• #1

Freund ständig eifersüchtig und besitzergreifend

Hallo liebes Forum,

ich bin jetzt seit 8 Monaten mit meinem Freund zusammen und bis auf diesen einen Punkt ist unsere Beziehung auch total schön.
Allerdings ist mein Freund oft sehr besitzergreifend. Wir unternehmen nur selten etwas getrennt, was ich auch gut finde, aber manchmal möchte ich auch was mit anderen Leuten unternehmen können.
Neulich war er zu einem Männerabend eingeladen und zufällig wollten Freunde von mir am gleichen Abend weggehen. Eigentlich ja perfekt, keiner muss so den Abend alleine daheim verbringen. Dann zu späterer Stunde landete er mit seinen Kumpels in einem Club, während ich noch gemütlich mit meinen Leuten in einer Kneipe saß. Er drängte mich dann die ganze Zeit, zu ihm in den Club zu fahren und reagierte etwas eingeschnappt als ich ihm zu verstehen gab, dass ich die gemütliche Runde gerade nicht einfach so verlassen will. Als sich unsere Runde auflöste, fuhr ich dann zu ihm. Er war ziemlich sauer, sagte dass er es nicht mag wenn ich mit so vielen Männern unterwegs bin (es waren 2 Frauen und 4 Männer, die mit mir studieren).

Ähnliche Situationen gab es in der Vergangenheit ein paar Mal und ich habe dann immer ein schlechtes Gewissen, auch wenn ich weiß, dass ich das gar nicht haben muss. Angesprochen habe ich es auch schon, er sagt er sei vorbelastet weil er schon mal betrogen wurde. Aber darf ich deshalb nicht mehr das Haus ohne ihn verlassen? Ich würde das gerne mit ihm klären, aber jedes Mal wenn wir das ausdiskutieren und er sich einsichtig zeigt, kommt bald darauf die nächste Situation.
 
  • #2
Vielleicht solltest Du versuchen, ihm die Realität vor Augen zu führen. Ein Mensch, der unbedingt fremdgehen will, wird das problemlos schaffen. Selbst dann, wenn er oder sie dem Kontrollzwang seines Partners unterliegt. Es gibt nichts - wirklich gar nichts - was das verhindern könnte.

D.h. man muss natürlich nicht jede Situation gleichmütig hinnehmen, aber ohne ein gesundes Maß an Vertrauen kann eine Beziehung auf Dauer nicht funktionieren.
 
  • #3
und ich habe dann immer ein schlechtes Gewissen
Das ist der erste Schritt in die Missbrauchsbeziehung. Du hast das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben.
Sorry, wenn ich das so deutlich sage. Aber hier kannst du die Schieflage schon erkennen. Wenn die Beziehung nicht gleichberechtigt, auf Augenhöhe ist, und sich beide uneingeschränkt mit dem anderen wohlfühlen - dann ist es den Aufwand nicht wert.
Beobachte genau, und pass auf dich auf.
Beziehungen mit krankhafter Eifersucht funktionieren nie, und können im worst case in schrecklichen Dramen enden. Wir lesen das täglich in der Zeitung.
 
G

Ga_ui

  • #4
Liebe FS,

ich weiß nicht, wie alt ihr seid. Ich kenne das noch aus meinem 20er Jahren, dass die Männer mich immer daheim behalten wollten. Es führte immer bald zur Trennung, weil ich mich eingeschränkt fühlte. Er kann doch eine Frau nicht daheim einsperren und ehrlich, Männer, die nur mit mir daheim sitzen wollen am Wochenende, die langweilen mich.


Ich würde das jetzt so kommunizieren, dass du ausgehen willst und auch deine eigenen Freunde hast und er dir diesen Freiraum genehmigen muss, ansonsten macht eine Beziehung keinen Sinn!

Ich selber lasse da mit mir auch gar nicht diskutieren. Ein Mann, der mich irgendwie einschränkt, ist noch nicht reif genug für mich.
 
  • #5
Klingt verdammt anstrengend und sicher nicht nach einer harmonischen Beziehung. Das er betrogen wurde ist nicht schön, aber er hat kein Recht dich dafür zu "bestrafen". Ich würde mir das vllt noch 1-2 Monate ansehen und auch in dieser Zeit gezielt etwas mit Kommilitonen unternehmen. Wenn er weiterhin so reagiert passt ihr meiner Meinung nach nicht zusammen. Dann passt aber niemand zu ihm. Du bist nicht sein Eigentum, das solltest du ihm nochmal deutlich machen. Wenn er sich nicht ändert, trenn dich FS, denn dann kann es nur noch schlimmer werden.
 
  • #6
Lass das bloß nicht zu, dass Du darauf Rücksicht nimmst und dann irgendwohin fährst, wenn Du gerade gemütlich mit anderen rumsitzt, weil "er das nicht mag", oder Dinge nicht mehr tust, weil ihn das beunruhigt. Das ist ein Fass ohne Boden und am Ende hast Du keine Freunde mehr. An seinem Misstrauensproblem muss ER arbeiten, und zwar allein, statt Dir Verhaltensweisen vorzuschreiben.

Du musst auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn es nur um Eifersucht und Kontrolle geht. Du kannst nichts dafür, dass er betrogen wurde, Betrug kann durch Kontrolle nicht verhindert werden und mit seinem Verhalten treibt er Dich dahin, dass Du womöglich noch anfängst zu lügen und wenn das dann rauskommt, gibt es richtig Stress.
Bleib auf Deiner Linie. Du hast nichts zu verbergen und Du musst dem Mann das nicht beweisen, indem Du seine Vorschriften befolgst.
 
  • #7
1) So hart es ist: Er hat die Vergangenheit mit seiner Ex nicht überwunden.

2) Er ist von der Angst getrieben. Angst nährt die Angst. Wer Angst vor einer Prüfung hat, kann nicht lernen und wer nicht lernt, hat erst recht Angst vor der Prüfung. Beim Fremdgehen ist es genauso. Er ist Dich bald los, so wie Du seine Fremdgeh - Angst beschreibst.

3) Fremdgehen wird hochstilisiert. Zwar gibt es keinen Straftatbestand, doch gehört im Weltbild ein Mann einer Frau und eine Frau einem Mann. Wer sich nicht daran hält, betrügt, verletzt, ist egoistisch und übehaupt - die Frau die sowas macht ist schnell eine Schlampe.

4) Wenn Du auf eine Prüfung lernst, kommt der Termin irgendwann und Du mußt lernen, die Angst zu durchleben. Er hat aber keinen Anlaß und keinen Grund, seine Angst zu durchleben, vielmehr ist er gefangen in seinen unverarbeiteten Erlebnissen mit der Ex und gefangen in den gesellschaftlichen Werten.

5) Was ist aber fremdgehen - und ist es so schlimm ? Macht nur mal eben Sex mit jemand anders jemanden ungeeignet für eine Beziehung ? Der obige Streß aus unaufgearbeiteten Erlebnissen und gesellschaftlichen Zwängen läßt sich einfach dadurch umgehen (und so ticke ich im Gegensatz zu vielen) daß Fremdgehen nicht wirklich schlimm ist, wenn ich es vorher weiß (also gefragt werde) und wenn sie mir zeigt, daß die Beziehung mit mir wichtiger ist als alles andere. Selbst wenn es passiert sein sollte, ist dann die freundschaftliche Ebene noch in Takt, während das Problem bei Euch nun weiter auf der freundschaftlichen Ebene schwelt und das Fundament der Beziehung angreift.
 
  • #8
Ich kann Gast #2 nur recht geben.
Hier hilft keine verständnisvolle Diskussion. Er hat seine Eifersucht nicht unter Kontrolle. Das wird im Laufe der Zeit schlimmer, weil du es ihm rechtzumachen versuchst und er sich immer mehr herausnehmen wird. Streitereien sind vorprogrammiert.

Ich würde es vorerst mit klare Aussagen versuchen, die du unmissverständlich auf den Tisch knallst und nicht länger diskutierst: er hat umgehend seine Eifersucht und eventuelle Unterstellungen zu unterlassen und dich nicht länger einzuschränken.
Wenn er mit seiner Eifersucht nicht umgehen kann, soll er bei einem Therapeuten Hilfe suchen. Wenn er dir nicht vertraut, ist die Beziehung sowieso in Frage gestellt.
 
  • #9
Liebe moringa, immer noch der gleiche Freund, immer noch das gleiche Problem ...

Ich kann nur das gleiche sagen wie bei deinem letzten Thread: Grenzen setzen und nicht weichklopfen lassen, "weil er schon einmal betrogen wurde". Du bist nicht die Ex und musst dir nicht "ihre Schuhe anziehen" und er muss dir Vertrauensvorschuss gewähren, sonst kann eine Beziehung nicht klappen.
 
  • #10
Ich bin der Meinung, dass sich Liebe und Eifersucht ausschließen.
Eifersucht hat immer etwas damit zu tun, dass wir den anderen nach unseren Vorstellungen formen wollen. Er muss sich so verhalten, wie wir es wollen.
Liebe bedeutet im Gegensatz dazu, dass uns der Partner wichtig ist und wir wollen, dass es ihm gut geht.
 
  • #11
Ich bin der Meinung, dass sich Liebe und Eifersucht ausschließen.
Eifersucht hat immer etwas damit zu tun, dass wir den anderen nach unseren Vorstellungen formen wollen. Er muss sich so verhalten, wie wir es wollen.
Liebe bedeutet im Gegensatz dazu, dass uns der Partner wichtig ist und wir wollen, dass es ihm gut geht.
Joa, schon irgendwie. Ist mir aber zu plakativ.
Du bist bereit, aus lauter Liebe, im sein ganzes Glück zu gönnen und wohlwollend seine sexuellen Aktivitäten zu begleiten ?
Ihn zu den Damen hinzufahren, ihm vorher sein Hemd zu bügeln, Blumen für die Frauen zu kaufen ?
Und das alles ohne den Hauch von Eifersucht ?
Na dann ...( was es nicht alles gibt ).

Ich hingegen möchte sehr wohl, obwohl ich ihn liebe, dass er mir treu ist und nur mich liebt. Ja, da muß er sich so verhalten, wie ich es will, sonst bin ich weg.

Ich habe das mal überspitzt übertragen, ich gehe davon aus, dass du ihn nicht zu seinen Dates fahren wirst.

Du hast eine Gleichung aufgemacht: Eifersucht = ich will den anderen formen.
Meine Gleichung: Eifersucht = Angst vor Verlust.

Da gebe ich dem Mann mit Geburtsjahr 1969, der im Postleitzahlenbereich 92 wohnt, recht bei dem, was er unter 2) schreibt. Es ist ein Teufelskreis. Der Freund der FS hat Angst, sie zu verlieren und wird sie daher verlieren...oder auch nicht
Liebe moringa, immer noch der gleiche Freund, immer noch das gleiche Problem ...
Naja, irgendwann sicher.


w 48
 
  • #12
Liebe Moringa,

Es ist jetzt der 2. Thread zu dieser "Beziehung".

Viele haben Dir sehr deutlich ihre sehr realistische Einschätzung gesagt. Es hat sich nichts verändert.
Er ist eifersüchtig, übergriffig. Das wird schlimmer und mehr.
Du kannst nichts zum Positiven verändern, das ist der klassische Start in eine Missbrauchsbeziehung. Dieser Mann ist beziehungsunfähig.

Zieh endlich die Konsequenz und gehe, schnell. Dir zuliebe.
Und danach prüfe für Dich, warum Du an einen solchen Mann geraten bist, und warum Du es doch eine Zeit lang mit Dir machen lässt - und warum Du so zögerst, zu gehen.
Damit es sich zukünftig nicht wiederholt.

Dir die nötige Kraft und den Mut.
 
  • #13
Das geht gar nicht. Für dieses ebenso kindische wie erpresserische und völlig übergriffige Verhalten brauchst du keine Entschuldigungen oder Argumente finden. Denk auch nicht, dass du das aussitzen kannst oder ändern. Das bleibt so. Welche Gründer er von "wurde schon mal betrogen" bis "schlechte Kindheit" hat spielt keine Rolle in dem Fall. Es ist selbstverständlich nicht angebracht so zu handeln. Sowas kann sich steigern, ich hab schon zwei mal Frauen kennengelernt die oben in der Wohnung Prügel bezogen haben, weil sie zu lange im Keller in der Waschküche gebraucht haben. Beiden Männern stand das nicht auf der Stirn, das wurde sich dann nach der Eheschließung erst mal so richtig erlaubt. w49