• #31
Es wäre doch schade, wenn der Charme einer Mann- Frau Konstellation im Beruf unterdrückt würde, und gerade, abends an der Bar freut sich fast jede Frau, wenn sie als erotisches Wesen wahr genommen wird.

Nur fehlt leider vielen (?) Männern das Feingefühl dafür, wo die Grenze zwischen Kompliment und unangenehmer Anmache ist. Wäre Herr B., der Auslöse für diese Diskussion, ein willkommener Flirtpartner für die junge Frau gewesen, mit viel versprechendem, beidseitigem Interesse, wäre die Empörung über einen solchen Spruch gewiss ausgeblieben.
 
G

Gast

  • #32
Um es mal klarzustellen: Eine Frau kann so rumlaufen, wie sie will. Das ist kein Freibrief für irgendwas. Wir sind hier nicht in Afghanistan! Soweit kommt's noch!

w27
Eine Frau hat auch das Recht, eine Burka zu tragen wenn sie es denn will. Was sollen diese Abwertungen? Es gibt viele Frauen, die tragen sie mit Stolz. Zum Thema: Richtig, die Kleidung ist kein Freibrief. Aber ich muss mir der Außenwirkung meiner Kleidung bewusst sein. Und mir darüber klar sein, dass ich freizügig gekleidet eben mehr die Aufmerksamkeit irgendwelcher Grabscher erregen kann. Eine erwachsene, kluge Frau weiß das und läuft dann eben nicht niveaulos rum, ganz einfach. Sexy ja, aber bitte nicht billig!

w 29
 
G

Gast

  • #33
Irgendwann zieht das Burka/Afghanistan-Argument nicht mehr: Wie sieht es denn mit diesen Damen aus, die sich die Brüste auf Pornodurchschnittsgröße ausstopfen lassen? Frauen dürfen natürlich machen was sie wollen, aber entsprechende Konsequenzen und die Verantwortung können sie nicht komplett an die Männer outsourcen.
 
G

Gast

  • #34
Natürlich wollen Frauen mit "aufreizender" Kleidung auch die Aufmerksamkeit der Männer auf sich ziehen, sie wären ja enttäuscht, wenn sie keiner beachten würde!
 
G

Gast

  • #35
Also ich kenne keinen Mann, der sich soweit vergessen würde, dass er "grabscht", weil eine Frau provozierend gekleidet ist. Gucken, ja. Kommentieren vielleicht auch noch. Aber grabschen? Es ist schon ein ziemlicher Übergriff, jemand anderen einfach anzufassen.

Ich kann es nicht verstehen, dass es immer noch irgendwelche Männer gibt, die glauben, das sei durch irgendetwas zu rechtfertigen. Es ist ganz einfach. Männer mit Niveau machen sowas nicht. Männer ohne Niveau aber mit Verstand sind sich darüber im Klaren, dass sie übergriffig handeln, aber es ist ihnen egal. Nur Männer, die weder Niveau noch Verstand haben, halten es für okay, weil die Frau ja provozierend gekleidet ist.

Es ist nicht in Ordnung fremde Frauen anzufassen, weil man sich von ihrer Kleidung provoziert fühlt. Dass die Frau billig aussieht oder ggfs. kranke, gestörte Typen anzieht, ändert daran gar nichts. Es ist ja auch nicht in Ordnung jemandem eine reinzuhauen, der einen verbal beleidigt hat. Es ist ja auch nicht okay Geld zu klauen, nur weil es offen rumliegt. Dass es doof ist, Geld rumliegen zu lassen oder dass man andere Leute nicht beleidigen sollte, ändert daran gar nichts. Warum sollte es also einen Unterschied machen, wie eine Frau sich kleidet? Das Provokationsargument ist einfach nur Schwachsinn und eine Entschuldigung für charakterschwaches Handeln. Wer sich nicht beherrschen kann, soll halt wegschauen und zu Hause kalt duschen. w 40
 
G

Gast

  • #36
Für etwas alkoholisierte enthemmte Frauen scheint es anscheinend in Ordnung zu sein, mir an den Po zu fassen. Ich hab das allerdings auch nie so tragisch empfunden ...

m.
 
G

Gast

  • #37
Ja ja Karasek, was der sagt interessiert doch niemanden. Wenn Frau einigermaßen attraktiv ist, sich nett anzieht (nicht geil), freundlich ist, dann kochen doch bei einigen Herren schon die Hormone über. Da braucht es keinen kurzen Rock oder ein großes Dekolleté, wenn einer blöde Sprüche machen will macht er es, egal wie es am anderen Ende ankommt.

Dieses subtile "Wäre sie doch nicht so aufreizend gekleidet gewesen" kann ich schon nicht mehr hören. Respekt und Anstand hat man auch vor einer aufreizend gekleideten Dame, das wissen die meisten Männer mit Niveau aber auch.

Wenn ich abends einen kürzeren Rock trage dann sicherlich nicht deshalb weil ich mir blöde Sprüche anhören will sondern weil ich mich darin wohlfühle. Wenn es einem Mann gefällt gibt es 100 Möglichkeiten das auf freundliche höfliche Art rüberzubringen ganz ohne sexistische plumpe Sprüche. Die meisten Männer bekommen das auch ganz gut hin. Die anderen entschuldigen ihr blödes Verhalten indem sie die Schuld auf die Damen abladen. Das sind dann die ganz bemitleidenswerten.

Und auch wenn es nicht Brüderle gewesen wäre sondern ein gutaussehender Politiker, wenn ein Spruch blöd ist, ist er blöd, egal von wem er kommt. Man sollte sich seiner Stellung bewusst sein und sich entsprechend verhalten und nicht wie ein völlig Testosteron-vernebelter Neandertaler.

w46
 
G

Gast

  • #38
Das Problem liegt bei den Frauen und nicht bei den Männern. Hat schon einmal jemand Männer in aufreizendem Outfit im Büro gesehen? Nein, sicherlich nicht. Wieso meinen Frauen, wenn sie mit einem aufreizendem Outfit - enges Kostüm, Schuhe mit Absätzen, nackten Beinen - im Büro erscheinen, dass sie damit nicht provozieren würden? Sie machen sich damit selbst zum Sexobjekt. Also was erwarten sie dann? Würden Frauen einfach professionell seriös erscheinen, dann gäbe es solche Probleme garnicht. Vielleicht können sich Frauen ja auch mal dazu äußern, warum für Frauen offenbar ein rein professioneller Auftritt - ohne ständig ihr gutes Aussehen herausstellen zu wollen - in der Öffentlichkeit offenbar nicht möglich ist.
 
G

Gast

  • #39
Würden Frauen einfach professionell seriös erscheinen, dann gäbe es solche Probleme garnicht. Vielleicht können sich Frauen ja auch mal dazu äußern, warum für Frauen offenbar ein rein professioneller Auftritt - ohne ständig ihr gutes Aussehen herausstellen zu wollen - in der Öffentlichkeit offenbar nicht möglich ist.
Was verstehst du denn unter professionell seriöser Kleidung? Einen anthrazit farbenen Hosenanzug, dazu ein Schal der kein Stückchen Hals freigibt. Ja geht`s noch. Wenn ein Mann mit einer Frau im Rock nicht umgehen kann liegt das Problem nicht bei der Frau sondern beim Mann. Nicht jeder Mann kommt in Wallung wenn ihm im Job eine Frau begegnet die gut gekleidet ist.

Diese Argumentation hinkt einfach gewaltig. Ich trage schon seit Jahren Kleider und Röcke im Job und die Kollegen hängen nicht sabbernd an meinem Schreibtisch, sondern arbeiten mit mir auf professioneller Ebene zusammen. Und ich denke das tun die meisten Männer.

Wenn in unserem Job jemand sexuell anzüglich quertreibt darf er sein Problem mit dem kurzen Rock gerne seinem Vorgesetzten und dem Personalrat erklären, danach vielleicht seinem Therapeuten.

w46
 
G

Gast

  • #40
Würden Frauen einfach professionell seriös erscheinen, dann gäbe es solche Probleme garnicht. Vielleicht können sich Frauen ja auch mal dazu äußern, warum für Frauen offenbar ein rein professioneller Auftritt - ohne ständig ihr gutes Aussehen herausstellen zu wollen - in der Öffentlichkeit offenbar nicht möglich ist.
Du hast den Thread nicht gelesen. Eine Frau kann sich bis zur Unkenntichkeit verhüllen, sie wir angemacht. Ich habe ein Datingfoto eingestellt, in dem ich mit dickem Wintermantel und Schal zu sehen bin. Trotzdem bekomme ich im Wochtentakt anzügliche Mails. Die Männer sollten sich also mal an ihre eigene Nase fassen.
 
G

Gast

  • #41
Ich frage mich ja, wo die meisten hier die ganzen herausfordernd angezogenen Frauen sehen. Ich (Juristin) sehe nur ganz normale Frauen, die vielleicht mal ein Kostüm, einen Pullover mit V-Ausschnitt oder einen knielangen Rock und dazu hohe Schuhe tragen, eben ganz normale Business-Frauenklamotten. Aber selbst die sind ja anscheinend für manche Männer schon zu aufreizend (z. B. #37) und rechtfertigen Übergriffigkeit. Andererseits wird dann hier in anderen Threads herumgejammert, dass die deutschen Frauen sich nicht mehr wie Frauen kleiden und sich weiblicher geben sollen. Wenn ich im Sommer im Top einkaufen gehe, muss ich mir sexistische Sprüche über meinen Busen gefallen lassen, gehe ich abends schnell ungeschminkt und in Jogginghose einkaufen, muss ich mir beleidigende Sprüche wegen meines Outfits gefallen lassen, weil ich darin eben nicht heiß aussehe. Da frage ich mich doch, was mit vielen Männern los ist.

Erbärmlich finde ich, der Frau die Schuld am sexistischen Verhalten von Männern zu geben. Schließlich haben auch Männer neben Testosteron, einem Sexual- und einem Jagdtrieb auch ein recht hochentwickeltes Gehirn. Das sollte man dann vielleicht auch als Mann mal benutzen und sich zusammenreißen, statt sein schlechtes Benehmen auf das Testosteron zu schieben oder noch schlimmer der Frau dafür die Schuld zu geben. Jede Frau hat das Recht, sich so zu kleiden, wie es ihr gefällt. Und als Mann kann man bei gutem Aussehen der Frau auch gerne mal hingucken oder ihr sagen, dass sie hübsch aussieht, aber bitte niveauvoll.
 
G

Gast

  • #42
Eine Frau kann grundsätzlich das tragen wonach es ihr beliebt!
Sie kann sich aufreizend kleiden oder in Sackleinen gehen.

Und K E I N Mann hat hierzu ungefragt einen Kommentar abzugeben!

Da unsere Gesellschaft jedoch nach wie vor in zahlreichen Bereichen von patriarchalen Strukturen durchdrungen ist, vor allem innerhalb der Familie, existiert auch Sexismus als Ideologie zwangsläufig fort. Sexismus und Patriarchat bedingen und verstärken sich gegenseitig. Deshalb wäre es zwecklos sexistische Äußerungen gesetzlich zu sanktionieren, solange auch nur ein kleiner Patriarch übrig bleibt.

Da hilft Frau nur eines: vergiss die Peitsche nicht wenn du unbelästigt bleiben willst!
 
G

Gast

  • #43
Eine Frau kann grundsätzlich das tragen wonach es ihr beliebt!
Sie kann sich aufreizend kleiden oder in Sackleinen gehen.

Und K E I N Mann hat hierzu ungefragt einen Kommentar abzugeben!
Das kann ich als Mann so nicht stehen lassen! Auch als Mann kann ich nicht grundsätzlich das tragen, wonach mir beliebt. Wir leben nun mal in einer durch viele Faktoren geprägten Gesellschaft und da finde ich es nur angemessen, sich auch entsprechend "einzuordnen". Es gibt durchaus noch Völker, bei denen Bekleidung kaum bekannt ist. Das bedeutet doch aber nicht, dass FRAU auch hier in Europa (halb)nackt rumlaufen kann, nur weil es ihr "beliebt".
In unserer Gesellschaft ist aufreizende Bekleidung für viele Männer (mich eingeschlossen) ein (scheinbar) eindeutiges Signal. Keinesfalls als Einladung zu körperlichen Übergriffen!!! Aber doch zum Schauen, Phantasieren und ggf. eben auch zum Ansprechen. Auch als Frau muss man sich bewusst sein, dass man mit seiner Bekleidung im jeweiligen Umfeld bestimmte Reaktionen hervorruft. Das kann man verteufeln, oder sich, wie auch in anderen Bereichen des Lebens, anpassen. Auch bei einer Feierlichkeit, einem Vorstellungsgespräch, einer Konferenz, ... zieht man sich doch angemessen an und "unterwirft" sich damit den allgemein akzeptierten Regeln der Gesellschaft.
m39
 
G

Gast

  • #44
Naja, aufreizende Kleidung reizt die Männer eben, das weiß jede Frau und deshalb geht Mann wohl davon aus, dass die Trägerinnen sich was dabei gedacht haben und diese Kleidung nicht umsonst aus ihrem Schrank geholt haben.
Manche Frauen sind in ihrem Aussehen heute nicht mehr von einer bestimmten Berufsgruppe zu unterscheiden, wer so eindeutige Signale aussendet, darf sich über die Reaktion nicht wundern.

w, 35
 
G

Gast

  • #45
Das Problem liegt bei den Frauen und nicht bei den Männern. Hat schon einmal jemand Männer in aufreizendem Outfit im Büro gesehen? Nein, sicherlich nicht.
Falsch!
Ich sehe schon mal Männer in sehr edlen, aber knallengen Jeans.
Unübersehbar wo sich die Hasenpfote oder was auch immer befindet - allemal die Jeans nur gerade an der Stelle etwas an Farbe verloren haben. Was für ein Zufall.......
 
G

Gast

  • #46
Was verstehst du denn unter professionell seriöser Kleidung? Einen anthrazit farbenen Hosenanzug, dazu ein Schal der kein Stückchen Hals freigibt. Ja geht`s noch. Wenn ein Mann mit einer Frau im Rock nicht umgehen kann liegt das Problem nicht bei der Frau sondern beim Mann. Nicht jeder Mann kommt in Wallung wenn ihm im Job eine Frau begegnet die gut gekleidet ist.

Diese Argumentation hinkt einfach gewaltig. Ich trage schon seit Jahren Kleider und Röcke im Job und die Kollegen hängen nicht sabbernd an meinem Schreibtisch, sondern arbeiten mit mir auf professioneller Ebene zusammen. Und ich denke das tun die meisten Männer.

Wenn in unserem Job jemand sexuell anzüglich quertreibt darf er sein Problem mit dem kurzen Rock gerne seinem Vorgesetzten und dem Personalrat erklären, danach vielleicht seinem Therapeuten.

w46
Was ist das für ein Job, und was sind das für Kleider und Röcke?
Davon hängt doch allerhand ab. Kleider und Röcke können professioenll, aber auch provokativ sein. Habe beides erlebt und selbst stets größtmöglichen Abstand gewahrt vor "freizügig" auftretenden "Damen". Mit denen alleine im Aufzug habe ich mich jederzeit unwohl gefühlt und war immer froh, wenn ich aussteigen konnte. Bin bis heute "unfallfrei" durch's Leben gekommen und habe mich dennoch bisweilen subtil belästigt gefühlt - von unterschwellig sexuell aggressiven Frauen im Beruf. Bin ich jetzt ein Fall für den Therapeuten? Gar ein gestriger sabbernder Greis wie B und K offenbar?

M50
 
  • #47
Klamotten haben eine Wirkung, das ist von den Herstellern auch exakt genau so vorgesehen.. Jeh nach Klamotte provoziere ich reaktionen.. Ob ich im Anzug rumrenne oder Joggingshose, mit Knallengen Muskelshirt oder im Feinribunterhemd. Mit offenen Haaren oder Pferdeschwanz.. und ich rede hier vom Männerklamotten.. Will ich im Büro ernst genommen werden, renne ich nicht im Stretch-Muskelshirt rum.. Referiere ich, gibts lange Shirts die die Arme bedecken. Arbeite ich mit Consulting-Mäuschen zusammen gibt's keine weste zum Anzug die den Oberkörper noch breiter erscheinen lässt weil ich will das sie auf das hört was ich sage. Wenn ich will das sie nicht weis wo sie hinsehen soll nehme ich eine Weste und kremple die Ärmel des Hemdes hoch und lockere die Kravatte, dann noch unrasiert und ich weiss das die Aufmerksamkeitsleistung von den Jungen Mädels sinkt.. teilweise rapide.. ergo kann mir keiner Weissmachen das die Mädels ihre noch wesentlich mehr auf "Wirkung" getrimmten Klamotten "nur für sich" anziehen..

wobei DAS komplett unabhängig von dem Fakt ist das ungefragtes Anfassen niemals geht.. egal ob mit oder ohne Klamotten.
 
M

Mooseba

  • #49
Also dass hier manche Männer wirklich glauben, die Damen wären durch ihre Kleidung irgendwie verantwortlich für ihnen zustoßende Begrapschungen, ist schon der Hammer. Ich als junger Mann finde selbstverständlich, dass Frauen viel zu wenig statt zu sehr aufreizend gekleidet sind (Spaß, Mädels).
Aber im Ernst: Also ich kam nicht mal annähernd auf die Idee, sexy und spärlich gekleideten Damen sabbernd irgendwohin zu glotzen oder gar zu begrapschen. Das macht man(n) einfach nicht. Punkt. Keine Diskussion, keine weitere Begründung notwendig. Da könnten wir ja gleich die ekelhafte Diskussion aufnehmen, Frauen seien ja selbst schuld, wenn sie vergewaltigt werden bzw. doch gleich darüber diskutieren, ob es Vergewaltigung überhaupt gibt (solche Diskussionen gibt es im Netz, glaubt mir).
Selbstverständlich darf man von einer sich modern glaubenden Frau eine Mindestcoolness erwarten, denn leichtes Schauen und ein Sittengrenzen wahrender Spruch sollten dann doch erlaubt sein.

(m,30)
 
G

Gast

  • #50
Einige leben hier wohl auf dem Mond. Klar hat jeder das Recht die Kleidung zu tragen, die er/sie möchte. Auf dem Papier und nach dem Gesetz. Aber es ist doch wirklich völlig NAIV zu glauben, dass der Kleidungsstil keine Auswirkungen auf das Gegenüber hat! Da nützt es auch gar nichts, hier immer wieder gebetsmühlenartig zu wiederholen, dass niemand das Recht hat zu schauen, grabschen etc.! Leute, wo lebt ihr?! Sicher nicht in der Realität.
 
G

Gast

  • #51
Einige leben hier wohl auf dem Mond. Klar hat jeder das Recht die Kleidung zu tragen, die er/sie möchte. Auf dem Papier und nach dem Gesetz. Aber es ist doch wirklich völlig NAIV zu glauben, dass der Kleidungsstil keine Auswirkungen auf das Gegenüber hat! Da nützt es auch gar nichts, hier immer wieder gebetsmühlenartig zu wiederholen, dass niemand das Recht hat zu schauen, grabschen etc.! Leute, wo lebt ihr?! Sicher nicht in der Realität.
Irgendwie am Thema vorbei! Schauen und Grabschen sind 2 unterschiedliche Paar Schuhe! Schauen ist ok, aber sobald die Hände ins Spiel kommen ist eine Grenze überschritten!
Diese Grenze wird nicht nur in Deutschland recht häufig überschritten. Dies nennt man dann REALITÄT!!!
 
G

Gast

  • #52
Es sind die Frauen selbst, die ihre Sexualität in den Mittelpunkt rücken. Sie bestimmen durch ihre Kleidung und durch ihr Verhalten selbst wie sie auf den 1. Blick wahrgenommen werden. Wenn Frauen sich porno stylen, dann werden sie von Männern wunschgemäß behandelt. m
 
G

Gast

  • #53
Es sind die Frauen selbst, die ihre Sexualität in den Mittelpunkt rücken. Sie bestimmen durch ihre Kleidung und durch ihr Verhalten selbst wie sie auf den 1. Blick wahrgenommen werden. Wenn Frauen sich porno stylen, dann werden sie von Männern wunschgemäß behandelt. m
Naja ich gebe zu das es einige Frauen auch drauf anlegen. Aber ich bin Mann genug um nicht gleich beide Hände in der Bluse zu haben. Finde dies schon etwas Billig.

Klar mag ich als Mann auch schöne Frauen und geize auch nicht mit Komplimenten. Aber auch wenn eine Frau sich überaus sexy kleidet, heißt das noch lange nicht das ich alles angrabschen muss. Auf der anderen seite sollten Frauen auch nicht auf rühr mich nicht an tun. Oft ist es nur ein harmloser Flirt. Also bleibt locker.
 
G

Gast

  • #54
Mit denen alleine im Aufzug habe ich mich jederzeit unwohl gefühlt und war immer froh, wenn ich aussteigen konnte.
Oh ja, dem kann ich nur beipflichten: üppige Ausschnitte, schweres Parfum, Blicke denen man nicht ausweichen kann, falls man es doch versucht landet man unversehens im Dekolleté, und das alles auf engstem Raum ... also, bei mir löst diese aufgezwungene Erotik auch nur eines aus, und zwar Fluchtgedanken. Zumal die Damen sich meist auch noch am vermeintlichen Leid des Mannes, dem sie ihre aufreizende Schönheit vor die Nase halten wie dem Esel das Heupaket, ergötzen.
 
G

Gast

  • #55
@ 50 und 51
Natürlich ist es nicht besonders klug, wenn Frauen, die nicht angefasst werden wollen, sich aufreizend kleiden. Natürlich erhöhen diese Frauen die Wahrscheinlichkeit, dass Männer sie angrabschen. ABER: Das rechtfertigt solche Übergriffe doch nicht! Die Grabscherei der Männer ist trotzdem falsch! Ich finde es abstoßend und es widert mich an, wenn derartige Übergriffe mit der Kleidung der Frauen "entschuldigt" werden. Das wirkt auf mich geradezu ekelhaft primitiv und triebgesteuert.

Wenn im Ferrari der Schlüssel steckt, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass er geklaut wird. Diebstahl ist es trotzdem. Dass der Autobesitzer leichtsinnig war, gibt doch nicht jedem, der vorbeigeht, das Recht mit dem Auto davonzufahren. w 40
 
G

Gast

  • #56
Was ist das für ein Job, und was sind das für Kleider und Röcke?
Davon hängt doch allerhand ab. Kleider und Röcke können professioenll, aber auch provokativ sein. Habe beides erlebt und selbst stets größtmöglichen Abstand gewahrt vor "freizügig" auftretenden "Damen". Mit denen alleine im Aufzug habe ich mich jederzeit unwohl gefühlt und war immer froh, wenn ich aussteigen konnte. Bin bis heute "unfallfrei" durch's Leben gekommen und habe mich dennoch bisweilen subtil belästigt gefühlt - von unterschwellig sexuell aggressiven Frauen im Beruf. Bin ich jetzt ein Fall für den Therapeuten? Gar ein gestriger sabbernder Greis wie B und K offenbar?

M50
Klingt ja wirklich so als ob du jederzeit Angst haben musstest jederzeit von den Damen vergewaltigt zu werden. Na ja manchmal ist auch der Wunsch der Vater des Gedanken. Sexuell aggressive Frauen im Job, was muss ich mir darunter vorstellen. Aufreizendes Zuzwinkern? Der Rock gerade mal eine Handbreit über dem Po?

Ich weiß ja nicht wo du genau arbeitest aber diese Damen kenne ich nicht. Vielleicht mal eine Sekretärin im kurzen Rock im Vorzimmer des Chefs, aber er machte mir immer einen völlig relaxten Eindruck, also er hatte keine Panik in den Augen gleich überfallen zu werden.

Die Frage, was ist professionell oder provokativ wird von den Herren meist sehr unterschiedlich ausgelegt. Der eine bekommt schon ein Glänzen in den Augen wenn der Rock kurz vor dem Knie endet, der andere wenn er um einiges kürzer ist. Die meisten Männer nehmen das wohlwollend zur Kenntnis, denken sich ihren Teil und arbeiten weiter. Das ist dann wohl professionelles Arbeiten.

w46
 
G

Gast

  • #57
Alles klar-dann kaufen wir Ladies uns alle Latzhosen. Dann haben Männer keine Probleme mehr mit ihrer ungebremsten Libido, richtig?
Irgendwie kann man es den Männern nicht recht machen in Deutschland: viele weisen vorwurfsvoll darauf hin, wie wunderbar weiblich doch die Osteuropäerinnen gestylt seien, wenn diese im Edelnuttenoutfit daherstöckeln (und damit werfe ich jetzt bitte NICHT alle Polinnen oder Russinnen in einen Topf, wohlgemerkt). Aber wenn die wunderbar erotische Frau dann nicht auf alte Männer steht, oder nicht auf jeden, der sie ansabbert, ist es auch wieder ein Ärgernis und gibt das Recht, sich aufzudrängen.
Was sich als roter Faden durch viele Zuschriften zieht, ist die Frau als OBJEKT, über das der Mann entscheidet: wie sie sich anzuziehen hat,welche Reaktion ER von sich selbst für angemessen hält. Das ist der springende Punkt- eine falsche Perspektive: jeder Mensch sollte selbst entscheiden dürfen, wie nahe ihm ein anderer kommen darf-ganz einfach, ohne Wenn und Aber.
 
G

Gast

  • #58
Jeder Mensch egal welchen Geschlechts hat das Recht, sexuell nicht belästigt zu werden. Und das ist völlig unabhängig von der gerade getragenen Kleidung.

M 36
 
G

Gast

  • #59
Ich bin auch der Meinung, dass Männer ihr Hände selbstverständlich bei sich zu behalten haben. Auch verbale Übergriffe gehen gar nicht. Schauen ok, wer grabscht bekommt eines auf die Finger.

Wir essen uns im Supermarkt ja auch nicht einfach so durch die Regale, nur weil alles offen rumliegt.
 
  • #60
Wer Frauen (zu) aufreizend empfindet - der empfindet eher wie ein Mann, als eine Frau.

Übel: Wenn der Mann dann die Frau angrapscht, und die Schuld von sich auf die Frau abwälzt.
Sinngemäs: Selber schuld, wer sich so anzieht. (= falsch !)

Angeguckt werden, muß Jede/r damit rechnen, der sich auffällig oder gar aufreizend kleidet.
Besonders viele Frauen machen das gerne. Die genießen die Blicke, auf sie gerichtet.
Aber nur gucken, nicht anfassen.

Oft Mißverständnisse: Frau will bequem und/oder weiblich gekleidet sein - viele Männer mißverstehen es als "Anmache" oder als "Einladung".
Der Mann wird dadurch sexuell stimuliert - während bei der Frau sich da sexuell m.E. gar nix regt.

Ich habe noch keine Frau erlebt, die sich gerne ungewollt/nicht vereinbart anfassen ließ.
Der Griff zur weiblichen Prust oder Po etc. scheint für so manche Männer als legitimer Teil des Paarungsverhaltens zu sein - welch großer Irrtum !