G

Gast

Gast
  • #1

Freund will (noch?) nicht zusammenziehen - Schluss machen?

Hallo Zusammen,
mein Freund (33) und ich (30) sind jetzt seit 10 Monaten zusammen. Leider kann er sich im Moment nicht vorstellen, aus seiner Wohnung auszuziehen.
An und für sich kein Thema, aber mit seiner Ex hat er bereits nach einem halben Jahr nach Wohnungen gesucht (ja, das ist die Wohnung, in der er jetzt lebt und die auch von ihm und ihr zusammen eingerichtet wurde).
Damals ist er allerdings auch erst von zuhause ausgezogen.
Er sagt, dass er gerne mit mir zusammenwohnen würde und auch Kinder mit mir haben will.
Ich frage mich allerdings, wann.
Letztens habe ich das mit dem Zusammenziehen in eine neue Wohnung einmal angesprochen.
Da er schon nach drei Monaten gefragt hat, ob ich nicht bei ihm einziehen möchte habe ich das auch nicht als großes Thema angesehen.
Ein Einziehen in seine Wohnung konnte und kann ich mir nicht vorstellen. Ich glaube, dass ich mich in seiner Wohnung nie zu Hause fühlen würde sondern immer als Ersatz der Ex. Es hat auch ziemlich lange gedauert, bis gemeinsame Plakate der Beiden sowie ihr Name auf dem Türschild entfernt wurden.
Wir leben nicht in denselben Städten sondern etwa 50km voneinander entfernt. D.h. man müsste vermutlich etwas in der Mitte suchen und sich einen neuen Freundeskreis aufbauen.
Vielleicht ist das auch alles zu früh, aber ich habe nun schon häufiger gelesen, dass Männer, die es ernst meinen, und die wirklich etwas für einen empfinden auch immer die geliebte Person um sich haben wollen und mit ihr zusammen ziehen möchten.
Auch in meinem Freundeskreis sind eigentlich alle Männer, die ihre Partnerin auch erst mit Ende Zwanzig bis Mitte Dreißig kennengelernt haben innerhalb eines Jahres mit ihren Freundinnen zusammengezogen.
Zudem ist meiner mit seiner vorherigen Freundin ja auch so schnell zusammengezogen.
Ich frage mich schon, ob er sich bei ihr sicherer war, dass er mit ihr das Leben verbringen will als er es jetzt bei mir ist. Sollte das so sein, möchte ich ungern mit ihm zusammen bleiben.
Zudem fände ich es schön, wenn man erst zu zweit zusammen wohnt, bevor man Kinder kriegt (und das erste Kind hätte ich eigentlich ungern erst mit 35).
Was meint ihr hierzu?
Reagiere ich über?
Sollte ich Schluss machen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich verstehe nicht so ganz, warum man sich nach einem Umzug neue Freunde suchen muss? Dürfen die nur um die Ecke wohnen?

Und Du möchtest eine Beziehung beenden, weil Dein Zeitplan nicht erfüllt wird? Ich dachte ja immer, das hätte etwas mit Gefühlen zu tun, und nicht nur mit der Befriedigung der eigenen Bedürfnisse. Aber Du würdest ja auch Deine Freunde aufgeben, wenn Du 25 km weiter weg ziehst. Ehrlich, das ist doch kein weiter Weg!

Vielleicht möchte Dein Freund eben diesmal nicht so schnell zusammenziehen, weil er aus der Vergangenheit gelernt hat. Wahrscheinlich sind sie auch so schnell zusammengezogen, weil er bei seinen Eltern raus wollte und endlich die Gelegenheit da war.

Du vergleichst die Zeit mit der alten Beziehung und möchtest, dass bei Dir gleiche Maßstäbe angelegt werden. Aber sei mal ehrlich, möchtest Du mit der Exfreundin verglichen werden? Bestimmt nicht.

Wie oft seht ihr euch denn? Man kann sich ja auch oft genug treffen, ohne einen gemeinsamen Haushalt zu führen. Sind Dir die Treffen auch zu wenig? Ist denn nicht die Qualität der gemeinsam verbrachten Zeit maßgebend?

Die letzte Beziehung, die gemeinsame Wohnung und die Trennung haben mich sehr viel Geld gekostet, da ich die Hauptverdienerin war. Ich würde auch nicht so schnell wieder mit jemanden zusammenziehen.

Ich würde dem Mann etwas mehr Zeit geben und nicht gleich davon laufen, wenn es nicht nach dem eigenen Willen geht. Wenn Du mit ihm eine geimame Zukunft inklusive Kinder haben willst, arbeite darauf hin!

w37
 
G

Gast

Gast
  • #3
Häh? Nach 10 Monaten ist doch früh und du setzt ihn schon die Pistole auf die Brust und denkst schon an das Schlussmachen? Also ich finde du behandelst dein Freund wie ein Wegwerfprodukt. Keep cool, vielleicht will er mit dir nicht die gleichen Fehler machen. Nach 2 Jqhren sollte man es allerdings dann auch schon wissen.
W33
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,

du bist einfach furchtbar unentspannt und das merken Männer... Männer hassen unentspannte Frauen, die ihr Leben so durchplanen. Ich finde 10 Monate auch zu früh um zusammen zu ziehen. Der gemeinsame Alltag wird sowieso überbewertet.

Vielleicht will dein Freund aber sobald noch gar keine Kinder??? Und zögert das zusammen ziehen deshalb raus.
Meine Beobachtungen zeigen auch, dass Frauen die immer alles so planen (1 Kind bis 35 etc) ihren willen meist nicht bekommen).

Lass ihm einfach die Zeit und warte, bis er von sich aus auf dich zukommt, das ist dann auch für dich ein viel besseres Gefühl, wenn er es dann auch will und nicht dazu überredet werden musste!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn du deswegen über Schlussmachen nachdenkst, dann solltest du dich trennen - das ist besser für ihn.
Du willst zusammenziehen, er sagt sofort ok - na das ist dir natürlich zu einfach also muss man da noch einen drauf setzen, er soll gefälligst ausziehen.
Das alles nach erst 10 Monaten - na Prost Mahlzeit...


M33
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ja, ich denke, du reagierst zu extrem.

Wenn er vorher erst zu Hause ausgezogen ist (wie lange ist das her?), möchte er vielleicht nicht schon wieder umziehen. Oder nicht schon wieder den Fehler machen und zu schnell zusammenziehen. Oder auch einfach das erste Mal richtig alleine wohnen.

Er hat dir vermittelt, dass er prinzipiell mit dir zusammenwohnen und auch Kinder zeugen möchte. Vielleicht bist du dir da umgekehrt nicht so sicher, wenn du bei dem kleinsten "Problem" sofort die komplette Beziehung in Frage stellst? Warum redest du nicht mit ihm darüber, warum er noch nicht zusammenziehen möchte und wie er sich eure Zukunftsplanung vorstellt? Oder habt ihr das schon?
Ich rede davon in Ruhe darüber zu reden - nicht zu streiten.

Das Argument, wie er und seine Exfreundin sich Verhalten haben oder wie andere Paare sich mit Ende Zwanzig im Bekanntenkreis verhalten meinst du hoffentlich nicht zu ernst. Was andere machen, hat dich doch nicht zu interessieren, schließlich ist es dein/euer Leben. Diese Lektion lernt man eigentlich schon im Kindesalter, wenn man versucht mit dem Argument "der darf aber auch" einen Vorteil bei den Eltern zu erhaschen.

w,28
 
G

Gast

Gast
  • #7
Bei Dir kommt eine unglaubliche Panik rüber .....

Schalt mal zwei Gänge runter! Ihr seit erst 10 Monate zusammen - da fängt man an, sich wirklich zu kennen.

Nicht in die Wohnung einzuziehen, die er mit seiner Ex ausgesucht und eingerichtet hat, halte ich für sehr vernünftig.
Diese Frage nach dem Zusammenziehen wurde Dir von ihm zu einem Zeitpunkt gestellt, an dem er nach Deiner Beschreibung die Vorbeziehung noch gar nicht verarbeitet hatte. Er wollte sich vielleicht um den Trennungsschmerz drücken......

Es wäre vernünftig, nicht das Tempo zu erwarten, dass er in seiner Exbeziehung vorgelegt hatte. Es ist immerhin seine EX - Beziehung.
In den meisten Fällen braucht man Zeit, um das alles zu verarbeiten und wieder zu sich zu finden. Dies je mehr, desto länger und/oder intensiver eine Beziehung war.

Die eigentliche Frage für mich, an Deiner Stelle wäre: ist er JETZT bei mir und unserer Beziehung angekommen?

Ich halte unter diesen Umständen 10 Monate noch für zu früh, um schon zusammen zu ziehen - um so mehr, als er sich erst im Laufe Eurer Beziehung von den Andenken an die Vorbeziehung getrennt hat.

(w)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Lass ihm einfach die Zeit und warte, bis er von sich aus auf dich zukommt, das ist dann auch für dich ein viel besseres Gefühl, wenn er es dann auch will und nicht dazu überredet werden musste!

Liebe FS,

setzt dir ein Zeitlimit, derzeit bist du viel zu früh und zu schnell. Du willst schnelle Verbindlichkeit, ich habe früher auch so getickt und habe später verstanden warum es so war. Mach nicht den gleichen Fehler wie ich, obwohl ich noch halbwegs gut aus der Beziehung rausgekommen bin.

Man sollte einen Mann mindestesn 2 Jahre gut kennen, div. Höhen und Tiefen durchgemacht haben, er sollte sich als stabil, gut organisiert, charakterfest, loyal, fleissig, liebevoll, herzlich, mit einer guten und beziehungsfördernden Kommunikation ausgestattet sein. Hat dein Freund was davon?

Je mehr "Gas" du gibst, desto weniger wirst du dein Ziel erreichen bzw. vorher schnell an den Baum fahren und wenn du Pech hast, dabei schwer verletzt werden. Verstehst du, worauf ich hinaus will?

Schau dir erstmal in Ruhe das Auto an, mache viele Probefahrten in einem gemässigten Tempo, so kannst du viel besser das Auto, die Fahrweise und die Strasse mit ihren täglichen Gefahren wahrnehmen. So minderst du die Gefahr eines Unfalls, auch wenn es keine Garantien gibt.

Bildung in Sachen Liebe, Paardynamiken usw. hat übrigens noch nie geschadet.

w
 
G

Gast

Gast
  • #9
Er weigert sich nicht zusammenzuziehen. Er weigert sich, das in einer anderen Wohnung zu machen - das ist was ganz anderes. Er möchte dich offensichtlich gerne bei sich haben, aber er möchte sein Umfeld nicht wechseln. Veränderungen sind immer anstrengend, ein doppelter Umzug mit hohen Kosten verbunden. Vielleicht möchte er erst in eine neue (größere) Wohnung, wenn Kinder da sind?

Überlege doch, ob nicht ein Einzug in die vorhandene Wohnung doch in Frage kommt, vielleicht verbunden mit einer ordentlichen Renovierung, so dass du dich dort schön einrichten und deine persönliche Note reinbringen kannst. Wenn die Ex das einzige Argument ist, warum du die Wohnung nicht leiden kannst, ist das tatsächlich etwas mager.
 
  • #10
Auch wenn du es vielleicht nicht gerne hören magst,vermutlich hat er seine Exfreundin damals genauso stark geliebt,wie jetzt Dich.

Menschen denken immer,sobald man zusammenzieht,wird alles besser.
Intensiver.
Meiner Beobachtung nach täuscht man sich in diesem Punkt aber gewaltig.
Die meisten Paare streiten nach dem Zusammenzug deutlich mehr,als vorher.

Meiner Meinung nach verhält er sich genau richtig,es ging in der Vergangenheit daneben und er will nicht noch einmal eine Liebe auf's Spiel setzten.

Nur eines gebe Ich wirklich zu Bedenken.
Sollte man nach 10 (!) Monaten wegen nicht Zusammenziehen über Trennung nachdenken,ist dieser Mann definitiv der Falsche.

oder Du für Ihn.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Typisch Frau: mutmaßen, interpretieren, schlußfolgern - und dem Mann einen Strick daraus drehen.

Die erste eigene Wohnung ist etwas, das man nicht gleich nach ein paar Monaten wieder über Bord werfen will. Daß er diesen Schritt zusammen mit seiner damaligen Freundin getan hat, spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Jetzt ist es seine Wohnung.

Du nimmst als Motiv aber nicht die Unabhängigkeit wahr, die es ihm einbrachte, sondern das Interesse an der Frau, die diesen Schritt mit ihm ging. Und vergleichst Dich deshalb mit ihr. Das ist, mit Verlaub, Unfug, da die beiden Situationen überhaupt nicht miteinander vergleichbar sind.

Dazu kommt noch, daß Du seine Wohnung ablehnst und von ihm forderst, sich mit Dir erneut auf Wohnungssuche zu machen.

Mir wärst Du offengesagt zu prinzessinnenhaft, und ich würde mich auf Deine Wunschvorstellungen ebenso wenig einlassen wie er das jetzt tut. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #12
An und für sich kein Thema, aber mit seiner Ex hat er bereits nach einem halben Jahr nach Wohnungen gesucht

Das war "damals". Und Du vergleichst jetzt Äpfel mit Birnen. "Er liebt mich nicht so wie sie, weil ..."

Es hat auch ziemlich lange gedauert, bis gemeinsame Plakate der Beiden sowie ihr Name auf dem Türschild entfernt wurden

Ich weiß es natürlich nicht, aber es könnte einfach auch nur Gleichgültigkeit sein. Finde ich aber auch nicht schön.

D.h. man müsste vermutlich etwas in der Mitte suchen und sich einen neuen Freundeskreis aufbauen.

Wieso?
Ich weiß nicht, wie man sich sowas "aufbaut". Freunde findet man oder nicht. Klingt eher so, als könntest Du Menschen einfach ersetzen.

Zudem ist meiner mit seiner vorherigen Freundin ja auch so schnell zusammengezogen.

Der wollte auch mit Dir schnell zusammen ziehen. Blende das nicht aus. Es geht hier um was anderes.
Ich denke, Du siehst das so: Er hat es sehr bequem - Du kannst zu IHM kommen. Wenn Du Beziehung willst, musst Du eine große Veränderung in Deinem Leben machen, Dich anpassen, aber er lebt weiter wie bisher, nur mit anderer Frau.

Wie sieht das bei Dir denn aus? Hängst Du sehr an Deinem Ort?

Dann seh ich schwarz für euch. Das Problem kenne ich auch. Es ging allerdings nicht darum, dass ich mich als Ersatz fühlte, sondern um das Lebensumfeld (die Entfernung war viel größer als bei euch) Keiner wollte weg von seinem bisherigen Ort, weil es sich nicht richtig anfühlte. (zig Gründe, einige an ganz langem Haar herbeigezogen)
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,

also, ich denke nicht, dass, weil er das mit seiner früheren Freundin schon mal durchgezogen hat, sie ihm deswegen wichtiger war als Du jetzt.

Nach dieser Erfahrung hat er jetzt einfach nur Schiss und macht es sich bequem, indem er vorschlägt, Du kannst ja bei ihm einziehen. Falls es dann mit Euch beiden im Zusammenleben nicht klappt, ist sein Aufwand gering.

Ich kenne das. Gemeinsame Wohnung wird erst mal in die Zukunft gestellt, die Option in die Altlasten der gemeinsamen Wohnung von Ex einzuziehen wird aber großzügig angeboten. Habe ich dann auch großzügig abgelehnt und gesagt, schauen wir halt mal, wie sich Alles entwickelt.

Mit dem Resultat, dass jeder für sich bis heute noch alleine wohnt. Und ich mir das Gejammere anhören muss, wie alleine er sich in der Wohnung fühlt.

Nach zehn Monaten finde ich es schon legitim in Euerem Alter mal über diesen Schritt nachzudenken. Und es ist auch richtig von Dir, ein Zusammenleben auf "neutralem" Boden zu beginnen.

Erkläre ihm das nochmals, in jedem Neubeginn steckt eine Chance.

LG
 
G

Gast

Gast
  • #14

Das Du absolut zu verkopft an die Sache ran gehst. Du orientierst Dich ausschließlich an anderen. Deine Freunde ziehen nach einem Jahr zusammen, also musst Du das auch. Seine Ex schon nach einem halben Jahr zu ihm, also liebt er Dich nicht, wenn es bei Euch anders ist. Kinder muss man unter 35 bekommen, also willst Du das auch....

Einmal tief durchatmen und locker lassen. Nach 10 Monaten kann man vielleicht sachte ans zusammen ziehen denken, aber doch nicht so überstürzt. Findet doch erstmal gemeinsam raus, wohin der Weg geht.

Ja, Du machst es schwierig und reagierst über. Du scheinst nur Angst zu haben, dass Du eine alte Mutter werden könntest. Geht es Dir überhaupt um Deinen Freund???


w,30
 
G

Gast

Gast
  • #15
Bei mir ist es genau andersherum :)

Mein Freund (36) will mit mir (35) zusammenziehen. Ich will aber noch gar nicht und deswegen machen sich alle Sorgen :-D

Aber bei mir ist es nun mal so: ich wohne seit 2 Jahren das 1. Mal alleine, davor mit Eltern, Partnern, Freunden oder WG (hauptsächlich). Und ich liiiiebe es !!! Meine Wohnung, gestaltet und genutzt genau wie ich es immer wollte. Ich habe so viel Zeit und Liebe da reingesteckt.
Gut, jetzt habe ich seit 1,5 Jahren einen tollen Partner mit dem ich mir alles vorstellen kann. Aber deswegen gleich zusammenziehen, meine Wohnung aufgeben? Nein nein ....
Wir machen es jetzt eher unkonventionell. Wir machen jetzt erst mal ein Baby und dann schauen wir wo es uns hinverschlägt. Und da ich dann wohl erstmal 1,5 Jahre zu Hause bin und die berufliche Qualifikation habe (hihi), darf ich mich dann um die Gestaltung des neuen Nests kümmern.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Nach zehn Monaten zusammen ziehen ist ja früh. Warte länger ab. Wenn es um Familiengründung geht, dann warte, bis er dir einen Antrag macht, heirate dann erst und dann könnt ihr euch eine gemeinsame Wohnung suchen.
Wenn er nicht will, würde ich das Thema ruhen lassen, auch wenn es schwer fällt. Setz dir selber eine Deadline, wie lange du wartest (z. B. noch ein Jahr). Dann kannst du ihn vor die Wahl stellen, entweder gemeinsame Zukunft oder Trennung. Aber nicht nach zehn Monaten schon.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Du bist viel zu unentspannt und total verplant. Nach 10 Monaten muss man nicht zwangsläufig zusammenziehen, es ist doch völlig egal, wie das Dein Freundeskreis handhabt, orientierst Du Dich immer so stark an anderen? Er ist schnell mit der Ex zusammengezogen und will vermutlich den gleichen Fehler nicht nochmal machen, verständlich.

Lernt Euch doch erstmal besser kennen, zumal Ihr eine Familie gründen wollt, da sollte man sich schon länger "prüfen" Wenn Du weiter so Druck machst, könnte es sein, dass er völlig genervt auf Deine Quängelei reagiert und Dich dann verlässt.

Entspanne Dich etwas.

w
 
G

Gast

Gast
  • #19
Die große Liebe kann's ja nicht wirklich sein, wenn du schon jetzt, nach 10 Monaten, daran denkst Schluss zu machen. Und das, weil er noch nicht zusammenziehen will, aber das mit einer anderen Freundin gemacht hat?

Vergleichst du dich die ganze Zeit mit anderen Frauen/Menschen? Jede Beziehung ist anders, vielleicht will er diesmal nichts überstürzen.

Würde ich allerdings erfahren ,dass du deswegen tatsächlich an Trennung gedacht hast, dann hätte ich dich verlassen. Das wäre mir dann alles zu unsicher mit dir und ich würde auch den Eindruck gewinnen, dass ich dir überhaupt nicht wichtig bin. Ich glaue, das wäre nichts für mich.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Es sagt doch schon alles aus - du musstest ihn dazu drängen, bzw. aufmerksam machen, dass er mal das Namensschild an der Türe ändert und Plakate abhängt. (Machen übrigens nur Mamas mit ihren pubertierenden Söhnen!) Da hilft nur eine Trennung. Er wird vermutlich nie mit dir zusammenziehen und wenn, dann bist du immer der Antrieb, ihn zu was zu DRÄNGEN. Frage dich, ob du eine Drängler- und Mamifrau sein willst - denn solche Männer solcher Frauen gehen bei Bedarf als erstes fremd und bruddeln und brodeln vor sich schweigend und grummelig vor sich hin. Diese Männer fühlen sich irgendwann bevormundet und in ihrer Freiheit eingeschränkt, sagen es dir aber so direkt nicht ins Gesicht.

Klar ist eins: du wirst ihn nicht großartig ändern können. Was sich nach 10 Monaten nicht ändert, wird sich auch die nächsten 10 Monate fast gar nicht ändern.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wo sind denn jetzt plötzlich die Männer, die immer verlangen, dass sie MINDESTENS das bekommen, was der Vorgänger bekommen hat? Dass eine Frau, die jemals einen ONS hatte, mit ihm auch sofort beim ersten Mal ins Bett muss, denn sonsz sei er jan icht so viel wert wie der Ex?
Aber eine Frau soll hier schlucken, dass er noch in der Wohnung hockt, in die er schnell mit der Ex gezogen ist und sich selbst abspeisen lassen als Pausenclown?
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe FS,

Du hast gefragt:

Freund will (noch) nicht zusammenziehen. Schluss machen?

NEIN. Warum denn? Ihr seid gerade mal 10 Monate zusammen. Und wenn er nicht gleich pariert, dann willst Du Schluss machen.

Was bedeutet er Dir denn, dass Du gleich so denkst? Du vergleichst mit der Ex. Das soll dann auch so schnell gehen.

Hat er vielleicht negative Erfahrungen gemacht? Hast Du da einmal nachgefragt? Nimmst Du auf seine Gefühle Rücksicht?

Du vergleichst mit Deinen Freunden. Die ziehen doch auch alle ganz schnell zusammen! Die bekommen doch auch ganz schnell Kinder!

Die sind doch auch ganz schnell geschieden!

Willst Du das alles nachmachen, oder gönnst Du Euch Euer eigenes Tempo? Dies wäre nämlich angeraten. Eure Beziehung ist einzigartig und nicht mit "den anderen" zu vergleichen.

Geduld wäre angeraten, und sich aufeinander einzustimmen. Und ja, Du reagierst eindeutig über.
Denke bitte mal nach, warum Du dies tust. Schnell-schnell.

W.
 
  • #23
Doch, ich würde Schluß machen! Ich meine, was soll der Ärmste mit einer Egoistin wie dir! Ihr sollt euch ne Wohnung suchen, 25 km weit weg...ja klar, da werden auch gleich noch die alten Freunde entsorgt und neue gesucht!
Solche Leute wie du machen mir echt Angst! Hast du mal drüber nachgedacht, wie verletzend deine Frage für involvierte wäre, wenn diese sie lesen würden?
Leute, die aufgrund persönlicher Befindlichkeiten und Animositäten andere verletzen machen mir einfach Angst!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hallo,

bei mir war es ähnlich. Waren auch 10 Monate zusammen.

Meine ex wollte schon nach 3 Monaten bei mir einziehen. Hätte da auch eingewilligt. Sie war auf Jobsuche und hatte in der Nähe ein Vorstellungsgespräch. Sie bekam den job nicht und nach einer Woche meinte Sie deine Wohnung gefällt mir nicht.

Ab Dezember, Januar fing sie an mich unter Druck zu setzten mit zusammenziehen. Ich sagte ihr dieses Jahr können wir dass machen.

Sie drängelte weiter. Hab dann gesagt nach Juni können wir gucken.
War ihr alles zu spät.

Fing dann an zu gucken und alles lief aus dem Ruder.

Sie kündigte ihr Arbeit ohne mit mir zu sprechen, es gab streit und sie fuhr am nächsten Tag mit ihrer Schwester ne woche weg und zwar so dass wir uns vor meinem 4 Tage tripp der seit 6 Monaten feststand nicht mehr gesehen haben. Sie schrieb mir noch zwei Briefe wo sie weiter drauf drängte nach Wohnungen zu suchen. Hab ihr dann vor meinem Tripp auch neun Brief geschrieben, dass wir bei ihr und bei mir erstmal zusammen wohnen um den Alltag zu erleben und dann bald zusammen ziehen.

Darauf hin wollte sie sich schon trennen mit der Begründung sie glaubt, dass wir nie zusammenziehen.

Haben es nochmal zwei Wochen probiert und nachdem ich nicht angefangen hab nach Wohnungen zu gucken hat sie sich von mir getrennt.
 
T

ThePinkLady

Gast
  • #25
Lass dich von dem Typen nicht ausnutzen, Sex oder Vorteile seinerseits mitzunehmen ist für ihn ja auch nach kürzester Zeit scheinbar überhaupt kein Problem. Wenn die jetzige, vorgeschlagene Kompromisslösung auch wieder allein zu seinen Gunsten und deinen Lasten geht, würde ich ihn ohne weitere Worte mit einem großen Tritt aus deinem Leben verabschieden.
 
Top