• #31
Naja, 40+ weiß nun mal sehr genau, wie man sich - und was man - in den Jahren davor gefühlt hat.
Wir müssen nicht darüber diskutieren, daß ein junger Körper, dem heutigen Zeitgeist entsprechend, als attraktiver eingeschätzt wird. Den hatte jede(r) mal, denn keiner ist "älter" auf die Welt gekommen (zumindest körperlich gesehen).
Ich z.B. war mir meines Körpers und mir selbst bis Mitte 40 überhaupt nicht so sehr bewußt. Meine Partnerwahl war auch eher von Faktoren abhängig, die weniger mit meiner Persönlichkeit als von (unbewußt!) praktischen Erwägungen abhängig waren. So ab 18 bis Mitte 20 handelte es sich um Jungs aus meinem Umfeld, Mitte 20 bis Mitte 40 war es mir durchaus wichtig, ob ein Mann als verläßlicher Partner und als Vater meiner Kinder in Frage kommt.
Heute sind meine Kinder erwachsen, ich bin finanziell unabhängig und habe zum ersten mal in meinem Leben das Gefühl mir einen Partner in jeglicher Hinsicht nach meinen ganz persönlichen Bedürfnissen aussuchen zu können. Ich finde das wunderbar!

in Mann muß nicht mehr meinen Eltern und Freunden symphatisch sein, er muß nicht mehr emotional und finanziell familienfähig sein, er muß nicht einmal auf mein Umfeld einen guten (seriösen :) ) Eindruck machen. Mein eiziger Anspruch an ihn ist, daß es mir mit ihm gut geht. Logischerweise haben meine jetzigen Beziehungen eine ganz andere sexuelle und erotische Qualität.
 
G

Gast

  • #32
Einen kleinen Trost noch an die FS.Habe 7 Jahre in einer urologischen Arztpraxis als Schwester
gearbeitet,glaube mir es gibt genug Männer , die ab 40+ kleine plaue Pillchen schlucken.
Dass geschieht nicht selten ohne Einbezug der Ehefrau.!!!!!!
 
  • #33
@#31
unglaublich, dass bei einigen männern schon mit anfang 40 der ofen aus zu sein scheint!
mich würde mal interessieren, wie viele von denen raucher waren, denn normal ist es ja nicht, dass mit anfang 40 nur noch mit viagra was geht!
lagen da gesundheitliche dispositionen vor, oder war die ursache unklar?
 
  • #34
@#31: Wie kann es ein Trost sein, dass andere Menschen medizinische Probleme haben? Also manchmal kann man über eine solche Empathielosigkeit wirklich nur noch den Kopf schütteln.
 
G

Gast

  • #35
Okay, war etwas unfähr ,aber schieben wir es doch bei der Frau auch auf ein med. Problem ,und alle können besser und verständlicher damit umgehen ,sorry!
 
Fragensteller Ähnliche Fragen Forum Antworten Datum
W Sexualität 76