G

Gast

  • #1

Frauen mit Anstand und Moral unerwünscht?

Meine Beobachtung: Frauen, die bereitwillig mit jedem Kerl ins Bett gehen, sind bei der Männerwelt nicht nur für einen ONS begehrt. Ich (w/36) habe einen anständigen Lebenswandel und hatte bisher "nur" eine intime Beziehung mit 2 Männern. ONS und Affairen lehne ich ab. Musste mir letztens von einem Mann bei einem Date diesbezüglich so einige ironische Bemerkungen anhören. Natürlich habe ich dann nie wieder was von ihm gehört. Eine Kollegin ist in einer Partnerbörse unterwegs. Sie trifft sich mit einem Mann, läßt sich bereitwillig vö****, verbringt den Urlaub mit ihm und hat nebenher noch andere Männer am Start. Jeder Mann wird kurz oder später abserviert, aber alle Männer finden sie klasse.. Meine Cousine, seit ihrem 14. Lebensjahr sexuell aktiv, ist wie ein Wanderpokal durch zahlreiche Männerhände gegangen. Sie heiratet einen seriösen, grundanständigen Mann. Verkehrte Welt, oder?
 
G

Gast

  • #2
Wanderpokale will jeder mal vögeln aber niemand als richtige Partnerin. Wer ein "grundanständiger Mann" darauf reinfällt dann nur weil er nicht vom Vorleben weiß und naiv ist.

Die Kollegin die sich so durch die Welt vögelt wird auch keinen Mann finden außer eben zum Vögeln

Mach dir nicht so viele Gedanke. Die meisten von uns haben nicht soviele Sexpartner und wollen auch keinen Partner mit dermaßen vielen Vorgängern.

Anstand ist viel normaler und erwünschter als du denkst. Du bist nur bißchen frustriert.
 
G

Gast

  • #3
Von verkehrter Welt möchte ich da nicht sprechen - und mit 36 Jahren erst zwei Sexpartner gehabt zu haben ist ehrlich gesagt unterdurchschnittlich, es sei denn du hast mit 18 geheiratet...

Woran hat es denn gelegen, dass du erst so wenig Männer hattest? Eine Frau, die mehrere Sexualpartner hatte, ob freiwillig oder unfreiwillig ist nicht gleich eine Schlampe...

Wir wirkst Du denn äusserlich? [Mod.= gelöscht]

w
 
G

Gast

  • #4
Ausserdem verhält es sich so, dass ich mit meinem Vorleben nicht unbedingt hausieren gehe, gleichgültig ob ich 5 oder 25 Partner hatte, das geht den momentanen Partner auch nichts an, ich wüsste nicht, warum das relevant für meine Beziehung sein sollte - ausserdem schadet eine gewisse Erfahrung im Bett nicht und der andere könnte davon provitieren.

w
 
G

Gast

  • #5
@1 was ist denn aus deiner Sicht ein "grundanständiger" Mann, mehrere Sexpartner gehabt zu haben ist doch nichts Unanständiges mehr?!

w
 
G

Gast

  • #6
Hier nochmal die 2 - deshalb fragte ich die FS, was sie denn optisch für ein Typ ist, eher graue, langweilige, unattraktive Maus oder eher zeitgemäß und offen. Wenn ich natürlich eher die Verklemmte bin, wirke ich automatisch frustig und langweilig - da kann ich noch so grundanständig daher kommen, ich hoffe mal nicht, dass du das "ich bin soooo anständig und meine Hobbys sind Blockflöte spielen und puzzeln" (Beispiel) ständig in den Vordergrund hebst - das wäre völlig sinnlos und ist bei der Partnersuche nicht gerade hilfreich, weil du dann gleich als uninteressant und langweilig abgestempelt wirst.

w
 
G

Gast

  • #7
Ich lese hier immer etwas über Moral. [Mod.= Angriffe gelöscht!]

Ich lese allerdings hier in diesem Pfad sehr wenig über Liebe.
 
G

Gast

  • #8
Was gehen dich eigentlich der Lebenswandel deiner Cousine und deiner Freundin an? Du bist traurig, daß du keinen abkriegst und bezeichnest andere als Wanderpokal!

[Mod.= Diffamierung gelöscht! - Es werden ALLE Poster gebeten, sich mit Angriffen und Vermutungen über die FS zurück zu halten und sich SACHLICH zum Thema und dem tatsächlichen Text zu äußern!]
 
G

Gast

  • #9
Sag mal, über was redest du mit einem Mann beim ersten Date? Also ich habe noch nie bei einem Date die Anzahl meiner Sexpartner angegeben. Mich hat allerdings auch noch nie jemand gefragt.
Mein Mann, den ich dann mit 30 geheiratet habe, hat mich erst viele Jahre später mal gefragt, aber auch eher so aus einem Gespräch heraus als aus Neugier.

Was gehen meinen zukünftigen Partner meine früheren Sexpartner an?
Ich hatte 12 - bin also sicher nicht aus der Norm, aber wen geht es etwas an?

w 53
 
  • #10
Liebe FS,

"anständig" hat nichts damit zu tun, ob man 2, 5, 10 oder 20 Sexpartner hatte, sondern u.a. auch damit, wie man mit diesen Partnern umgegangen ist. Wenn es offene, ehrliche Kontakte waren, spricht nichts gegen "viele" Sexualpartner.

Und deine Cousine kann auch eine Phase gehabt haben, in der sie sexuell sehr aktiv war, und mit ihrem jetzigen Mann einen Menschen an ihrer Seite haben, mit dem sie zur Ruhe gekommen ist, weil die Partnerschaft sie erfüllt.

Wir Menschen sind nicht statisch, wir verändern uns.

Anstatt andere Frauen zu verurteilen, würde ich dir raten, dich zu fragen, woran es BEI DIR liegen kann, dass du wenig männliche Aufmerksamkeit erweckst. Vielleicht ist es aber auch so, dass Männer dich sehr wohl bemerken, du sie aber nicht?

Zu implizieren, dass Männer (generell!) auf "lose Frauen" stehen, ist Wunschdenken, das dich tröstet. Manche Männer stehen in bestimmten Lebensphasen auf Frauen, die für Sex keine Beziehung brauchen. Und umgekehrt genauso.

[Mod.= Überflüssig gewordener Teil gelöscht.]
 
G

Gast

  • #11
Zur FS: mach dir nichts drauß! Es ist so schnurzegal ob du mit 36 Jahren 20 Männer gev... hast oder nur 2. Und die Frauen, die einen Mann nur halten können, weil sie sich jederzeit von ihm [Mod.= achten Sie auf Ihre Wirtwahl!] lassen, sind weder im Kopf besonders hell noch sonstwie als Partnerin attraktiv. Aber so empfinden nur Frauen. Du hast schon recht, wenn du sagst je dümmer und williger eine Frau ist, desto eher bekommt sie einen Kerl ab. Nur du mußt dir dann auch angucken, WAS das für Männer sind, die sich mit solchen Frauen zufrieden geben.
 
  • #12
Es steht jedem Menschen frei, nur zwei oder auch überhaupt keinen Sexualpartner gehabt zu haben. Deshalb wird man nicht zum besseren Menschen.
Andere haben 10 oder 50 Sexualpartner gehabt und sind deshalb weder besser noch schlechter.

Entscheidender ist, warum man mit einem Mann ins Bett geht - will man es, läßt man es geschehen oder dient es einem Zweck.
Ich denke, solange man (und Frau!) es dann tut, wenn sie es wirklich möchte, ist alles ok.
 
G

Gast

  • #13
Lass dich nicht verunsichern durch die Vielvö****. Das hat mit Partnerschaft nichts zu tun, das ist eine reine Vö***gemeinschaft ohne jegliche Substanz. Weiterhin solltest du nicht so viel auf andere schauen, vergleiche dich nicht mit anderen Menschen in deiner Umgebung. Dein Ziel muss es sein den Richtigen aus der Masse zu finden. Viel Glück!
 
G

Gast

  • #14
liebe fs, einig kommentare hier sind wohl von grauen mäuschen, die sich nur als schl... durchs leben bewegen. in wirklichkeit haben sie ein langweiliges leben. die muss man nicht beneiden. jeder nach seiner facon und glaub mir, wirlich glücklich sind solche menschen oft nicht - nur oberflächlich.
wie man schon an machem kommentar erkenne kann. ich bin eine super aussehende frau, und das sagen die männer, nicht ich, habe diesbezüglich
keine probleme jemand kennen zu lernen und könnte viele "mal mitnehmen" mache es aber auch nicht. und ehrlich, hab mich noch nie gelangweilt, normal" zu sein und nicht promisk. *grins
w. 42
 
G

Gast

  • #15
Wenn man eher wenig Erfolg beim anderen Geschlecht (oder bei manchen auch beim eigenen) hat dann sucht man immer dafür Gründe und die bequemsten Gründe sind immer diejenigen bei denen man selbst nicht nur keine Verantwortung dafür hat sondern es sogar auch noch an einer positiven Eigenschaft liegt. So kann man mit dieser unangenehmen Tatsache einfacher umgehen, allerdings wird einen das nie weiterbringen.
Das du den Eindruck hast das nur "Schlampen" bei Männern (auch den sog. seriösen) gut ankommen ist höchst wahrscheinlich einfach nur eine subjektive Wahrnehmung deinerseits.

Fakt ist aber das idR. eine Vielzahl von kleineren Faktoren dazu führen das man keinen Partner findet, aber für die meisten ist es eben einfacher alles auf eine Sache zu reduzieren und zwar am besten auf etwas das man entweder nicht ändern kann oder eben wie in dem Fall eigentlich etwas gutes ist.
Mein Rat wäre das du dich vll. ein wenig selbstkritischer mit dir auseinandersetzt, wobei ich [ ] nicht finde das 2 Partner mit 36 Jahren zu wenig sind. Selbst ein einziger wäre vollkommen normal wenn man halt gleich einen gefunden hätte mit dem man eben entsprechend lange zusammen war.
 
  • #16
Fragestellerin, Du willst doch nicht ernsthaft einen "anständigen" Lebenswandel an der Anzahl der Sexualpartner festmachen? Zum Anstand gehören ganz andere Dinge: Aufrichtigkeit, Zuverlässigkeit (gegenüber Menschen oder z.B. in Gelddingen), sozial angepasstes Verhalten (z.B. als Außenhandelsvertreter keiner 90jährigen Oma eine Lebensversicherung andrehen) Höflichkeit oder ähnliches. Ein Leben frei von Betrug, Diebstahl und (physischer und verbaler Gewalt). Ob Du mit fünf oder zehn Männern im Laufe der Partnersuche im Bett gewesen bist, ist völlig belanglos.

Bist Du sicher, daß Du frei von Neid auf Deine Cousine oder Kollegin bist?

In meinen zwanziger Jahren durfte ich mir von Männern auch Sprüche anhören wie "hab Dich mal nicht so", "sei nicht so verklemmt", "Bist Du frigide?" oder Ähnliches unterhalb der Gürtellinie, weil ich nicht sofort mit einer frischen Bekanntschaft in die Kiste hüpfen wollte.
Wir haben halt beide einfach die falschen Männer getroffen - das ist kein Grund, sich moralisch über die anderen zu erheben.
 
G

Gast

  • #17
Liebe FS, Du hast absolut recht und ich finde, der Mann, der Dich einmal bekommt kann froh sein.
Welcher "normale" Mann will schon eine Frau, welche schon mit 100 Männern geschlafen hat??
Womöglich irgendwelche Geschlechtskrankheiten hat und nicht besser dran ist als eine Professionelle, die zumindest noch Geld dafür nimmt.
Umgekehrt möchte ich auch niemals einen Mann, der schon mit etlichen Frauen intim war, mich ekelt so was richtig an. Vor allem sind, solche Menschen oft Sklaven ihrer Libido, meist auch nicht treu und glauben wenn sie herumrammeln hätten sie sexuelle Erfahrung, dabei wissen diese Leute nicht was Erotik überhaupt ist, denn Sex machen können auch Tiere.
Bleib wie Du bist, auch mit weniger "Bettgeschichten", denn alle Männer dieser Welt haben das Gleiche zwischen den Beinen baumeln, da gibts nichts neues zu entdecken glaub mir.
 
G

Gast

  • #18
Den Beitrag von 17 finde ich ganz gut- Anständigkeit und Moral lassen sich nicht an der Zahl der Sexualpartner festmachen, s.o.g. Beispiele - Höflichkeit etc. Ein Mensch kann, obwohl er wenig sexuelle Erfahrungen hat, dennoch ein Charakterschwein sein und eine Person mit vielen Partnern, ein lieber und zuvorkommender Mensch sein.

Ich glaube nicht, dass die sog. sexuelle Anständigkeit dazu geführt hat, dass Du noch Single bist.

w
 
G

Gast

  • #19
Liebe Fs, erst einmal möchte ich Dir sagen, daß ich einige der beleidigenden Äußerungen weiter oben als total daneben empfinde. Ich hoffe, daß Du darüber hinweg sehen kannst. Es gibt manchmal Äußerungen, die man wohl besser nicht zu ernst nimmt.

Aber zu Deiner Frage: Ich denke, daß verschiedene Lebenseinstellungen allesamt ihre Berechtigung haben. Ich denke auch, das Leute mit diesen verschiedenen Lebenseinstellungen durch die Bank ihre Anhänger haben.

Das gilt sowohl für die eher Lebenslustigen mit vielen, auch sexuellen Kontakten wie auch für diejenigen, die in dieser Hinsicht zurückhaltender sind. Das ist beides als Einstellung zum Leben o. K. und es gibt Beides grundsätzlich sowohl bei Männern als auch bei Frauen.

Das Dein Date ironische Bemerkungen zu Deiner eher zurückhaltenden Art machte, ist eher sein Problem: ihm scheint da wohl etwas die Toleranz für andere Auffassungen zu fehlen. Vielleicht hatte er auch das Pech, das seine Kinderstube nicht so gut war.

Unter keinen Umständen solltest Du Dich davon unter Druck setzen lassen. Du bist in dieser Hinsicht zurückhaltend, und solange das für Dich o. K. ist, gibt es keinen Grund, daran etwas zu ändern.
 
G

Gast

  • #20
Ich denke das Gegenteil ist der Fall. Frauen mit vielen Sexualpartnern sind für viele Männer abschreckend was Partnerschaft angeht. Wenn ein Mann Sex sucht, dann ist ein promiskes Verhalten von Vorteil, da Mann weiß, dass sie leichter rumzukriegen ist als jemand, von dem man solche Geschichten noch nicht gehört hat bzw. das Auftreten auf solch ein Verhalten hindeutet.
 
G

Gast

  • #21
Also wirklich, was ist denn das für ein Thema für die ersten Dates? Darf ich mir das so vorstellen, dass man sich gegenseitig fragt, wieviel Sexpartner man hatte? Das ist doch völlig Schnuppe - ggf. kann ja der andere eine Notlüge verwenden - ihr, die für 1-3 Sexpartner plädiert, seht das ein wenig zu verbissen.

w/39
 
G

Gast

  • #22
@Fragestellerin
Ich will natürlich keinen Wanderpokal als Partnerin. Im Gegenteil, eine solche Frau würde mich anwidern. Schon die Vorstellung, wer da alles dringesteckt hat und was sie womöglich so alles von wem im Mund hatte. Widerlich!

Ich möchte eine anständige Frau, wie Du es nennst, aber eine, die sich beim Sex anstellt, als sei sie ein Wanderpokal. Aber dazu gehört ja immer auch der Mann, der ihr sagt, was er haben möchte und wie.

Wanderpokale sind ekelhaft und turnen mich mega ab. Krass genug, wieviele Wanderpokale es heutzutage schon gibt. Es ist schön zu sehen, dass es mit Dir auch noch andere Frauen, gibt, als die kaputten Dinger, die sich nach dem Diktat des Lifestyle - jedenfalls bei mir - außen vor geschossen haben.

Viel Glück beim Suchen und Finden Deines Richtigen....
 
G

Gast

  • #23
Sei froh und glücklich über deine Situation!
Kein vernünftiger Mann möchte eine Frau als Partnerin mit vielen verschiedenen Bettgeschichten vieler Männer! Daran gibt es nichts zu rütteln. Alles eine Frage des Charakters und der eigenen Selbstzdisziplin. Eine Frau, die schnell rumzukriegen war und ist, welcher Mann möchte die halten? Jede Frau verrät sich diesbezüglich, ohne direkt darüber zu sprechen! m/42
 
G

Gast

  • #24
Also 23: die Bemerkung:Ich möchte eine anständige Frau, wie Du es nennst, aber eine, die sich beim Sex anstellt, als sei sie ein Wanderpokal. Aber dazu gehört ja immer auch der Mann, der ihr sagt, was er haben möchte und wie.

Wie darf ich das verstehen? Frau sollte möglichst unbefleckt sein, aber sich im Bett so anstellen, als hätte sie schon 40 Männer gehabt und Du als erfahrener Mann zeigt ihr dann wo es langgeht - Also klischeehafter gehts wohl nicht.

Frauen die mehrere Sexpartner hben sind kein kaputten Opfer des Lifestyles, woher hast Du denn Deine Informationen? Das ist mit Vorurteilen behaften und sehr abwertend. Oben habe ich schon mal geschrieben, dass selbst ein sexuell weniger aktiver Mensch ein Charakterschwein sein kann. Es kommt doch in einer Partnerschaft auf wichtigere Dinge an, als auf eine Zahl.

w/39
 
G

Gast

  • #25
Habt ihr, die Verfechter der "Moral" schon mal überlegt, dass eine Frau, die schon mehrere Sexualpartner hatte, nicht gleiche eine ist, die mit jedem herumvö****? Manche Frauen sind schon länger Single, wurden verlassen etc.? Da erhöht sich natürlich etwas schneller, die Zahl der Sexualpartner, als wenn ich 20 Jahre in einer festen Beziehung war.

w/39
 
G

Gast

  • #26
Die Kollegin und die Kusine scheinen sehr sexy und attraktiv zu sein, deshalb haben sie viele Chancen bei Männern.
Sie wissen, wie man flirtet und wie sie den Männern auffallen. Da die beiden gerne Sex haben und viele Chancen bei Männern, haben sie eben dementsprechend viele Liebhaber und Affären.

Es ist keine Voraussetzung für die Ehe mehr, dass die Frau jungfräulich oder sonstwie unschuldig sein soll. Im Gegenteil.
Männer lieben es, wenn eine Frau im Bett so viel Spass und Ideen hat wie der Mann selber.
Deshalb heiraten sie lieber eine Frau, mit der der Sex richtig gut ist, die attraktiv aussieht und die sie lieben.

Du wirst schon noch einen Mann finden, der Dich so liebt wie Du bist.

[Mod.= Vermutende Unterstellung gelöscht!]
 
G

Gast

  • #27
Liebe FS,

kann 27 nur zustimmen. Ich würde vorschlagen, dass Du Dir einen Mann aussuchst, der ungefähr dieselben Moralvorstellungen pflegt wie Du - dann wird es vermutlich der Richtige.

w/39
 
G

Gast

  • #28
Die Traum- Frau für eine Partnerschaft:

gutaussehend, zurückhaltend, eventuell etwas schüchtern, wenig Erfahrung mit Männern oder gerne auch eine Jungfrau, eine zarte Annäherung, sie muss erobert werden, dann ist sie es wert...

Und nach fünf oder acht Jahren langweilt er sich grauenhaft, bei jeder kleinen Unstimmigkeit entzieht sie sich für Tage, Wochen oder Monate, kein Wunder, sie selbst hat ja weder Temperament noch eigene sexuelle Bedürfnisse.

Wie viele Jammertiraden der stolzen Ehemänner gab es hier im Forum schon- nur einmal im Monat Sex, seit drei Jahren kein Sex....

[Mod.= Beleidigungen gelöscht. -
@ Alle: Es wäre nett, wenn die Beiträge in diesem Thread endlich sachlich und fair geschrieben und die Ausdrucksweise etwas gewählter würden. - Danke.]
 
G

Gast

  • #29
Jeder sollte nach seinen eigenen Regeln sein Glück finden.....
Und jeder muss die Konsequenzen selber tragen....
LG
 
G

Gast

  • #30
Liebe FS,
ich versuche jetzt mal zu erraten, warum beim 1. Date über die Anzahl Deiner verflossenen Sexualpartner gesprochen hast: Du wolltest den Mann beeindrucken, er sollte wissen, was für ein moralisch aufrechter Mensch Du bist. Dass Dumme war, dass Dir dies nicht gelungen ist, sondern dass er dies im Gegenteil etwas merkwürdig fand.
Ich finde es in Ordnung, mit 36 lediglich zwei Männer "gehabt" zu haben, aber man sollte sich dies nicht ans Revers heften wie einen Orden und gleichzeitig über die Lebensweise anderer Frauen - auch noch der eigenen Cousine - herziehen. Lebe, wie Du möchtest, und nimm davon Abstand, das Tun bestimmter Geschlechtsgenossinnen zu verurteilen.