Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Freundin will mich nicht küssen....

Meine Freundin (31,1J zus.), wollte mich an den vergangenen WE nicht küssen und auch keine weiteren Zärtlichenkeiten mit mir; geschweige denn Sex (in letzer Zeit nur noch 3-4 x im Mon). Begründung: Wegen ihrem (in 2 Mon anstehenden) mündlichen Examen wäre sie in der Doppelbelastung Job und Vorbereitungslehrgang am WE total fertig und müde. Sosehr ich sie in Vorbereitung und Examen unterstützen möchte, sosehr nagt dieser "Liebesentzug" an mir. Ich selbst habe viele Jahre berufsbegleitend (Beruf mind. 50-60 Std die Wo) studiert, dabei auch zusätzlich Sachverständigenprüfungen erfolgreich absolviert und meine, dass meine damalige Freundin (bis auf zeitensive Veranstaltungen und Ausgehen) zumindest hinsichtlich Sex und Libido keine großen Einschränkungen erleiden musste. Ist das Verhalten meiner Partnerin normal?
 
G

Gast

  • #2
Ehrlich gesagt glaube ich, dass etwas Anderes dahinterstecken muss. Der berufliche Stress ist ein Vorwand für einen ganz anderen Grund, den eigentlich nur du herausfinden kannst. Es ist für mich extrem schwierig bis unmöglich, mir ein Bild von der Situation zu machen. Wie lange seid ihr denn schon zusammen? Hat sie sich anfangs nicht so verhalten? (W, 36)
 
G

Gast

  • #3
Ich hatte während meiner Examen keine richtige Lust auf Sex, geküsst habe ich aber.
Wenn deine Freundin meint, dass das Küssen unweigerlich zu Sex wird, auf den sie gerade gar keine Lust hat, kann ich ihr Verhalten etwas verstehen. Ist das bei euch normalerweise so?
Bei der für mich "normaleren" Variante, dass man sich mal einen Kuss gibt, ohne dass daraus mehr werden muss, wäre ihr Verhalten für mich nicht so recht nachvollziehbar.

Zeig ihr, dass du sie unterstützt, nimm sie in den Arm etc., aber interpretiere nicht zu viel in das Nichtküssen hinein. Jeder geht anderes mit dem Stress um. Und das Beste: Auch Prüfungen sind irgendwann vorbei.
 
  • #4
Küssen und Kuscheln ist IMMER möglich, ganz egal wie gestresst man ist. Da gibt es keine Ausrede. Wie kann man einen Kuss oder eine Umarmung ablehnen? Auch beim Einschlafen wird man sich wohl immer aneinanderkuscheln dürfen. Sex und Libido können natürlich durch Stress abnehmen, aber einen Kuss oder etwas Zärtlichkeit sollte immer selbstverständlich sein und beiden gut tun, nämlich Nähe und Geborgenheit vermitteln.

Nein, das sind drastische Alarmzeichen, dass in der Beziehung etwas grundlegend nicht stimmt -- häufig gehen solche Sexualitätsprobleme einer bevorstehenden Trennung voraus. Wenn nicht einmal mehr Zärtlichkeit und Geborgenheit gefragt sind, dann stimmt was nicht.
 
G

Gast

  • #5
Oh mein Gott, lass Dir keine Trennungs-Alarmzeichen einreden - die Menschen reagieren in Stresssituationen ganz unterschiedlich. Steh mit Deiner Freundin erst einmal die schwierige Examenszeit durch und schau dann, wie es weitergeht. Die Menschen sind nun mal einfach nicht gleich, und manche Frauen brauchen bestimmte Bedingungen, um sexuell in Stimmung zu kommen. Halte durch!
 
G

Gast

  • #6
Frauen im Stress vergessen nach meiner Lebenserfarhung gern mal, dass sie selber dafür verantwortlich sind, sich nicht zu sehr stressen zu lassen für eine gute Beziehung. Die Liebe, die sie dir entzieht, will sie dir warscheinlich eh nicht geben, ich vermute, sie will Deine Liebe nur konsumieren, solange sie gerade keine "anderen Sorgen" hat. Zu genervt vom Examen, liebevoll zu sein, zu genervt, Zuneigung anzunehmen... Insofern muss ich Dir sagen, ja, ich kenne das Verhalten als normal. Leider löst das das Problem nicht.

Jetzt sehe ich zwei Möglichkeiten:
Du kannst liebevoll zurückhaltend verständnisvoll nicht zu fordernd aber immer für sie da sein und warten, bis sie sich wieder fängt. Sobald es soweit ist, wird sie dich "Frauenversteher" entsorgen.

Oder Du kannst Dir überlegen, ob Dein Leben nicht mit einer weniger verkorksten Frau auf lange Sicht liebevoller verläuft. Achte auf Dich! Befriedigt deine Beziehung Deine Bedürfnisse? Gelingt es Dir, mir ihr glücklich zu sein? Oder läufst Du einer trügerischen Hoffnung nach?

m, 49
 
G

Gast

  • #7
Himmel, egal wie es sein mag: Du kannst sie nicht jetzt mitten im Examen im Regen stehen lassen. Immerhin ist sie Deine Freundin. Wenn sie das so sagt, akzeptiere es jetzt erstmal. Schon wegen der zeit, die Ihr bisher hattet.

Falls es nach ihrem Examen wirklich zu einer Trennung kommen sollte, kannst Du es eh nicht ändern.

Also, stehe ihr jetzt erst einmal bei und akzeptiere ihre jetzige Unlust. In einer schwierigen Examenssituation drehen alle möglichen Leute durch, da heißt es für die Umwelt zurückstecken und sich an den Anderen erinnern, wie er früher war.
 
  • #8
Ich stimme dem #3 zu und rate mal heftigst auf die Bremse zu treten.
Man kann auch ohne ständiges Berühren für einen anderen da sein. Wenn es nur der Streß ist, wird sie schon wieder auf Dich zukommen. Wenn nicht, dann kannst Du eh nichts mehr richtig machen!
Du kannst aber mit klaren Worten ( da stehen Frauen drauf) sagen, das Du es eigenartig findest. Setze eine klare Grenze, aber ohne zu fordern.

Wenn mich der ganze Tag abfuckt, dann will ich auch keinen an mir dran haben. Das nervt dann auch nur noch.
 
G

Gast

  • #9
@5
Das ist Quatsch. Ich kenne eine Mann, der während seiner Magisterarbeit unerträglich gewesen sein soll. Sein Freundin hat ihn verlassen: "Das muss ich nicht haben." Dafür habe ich kein Verständnis; zu einer Beziehung gehört, dass man auch schwierige Zeiten miteinander durchsteht. In einer solch schwierigen Zeit bist Du jetzt. Du schaffst es!
 
G

Gast

  • #10
Das ist absolut normal. Ich hab auch grad meine Abschlussprüfung hinter mich gebracht. Ich war total gernervt, hatt auf nichts mehr Lust. Da kann man sich auch manchmal auf den Partner nicht mehr einlassen, weil man den Kopf mit anderen Dingen voll hat. Du hast das vielleicht besser hinbekommen, da ist halt jeder anders.
Ich hoffe nur, dass du ihr keine Vorwürfe machst oder mit Trennung drohst, damit erschwerst du ihr diese Zeit nur zusätzlich und erreichst nichts für dich.
Wo ist denn das Problem? Warte die zwei Monate doch einfach ab, dann ist bestimmt alles wie vorher. Und so bald wird sie dann ja kein Examen mehr schreiben.
 
  • #11
@8: Nee, dafür habe ich wenig Verständnis.
Schwierige Zeiten sind der Tod eines Kindes, Arbeitslosigkeit ohne klare Perspektive, drohende Fernbeziehung oder eine schwere Krankheit, aber doch nicht die Lernphase 2 Monate (hallo?) vor einer Prüfung, und das aus einer gesicherten Stelle heraus.
Eigentlich erwarte ich, dass körperliche Nähe einen aufbaut. Stattdessen scheint sie offenbar Energie hineinzustecken, wenn sie zärtlich ist. Das klingt für mich sehr alarmierend, wie ein Widerspruch, den sie noch nicht aufgelöst hat. Als würde sie mit dem Herzen eben nicht gerne in seiner Nähe sein, sondern nur noch aus Verpflichtung!
Ich schreibe hier von Zärtlichkeit, nicht von Sex!
m43
 
G

Gast

  • #12
Mann, Du als Sachverständiger.
Wo ist Dein Sachverstand?
Sie liebt Dich nicht mehr. Aus !
Durch ihre Stresssituation ist sie so belastet, dass sie sich nicht mit dem ganzen Drumherum einer Trennung herumschlagen will / kann.
Wenn Du sie weiter unterstützen möchtest, akzeptiere das so wie es ist. Ziehe Dich zurück und orientiere Dich neu.
Eine Auseinandersetzung oder Krach bringt nichts.
 
G

Gast

  • #13
Fs zu #1
Einfache Küsse und (allgemeines) kuscheln sind wohl möglich,
nur leidenschaftliche Küsse, intensive Umarmungen und Sex gehen nicht.

zu #2 Wir sind 1J zusammen (stand auch in der Frage).

zu #9 Der schriftliche Examenteil liegt schon hinter ihr.
Jetzt geht es auf die Vorbereiitung für den mündlichen Teil zu.
Beim Sex gab es allerdings auch vorher schon gelgentlich mal längere Pausen.

zu#5 Nein, sie befriedigt mein sexuelles und Nähe-Bedürfnis nicht vollständig.... das war auch vorher schon nicht ganz ausreichend
 
G

Gast

  • #14
FS zu allen , insbesondere #11
Ich macht mir Sorgen, dass ich sie bald verlieren könnte oder werde.

Irgendwie ist jetzt gerade mein Ego erschüttert ... hat einer mal einen Tip, was ich die Woche über dagegen so unternehmen könnte? Vorsorglich Schluss machen (um ihr zuvorzukommen) ist eine trübe Vorstellung... ich liebe sie doch noch...das will ich eigentlich doch gar nicht....

Achso, übrigens führen wir eine Wochenende -Beziehung. Eigentlich ist (war?) zusammenziehen geplant.
Der materielle Schhaden ist (Gott sei Dank) nicht groß, fühle trotzdem jetzt besch.....euert.
 
  • #15
@#12: Na ja, wenn Küssen und Umarmen geht, und nur Leidenschaft nicht, dann siehst das ganze doch gar nicht so schlimm aus, wie Du es zuerst dargestellt hast.

Vielleicht musst Du tatsächlich mal "wie in guten so in schlechten Zeiten" üben und einfach mal bis zum Examen tapfer sein. Manche Menschen verlieren wirklich ihre Libido durch Stress fast komplett und fokussieren sich auf die wichtigen Dinge. Das ist biologisch wahrscheinlich sogar so gedacht!

Vielleicht sagst Du ihr, dass Du sie liebst und Verständnis hast und sie sich ohne Angst, dass Du zudringlich wirst, an Dich kuscheln kannst... wer weiß, ob dabei nicht doch mehr entsteht. Zumindest würde es die Beziehung erhalten, die ja ansonsten akut gefährdet ist.
 
G

Gast

  • #16
" zu #2 Wir sind 1J zusammen (stand auch in der Frage)."
Und nach so kurzer Zeit schon keinen Sex?
"Beim Sex gab es allerdings auch vorher schon gelgentlich mal längere Pausen."
Also ist es nicht nur das Examen.
Diese Frau wird dich immer an der kurzen Leine halten. Wenn du mehr Sex möchtest, such dir eine andere Frau.
"Eigentlich ist (war?) zusammenziehen geplant. "
Unter diesen Umständen würde ich mir das überlegen.
m,55
 
G

Gast

  • #17
@14
Bin selten Deiner Ansicht, aber dies ist ein toller Beitrag!
Enttäuscht bin ich von vielen Männern hier - für die scheint eine Freundin nur zur Sexbefriedigung gut zu sein.
 
G

Gast

  • #18
Ich hatte die meiste Zeit während meines Referendariats so gut wie keine Lust auf Sex. Ich habe eigentlich immer nur mit meinem Freund geschlafen, weil ich wusste, dass es sonst endlose Diskussionen gibt und das noch mehr auf mir lastet. Aber Spaß hatte ich nicht dabei.

Ich glaube, dass Männer und Frauen da einfach unterschiedlich sind, das sieht man auch an den bisherigen Antworten. Männer haben da selten Verständnis, denn für sie ist Sex häufig ein Ventil um Stress abzubauen. Das ist es für Frauen eher seltener. Frauen lieben einfach anders.

Ich würde dem FS eher raten, sie bei den alltäglichen Arbeiten (Haushalt usw.) zu unterstützen und ihr zur Entspannung mal einen schönen Abend zu machen, so mit Wellnessbad und so.
Aber nicht mit dem Hintergedanken Sex, das würde die Frau wieder unter Druck setzen. Ich glaube auch, dass sie schon beim Küssen erwartet, dass jetzt gleich Sex kommt und daher keine Lust hat.
Außerdem sind 3 - 4 x pro Monat zwar nicht Durchschnitt, aber immerhin läuft noch was, also sooo schlimm finde ich das auch nicht.
 
G

Gast

  • #19
In einer Wochenendbeziehung 3 - 4 Mal im Monat Sex........ ist doch nahezu jedesmal wenn ihr euch seht?!

Klingt nach Fernbeziehung. Möglicherweise fühlt sie sich auch dadurch etwas unter Druck gesetzt, dass der Sex " nur" an diesen bestimmten Tagen stattfinden kann.

w49
 
  • #20
Schließe mich Frederikas Position vorbehaltlos an.

@16 und 17: Wenn "Männer" von Zärtlichkeiten schreiben und ihr dann Sex lest, dann haben die Männer gewiß kein Problem. Außerdem ist Streß die häufigste Ursache für erektile Dysfunktion bei Männern.

Der FS hat zuerst geschrieben, dass sie ihn nicht mehr küssen und keinen Austausch von Zärtlichkeiten will, und so habe ich ihn wie die meisten hier wortwörtlich genommen. Dem ist dann offenbar doch nicht so, weil der FS in #13 es zu leidenschaftlichen Küssen reduziert hat. Sie bekommt den Kopf nicht frei, ist das Gegenteil von streßresistent.

@FS: Wenn du einen Marathon gerade hinter dir hast, wäre dir dann auch nach leidenschaftlichen Sex?
m43
 
G

Gast

  • #21
Hallo Fs,

du bist zwar Sachverständiger, aber scheinst in Frauen-Dingen wenig Sachverstand zu haben. Ich bekräftige, dass Männer Sex mehr brauchen, um Stress abzubauen, daher hattest du bei deinem damaligen Stress mehr Lust auf Sex bzw. genauso viel.

Das du aber nicht weißt, dass das bei Frauen oft genau anders rum ist, bedaure ich sehr.

Dann fühlst du durch den wenige Sex auch noch dein Ego gekränkt..., Mensch Mann, wie alt bist du eigentlich?

Vielleicht hast du deine Freundin kennengelernt, weil dir das Schicksal eine Lebensaufgabe geschickt hast, die deine emotionale Reife weiter fördert.

Warum redest du von Liebesentzug? Sag bloss nicht, du setzt Sex und Küssen mit Liebe geben gleich?

Ich kann verstehen, dass dich der wenige Sex etwas frustriert, aber ein reifer Mann steht an der Seite seiner Partnerin, befriedigt sich erst mal selber, weil er weis, dass solche Durststrecken normal sind. Was glaubst, wie es mit deiner Partnerin werden würde, wenn ihr ein Kind bekommt? Da hat die Frau auch erstmal ihre Gedanken woanders, als beim nächsten tollen Sex mit ihrem Mann.

Sex ist wie das normale Wetter da draußen oder die Jahreszeiten. Oft scheint die Sonne, aber auch oft regnet es, da kommt der Herbst, der Winter, wo vieles schläft und dann aber auch der Frühling, wo sich die Gefühle wieder regen.

Wenn du jetzt schon rummurrst, auch noch auf diese Art und Weise, dann wirst du auch später mit den vielen belastenden Lebenssituationen in einer Partnerschaft schlecht umgehen können.

Es gibt zu diesem Thema bestimmt gute Bücher und auch Beiträge im Internet. Bilde dich mal in der Hinsicht fort und traniere deinen Sachverstand in Partnerschaftsfragen, egal ob die jetzige Beziehung hält oder nicht. Die nächste Frau in deinem Leben wird sich drüber freuen :).

w 47
 
G

Gast

  • #22
Sex ist in einer Stressphase für mich als Frau etwas, das mich wieder aufbaut und mir Kraft gibt! Gerade wenn ich mich einmal krank fühle, will ich in den Arm genommen werden und mehr als das! Das tut einfach gut und wirkt auf mich "entstressend". Ohne Sex zu leben oder zu wenig davon zu bekommen, baut auf Dauer ein körperlich-seelisches Ungleichgewicht auf. Aber da ist nun einmal jeder Mensch anders. Auf mich wirkt das Verhalten Deiner Freundin aber auch irgendwie "ablehnend". Sprecht einmal miteinander. Vielleicht ist ja auch die Beziehung auf Distanz das Problem? w/40
 
G

Gast

  • #23
Fs zu #20
Ha, ich habe meine Ex-Partenerin genau deshalb verlassen, weil der Sex nicht funktionierte.
Das nächste Mal werde ich nicht 5 Jahre abwarten......

Vielleicht bin ich ja selbst das Problem und nicht gerade der beste Lover (ich gebe mir viel Mühe und versuche die Frau zu befriedigen) ... damit hätte ich gar kein Problem, wenn ich nur wüsste, wie ich mich verbessern kann.
Falls das so ist, dann verstehe nicht, warum meine bisherigen Partnerinnen mir dabei nicht helfen konnten oder wollen; und dann hätten sie es auch sein sollen, die mich verlassen, und nicht umgekehrt ....

Ich befürchte, meine Partnerin wird noch viele lange Stressphasen (und Kinder) haben ....

OK ich gebe ihr nochmal 3-4 Monate. Aber wenn es dann nicht klappt , dann .....
 
G

Gast

  • #24
Zähneputzen
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.