• #31
Ich suche schließlich einen Partner und niemanden der mit dem Taktstock neben mir steht. Genauso würde ich selbst den Zeitpunkt bestimmen wollen wann ich wen miteinander bekannt mache.
Nun ja, ich habe so eine Fage damals vor 5 Jahren auch mal hier gestellt. Die Antworten lagen durchschnittloch so ähnlich wie Deine. Da mir der Kontakt aber dubios vorkam und ich auch nicht vorgstellt werden sollte habe ich sie durchaus verärgert vor die Wahl gestellt.
Der oder Ich. Ergebnis: Sie hat nachgegeben.

Plötzlich hatte sich der Kontakt, ohne den es angeblich nicht geht, in Luft aufgelöst. Sie gibt heute sogar zu, dass es sich um eine Machtprobe handelte.
 
  • #32
Selbstverständlich kannst du das verlangen.
Eine neutrale Freundschaft erkennst du daran, daß du problemlos dabei sein kannst. Er weiß, dass du sie gerne kennenlernen würdest und ein Problem hast, daß das noch nicht passiert ist. Er könnte dich also ganz leicht beruhigen, was er auch tun würde, wenn ihm deine Gefühle diesbezüglich wichtig wären.
1-2 Mal in der Woche? Ich hab zuerst geglaubt, ich hab mich verlesen, und es heißt 1-2 Mal im Monat. Autsch. Das find ich heftig oft.
Wenn es eine harmlose Freundschaft ist, kannst du sie ganz klar zu euch einladen, bzw. er. Oder ihr trefft Euch und geht was trinken.
Meines Erachtens ist das keine harmlose Freundschaft. Hört sich fast nach Parallelverhältnis an.
Aber da weiß ich zu wenig und will nichts behaupten, was hier keiner beweisen kann.
Ich habe beim Lesen irgendwie ein ungutes Gefühl bekommen.
Freunde kann man vorstellen.
So harmlos wie manche das hier sehen, seh ich es nicht.
 
  • #33
Schwierig. Ich habe zu einem Ex-Freund auch noch guten Kontakt, aber er ist auch ein besonderer Mensch für mich, uns verbindet sehr viel, nur als Paar funktioniert es einfach nicht. Wenn einem jedoch der neue Partner sehr viel bedeutet und dieser ein Problem damit hat, ist es besser, den Kontakt zum Ex deutlich zu reduzieren.
 
  • #34
Ich habe heute meinem Freund nochmal den Wunsch geäussert sie kennenlernen zu wollen. Er war einverstanden. Jetzt bin ich mal gespannt, ob er sein Wort hält.

Die beiden haben tatsächlich sehr intensiven Kontakt. Ich kannte so etwas bisher nicht. Das soll aber nicht heissen, das dies auch auf rein platonischer Ebene nicht möglich sein kann. Vielleicht hat mir so eine für mich neue und unbekannte Situation Sorgen gemacht!
Trotzdem habe ich ein mulmiges Gefühl. In den letzten 5 Jahren hatte mein Freund keine Freundin gehabt, obwohl er ein sehr sportlich gutgebauter Mann ist. Die Ex und jetzt beste Freundin ist die letzte Freundin vor mir. Mache ich mir zu viele Gedanken?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #35
Wie lange waren denn Dein Freund und die Ex zusammen? Ich finde es ist ein interessanter Punkt, ob sie nur kurze Zeit ein Paar waren oder etliche Jahre. Eine Beziehung kann sich ja im erotischen Bereich wenn man Pech hat schnell totlaufen, z.B. nach 2 Jahren od 5. - Dann kann man prima anschließen platonisch eng befreundet bleiben, auch eng, ohne dass es jemals wieder funkt. Wenn man nicht im Streit auseinander ist. - Nach einer kurzen Beziehung, in der die körperliche Anziehung nie aufgehört hat, kann man wohl kaum anschließend platonisch eng befreundet bleiben.
 
  • #36
Kann man als Partnerin verlangen einander vorgestellt zu werden
und bitten den täglichen Kontakt zu reduzieren?
Antwort auf beide Fragen:"Ja".
Warum hat man sich getrennt, wenn man jeden Tag weiter Kontakt hat und sich 1 - 2 mal die Woche sehen muss?
Selbst für Freunde ist so ein dichter Kontakt unüblich.
Freunde müssen nicht permanent zusammenhängen, es sei denn, es sind Teenies und wissen sonst noch nichts mit ihrem Leben anzufangen ...
 
  • #37
Sie waren knapp 4 Jahre ein Paar.
Trennungsgrund war ihre unterschiedlichen Zukunftsvorstellungen. Sie wollte heiraten, er nicht. Von wem die Trennung ausging ist mir nicht bekannt. Nicht mal ich selbst sehe meine beste Freundin so oft. Geht auch gar nicht. Lebensumstände und damit verbundenen Prioritäten ändern sich. Das wünsche ich mir auch von meinem Freund. Nur ein Beispiel: Meine beste Freundin hat vor kurzem geheiratet und wird bald Mutter. Ihre Lebensumstände haben sich geändert, ihre Prioritäten auch. Ihre Prioritäten müssen sich auch ändern. Wir sehen uns viel weniger. Trotzdem bin ich ihr nach wie vor sehr wichtig.
Zurück zum eigentlichen Thema:
Sie soll ruhig weiter seine beste Freundin bleiben, ihm auch wichtig bleiben. Mit mir haben sich seine Lebensumstände geändert und ich wünsche mir Priorität. Und dazu gehört m.E. auch sie kennenzulernen. Die Kombination aus "Sie nicht kennen" und "den intensiven Kontakt" gibt mir ein mulmiges Gefühl.