G

Gast

Gast
  • #1

Frisch verheiratet - Partner geht keine Kompromisse ein?

Mein Partner und ich sind nun seit knapp 3 Monaten verheiratet.Und seit dem wir aus den Flitterwochen zurück gekommen sind, krieselt es nur noch...
Er geht keinerlei Kompromisse ein, beschäftigt sich nur noch mit sich selbst, d.h. geht nur seinen Aktivitäten nach und verbingt die meiste Zeit ausser Haus.
Wenn er zu Hause ist, ist er entweder am Poker spielen übers I-Phone oder beschäftigt sich mit anderen "Spielen" auf dem Handy.
Wenn ich mit ihm diskutiere und es ihm nicht passt verlässt er das Haus und meint er ist so wie er ist.
Und ich soll mich nicht so anstellen, er macht doch nichts Falsches.
Wie soll ich dieses Verhalten denn deuten?
 
  • #2
Wie lange kanntet Ihr Euch vor der Heirat?
Wie lange wohnt Ihr schon zusammen?
Hat er sich wirklich schlagartig gewandelt oder hast Du manche Verhaltensweise vorher akzeptiert?
Hast Du Dich selbst irgendwie geändert?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hört sich für mich so an, als meint er, dass er jetzt, wo er dich "sicher" hat, sich nicht mehr anstrengen muss.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Man weiß aus der Biographieforschung, dass Verehelichungen gerne Krisen auslösen.
Bei Deinem Ehemann könnte dies durchaus der Fall sein.
 
  • #5
Vielleicht braucht er nur Erholung nach langem und beschwerlichen, nervenaufreibenden Werben um Dich ?
 
  • #6
Ich hatte in meinem weiteren Bekanntenkreis auch schon von einem solchen Fall gehört, wo der Mann sich mit der Heirat schlagartig um 180 Grad in seiner Verhaltensweise drehte. Er glaubte vermutlich, Dich sicher in der Kiste zu haben und nun ist es zum Meckern zu spät... traurig.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wie lange kanntet Ihr Euch vor der Heirat?
Wie lange wohnt Ihr schon zusammen?
Hat er sich wirklich schlagartig gewandelt oder hast Du manche Verhaltensweise vorher akzeptiert?
Hast Du Dich selbst irgendwie geändert?


Wir kannten uns vor der Hochzeit schon 3,5 Jahre und wohnen schon seit 3 Jahren zusammen.
Das kann gut möglich sein, dass ich einiges auch vorher schon akzeptiert habe- nur momentan habe ich eigentlich das Gefühl dass es schlimmer wird.
Und umso mehr ich mich über seine Verhaltensweise ärgere umso mehr distanziert er sich.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Aber ich denke , dass eine Ehe auch keine Garantie ist und man sollte sich seine Liebe jeden Tag aufs neue beweisen ;-)
Also ich verstehe da die Männerwelt überhaupt nicht!:-(
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS, ich hatte vor Jahren genau Deine Situation erlebt, und kannte meinen Partner auch lange genug. Kann es sein, dass er durch die Heirat mit Dir irgendwelche andere Ziele (z.b. finanzielle) verfolgt hat???? Bei mir war es der Fall.
 
G

Gast

Gast
  • #10
@ # 7

Das hier ist kein Problem der Männer. Es ist ein Problem der Ehe.

Verheiratete Frauen verhalten sich mitunter genauso. Es fällt manchmal schon als Außenstehender auf, wie sich manche Frauen gehen lassen, wenn sie erst einmal einen Ehering am Finger haben. Da braucht man keinen Lippenstift mehr und chice Kleidung trägt man höchstens noch für die Arbeit. Dafür nimmt dann die Leibesfülle zu. Irgendwann kommt dann als Krönung die Vorstellung, gar keine Frau mehr zu sein, sondern nur noch Mutter.

Bleibt einmal die Option, "sich seine Liebe jeden Tag aufs neue beweisen". Dies setzt aber zum einen voraus, dass beim Heiraten nicht andere Ziele im Spiel waren (die # 8 anspricht). Wenn - wie bei # 8 - finanzielle Ziele eine Rolle spielen, sieht die Sache finster aus.

Auch diese pekuniäre Orientierung bei der Partnerwahl gibt es bei Frauen öfters als man denkt. Also prügelt mal hier nicht so sehr auf die Männer ein.

Zum anderen gibt es natürlich die Option, die Ehe mal ganz prinzipiell in Frage zu stellen. Macht es Sinn, sich so fest zu binden, dass der Partner komplette Narrenfreiheit hat und sich ständig daneben benehme kann?
In dieser Hinsicht hat ein Zusammenleben ohne Trauschein durchaus sein Gutes.

m, 45
 
  • #11
wenn du es schon vorher akzeptiert hast, dann brauchst du dich doch nicht beschweren, dass dieses Verhalten nach der Heirat deutlicher hervor kommt. Wie kann man einen Mann heiraten der schon vorher Eigenschaften hatte, mit denen man nicht klar gekommen ist und die man nicht geklärt hat
 
G

Gast

Gast
  • #12
Das hat mit den Vorstellungen für die Ehe / die Zukunft zu tun. Was sind deine Ziele im Leben gewesen? Welche Zukunftsvorstellungen hat der Partner? Sind die gesteckten Abschnittsziele abgesprochen worden? Tut ihr beide etwas dafür, oder nur du?
Habt ihr beide ein Hobby, oder du keines? Geh auchmal spazieren!
Es könnte auch ein Rückzug von ihm sein, weil er nach einem lauten Arbeitstag nur Ruhe braucht.
Lass ihm seine relaxte Stunde und erst dann geh in die Offensive.
 
G

Gast

Gast
  • #13
In vielen Fällen hält nur der "Status EHE" die Beziehung eine gewisse Zeit länger als ohne, diesen Status! Für meine Begriffe, hätte in einem solchen Falle gar nicht erst geheiratet werden dürfen. Das ist heute nicht viel anders als früher. (m40)
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hier tun sich viele Fragen auf: Warum habt ihr geheiratet? Wollt ihr Kinder haben? Was sind Eure gemeinsamen Interessen und Ziele der Ehe? Darüber habt ihr Euch doch sicher vor der Eheschließung Gedanken gemacht.

Ein Trick den viele Frauen in so einer Situation anwenden geht folgendermaßen und ist gesetzlich legitimiert - ja sogar unterstützt: Du lässt Dir von ihm ein Kind machen und schmeißt ihn dann raus. Er muss dann für Dein Kind und Dich sorgen.
 
Top