Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Frauen mit vielen vergangenen Sexualpartnern, ein Problem?

Hallo, ich hab da nun doch auch mal eine Frage, ganz besonders an die Männer hier: Wenn ihr eine Frau kennenlernt, die die 40 gut erreicht hat, da geht ihr doch davon aus, dass die schon vorher so einiges an sex erlebt hat. ist es für euch abschreckend, wenn eure partnerin vor euch, schon mit vielen männern sex hatte? Und warum schreckt es euch ab? wenn frau anfängt sexualkontakte zu haben, vielleicht bei heute 40-jährigen, so ab 16/17 und sie sagen wir mal in ca. 25 Jahren nur 5 Jahre zusammengezählt etwas turbulentere Jahre hatte, dann könnten da doch locker schon mal 15-25 Sexualkontakte zustande kommen. Angeregt zu dieser Frage bin ich übrigens durch einen anderen Beitrag, wo ein poster schreibt, dass er ne frau gleich abschreibt, wenn diese viele sexualpartner hatte. Ich bin sehr gespannt auf eure meinung. w/44
 
  • #2
Threads zum Thema:

http://www.elitepartner.de/forum/wieviel-sexualpartner-innen-sind-in-der-heutigen-zeit-ueblich.html

http://www.elitepartner.de/forum/er-ca-40-ca-10-sexualkontakte-bin-ich-die-einzige-die-das-verunsichert.html

http://www.elitepartner.de/forum/wieviele-sexuelle-kontakte-petting-sex-und-beziehungen.html

http://www.elitepartner.de/forum/wieviele-sexualpartner-hattet-ihr-bereits.html

http://www.elitepartner.de/forum/sind-35-vergangene-geschlechtspartner-fuer-eine-32-jaehrige-frau-viel.html

http://www.elitepartner.de/forum/die-frage-nach-den-sexualpartnern.html

http://www.elitepartner.de/forum/promiskuitaet-sagt-dieser-begriff-etwas-aus.html

http://www.elitepartner.de/forum/wuerdet-ihr-eurem-neuen-partner-sagen-wieviele-sexpartner-ihr-schon-hattet.html

http://www.elitepartner.de/forum/ab-wann-kann-man-von-promiskuitaet-sprechen.html

http://www.elitepartner.de/forum/wenn-frauen-schon-einige-maenner-hatten-wie-finden-maenner-das.html

http://www.elitepartner.de/forum/wieviele-partner-darf-man-haben.html

http://www.elitepartner.de/forum/findet-ihr-es-schlimm-wenn-euer-neue-r-partner-in-mit-vielen-anderen-davor-sex-hatte.html

http://www.elitepartner.de/forum/habe-ich-zuviel-erfahrungen-mit-maennern-gemacht.html

http://www.elitepartner.de/forum/warum-werde-ich-so-schnell-abgestempelt.html
 
  • #3
Interessante Aspekte sind in diesem Zusammenhang zum Beispiel:

PROMISKUITÄT
Hat sie Sex ohne Gefühle? ONS, Affären, Sex als Freizeitgestaltung? Wie promisk ist sie? Ist Intimität noch etwas besonders für sie? Oder hat sie Sex immer im Rahmen von Partnerschaften?

BEZIEHUNGSFÄHIGKEIT
Hat sie treue, langjährige Beziehungen gehabt oder immer nur Kurzbeziehungen? Hat sie mal mit einem Partner zusammengelebt? War sie treu?

EX-PARTNER
Wie groß ist die Gefahr, frühere Sexualpartner kennenzulernen? Hat sie im Freundeskreis herumgehurt? Wanderpokal oder Dorfmatratze? Hält sie Kontakt zu früheren Sexualpartnern?

EIGENE ANZAHL
Es muss einfach kompatibel sein. Sicherlich passt eine promiske Dame eher zu einem Herren mit ähnlicher Einstellung und umgekehrt werden sich Männer mit wenigen Sexkontakten eher eine anständige Dame mit ebenfalls wenigen Kontaken wünschen. Das ist ganz vorurteilslos einfach ganz ähnlich wie bei fast allen anderen Attributen der Kompatibilität.
 
  • #4
Es gibt eine Unmenge Statistiken zum Thema und naturgemäß sind gerade Statistiken aus dem Bereich Sexualität mit großen Fehlern behaftet -- aus Scham, Schummeln, Erwartungshaltung. Nichtsdestotrotz deuten die halbwegs repräsentativen, seriösen Studien darauf hin, dass etwa die Hälfte aller Deutschen nicht mehr als 5 Sexualpartner im Leben haben und etwa 85% aller Deutschen nicht mehr als 10 Sexualpartner im Leben haben. Promiskuität ist zwar durch die Hypersexualisierung der Medien präsent, aber in der Lebenswirklichkeit der meisten Deutschen längst nicht so verbreitet, wie man denken könnte.

Wir hatten hier auch interessante Artikel dazu, wielange die meisten der Singles hier schon keinen Sex mehr hatten oder wie sehr Sex und Zärtlichkeiten vermisst werden. Die Praxis zeigt einfach immer wieder:

+ Selbst wenn sie wollen, finden die meisten gar nicht so einfach Sexualpartner. Einige wenige leben promisk und promoten das stark, aber die überwältigende Mehrheit hat keine wechselnden Sexualkontakte.

+ Die überwältigende Mehrheit der Teilnehmer möchte Sex nur in Verbindung mit Gefühlen und Partnerschaft (selbst wenn nur kurz und testweise) erleben.

Daher ist es eben nicht so, dass der Großteil der über 40-jährigen Deutschen eine derartige Anzahl Sexualpartner hatten. Ganz im Gegenteil haben fast alle (85%) nicht mehr als 10 Sexualpartner im Leben. Soviel zu den Fakten.
 
G

Gast

  • #5
In 5 Jahren 25 Sexualpartner....nein danke. Das wären im Schnitt alle 2,4 Monate ein anderer im Bett. Dabei sind Zeiten des Kennenlernens und der Schmerzverarbeitung, weil eine Beziehung in die Brüche ging, noch garnicht mit einbezogen. Tut mir leid, aber eine Frau mit derart vielen Geschlechtspartnern ist für mich und für viele Männer, welche ich kenne, ein Flittchen.

w39
 
G

Gast

  • #6
Igitt. Nein, möchte ich auf keinen Fall. Nummer 25 auf einer Frau? Würde mich abstoßen. Wäre nichts intimes mehr für mich.

Ich selbst hatte bisher sieben und zwei davon waren eigentlich auch schon ein Fehler. Aber so hoher Verschleiß wie 25 ist als Freundin undenkbar.

M47
 
G

Gast

  • #7
Ich hatte bisher 5 Frauen. In jede war ich verliebt.

Ich kann mir nicht vorstellen in 25 Frauen nacheinander echt verliebt zu sein. Kommt wohl bei niemandem vor. Ich nehme daher an du hattest Sex ohne Gefühle. Das wäre für mich ein No-Go. So eine Frau könnte ich nicht lieben. Ekelhafte Vorstellung soviele Vorgänger zu haben.

m32
 
G

Gast

  • #8
Ich bin anderer Meinung als die vorigen Schreiber. Ich glaube eine Frau mit vielen vergangenen Sexualpartnern ist erfahren, geniesst den Sex, und sie wird mich nicht "sexuell verhungern lassen".
 
G

Gast

  • #9
Eine solche Frau mit sovielen Mänenrverschleiß käme für mich niemals in Frage! Als reifer und sinnlicher Mann spürt man das sofort, ohne konkret im Gespräch zu erfahren. Solche Frauen verhalten sich eindeutig Männer gegenüber anders, als eben andere Frauen, bei denen das nicht so ist. Nein niemals möchte ich Nr. 26 sein, max. 5 Partner laß ich mir gefallen, aber nicht mehr. Wenn Frau diese Erkenntnis aus Sicht des Mannes sich das vor Augen hält, wird sie es gut überlegen, inwieweit sie sich für reiner Sex mit einem Mann einläßt. Mit jedem lieblosen Sex strumpfen die Gefühle ab, es entsteht Betrug an sich selbst und macht eine zukünftige Partnerschaft extrem schwerer bis nicht mehr möglich. M/46
 
G

Gast

  • #10
@7
Das heißt nicht, dass die Frau öfter Lust hat als eine Frau mit erst 2 Sexualpartnern. Vielleicht genießt sie den Sex nicht, vielleicht braucht sie nur Selbstbestätigung, vielleicht kommt es ihr nicht auf Qualität an, vielleicht ...

Für mich ist es etwas abschreckend, könnte mir aber vorstellen, dass eine Beziehung funktioniert, wenn ich das Gefühl habe, dass ich der Frau vertrauen kann.
 
G

Gast

  • #11
@#7: Eine Frau, die weiß was möglich ist, sich fallen lassen kann und Sex als was wunderschönes und natürliches betrachtet, was sie selbst genießt, wird dich sexuell niemals verhungern lassen, weil sie selbst nicht darauf verzichten möchte. Diese Erfahrung kann Frau aber auch schon mit ihrem ersten Sexualpartner sammeln. Daher ist es egal, wieviele Männer diese Frau vor dir hatte, sofern nur einmal einer dabei war, der ihr gezeigt hat, zu was ihr eigener Körper fähig sein kann ;-)
 
G

Gast

  • #12
An #8
Wie merkst du als "reifer, sinnlicher" Mann, dass sie soviele Sexualpartner hatte? Würde mich mal interessieren.
 
  • #13
@#7: Das ist leider sachlich unzutreffend. Guter Sex erfordert Einfühlungsvermögen, Experimentierfreude, Hingabe und vor allem auch eigene sexuelle Erregung. Erfahrung spielt da so gut wie keine Rolle, eher tendieren besonders erfahrene Menschen zu Routine, Schema F und sexuellem Egoismus. Je mehr Gefühle, je mehr Interesse am Sexualpartner besteht, je erfüllender es für einen selbst ist, wenn der Partner ekstatisch, befriedigt, zufrieden ist und echte Freude erlebt. Das lernt man nicht in promisken Kontakten!

Eine Frau mit nur wenigen Sexualpartnern kann erheblich besser im Bett sein als eine mit viel Vorerfahrung.
 
G

Gast

  • #14
@#8: Was machst Du, wenn einer Frau begegnest, von der Du sagst "Die eine oder keine" und dann stellt sich heraus, dass sie schon 6 oder 7 Sexualpartner vor dir hatte? ;)
 
G

Gast

  • #15
<MOD>

Das mit dem Ekel vor einer Frau die Sex ohne Liebe gehabt haben muss, ist doch nur vorgeschoben. - Was verstehen die denn unter Liebe ? Die entsteht doch erst oft nach sehr langer Zeit. Wollen die so lange warten? Gerade Männer haben es doch immer so eilig ! Und übrigens beginnt jede Beziehung mit einem ONS, denn das bleibt es, wenn ich dabei etwas an demjenigen entdeckt habe, was gar nicht paßt und das kann man ja vorher nicht wissen.

Ich habe auch viele Vergleichsmöglichkeiten und die Männer, die i.d.R. als Casanovas bezeichnet werden können, sind meist wesentlich besser im Bett als die Spießer, die nur einige Frauen hatten. Die haben meist keine Ahnung und es ist mit ihnen furchtbar im Bett. Entweder meinen sie, das Kamasutra rauf- und runterturnen zu müssen, haben ihre Weisheiten aus Pornos oder sind langweilig und spulen immer dasgleiche Programm ab.

Sexuell erfahrene Männer wissen, was man einer Frau wann und wie sagen muß, welche Knöpfe man wie und wann drücken und wie Mann sich geben muß. Weibliche Sexualität hat bei den meisten Frauen absulut nichts mit Männerphantasien zu tun und erfahrene Männer verhalten sich entsprechend.

Ich kenne übrigens kaum jemanden, außer meiner 86jährigen Tante, der so wenige Sexualpartner hatte wie hier durch Statistiken angegeben ist. Eine kluge Frau gibt also niemals mehr als eine Hand voll Partner zu, hier ist Ehrlichkeit, wie bei vielen anderen Dingen, völlig unangebracht.

Seit wann müssen Männer um Sex zu haben eigentlich verliebt sein ? Das ist ja ganz was Neues ! - Wie paßt das zu den vielen Seitenspringern und dem ältesten Gewerbe der Welt ?
 
G

Gast

  • #16
Spielt für mich keine Rolle - ich hoffe das sie so viele gehabt, das sie weiss, was sie im Bett will oder auch eben nicht. Ob sie dafür nun 5 oder 25 Männer gebraucht hat, spielt keine Rolle.

Wahnsinn, das eine Frau gleich ein "Flittchen" ist, wenn sie einige Sexualpartner hatten.

35/M
 
G

Gast

  • #17
[Fragestellerin] <MOD: Bitte geben Sie sich freiwillig zu erkennen!>

@8: Ich hatte im alter von 19-25 zusammengezählt ca. 20 x Geschlechtsverkehr mit verschiedenen Partnern, das war meine wilde Zeit und klar war ich manchmal verliebt, manchmal ist es einfach so passiert, mal ein sekt zuviel gehabt oder so, was ist 20x geschlechtsverkehr in 6 Jahren? Nichts. Ich komme heute mit 42 auf ca. 30 Männer, in den letzten vier Jahren hatte ich allein mit 10 Männern Sex, das waren kurze ONS, wo aber angedacht war, dass mehr daraus wird. Ich überbewerte das mit dem schnellen Sex nicht so stark, und sorry, mein jetziger Partner weiß davon nichts, den würds umhauen, und merken tut der überhaupt nichts, wie denn???! Mir sieht man das nicht an, ich bin eine attraktive Frau, die eher anständig und souverän wirkt und trotzdem hatte ich mein Liebesleben, hab eine 12-jährige Ehe hinter mir, wo ich immer absolut treu war, kein Kuss, nichts mit einem anderen, aber vor der Ehe und vor allem nach der Ehe, da ist halt einiges passiert. ich finde das für mich nicht schlimm, aber klar, mich würde es auch irritieren, hättte mein partner soviele frauen schon vernascht. Tja.
 
  • #18
Hängt davon ab ob längere Beziehungen dazwischen waren. Innerhalb von 5 Jahren 25, die Frau wär mir persönlich zu beliebig. Innerhalb von 20 Jahren Single 25 ist zwar immer noch recht viel aber noch im grünen Bereich

Guter Sex? Es gibt Frauen die nach 100 ;Liebhabern immer miserabel im Bett sind und andere nach 5 eine Granate. Sie muss nur das Glück haben einmal auf einen richtige zu trefen, Gilt ebenso für Männer.
 
  • #19
@#14: Der Ekel ist ganz gewiß nicht vorgeschoben, denn mir geht es umgekehrt ganz genauso. Beliebigkeit ist bei Intimität das Abstoßendste, das ich mir vorstellen kann!

Überinterpretiere bitte "Liebe" nicht. Du weißt, dass das nur rhetorisch und unfair von Dir ist. Gemeint ist Verliebtheit und Begehren und die Vorstellung, dass etwas Ernsthaftes daraus werden könnte.

Nein, nicht jede Beziehung beginnt mit einem ONS. Ganz im Gegenteil. Wenn ich verliebt bin und er in mich verliebt ist und wir uns sicher sind, dass wir uns wollen, dann könnte ich mir so gut wie nichts vorstellen, dass beim ersten Sex passieren sollte, dass man danach die Beziehung beendet. Das sind allerhöchstens extreme Ausnahmen wie Fetische, Gewalt oder ähnliches. Normalerweise verliebt man sich und wenn alles andere passt, dann passt es auch im Bett. Jedes frische Paar muss sich im Bett aufeinander einstellen und die erste gemeinsame Nacht ist selten ein guter Maßstab.

Sexuell "erfahrene" Männer (im Sinne von "viele Sexualpartnerinnen gehabt") wissen eben leider oft nicht, was eine Frau will, sondern ziehen das Schema F durch, was "allen vor dir auch gefallen hat". Sie halten sich für tolle Liebhaber, sind aber eigentlich nur Routiniers. Zu wirklich gutem Sex gehört Hingabe, echtes Begehren, echte Gefühle, Experimentierfreude, Einfühlungsvermögen, Beobachtungsgabe. Erfahrung mit einer Vielzahl von Sexualpartnern ist da noch das geringste.

@#17: Aha, liebe Fragestellerin, mal 44, mal 42. Das lässt mich wieder einmal vermuten, dass es zwischen Promiskuität und allgemein mangelnder Moral wohl doch eine Korrelation gibt. Warum nicht einfach ehrlich bleiben? ;-)
 
G

Gast

  • #20
Sexuell erfahren heißt nicht sehr viele partner gehabt zu haben, sondern sich mit der Sexualität und den Vorlieben des jeweiligs anderen Geschlechts beschäftigt zu haben. Also eine Frau / ein Mann kann in ihrem/seinem Leben 50 verschiedene Sexpartner gehabt zu haben - und trotzdem keine Ahnung haben.
 
  • #21
offensichtlich war ich immer mit den falschen frauen zusammen...ich weiss von keiner die anzahl der sexualpartner und keine kennt die zahl meiner. woher kennt ihr die zahl eurer frauen? fragt ihr sie danach? das wäre dann in der tat ein eigenartiges gesprächsthema...ich stelle fest, man kann sich wirklich über alles aufregen!

ich müsste richtig überlegen, um die exakte zahl zu nennen;-)...führt ihr eigentlich buch über eure sexualkontakte? sicher bin ich jetzt promisk.

<MOD: Wir bitten alle Teilnehmer, eng bei der Titelfrage zu bleiben! Es geht nicht darum, woher man es weiß, sondern ob die Sache selbst einen stören würde.>
 
  • #22
@#20: Genau so ist es. Man kann mehr Erfahrung mit einem einzigen Partner haben als anderen mit 50 -- einfach nur gevögelt werden, bringt keine Erfahrung, sondern eher Abstumpfung. Und liebevoll, experimentierfreudig, abwechslungsreich Sex haben kann man viel eher, wenn man sich kennt, vertraut und experimentieren mag.
 
  • #23
@#22: Natürlich kann man darüber sprechen -- muss man aber natürlich nicht unbedingt. Ganz oft ergibt sich so etwas ja im Kontext anderer Themen. Seltsam, dass es Dir nicht so geht, immerhin diskutierst Du hier doch bei den sexuellen Themen auch gerne mit. Ich komme mit Freundinnen, Kollegen und auch Partnern immer wieder auf sexuelle Themen zu sprechen -- warum auch nicht.

Wenn Du die Anzahl Deiner Sexualpartnerinnen nicht überblickst, dann musst Du wohl wirklich zu viele gehabt haben, denn bis zu einer bestimmten Zahl weiß man das einfach und muss nicht nachdenken. Du willst mir doch nicht wirklich weismachen, dass Du nicht relativ genau weißt, mit wievielen Frauen Du schon im Bett warst?! Kann ich kaum glauben... wie kann man das nicht wissen...?
 
G

Gast

  • #24
zu #19: <MOD: Sticheleien entfernt.>

Dein Gesicht möchte ich mal sehen, wenn Dein Liebesobjekt einen Penis auspackt, der nicht viel grösser als ein Finger ist oder wenn der dich plötzlich SM-mäßig beschimpft weil ihn das "so geil macht", behaart ist wie ein Affe, starke Erektionsstörungen hat, NS will oder so schnell fertig ist, dass Du gar nichts davon hast.

Ich bekomme das mittlerweile sogar fertig, dass ich mich sofort anziehe und gehe. Die blöden, entsetzten Gesichter der Supermänner müßtest Du dann mal sehen ! - Und die jammern dann danach nach einer neuen Chance, bei mir aber nicht !

Von wegen "wenn alles andere passt dann passt es auch im "Bett". -So ein Blödsinn !! -Den besten Sex hatte ich mit Männern wo im Alltag fast gar nichts gepaßt hat und den schlechtesten mit einem, wo alles gepaßt hat außer dem Sex.
Lies mal "Salz auf unserer Haut" von Benoîte Groult, dann hast Du wenigstens mal theoretisch eine Ahnung wovon die Rede ist.

Ich war übrigens 19 Jahre verheiratet und immer treu. In anderen festen Beziehungen auch, aber wenn ich einen Partner suche, dann teste ich den auch im Bett und nicht erst nach Monaten. Die vertane Zeit, wenn das nicht passt muss ich mir echt nicht geben. - Wenn der Mann eine miese performance im Bett hinlegt, d.h. o.a. Mängel aufweist, dann wars das. - Da bin ich mittlerweile emanzipiert. - Viele Männer machen das auch so. Die ziehen eine Beziehung erst in Erwägung wenn der Sex stimmt.
 
G

Gast

  • #25
@#13
SCHON 6 oder 7 Sexualpartner???

Also ich (w21) habe eindeutig das Gefühl, dass die Generationen, je jünger sie werden, auch desto lockerer und entspannter damit umgehen, wieviele Partner ein Mann oder eine Frau im Leben hat. Ich hatte 4. Für einige gehe ich da doch glatt schon als Flittchen durch.
Ich kenne einen Mann (gleich alt wie ich) der hatte 27. Ok das finde ich dann doch relativ viel, aber wenn ich mich in ihn verlieben würde, würde ich nicht aus diesem Grund "nein" zu ihm sagen.
 
  • #26
@#25: Die Tendenz der promiskuitiven jüngeren Generation ist bereits wieder rückläufig. Viele seriöse Studien zeigen, dass gerade bei der jüngeren Generation die Sehnsicht nach fester Partnerschaft, Treue und intakter Familie sehr groß ist. Hier hat eindeutig ein positiver Wandlungsprozess begonnen.

Promiskuität ist derzeit bei Jüngeren überwiegend mit unterschichtigem Verhalten verbunden, bei Älteren mit "sexueller Emanzipation" im Sinne der 68er. Die Hypersexualisierung der Medien trägt zwar zur Steigerung der Promiskuitätsakzeptanz bei, aber sie hat zum Glück die obere Hälfte der Bevölkerung nicht stark beeinflusst.

Du solltest Dir sexuelle Beziehungen zu dermaßen promisken Männern (27 Frauen im Alter von 21) dringend noch einmal Überlegen. Die Durchseuchung mit HPV, Herpes genitales und anderen unheilbaren Krankheiten korreliert eng mit der Promiskuität.

Ich persönlich kann es allerdings ohnehin nicht nachvollziehen, dass es emotional erträglich ist. Würde es Dich denn nicht stören, die Nummer 28 zu sein, die er durchs Bett zieht? Wo bleibt da Hingabe, wo bleiben Gefühle, wo Intimität?
 
G

Gast

  • #27
#25 an Frederika

Ich würde mit diesem Mann NIE ohne Kondom schlafen, das ist selbstverständlich!
Wenn er sich in mich verlieben würde, würde er mich ja nicht nur "durchs Bett ziehen".
Aber mit ihm werde ich eh nichts anfangen.

Ich hatte mal einen Mann (auch gleich alt), in den ich mich verliebt habe. Ich war seine Zehnte. Ich weiss nicht wieso, aber es hat mich jetzt nicht derartig gestört, als dass ich den Kontakt abgebrochen hätte.
 
  • #28
@#27: Du solltest dann aber auch weder Fellatio noch Cunnilingus ausüben und keine Zungenküsse tauschen. Brrr... ich finde es einfach nur eklig, mittelbar quasi 30 Exe zu küssen...
 
G

Gast

  • #29
27 @ 28 Keine Zungenküsse? Geschlechtskrankheiten sind ja nicht über Speichel übertragbar, sonst dürfte ich auch nicht aus dem gleichen Glas trinken...
Der Speichel und die Bakterien der anderen Frauen sind ja schon längst weggeputzt, weggewaschen, abgestorben wie auch immer... Dieses Argument höre ich immer wieder, verstehe es aber nicht. Wenn jemand Broccoli isst und ich Broccoli nicht gern habe, diese Person aber 2 Tage nachdem sie Broccoli gegessen hat küsse, sage ich ja auch nicht "igitt ich hab Broccoli gegessen".
 
G

Gast

  • #30
An alle Illusionisten hier, die glauben, man könne bemerken, wie viele Sexpartner ein Mensch hatte:

Bei jedem Mann, bei dem ich mir eine ernsthafte Beziehung vorstellen könnte, lasse ich diverse Dates verstreichen, bis ich küsse und mich ein wenig streicheln lasse. Sollte es wirklich mehr werden, wird er merken, dass ich eine lustvolle, erotisch ansprechbare Frau bin- dann erzähle ich gerne von den wenigen "offiziellen" Partnerschaften und dass es Zeiten gab, in denen ich damals sehr schönen, experimentierfreudigen Sex mit den Partnern hatte.
Er wird in diesem Leben nicht auf die Idee kommen, dass es einige relativ kurze Phasen in meinem Leben gab, in denen ich auch kurzfristige Affairen hatte. Für mich völlig in Ordnung, muss er aber ganz sicher nicht wissen.

Wenn Emotionen dabei sind, ist es ohnehin jedes Mal wie eine kleine Neugeburt, man ist völlig aufgeregt und entdeckt den neuen Partner wie eine unbekannte Welt. Nichts mit Routine abspulen, absurder Gedanke- eher fast wie beim ersten Mal!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.