• #1

Fremdgehen mit Prostituierten in der Beziehung.

Hallo zusammen,

Ich hoffe hier auf einen Ratschlag.
Ich bin mit meinem Partner seit 5 Jahre zusammen. Seit Anfang unserer Beziehung gab es große Krisen. Wir konnten nie einen Streit klären, da er sich immer direkt angegriffen fühlt und in Schutzhaltung geht indem er mir die Schuld gibt. Ich bin eher sehr Lösungsorientiert, er nunmal ist öfters zu seine Eltern gefahren ohne was zu klären. Man muss dazu sagen, dass seine Eltern genau so sind. Sein Vater haut auch immer nach einen Streit ab und sie reden danach nie wieder darüber.
Das ging Jahre lang so, mal besser und mal schlechter. Wir haben auch irgendwann auch noch weniger Sex gehabt und seit einem Jahr selten bis garnicht mehr. Er ist mit durch Zocken, sich gehenlassen und durch sein Verhalten unattraktiv geworden. Das hat er aber auch erstmal nicht eingesehen. Ich habe dann bei mir gesucht, ob mit meinem Hormonhaushalt nicht stimmt. Ich habe auch immer gesagt, das ich keine Lust habe aus vielen Gründen, weil ich ihn nicht verletzen wollte. Ich hätte auf jeden Fall drauf beharren soll. Aber auch nicht habe mich irgendwas eher distanziert und es einfach hingenommen.
Ich weiß, ihr seht wahrscheinlich nur das ich mir Mühe gebe und mein Partner nicht. Doch alles andere war sehr schön. Nur eben die wichtigsten Sachen konnten wir nicht lösen.

Ich habe dann vor ein paar Wochen herausgefunden, dass er mir fremdgegangen ist. Mit Prostituierten. Und das 4 mal. Das erste mal war ca 1-2 Jahren seit unsere Beziehung. Zu der Zeit haben wir uns auch oft gestritten über die verschiedensten Problemen. Die rosarote Brille ist nun mal weg und man musste aufeinander einstellen.

Seitdem sind viele Tränen vergossen und noch bin ich hier und versuche zu versteh warum. Es war seine Entscheidung das zu machen, egal was für Gründe er hatte, das rechtfertigt nicht was er getan hat.
Dennoch versuchen wir gemeinsam herauszufinden warum. Ich denke nämlich nicht, das er so ein schlechter Mensch ist, sondern was etwas bei ihm nicht rund läuft und er eher Hilfe braucht. Er hat nie gelernt über Probleme zu sprechen, läuft immer so Problemen weg und hat noch so eine große Wut auf die Welt und den Menschen. Er fühlt sich auch gekränkt wenn ich ihn nicht genug liebe gebe oder kein Sex will.
Ich beschäftige mich sehr viel mit Persönlichkeitsentwicklung und mit dem inneren Kind, was das mit uns ausmacht und was in uns löst, er ist auch bereit sich damit zu befassen und sich zu bessern und er sieht auch ein, das es seine Schuld/ sein Fehler und es mit ihm selbst zu tun hat. Er sieht was für ein Scheiss er gemacht hat. Aber eben erst jetzt. Nach 4 mal.
Ich weiß nicht, ob mein Ansatz richtig ist und ob der Weg richtig ist.
In vielen Psychologen Forum oder Paartherapien wird auch der Ansatz gewählt, aber es wird nur eben allgemein gesprochen.
Und ich bin mit einfach unsicher.
Ob es überhaupt möglich ist, das ich mit ihm zusammenbleibe oder was auch immer.

Danke für eure Ratschläge.
 
  • #2
Was soll das? Du bist kreuzunglücklich, willst aber auf Teufel komm raus an der Beziehung festhalten? Das verstehe ich nicht. Helfersyndrom?
 
  • #3
Wow. Genau solche Kommentare sind so unnötig. War wohl ein Fehler das hier rein zu stellen
 
  • #4
Wow. Genau solche Kommentare sind so unnötig. War wohl ein Fehler das hier rein zu stellen
Sie gibt öfters recht harsche Kommentare ab und teilt aus.

Ich verstehe dich. Ich denke, er muss selber einsehen, dass er Probleme hat und muss sich selber weiterentwickeln wollen und seine Probleme lösen wollen. Da kannst du ihn auch begleiten. Aber ein Mensch, der nichts einsieht und nichts verändern wird, da kannst du gute 100 Jahre warten und auch dann bewegt sich nichts.

Noch was zu den Prostituierten-Besuchen: Viele Männer, auch meine Kollegen, verwechseln Sex mit Liebesbeweis. Unter Kumpels haben wir dies diskutiert. Wenn die Männer ganz ehrlich sind, geht es nicht um Sex an sich, sondern eher das Gefühl als Mann begehrt zu sein und gewollt zu werden.

Ich kenne auch etliche Männer die ihre Frauen im Bordell betrügen. Häufig nach Kindern. Ist leider so. Oder es fehlt sonst sexuell was. Keine Entschuldigung, ich weiss.

Unter meinen besten männlichen Ruderkumpels (10) waren 4x im Bordell. Der Rest nie. Und diese 4, von denen macht es keiner in einer Beziehung. Wir alle haben die Einstellung, dass Bordell genauso Betrug ist wie sonstiger Sex.

Was andere Männer so treiben, wundert mich sogar als Mann. Es gibt auch richtige Arschlöcher, die Frauen verachten oder die es generell immer in dieses Milieu zieht. Das verstehe ich auch als Mann 0. Habe schon meine Bedenken, wenn mir einer sagt, dass er sich dort fehlenden Sex/fehlende Praktiken holt.
 
  • #5
Ich bin mit meinem Partner seit 5 Jahre zusammen. Seit Anfang unserer Beziehung gab es große Krisen.

Krisen schon von Beginn der Beziehung.

Wir konnten nie einen Streit klären, da er sich immer direkt angegriffen fühlt und in Schutzhaltung geht indem er mir die Schuld gibt. Ich bin eher sehr Lösungsorientiert, er nunmal ist öfters zu seine Eltern gefahren ohne was zu klären.

Schuldumkehr, Flucht. Kann nicht in einen offenen Konflikt gehen.

Man muss dazu sagen, dass seine Eltern genau so sind. Sein Vater haut auch immer nach einen Streit ab und sie reden danach nie wieder darüber.

Er hat diese Verhaltensmuster in der Kindheit gelernt und voll in seinem Alltag übertragen. Wird schwierig.

Dennoch versuchen wir gemeinsam herauszufinden warum.

Glaube ich nicht. Du willst die Situation klären, er nicht. Er hält sich sicher weiter bedeckt, stellt sich nicht der Verantwortung. Weicht aus.

Er hat nie gelernt über Probleme zu sprechen, läuft immer so Problemen weg und hat noch so eine große Wut auf die Welt und den Menschen. Er fühlt sich auch gekränkt wenn ich ihn nicht genug liebe gebe oder kein Sex will.

Das geht ja schon in die richtige Richtung. Das hast Du gut erkannt. Hohe Selbstwertproblematik bei ihm. Als Kind nicht ausreichend gesehen holt er sich die Bestätigung durch Dich. Bekommt er sie nicht fällt er zusammen.

Ich beschäftige mich sehr viel mit Persönlichkeitsentwicklung und mit dem inneren Kind, was das mit uns ausmacht und was in uns löst, er ist auch bereit sich damit zu befassen und sich zu bessern und er sieht auch ein, das es seine Schuld/ sein Fehler und es mit ihm selbst zu tun hat.

Das muss er ganz alleine machen, und machen wollen.
Du bist wahrscheinlich schon viel zu weit und bereitest ihm die Dinge mundgerecht vor. Das muss er sich alleine erarbeiten. Der Weg ist das Ziel.

Und ich bin mit einfach unsicher.
Ob es überhaupt möglich ist, das ich mit ihm zusammenbleibe oder was auch immer.

Möglich ist es. Aber zu den Konditionen, die ihr jetzt vorliegen habt. Entweder er erkennt die Problematik und will selbst etwas ändern oder es geht so ewig weiter.
Sein passiv-aggressives Verhaltensmuster bleibt bei ihm aber immer bestehen. Langfristig immer der Killer in einer Beziehung.
 
  • #6
Unglaublich, ein solcher Problem Beitrag wieder von einer betrogenen Frau zu lesen, die nicht weiß, dass es keinen Sinn hat, bei diesem Mann zu bleiben! Ich finde es schon sehr krass, frage mich, was ist mit so einer Frau los und fsalsch gelaufen? Wenn Streit, so muss dieser immer geklärt werden. Besser ist es, es gibt keinen Streit! Ich kenne keinen Streit in meiner langjährigen Liebes-Beziehung, würde auch keinen ertragen wollen/können! Wenn sein Vater schon so ist und der Sohn sich so adäquat verhält, was willst du mit so einem Mann, der flüchtet, wenn es Probleme zu lösen gibt? Zocken ist eine Sucht, warum suchst du den Fehler bei dir, das ist wieder einmal ganz typisch Frau! Er verletzt dich ständig und du nimmst Rücksicht, ihn nicht zu verletzen, geht's noch?! Mit hätte...hätte Fahrradkette, wirst du nichts ändern, auch nicht mit distanzieren und hinnehmen! Du redest dir deine beschi Situation nur passend und schön, weil du zu feige bist, Konsequenzen zu ziehen und dich zu trennen, nichts war und ist sehr schön! Du hast herausgefunden, er ist mehrmals fremdgegangen und nimmst das noch so lässig hin, weißt nicht, was du tun sollst? Ganz ehrlich, ich muss wieder einmal meinen Kopf schütteln und ich sags dir: trenn dich!
 
  • #7
Ich danke dir für dein Kommentar. Er sieht es auf jeden Fall ein. Er versucht auch dran zu arbeiten und sich zu ändern und sich zu verbessern. Das sehe ich.
Ich denke, das ist auch der Grund warum ich noch da bin.

Dennoch tut es natürlich weh und ich frage mich, ob es wirklich daran liegt. Habe natürlich Angst, das es nochmal passiert.

Er hat in seine vorherige Beziehung auch schon auf Websites angemeldet und als das rauskam hat er auch so sehr geweint und meint er macht es nie wieder. Er hat aber nie hinterfragt warum, sondern weil SIE schuld ist. Niemand und er auch nicht haben überlegt warum überhaupt?
Wenn man das sacken lässt erkennt man auch, dass das ein Problem mit ihm selbst ist und das er garnicht anders zu helfen weiß. Er ist kein Arschloch, das sehe ich und all unsere männliche und weibliche Freunde so.
 
  • #8
Ich beschäftige mich sehr viel mit Persönlichkeitsentwicklung und mit dem inneren Kind, was das mit uns ausmacht und was in uns löst, er ist auch bereit sich damit zu befassen und sich zu bessern und er sieht auch ein, das es seine Schuld/ sein Fehler und es mit ihm selbst zu tun hat. Er sieht was für ein Scheiss er gemacht hat. Aber eben erst jetzt. Nach 4 mal.
Ich weiß nicht, ob mein Ansatz richtig ist und ob der Weg richtig ist.
In vielen Psychologen Forum oder Paartherapien wird auch der Ansatz gewählt, aber es wird nur eben allgemein gesprochen.
Und ich bin mit einfach unsicher.
Ob es überhaupt möglich ist, das ich mit ihm zusammenbleibe oder was auch immer.

Danke für eure Ratschläge.
Ah wenn er es einsieht, besteht eine Chance. Er müsste sich aber grundlegend ändern und seine Probleme nicht mit Abhauen und Puffbesuchen verdrängen. Das ist schon ein ganzes Stück Arbeit.

Besntworte dir zuerst die Frage, ob er dir all diese Geduld und Arbeit wert ist. Ich als Mann weiss (habe paar männliche Kollegen davon), dass es sehr liebenswürdige und treue Männer gibt.
 
  • #9
Sinaa, wenn du hier nur dir genehme Antworten erwartest, hast du das falsche Forum gewählt. Hier sind Menschen mit den unterschiedlichsten Meinungen unterwegs, auch solchen, die einem total unverständlich sind.

Du schilderst eine Beziehung, die bei vielen Kopfschütteln hervorrufen wird. Dabei geht es gar nicht nur darum, daß er zu Prostituierten gegangen ist, sondern zu eurem Verhältnis zueinander. Das ist purer Horror und du merkst es nicht einmal. Eine seelisch gesunde Frau würde diese Beziehung nicht aushalten und nicht fortführen. Was ist also mit dir los? Denkst du, daß ihr durch Diskutieren ind Analysieren etwas bewegen könnt? Meines Erachtens ist der Zug längst abgefahren. Ich gehe aber davon aus, daß du weitermachen wirst bis zum bitteren Ende.
 
  • #10
Liebe FS, er hat seine Themen, die dazu führen, dass er so lebt wie er lebt und dass er so ein Verhalten an den Tag legt. Auch die Sucht mit den Zocken, sich gehen lassen usw. ist ein Teil davon.
Ich war mit so einem Partner zusammen und er hatte einige Süchte. Er wußte auch dass das nicht gut ist aber er hatte nciht den Willen, WIRKLICHEN Willen, etwas zu verändern weil er immer in seinem Leben jemanden hatte, der ihn dabei quasi unterstützt hat. Denn das ist es, was du tust - dadurch, dass du blebst, dich selbst ihm und seinem Leben (und seinen Süchten) unterordnest, unterstützt du ihn nur und er hat keinen Grund, etwas zu ändern. Er weiß aus Erfahrung, dass du trotz allem bleibst und es für ihn keine Konsequenzen gibt.
Und die große Frage ist, wäre es ihm wert, etwas zu verändern, selbst wenn er wüßte, dass du gehst?
In der Regel suchen sich solche Menschen eher ein nächstes "Opfer" denn sie möchten mit den Abgründen, die sich bei einer möglichen Aufarbeitung der inneren Muster auftun, nicht konfrontiert werden.
Ich möchte hier jetzt nicht mehr als nötig preisgeben über meinen Ex, ich kann dir nur sagen, dass er eher bereit war, nicht nur mich, sondern alle Menshen in seinem Leben zu verlieren aber auf keinem Fall wollte er sich Unterstützung holen. Er war der Meinung, dass er es alleine hinbekommt und das hat immer geklappt wenn er jemand Neuen an seiner Seite hatte und dann hat er irgendwann wieder angefangen, seinen Süchten nachzugeben.

Süchte sind Ablenkung von etwas, das man nicht fühlen möchte. Und solange zB eine Beziehung noch neu ist lenkt er sich damit abe aber sobald sein Leben wieder "langweilig" geworden ist, suchte er nach einem neuen Kick.

Du kannst ihm nicht helfen denn er soll nicht etwas für dich tun, das hält eh nicht an. Du kannst nur schauen, ob er ernstaft ALLES tut, was nötig ist, aus eigenem Antrieb, um etwas in seinem Leben zu ändern.
Wenn nicht dann gibt es für dich nur die Möglichkeit, dich selbst zu retten, bevor du mit ihm zusammen untergehst.

Auch wenn er im ersten Schok, nachdem jetzt alles rausgekommen ist, alles mögliche verpricht (das war auch bei meinem Ex so, nachdem seine Sucht per Zufall rausgekommen ist) das wird sich ganz schnell wieder ändern wenn er sich wieder "beruhigt" hat und dann geht alles so weiter wie vorher. Du bist nicht für sein Wohlergehen zuständig, sondern nur für deins. Das ist doch verlorene Liebesmüh wenn es nicht angenommen wird. Er ist erwachsen und hat das recht, sich selbst zugrunde zu richten. Das hört sich vielelicht grausam an aber das hat etwas mit Respekt zu tun, ihm zuzugestehen, dass er kein kleines Kind ist, sondern selbst seinen Lebensweg wählt. Und du tust es auch.

Schau deshalb bitte unbedingt, woher du das Muster und die Überzeugung hast, dass du dich aufopfern musst, dass jemand anderer wichtiger ist als du. @Pieramore hat es super auf den Punkt gebracht, bitte lies dir unbeding ihren Beitrag genau durch.
 
  • #11
Er sieht es auf jeden Fall ein. Er versucht auch dran zu arbeiten und sich zu ändern und sich zu verbessern. Das sehe ich.

Das kannst Du besser einschätzen.

Ich denke, das ist auch der Grund warum ich noch da bin.

Davon gehe ich mal aus :)

Er hat aber nie hinterfragt warum, sondern weil SIE schuld ist. Niemand und er auch nicht haben überlegt warum überhaupt?
Wenn man das sacken lässt erkennt man auch, dass das ein Problem mit ihm selbst ist und das er garnicht anders zu helfen weiß.

Richtig, er hat die Tools nicht, um diese Problematik zu erkennen und sein Verhalten zu ändern. Aber er muss an den Punkt kommen, selbst aktiv zu werden und etwas ändern zu wollen. Und wenn er damit anfängt sich ein Buch zu kaufen.

Er muss die Situation mit seiner Familie aufarbeiten. Da liegt der Schlüssel. Das schiebt er davon, das ist ihm zuviel.


Er ist kein Arschloch, das sehe ich und all unsere männliche und weibliche Freunde so.

Das glaube ich Dir, aber so wie ich ihn mir vorstelle, glaube ich nicht, dass es eine grundlegende Veränderung bei ihm geben kann. Was Du beschreibst ist für mich too much. Ich befürchte da lief noch einiges im Hintergrund, was Dir verborgen geblieben ist.
 
  • #12
Unglaublich, ein solcher Problem Beitrag wieder von einer betrogenen Frau zu lesen, die nicht weiß, dass es keinen Sinn hat, bei diesem Mann zu bleiben! Ich finde es schon sehr krass, frage mich, was ist mit so einer Frau los und fsalsch gelaufen? Wenn Streit, so muss dieser immer geklärt werden. Besser ist es, es gibt keinen Streit! Ich kenne keinen Streit in meiner langjährigen Liebes-Beziehung, würde auch keinen ertragen wollen/können! Wenn sein Vater schon so ist und der Sohn sich so adäquat verhält, was willst du mit so einem Mann, der flüchtet, wenn es Probleme zu lösen gibt? Zocken ist eine Sucht, warum suchst du den Fehler bei dir, das ist wieder einmal ganz typisch Frau! Er verletzt dich ständig und du nimmst Rücksicht, ihn nicht zu verletzen, geht's noch?! Mit hätte...hätte Fahrradkette, wirst du nichts ändern, auch nicht mit distanzieren und hinnehmen! Du redest dir deine beschi Situation nur passend und schön, weil du zu feige bist, Konsequenzen zu ziehen und dich zu trennen, nichts war und ist sehr schön! Du hast herausgefunden, er ist mehrmals fremdgegangen und nimmst das noch so lässig hin, weißt nicht, was du tun sollst? Ganz ehrlich, ich muss wieder einmal meinen Kopf schütteln und ich sags dir: trenn dich!
Ich suche die Schuld nicht bei mir. Ich weiß nicht wie du drauf gekommen bist. Ich weiß dass das seine Schuld ist.
Ja, was will ich mit so einem Mann. Garnichts. Ich sehe aber seine guten Seiten und unsere guten Zeiten und rede es mir nicht schön ein, sondern betrachte es nüchtern und sehe, das es Probleme gibt bei ihm selbst. Wenn wir das lösen, könnte eine Chance bestehen. Ob ich ihn verzeihen kann und bei ihm bleibe liegt an mir.
Mit mir ist nichts falsch. Aber typisch Mann solche Anschuldigungen zu stellen ;)
 
  • #13
Sinaa, wenn du hier nur dir genehme Antworten erwartest, hast du das falsche Forum gewählt. Hier sind Menschen mit den unterschiedlichsten Meinungen unterwegs, auch solchen, die einem total unverständlich sind.

Du schilderst eine Beziehung, die bei vielen Kopfschütteln hervorrufen wird. Dabei geht es gar nicht nur darum, daß er zu Prostituierten gegangen ist, sondern zu eurem Verhältnis zueinander. Das ist purer Horror und du merkst es nicht einmal. Eine seelisch gesunde Frau würde diese Beziehung nicht aushalten und nicht fortführen. Was ist also mit dir los? Denkst du, daß ihr durch Diskutieren ind Analysieren etwas bewegen könnt? Meines Erachtens ist der Zug längst abgefahren. Ich gehe aber davon aus, daß du weitermachen wirst bis zum bitteren Ende.
Hallo,
Ohja da hast vollkommen recht. Unsere Beziehung ist keinesfalls perfekt und hat sehr viele Ecken und Kanten. Ich habe damals viel eingesteckt und kam nie aus mir heraus, jetzt schon.
Und ob ich durch reden was bewegen kann? Ja, ich denke schon. Wenn er es einsieht und sich ändert dann ja. Oder kannst du sagen das wenn du scheisse gebaut hast, egal in welcher Form, dass du dich niemals ändern kannst?
Ich danke dir trotzdem für deine Meinung.
 
B

BrownEyes

Gast
  • #14
Alleine schon die Frage. Da kann ich nur den Kopf schütteln. Hier hilft nur ganz klar die Trennung.
 
  • #15
Ah wenn er es einsieht, besteht eine Chance. Er müsste sich aber grundlegend ändern und seine Probleme nicht mit Abhauen und Puffbesuchen verdrängen. Das ist schon ein ganzes Stück Arbeit.

Besntworte dir zuerst die Frage, ob er dir all diese Geduld und Arbeit wert ist. Ich als Mann weiss (habe paar männliche Kollegen davon), dass es sehr liebenswürdige und treue Männer gibt.
Ich danke dir. Ich werde darüber nachdenken
Krisen schon von Beginn der Beziehung.



Schuldumkehr, Flucht. Kann nicht in einen offenen Konflikt gehen.



Er hat diese Verhaltensmuster in der Kindheit gelernt und voll in seinem Alltag übertragen. Wird schwierig.



Glaube ich nicht. Du willst die Situation klären, er nicht. Er hält sich sicher weiter bedeckt, stellt sich nicht der Verantwortung. Weicht aus.



Das geht ja schon in die richtige Richtung. Das hast Du gut erkannt. Hohe Selbstwertproblematik bei ihm. Als Kind nicht ausreichend gesehen holt er sich die Bestätigung durch Dich. Bekommt er sie nicht fällt er zusammen.



Das muss er ganz alleine machen, und machen wollen.
Du bist wahrscheinlich schon viel zu weit und bereitest ihm die Dinge mundgerecht vor. Das muss er sich alleine erarbeiten. Der Weg ist das Ziel.



Möglich ist es. Aber zu den Konditionen, die ihr jetzt vorliegen habt. Entweder er erkennt die Problematik und will selbst etwas ändern oder es geht so ewig weiter.
Sein passiv-aggressives Verhaltensmuster bleibt bei ihm aber immer bestehen. Langfristig immer der Killer in einer Beziehung.
ich danke dir. Du hast da total recht. Er muss es selber wollen und nicht ich muss ihn führen.
 
  • #16
Er versucht auch dran zu arbeiten und sich zu ändern und sich zu verbessern. Das sehe ich.
Ist er in einer Therapie? Und in einer anonymen Gruppe? Wenn nicht dann versucht er es nicht wirklich. Denn dafür braucht man professionelle Hilfe. Das sind tief sitzende Kindheits-Traumata, die diesem Verhalten zugrunde liegen und so etwas schafft man selbst mit Therapie nur über einen sehr langen Zeitraum. Ohne professionelle Hilfe schafft man es gar nicht. Denn man fällt immer wieder zurück, es kommen Rückschläge, Entzugserscheinungen (die hat man nicht nur bei Drogen oder Alkohol, sondern bei jeder Sucht) und Frustmomente. Und dafür braucht es dann Begleitung, die nur ein Profi entsprechend gewährleisten kann. Wenn er es alleine schaffen könnte dann hätte er das Problem erst gar nicht. Eine Sucht ist nicht ohne Grund eben das, wenn man etwas im Griff hat dann ist man nicht süchtig.
 
  • #17
Oder kannst du sagen das wenn du scheisse gebaut hast
Er hat nicht einfach nur "Scheiße gebaut", du verharmlost das total, was passiert ist. Sein Verhalten ist ein Symptom von viel schwerwiegenderen Dingen. Aber auch du bist ein erwachsener Mensch und entscheidest selbst und das ist auch gut so.
Was aber auffällt ist, dass du diejenigen etwas angreifst, die nciht das schreiben, was du gerne lesen möchtest. Du verschließt die Augen davor, wie groß euer Problem bereits seit 5 Jahren ist. Und zwar seit Beginn eurer Beziehung bist du seine "Therapeutin" und "Mutter", die dafür sorgt, dass er nichts ändern muss.
Ich weiß, dass das keine schönen Dinge sind, die du lesen musst. Und ich glaube, jeder hier würde liebend gerne etwas anderes schreiben. Wir sehen es nur mit einem Abstand, den du nicht sehen möchtest weil du zu viel investiert hast und das möchtest du jetzt nicht aufgeben. Aber wenn du alles abschmetterst, was dir nicht gefällt, dann unterstützt du nur weiter diesen Zustand.
Trotzdem wünsche ich dir nur das Beste, dass du für dich einen Weg findest, glücklich zu sein und hoffentlich nicht aufgrund deiner Lebensumstände krank wirst denn auf ihn kannst du dann nicht zählen.
 
  • #18
Das kannst Du besser einschätzen.



Davon gehe ich mal aus :)



Richtig, er hat die Tools nicht, um diese Problematik zu erkennen und sein Verhalten zu ändern. Aber er muss an den Punkt kommen, selbst aktiv zu werden und etwas ändern zu wollen. Und wenn er damit anfängt sich ein Buch zu kaufen.

Er muss die Situation mit seiner Familie aufarbeiten. Da liegt der Schlüssel. Das schiebt er davon, das ist ihm zuviel.




Das glaube ich Dir, aber so wie ich ihn mir vorstelle, glaube ich nicht, dass es eine grundlegende Veränderung bei ihm geben kann. Was Du beschreibst ist für mich too much. Ich befürchte da lief noch einiges im Hintergrund, was Dir verborgen geblieben ist.
Hallo,
Du hast vollkommen recht. Er muss das tun.
Mit Buch kaufen ist witzig, hat er nämlich vor.
 
  • #19
Er versucht auch dran zu arbeiten und sich zu ändern und sich zu verbessern.
Nicht Worte zählen, Taten zählen, ihr habt gleich von Anfang an schon gestritten, das ist nicht gesund, das wird so bleiben! Du sagst, solche Kommentare sind unnötig. War wohl ein Fehler das hier rein zu stellen! Du willst den Tatsachen immer noch nicht in die Augen sehen, verplemperst dabei einmalige Lebenszeit und kostbare Lebensenergie, es ist dein uneinsichtiges Leben, was du später einmal sehr bereuen wirst!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Irgendwie passen die Bordell-Besuche zu seinem sonstigen Verhalten bei Problemen: weglaufen, nicht darüber reden, ausweichen. Hat wohl weniger direkt mit dir zu tun als eher damit, dass er verdrängen und vergessen wollte.
Du kannst natürlich versuchen, euer Verhalten im Konfliktfall irgendwie anzunähern und mehr gegenseitiges Verständnis zu erarbeiten, allenfalls auch mit der Hilfe von einem Paartherapeuten. Wenn er nicht mitziehen kann oder will, sehe ich aber schwarz für euch als Paar. Eure Bedürfnisse sind sehr unterschiedlich (ausdiskutieren vs. Gras drüber wachsen lassen). Vielleicht seid ihr für eine funktionierende Beziehung zu unterschiedlich.
 
  • #21
Ich persönlich würde mir mit solch einer Beziehung, wie du sie führst, nicht das Leben versauen lassen. Hey, du lebst nicht, du versuchst die ganze Zeit an allen Ecken die Löcher zu stopfen und denkst, das ist normal. Vielleicht hast du noch nie erlebt, wie schön und erfüllend eine Beziehung sein kann, in der eigentlich alles schön ist, kleinerer, kurzer Stress eher die Ausnahme ist und nicht der Rede wert ist.

Trenn dich zügig und schau, dass du dir dein eigenes Leben erstmal so richtig schön und herrlich machst, bis du nichts mehr vermisst und dann aus dieser glücklichen, zufriedenen Perspektive heraus beginne nochmal erneut, einen Partner zu wollen. Er würde NIEMALS so sein wie das, was du jetzt hast.
 
  • #22
Er hat nicht einfach nur "Scheiße gebaut", du verharmlost das total, was passiert ist. Sein Verhalten ist ein Symptom von viel schwerwiegenderen Dingen. Aber auch du bist ein erwachsener Mensch und entscheidest selbst und das ist auch gut so.
Was aber auffällt ist, dass du diejenigen etwas angreifst, die nciht das schreiben, was du gerne lesen möchtest. Du verschließt die Augen davor, wie groß euer Problem bereits seit 5 Jahren ist. Und zwar seit Beginn eurer Beziehung bist du seine "Therapeutin" und "Mutter", die dafür sorgt, dass er nichts ändern muss.
Ich weiß, dass das keine schönen Dinge sind, die du lesen musst. Und ich glaube, jeder hier würde liebend gerne etwas anderes schreiben. Wir sehen es nur mit einem Abstand, den du nicht sehen möchtest weil du zu viel investiert hast und das möchtest du jetzt nicht aufgeben. Aber wenn du alles abschmetterst, was dir nicht gefällt, dann unterstützt du nur weiter diesen Zustand.
Trotzdem wünsche ich dir nur das Beste, dass du für dich einen Weg findest, glücklich zu sein und hoffentlich nicht aufgrund deiner Lebensumstände krank wirst denn auf ihn kannst du dann nicht zählen.
Das kann sehr gut sein. Auch ich bin nicht perfekt 😅 die Momente die wir zusammen hatten war einfach schön. Ich denke einfach, das er Probleme hat. Große Probleme und wenn ich mit ihm in eine bessere Beziehung gehen möchte muss eben das vom Tisch. Ich bin aber wie du bereits gesagt hast nicht seine Mutter. Damit muss ich aufhören, das weiß ich.
 
  • #23
Irgendwie passen die Bordell-Besuche zu seinem sonstigen Verhalten bei Problemen: weglaufen, nicht darüber reden, ausweichen. Hat wohl weniger direkt mit dir zu tun als eher damit, dass er verdrängen und vergessen wollte.
Du kannst natürlich versuchen, euer Verhalten im Konfliktfall irgendwie anzunähern und mehr gegenseitiges Verständnis zu erarbeiten, allenfalls auch mit der Hilfe von einem Paartherapeuten. Wenn er nicht mitziehen kann oder will, sehe ich aber schwarz für euch als Paar. Eure Bedürfnisse sind sehr unterschiedlich (ausdiskutieren vs. Gras drüber wachsen lassen). Vielleicht seid ihr für eine funktionierende Beziehung zu unterschiedlich.
Danke dir für dein Kommentar.
Er sieht das ein, dass das was er getan hat ( auch mit Diskussionen ausweichen) falsch ist und er will es ändern.
 
  • #25
FS du schmetterst schon die berechtigten kritischen Beiträge ab. Ich verstehe, dass du irgendwie an ihm hängst. Aber ich glaube, es ist ungesund. Aufopfern ist eigentlich nie gut. Jeder muss selber klarkommen und ich als Mann finde Puffbesuche, Zocken, sich gehen lassen und was du alles genannt hast auch sehr heftig.

Ich kann ja mal meine Kumpels fragen…aber ich kanns dir schon sagen… die werden sagen „So einer ändert sich so schnell nimmer“.

Ich würde gerne Anderes schreiben, aber ich sehs auch so: Klar besteht ne Chance, aber die ist sehr gering. Pass auch auf, dass du durch die Geschichte mit ihm nicht noch krank wirst.
 
  • #28
Ob es überhaupt möglich ist, das ich mit ihm zusammenbleibe oder was auch immer.
Er betrügt Dich ,
Er lässt sich gehen
Er streitet mit Dir rum
Er zockt
Er hat wenig Sex mit Dir .

Das sind alles Gründe, um Sich zu trennen.
Ihr habt keine Kinder zusammen, also ist es sogar easy , zu gehen und ihn mit seinem schlechten Verhalten stehen zu lassen .
Ihr tut Euch nicht gut .
Ganz klare Meinung : trenne Dich !
Das mit ihm ist eine Katastrophe, wird auch nicht besser . Finde Dich selbst wieder und du findest bald wieder einen Mann, der Dich liebt und gut behandelt.
 
  • #29
Mit Buch kaufen ist witzig, hat er nämlich vor.
Liebe Sina, die Frage ist, warum er das nicht schon längst getan hat? Ein Süchtiger verspricht viel, wenn der Tag lang ist... Mir scheint, Dein Leidensdruck ist ungleich höher als seiner.
Ich musste (leider) schon mehrmals im Leben mitansehen, wie Menschen aufgrund von Sucht sich selbst und das Leben ihrer Angehörigen ruinieren. Das Du trotz allem einen Weg mit ihm zusammen suchen möchtest ehrt Dich zwar, jedoch denke ich, Du wirst Dich umsonst aufopfern und Deine wertvolle Lebenszeit dabei verlieren.
 
  • #30
Ich schließe mich vielen Vorrednern an. Euer Boot ist in Schieflage und wo du vermeintlich das eindringende Wasser rausschaufelst hält er sein Ruder fest und strampelt sein Ding.

Bevor du ewig das Internet durchforstest, was eigentlich sein Job ist, erkenne wenigstens das du nur bis zu deiner Nasenspitze planen kannst.

Zu jedem der was macht, gehört jemand der mit sich machen lässt. Sonst wäre der Kontakt spätestens nach einer Klärung ohne Ergebnis beendet. Und genau das lebt ihr gerade. Du hältst ihm quasi den Rücken frei, und das geht aufgrund der Physik nur zu deinen Lasten. Denn nur du kannst ändern, was für dich nicht passt.

DU allein gibst deinen dir zustehenden Platz frei, auf dem er sich breit macht mit seiner Ignoranz. Ständige Streits sind auch ohne Bordell ein nachvollziehbarer Grund sich zurück zu nehmen und die Beziehung überdenken.

Mir sind schon viele Seckel begegnet, denen man den besten Leumund aussprechen könnte weil sie nett und kommunikativ sind. Auf den ersten Blick. Und dann ziehen die Sachen ab, danach wärs egal wie nett die vorher schienen, man trennt sich besser.
 
Top