A

Agneta

  • #1

Fünf Vorurteile über Frauen und Sex ü 40...

Bin über 40 und schäme mich nicht dafür. Viel mehr würde mich mal interessieren, warum wir Frauen in dem Alter immer in eine bestimmte Schublade gesteckt werden? Folgende Vorurteile begegnen mir immer wieder, die ich alle mit "bei mir nicht zutreffend" abhacken kann... 1. Frauen ab 40 haben weniger Lust auf Sex 2. Frauen ab 40 sind weniger erotisch - Stichwort "erotische Tarnkappe" 3. Frauen ab 40 sind sexuell weniger anspruchsvoll 4. Frauen ab 40 sind zu Alleinsein prädestiniert 5. Frauen ab 40 sind eher für Kuscheln zu haben Bin ich hier die Ausnahme?
 
G

Gast

  • #2
Nein, du bist nicht die Ausnahme - aber, es kommt auf den jeweiligen Partner und auf die Dauer der Partnerschaft/Ehe drauf an. Bin 42, sexuell höchst aktiv mit meinem Lebensgefährten (seit über 3 Jahren), der sogar - oh Wunder - über 50 ist - und wir genießen es. Vorher war ich verheiratet - und ich wie mein Ex entsprechend jünger und Sex fand irgendwann nicht mehr statt. Ergo: viel Lust, anspruchsvoll, viel Erotik und Genuss.
 
  • #3
woher kommen diese vorurteile?
würde ich typische eigenschaften für frauen über 40 auflisten, ich würde deine vorurteile eher ins gegenteil ummünzen!
 
G

Gast

  • #4
Liebe Agneta, über Frauen und Sex - nicht nur über 40, sondern auch in den folgenden 20 Lebensjahren - kannst du einiges von grosser Lust bis totalem Frust lesen, unter "Sexualität im Alter usw. "

w
 
G

Gast

  • #5
ich würde alle Punkte glatt verneinen, nach meiner eigenen Erfahrung geht bei Frauen über 40 erst richtig die Post ab ...

So long,
m/41
 
G

Gast

  • #6
In Eile, nur ganz kurz: Widerspreche allen 5 Vorurteilen aus MEINEN Erfahrungen. Soll aber bitte nicht heissen, das Sex mit unter40 jährigen nicht auch sehr gut sein kann - wie gesagt: kann

m+50
 
  • #7
Nein, das sind keine Vorurteile im eigentlich Sinne, sondern einfach lustlos zusammengestellte Behauptungen, die im Schnitt mal mehr und mal weniger zutreffen.

zu 1: Stimmt wohl nicht pauschal, sondern ist individuell stark unterschiedlich. Ich schätze, die meisten Frauen ab 40 haben durchaus noch viel Libido.

zu 2: Die "erotische Tarnkappe" ist ein medienwirksamer Begriff, der bedeuten soll, dass altersmäßig passende Männer leider Frauen ab 40 weniger suchen und als Partnerin weniger attraktiv finden. Daher der Begriff Tarnkappe, denn es scheint so, als würden die passenden Männer diese Frauen gar nicht wahrnehmen. Das trifft auf jeden Fall ganz eindeutig zu, denn wir haben hunderte Threads zum Thema und das "Datingloch" von Frauen in den Vierzigern ist keine Erfindung, sondern Fakt. -- Das bedeutet doch aber nicht, dass Frauen ab 40 weniger erotisch sind. Die Kombination Deiner beiden Sätze ich irreführend, denn sie missversteht den Begriff der "Tarnkappe".

zu 3: Das halte ich für falsch und diese Behauptung habe ich auch noch nie gehört. Ganz im Gegenteil wissen Frauen in den Vierzigern sehr genau, was sie sexuell genießen, sind freizügiger und leben ihre Sexualität lustvoller und offener aus.

zu 4: In dieser Pauschalität natürlich Quatsch. Richtig ist aber, dass Single-Frauen in den Vierzigern mehr Probleme bei der Partnersuche haben als in den 30igern oder 50igern. Richtig ist auch, dass gerade alleinerziehende Frauen sowie Karrierefrauen in der 40igern besondere Probleme bei der Partnersuche haben.

zu 5: Das habe ich noch nie gehört. Siehe dazu die Antwort zu 3.

Insgesamt kann aus so willkürlichen und irreführenden Statements nicht viel Sinnvolles herauskommen.
 
A

Agneta

  • #8
Ganz generell begegnen einem diese Voruteile entweder im Internet oder auch im Alltag. Gerade ist auch wieder von der freien Universtität Berlin eine Studie zum Thema: Wie wandelt sich Sexualität im Alter? http://www.fu-berlin.de/presse/publikationen/fundiert/2004_01/04_01_schultz-zehden/index.html veröffentlicht worden, die genau diese gesellschaftliche Tabuisierung des Sexuallebens von Frauen über 40 aufgreift. Hier wird unter anderem auch der Begriff des "double standard of aging" (bedeutet, dass Frauen im Gegensatz zu Männern früher als unattraktiv, alt und asexuell wahrgenommen werden) al gängiges gesellschaftliches Phänomen angesprochen und untersucht.
 
G

Gast

  • #9
All diese Behauptungen sind absolut falsch! Und viele Frauen über 40 haben jüngere Liebhaber oder Freunde heutzutage, die es sehr schätzen, mit einer Frau zu schlafen, die weiss, was sie will, technisch versiert ist, weniger Tabus hat und nicht wie viele jüngere Frauen um die 30 einen Mann zum Heiraten und Kinderkriegen suchen. Also nichts von erotischer Tarnkappe.

Eine 40-jährige ist doch heute schön, attraktiv, selbstbewusst und liebenswert und noch lange kein sexlos lebendes Heimchen am Herde!
 
G

Gast

  • #10
Totaler Blödsinn:) Ich bin seit ich 39 war geschieden und jetzt bin ich 47 und all die Jahre hatte ich den besten Sex aller Zeiten und das lag nicht nur an den Männern, sondern daran, dass ich alt genug bin, meine Ansprüche und meine Wünsche zu leben - ich brauch kein Mann mehr fürs Kinder machen oder einen Versorger, nein, Frauen ab 40 aufwärts wissen genau wieviel Uhr es ist und sie können sich richtig gehen lassen und genießen ohne Ende. Mir hat noch kein einzigster Mann gesagt, dass ich unerotisch sei - im Gegenteil, ich bekomme Komplimente genug, sei es was meine weibliche Attraktivität angeht oder meine Persönlichkeit. Sicher gibts genügend Exemplare über 40, zu denen genau Deine aufgezählten Vorurteile passen, aber diese Damen sind glaube ich weniger auf dem "Markt", die bleiben daheim bei Vattern oder sonst wo.
 
G

Gast

  • #11
Wir haben vor nicht allzu langer Zeit mal mit ein paar Jungs über dieses Problem gesprochen. Die waren so zwischen 18 und ca. 25. Natürlich haben die lautstark rumposaunt, daß bei so "alten" Leuten ja gar nix mehr gehen kann usw.
Ich hab sie reden lassen und dann einfach nur gefragt, ob denn diese ganzen Statements auch auf mich zutreffen würden, was sie wohl dazu meinen würden.....Sie waren regelrecht entsetzt darüber, daß da plötzlich jemand vor ihnen sitzt, auf den dieses eigentlich zutreffen müsste und es gar offensichtlich nicht tut.
Man muß dazu sagen, es war auf der Rückfahrt von einem Feuerwehreinsatz, die Jungs sind meine Kameraden und wir haben schon so einiges miteinander durchgemacht.....

Das ganze Problem scheint von jugendlichen Besserwissern überhaupt erst einmal wichtig gemacht worden zu sein, die sich selbst in den Vorfdergrund rücken müssen, will mir scheinen!

Ansonsten, nein, ich bin nicht unattraktiv (keine Tarnkappe), ja ich habe viel Spaß am Sex, nein ich habe nicht weniger Lust auf Sex, nein, ich bin auch nicht allein geblieben und kuscheln ist ganz schön, aber für wen nicht?
 
G

Gast

  • #12
Liebe Agneta,
Gerne bestätige ich Dir, dass Du richtig liegst.
Das sind keine Vorurteile, sonder Vorzüge der Frau ab 40.
Ich wüsste nichts besseres.
Meine Erfahrungen habe ich seit ich 20 bin bis Heute 50 gemacht.
Der ganze Druck für Familie und Kinder ist weg, es ist die Zeit des geniessens.
Die Frau ab 40, weiss endlich was ihr gefällt und was sie möchte.
Die jungen Mädchen, kennen wohl sämtliche Spielarten, aber sie lassen es nur zu
und können nicht geniessen.
 
G

Gast

  • #13
zu #10 ich bin w45
 
G

Gast

  • #14
Frau ab 40 ,Kinder erwachsen, einige Beziehungen hinter sich gebracht, klaub mir da geht oft eher die Post ab als bei mancher 25 - 30 jährigen. Habe in meinem Leben schon lang nicht mehr so viel Lust auf Mann verspürt. Die Männer haben teilweise diese Einsicht schon bekommen ,viele aber noch nicht, Die klauben ,mit einer jüngeren ,mag sie noch so langweilig sein ,beginnt das spannende Leben, Pustekuchen!!!! w45
 
  • #15
@#13: Frau ab 40 mit erwachsenen Kindern? Äußerst selten! Selten so etwas unrealistisches gehört. Wieviele Frauen kriegen heute noch Kinder mit 20?

Nein, die typische Frau über 40 hat Kinder im jungen mit maximal mittleren Teenageralter und wird als alleinerziehende Mutter dadurch in der Partnersuche stark beeinträchtigt und fokussiert ihr Leben oft auch zu recht auf die Kinder.
 
G

Gast

  • #16
Ich, bin 45 ,habe zwei Söhne 18 und 21,sehr selbstständig im Berufsleben, das Leben ist wieder meins !!!!!!! Habe meine Kraft in die Kinder investiert, nun bin ich wieder an der Reihe !
 
G

Gast

  • #17
Was bin ich froh! Ich habe bisher die Statements von Frederika als etwas sehr richtiges und bedenkenswertes gesehen. Immer fundiert, immer was dran!
Aber hier, meine Liebe liegst du absolut daneben! Schau dich um, in meinen Breiten gibt es sehr viele Frauen in meinem Alter mit erwachsenen Kindern. Uns war es früher leicht, in jungen Jahren unsere Kinder zu bekommen und nun haben wir unseren Beitrag zur Überbevölkerung der Welt geleistet und müssen nicht geschieden und alleinerziehend sein, geschieden an sich ist ja auch völlig ausreichend.
Nur mal so nebenbei bemerkt! zum Thema selbst hab ich unter #10 bereits gepostet!
 
  • #18
@#16: Danke für das Kompliment und sei beruhigt, ich habe auch diesmal recht. ;-)

Das Durchschnittsalter für die erste Geburt liegt in Deutschland bei 30,2, für die zweite Geburt bei 31,9 (Daten aus: Statistisches Bundesamt, 2009). Ich denke nicht, dass es Zweifel an den Daten des Statistischen Bundesamtes geben wird...

Natürlich streut das ziemlich, aber junge Mütter um Anfang 40, deren Kinder bereits erwachsen sind, sind regelrecht "extrem rar". Sicherlich gibt es diese Ausnahmen, aber häufig sind sie wahrlich nicht, und wenn dann noch eher verstärkt in bildungfernen Schichten.

Also meine Liebe, fundiert war mein Beitrag, selbst dann, wenn er zufällig gegen Deine eigene Lebenserfahrung spricht. Du bist eben eine seltene Ausnahme.
 
G

Gast

  • #19
Ich bin #13 u.15 und finde es echt schade ,dass man gleich dafür abgestempelt wird aus einer bildungsarmen Schicht zu kommen , wenn man es vorgezogen hat zeitig Kinder zu bekommen. Ich wollte immer eine junge Mutter sein und komme aus einem gebildeten Elternhaus ,Vater Dozent Mutter Justitzangestellte!! Sicherlich sieht man in der heutigen Zeit viele Frauen ,Hatz IV und ein Rudel Kinder. Vor 20 Jahren sah dies anders aus. Also Vorsicht mit solchen Äußerungen!
 
G

Gast

  • #20
@#17:
Die genannten Durchschnittsalter sind von 2009!
Frauen, die heute ü40 sind und 20jährige Kinder haben, haben ihre Kinder vor 20 Jahren bekommen, da waren die Durchschnittsalter beim Kinderkriegen noch ganz anders.
Ich kenne ebenfalls viele Frauen und Männer, die ü40 bereits volljährige Kinder haben und keinesfalls unterschichtig sind.

w42
 
G

Gast

  • #21
Ich streite mich nicht gern rum, aber ich bin eben keine Ausnahme! Wenn im Jahr 2009 das Durchschnittsalter bei 30 Jahren lag, sind die Kinder selbstverständlich noch nicht erwachsen, so, wie meine! Nein, in der DDR war man mit 30 Jahren als Erstgebärende ein Risikofall. Ich habe selbstverständlich erst mein Studium abgeschlossen und dann meine Kinder bekommen, genau so, wie das Gros meiner Kommilitoninen. Wir waren damals alle 23- 24 Jahre alt, als wir unser Staatsexamen machten, einige mit "dickem Bauch", ich auch :) Das hatte was mit Perspektive, Wohnung und Berufslenkung zu tun und meine Mitschülerinnen hatten da längst Kinder. Das war damals möglich, weil gewünscht von Vater Staat und wir haben unsere ersten Arbeitsplätze angetreten, unsere Kinder bekommen, hatten Krippenplätze, so war das eben!
Und meine Mädels haben mir das alle einheitlich bestätigt, sie sind jetzt frei, sich frei zu entsheiden, was sie mit wem machen, eben, weil die Kids groß sind!
 
  • #22
@#18: Um Gottes Willen, das hat doch hier niemand behauptet und ich schon gar nicht. Immer diese dusseligen Umkehrschlüsse. Nur weil tatsächlich in bildungsfernen Schichten Kinder durchschnittlich früher geboren werden, bedeutet das doch nicht, dass alle, die früh Kinder kriegen, bildungsfern sind. Also dieser dämliche Umkehrschluss ist das einzig bildungsferne, was ich hier erkennen kann.

@#19: Der Einwand ist richtig. Ich habe Zahlen gefunden für die Jahrgänge 1967-1971: Damals lag das Durchschnittsalter für die erste Geburt bei 26, für die zweite Geburt bei 29 (Bundeszentrale für politische Bildung, Statistisches Bundesamt). Ich nehme ganz grob geschätzt an, dass demnach das Alter der ersten Geburt vor zwanzig Jahren etwa bei 28 lag. So oder so noch weit entfernt von 20-23.

@#20: Ja, richtig, ich hatte die Verhältnisse in der früheren Ostzone nicht einkalkuliert. Das mag natürlich drüben so gewesen sein. Ich vergesse in der Tat manchmal die unsäglichen Verhältnisse in dem damaligen Unrechtsstaat. Sorry, für ostdeutsche Frauen mag das zutreffen, aber für den bundesdeutschen Schnitt ist das einfach nicht richtig.
 
G

Gast

  • #23
Was du hier aufschreibst, alle 6 Punkte stimme ich zu! Habe genügend Erfahrung mit solchen Frauen, die mir dies bestätigten! m/45
 
  • #24
@FSin,

merke: in Schubladen wird nur gesteckt, wer sich in solche stecken lässt.

Warum fallen die Vorurteile der "Schubladenstecker" bei dir auf fruchtbaren Boden? Du gehst ja irgendwie in Resonanz damit, sonst wäre es dir keine Frage wert ...

LG
w/49
 
G

Gast

  • #25
Ich wurde 1991 schwanger- mit 29 Jahren und wurde von den Ärzten schon leicht kritisch beäugt. Aus den diversen Schwangerschaftskursen/ Krankenhaus/ Krabbelgruppen, alles Unistadt und sicher die Frauen eher spät dran, würde ich sagen, dass ich im Mittel lag, relativ wenige Frauen waren deutlich älter, keine über 33/34.

Zu Hause auf dem Land bekamen damals die Frauen ihre Kinder zwischen 21 und 26, mir wurde signalisiert, es würde ja langsam mal Zeit...

Das hat sich schon geändert zwischen 1990 und 2010...
 
G

Gast

  • #26
an #14 Frederika:
Du schreibst "Frau ab 40 mit erwachsenen Kindern? Äußerst selten! Selten so etwas unrealistisches gehört. Wieviele Frauen kriegen heute noch Kinder mit 20?"
Mittlerweile hast du trotz all deiner Statistiken, die du anführts gelesen, dass es gar so wenige Frauen gar nicht sind, die ihre Kinder früh zur Welt bringen. Und nur weil du anders denkst, solles unraelistisch sein??? Nein. Meine Schwester wurde mit genau 41 Jahren Großmutter mit dem Kind ihres jüngsten Sohnes. Sie ist immer noch glücklich verheiratet, hat eine eigene Firma und ist sowohl gebildet, als auch wohlhabend.

an#17:
"junge Mütter um Anfang 40, deren Kinder bereits erwachsen sind, sind regelrecht "extrem rar..."
"aber häufig sind sie wahrlich nicht, und wenn dann noch eher verstärkt in bildungfernen Schichten...""
Da täuschst du dich, Frederika. Im Thread oben ist mittlerweile dazu etliches zu lesen. Es sind bedeutend mehr Frauen, die ihr Leben anders planten, als du deines oder diejenigen, die du offensichtlich hauptsächlich kennst. Du wirst, solltest du ein Kind wollen und auch bekommen, nicht zu den 40erFrauen, aktiv mit erwachsenen Kindern gehören, aber darum geht es hier nicht. Sicher ist, dass Frauen tatsächlich um 40 sein können, dabei tatkräftig UND mit bereits erwachsenen Söhnen und Töchtern - und außerdem noch intelligent und KEINE Rarität.
Und Ausnahmen gibt es zu allen Tatsachen dieser Erde, das muss nicht extra gesagt sein.

@#21:
"Um Gottes Willen, das hat doch hier niemand behauptet und ich schon gar nicht. Immer diese dusseligen Umkehrschlüsse."
Ich mag es nicht, wenn jemandes Umkehrschluss "dusselig" genannt wird, genauso wenig wie "dämlich":
"Also dieser dämliche Umkehrschluss..."
Hast du das tatsächlich nötig, mit Frauen so krude umzugehen?

an FS:
nein, du bist NICHT die Ausnahme, sondern eine augenscheinlich durchaus übliche Mitvierzigerin. Freu dich an deiner Selbständigkeit, an deiner Reife, an deiner Lebendigkeit und sei dir gewiss: es gibt genügend andere Frauen, dir beipflichten, weil es ihnen ähnlich wie dir geht oder ging. Ich bin und war eine davon (Akademikerin, selbständig, mit erwachsener Tochter und immer noch mit Freude an der Erotik).

w,57
 
G

Gast

  • #27
Ich sehe es bis auf Ausnahmen so wie du FS beschrieben hast--viele sind träge geworden.Kinder im Kasten,aus dem Haus,Bedürfnisse aber auch ganz schnell zurück in die Sinnlichkeitsphase-Sex ist ein Aufbäumen um den Partner zu halten.
Jünger will öfter Sex und hat mehr Feuer,also stellen sich die Weichen von selbst.
#45 du bist zwar wieder an der Reihe,aber die die dich wollen sind um einiges weniger geworden
Ich finde für Frauen Ende 40ig und höher,trifft die Aussage von FS zu,nicht pauschalisieren aber es ist auch meine Erfahrung.
Zwischen 35ig und 45ig sind viele gamsig wie "Schmidt´s Ziege",aber sind sie danach in Beziehung-flaut die Wollustwelle schnell ab.

m48
 
G

Gast

  • #28
an #26
zu Deinem letzten Abschnitt: wenn das bei Dir so ist, qualifizierst Du Dich nicht gerade als Liebhaber

ab #21
letzter Abschnitt:
Es lebe das Vorurteil....

zur Fragestellung:
Ich hatte mit 50 und meinem damaligen Liebhaber (53) den besten Sex meines bisherigen Lebens. Die Beziehung ist leider nach 1,5 Jahren in die Brüche gegangen.
Meine Kinder waren damals 26 und 24 (und hätten das bei ihrer Mama sicher nicht vermutet ;-))

Nur recht junge Leute scheinen zu glauben Ü40 ist "kurz vor der Grube" auch sexuell
 
  • #29
Ich denke, wir dürfen die sexuelle Attraktivität und Aktivität der Frauen 40+ nicht isoliert bewerten!

Da gehört immer ein PARTNER dazu, für den sie attraktiv sein möchte, und der selbst noch eine erotische Ausstrahlung hat!

Mich wundert hier immer wieder, wie (manche!) ältere Herren sich ganz offen über die Lustlosigkeit ihrer Partnerinnen beklagen - wobei dies doch AUCH ein Hinweis ist, dass sie selbst nicht gerade die reinste sexuelle Verlockung sind...

Natürlich gibt es Zeiten der Lustlosigkeit bei Frauen, aus den verschiedensten Gründen, aber grundsätzlich wird das sexuelle Begehren und Genießen nicht weniger, vor allem nicht bei einem tollen Mann!
 
G

Gast

  • #30
Liebe Frederika,

wir waren damals keine Ostzone, sondern ein souveräner Staat. Uns ging es dort nicht so unsäglich, wie es heute dargestellt wird. Siehe, die Möglichkeit, schon in jungen Jahren Kinder zu bekommen, was ich als absolutes Positivum bewerten möchte, war man doch da noch bei allerbester Gesundheit!
Und bei einem ganzen Land, welches einem anderen zugeschlagen wurde war durchaus mit 40 noch nicht Schluß mit Lustig, im Gegenteil, meine Eltern sind, als wir aus dem Haus waren, und sie bereits Großeltern waren, noch einmal aufgeblüht und haben die schönste Zweisamkeit ihrer Ehe erlebt.
Also, ist der Fakt und die Problematik an sich nicht wirklich neu, wird allerdings offensichtlich nur verklemmter gehandelt heutzutage.
 
Fragensteller Ähnliche Fragen Forum Antworten Datum
W Sexualität 76