• #61
, sowas habe ich selber erlebt mit einer Frau, die Borderline Tendenzen hatte.

Insofern sage ich heute bei solchen Frauen, such dir einen anderen als Opfer, ich brauche das nicht mehr, habe mein Lehrgeld bezahlt.

Viel Glück.
Immer diese Vorurteile gegen Borderliner, da kommt mir die Galle hoch.

Ich kann Rosenmann zwar verstehen, wenn er schlechte Erfahrungen gemacht hat, aber daraus ratzuschlagen, dass alle mit dieser Krankheit sich so verhalten zeugt von wenig Intelligenz. Das sind auch alles Menschen, kreative, witzige, intelligente fühlende Menschen, und viele lernen damit positiv umzugehen.

Mein Exfreund redete von psychisch gestörten, aber schaut mal die Threads, da frage ich mich immer, wer denn die gestörten sind auf dieser Welt... nämlich die, welche keine GEfühle zulassen können, die Horst's dieser Welt, die Menschen die voller Hass sind und alles negativ sehen.

Ja, ich mag emotionaler sein, aber das ist auch ein grosses Potenzial und ich bin sehr gestärkt durch meine Geschichte.

Ich habe das respektlose Verhalten meines Ex-Partners knappe 3 Monate geduldet und viele male Gespräche gesucht bevor ich mich trennte. Ich handle also nicht mehr impulsiv. Wenn die Partnerin eine DBT-Therapie hinter sich hat und das ernst genommen hat, sollte man positiv in Zukunft schauen können.
 
  • #62
Ganz im Gegenteil, oft braucht es erst schwierige oder auch "bewegte" Phasen um zu reifen und weiterzukommen. Und die wirklich interessanten Menschen sind doch meist Menschen, die eben nicht total straight und gleichförmig durchs Leben gegangen sind, ohne Auf und Ab. Sozusagen "krisenunerprobte" Menschen finde ich eher uninteressant - da fehlt oft Lebensnähe und Gelassenheit.
Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte, bzw in in jedem Falle anders. Die Gelassenheit wird dabei aber wohl stets am meisten vom Temperament des Menschen bestimmt.

Ich war mit Frauen zusammen, die ein bewegtes Leben hatten.

Eines kann ich dabei sagen: Es hatte immer einen guten Grund, warum ihr Leben "bewegt" war.
Ich konnte diesen zusätzlichen Erfahrungen letztlich nur wenig Positives abgewinnen, es reicht eigentlich aus , wenn die Frau (und das sehe ich bei uns Männer andersherum ganz ähnlich) ein paar Beziehungen (etwa einstellig) und etwas Lebenserfahrung hatte.
Alles weitere wäre nicht "notwendig" gewesen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #63
Dein Bauch sagt Dir jetzt schon, worauf Du Dich besser einstellen solltest:
Bei dieser Frau schrillen alle Alarmglocken. Mit ihr wirst du auf Dauer in einer festen Partnerschaft nicht glücklich. Allein die Tatsache, dass sie grundsätzlich Männer benötigt um ihr Ego zu polieren sagt doch schon alles. Ein solcher gestörter Charakterzug ist angeboren, den legt man niemals wirklich ab, der ruht zur Zeit vermutlich nur. Ist bei euch die erste Verliebtheit verschwunden wette ich sie verfällt wieder in das alte Muster. Pusht du sie nicht mehr, geht der Ego-Trip eben mit Mr. Neu von vorne los.
...
Ihr labiler Charakter zeigt sich weiter in der (ehemaligen) Drogensucht.
...
Sie kommt mir vor wie ein Chamäleon. Passt sich dem aktuellen Opfer so an wie sie es gerade braucht. Taktik und Kalkül um an ihr Ziel zu kommen.
...
Deshalb, zieh' die Notbremse und zwar so schnell wie möglich. Lass sie laufen, dein Bauchgefühl trügt dich nämlich nicht!
Freilich hast Du zu wenig über aktuelles Verhalten (Extrovertiertheit, Flirtsucht, Distanzwahrung oder Flirtsucht usw.?) geschrieben, als dass von hier aus eine darüber hinausgehende belastbare Einschätzung möglich wäre. Gründe zur Vorsicht gibt es, was Du besser nicht ausblenden solltest.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #64
Weil es mir einfach schwer fällt, zu glauben, dass alle Männer (verschiedene Typen, verschiedenes Alter, Krawattenträger wie Normalos) immer die Schuld am Scheitern der Beziehung getragen haben sollen.
Das würde mir auch zu denken geben, denn Deine Freundin scheint immer allen anderen die Schuld zu geben, wenn was scheitert. Sie ist nun ziemlich jung, also wundert es mich nicht sehr, dass noch nicht so viel Reflektiertheit vorhanden ist.

Vielleicht ist sie wirklich nur Übergangsfrau, wie oben geschrieben, und Du brauchst eine reifere Frau als Partnerin, die allerdings auch sexuell für Dich interessant ist, und nicht durch die Welt läuft mit "ich war es nicht". Das wird dann nämlich auch für Dich ein Problem, weil Du schuld sein wirst, wenn es mit euch scheitert. Man kann dann auch nie kritisieren, weil der andere sich ja als unfehlbar ansieht und es an dir selbst liegen muss.
Eigentlich hast Du auch Gutes geschrieben, Offenheit und Ehrlichkeit usw. Aber wie ehrlich ist sie zu sich selbst, wenn sie nicht erkennt, dass sie ebenfalls Anteil trägt am Scheitern ihrer Beziehung? Und wenn es war, dass sie einen Mann gewählt hatte, der gar nicht zu ihr passte.
 
  • #65
Ich verstehe auch nicht was an der Vergangenheit dieser Dame so "bewegt" gewesen sein soll. Wenn es nach der Definition des TE geht, dann müsste ja jeder Mensch, der studiert hat und mehrere Jahre in einer Großstadt gelebt hat, eine "bewegte Vergangenheit" haben.
...
DAS ist ein Vorurteil, das erweislich unzutreffend ist und das dem FS herzlich wenig weiterhilft. Es gibt Männer, die sich an vielen ONS, Affären, Gelegenheitssex u.ä.m. einer Frau nicht stören. Die Frau täte gut daran, sich einen solchen Mann zu suchen. Der wird dann eine ähnliche Vergangenheit haben und dann werden beide mit dem damit einhergehenden (objektiv erhöhten) Risiko für die Zukunft leben (müssen).
 
  • #66
Sie hat über ein Jahr Kokain konsumiert in beträchtlichen Mengen und dazu jede Menge Alkohol.
Oha, jetzt werde ich extrem hellhörig. Denn, wir reden hier nicht über weiche Drogen wie Gras oder Haschisch, die man in Holland in den 80ern in jedem Coffee Shop auf der Theke in Keksen verbacken fand, sondern über eine "harte" Droge, die sehr schnell extrem abhängig macht. Somit ein ganz anderes Kaliber! Selbst Whitney Houston hat den Absprung nicht geschafft, ruht deshalb jetzt, deine Freundin aber ist clean geworden ganz locker flockig ohne Therapie??? Starker Charakter, Kompliment!

Aber genau da stimmt etwas nicht, wenn man ihr noch junges Leben reflektiert. Ein Mensch, der so sprunghaft agiert hat und Männer für den Egopush braucht ist nicht stark, sondern hat im Selbstwert ganz klar ein Manko. Insofern frage ich mich gerade, ob sie dir nicht verbalen Müll auf die Nase bindet, an den sie letztendlich selbst glaubt!? Auf der Grundlage einer gespaltenen Persönlichkeit? Nichts ist unmöglich!

Ich kann auch dir nur raten, sei vorsichtig. Lass' dich ein, riskiere es, aber beobachte mit Argus- und zusätzlich mit Adleraugen ihr Tun und ihr Verhalten insgesamt.

Unabhängig davon musst du an dir selbst arbeiten. Da ist ja auch nicht alles im grünen Bereich. In Sachen Partnerschaft heißt es ja so schön: Gegensätze ziehen sich an (aber auch nur kurz, auf Dauer passt es nicht) und gleich und gleich gesellt sich gern. Mit Letzterem ist gemeint, dass der Mensch sich immer langfristig mit einem einlässt, der ähnlich gestrickt ist. Gleich stark oder gleich schwach. Das ist zumindest meine Erfahrung bis heute.