G

Gast

Gast
  • #1

Frau wünscht sich weitere Kinder.

Ich bin seit 7 Jahren mit meiner wunderbaren Frau verheiratet und wir führen eine perfekte Ehe. Sie war vorher schonmal verheiratet und hat eine Tochter vom Ex-Mann, der das Kind niemals anerkennen wollte und auch keinen Unterhalt zahlen will. Er ist echt unmöglich, weswegen sowohl sie als auch ihre Tochter den Kontakt zu ihm komplett abgebrochen haben. Ich bin mit ihr seit 7 Jahren verheiratet und kannte sie vorher schon 3 Jahre. Mit ihrer Tochter hatte ich von Anfang an eine perfekte Beziehung. Sie hat sofort den Kontakt zu mir gesucht und sah mich, als sie jünger war, als Vaterersatz an. Sie ist für mich unglaublich wichtig und praktisch meine eigene Tochter. Jetzt wünscht sich meine Frau ein weiteres Kind, obwohl wir eigentlich geklärt habe, kein Kind mehr zu bekommen.
Ich wollte nie eigene Kinder und konnte mir am Anfang der Beziehung nicht mal vorstellen, Stiefvater zu sein. Ich bin nun froh, diesen Schritt gewagt zu haben, und bin mehr als nur glücklich. Aber eigene Kinder wollte ich nie. Es belastet meine Frau leider etwas, aber ich arbeite einfach zu viel, um Vater zu sein. Als Oberarzt in der Unfallch. habe ich einfach zu viele Nachtschichten und Bereitschaftsdienste, um Verwantwortung für ein eigenes Kind zu übernehmen.
Ich werde demnächst beruflich kürzer treten, da ich mir mehr Zeit für meine Frau und meine Stieftochter nehmen möchte. Jetzt argumentiert sie damit, dass ich ja doch Zeit habe. Ich rechtfertige das damit, dass ich genug Geld verdiene und nicht mehr so viel arbeiten muss, aber sie nagelt mich darauf leider echt fest.
Ich habe auch ehrlich gesagt extreme Angst davor ein eigenes Kind zu bekommen.

Wie soll ich mit dieser Situation umgehen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wenn ein Mann eine Frau liebt, dann zeugt er ihr so viele Kinder, wie sie möchte. Du bist doch ohnehin den ganzen Tag weg. Vermutlich ist deine Frau viel alleine und hat Sehnsucht nach Gesellschaft, Familie und Zusammenhalt, die sie mit dir irgendwo nicht vollwertig ausleben kann. Ängste kann man bekämpfen und ein Mann ist erst mit Kind ein voller Mann. Nur Arbeiten ist auch nicht das Ganze leben. Für mich gehört es auch irgendwo zum Sinn des Lebens dazu, Kinder zu bekommen. Irgendwann bist du alt, in Rente, und deine Frau schaut sich vielleicht nach einem besseren Mann um. Ohne Kinder ist die Wahrscheinlich sehr hoch, im Alter ganz alleine da zu stehen. Das wäre sehr bitter, wird aber ein Großteil der heutigen Kinderlosen so treffen.
 
  • #3
Hallo FS,
Du hast Angst ? verstehe ich nicht ! Die Konstellation ist doch gut. Ihr liebt euch alle und der Ex
hält sich raus. Was das eigene Kind angeht, könntest du wirklich etwas mehr Vertrauen haben,
dass du in der Lage bist die Veränderungen zu gestalten, oder zum teil auch zu akzeptieren.
Diese gehäufte Anzahl an Lebensuntüchtigen Weicheiern gibt es in der Häufigkeit nur in Deutschland. Ich beneide dich, du bist da wo ich hin will, Glück ist auch, seiner Familie zu dienen
und selbst dafür Liebe und Unterstützung zu erfahren. Was du erlebst ist toll und ausbaufähig.
Materielle Randbedingungen, dazu gehört auch Arbeit, bieten keine ausreichende Begründung
für eine Entscheidung gegen ein Kind. Das ist alles optimierbar.
Ein Erfülltes Leben hat man nicht wenn man sich immer in der Komfortzone befindet und
die Ereignisse angenehm dahin plättschern, sondern durch die Annahme von Herausforderungen.
Ein Mann der seine Familie liebt und selbst geliebt wird macht das unmögliche möglich.
Mindestens aber, erreicht er für sich und seine Angehörigen akzeptable Ergebnisse.
Seid für einander da. M 50.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Arbeitet Deine Frau Vollzeit? Wenn sie das nicht macht ist wahrscheinlich Langeweile / fehlende Herausforderungen ein Grund für Ihren Kinderwunsch. Ihre Tochter ist offensichtlich inzwischen in einem Alter wo sie Mama nicht mehr allzusehr braucht. Vielleicht ist sie deswegen auch etwas einsam, kann nicht allein sein. Du bist ja häufig weg.

Du schreibst nichts über die Altersstruktur in Deiner Familie. Wäre aber wichtig.

Ich habe selbst zwei reizende Töchter die ich von Herzen liebe. Allerdings muß ich sagen, daß die ersten 2-5 Jahre mit Babys aus männlicher Sicht Schneiderfahrten sind.

- Der Sex wird deutlich weniger und schlechter.

- Körperlich wird eine Frau die nicht mehr die jüngste oder super sportlich ist nachhaltig unter den Strapazen leiden.

- Mit dem Kind kannst Du bevor es sprechen kann wenig anfangen - Du bist irgendwie dabei aber nicht mittendrin. Noch schlimmer ist die Trotzphase. Insgesamt sind Kinder von 0-5 kein Honigschlecken. Danach kann es super toll werden, aber ab 40+ zählen die Jahre ja doppelt.

- Das Schlimmste: Deine Frau wird viel mehr an Dir herunzunörgeln. Als Mutter eines Kleinkindes hat sie ja die perfekte Opferstellung und das nützten viele aus. Du bist nicht genug zuhause, tust zu wenig im Haushalt, machst zuwenig mit dem Kind, nimmst zuwenig Rücksicht auf Ihre Bedürfnisse und Ihren Stress etc. Unabhängig davon wieviel Du für sie tust. Deine Leistungen wird sie kaum ewahrnehmen.

- Ungerechterweise lieben Frauen Ihre Kinder meist viel mehr als Ihren Partner. Bei einem Kleinkind ist die emotionalle Bindung noch stärker. Da bist Du mit Abstand zweite Priorität. Nicht jeder Mann kann damit umgehen.

Falls Du Dich gegen ein Kind entscheidest überlege Dir ob eine Vasektomie nicht das beste ist um einen von Ihr herbeigeführten biologischen Unfall zu vermeiden. Sag Ihr daß Ihr beide bereits eine Tochter habt und diese groß gezogen hast. Ihr habt nun endlich mehr Zeit für Euch und die willst Du mit Ihr genießen. Plane und mache mit Ihr viele Aktivitäten, damit sie merkt das es kein Baby braucht um Leben in die Bude zu bringen... Am besten geht sie mehr arbeiten (bezahlt oder ehrenamtlich) um auf andere Gedanken zu kommen...

m (47)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo FS,

Ich bin da ganz bei #1. Ein liebender Mann erfüllt seiner Frau alle Wünsche und stellt seine eigenen völlig zurück. Wenn deine Frau noch Kinder will, dann mach sie ihr. Wenn nicht wird sie sich früher oder später trennen, um ihr leben mit einem besseren Mann zu führen, der sie nicht psychisch quält, in dem er ihre Wünsche unterdrückt.
Nebenbei bemerkt hat eine Frau immer die Möglichkeit die Familienplanung selbst in die Hand zu nehmen. Finanziell bist du ja wahrscheinlich ausreichend potent, um ihr im Fall der Fälle Unterhalt zu bezahlen.

W27
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wenn ein Mann eine Frau liebt, dann zeugt er ihr so viele Kinder, wie sie möchte. Du bist doch ohnehin den ganzen Tag weg.

Also selbst als Frau, bin ich da sprachlos! Der Mann möchte beruflich kürzer treten und er möchte mehr Zeit mit seiner Frau und der Stieftochter verbringen. Und wenn eine Frau eine ganze Fußballmannschaft haben will, wer soll die ganzen Kinder ernähren?

Der FS ist ganz sicher schon über 40, wenn er mit seiner Frau von Anfang an einig war, er möchte keine eigenen Kinder, dann muss er auch keine zeugen. Die Frau hat schon ein Kind, welches der FS als das eigene angenommen hat und es auch versorgt hat.

Die Frau sollte sich vielleicht was anderes zu ihrer Verwirklichung suchen oder einen Mann, der ihr der weiteren Kinderwunsch erfüllt.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Lieber FS,

gib nicht nach. Wenn du kein Kind mit dieser und von dieser Frau willst dann ist sie nicht die richtige. Und eure Ehe ist nicht perfekt.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich würde es als Kompliment sehen wenn die Frau mit dir ein Kind möchte. Sie hat schon eins, möchte aber mit dir eines, dsa Kind ist dann ein lebendiges Produkt eurer Liebe. Das ist doch toll. die Frau kümmert sich nun mal am meisten um die Kinder. Wenn sie das gerne machen möchte, ist doch gut.
 
  • #9
Das wird schwierig! Wenn die Frau ein Baby möchte und bekommt es nicht, wird es mehr und mehr Knatsch geben. Ganz ehrlich gesagt, kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass man da als Frau nicht wirklich mehr zurechnungsfähig ist! Punktum: wenn du die beiden (Frau und Stieftochter) behalten willst, erfülle ihren Wunsch! So schlimm ist das nicht.Im Gegenteil: ein Kind ist ein Geschenk und du wirst es lieben! Scheinst ja kein schlechter Kerl zu sein!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lass Dich heimlich sterilisieren. Ich (w, 38 beruflich etabliert, vermögend und verheiratet ) habe auch Angst davor ein Kind zu bekommen und würde es mir nicht oktruieren lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Heimlich sterilisieren lassen? Das wäre genau das Gleiche wie wenn eine Frau einem Mann ein Kind unterschiebt. Das ist ein Vertrauensbruch! Da belügt er doch seine Frau!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Lass Dich heimlich sterilisieren. Ich (w, 38 beruflich etabliert, vermögend und verheiratet ) habe auch Angst davor ein Kind zu bekommen und würde es mir nicht oktruieren lassen.

Also heimlich sich sterilisieren lassen ist genauso daneben, als wenn sie heimlich schwanger wird!

Also ein Kompliment ist so ein Wunsch auch nicht! Ich empfinde es als Frau doch auch nicht als Kompliment, wenn ein Mann zu mir sagt; ich finde den Sex mit Dir gut aber sonnst bin ich lieber alleine.

Warum wird hier immer davon geredet; wenn der FS diese Frau behalten will, muss er dies und das machen. Der FS hat keine Kinder, also keine Altlasten, wenn diese Frau sich von ihm scheiden lässten, denn ihr wird er bei den derzeitigen Gesetzen keinen Unterhalt zahlen müssen, er ist ein Oberarzt, gut wir wissen nicht wie er aussieht - aber der wird Ruck Zuck eine neue Frau finden, mit den Eckdaten (das Problem könnte nur sein, die will dann vielleicht auch noch ein Kind).
[Mod]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #13
Nun ja, hast Du jetzt Angst davor, oder willst Du wirklich kein eigenes Kind? Ganz klar geht das nicht heraus, da Du zuerst vom "nicht wollen" und später von "Angst" sprichst. Das ist ein Unterschied, ein ganz wesentlicher sogar. "Nicht wollen" ist OK und muss respektiert werden. Gegen "Angst" kann man was machen. Sprich nochmals mit ihr in Ruhe, macht doch einen Kompromiss: Sag ihr, Du möchtest erstmal beruflich kürzer treten und ihr sprecht nach einem halben Jahr "weniger Arbeit" nochmals, weil Du das auch mal genießen willst und nicht gleich die nächste Verpflichtung bzw. den nächsten Stress (und ein Baby ist in der ersten Zeit nun mal Stress) haben willst. Du hast jetzt sehr viel Arbeit, wenn dann wieder neuer Stress auf Dich zukommt, naja, einen "burnout"-Papi braucht man auch nicht. w33
 
G

Gast

Gast
  • #14
FS:

Danke für euere Impressionen.
Ich würde mich niemals freiwillig von ihr trennen. Wir sind jetzt beide 43. Unsere kleine kommt so langsam in die Pubertät. Sie ist zwar "nur" meine Stieftochter. Dennoch ist sie praktisch meine eigene Tochter und ich habe sie grossgezogen und aufwachsen sehen. Ich könnte mich niemals von ihr trennen.

Früher wollte ich immer Kind. Ich wollte aber immer meine Karriere ausbauen, und viel Geld verdienen, was ich nun geschafft habe. Nun bin ich über 40 und ich habe einfach Angst, dass es zu spät ist.
Wenn ich jemals Kinder bekommen sollte, dann nur mit dieser Frau.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Die Aussage, dass der FS den Wunsch seiner Partnerin erfüllen soll, ist wahrlich lachhaft. Sie hat bereits ein Kind und gut ist. Wahrscheinlich will sie durch ein Kind von einem Arzt finanziell aussorgen. Und wie wäre es, wenn die Partnerin den Wunsch des FS, kein Kind zu zeugen zu wollen, akzeptiert! ?

W33
 
G

Gast

Gast
  • #17
Das Geld ist nicht das Problem, Du verdienst gut und ein Kinderfreibetrag reduziert die Steuer.

Aber vor was hast Du Angst ? du hast die pefekte Frau für Nachwuchs:

1) Sie hat Kinder - Erfahrung
2) sie hat gemeinsame Kinder - Erfahrung mit Dir
3) sie liebt dich
4) ihr habt ein harmonisches Leben gemeinsam
5) sie sagt "ich halte Dir den Rücken frei"
6) sie nimmt dich wie du bist.

Es ist für sie und ihre Liebe sicher eine große Enttäuschung, wenn Du "nein" sagst ...

Warum sagst Du uns nicht und so verstehen es weder sie noch wir.

Ach und: Andere Männer wären glücklich in deiner lage.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Was kann denn schlimmstenfalls passieren, wenn ihr nicht mehr verhütet?
Entweder ihr bekommt ein Kind oder es klappt nicht, aber ihr habt es wenigstens versucht.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Früher wollte ich immer Kind. Ich wollte aber immer meine Karriere ausbauen, und viel Geld verdienen, was ich nun geschafft habe. Nun bin ich über 40 und ich habe einfach Angst, dass es zu spät ist.

FS naja Du wirst nicht jünger und wenn nicht jetzt wann dann! Wenn Du eigentlich doch Kinder wolltest, dann nutze diese Chance. Wir werden heute so alt. Wenn Du kein eigenes Kind bekommst oder es nicht wenigstens versuchst, dann wirst Du es in 10 oder 20 Jahren bereuen.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Also, wenn diese Frage kein Fake ist, dann kannst Du einfach Vater werden, Du sagst ja selbst, Du bist schon wie ein Vater für Deine Stieftochter. Warum stellst Du Dich dann jetzt so quer? Wieso war das vorher nicht Thema zwischen Euch? Ich kann das erstens sehr gut verstehen, dass Deine Frau ein zweites Kind will und zweitens nach der jahrelangen angeblich so glücklichen Ehe mit Dir natürlich auch ein Kind mit Dir will. Ich hoffe für Euch, dass Du Dich von Deiner Frau dazu festnageln lässt und sie würde Dich damit vermutlich zum glücklichsten Mann der Welt machen. Angst davor, eigene Kinder zu haben, hast Du? Was soll das denn heißen? Als so erfolgreicher Arzt würde das Kind ja nicht am Hungertuch nagen müssen. Alles nur vorgeschobene Argumente.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wenn das so ist, dann wird das auf natürlichem Weg so gut wie kaum mehr klappen, denn die fruchtbarsten Jahre deiner Frau sind ja schon lange vorbei. Eigentlich kein Grund für dich zur übermäßigen Sorge, sie könnte heimlich schwanger werden.

Ich schätze, deine Frau hat Panik davor, dass du sie bald gegen ein jüngeres Modell austauschen könntest, denn sie wird ihren beginnenden körperlichen Verfall spühren, und möglicherweise geht ihr die Phantasie aus, wie sie dich die nächsten 40 Jahre an sich binden könnte. - Außer mit einem eigenen Kind, natürlich. Das ist ihre Joker-Karte.

Eine Sterilisation wäre für die die ideale Alternative, wenn du selber ganz sicher bist, du willst nie Kinder zeugen. Ich würde das auch nicht heimlich machen, sondern eine klare Ansage an deine Frau. Es ist dein Körper, dein Leben, und deine Entscheidung.

Und wenn deine Frau wirklich auf einen so unsäglichen Ego-Tripp ist, und sich deswegen von dir trennen wollte, dann ist das eben so, dann lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. - Ich kann mir das allerdings nicht wirklich vorstellen. Deine Frau pokert zur Zeit sehr hoch, und ihre Drohkulisse ist nur ein Bluff.

Deshalb ist die beste Lösung für dich: Eine klare Ansage, und Sterilisation. Ende der Diskussion.

m
 
G

Gast

Gast
  • #22
Als Oberarzt in der Unfallch. habe ich einfach zu viele Nachtschichten und Bereitschaftsdienste, um Verwantwortung für ein eigenes Kind zu übernehmen.

Wenn du ganz ehrlich zu dir selbst bist, wirst du schnell erkennen, dass dieses Argument nicht verfängt. Wie viele Ober- und Chefärzte und Millionen und Abermillionen anderer Männer, die wirklich sehr viel arbeiten, haben Kinder, oft mehrere. Wärst du eine Frau, würde ich das verstehen, aber so ... sei mir nicht böse, aber ich musste mir das Lachen verkneifen.

Ich werde demnächst beruflich kürzer treten, da ich mir mehr Zeit für meine Frau und meine Stieftochter nehmen möchte. Jetzt argumentiert sie damit, dass ich ja doch Zeit habe. Ich rechtfertige das damit, dass ich genug Geld verdiene und nicht mehr so viel arbeiten muss, aber sie nagelt mich darauf leider echt fest.

Was jetzt? Du willst beruflich kürzer treten, weil du mehr Zeit für deine Familie haben willst oder weil du genug verdienst, auch, wenn du weniger arbeitest?

Ich habe auch ehrlich gesagt extreme Angst davor ein eigenes Kind zu bekommen.

Ja, da sind wir am Punkt, darum geht es. Das ist es.
Wovor hast du Angst? Was ist anders mit einem eigenen Kind, anders als mit deiner Stieftochter?
Was fürchtest du?
Ich habe keine Ahnung, aber wenn du das klären kannst, am besten gemeinsam mit deiner Frau, dann erkennst du, was dich wírklich bewegt. Und was dich davon abhält, der leibliche Vater eines Kindes zu werden - oder auch nicht abhält, wer weiss? Versuch, deinen Befürchtungen auf die Spur zu kommen. Sei ehrlich zu dir selbst.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Hallo FS,

Ich bin da ganz bei #1. Ein liebender Mann erfüllt seiner Frau alle Wünsche und stellt seine eigenen völlig zurück. ...

Und, gilt dies auch andersherum ? (Also: "Eine liebende Frau erfüllt ihrem Mann alle Wünsche und stellt die ihrigen völlig zurück")

Wenn nein: Warum gilt dies nur in einer Richtung?
Wenn ja: Würde Sie ihn dann wirklich - gegen seinen erklärten Willen - zu einem Kind drängen?

Mal so neugierig und ohne Hintergedanken frag (m/51)
 
  • #25
Und, gilt dies auch andersherum ? (Also: "Eine liebende Frau erfüllt ihrem Mann alle Wünsche und stellt die ihrigen völlig zurück")

Wenn nein: Warum gilt dies nur in einer Richtung?
Wenn ja: Würde Sie ihn dann wirklich - gegen seinen erklärten Willen - zu einem Kind drängen?

Mal so neugierig und ohne Hintergedanken frag (m/51)

Naja, weil die Frau sich sowieso meist allein um die Kinder kümmert...
 
G

Gast

Gast
  • #26
G

Gast

Gast
  • #27
Da der FS das nötige Geld hat ist es unverständlich, warum er seiner Frau den Wunsch verwehrt.

Nun, folgt man deiner Argumentation: Warum sollte er? Es ist ja sein Geld, und von den Kindern hat er auch nichts, denn er beteiligt sich ja nicht an der Erziehung, liebt sie nicht, kümmert sich nicht um sie. Also wozu das Ganze? Absoluter Käse deine Argumentation, das einzige was du damit beweist ist, dass du keine Ahnung davon hast, wie Männer ticken. (Oder allzuviel, denn ich habe schon einiges von dir gelesen, und halte dich in Wirklichkeit für einen Mann, der provozieren will.)

m,32
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich kann sehr gut verstehen, dass Sie kein eigenes Kind wollen. Sie sollten an dieser Überzeugung festhalten!

Ihre Familiensituation ist doch perfekt! Eine Tochter, die bald flügge ist und das mit Anfang 40. Sich Ihr Leben jetzt mit einem Kleinkind zu ruinieren, wäre masochistisch!

Vielleicht sollten Sie Ihre Gattin darauf hinweisen, dass es ihrer Tochter gegenüber geradezu unmenschlich grausam wäre, diese jetzt im Teenageralter zum Zusammenleben mit einem Säugling zu zwingen.

Das ist doch Egoismus pur auf Seiten Ihrer Gattin. Sie schulden es sich und Ihrer Stieftochter hier unnachgiebig zu bleiben. In ein paar Jahren hat Ihre Frau diesen Spleen überwunden und ist dann bestimmt selber sehr froh, nicht mit einem Kleinkind belastet zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Hallo FS
meinen Mann musste ich verlassen, weil auch er zu viel Ängste, Bedenken, aber,aber,aber hatte. Ich wollte ein Kind von und mit ihm, weil ich ihn so sehr liebte und das die Krönung unserer Liebe gewesen wäre (NICHT AUS LANGEWEILE!!!) , seinerseits hätte das der größte Liebesbeweis an mich sein können.
TU das Deiner Frau und Dir nicht an: dieses Kind fehlte bei Euch bisher und will bei Euch geboren werden!!!
alles Gute, beneide Euch ein bißchen ;)
 
G

Gast

Gast
  • #30
Wusste Deine Frau von Anfang an, dass Du keine Kinder möchtest?
Wenn ja, dann kannst Du dich natürlich dagegen stellen.
Aber, was bedeutet es für Eure Beziehung? Wenn Deine Frau darauf besteht,
dann folgt schon bald die Trennung. Also bei aller Liebe, würde ich mich nicht
darauf einlassen, wenn ich vorne rein kein eigenes Kind wollte.
Als Frau mit eigenem Kind, hätte ich auch nicht unbedingt den Wunsch nach
mehreren Kindern. Da hätte ich auch zu große Angst, dass mein Mann mein erstes
Kind dann nicht mehr gut behandeln würde.
Warum möchtest Du keine Kinder? Das würde mich jetzt irgendwie auch interessieren?
Geh mal in Dich, möchtest Du vielleicht mit ihr keine Kinder?

Also ich finde Dich, so wie Du schreibst sehr sympatisch. Ein Mann, der seine Arbeitszeit reduziert, um mehr Zeit mit seiner Frau und STIEFtochter verbringen zu können, ist mehr als sympatisch.

In dem Fall kann ich Deine Frau nicht verstehen, aber das liegt auch daran, dass ich nie unbedingt einen Kinderwunsch "auf Teufel komm raus" hatte. Ich bin auch ja kein Maßstab, bei mir ist sicherlich die biologische Uhr defekt. :)

w35 verheiratet mit einem Mann, mit einem sehr großen Kinderwunsch, hihi ;-)
 
Top