G

Gast

  • #1

Frauen die gerne reisen und im Ausland gelebt haben abschreckend

Hallo,

ich lese hier oft, dass der klassische heimische Frauentyp gefragt ist.

Würde euch eine Frau die gerne und viel verreist, auch schon alleine verreist ist und sowas wie Couchsurfing und Rucksacktouren gemacht hat/macht und schon mal eine Zeit lang im Ausland gelebt hat abschrecken?

W28
 
  • #2
es wäre nicht nur "kein Problem" sondern eine Vorraussetzung.. wer viel gereist ist, weiss das wir Deutschen nur "ein Teil" sind und unsere Selbstverständlichkeiten eigentlich gar keine sind.. ds fängt beim gebrauch des bestimmten Artikels bei Wörtern an und geht bis zu unserem speziellen Verständnis von "Wahrheit".. ( was andere Länder ganz selbstverständlich anders machen..)
 
G

Gast

  • #3
Ups, wer sucht denn den "heimischen" Frauentyp? Die Zeit zwischen 20 und 30 ist doch dazu da, um diese Dinge zu machen. Man wird dadurch selbstbewusst. Vielleicht bist du bisher auf Männer gestossen, die einen zurückhaltenderen Typ suchen. Lass dich nicht verunsichern. Es gibt genügend Männer, die das toll finden.
 
G

Gast

  • #4
Ganz und gar nicht! Auch viel gereist, MBA in UK, beruflich internatioanl unterwegs, etc. Mir würde das gut passen; erwarte dich als interessante weltoffene Gesprächspartnerin, etc. Falls jemand jedoch nur die Gegend um seinen Geburtsort plus Mallorca kennt, passt es evt. weniger...m 44
 
  • #5
Ja, mich schreckt das definitiv ab.

Ich bin selbst nicht der Typ, der gerne viel reist, und längere Zeit im Ausland kommt für mich überhaupt nicht in Frage, vor allem auch nicht dort arbeiten (auch weil Fremdsprachen nicht gerade ein Stärke sind). Das heißt nicht, dass ich nicht gerne in den Urlaub fahre, aber nicht zu oft, das stresst mich irgendwie.

Ich bin in dieser Hinsicht auch ein gebranntes Kind: Vor Jahren ging eine Beziehung von mir in die Brüche, weil sie unbedingt ein halbes Jahr ins (ferne) Ausland wollte - das ist nicht leicht für eine Partnerschaft, und tatsächlich kam es dann zur Trennung (und das lag nicht an mir). 2 weitere mögliche Beziehungen kamen gar nicht erst zustande, weil die jeweilige Dame noch vorhatte, im Ausland zu arbeiten und sich daher nicht binden wollte.

Generell verbinde ich (auch aus anderen Erfahrungen und Bekanntschaften heraus) mit einer Frau, die gerne viel reist und im Ausland arbeitet, ein unstetes Wesen, jemanden, der immer was erleben muss, den man ständig bespaßen muss, der nicht weiß, wo er eigentlich hin will, der sich noch nicht ausgetobt hat.

Ich tue damit der einen oder anderen Dame wohl Unrecht, aber nach etlichen Erfahrungen auf dem Single-Markt ist Reiselust/Wunsch nach längeren Auslandsaufenthalten für mich sogar ein Ausschlusskriterium geworden.

m/34
 
G

Gast

  • #6
Zum Spaß haben auf keinen Fall. Was gibt es interessanteres als eine Kosmopolitinnen.
Als Partnerin für das Kinderkriegen sieht das wieder anders aus. Mir ist es z.B. wichtig, dass meine Partnerin in ein funktionierendes und möglichst großes, privates soziales Umfeld eingebunden ist, wo der Beruf keine Rolle spielt. So etwas findet man eher bei Frauen, die abgesehen vom Auslandssemester und dem Urlaub, lieber in der Heimat gebleiben sind bzw. bleiben .
 
G

Gast

  • #7
Allmächd, welchen Typ Männer kennst Du denn da? Was soll ich denn mit einer Frau, die nicht mit mir durch den Maya-Regenwald streift, mit der ich nicht über die Naturverbundenheit der Maori reden kann, die vielleicht nicht einmal weiß, was das Besondere an Namaqualand ist?
 
G

Gast

  • #8
Kann man das so pauschal beantworten ?
In meinen jungen Jahren reiste ich auch so einiges umher , dann kam nach meinem Studium ein Job im Ausland, sollte nur für ein zwei Jahre sein, aber ich fands toll dort in Skandinavien, blieb somit hängen, mittlerweile sind weit über 25 Jahre ins Land gezogen und ich lebe weiterhin in Dänemark, bin aber genausooft in Norddeutschland , eben ein Leben rein geschäftlich und auch privat in 2 Ländern ... ob da ein Partner langfristig mit umgehen kann , das frag ich mich auch .... Ich denke mir , ein Mann der selbst beruflich mal hier mal dort ist , ein mann der nicht klammert , wäre ideal ... oder - jedenfalls in meinem Fall -- ein Partner , der das alles einfach mitmacht, wäre wünschenswert... Ob es den gibt wird sich irgendwann wohl zeigen ...

w, 56
 
  • #9
Wen möchtest Du denn kennenlernen?
Den Couchpotato? Den Businessmen? Den Bausparer?

Ich denke mal nicht und somit triffst Du auch nur auf Leute, die von einer Weltenbummlerin nicht abgestoßen werden.

Und was sind Deine Ziele für die nächsten Jahre? Kinder, Heim, Herd?

Btw. Ich gehe im Feb. ein Jahr nach Kanada.
Es gibt mehr die ähnlich ticken.
 
  • #10
Ach was, Unsinn.

Ich war früher sehr, sehr viel unterwegs, habe ein halbes Jahr lang im Ausland gelebt, bin viel und ausschließlich individuell gereist. Später mit kleineren Kindern ging das natürlich nicht, inzwischen wieder, was mein Partner natürlich sehr gut findet.

Meine Männer-Zielgruppe hätte es auch sehr seltsam gefunden, wenn eine Frau unflexibel ist, sich nicht zu recht findet, keine Fremdsprachen spricht. Mich kann man überall aussetzen und ich finde mich zu Recht- dasselbe erwarte ich auch von einem Partner. Die Männer sind doch auch überall unterwegs, wo ist das Problem?
 
G

Gast

  • #11
Ich bin so eine Frau, ich habe 13 Jahre meines Berufslebens in Südamerika, Spanien und Asien gelebt und bin nun solide in der Schweiz, sogar in der Deutschsprachigen, für mich also sehr bieder und langweilig und dies seit 6 Jahren um hier sesshaft zu werden.
Und doch: Wenn ich anfange, etwas von meinem Vorleben zu erzählen dann ist es zuerst interessant aber es vermittelt einfach das Gefühl, unsteht zu sein und vielleicht auch zu flüchten, wenn es nicht mehr passt. Das fast die gesamte Zeit mit dem gleichen Arbeitgeber (nur an verschienenden Orten) war und dies sogar noch eine CH-Firma war, interessiert nicht.
Das ist mir schon ein paar Mal gesagt worden - ich halte mich mittlerweile nun mit meinen Geschichten zurück um nicht den falschen Eindruck zu erwecken.
Mein letztes Date fand diese Umziehen furchtbar, er war mal in Spanien in Urlaub aber den rest tatsächlich nur in der CH oder in D, es passte dann halt einfach nicht.
w, 41
 
G

Gast

  • #12
Ich verreise auch sehr gern, spreche mehrere Sprachen, habe in F und GB gelebt. Mir würde ein Mann, der nur zu Hause bleiben will und sich nicht vom Fleck bewegt, nichts Neues sehen will, schnell in den Wahnsinn treiben. So jemand passt gar nicht zu mir. Und zu Dir auch nicht.
 
G

Gast

  • #13
Was haben denn frühere Auslandsaufenthalte mit der aktuellen Beziehung zu tun. Ich denke, Männer machen sich über das Vorleben der Damen weit weniger Gedanken als umgekehrt. Es gäbe allerdings eine Sache, wo solch ein Auslandsaufenthalt oder die Reisen in der Vergangenheit die Beziehung erheblich beeinträchtigen würden: Wenn die Dame nur noch in der Vergangenheit lebt und von nichts anderen reden kann, als von ihren vielen Reisen und Abenteuern. Das hatte ich nämlich einmal. Da habe ich ganz schnell das Weite gesucht, weil ich mir sowas von fehl am Platze vorkam.
 
  • #14
Für manche, die sich das Heimchen am Herd wünschen, ist eine Frau mit viel Selbständigkeit und Auslandserfahrung sicher ein Problem, das unkontrollierbar erscheint. Es gab schließlich auch Zeiten, in denen man nicht wollte, dass die Frau den Führerschein hat und mit dem Auto sonstwohin fahren konnte...
Dann muss man sich jemand suchen, der passt und einen genauso gearteten Horizont hat.
Ich würde allerdings etwas differenzieren. Leute - egal, ob Männer oder Frauen - die jahrelang nur im Ausland herumgetingelt sind, tun sich oft schwer mit Sesshaftigkeit und noch schwerer mit der Rückkehr in den deutschen Lebensstil.
Wenn nun so jemand sein Leben um 180 Grad wendet, weil nun mal ernst gemacht wird und Familie und Kinder angesagt sind, kann es nach ein paar Jahren gewaltig krachen.
Ich denke da konkret an eine Bekannte, deren Tätigkeit ich seit ein paar Jahren verfolge. Sie flüchtet regelmäßig aus Deutschland nach Asien - Indien, Nepal, Tibet, China - obwohl sie dort kein Wort versteht und arbeitet als Fotografin. Wenn sie nach Monaten nach Deutschland zurückkommt, um sich um Job und Mann zu suchen, um endlich Kinder zu bekommen, fällt ihr die Decke auf den Kopf, ihr ist alles zu eng und sie flüchtet wieder in die exotische Fremde. Um solche Leute würde ich einen Bogen machen, weil sie sich verbiegen, wenn sie seßhaft werden.
Aber ein paar Rucksacktouren und Couchsurfing? Ich bin als junge Frau durch den Ostblock getrampt, das war eine gute Lebensschule. Insofern finde ich die heutigen Möglichkeiten, unaufwändig in entfernte Länder zu kommen, super.
 
G

Gast

  • #15
Ja, liebe FS, mich würde sowas stören, weil ich pauschalierend von Folgendem ausgehen würde:

-Die Wahrscheinlichkeit, dass Dich die Rolle, die für Dich in dem kommenden Lebensabschnitt vorgesehen ist, langweilen würde ist höher als bei einem "klassischen Heimchen".

-Ich wäre dann Bezugspunkt Deiner möglichen Unzufriedenheit und hätte eine "instabilere" Partnerin an meiner Seite mit einem höheren Scheidungsrisiko.

-Deine gesellschaftlich unorthodoxe Art ("Couchsurfing") wäre mir und meinem Umfeld sehr suspekt.

Ich hoffe das hilft irgendwie weiter.

m 30
 
G

Gast

  • #16
Das ist, wie bei anderen Dingen auch, einfach Ansichtssache. Es gibt Männer, für die das abschreckend ist und Männer, für die das eher positiv wirkt. Du musst eben genau den richtigen Mann finden.
Ich selbst habe auch 3 Jahre im Ausland gelebt, bin in meiner Jugend viel gereist und nun, nachdem die Kinder groß sind, reise ich auch wieder viel, meist 2-3 große Reisen im Jahr.
Bei meiner Partnersuche habe ich eben genau diese Extreme kennengelernt, den Mann, der nur in die Pension im Bayrischen Wald fahren möchte, zum Wandern und Relaxen, d oder eben den Mann, mit dem ich mich über Vietnam, Myanmar oder Chile unterhalten kann. Mit dem Einen könnte ich mir keine Partnerschaft vorstellen, mit dem Anderen eben schon.
Und genau so geht es auch den Männern.
 
G

Gast

  • #17
Hallo FS,
ob Frauen wie du unstete Wesen sind? Vielleicht, aber man kann ja auch mit dem Partner zusammen unstet und flexibel sein.
Abenteurer und Diplomaten werden dich vermutlich lieben mit dieser Einstellung, und suchen - und letztere brauchen sogar - Frauen wie dich.
Ein Mann der jedoch eine Frau sucht, die er sicher greifen kann und pragmatisch irgendwelche Risiken abwägt, dürfte hingegen weniger interessiert sein.
Freiheitsliebe kombiniert mit Fernweh ist ein gelebter Traum, eine Lebenseinstellung, und eine Kunst.. denn so leben muss man schliesslich auch können. Und wer diese Kunst beherrscht, der sucht sich einen Partner der ähnlich tickt, da ein anderer gar nicht in Frage kommt.

Was willst du mit einem spiessigen Langweiler, der seinen Hintern nicht aus "Hinterkleintupfingen" raus bewegt? Ich würde meinem Wunschpartner überall hin folgen - weil ich, vielleicht wie du, überall Zuhause sein kann, und das seit vielen Jahren bin. Freunde, Familie und meine Lieblingsstadt trage ich in meinem Herzen, und jedesmal wenn ich nach vielen Wochen Ausland nur mal wieder für ein paar Tage nach Hause fliege, wird mir immer gesagt, dass es sich anfühle als sei ich gar nicht weg gewesen. Wohl auch so eine Kunst.. ;-)

Die Welt ist voll von tollen Männern. Da wird nicht nur einer dabei sein, der zu dir passt.
Viel Spass beim Reisen!
 
G

Gast

  • #18
Was haben denn frühere Auslandsaufenthalte mit der aktuellen Beziehung zu tun. Ich denke, Männer machen sich über das Vorleben der Damen weit weniger Gedanken als umgekehrt. Es gäbe allerdings eine Sache, wo solch ein Auslandsaufenthalt oder die Reisen in der Vergangenheit die Beziehung erheblich beeinträchtigen würden: Wenn die Dame nur noch in der Vergangenheit lebt und von nichts anderen reden kann, als von ihren vielen Reisen und Abenteuern. Das hatte ich nämlich einmal. Da habe ich ganz schnell das Weite gesucht, weil ich mir sowas von fehl am Platze vorkam.
Ich bin auch so eine Frau die noch gerne von ihrem früheren längeren Auslandsaufenthalt träumt, erzählt und ein Wiedersehen mit diesem Land plant.

Tja was soll ich sagen, den letzten Couchpotato-Ex, der dem nicht recht viel abgewinnen konnte, den hat es jetzt richtig hart getroffen, denn seine Neue ist eine Fernbeziehung und muss anfliegen ;-)

Wir erleben gerade die Globalisierung und eine Welt voller neuer Möglichkeiten. Man muss das nicht mögen, doch wie man sieht kommt es auf einen zu.

Und in anderen (Nachbars)ländern ist Erfahrungen sammeln in einem afrikanischen Dorf mittlerweile gar nicht selten. Hierzulande halten dich einige bereits für schräg wenn aus dem schönen Deutschland mal weggingst, um in einem anderen europäischen Land zu leben.

Ähnlich wie in der Arbeitswelt, wo Auslandserfahrung angeblich ein großer Pluspunkt bei der Bewerbung ist, wohingegen einige Arbeitgeber dann beginnen zurückzurudern und es für gar nicht so wichtig halten, ja überhaupt nicht verstehen wozu man's eigentlich gemacht hat, finde ich diese ablehnende Einstellung auf dem Singlemarkt sehr schade.
 
G

Gast

  • #19
Das hängt davon ab was Du und Dein potenzieller Partner im kommenden Lebensabschnitt vor habt.

Ich vermute, dass eine Frau die "alles" will i.e. Partnerschaft, Karriere, Reisen, Kinder schon Männer abschrecken würde. Dahingegen eine Frau die halt nur Reisen will perfekt mit einem Globetrotter harmonisiert und Ihn überhaupt nicht abschreckt. Oder anders herum, es gibt auch Männer, die schreckt eine Frau mit Kinderwunsch ab, weil sie eben die nächsten Jahren Reisen wollen.

M44
 
G

Gast

  • #20
Reisen ist wesentlicher Bestandteil meines Lebens. Wer nicht reist, hat was verpasst!

Welcher Mann sucht denn bitte den heimeligen Typ?? In meinem nahen Umfeld eher keiner.
 
  • #21
dass der klassische heimische Frauentyp gefragt ist.
Das ist meiner Meinung nach eine Fehleinschätzung. Vielmehr sind es gewisse Frauen, die das immer wieder behaupten – wohl hauptsächlich aus Frust, weil selber sie niemand (mehr) will. Dann ist es natürlich einfacher zu behaupten, die "bösen" Männer hätten Angst vor ihnen, den "starken" und "tollen" Frauen – statt sich einzugestehen, dass sie einfach nicht begehrt sind.

Würde euch eine Frau die gerne und viel verreist, auch schon alleine verreist ist und sowas wie Couchsurfing und Rucksacktouren gemacht hat/macht und schon mal eine Zeit lang im Ausland gelebt hat abschrecken?
Ist wohl individuell sehr verschieden. Mich persönlich stören Reisen und Auslandaufenthalte überhaupt nicht, im Gegenteil. Ich reise selber auch gerne und habe auch schon im Ausland gelebt. Was dagegen überhaupt nicht mein Ding ist, sind Rucksacktourismus und Couchsurfing und diese Dinge. Nicht weil es mich "abschreckt" oder weil ich "Angst davor habe", sondern weil es mir ganz simpel kein Vergnügen bereitet. Ich steige schon lange nicht mehr in weniger als 4-Sterne-Hotels ab. Aber wie gesagt: ist einfach individuell sehr verschieden. Nach meinem persönlichen Eindruck dieses Forums hier dürfte Dein Typ sogar viel mehr gefragt sein als meiner – Du entsprichst viel mehr dem Mainstream als ich.
 
G

Gast

  • #22
Hier die FS: Den Eindruck das der klassische Frauentyp gefragt ist hab ich weniger aus der Erfahrung mit Männern die ich aus dem Real Life kenne, als viel mehr durch das Lesen hier im Forum. In diversen Disskusionen wurde gesagt eine Frau sollte hauptsächlich hübch, jung und warmherzig sein und in den alten Rollenmustern denken und ihre Rolle als Hausfrau und Mutter dankend annehmen. Es wunder mich doch sehr dass plötzlich doch der selbstständige Frauentyp gefragt ist. Aber umso besser.

Übrigens mache ich das Couchsurfing nicht weil ich mir kein Hotel leisten könnte, sondern weil man dann weniger Tourist sondern eher ein Gast des jeweiligen Hosts ist und das richtige Leben in dem Land kennen lernt. Beim letzten Couchsurfing hat mich der jenige bei dem ich übernachtet habe mit auf eine Segetour mit seinem Boot genommen und ich hab Leute kennen gelernt die dort wohnten. Sowas passiert einem im 4 Sterne Hotel sicher nicht.
 
G

Gast

  • #23
Ja, liebe FS, mich würde sowas stören, weil ich pauschalierend von Folgendem ausgehen würde:

-Die Wahrscheinlichkeit, dass Dich die Rolle, die für Dich in dem kommenden Lebensabschnitt vorgesehen ist, langweilen würde ist höher als bei einem "klassischen Heimchen".
Liebe FS,

wie du siehst, schreckt es vor allem die ab, die frau sowieso nicht will. Ein gutes Selektionskriterium sozusagen.
 
  • #24
Mich schreckt es nicht ab, im Gegenteil. Ich schätze selbstbewußte und selbständige Frauen schon immer.
Auch wenn sie dabei etwas burschikos wirken würden. Und ich brauche keine "Haushälterin".

Mit reisen - ok. Aber nur dorthin, wo es mir auch gefällt.

Vielleicht kommt so ein Typ Frau weniger bei Männern an ? Weil eigenständig statt unterwürfig. Und sie dann ihr Leben z.B. mehr auf den Beruf und aufs reisen verlagern.
Besser so weit leben, wie es Einem gefällt, anstatt auf schier Alles zu verzichten - bloß wegen einem
Mann ?

(m,51)
 
  • #25
Den Eindruck das der klassische Frauentyp gefragt ist hab ich weniger aus der Erfahrung mit Männern die ich aus dem Real Life kenne, als viel mehr durch das Lesen hier im Forum. In diversen Disskusionen wurde gesagt eine Frau sollte hauptsächlich hübch, jung und warmherzig sein und in den alten Rollenmustern denken und ihre Rolle als Hausfrau und Mutter dankend annehmen.
Wie gesagt: Lass die entsprechenden Statements nochmals Revue passieren oder besser browse nochmals ein wenig durchs Forum, und Du wirst feststellen, dass dieser Eindruck zu grossen Teilen nicht auf Aussagen von Männern basiert, sondern auf Unterstellungen und Anfeindungen von Frauen!

Abgesehen davon machst Du aber auch ein wenig Kraut und Rüben durcheinander. Eine Frau, die gerne und viel reist, kann also nicht jung, hübsch und warmherzig sein, oder was? Also um das ganz klar zu sagen: Für mich muss eine Frau selbstverständlich jung, hübsch und warmherzig sein – aber sie muss auch eine eigene Meinung haben (und nicht das herrschende Gutmenschenprogramm nachplappern und z.B. auch Mut zu Intoleranz zeigen) und intelligent und studiert sein (was für mich persönlich – die Regel bestätigende Ausnahmen vorbehalten – deckungsgleich ist).

Also ein gutgemeinter Tipp: statt die angeblichen "Rollenmuster" der Männer zu kritisieren, vielleicht mal die eigenen Denkmuster etwas genauer anschauen!
 
  • #26
Vielleicht kommt so ein Typ Frau weniger bei Männern an ? Weil eigenständig statt unterwürfig.
Herrje, dass das immer gleich auf diese Emazipationsschiene geschoben wird ... das hat damit gar nichts zu tun. Ich stehe sehr auf selbstständige Frauen, mit unterwürfigen kann ich nichts anfangen.
Ich reise nun mal nicht gerne, was will ich also mit einer Frau, die ständig in der Gegend rumgondelt?

Dass mir ganz nebenbei bemerkt Couchsurfing suspekt ist, ist noch ein ganz anderer Punkt.
 
G

Gast

  • #27
das ist doch mal wieder klassisches schwarz weiß denken.
es gibt sogar leute aus kleinhintertupfing, mit hauptwohnsitz in kleinhintertupfing, die seit ihrer jugend gerne alleine in weit entfernte länder reisen (und nicht nach mallorca, keine pauschalreisen, etc.), rucksack- und roadtrips machen, auslandssemester gemacht haben, freunde überall auf der welt haben und keine "heimchen am herd" sind.