• #1

Freundin will wenig Sex zu Beginn der Beziehung

Hi Leute,

Es geht mir um folgendes bekanntes Problem:

Ich habe einen deutlich höheren Sexualtrieb als meine Freundin. Wir sind seit knapp 4 Monaten zusammen und haben ca. 2-3x die Woche Sex. Sie ist nach ihren eigenen Aussagen total verliebt und ich habe auch große Gefühle. Nach meinem Empfinden sind wir definitiv noch in einer frühen Honeymoonphase, wo die Lust noch am größten sein sollte. Sie ist 26 und ich 27.

Jedenfalls hätte ich Lust (fast) jeden Tag Sex zu haben, wir sehen uns auch relativ oft und schlafen sehr oft im selben Bett, sie ist aber durch die Arbeit einfach oft auch müde und hat schon mitgeteilt, dass sie einfach generell keinen hohen Sexualtrieb hat und ihr eig auch 1x die Woche reichen würde. Ich würde mich als relativ experimentierfreudigen, sexuellen Menschen mit auch einigen ungewöhnlichen Vorlieben bezeichnen. Bin da schon sehr sehr offen.

Ich ging davon aus, dass sie es auch ist, da sie vor mir zahlreiche ONS hatte und auch relativ offen über das Thema redet. Ich bin dagegen zwar einerseits unerfahrener, aber viel experimentierfreudiger. Sie hat mit mir auch schon ein paar Sachen ausprobiert, die sie vorher nie ausprobiert hat. Wenn sie fit ist, hat sie meistens eig auch Lust.

Ich mache mir nur Sorgen, dass wenn es am Anfang einer Beziehung schon ein großer Unterschied im Sexualtrieb gibt, ob das langfristig nicht zu einem noch größeren Problem werden könnte, da die Häufigkeit mit der Zeit ja eher abnimmt. Und für mich ist Sex sicher nicht der Wichtigste Teil einer Beziehung, aber schon ein sehr Wichtiger.

Ich habe schon ganz klar deutlich gemacht, dass ich niemals Sex möchte, wenn sie es nicht möchte. Ich habe ja auch nichts davon, wenn sie keinen Spaß daran hat. Also ich versuche definitiv keinen Druck zu machen. Aber glaubt ihr, dass sich plötzlich der Sexualtrieb steigern kann? Dass man noch unentdeckte Vorlieben findet? Sie hatte viele wechselnde Partner, aber auch nie sonderlich viel Sex, was mich irgendwie traurig macht.
 
L

lorelai

Gast
  • #2
Ich halte deine Sorge für absolut berechtigt.
Ihr habt einfach eine unterschiedliche Frequenz was das angeht und in diesem Punkt seid ihr zu unterschiedlich. Und nein, es wird bei ihr nicht plötztlich entfachen und mehr werden, eher weniger im Laufe der Zeit.
 
  • #4
Ich mache mir nur Sorgen, dass wenn es am Anfang einer Beziehung schon ein großer Unterschied im Sexualtrieb gibt, ob das langfristig nicht zu einem noch größeren Problem werden könnte, da die Häufigkeit mit der Zeit ja eher abnimmt.
Tja. Deine Sorge ist leider sehr, sehr berechtigt.

Die meisten Beziehungen bekommen nach in paar Jahren (vor allem nach Kindern) erhebliche Schlagseite bei diesem Thema.

Das dürfte auch der heimliche Grund, vielleicht nicht der Auslöser, für die meisten Trenungen langjähriger Beziehungen sein.

Dieser Punkt muss stimmen, mindestens für ein paar Jahre.

Es gibt für eine Beziehung kaum ein größeres Problem, als wenn einer drängelt und der andere zurückweist. Ein paarmal geht das, aber irgendwann geht das schnell an die Substanz.

Das gibt es auch andersherum oft genug, wie wir hier lesen können.
 
  • #6
Ich habe einen deutlich höheren Sexualtrieb als meine Freundin.
Das musst du akzeptieren oder dich trennen. Es ist nicht fair, mit einer Partnerin zusammenzukommen unter der geheimen Bedingung, dass sie sich ändert.
Wir sind seit knapp 4 Monaten zusammen und haben ca. 2-3x die Woche Sex.
Halte ich für eine gute, durchschnittliche Zahl. Stell dir vor, mein Partner und ich haben überhaupt nur jede zweite Woche Sex, weil wir uns nur jede zweite Woche sehen. Man hat ja auch noch andere Dinge im Leben zu tun. Aber ich verstehe, du bist natürlich hormonell gerade in einer Phase, wo du voll im Saft stehst.
Jedenfalls hätte ich Lust (fast) jeden Tag Sex zu haben,
Ja, ist bei vielen jungen Männern so, die Hormone.
wir sehen uns auch relativ oft und schlafen sehr oft im selben Bett, sie ist aber durch die Arbeit einfach oft auch müde und hat schon mitgeteilt, dass sie einfach generell keinen hohen Sexualtrieb hat und ihr eig auch 1x die Woche reichen würde.
Wie gesagt, akzeptieren oder beenden. Allerdings bedenke, dass auch einige andere Frauen nicht jeden Tag Sex wollen, doch gibt es natürlich auch solche, wenn dann noch der Charakter und Test passt ... Muss man halt individuell abwägen.
Ich ging davon aus, dass sie es auch ist, da sie vor mir zahlreiche ONS hatte und auch relativ offen über das Thema redet.
Das heißt überhaupt gar nichts. Viele junge Frauen suchen eigentlich nach Liebe und Anerkennung und tun sehr offen, weil es gewissermaßen erwartet wird.
Ich bin dagegen zwar einerseits unerfahrener, aber viel experimentierfreudiger.
Vielleicht ist es für dich noch nicht an der Zeit, dich fest zu binden, jedenfalls mit ihr.
Ich mache mir nur Sorgen, dass wenn es am Anfang einer Beziehung schon ein großer Unterschied im Sexualtrieb gibt, ob das langfristig nicht zu einem noch größeren Problem werden könnte, da die Häufigkeit mit der Zeit ja eher abnimmt.
Ja, das ist allermeistens so.
Aber glaubt ihr, dass sich plötzlich der Sexualtrieb steigern kann? Dass man noch unentdeckte Vorlieben findet?
In seltenen Fällen sicher, aber meistens ist es eher umgekehrt. Ich würde mich darauf nicht verlassen oder darauf hoffen.
Sie hatte viele wechselnde Partner, aber auch nie sonderlich viel Sex, was mich irgendwie traurig macht.
Das ist jetzt blöd für dich, aber einfach ihre Art, das kannst du ihr nicht vorwerfen, die Menschen sind verschieden.
w26
 
  • #7
Doch, das ändert sich, du musst nur 10-20 Jahre warten.
Meistens nimmt die Lust bei Männern mit steigendem Alter ab, die der Frauen aber zu.😉
 
  • #8
Doch, das ändert sich, du musst nur 10-20 Jahre warten.
Meistens nimmt die Lust bei Männern mit steigendem Alter ab, die der Frauen aber zu
Haha, selten so gelacht, aber guter Tipp. 😊Nur wird er Roger in seiner derzeitigen Situation nicht viel bringen.
Und dass es oft genug später immer noch andersrum läuft, lesen wir hier ja öfter. Und mach aus der 10 noch ne 15, dann passt es besser.
W,56
 
  • #9
Um eine Beziehung glücklich und stabil zu leben, bedarf es an einigen Kompatibilitäten wie: Nähe/Distanz, Grundwerte, Geisteshaltung, Grundeinstellung, sexuelles Interesse, beidseitige Liebe und einiges mehr, bei euch stimmt die sexuelle Kompatibilität nicht und die wird auch nicht mehr kommen, es gibt nur zwei Möglichkeiten, das so zu akzeptieren oder sich zu trennen und einen passenden Partner finden!
 
  • #10
....hat schon mitgeteilt, dass sie einfach generell keinen hohen Sexualtrieb hat ...... Ich würde mich als relativ experimentierfreudigen, sexuellen Menschen mit auch einigen ungewöhnlichen Vorlieben bezeichnen. Bin da schon sehr sehr offen.
Passt nicht, gib es auf.
Mit solchen Unterschieden macht man ohnehin über kurz oder lang die ganze Beziehung kaputt und bereitet sichvorher noch Zeiten mit großem Unbehagen, es scheitert dann doch.

Ich bin dagegen zwar einerseits unerfahrener, aber viel experimentierfreudiger.
Ach so, theoretiscche Offenheit, keine praktische: Du willst jetzt die vielen in der Realsexflaute geguckten Pornos endlich mal umsetzen.
Du bist kein Einzelfall, geht vielen Männen mit wenig Erfahrungen so und genauso viele Frauen haben keine Lust für sie das Pornostarlet zu spielen.
Du musst eine Frau finden, die es will, nicht eine nehmen die genug bereits unbefriedigenden Sex bei grundsätzlich geringem Sexualtrieb hatte. Die hat sich durch ihr Verhalten die Lust bereits selber vergrämt.

Aber glaubt ihr, dass sich plötzlich der Sexualtrieb steigern kann? Dass man noch unentdeckte Vorlieben findet? Sie hatte viele wechselnde Partner, aber auch nie sonderlich viel Sex
Nein, das ändert sich nicht mehr in dem Sinne, dass sie plötzlich noch Lust auf Dich bekommmt. Dazu seid ihr bereits zu lange zusammen und habt das Thema ausreichend erörtert ohne dass es in Deinem Sinne wirkte.

Es kann sich was ändern, wenn der richtige Mann daherkommt - einer auf den sie richtig steht, sodass sie alle Müdigkeit vergisst oder auch den sie zu sehr fordernden Job wechselt, um mehr Kraft für die Beziehung und für mehr Sex zu haben.

Du bist dieser Mann offensichtlich nicht und von den "vielen Partnern vorher" war es auch keiner. Sie ist er Typ Frau, der sich sich sagt "besser irgendeiner als keiner" - anders sind viele Partner mit 27 nicht zu erklären.
 
  • #11
Nein, das wird nix mit euch. Wie geht das überhaupt zusammen? Sie hatte viele Ons und jetzt relativ wenig Lust auf Sex. Das paßt nicht zusammen. M. e. war und ist sie auf der Suche nach dem idealen Sexpartner, der ihr eben nicht nur Sex, sondern auch Liebe gibt oder zumindest Emotionen. Das ist bei vielen Frauen der Fall. Du bist aber nicht ihr Traumpartner, denn bei dem ist man nicht so oft müde und lustlos in dem Alter. Mache dir keine Hoffnungen, daß es besser wird und mache ihr vor allem keine Vorwürfe, denn wenn der Richtige für sie eines Tages im Bett neben ihr liegt, wird sie nicht mehr müde sein.
 
  • #12
Also schonnmal vielen Dank für die vielen antworten.

Ich gehe mal auf einige Punkte ein:

- sie nimmt nicht die Pille, sondern die Spirale. Was übrigens auch ein kleiner Streitpunkt ist, da ich sehr sehr gerne auf das Kondom langfristig verzichten würde. Wir sind beide getestet und sie nimmt ein recht sicheres Verhütungsmittel. Zusätzlich möchte sie das Kondom, ich akzeptiere es natürlich.

- Ich erwarte nicht wirklich, dass die Frequenz mehr wird. Aber sie hat mit mir tatsächlich schon ein paar Sachen ausprobiert, die sie vorher nie gemacht hat. Sie findet es auch aufregend, dass ich so perverse Fantasien habe und auch ein paar Sachen ausprobiert habe. Sie meint sie möchte vieles gemeinsam mit mir erleben. Also von daher gibt es schon einige positive Signale.Für sie sind ONS auch nicht sexuell befriedigend, sondern Sex in einer Beziehung, von denen sie wenige aber sehr lange hatte ist für sie am Besten.

Auch hat sie eigentlich sehr häufig Lust, wenn sie nicht müde ist. Sie ist immer extrem feucht und angeblich (so recht glauben mag ich es nicht) ist sie bei mir auch, das erste Mal beim Sex gekommen. Ich glaube wirklich das ihr Beruf (70 Wochenstunden) fast das größere Problem ist.

Ansonsten sehe ich es natürlich so wie die anderen. Akzeptieren oder Trennen ist immer so die einzige Lösung bei vielen unveränderbaren Mängeln des Partners. Niemand ist perfekt und man ist ja manchmal nicht kombatibel in einigen Punkten. Sex ist natürlich kein unwesentlicher Punkt für mich, aber nicht der Einzige. Zwischenmenschlich verstehen wir uns super.

Emotional ist es für mich halt zusätzlich noch schwierig, dass sie viele ONS hatte und auch noch mit ein paar wenigen von denen befreundet ist, was ich ihr aber auch nicht zum Vorwurf mache. Sie hat ONS aufgrund des Nervenkitzels und nicht wegen dem Sex.

Und wie gesagt, ich verbringe sehr gerne Zeit mit ihr und habe auch Gefühle und häufig denke ich mir, dass ich zwar mehr Sex haben möchte, aber außerhalb einer Beziehung ja noch viel weniger Sex habe und es mir ja auch nicht garantiert ist eine Freundin mit einem viel höheren Sexualtrieb zu finden.
 
  • #13
habe und es mir ja auch nicht garantiert ist eine Freundin mit einem viel höheren Sexualtrieb zu finden.
Hm. Ich rate Dir, danach zu suchen.
Das schafft für Deinen Part eine Zufriedenheit mit Beziehung auf Dauer, welche Du sonst niemals erreichen würdest.
Wenn eine Beziehung langfristig sehr stabil sein soll, muss dieser Punkt gut und angenehm sein.

Aber sie hat mit mir tatsächlich schon ein paar Sachen ausprobiert, die sie vorher nie gemacht hat. Sie findet es auch aufregend, dass ich so perverse Fantasien habe und auch ein paar Sachen ausprobiert habe. Sie meint sie möchte vieles gemeinsam mit mir erleben. Also von daher gibt es schon einige positive Signale.

Das heißt nicht viel.
Klar wird sie Dir zuliebe jetzt Dinge ausprobieren und vielleicht stellenenweise auch sogar mal Spaß daran haben
Man müsste jetzt schon wissen, ob sie diese ausprobierten Dinge auch in einer längeren Beziehungen toll finden würde

Ich kenne leider auch den Fall dass man etwas ausprobiert, was dann hinterher halt auch nur das war, was es war:
Ein Versuch, der nie wiederholt wird.
 
  • #14
Du bist schon witzig @Roger54 .

Sie hat ONS aufgrund des Nervenkitzels und nicht wegen dem Sex
Natürlich nicht. Wer hat schon einen ONS wegen Sex?

Emotional ist es für mich halt zusätzlich noch schwierig, dass sie viele ONS hatte und auch noch mit ein paar wenigen von denen befreundet
Tja, Hure versus Madonna, liest man hier auch öfter. Die erfahrene Jungfrau gibt es nicht..
dass ich zwar mehr Sex haben möchte, aber außerhalb einer Beziehung ja noch viel weniger Sex habe und es mir ja auch nicht garantiert ist eine Freundin mit einem viel höheren Sexualtrieb zu finden
Das hast Du schon richtig erkannt.
Das Frustpotential könnte/wird diesbezüglich aber in einer Beziehung ansteigen - im Gegensatz zum Singledasein.

Ich würde Dir raten, lass einfach mal laufen. Kann sein, dass es mal zum Problem wird...ei ja dann ist es halt so. Schluss machen ist zumeist einfach, warum solltest Du das jetzt machen? Du bist doch happy mit ihr. Bloss weil die Glaskugel der Foristen Negatives vorhersagt? Ist doch Quatsch.
W,56
 
J

JuIia

Gast
  • #16
Um eine Beziehung glücklich und stabil zu leben, bedarf es an einigen Kompatibilitäten wie: Nähe/Distanz, Grundwerte, Geisteshaltung, Grundeinstellung, sexuelles Interesse, beidseitige Liebe und einiges mehr, bei euch stimmt die sexuelle Kompatibilität nicht und die wird auch nicht mehr kommen, es gibt nur zwei Möglichkeiten, das so zu akzeptieren oder sich zu trennen und einen passenden Partner finden!
Ist es möglich, in diesen ganzen (oder generell in allen?) Punkten kompatibel und genau gleich zu sein?
 
  • #17
Ich würde Dir raten, lass einfach mal laufen. Kann sein, dass es mal zum Problem wird...ei ja dann ist es halt so. Schluss machen ist zumeist einfach, warum solltest Du das jetzt machen?
Weil es zu spät ist, wenn sie irgendwann nach x jahren mit dem Schwangerschaftstest in der Hand dasteht.
Man sollte bei dem Eigehen von langen Partnerschaften schon auf gute Passung achten, wenigstesn alles das, was man zu diesem Zeitpunkt schon einschätzen kann.
 
  • #18
Wie gut bist du denn im Bett? Jetzt mal abgesehen vom Interesse am Ausprobieren - wie viele Orgasmen kommen bei ihr im Schnitt bei rum? Ist die einziehen Möglichkeit, die mir einfällt, eure Frequenz zu steigern. Befriedige die Lady. Und bist du attraktiv? Ginge es vielleicht noch attraktiver? Wenn du mehr willst, könnte ein Weg sein, auch mehr zu geben.
 
  • #19
Ich glaube wirklich das ihr Beruf (70 Wochenstunden) fast das größere Problem ist.
Da hat sie auch alles recht kaputt zu sein und nicht permanent in Rammellaune.
Und geht das bei 40 Stunden ja schon so.
Was übrigens auch ein kleiner Streitpunkt ist, da ich sehr sehr gerne auf das Kondom langfristig verzichten würde. Wir sind beide getestet und sie nimmt ein recht sicheres Verhütungsmittel. Zusätzlich möchte sie das Kondom, ich akzeptiere es natürlich.
Würdest du es akzeptieren wäre es kein Streitpunkt.
häufig denke ich mir, dass ich zwar mehr Sex haben möchte, aber außerhalb einer Beziehung ja noch viel weniger Sex habe und es mir ja auch nicht garantiert ist eine Freundin mit einem viel höheren Sexualtrieb zu finden.
Wirklich liebevoll ausgedrückt.
Hey Schatz, du bist immer noch besser als als Single gar kein Sex.
Das muss Liebe sein.
 
  • #20
Sie ist 26 und hatte bisher wenige dafür sehr lange Beziehungen. Ähm. Ja.
Sie arbeitet 70 Stunden die Woche und hat bei diesem Pensum überhaupt noch 3 x Lust auf Sex. Das ist nicht wenig.

Ich würd's an deiner Stelle laufen lassen. Irgendwann wirst du dir das quengeln nicht mehr verkneifen können, dann schießt sie dich eh ab.
Las ich da vor kurzem nicht schon mal "W,57"? Ich hätte fast gratuliert. Ich muss gespürt haben, dass du dir nicht sicher warst ...
 
  • #21
Da hat sie auch alles recht kaputt zu sein und nicht permanent in Rammellaune.
Und geht das bei 40 Stunden ja schon so.

Würdest du es akzeptieren wäre es kein Streitpunkt.

Wirklich liebevoll ausgedrückt.
Hey Schatz, du bist immer noch besser als als Single gar kein Sex.
Das muss Liebe sein.
Es war ein Streitpunkt bezüglich des Kondoms, aber ist es jetzt nicht mehr, weil ich es nicht mehr erwähne und akzeptiere. Ehrlich gesagt habe ich nur einmal gesagt, dass ich gerne ohne möchte, sie hat gesagt, dass sie es auf keinen Fall möchte und daraufhin war das Thema vom Tisch.

Und ja wirklich Liebe ist es noch nicht, es ist Verliebtheit. Und ja bei 70 Wochenstunden ist es sehr sehr verständlich nicht immer Bock auf Sex zu haben.
Wie gut bist du denn im Bett? Jetzt mal abgesehen vom Interesse am Ausprobieren - wie viele Orgasmen kommen bei ihr im Schnitt bei rum? Ist die einziehen Möglichkeit, die mir einfällt, eure Frequenz zu steigern. Befriedige die Lady. Und bist du attraktiv? Ginge es vielleicht noch attraktiver? Wenn du mehr willst, könnte ein Weg sein, auch mehr zu geben.
Also das ist immer schwierig zu sagen, weil man ja nie weiß wie ehrlich eine Frau in den Punkt ist, Stichwort vorgetäuschte Orgasmen.
Aufjedenfall ist sie meistens immer richtig feucht und kommt eig fast immer zum Orgasmus. Angeblich bei mir sogar das erste Mal durch Penetration,

Ich muss aber ganz klar sagen, dass ich nicht der Beste sein kann aufgrund meiner bescheidenen Erfahrung. Ich bin halt nur sehr pervers und habe gar keine Hemmungen und Berührungsängste. Dazu kommt ihre Verliebtheit und die Tatsache, dass sie bei ONS eh lange keinen guten Sex hatte.
 
  • #22
Könntest du das Wörtchen 'pevers' mal weg lassen? Das hast du jetzt 2 mal geschrieben und jedes mal geht ein komisches Kopfkino an bei mir.
Finde es abstoßend so über Sex zu reden.
Experemtierfreudig ist auch immer so eine Sache, klingt iwie nach Chemieunterricht😅 aber pervers ist echt keine gute Wortwahl. Ich denke bei pervers wirklich an ganz abnormale Sachen...

Sonst: 3 mal pro Woche ist doch ne gute Quote. Bei 70 Arbeitsstunden wäre ich wahrscheinlich kein Mensch mehr. Bin mit 40 Stunden plus Haushalt, Erledigungen, Terminen usw schon völlig kaputt und abends kaum zu was zu gebrauchen, aber gut ich bin ja auch schon 35 😁
 
  • #23
@Roger54 , gehst du denn auf sie und ihre Bedürfnisse ein, befriedigst du sie auch mal uneigennützig? Oder dient sie dir eher zum Ausleben all DEINER Phantasien? Wenn zweiteres: Das wird sie ohnehin nur mitmachen, solange sie noch verliebt ist. Wenn der Hormonrausch abflacht, wird sie keine Lust mehr haben, dir nur bei der Umsetzung deiner Lüste bedienlich zu sein.

Falls ich dich falsch interpretiere, entschuldige. Ich lese hier nur immer was du willst. Denn dann ist es kein Wunder, dass die Frau darauf nicht täglich Bock hat.
 
  • #24
Aber glaubt ihr, dass sich plötzlich der Sexualtrieb steigern kann?
Nein. "Plötzlich" ganz sicher nicht. Größer als in der Anfangsphase wird er normalerweise auch nicht mehr.


Ja. Aber die Entdeckung von neuen Vorlieben führt nicht automatisch zu höherem Sexualtrieb.

Finde ich schwierig, eure Konstellation. Wenn sie nicht weniger arbeiten kann, wird sich sicher nichts ändern. Dauerhaft 70 Stunden dürfte eigentlich gar nicht erlaubt sein.

Und höre auf, von dir als "pervers" zu reden / schreiben. Das wirkt sehr unbedarft und jung. Neugierig auf alles mögliche zu sein ist nicht pervers.
 
  • #25
Ich muss aber ganz klar sagen, dass ich nicht der Beste sein kann aufgrund meiner bescheidenen Erfahrung. Ich bin halt nur sehr pervers und habe gar keine Hemmungen und Berührungsängste.
Zum ersten Satz ist zu sagen, dass diese Einstellung keine gute ist. "Gut" sein im Bett hängt nicht mit Erfahrung (d.h. möglichst viele Sex-Partner gehabt zu haben) zusammen. Sondern mit Einfühlungsvermögen, Erkundungfreude etc. Und es muss natürlich auch die "Chemie" passen. Somit reicht also genau eine Partnerin*, wenn es die Richtige ist. 100 falsche sind 100 zu viel.
*Übrigens ist jede Frau gleich - und doch ist wieder jede komplett einzigartig.

Im zweiten Satz lese ich noch jugendliche Unbedarftheit, wie es in Real aussieht, wissen wir nicht.
ErwinM, 52
 
  • #26
70 Wochenstunden? Da wäre ich tot! Bei meiner Firma ist die Hälfte davon schon Vollzeit.
Auch wenn es nicht das Hauptthema ist (definitiv aber Hauptgrund für weniger Sex m. M. n.), das wäre für mich ein No-Go, ich möchte mehr Zeit mit meinem Partner verbringen.
Trotzdem schön, dass ihr daneben noch recht viel Zeit miteinander habt.
Meine Befürchtung ist, dass sich dann nichts ändern wird, weil sie in ihrem Beruf aufgeht (oder sie aus anderen Gründen glaubt, so viel arbeiten zu müssen), und dann wird es nicht mehr Sex geben, ergo seid ihr inkompatibel.

Einen Versuch ist es wert: Verbringt drei Wochen Urlaub am Stück - nach 14 Tagen sollte sie von der Arbeit abschalten können und ihr habt dann noch eine Woche, wo sich ihr tatsächliches Sexbedürfnis zeigen kann. Dann wüsstest du zumindest, woran du bist.
Aber wer so viel arbeitet, wird wohl nicht so "lange" am Stück Urlaub machen wollen...
W37
 
  • #27
da sie vor mir zahlreiche ONS hatte und auch relativ offen über das Thema redet. Ich
Sie hatte viele wechselnde Partner, aber auch nie sonderlich viel Sex, was mich irgendwie traurig macht.
Dazu kommt ihre Verliebtheit und die Tatsache, dass sie bei ONS eh lange keinen guten Sex hatte
Emotional ist es für mich halt zusätzlich noch schwierig, dass sie viele ONS hatte und auch noch mit ein paar wenigen von denen befreundet ist, was ich ihr aber auch nicht zum Vorwurf mache.
Irgendwie liest sich das alles schräg und etwas bedrückend … diese Betonung von vielen ONS, dass sie mit den Männern noch „befreundet“ ist (gibt es das??), die Spirale mit Kondom (warum genau???)
Die Aussage, dass sie eigentlich wenig Sex braucht, nur den „Nervenkitzel“.

Ich denke, diese ganzen widersprüchlichen Signale setzen dich unter Druck und lassen dich hier Rat suchen. Das Problem ist also gar nicht wirklich die Sexfrequenz von 2-3x pro Woche, das ist ja ziemlich im Rahmen.
 
  • #28
Könntest du das Wörtchen 'pevers' mal weg lassen? Das hast du jetzt 2 mal geschrieben und jedes mal geht ein komisches Kopfkino an bei mir.
Finde es abstoßend so über Sex zu reden.
Experemtierfreudig ist auch immer so eine Sache, klingt iwie nach Chemieunterricht😅 aber pervers ist echt keine gute Wortwahl. Ich denke bei pervers wirklich an ganz abnormale Sachen...

Sonst: 3 mal pro Woche ist doch ne gute Quote. Bei 70 Arbeitsstunden wäre ich wahrscheinlich kein Mensch mehr. Bin mit 40 Stunden plus Haushalt, Erledigungen, Terminen usw schon völlig kaputt und abends kaum zu was zu gebrauchen, aber gut ich bin ja auch schon 35 😁

Also ich weiß nicht welche Wörter ich anstelle von pervers oder experementierfreudig verwenden soll. Ich würde tatsächlich sagen, dass man gewisse Fetische meinerseits und auch Fantasien von mir stark abseits der Norm verorten kann. Ich habe auch schon einige ungewöhnliche SM Praktiken ausprobiert, hauptsächlich als devoter Part und darüber auch schon mit meiner Freundin gesprochen. Ich finde die Worte schon recht passend.

Und ja was viele hier sagen sehe ich auch. 2-3x die Woche Sex bei einer 70 Std Woche ist absolut in Ordnung. Den Job, den sie aber liebt bringt viele Komplikationen mit. Zwischenmenschlich passt extrem viel, aber langfristig frage ich mich auch, ob wir aufgrund ihres Jobs kombatibel sind, da ich extrem ausgehfreudig und sozial bin (sie eig auch). Aber sie liebt ihren Job (Investmentbanking) und ich möchte es ihr nicht schlechtreden.
@Roger54 , gehst du denn auf sie und ihre Bedürfnisse ein, befriedigst du sie auch mal uneigennützig? Oder dient sie dir eher zum Ausleben all DEINER Phantasien? Wenn zweiteres: Das wird sie ohnehin nur mitmachen, solange sie noch verliebt ist. Wenn der Hormonrausch abflacht, wird sie keine Lust mehr haben, dir nur bei der Umsetzung deiner Lüste bedienlich zu sein.

Falls ich dich falsch interpretiere, entschuldige. Ich lese hier nur immer was du willst. Denn dann ist es kein Wunder, dass die Frau darauf nicht täglich Bock hat.
Ich gehe 100% auf ihre Befriedigung ein. Sie ist ja auch absolut zufrieden laut eigenen Aussagen. Jedenfalls hat sie mich schon ein paar gelobt, findet mich attraktiv, wird immer sehr feucht und bekommt auch Orgasmen. Ich frage sie auch öfters offen worauf sie steht, welche Vorlieben/Fantasien sie noch so hat usw.
Alson unter der Voraussetzung, dass sie mich in diesem Punkt nicht anlügt, denke ich schon, dass sie befriedigt ist.

Sie hat ja nur gesagt, dass sie in früheren Beziehungen eig einen eher niedrigen Sexualtrieb hatte und ihr 1x die Woche Sex eig reicht.
 
  • #29
Ich denke bei pervers wirklich an ganz abnormale Sachen...
Ich auch. @Roger54 könntest du vielleicht andeuten, was du mit "pervers" meinst? Es scheint ja wichtig für dich zu sein, du betonst es. Sind das für dich einfach ein wenig seltenere Sachen wie anal oder Rollenspiel oder Fesseln oder ist es wirklich sehr ausgefallen? Aber sie mag deine perverse Art, ja?

Der letzte Mann, der mir gesagt hat, er sei pervers, hat mir daraufhin fasziniert von den Büchern des Marquis de Sade erzählt, "Justine oder vom Missgeschick der Tugend" usw., darin findet man wirkliche Perversitäten, die man auch berechtigt so nennen kann (ganz so krass war er selbst dann aber doch überhaupt nicht drauf, da hatte er übertrieben).

Was ist für dich "pervers"?
w26
 
  • #30
Nimmt sie vielleicht die Pille? Die kann die Lust sehr vermindern. Check das mal ab.
Andere Aspekte gibt es auch noch reichlich, diese möchte ich vorerst aber mal nicht erwähnen.
ErwinM, 52
Oh, Erwin, nicht nur das.
Die Pille beeinflußt auch die Attraktivitätswahrnehmung der Frauen.
Es zählt zu den Nebenwirkungen der Pille, daß Frauen nach dem Absetzen der Pille ihren Partner, den sie unter Pilleneinfluß kennengelernt haben, nicht mehr attraktiv empfanden und vice a versa.

mMenschÜ50
 
Top