• #271
Es werden nicht alle Beiträge sofort veröffentlicht.
Weder hier, noch in anderen Foren.
 

Laleila

Cilia
  • #273
Tatsächlich, die selbe Frage mit einigen Abwandlungen, die andere nahm nur Kontakt auf weil sie Corona hätte, in 3 weiteren Foren, nachdem angeblich alles geklärt wurde.
Tja @lamhere, ähm, chrizzii, ach nein, Skyfly....
Verflixt, ach ja @Emrix ..

dumm gelaufen. ;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #274
Tatsächlich, die selbe Frage mit einigen Abwandlungen, die andere nahm nur Kontakt auf weil sie Corona hätte, in 3 weiteren Foren, nachdem angeblich alles geklärt wurde.
Tja @lamhere, ähm, chrizzii, ach nein, Skyfly....
Verflixt, ach ja @Emrix ..

dumm gelaufen. ;-)
Und ich hatte es nur in EINEM anderen Forum gesehen. Vielleicht sind es Vierlinge, die alle ähnliche Männer mit ähnlichen Vorlieben haben ... und jede fühlt sich dann von den Usern im jeweiligen Forum angegriffen ...😉
 
  • #275
Ich hab aber keine weibliche „beste Freundin“ und ich würde niemals mit einer fremden Frau Nummern tauschen, für was auch.
Gehörst Du grundsätzlich zu der Fraktion: das geht nicht?
Meine ich nicht mal zickig sondern neugierig?
Das toleriere ich zwar aber nachempfinden tue ich das nicht.
Wobei ich sicher nicht in einer Partnerschaft, locker aus der Hüfte Nummern tauschen würde.
Aber wenn jemand sagt...he ich kann ...keine Ahnung...super Autos ausbeulen, würde ich die Nummer einsacken, meinem Partner geben und sagen hier;-)
Ist natürlich eine völlig andere Situation aber ich käme wahrscheinlich nicht mal auf die Idee, dass er irgendwas anderes damit meint.

Allerdings männliche Freunde hab ich, seit dem ich mich erinnern kann...schon im Kindergarten und die längste Freundschaft hält seit 38 Jahren.
Hat auch bei Gesprächen oft gut getan, mal eine männliche Sicht zu hören, die gleichzeitig neutral ist.
Wie auch umgekehrt.
Das war eher streitvermeidentd als fördernd.
 
  • #276
Und ich hatte es nur in EINEM anderen Forum gesehen. Vielleicht sind es Vierlinge, die alle ähnliche Männer mit ähnlichen Vorlieben haben ... und jede fühlt sich dann von den Usern im jeweiligen Forum angegriffen ..
Ich habe gerade keine Lust auf Recherche. Daher frage ich euch. Wie läuft es den für 'sie' in den anderen Foren?
Hat sie da auch scheibchenweise weitere Informationen geliefert?
 
  • #277
Ich habe gerade keine Lust auf Recherche. Daher frage ich euch. Wie läuft es den für 'sie' in den anderen Foren?
Hat sie da auch scheibchenweise weitere Informationen geliefert?
Ich auch nicht, weil ich in keinem anderen Forum unterwegs sein möcht, dafür hänge ich zu sehr an euch hier.
Aber ich war neugierig und habe mal ihre Überschrift hier kopiert und gegoogelt.
Und siehe da, direkt zwei Volltreffer.
Crissy und skyfall oder so ähnlich heißt sie.
Und dort ist sie in beiden Foren auch schon aufgeflogen 😂
Hab mir gerade frische Prinzessinnen Bohnen mit Zander Filet gebraten, dazu gedünstete Champignons mit Zwiebeln an einer leichten Kräuter Soße ohne Sahne.
Dazu ein Glas proletarischer Pinot, schön kalt😋
Das ganze genieß ich auf der Terrasse bei einem wirklich tollen Sonnenuntergang 🌅
M51
 
  • #279
Brauch ich nicht. Meine Probleme kann ich mit meinen Freunden besprechen, wenns die Chefin nicht hören soll und ansonsten braucht das niemand zu wissen.
Und für alle, die das so super liberal sehen, wünsch ich Euch, dass ihr ordentlich damit auf die Nase fällt.
Ich sehe das so wie @pixi67.

Wenn man geschlechterspezifische Probleme mit seinem Partner hätte, dann wäre doch die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass gleichgeschlechtliche Freunde die jeweilige Sicht nur bestätigen würden. Damit bekommt man das Problem nicht behoben, sondern würde die Fronten nur verhärten. Eine neutrale Person vom anderen Geschlecht hat einen ganz anderen Zugang.

Ist mir tatsächlich schon passiert, dass eine Kollegin und eine Mitrainierende aus dem Fitnessclub, mit sehr speziellen Problemen auf mich zukamen.

Wer das nicht will kann hier das Forum nutzen. Aber mit der begrenzten Zeichenzahl und der kompletten Unkenntnis über den/die FS sind die Missverständnisse und Fehlannahmen vorprogrammiert.
 
  • #280
Wenn man geschlechterspezifische Probleme mit seinem Partner hätte, dann wäre doch die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass gleichgeschlechtliche Freunde die jeweilige Sicht nur bestätigen würden
Ich bespreche meine Themen mit meinem Partner, da gehören sie hin, weder mit meinen Freundinnen noch mit meinen Freunden, grundlegende Divergenzen gab es sowieso noch nie.
Meine beiden männlichen Freunde möchte ich trotzdem nicht missen, weil sie mir andere Sichten und Gedankenwelten zeigen, spezielle Beziehungsthemen bleiben auch ihrerseits außen vor, aber über so manche Geschlechterthemen haben wir schon lebhaft debattiert.
Mein Mann hat auch platonische Freundinnen, da vertraue ich, so wie er mir vertraut, und auch bei ihm gehe ich davon aus, dass unser ganz privates bei uns bleibt.
"Best buddies" bezeichne ich niemanden, ich bin sparsam mit dem Begriff Freunde/Freundschaft, Freundschaft ist etwas Gewachsenes, basierend auf Vertrauen.
 
  • #281
Und ich hatte es nur in EINEM anderen Forum gesehen. Vielleicht sind es Vierlinge, die alle ähnliche Männer mit ähnlichen Vorlieben haben ... und jede fühlt sich dann von den Usern im jeweiligen Forum angegriffen ...😉
Hmm.. ich glaube ja nicht, dass die FS ein Troll ist. Ich glaube viel eher, dass sie psychisch echt in Not ist wegen diesem Typen. Ich denke, tief in ihrem Herzen weiss die FS ganz genau, dass die Beziehung und der Typ ihr nicht gut tun und sie letzlich nur verar..... wird. Eine Trennung ist halt ein innerlicher Prozess. Und im Moment greift die FS noch zu jedem Strohhalm.
Ist jetzt aber nur meine Vermutung.
 
  • #282
Im Thread "Plötzlicher Rückzug des Partners" gibt @Emrix folgenden Rat:

"Männer ziehen sich ab und an in ihre "Männerhöhle" zurück, dort tanken sie neue Kraft und Energie. Sie haben das Bedürfnis, ab und an autonom zu sein. Danach kommen sie wieder und es ist, als sei nichts geschehen. Lass ihm die Zeit in der Höhle."

Sie redet sich Rückzugsverhalten und ähnliche Ambivalenzen von Männern schön. Glücklich ist sie nicht damit, aber sie will tolerant sein um jeden Preis.
Darum auch das Zurückrudern in diesem Thread. Sie findet es nicht gut, wie es läuft - auch wenn sie hier sagt, es sei alles geklärt (was es nicht ist, sonst würde sie nicht Tage nach der Klärung die gleichen Fragen in zig anderen Foren stellen und den Fall als gerade eben passiert ausgeben).
 
  • #283
Der Grund weshalb sie auch in anderen Foren fragt, könnte mitunter sein, da sie hier zunächst ziemlich angegangen wurde, weshalb sie überhaupt eifersüchtig sei.

Es gibt also jetzt hier eine Fraktion, die der FS vorwirft einen Aufstand geprobt zu haben, wo keine Eifersucht angebracht wäre.
Und es gibt eine Fraktion, die ihr vorwirft, sich die Beziehung und die geschilderte Situation schönzureden.

Im Grunde versuchte die FS die Situation einzuordnen, schilderte ihre Gefühlslage zur vorliegenden Situation, woraufhin man ihr Eifersucht vorwarf. Dann war für sie "die Situation geklärt", worauf ihr ein "zurückrudern" vorgeworfen wird.

Es wundert mich nicht, dass sie nochmal in anderen Foren nachfragt. Schließlich hat jedes Forum seine eigenen Dynamiken.
Obwohl ich selbst mein Privatleben nicht im Internet besprechen würde, sehe ich im Falle der FS nichts Verwerfliches darin, sich die Situation auch noch in andern Foren beurteilen zu lassen, nachdem hier einige Nebenkriegsplätze überhand genommen hatten.

Die Ansicht, dass die FS "scheibchenweise" Informationen geliefert hätte, kann ich nicht nachvollziehen.
Nein ich weiß nicht um welche anderen Foren es geht und werde einen Teufel tun da nachzusehen. Jene die der FS vorwerfen nichts Besseres zu tun zu haben, selbst aber ihre Energie darauf verschwenden Beiträge der FS in andern Foren aufzudecken, haben imho ihrerseits nichts Besseres zu tun.
Think about it.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #284
Hmm.. ich glaube ja nicht, dass die FS ein Troll ist. Ich glaube viel eher, dass sie psychisch echt in Not ist wegen diesem Typen.
Nach dem, was sie hier und in den anderen Foren von sich gibt, ist sie nicht nur wegen ihrem Partner in Not…
Aber es ist ja irgendwie auch logisch, dass eine Vergangenheit mit lauter toxischen Beziehungen insgesamt Spuren hinterlässt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #286
Der Grund weshalb sie auch in anderen Foren fragt, könnte mitunter sein, da sie hier zunächst ziemlich angegangen wurde, weshalb sie überhaupt eifersüchtig sei.

Es gibt also jetzt hier eine Fraktion, die der FS vorwirft einen Aufstand geprobt zu haben, wo keine Eifersucht angebracht wäre.
Und es gibt eine Fraktion, die ihr vorwirft, sich die Beziehung und die geschilderte Situation schönzureden.
Ja, aber die FS hat hier ja auch einen erstaunlichen Sinneswandel durchgemacht. Erst war das alles ganz dramatisch und auf einmal war alles total harmlos. Es waren ja nicht die Foren-User, die ihre Fahne in den Wind gehängt haben.
Außerdem war sie es die behauptete es sei jetzt alles geklärt. Ist es in Wahrheit nicht. Das will sie sich aber offensichtlich nicht eingestehen, dass ihre anfängliche Skepsis womöglich begründet ist. Sie sucht nach Bestätigung, weil sie ihrem Partner nicht über den Weg traut. Und genau das ist das grundlegende Problem.
 
  • #287
Erst war das alles ganz dramatisch und auf einmal war alles total harmlos.
Nein das war so nicht.

Die FS ist nach Überlegungen zu dem Schluss gekommen, dass diese Situation zwischen ihr und ihrem Partner erstmal geklärt ist, da nichts weiter passiert ist zwischen ihm und der anderen Frau.

Sie hat ihre Grenze gesetzt bezüglich des Austauschs der Telefonnummern in dieser speziellen Situation Disko/Alkoholisiert (was andere wieder als "Erpressung" zu verwursten versuchen".
Sie hat IHRE Grenze mitgeteilt.

Gleichzeitig ist sie sich bewusst, dass es "nur" ein Flirt war und sie sich emotional dennoch etwas distanzieren möchte, um im Fall des Falles nicht zu arg auf die Nase zu fallen. Sie hat sich selbst die Grenze gesetzt, dass beim nächsten Ausrutscher dieser Art (Telefonnummerntausch in der Disko-Situation) sie die Beziehung beenden wird.
Natürlich ist sie sich noch unsicher, da sie nicht in die Zukunft sehen kann, ob der Partner sich regelmäßig solche "Disko-Bekanntschaften" leisten wird. Sie möchte jetzt die ansonsten aus ihrer Sicht gut laufende Beziehung wegen dieses Abends in der Disko nicht an den Nagel hängen.

Diese Gedankengänge sind also weit von einem "alles total harmlos" entfernt. Auch war Anfangs nicht die Dramatik gegeben, die du hier nun versuchst zu suggerieren.
Ich finde die FS ist an das Thema, welches sie verletzte relativ sachlich herangegangen. Übertriebene Eifersucht war auch nicht zu erkennen. Auch redet sie sich nicht die komplette Situation schön.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #288
Sie sucht nach Bestätigung, weil sie ihrem Partner nicht über den Weg traut. Und genau das ist das grundlegende Problem.
Das denke ich auch. Allerdings lege ich dies der FS nicht negativ aus. Vielmehr scheint die FS durch die Antworten verunsichert zu sein, da die Meinung der Foristen weit auseinander lagen - von Vorwürfen, sie wäre zu eifersüchtig bis zu "schieß den Mann in den Wind". Evtl. auch deshalb die Frage in unterschiedlichen Foren. Die FS möchte eine valide Antwort für sich generieren um eine Entscheidung treffen zu können. Leider funktioniert das auf diese Art und Weise im zwischenmenschlichen Bereich eher selten. Da bringt es meist nur der Faktor "Zeit".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #289
Weil ich doch jetzt erst weiß, dass es harmlos war
Klingt jetzt nicht soooo weit entfernt.
Diese Gedankengänge sind also weit von einem "alles total harmlos" entfernt.

Ich fand es schon mehr als frech, dass er betrunken um halb acht nach Hause kam. Zumal ich krank im Bett lag.

Aber die Nummer hat dem Fass den Boden ausgeschlagen!
Das klingt nicht dramatisch?
Wir haben sehr gut harmoniert, auf einmal ist der Wurm drin
Und das auch nicht?

Es gibt noch ein paar solcher Aussagen der FS. Für sie war es dramatisch und ich persönlich finde es traurig, dass sie sich von ihrem Partner einwickeln lässt, anstatt ihrem schlechten Gefühl zu trauen.
 
  • #290
Ich bespreche meine Themen mit meinem Partner, da gehören sie hin, weder mit meinen Freundinnen noch mit meinen Freunden, grundlegende Divergenzen gab es sowieso noch nie.
So sollte das im Idealfall natürlich auch sein.

Mein Beispiel bezog sich auf eine schwerwiegende Unstimmigkeit, die im direkten Gespräch mit dem Partner nicht gelöst werden konnte. Leider habe ich aktuell nur ein schlechtes Beispiel. @Lillifee42 hat im Thread "Versprochen, etwas zu ändern, aber er ändert nichts" mehrmals das Gespräch mit ihrem Mann gesucht, aber die Problematik wurde von ihm nicht erkannt oder verstanden. In ihrem Fall ging es aber um ein Problem, bei dem die Männersichtweise nicht entscheidend war. Wenn man die Situation drehen würde und ihr Partner würde nicht verstehen was Lillifee für ein Problem hätte, so würde eine Freundin ihm das vermutlich auf eine andere Art noch einmal erklären. Durch ihre Neutralität hätten ihre Aussagen auch eine andere Gewichtung.

Ich konstruiere ein anderes Beispiel bei dem mich eine Freundin zu einem speziellen Verhalten eines Mannes fragen würde, den sie gerade datet. Oder sie ist gerade dabei sich von ihrem Partner zu trennen und möchte eine männliche Sichtweise haben.

Im besagten Fall der Kollegin und der Mittrainierenden würde ich noch nicht einmal von Freundin sprechen. Aber eben genau darin liegt der Vorteil, dass ich deren Partner nicht kenne und komplett außenstehend war.

Was macht ein Problem GESCHLECHTERSPEZIFISCH?
Da habe ich mich wohl unklar ausgedrückt. Vielleicht gibt es ein passenderen Begriff, den ich nicht kenne.

Nimm das Thema von Ilane: Fühle mich beschämt. Zu Recht? Er hat nicht verstanden, was er mit seiner Erektion falsch gemacht hat. Seine Partnerin hatte Kopfweh, er kuschelte etc. Wäre er mit der Thematik zu einem gleichaltrigen Kumpel gegangen (ich schätze ihn so um die 20 Jahre), hätten die zwei mit großer Wahrscheinlichkeit über die unverschämte Partnerin den Kopf geschüttelt. Eine weit größere Chance die Reaktion seiner Partnerin erklärt zu bekommen, hätte er bei einem Gespräch mit einer Freundin.

Ich meinte damit Themen, bei denen die Geschlechter üblicherweise unterschiedliche Sichtweisen oder Wahrnehmungen haben.
 
  • #291
Ich meinte damit Themen, bei denen die Geschlechter üblicherweise unterschiedliche Sichtweisen oder Wahrnehmungen haben.
Sehe ich genauso und das merkt man gerade hier im Forum.

Viele schreiben es schon in der Eingangsfrage: gerade die Sicht des anderen Geschlechts würde mich interessieren!

Wenn man mit seinem Partner alles bereden und klären kann, ist es natürlich optimal.
Dann hat man aber auch kein Problem! Keine Frage und ist nicht irritiert.

Man kommt auch selbst nicht perfekt eingestellt auf die Welt und glaubt oft, die eigene Sicht der Dinge, ist die einzige.
 
  • #292

Ich meinte damit Themen, bei denen die Geschlechter üblicherweise unterschiedliche Sichtweisen oder Wahrnehmungen haben
😉Du hast dich total verständlich ausgedrückt und ich hab dich auch genauso verstanden, wie du es erläutert hast.
Dennoch glaube ich, dass es gar keine nach Geschlechtern unterschiedliche Wahrnehmungen und Sichtweisen gibt.
Es gibt nur Vorurteile und Stereotypen gegen das andere und eigene Geschlecht. Diese Vorurteile und Stereotypen verengen leider die Wahrnehmung.
 
  • #294
Danke @pixi67 so sehe ich das auch.

Man kommt auch selbst nicht perfekt eingestellt auf die Welt und glaubt oft, die eigene Sicht der Dinge, ist die einzige.
Bis ich einmal begriffen habe, dass ich nicht das Normal darstelle, hat leider sehr lange gedauert 😳 😞

Dennoch glaube ich, dass es gar keine nach Geschlechtern unterschiedliche Wahrnehmungen und Sichtweisen gibt.
Da sammle ich in meinem Leben leider allzuoft andere Erfahrungen, möchte es aber auch nicht pauschalisieren. Es gibt natürlich auch Menschen, die sich sehr gut in die Gefühlswelt und die Perspektive des anderen Geschlechts hineinversetzen können. Auch @Max-i-mum hat natürlich recht, dass Männer sehr unterschiedliche Eindrücke und Empfindungen haben können.

Es gibt nur Vorurteile und Stereotypen gegen das andere und eigene Geschlecht. Diese Vorurteile und Stereotypen verengen leider die Wahrnehmung.
Da stimme ich durchaus zu (ohne das "nur") und viele haben natürlich auch Erfahrungen gemacht, die die Vorurteile stützen. Das Problem ist, dass es immer Ausnahmen gibt und die genaue Verteilung unklar bleibt, selbst wenn man/frau das schon mehrmals bestätigt bekommen hat. Ich würde vermuten, dass es auch umfeldabhängig ist.

Eine Prägung lässt sich nicht so einfach wieder löschen. Es liegt auch in der Natur des Menschen recht haben zu wollen und das schränkt die Sichtweise zusätzlich ein.
 
  • #295
Seine Freunde wussten auch von nichts und haben nachgefragt, als er erzählt hat, dass er um halb acht erst zu Hause war!
Dann kam die Sache erst auf den Tisch mit dem Pizza essen, davon wusste ich absolut nichts.
Nun, da wir die ganze Story kennen, ist es natürlich vollkommen daneben von Deinem Freund. Er scheint unsicher und unreif zu sein und sucht nach Bestätigung. Sag ihm ganz klar , dass Du so was nicht hinnimmst und distanzier dich von ihm. Klingt für mich nach Machogehabe. Und da du dich Emrix nennst, kommst Du aus einem türkischen Umfeld?
 
  • #296
Da sammle ich in meinem Leben leider allzuoft andere Erfahrungen, möchte es aber auch nicht pauschalisieren.
Das ist kein Argument, sondern meine Einschätzung.

Ich war etwas zu vorschnell, weil ich gleich offline bin und würde deine These noch einmal überdenken wollen.

Die Unterschiede in der Wahrnehmung hatte ich aus Evolutionsgründen, sehr stark gesteuert durch den Hormonhaushalt angenommen.
 
  • #297
Dennoch glaube ich, dass es gar keine nach Geschlechtern unterschiedliche Wahrnehmungen und Sichtweisen gibt.
Es gibt nur Vorurteile und Stereotypen gegen das andere und eigene Geschlecht. Diese Vorurteile und Stereotypen verengen leider die Wahrnehmung.

Ich habe mir deine Auffassung noch einmal durch den Kopf gehen lassen und einige Situationen aus dieser Perspektive betrachtet.

Es ist per se schlecht zu sagen, was genau die Wahrnehmung des jeweils anderen beeinflusst hat. Es können durchaus Vorurteile gewesen sein. Auch gemachte Erfahrungen, die im sexuellen Bereich geschlechtsabhängig sind, steuern das Empfinden.

Meines Erachtens wird die Wahrnehmung u.a. durch Gefühle und die individuelle Stimmung beeinflusst. Nimm jemanden der verliebt ist. Da sagt man bekanntlich "er/sie hat eine rosarote Brille auf". Oder wenn man schlechte Laune hat, ist die Wahrnehmung tendenziell auch negativ. In dem o.a. Beispiel von Ilane würde ich auch noch den Trieb mit hinzunehmen.

Gefühle, Stimmungen und Triebe werden u.a. von Reizen und Hormonen beeinflusst. Diese sind bei den Geschlechtern (als auch individuell) unterschiedlich ausgeprägt.

Das von mir Erlebte ist für mich in einigen Situationen nicht anders erklärbar, als dass Männlein und Weiblein tendenziell anders wahrnehmen.
 
  • #298
@Heini#297: ja, das kann ich alles so unterschreiben, wie du es ausgeführt hast. Auch ich denke, dass Frauen man nicht gleich sind (aber natürlich gleiche Rechte haben), gerade im Bezug auf das Körperliche, Stichwort Hormone, und das mit Auswirkungen auf die Psyche.
Als Anhänger des radikalen Konstruktivismus (in der Form, wie Ernst von Glasersfeld ihn lehrte) glaube ich sogar, dass jeder Mensch unterschiedlich wahrnimmt (aber auch, dass wir Menschen uns darüber sehr gut austauschen und "mitschwingen" können)
Mit meinem kurz-Beitrag wollte ich eigentlich auf etwas anderes hinaus: nach meinem Eindruck werden in der Diskussionen die tatsächlich bestehenden Geschlechterunterschiede von Pauschalisierungen und Vorurteilen über Geschlechter völlig "überwölbt", fast schon totgetrampelt, jedenfalls total in den Hintergrund gedrängt, das ist der Diskussion fast mehr schadet als nützt.
 
  • #299
Als Anhänger des radikalen Konstruktivismus (in der Form, wie Ernst von Glasersfeld ihn lehrte)
Aaaahjaaaa, ich hab mich mal aufgeschlaut. Im ersten Abschnitt hab ich dann 10 Minuten für Fremdwörter googeln benötigt. Gibts das auch in "einfacher Sprache"? 😩😕 Ich komme mir unglaublich dämlich vor. Bitte sag mir, dass du Philosophie studiert hast.

Spaß beiseite. Ja, ist plausibel erklärt und könnte ich mich anschließen. Aber auch der Erlanger hat was. Ich werde mich bei Gelegenheit noch einmal intensiver damit befassen, für heute Abend reicht meine Konzentration nicht aus.

nach meinem Eindruck werden in der Diskussionen die tatsächlich bestehenden Geschlechterunterschiede von Pauschalisierungen und Vorurteilen über Geschlechter völlig "überwölbt", fast schon totgetrampelt, jedenfalls total in den Hintergrund gedrängt, das ist der Diskussion fast mehr schadet als nützt.
Den Eindruck kann man gewinnen. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, wie deine Idealvorstellung einer Diskussion in so einem Forum funktionieren soll. Die Wahrnehmung ist viel zu sehr geprägt von den Erfahrungen, selbst wenn man nur darüber gelesen oder es einem berichtet wurde. Insofern sind Vorurteile vorprogrammiert. Nichts desto trotz stellen sie sich nicht selten als wahr heraus. Zumindest war das mein subjektiver Eindruck.

Pauschalisierungen würde ich nicht zu ernst nehmen. Es ist einfacher so zu schreiben, aber die ForistInnen sind intelligent genug, um zu wissen, dass es nicht auf die ganze jeweilige Gruppe zutrifft.

Dieses Forum lebt von den einzelnen Charakteren. Du hast deinen. Bleibe bei dir und bereichere die Diskussion mit deinen eigenen Vorstellungen.
 
  • #300
Es wundert mich nicht, dass sie nochmal in anderen Foren nachfragt. Schließlich hat jedes Forum seine eigenen Dynamiken.
Obwohl ich selbst mein Privatleben nicht im Internet besprechen würde, sehe ich im Falle der FS nichts Verwerfliches darin, sich die Situation auch noch in andern Foren beurteilen zu lassen, nachdem hier einige Nebenkriegsplätze überhand genommen hatten.

Die Ansicht, dass die FS "scheibchenweise" Informationen geliefert hätte, kann ich nicht nachvollziehen.
Nein ich weiß nicht um welche anderen Foren es geht und werde einen Teufel tun da nachzusehen. Jene die der FS vorwerfen nichts Besseres zu tun zu haben, selbst aber ihre Energie darauf verschwenden Beiträge der FS in andern Foren aufzudecken, haben imho ihrerseits nichts Besseres zu tun.
Think about it.


Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Es ist nicht verboten, sich auch in anderen Foren Rat zu holen.

Wir sind derzeit im Urlaub, ein schönes Wochenende.
 
Top