Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
@#30: Das Thema dieses Threads ist nicht, "ob und wie man es erfährt", sondern "ob es einen stören würde". Das ist ein ganz erheblicher Unterschied.

Dass Du eine vertrauensvolle Partnerschaft auf Lügen und Schummeln aufbauen würdest, finde ich grotesk und fehlgeleitet.

Sie es doch mal so: Entweder Du bist im Reinen mit Dir, dann kannst Du es auch offen sagen, oder Du findest das in Wirklichkeit nicht gut, dann heuchel hier aber bitte auch nicht herum. Aber einerseits promisk leben und es dann leugnen -- das ist meiner Meinung nach eine ganz billige Nummer.
 
  • #32
Ich bin im Reinen mit mir, ich Ruhe relativ sicher in mir selbst und kann daher andere Lebensweisen akzeptieren. Ich kann es auch akzeptieren, wenn eine Frau mit ü30 nur einen Partner hatte und nur Sex mit ihm kennt. Es wäre kein Grund ihr das zum Vorwurf zu machen. Genausowenig, wenn ich jemanden vorwerfen würde nie im Ausland gewesen zu sein, oder jedes Jahr umgezogen zu sein.

Mich würde es nicht stören. Mich muss, wenn man mich mag, oder liebt ja auch akzeptieren und ich bin sicher kein Weisenknabe, aber auch kein Unmensch.
 
G

Gast

  • #33
An #31 Frederika
Und was ist, wenn die Frau einsieht, dass ihre frühere promiske Einstellung doch nicht richtig war und sich geändert hat, sollte sie dem neuen Partner alles beichten?
 
  • #34
Warum sollten sich Männer (nicht alle) daran stören, dass eine Frau von 42 Jahren 25 Sexualpartner hatte, aber die Frauen sollten sich nicht stören, dass ein gleichaltriger Mann 50 Sexualpartnerinnen hatte und nebenbei auch noch regelmässig die Dienste von Prostituierten in Anspruch nimmt? Wenn der Mann mit so vielen Frauen wie möglich Sex hat, dann ist er ein Held, wenn aber eine Frau mehrere Sexualpartner hatte, dann ist sie eine Schlamm**!!! Welch eine Verlogenheit, Heuchelei und Doppelmoral unserer Gesellschaft!!!

Zum Thema Sexualverhalten der Menschen kann man den amerikanischen Evolutionspsychologen David Buss bemühen und die plausible Antwort sofort liefern: Der Mann (das männliche Tier) produziert deshalb so viel Spermien, um möglich viele Individuen, sprich Frauen zu begatten, und seinen Samen weit zu streuen. OK kann man als Erklärung gelten lassen.

Aber habt ihr Männer @5,6,8 und übrigens auch einige Frauen @1,4 noch nie etwas "vom Krieg der Spermien" gehört? Wie stellt die Frau (das weibliche Tier) sicher, dass sie von den gesündesten und stärksten Spermien befruchtet wird? Von Vögeln ist bekannt, dass sich Weibchen täglich mit bis zu 20 Männchen paaren. Aber auch bei den Murikis, einer südamerikanischen Affenart usw.
http://www.welt.de/welt_print/article972497/Frauen_sind_wahlloser_als_Maenner.html

Dieser uralte Verhaltenstrieb scheint seit Millionen in uns zu stecken und er lässt sich nicht mit einer 3000 jährigen alten Zivilisation einfach per Knopfdruck ausschalten. Moral hin oder her!

Es ist soooooooo nach jemanden mit Steinen zu werfen, statt die "unmoralische" Person (männlich und weiblich) liebevoll und einfühlsam zu fragen, was sie bei so vielen Männern/so vielen Frauen gesucht und zu finden gehofft hat?

Ist euch bewusst, dass ein sexueller Missbrauch in der Kindheit - nicht immer - aber in Einzelfällen zu promiskuitives Verhalten führen kann? Bravo, macht weiter so mit den Verurteilungen über die Menschen! Ihr habt kein Recht, dass Verhalten eines Menschen zu verurteilen, nicht solange ihr die Ursachen und die Gründe nicht kennt.

(Habt ihr übrigens gewusst, dass es bei über 400 Tierarten auch homosexuelles Verhalten gibt?).

Wer den menschlichen Geist, sein Denken, sein Verhalten vollständig entschlüsseln sollte, dem gebührt der Nobelpreis.
 
G

Gast

  • #35
Frau mit vielen Sex-Kontakten = Nutte / Flittchen = macht es mit jedem und hält es nie mit jemanden läger aus! Ich will mich in der Reihe der Ex bzw. als zwischennummer NIEMALS einordnen. Dann lieber was richtiges und ernstzunehmendes suchen.
 
G

Gast

  • #36
Hey ich bin eine Frau- aber diese Anzahl an Sexualpartnern geht gar nicht. Da spielt das Alter Null Rolle. Sollte mal zum Psychotherapeuten. Doch warum sollte frau diese vergangenen Treffs denn überhaupt erwähnen? Macht sie sich damit interessanter oder will Sie Einsicht ??
w/57
 
G

Gast

  • #37
Ob Frau diese verg. Treffs erwähnt oder auch nicht spielt meiner Meinung nach nicht die große Rolle, sondern vielmehr, dass sie sowas getan hat! Ein jeder solcher Treff geht in die Psyche und trägt diese verg. Geschichte im Speicher in sich. Aufgrunddessen wird ihr Verhalten immer ein angeknüpfter Abgleich sein. m/46
 
G

Gast

  • #38
@34
Die Leier kommt immer wieder. Und immer wieder kann ich nur sagen, dass ein Mann dann kein Held ist. Das ist meine persönliche Meinung und damit stehe ich nicht alleine da. Dass es auch andere Meinungen gibt, ist allerdings richtig. Doch, ich denke dieser Trieb lässt sich auf Knopfdruck ausschalten. Der Knopf ist unser Gehirn. Wir können das Gehirn nutzen und den Trieb unterdrücken. Der Frau sollte es ziemlich egal sein, ob sie die gesündesten Spermien findet. Hauptsache ihr Partner ist in der Lage Kinder zu zeugen, wenn sie denn welche haben möchte.

Das hat nichts mit verurteilen zu tun. Wenn ich das nicht gut finde, finde ich das nicht gut. Dann kann ich auch nicht sagen "Sie wurde sexuell missbraucht, deshalb finde ich ihre Lebensweise weniger schlimm."

Immer diese Vergleiche mit Tieren, wir haben ein ENTSCHEIDENTES Merkmal, welches viel stärker ausgeprägt ist.

m30
 
G

Gast

  • #39
Wir hatten diese Frage vor Kurzem schon einmal, und auch da ging es um FRAUEN mit vielen ehemaligen Sexualpartnern. Das zeigt mir wieder mal, dass auf diesem Gebiet noch immer mit zweierlei Maß gemessen wird. Warum beschwert sich niemand über MÄNNER, die durch die Betten ziehen? Zumal das beim männlichen Geschlecht noch viel weiter verbreitet ist.
 
G

Gast

  • #40
@39
Da musst Du konkret die Frauen ansprechen. Ich bin ein Mann. Von daher ist es mir relativ egal, wie oft ein Mann Sex hatte, weil ich nie mit einem Mann Sex haben werde bzw. eine Beziehung führe (worum es ja geht). Aber eine Meinung zu solchen Männern hab ich auch: Ich halte sie für relativ schwach, weil ihnen Quantität über Qualität geht. Außerdem scheint ihr Trieb ausgeprägter zu sein als ihr Kopf, denn der Kopf müsste eigentlich sagen, dass das recht gefährlich für die Gesundheit werden kann. Richtig schwach finde ich, wenn sie den Frauen Lügen auftischen, was oft nötig ist, um viele Sexualpartnerinnen zu bekommen, wie z.B. "Ich mag Dich, Du bist etwas ganz Besonderes." oder "Ich bin eigentlich nicht so einer, aber bei Dir kann ich nicht anders."
 
G

Gast

  • #41
Es geht nicht um das "Verurteilen"! Ich nehme es ausschließlich für mich in Anspruch, dass ich keine Prostituierte als Frau haben möchte. Bei dieser genannten Zahl geht es eindeutig in diese Richtung. Da gibt es nicht mehr hinzuzufügen. m/45
 
G

Gast

  • #42
unabhängig vom Alter der Frau wäre für mich ausschlaggebend in welchem Zeitabstand
die Partner wechselten - wenn das immer wieder bzw nach wie vor alle paar Wochen/ Monate der Fall war/ ist wäre für mich klar, dass die Dame für eine Partnerschaft keinesfalls in Frage käme - ob ich die eine oder andere Nacht spaßeshalber für mich mitnehme ist (so lange ich nicht selbst gebunden bin und mit doppelter Verhütung, was weiß ich ob und wer gestern Nacht drin war) ne andere Frage
 
G

Gast

  • #43
Allein der Gedanke 25 und mehr Schwä*** von 25 und mehr Männern vor mir und jetzt bin ich dran? Absolutes NEIN! Absolutes NO GO, egal wie hier diskutiert wird! m/49
 
  • #44
@#33: Was soll sein? Ich persönlich möchte keinen Mann, für den ich Nummer 25 wäe, ganz egal ob er sein Vorleben nun bereut oder nicht. Letztlich ist es doch persönliche Wahl und insofern ist diese Frage doch auch gut gestellt. Es geht doch nicht darum, ob meine Meinung nun maßgeblich für alle ist, sondern darum, dass ich es ekelhaft und abstoßend finden würde. Ich weiß aber, dass das sehr viele so empfinden und dass Menschen, denen das sexuelle Vorleben ihres geliebten Partners egal ist, sehr selten sind -- und fast imemr selbst dann promisk. Aber Menschen mit anständigem Vorleben werden fast immer wünschen, dass Intimität auch für ihren Partner noch einen Stellenwert hat.

@#34: Nein, Mandoline, das siehst Du grundfalsch. Männer und Frauen werden diesbezüglich nicht diskriminiert. Ganz im Gegenteil würde mich gerade ein Mann mit 25 Sexualkontakten anwidern. Wer in aller Welt sagt, dass Männer Helden sind, die viele willfährige Sexualkontakte hatten? Vielleicht unter Männern, aber welche Frau ist wohl begeistert, Nummer 26 zu sein? Quasi keine! Also nix Doppelmoral, sondern alles in Ordnung!

Außerdem siehst Du die Sache mit den Trieben und der Evolution nicht sachgerecht. Die Evolution hat beim Menschen das extrem komplexe Gefühl der partnerschaftlichen Liebe hervorgebracht, das so im Tierreich einmalig ist. Die Fruchtbarkeit der Frau ist nicht erkennbar, sie ist jederzeit paarungsbereit und der Aufbau einer Zweierbeziehung wird durch regelmäßigen, lustvollen Sex gefördert und gefestigt und stellt die paarweise Aufzucht des Nachwuchses sicher. Der Mensch ist sicherlich biologisch einfach ein Tier, aber eben mit weitreichenden Anpassungen an das Leben in einer Gruppe und das paarweise Zusammenleben. Treue, Eifersucht, Libido, Liebe sind alles komplexe evolutive Anpassungen.

@#36: Ja, sehe ich genauso. Deramaßen viele Partner sind nicht mehr im normalen Bereich der Variation, sondern einfach nur noch abartig.

@#39: Natürlich wollen hier die meisten Frauen nicht Nummer 26 sein. Männer haben diesbezüglich genauso wenig einen Freibrief wie Frauen.

@#41: So ist es. Es geht nicht um Verurteilen, sondern um individuelle, persönliche Vorlieben. Die Frage ist doch ganz kklar: "Möchte ICH einen Partner haben, der X Frauen hatte?" ich kann darauf ganz klar sagen: "Nein, möchte ich auf keinen Fall." -- Außerdem geht es aber natürlich auch nicht nur um die persönliche Meinung, sondern auch um Fakten. Etwa darum, dass der Stellenwert von Intimität und die Fähigkeit zu echter Hingabe und Verschmelzung abnimmt, wenn man Sex als eine von vielen Freizeitmöglichkeiten betrachtet und Sex auch ohne Gefühle praktiziert.
 
G

Gast

  • #45
Ich möchte hier gleich mal bekannt geben, dass nicht jede Frau um die 40 viele Sexualpatner hatte!
Für mich ist Sex etwas besonderes und gehört in eine Beziehung.
Was andere machen ist mir egal, aber ich gehöre nicht zu der Kategorie Frau, die ONS etc. macht.
Ich habe auch mehrere Jahre mal keinen Sex gehabt, da ich in keiner Beziehung war.
Trotzdem bin ich im Bett mit meinem Freund sehr gut.
Quantität ist hal7 nicht Qualität.
w40
 
  • #46
@44 Natürlich ist die Sexualität im Tierreich der menschlichen Sexualität nicht gleichzusetzen. Ja das ist vollkommen richtig, das (fast) keine Frau einen Mann, der unzählige und wahllose Sexualkontakte hatte als Partner haben würde. Für mich käme so ein Mann auch NIEMALS als Partner in Frage, dann gehe ich lieber in ein buddhistisches Kloster ;-) Allein das Verhalten eines solchen Mannes spricht Bände: Er ist und er wird niemals fähig sein, eine liebe- und hingebungsvolle Partnerschaft einzugehen, sich verlässlich und umsorgend, um seine Frau und seinen Nachwuchs zu kümmern.

<MOD: Themenfremde Bemerkungen entfernt. Bitte bleiben Sie beim Thema!>

@40 Er bringt es auf den Punkt und erklärt indirekt, warum einige Frauen auf so viele Sexualpartner kommen: "Ich mag Dich, Du bist etwas ganz Besonderes." oder "Ich bin eigentlich nicht so einer, aber bei Dir kann ich nicht anders".

Auch die folgenden und zahlreichen Fragen dieser Art hier im Forum zeigen, wie die Männer meistens selber dazu beitragen. dass Frau jetzt Partner Nr. 26 hat. Denn ich kennen keine Frau, ABSOLUT keine, die nicht vielleicht bereits den 1 Freund geheiratet und mit ihm eine glückliche Familie gegründet hätte!

Einige Beispiele, die vor allem die Männer lesen sollten, wenn sie auf eine Frau treffen, die bereits 25 Männer hatte:

http://www.elitepartner.de/forum/bin-ich-zu-ungeduldig-oder-spielt-er-mit-mir.html

http://www.elitepartner.de/forum/soll-ich-nochmal-versuchen-ihn-zu-erreichen.html

http://www.elitepartner.de/forum/was-tun-wenn-das-vertrauen-einen-knacks-bekommt.html

http://www.elitepartner.de/forum/bin-ich-zu-ungeduldig-oder-spielt-er-mit-mir.html

http://www.elitepartner.de/forum/wie-erkennt-man-bindungs-un-willige-maenner.html
 
G

Gast

  • #47
Ja, ein sehr großes Problem! m
 
G

Gast

  • #48
Wenn ich eine Frau Kennen-und Lieben gelernt habe,ist es mir egal mit wievielen sie Sex hatte,da sie mir dies eh nicht auf die Nase binden würde.Also sind solche Gedanken irrelevant,sonst könnte man auch gleich Vermutungen anstellen-die aber am Ende überhaupt nicht den Tatsachen ihrer Vergangenheit entspricht-sondern in Unterstellungen endet.
Jeder hat seine Vorgeschichte und jeder geht mit diesbezüglicher Konfrontation zum Thema Anzahl der Sexualpartner anders um.Eins geht für mich garnicht,Sexualpartner zB.Nr.2/3 von Frau in einer Nacht zu sein-u.a. deswegen hatte ich noch nie Sexualkontakt mit einer Prostituierten und war auch noch nicht in einem Bordell/Swinger oder ähnlichen Clubs.
Ich denke viele Frauen&Männer Genießen und Schwiegen,für mich OK-und eine alte "Jungfer" wöllte ich auch nicht-die Moralapostelei vieler geht mir persönlich auf die Nerven.
Jeder sucht und findet das Seine...eine Urologin hat schon so viele Penisse in der Hand gehabt,der Gynäkologe an und in "Muschis" herumgefummelt-sie finden aber auch eine/n Partner ohne kritisierte Stückzahlliste....die Liebe entscheidet!


m48
 
G

Gast

  • #49
Das ist doch algemein bekannt,daß Männer schon immer große Angst hatten vor Attraktive und sexual aktive Damen! Na so sind wir Männer nunmal . Aber da gibt es Ausnahmen , oh ja !
Gruß
 
G

Gast

  • #50
Ich denke man sollte hier nicht alle Leute mit einer bewegten Vergangenheit über einen Kamm scheren. Entscheidend ist doch, ob man sich eine gemeinsame Zukunft in gegenseitiger Treue vorstellen kann, oder nicht.

Dazu kann die sexuelle Vergangenheit ein Hinweis sein, sie muss es aber nicht sein.

Genauso kann die Präferenz eines Partners mit möglichst wenigen Expartnern ein Zeichen für eigene Komplexe sein. Muss aber nicht. Gelle?


m30, selbst nach strengsten Kriterien monogam ;-)
 
G

Gast

  • #51
Was interessiert es mich, was mein Partner vor 20 Jahren gemacht hat...
Da hat er sihc halt augetobt...und das ist ir im zweifelsfall liebr, als jemand, der plötzlich während unserer Beziehung auf di eIdee kommt, er müßte sihc eine Midlifcrisis zulegen.

Wer in diesem bigotten Spiel mitspielt, sollte die Spieregeln kennen:
- nein, es stört mich nicht, dass Du (Mann) mehr Frauen hattest als ich Männer
- ich werde Dir niemals die Wahrheit diesbzüglich sagen

[Mod.= gelöscht! Sie können - wie alle hier - Ihre Meinung zur Frage schreiben, aber keinen User einem Verhör unterziehen! Unterlassen Sie solche Provokationen künftig!]
 
G

Gast

  • #52
Ich habe meine Partnerin nie nach der Anzahl ihrer Erfahrungen gefragt.
Es interessiert mich nicht. Mich intereressiert, wie sie mir begegnet, ob sie mich so heftig will wie ich sie. Ich habe selbst vorher sehr viele Affairen gehabt. Das hat für meine Beziehung keine Bedeutung. Wichtig ist nur, ob und wie man ankommt und wirklich landet. Es kann Gründe geben, warum jemand einige Jahre lang recht viel und zahlreich herumsucht und herumvögelt. Na und ?
Hat das für eine Liebesbeziehung eine Bedeutung? Das ganze Herumrechnen ist albern. Es geht darum, was ein Mensch in einer Beziehung hier und jetzt will, zeigt und lebt.
 
G

Gast

  • #53
Wenn ich als Mann mit mehr als 35 Frauen zusammen war, dann darf das eine Frau natürlich auch. Wer mit 50 Jahren erst 3 Sexualpartner hatte, macht mich eher misstrauisch.
(m)
 
S

Sphynx

  • #54
Wie will das denn jemand erkennen, ob der Partner bereits viele Sexualpartner hatte.
Eine Rechtfertigung meines Exmannes , mich zu betrügen war: Ich hatte vor der Ehe zu wenig Frauen ( nur 5 oder 6 mit 28 Jahren)

Ich möchte mal die bitten, die dogmatisch von sich geben, dass sie es nicht akzeptieren würden, wenn ihr Partner abe einem gewissen Alter auch eine etwas höhere Anzahl von Sexualpartnern hatte, mir zu erklären, was sie tun würden, wenn dieser dann nach veilleicht einem Jahr innigster Beziehung in einem Gespräch sagen würde: also ich hatte 25 Frauen/Männer und da waren auch x ONS dabei.
Insbesondere Frederikas Meinung hierzu interessiert mich. Denn wenn es da einen Trick gibt, dann wüßte ich den gern.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass bei einer Art "Checkliste" ganz am Anfang zu fragen.
Würde das jemand bei mir tun, würde ich wohl auch besser nicht die Wahrheit sagen, denn offensichtlich ist eine zweistellige Zahl auch im Alter von 44 ein NOGO.
 
G

Gast

  • #55
Beiträge 50 bis 53 finde ich Klasse.
Das hört sich nach reifen, toleranten Partnern an. Ich bin froh, dass es auch solche Männer gibt.
Erschreckend und frauenverachtend finde ich hier aber auch einige Beiträge von Männern.
Besonders #42: Eine Frau, die viele Sexualpartner hatte, kommt für ihn als Beziehung nicht in Frage, aber fürs Bett würde er sie benutzen! Was sind das für Menschen!
Ich hatte auch nicht wenig Sexuapartner. Das gebe ich zu. Ich bin aber keine Prostituierte und keine Schlampe, bin auch emotional nicht abgestumpft. Ich habe auch keine Geschlechtskrankheiten und lebe seit einigen Jahren asexuell. Tut mir leid, eure Theorien stimmen nicht! Habe einige Zeit gebraucht, um meinen Wert zu erkennen, da ich es von Haus aus nicht mitbekommen habe.
Ich bin nicht sonderlich stolz auf meine Vergangenheit. Doch sie ist vorbei! Wichtig ist doch, was jetzt passiert. Wenn ein Mensch, zum Beispiel, nicht beziehungsfähig ist, liegt die Ursache nicht darin, dass er früher zu viele Sexualpartner hatte , sondern es hat mit seiner Angst vor wirklicher Nähe zu tun- die körperliche Nähe, die er z.B. beim Geschlechtsakt erfährt, ist sozusagen ein Ersatz für die echte Nähe in menschlichen Beziehungen. Schafft er es, diese Angst zu überwinden oder meidet er auch in Zukunft echte Beziehungen? Das ist doch eher die Frage, die im Raum steht.
Man kann schnell Menschen verurteilen. Empathie gehört ebenfalls zur Herzensbildung! Denkt mal darüber nach!
 
G

Gast

  • #56
@54
Das hört sich ganz schön nach Ausrede an von deinem Ex. Wenn ich verliebt bin, spielt es keine Rolle wieviele Frauen ich hatte. Ich will doch meiner Liebe nicht weh tun und die Partnerschaft nicht gefährden. Ihm war also eure Beziehung weniger wichtig als der Sex mit einer unbedeutenden Frau.
 
  • #57
@#48: Das Argument "würde sie mir eh nicht auf die Nase binden" ist doch regelrechter logikbefreiter Blödsinn. Es geht in der Titelfrage darum, ob es einen stören würde, nicht darum, wie man zu dem wissen kommt. Mit gleichem Argument könnte man auch sagen, es störe einen nicht, wenn der Partner heimlich pädophile ist, oder früher Drogen genommen hat oder vorbestraft ist. Wird er einen auch alles nicht auf die Nase binden. Was für ein Quatsch. Bleibe doch bitte beim Thema, nämlich ob es DICH stören würde, wenn sie schon viele Sexualkontakte gehabt hat.

Die Argumentation mit Ärzten ist ja wohl nicht ernst gemeint, oder? Es geht um Intimität und Sexualität, nicht um Medizin. Mann, manchmal wird es wirklich zu absurd.
 
  • #58
@#54: Während der Turtel- und frühen Verliebtheitsphase kann man doch unkompliziert über Sex sprechen. Das hat sich bisher immer so ergeben und wenn man das aufgeschlossen, sauber und dennoch intim duchzieht, dann erfährt man schon ohne Probleme das Wichtigste. Natürlich kann man das nicht beim ersten Treffen durchziehen, sondern es muss sich zwanglos ergeben. Das gilt doch sogar für den Freundes- und Kollegenkreis, wo man je nach persönlichem Verhältnis durchaus über vieles spricht.
 
G

Gast

  • #59
Ich möchte keine Frau mit vielen Sexualpartnern, darum geht es in der Frage! m
 
G

Gast

  • #60
#57 hier #48
Ich habe eindeutig geschrieben,daß es mich nicht stören würde-alles andere war Kommentar. Warum soll jeder Menschen mit vielen Sexualpartnern verachten, nur weil du es tust -- akzeptiere unterschiedliche Meinungen und aus.

Wenn jemand mit 50J. sagt er/sie hätten im Leben 2-3 Sexualpartner gehabt,muß ich das akzeptieren-ob ich es glaube ist eine andere Sache.Es liegt näher das die wahre Anzahl höher ist,dies ist aber dann reine Spekulation.Liebe ich den Mensch,spielt die Vergangenheit für mich nur eine untergeordnete Rolle,Liebe&Vertrauen in die Zukunft entscheidet-aber das muß jeder selbst wissen.

m48
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.