhe. wenn er Dich gut genug findet, dann meldet er sich wieder.

Nutz' die Zeit, um Deine Launenhaftigkeit in den Griff zu bekommen, denn mit fast 30 solltest du Dir pubertäres Gehabe allmählich abgewöhnen. Kein Mann ü30 lässt sich davon durch die Gegend dirigieren. dafür gibt es zuviel anderer gute Frauen in Deiner Altersgruppe, die einen Partner suchen und kerngesund sowie gut gelaunt sind. männer hassen Probleme udn weichen ihnen lieber aus - solltest Du in deinem Alter wissen.

Enttäuscht, weil ein Mann, mit dem man anfängt eine Beziehung zu haben, sich von der immensen Entfernung von 35!!! km von einem Besuch im Krankenhaus abhalten lässt.
Eben, an jeder Ecke gibt es Autovermietungen, die den ganzen Hof vollstehen haben und gern eines davon gegen kleines Geld abgeben. Darüber hinaus bekommt man bei den meisten Werkstätten einen Ersatzwagen. Wenn er gewollt hätte, hätte er in die Klink kommen können. Fazit: er wollte nicht. Vermutlich gab es vorher schon launische Vorfälle oder es war eben keine Beziehung.
 
  • #22
Ihr nehmt euch da beide nichts.
Vorneweg: Entschuldigen tut man sich immer persönlich. Wenn es nicht anders geht auch mal am Telefon, ganz sicher aber nicht via SMS etc. Wenn du es nochmal angehst, dann bitte NUR persönlich!

Was den Nicht-Besuch im Krankenhaus angeht, du hättest ihm in der Tat vorher sagen können besuch mich bitte o.ä. Allerdings finde ich in einer Partnerschaft und bei Personen denen man wichtig ist muss so etwas gar nicht kommuniziert werden. So etwas ist dann nämlich eine Selbstverständlichkeit.
So wie ich das sehe habt ihr keine Beziehung im Sinne einer Partnerschaft. Ob das grundsätzlich nichts mit euch wird oder ihr einfach noch nicht so weit seit kann hier wohl niemand beurteilen.

Alles Gute
 
  • #23
Oha, hier kommt ja ein neuer Aspekt durch die Mitleser.
Du hast ihm doch wohl hoffentlich gesagt, dass du von ihm im Krankenhaus besucht werden möchtest und er wollte nicht, oder ?
Du hast ihm beim Wiedersehen doch hoffentlich gesagt, dass du enttäuscht warst, oder ?
Du hast ihm doch gesagt, dass du nicht mit ihm schlafen willst, weil du Schmerzen hast, oder ?

Falls das alles nicht der Fall ist und er das hätte erraten sollen, möchte ich doch ein bißchen zurückrudern und dich fragen, warum du nicht einfach direkt sagst, was du denkst.
Wir wissen doch, dass Männer nicht zwischen den Zeilen lesen können, sondern klare Ansagen brauchen. Einige Frauen ( ich ) genauso.

w 49
 
  • #24
Bemerkenswert, wieviele Frauen hier über den unbekannten Mann verbal herziehen und ihm dabei Dinge unterstellen, die die Fs gar nicht geschrieben hat; im Gegenteil, die im Widerspruch zu dem stehen, was im Eröffnungsbeitrag steht. Was für ein furchtbares Männerbild haben einige da bloß, dass ihr derartig anspringt auf so etwas und den Mann einfach mal zu einem egoistischen, sexfixierten Ar***loch erklärt, obwohl die Fs nichts dergleichen schrieb?

@FS: ich stimme hier @PfefferundSalz zu. Ihr könnt das jetzt nur im persönlichen Gespräch klären. Wo du deine Enttäuschung und Verletzung thematisierst und ihm genau dasselbe Recht zugestehst. Sei dir bitte klar drüber, dass sein "er werde jetzt gehen" vielleicht nicht nur auf den Augenblick gemünzt war und du ihm mit deiner Reaktion (und die war völlig daneben, da stimme ich dir zu) einen generellen Laufpass gegeben haben könntest.

Was hast du ihm denn geschrieben in der Entschuldigung? Eine Erklärung für dein Verhalten? Und die wäre dann was? Mir ist nämlich aus deinen beiden Beiträgen noch nicht klar, wieso du so kalt und abweisend zu ihm warst - und das ja offenbar fast die ganze Zeit. War es wirklich nur die Enttäuschung übers Nichtbesuchen (zumal du uns ja schilderst, dass es für ihn logistisch zumindest nicht ganz einfach war das zu tun)? Oder schwingt da noch was anderes mit und was könnte das sein?
Das wäre wichtig m.E., dass du das für dich rausfindest, bevor ihr miteinander redet.

Anrufen, ihm sagen, dass du das jetzt klären und aus der Welt schaffen möchtest, dass du weiter interessiert bist an ihm und ihn gern treffen möchtest. Am besten vielleicht an einem neutralen Ort, weil ja offen ist,wie dieses Treffen letztlich ausgehen wird. Nochmal entschuldigen - nein, hast du ja schon. Im Gespräch dann kannst du es durchaus nochmal tun; das könnte es ihm evtl. auch erleichtern, auf dich zuzugehen. Mir als Mann wären Erklärung und Erläuterung ohnehin das wichtigere, um es verstehen zu können - aber ich mag da nicht repräsentativ sein.
alles gute!
 
  • #25
Hallo zusammen,

hier noch einige Zusatzanmerkungen: Es war abgesprochen, dass er ins Krankenhaus kommt. Ich habe ihm später natürlich auch gesagt, dass ich enttäuscht darüber war, dass er nicht gekommen ist. Er hat sich bei einem Telefongespräch auch dafür entschuldigt.

Ich war 4 Tage im KH. Es war eigentlich eine Routine Op (Gelenk OP) und ich sollte nach 2 Wochen wieder arbeiten können. Leider war die OP schlimmer als erwartet und an Arbeit ist die nächsten Monate nicht zu denken - da ich meinen Beruf liebe, macht mich das ziemlich fertig. Bin normalerweise ein recht lockerer Typ, im Moment ist mir einfach alles zu viel (darum auch mein ätzendes Verhalten am Wochenende).

Es kam ja auch der Hinweis, dass ich persönlich vorbeigehen soll - da ich z.Z. nicht Autofahren kann und die Verkehrsverbindungen wirklich schlecht sind, geht das vorerst leider nicht.

Ich glaube wie gesagt nicht, dass es ihm nur um Sex ging - die Vorschläge z.B. zu telefonieren kamen meist von ihm und auch sonst muss ich zugeben, dass meist er die Initiative ergriffen hat. Ich habe am So auch noch gesagt, dass er doch jetzt nicht allen Ernstes gehen würde, weil er keinen Sex bekäme, darauf hat er selbst auch mein unnahbares Verhalten als Grund genannt. Ich kann ihn da auch tatsächlich gut verstehen. Davon abgesehen hatten wir auch nicht bei jedem unserer Treffen Sex - bin nur also sehr sicher, dass es ihm nicht nur darum ging.

In den letzten zwei Wochen haben wir uns wohl beide nicht mit Ruhm bekleckert. Es ist die Frage, ob es weitergeht. Sehr schwierig - habe leider z.Z. viele Baustellen in meinem Leben und vermisse ihn mehr als ich gedacht hätte.
 
  • #26
Hm. Also ich finde vier Tage im Krankenhaus ist jetzt nicht so lange, dass ein Mann, mit dem ich zwei Monate zusammen bin, unbedingt einen Besuch machen muss. Zumal er anscheinend auch Stress hatte, für den Du Dich auch nicht interessiert hast (ich finde natürlich eine OP schlimmer als ein kaputtes Auto, es geht mir nur um "mein Stress, dein Stress" und vielleicht bewertet er einen Routineeingriff wesentlich lockerer als Du und würde, falls er die OP gehabt hätte, Verständnis gehabt haben für das kaputte Auto nebst anderem Stress?)
Beim Lesen Deines Eingangspostes hatte ich den Eindruck, er hätte Dich zwei Wochen nicht im Krankenhaus besucht.
Ihr hattet es nun abgesprochen und darüber geredet, dass Du enttäuscht bist, dass er Dich nicht besucht hat. Er hatte sich entschuldigt. Also bleibt mir nur als Interpretation, dass Du durch Deine eigene Situation, also Deine Krankheit, schlechter Laune warst und sie an ihm ausgelassen hast. Und es tut mir leid, aber ich wäre auch weg und würde mich nicht mehr melden. Das ist "mein Partner ist mein Blitzableiter"-Verhalten, und jeder mit etwas Selbstwertgefühl verzichtet auf sowas.
Auch wenn hinterher Entschuldigungen kommen, zeigt es doch, dass Du Partnerschaft auf eine Weise verstehst, in der der andere nur gut behandelt wird, wenn es Dir gut geht. Dabei kann er nicht mal was dafür, dass Du eine OP hattest und es Komplikationen gab.

Vielleicht tu ich Dir unrecht mit meiner Interpretation, aber das hier

im Moment ist mir einfach alles zu viel (darum auch mein ätzendes Verhalten am Wochenende).
klingt einfach danach, dass Du nur Deine schlechte Laune an ihm ausgelassen hast, er Dir zuviel war (! Wenn ich sowas merke, kann der andere nicht so schnell gucken, wie ich wieder gehe und das für immer, weil ich kein Bittsteller in einer Beziehung bin) und nicht wegen irgendwas in seinem Verhalten sauer warst.
 
  • #27
Ich war 4 Tage im KH. Es war eigentlich eine Routine Op (Gelenk OP) und ich sollte nach 2 Wochen wieder arbeiten können. Leider war die OP schlimmer als erwartet und an Arbeit ist die nächsten Monate nicht zu denken - da ich meinen Beruf liebe, macht mich das ziemlich fertig. Bin normalerweise ein recht lockerer Typ, im Moment ist mir einfach alles zu viel (darum auch mein ätzendes Verhalten am Wochenende).
Es kam ja auch der Hinweis, dass ich persönlich vorbeigehen soll - da ich z.Z. nicht Autofahren kann und die Verkehrsverbindungen wirklich schlecht sind, geht das vorerst leider nicht.
Das relativiert die Situation dann doch.

Ich kann schon nachvollziehen, dass mann es in vier Tagen es u.U. einfach nicht schafft zum Krankenhaus zu kommen, vor allem vor dem Hintergrund, dass Dir eigentlich nichts Lebensbedrohendes fehlte.Entschuldingt hat er sich im persönlichen Gespräch dann auch.
Ja stimmt, war schwach von ihm.

Deine Reaktion danach hätte es aber nicht gebraucht.

Da hättest Du auch Klartext reden können; dann hättest Du jetzt noch bessere Möglichkeiten, diese noch sehr junge Beziehung fortzusetzen.

Du kannst es in ein paar Tagen noch einmal mit einem persönlichen Treffen versuchen, aber im Grunde sehe ich schwarz.
 
  • #28
Bin normalerweise ein recht lockerer Typ, im Moment ist mir einfach alles zu viel (darum auch mein ätzendes Verhalten am Wochenende).
Oha. Unter diesen Umständen würde ich, als gebranntes Kind, auch das Weite suchen. Denn wenn es etwas gibt, das die Welt nicht braucht, dann ist es das Abreagieren der über den Tag kumulierten schlechten Laune am Partner. Insbesondere, wenn auch jeder Versuch, Dich aufzumuntern, von Dir als Affront hinsichtlich Deines Zustandes interpretiert wird – nach dem Motto: wie kannst du gut gelaunt sein, wo du doch weißt, daß ich Schmerzen habe?!
 
  • #29
Oh Mann. Wieder so ein Thread, in dem am Anfang alles ganz eindeutig erscheint und dann im Laufe mehrerer Ergänzungen die Sachlage mindestens unauffälliger wird.

Warum haust du am Anfang ein Riesengemecker raus und wenn wir dann sagen, dass der Mann offenkundig ein A. sei und du ihn vergessen sollst, machst du die 180°-Kehrtwende und nimmst ihn in Schutz ?
Dann stelle es doch gleich so dar, dann stehen wir hier nicht wie die Deppen da.

Ich nehme hiermit alle meine Aussagen zurück und verabschiede mich.

w 49
 
N

nachdenkliche

  • #30
Ich habe ihm später natürlich auch gesagt, dass ich enttäuscht darüber war, dass er nicht gekommen ist. Er hat sich bei einem Telefongespräch auch dafür entschuldigt.
Na das ist doch okay? Du schreibst, dass Du 4 Tage wegen einer Gelenk-OP im KH warst und auch Schmerzen hattest. Dein Freund hatte außer dem Problem mit seinem Auto noch sehr große Probleme wegen seines Jobs.
Ihr seid 2 Monate zusammen, Du nennst es Beziehung, okay, Ansichtssache. Nach 2 Monaten ist man normalerweise sehr, sehr verliebt, da wird nicht rumgezickt. Ist schon sehr krass, Dein Verhalten.Da gebe ich @Vikky recht. Ich kann von mir sagen, dass ich ihm dann gesagt hätte, regel Deine Probleme, Du musst mich NICHT besuchen, es sind doch nur 4 Tage! Aber da bin ich eh sehr, vielleicht zu nachgiebig.
Ich glaube wie gesagt nicht, dass es ihm nur um Sex ging - die Vorschläge z.B. zu telefonieren kamen meist von ihm und auch sonst muss ich zugeben, dass meist er die Initiative ergriffen hat. Ich habe am So auch noch gesagt, dass er doch jetzt nicht allen Ernstes gehen würde, weil er keinen Sex bekäme, darauf hat er selbst auch mein unnahbares Verhalten als Grund genannt. Ich kann ihn da auch tatsächlich gut verstehen. Davon abgesehen hatten wir auch nicht bei jedem unserer Treffen Sex - bin nur also sehr sicher, dass es ihm nicht nur darum ging.
Und dann auch noch das? Also nee, ich kann ihn sehr gut verstehen Bekomme Deine Zickigkeit in den Griff, das ist Kinderkram. was ich sehr gut jetzt von Dir finde, Du beschönigst jetzt nichts mehr. Aber das habt ihr BEIDE beendet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: