• #1

Fernbeziehung noch tragbar?

Hey, wie seht ihr das...
ich 41 führe seit mehreren Jahren eine Fernbeziehung. Entfernung gut 1 1/2 Stunden.
Sie kommt seit Jahren nicht mehr zu mir, wenn wir uns sehen fahre ich immer zu ihr. Gut, ich habe nicht viel Platz, sie hat eine große Wohnung. Trotzdem würde ich mir wünschen, dass sie mal wieder kommt.
Letztes Jahr war ich ziemlich krank, hatte eine Chemo selbst da war sie war kein einziges Mal da. Immer war irgendwas warum sie nicht kommen konnte. Ins KH wegen Corona kann ich noch nachvollziehen, aber in den Phasen wo ich Zuhause war hätte es mir schon auch gut getan.
Ich habe natürlich mit ihr geredet und ihr meine Wünsche genannt und dass mich das getroffen hat, dass sie letztes Jahr nicht da war. Sie hat sich entschuldigt und meinte, dass sie so viel zu tun hätte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Ich habe natürlich mit ihr geredet und ihr meine Wünsche genannt und dass mich das getroffen hat, dass sie letztes Jahr nicht da war. Sie hat sich entschuldigt und meinte, dass sie so viel zu tun hätte.
Und hast Du denn nichts zu tun?

Dann komme halt mal nicht zu ihr, weil es Deinen Zeitrahmen zunehmend sprengt.

Wirst ja hören, was sie dann so sagt.... bis jetzt hat sie einfach besser gespielt als Du.
 
  • #3
Jetzt les dir das Mal in Ruhe durch- du warst an Krebs erkrankt und sie hatte keine Zeit 😱

Warum machst du das den mit?
Wo ist in deiner Erzählung die Partnerschaft? Da ist weder das eine noch Freundschaft noch Respekt.

Das hat übrigens gar nix mit dem Etikett Fernbeziehung zu schaffen, hatte ich auch jahrelang, wen mein Partner so mit mir umgegangen wäre dann hätte er den Zettel EX bekommen.
 
  • #4
Hallo Fritz, so naiv kannst du doch nicht sein, der Dame alle ihre Ausreden abzunehmen. Fahrzeit 1 1/2 Stunden. Da wäre ich in jeder freien Minute bei dir. (Mein LG und ich haben leider 4 Stunden). Ich würde zu dir kommen, auch wenn du nur ein Wohnklo hättest. Allerdings liebe ich meinen LG auch sehr. Und hier liegt der Hase im Pfeffer. Für deine Freundin stehst du bei den Prioritäten in der zweiten oder dritten Reihe. Genügt dir das? Wenn es dir nicht genügt, dann mache Nägel mit Köpfen und sage ihr, daß bei euren gegenseitigen Besuchen kein gesundes Gleichgewicht besteht, daß du an ihrer Aufrichtigkeit zweifelst und daß sich das ändern muß, weil ansonsten eure Beziehung Schaden nimmt. Laß dich nicht länger verschaukeln oder nimm es hin und jammere nicht mehr.
 
  • #5
Ich finde schwierig, das objektiv oder allgemeingültig zu bewerten. Für mich ist jede Art von Beziehungsorganisation in Ordnung, wenn beide damit zufrieden sind, ggf. auch mit einem Kompromiss.

Bei Dir lese ich Unzufriedenheit heraus. Du hast also richtigerweise das Gespräch gesucht, aber ich erkenne keine zufriedenstellende Antwort. "Viel zu tun" ist immer eine Frage der Zeiteinteilung. 1 1/2 Stunden sind ja nun für ein Wochenende keine Weltreise...

Für mich klingt das nach Bequemlichkeit ihrerseits, aber ich kann die Annehmlichkeiten für Dich nicht beurteilen. Könnt ihr das Wochenende bei ihr angenehmer verbringen? Gibt es dort gemeinsame Freunde, Unternehmungen oder eine interessante Umgebung? Wenn Du die Vorteile und den Nachteil von 3 Stunden Fahrt am Wochenende abwägst, zu welchem Schluss kommst Du dann? Wäre eine Option, zu ihr zu ziehen? Oder irgendwo gemeinsam hinzuziehen? Wie sehen die Perspektiven der Beziehung aus? Ist noch Familie geplant?
 
  • #6
Hallo,

entschuldige bitte die Frage, aber bist du dir sicher, dass ihr überhaupt eine Beziehung führt bzw. du mit so einer Frau noch eine Beziehung haben möchtest?

Das ist jetzt nicht so weit...
Sie kommt seit Jahren nicht mehr zu mir, wenn wir uns sehen fahre ich immer zu ihr.
Warum? Und wie häufig seht ihr euch bzw. wie oft bist du bei ihr? Beteiligt sie sich wenigstens an deinen Kosten?
Letztes Jahr war ich ziemlich krank, hatte eine Chemo selbst da war sie war kein einziges Mal da. Immer war irgendwas warum sie nicht kommen konnte.
Und das ist für dich in Ordnung? Du bist schwer krank über Monate und deine "Partnerin" findet nicht einmal Zeit dich zu besuchen und erwartet von dir, dass du zu ihr fährst.
Sie hat sich entschuldigt und meinte, dass sie so viel zu tun hätte.
Deine "Partnerin" führt ein Leben ohne dich und räumt dir keinerlei Platz darin ein. Es scheint ihr ziemlich gleichgültig zu sein was du möchtest, wie es dir geht und was deine Wünsche sind.

Was ist eigentlich deine Vorstellung einer Partnerschaft? Gab es irgendwann mal Pläne einer gemeinsamen Zukunft bzw. wie diese aussehen soll?
 
  • #7
Hatten wir nicht hier neulich aus Sicht der Frau einen Tread, die schrieb, sie hätte nicht mal Zeit, auch als der Partner krank war und schien alles auf Corona und Vielbeschäftigung?? Irgendwie kommt mir das bekannt vor..
 
  • #8
Gut, ich habe nicht viel Platz, sie hat eine große Wohnung. Trotzdem würde ich mir wünschen, dass sie mal wieder kommt.
Letztes Jahr war ich ziemlich krank, hatte eine Chemo selbst da war sie war kein einziges Mal da.
Nicht viel Platz ist für mich kein Argument, sie ist einfach zu bequem, zu faul zu dir zu fahren, die Frau hat doch kein Interesse an dir, merkst du denn das nicht?? Auch interessant, dass du uns fragen musst, du selbst das nicht weißt!
Immer war irgendwas warum sie nicht kommen konnte. Ins KH wegen Corona kann ich noch nachvollziehen, aber in den Phasen wo ich Zuhause war hätte es mir schon auch gut getan.
Man sollte keine Hunde zum Jagen tragen, ich würde an deiner Stelle den Kontakt beenden, so ein einseitiger Kontakt, mehr ist es nicht, würde mich mehr stören, als keinen Kontakt!!
Ich habe natürlich mit ihr geredet und ihr meine Wünsche genannt und dass mich das getroffen hat, dass sie letztes Jahr nicht da war. Sie hat sich entschuldigt und meinte, dass sie so viel zu tun hätte.
Für mich Ausreden pur!
 
  • #9
Du hattest eine Chemo und Sie war kein einziges Mal da!!! Ganz ehrlich. So einen Menschen braucht man nicht.
 
  • #10
Sie hat Dich bzw. Euere Beziehung auf das Niveau heruntergedimmt, das ihr angenehm ist. Das Niveau erfährst Du faktisch. Es behagt Dir nicht. Sie lässt Dich über die Gründe im Unklaren. Ihre Entschuldigung auf Deine Nachfrage bezüglich der Zeit der Chemo ist auch rein taktisch. Sie weicht so diskursiv für einen Moment zurück, um nicht aus sich gehen zu müssen. So wie ein Boxer den Oberkörper zurücklehnt, wer er einen Schlag kommen sieht. Eine Sekunde später ist er wieder in Normalposition.

Sie nimmt Dich nicht für voll. Das ist klar. Die Frage ist, was Du machen willst. Nimm sie doch auch nicht mehr für voll und such Dir was anderes; in Deiner Stadt. Brauchst ihr ja nicht auf die Nase zu binden, mit ehrlicher Kommunikation hat sie es ja nicht. Wenn sich bei Dir was anderes anbahnt, kommst Du halt mal nicht mehr zu ihr.

Interessant wäre dann zu sehen, ob sie überhaupt nachfragt, warum Du plötzlich nicht mehr kommst. Wenn ja, tischt Du ihr ihre Phrasen auf, mal sehen wie sie reagiert. Kann aber auch gut sein, sie lässt Dich einfach wortlos aus ihrem Leben verschwinden.

Mein Jugendkumpel hat das lange Zeit mit seinen Problem-Freundinnen gemacht. Er hat ihnen ihre Medizin verabreicht. Er hatte ein ganzes Repertoire Hohlphrasensprüche, die sie ihm einmal aufgetischt hatten, in petto, mit dem er sie spiegelte. Keine konnte das ab, was sie zuvor noch ihm zugemutet hatte. Sie waren wie nix auf 180.
 
  • #11
Sie kommt seit Jahren nicht mehr zu mir, wenn wir uns sehen fahre ich immer zu ihr. Gut, ich habe nicht viel Platz, sie hat eine große Wohnung.
Dann ist nachvollziehbar, warum sie nicht kommt. Warum suchst Du Dir keine größere Wohnung, in der es nicht so eng ist, wenn die Beziehung nun schon seit Jahren läuft?
Wenn es ein kleines Appartement ist, wo sie dann ständig über ihren offenen Koffer stolpert - auf sowas hätte ich nach einer Arbeitswoche auch keine Lust.

Letztes Jahr war ich ziemlich krank, hatte eine Chemo selbst da war sie war kein einziges Mal da. Immer war irgendwas warum sie nicht kommen konnte.
Dann konkretisiere, was "irgendwas" ist. Sonst kann man nicht beurteilen, ob es Ausreden wengen geringen Interesses sind.
Wenn die Frau AE ist und Kinder hat, dann ist nachvollziehbar, dass sie nicht einfach ein paar Tage wegfahren kann.

Sie hat sich entschuldigt und meinte, dass sie so viel zu tun hätte.
Was konkret hat sie zu tun?

Insgesamt würde ich sagen: wenig Interesse ihrerseit, um für eure Beziehung Aufwand zu betreiben.
 
  • #12
Sie hat sich entschuldigt und meinte, dass sie so viel zu tun hätte.
Gut, sie hat sich entschuldigt und ein windelweiches Zeitargument eingestreut.

Und du? Findest das zwar »schade«, nennst schön brav deine »Wünsche« ... und dann ist alles gut?
Wenn nicht, mach doch mal dein eigenes Fass auf: erkläre ihr genau, was du unter Liebe verstehst und was du nicht mehr hinnehmen wirst. Basta!

Dann kann sie zugreifen, über eine (kostenlose, einfache) Entschuldigung hinweg dir sagen, was ihre Vorstellung von eurer gemeinsamen Beziehung ist. Bewegt sie sich nicht auf dich zu, besonders auch dann nicht, wenn es dir gerade mal schlecht geht (Chemo ist ja nun nicht gerade ein Sommerspaziergang), na dann solltest du realisieren, was das mit euch ist: von Liebe keine Spur. Wenn dir das reicht - schön, dann lebe es weiter so, spar dir dein Jammern.
Wenn es dir nicht reicht, weißt du sicher, wo die Türe ist. Schmerzt eine Weile, aber nicht dauerhaft, so wie jetzt.
 
  • #13
Um Gottes Willen, mach sofort Schluss.
Du warst schwer erkrankt, warst sogar im Krankenhaus und hattest eine Chemo - und sie kam dich KEIN EINZIGES MAL - besuchen???

Und du nimmst das hin? Und fährst immer zu ihr?
Diese Frau liebt dich nicht. Sie schiebt ihre Arbeit vor und besucht niemals ihren schwer erkrankten Freund?

Bitte kratze deinen allerletzten Rest Würde und Selbstwert zusammen und beende diese Beziehung, die keine ist.

Bleibe lieber alleine, oder suche dir eine nette Frau in deiner Nähe.
Das ist KEINE LIEBE. Einen Partner in seiner Krankheit alleine zu lassen.

Bitte, bitte löse dich von ihr.
Kein Mensch hat sowas nötig!

Ich wünsche dir viel Kraft dich von einer Frau zu lösen, die dich ganz offensichtlich nicht liebt.
 
  • #14
Dann ist nachvollziehbar, warum sie nicht kommt. Warum suchst Du Dir keine größere Wohnung, in der es nicht so eng ist, wenn die Beziehung nun schon seit Jahren läuft?
Wenn es ein kleines Appartement ist, wo sie dann ständig über ihren offenen Koffer stolpert - auf sowas hätte ich nach einer Arbeitswoche auch keine Lust.
Man kann doch nicht allen ernstes erwarten, dass er sich eine größere Wohnung besorgt zumal er noch an Krebs erkrankt ist. Da geht es doch in erster Linie darum um wieder gesund zu werden. Er hat ja nicht verlangt, dass sie jedesmal kommt. Nur ab und zu.
Wenn die Frau AE ist und Kinder hat, dann ist nachvollziehbar, dass sie nicht einfach ein paar Tage wegfahren kann.
Ich hatte am Anfang auch eine Fernbeziehung zu meiner Frau. War zwar auch nicht allzu weit. Ungefähr zweieinhalb Stunden. Wenn sie krank gewesen wäre dann hätte ich alles stehen und liegen lassen. Sorry @Vikky keine Zeit zu haben ist für mich eine Ausrede.

Natürlich kann man kleine Kinder nicht alleine lassen. Da gebe ich dir recht. Man kann auch mal fragen ob sie zumindest mal für ein Wochenende von jemanden betreut werden können. Beispielsweise von seinen Großeltern, Freunden usw. Ich würde das bei meinen Freunden machen. Sie genauso wie bei mir.
 
  • #16
Äähm wo genau steht bitte dass die Frau AE ist und Kinder hat???

Genau, nirgends. @Fritz hat nichts davon geschrieben...
 
  • #17
Äähm wo genau steht bitte dass die Frau AE ist und Kinder hat???

Genau, nirgends. @Fritz hat nichts davon geschrieben...
Genau, nirgendwo. Er hat überhaupt keine Angaben gemacht, außer jammer, jammer, die Frau tut nicht, was ich will - darum ja die Fragen, wie ihre Überbeschäftigung konkret aussieht.

Ansonsten: dass sie nicht zu ihm kommt, hat sich über Jahre entwickelt, bildet auch die Beziehung zwischen ihnen ab, wenn es dafür keinen sachlichen Grund gibt und die Regelung keine gemensame Entscheidung war, sondern sich so eingeschlichen hat. Darum ändert sich das nicht plötzlich, auch nicht durch eine Krankheit.
Es sieht so aus, als wäre es für sie eine mehrjährige Fernaffäre ohne irgendeine Beziehungsentwicklung und daher auch kein Beziehunsgverhalten ihrerseits - auch nicht, wenn er krank ist, weil es dafür keine emotionale Basis gibt.

Man kann doch nicht allen ernstes erwarten, dass er sich eine größere Wohnung besorgt zumal er noch an Krebs erkrankt ist.
Ich sage ja nicht, dass er jetzt umziehen soll, sondern erkläre, warum sie die ganzen Jahre nicht gekommen ist - krank war er erst letztes Jahr.
Männer bleiben gern Jahrzehnte in ihrem Trott, wollen nichts ändern und wenn sich dann mal was ändert bei ihnen, dann kommt der Forderungskatalog an die Frau un ddas große Erwachen, dass sie das einfach nicht macht.

Die ganzen Jahre vorher passte es ihm offensichtlich gut, dass die Entscheidung bei ihm lag ob/wann er in ihre größere Wohnung fuhr an den WE, statt dass sie zu ihm in die Enge kommt. Wenn es ihm nicht passte, hatte er Jahre, um an den Bedingungen was zu ändern, hat es aus guten Gründen aber nicht getan.
Weder verschwinden diese Gründe mit ihren Wirkbedingungen durch seine Erkrankung, noch ist die Erkrankung ein Grund, dass die Beziehung anders wird, als sie vorher war.

Der FS hat einfach nicht gemerkt oder war mit der Substanzlosigkeit/Unverbindlichkeit zufrieden - bis er krank wurde. Da merkt er, dass er für solche Fälle andere Wünsche an ihn hat. So funktioniert es aber selten.

Wenn sie dich wirklich lieben würde dann hätte sie sich wirklich für dich Zeit genommen.
Ganz genau. So wie es vorher war (Distanz), passte es für die Gefühlslage beider - jetzt nur noch für sie.
 
  • #18
Sie hat keine Kinder und ist Lehrerin an einem Gymnasium für Deutsch/Bio und Sport, keine zeitintensiven Hobbies...
Wir haben täglich Kontakt und sie sagt daß sie mich liebt.
 
  • #19
Sie hat keine Kinder und ist Lehrerin an einem Gymnasium für Deutsch/Bio und Sport, keine zeitintensiven Hobbies...
Wir haben täglich Kontakt und sie sagt daß sie mich liebt.
Ich finde das schade und traurig, du warst schwer krank und sie steht dir in der schweren Zeit nicht bei.
Für mich wäre das selbstverständlich meinem Freund in solch einer schwierigen Phase beizustehen, ihm zu helfen. Ich denke man ist schwach, fühlt sich nicht gut. Ein bisschen Hilfe (zb. Einkaufen gehen, zuhause helfen aufzuräumen) Zuspruch und Ablenkung tuen da mit Sicherheit ganz gut und helfen wieder schneller auf die Beine zu kommen.

Frage mich ob sie kein schlechtes Gewissen hat nicht für dich da gewesen zu sein wo du sie so sehr gebraucht hast.

Mein Mann hatte, als ich noch zur Schule ging, auch nur eine 1-Zimmer Wohnung und wenn ich ihn besucht habe hat das auch vom Platz gepasst, man zieht doch nicht ein und muss doch nicht seinen halben Hausstand mitnehmen wenn man seinen Partner besucht.

Wenn du dich nicht wohl fühlst in eurer Beziehung, Erwartungen hast die nicht erfüllt werden auch nachdem du mit ihr gesprochen hast, dann ist das nichts auf Dauer.

Eine Frage habe ich noch: Fernbeziehung.. kann es sein, dass sie ein Problem hat so „weite“ Strecken (1,5h finde ich nicht soo weit) zu fahren oder Angst hat? Soll auch solche Frauen geben die ungern so weit fahren, meine Schwiegermutter würde uns alleine auch nie besuchen fahren. Wohnen auch 1,5h entfernt, hier die Strecken sind auch bisschen speziell (kurvig, Berg hoch/runter, keine Markierung oder Fahrbahnrand, Serpentinen) wobei genau das doch super viel Spaß macht da mit dem Auto/ Motorrad her zu düsen 😉

W 27
 
  • #21
Sie hat keine Kinder und ist Lehrerin an einem Gymnasium für Deutsch/Bio und Sport, keine zeitintensiven Hobbies...
Wir haben täglich Kontakt und sie sagt daß sie mich liebt.
Sagen kann man viel, Taten zählen, ich glaube nicht, dass sie dich liebt, sie würde sich anders verhalten, du machst es ihr sehr einfach und sehr bequem, bei mir ging das nicht!
Genau, es funktioniert aber auch nicht, wie sie sich verhält!
Man kann doch nicht allen ernstes erwarten, dass er sich eine größere Wohnung besorgt
Ich besorge doch niemals eine größere Wohnung, wenn ein solcher Kontakt, mehr ist es ja nicht, so oberflächlich und so lieblos geführt wird, für wen? Das ist doch nur eine blanke Ausrede, hätte sie Interesse an ihm, es wird sie voerst gar nicht stören!
Für mich immer wieder unglaublich, wie unwissend und wie blauäugig Menschen um die 40 noch sein können!!
 
  • #22
Was soll das für eine Liebe sein wenn man den Partner während seiner Krankheit alleine lässt?
Ich würde erstmal nicht mehr zu ihr fahren, lass sie kommen wenn sie dich angeblich so liebt.

Warum zieht ihr nicht zusammen?
Lehrer werden überall gebraucht, und ihr könntet euch eine größere Wohnung leisten.

Aber nein, ich hätte die Frau so was von abserviert.
Keine Kinder und Lehrerin....das heißt sie hat dich nicht einmal in den vielen Schulferien besucht?

Schieß die Frau auf den Mond, sorry.
 
  • #23
Lieber Fritz, deine Freundin mag ja viel von Deutsch und Bio verstehen und eine gute Sportlerin sein. Was Liebe ist, weiß sie ganz offensichtlich nicht. Es wird bei ihr wohl so eine Art Gernhaben sein. Vielleicht sollte sie mal die große deutsche Literatur lesen, Thema Liebe.
 
  • #24
Sie hat keine Kinder und ist Lehrerin an einem Gymnasium für Deutsch/Bio und Sport, keine zeitintensiven Hobbies...
Dann kann sie nicht außergewöhnlich viel zu tun haben, d.h. hat keinerlei Interesse an Dir, wenn es für sie mit Unannehmlichkeiten verbunden ist wie Fahrzeit, enge Wohnung...

Wir haben täglich Kontakt und sie sagt daß sie mich liebt.
Täglich Kontakt haben kann auch eher Zeitvertreib (mangels Alternativen, s.o.) als echte Zuneigung sein - eine Floskel, damit es so weiterläuft.
Ihre Liebe umfasst offensichtlich keine Fürsorgekomponenten für den Partner. Das ist nun klar erkennbar und Du kannst für Dich entscheiden, was Du mit dieser Erkennntnis machst.

Frage mich ob sie kein schlechtes Gewissen hat nicht für dich da gewesen zu sein wo du sie so sehr gebraucht hast.
Offensichlich nicht. Er hat es ihr ja gesagt und es kam die "es tut mir Leid"-Floskel ohne Änderung ihres Verhaltens. Das sagt alles.

Mein Mann hatte, als ich noch zur Schule ging, auch nur eine 1-Zimmer Wohnung
Die Partnerin des FS ist aber kein Schulmädchen mehr, sondern Lehrerin und bei mehrjähriger Beziehung nun auch um die 40.
Da hat man irgendwann keine Lust mehr auf beengte Wohnverhältnisse, schon garnicht, wenn man die ganze Woche gearbeitet hat.
Mit Mitte 20 lebst Du doch auch im eigenen Haus und würdest wohl eher nicht zu einem Mann fahren, wo Du dann nach einer Arbeitswoche in einer kleinen Wohnung hocken musst, weil man wegen Corona seit mehr als einem Jahr nirgendwo hinkann.

Ich finde ihr Verhalten auch nicht ok, es zeigt deutlich den Zustand der Beziehung - nichts was ich Beziehung und Liebe nennen würde.
 
  • #26
Hast du ihr das bereits so kommuniziert?
Was sind die Gründe, dass sie nicht kommt?

Ich kenne das so, dass man sich in einer Fernbeziehung abwechselt. Und 1,5 Stunden sind sehr gut machbar! Kein Auto zu haben gilt für mich nicht aus Ausrede. Sag ihr dass du dich in Zukunft abwechseln willst. Wenn sie sagt, sie hätte keine Zeit zu fahren, dann sag einfach, dass du gerade auch keine Zeit hast. Dann merkt sie dass du dir das nicht mehr bieten lässt.

Warum zieht ihr nicht zusammen, gibt es Pläne, wie das weitergehen soll? Wollt ihr Familie? Für mich klingt das so, als ob sie nicht mehr so richtig Lust auf die Beziehung hat und es auslaufen lässt bis was Besseres kommt. LG w31
 
  • #27
Mit Mitte 20 lebst Du doch auch im eigenen Haus und würdest wohl eher nicht zu einem Mann fahren, wo Du dann nach einer Arbeitswoche in einer kleinen Wohnung hocken musst, weil man wegen Corona seit mehr als einem Jahr nirgendwo hinkann.
Wenn ich richtig verliebt wäre bzw auch wenn ich die Frau richtig lieben würde dann würde ich zu der Frau fahren. Selbst wenn sie nur eine ganz kleine Wohnung hätte. Dann wäre es mir auch egal wenn sie nur in einem Wohnwagen wohnen würde.

Natürlich kann man jetzt gerade kaum was machen. Das heißt aber nicht, dass man nur in der Wohnung bleiben muss.
 
  • #28
So reagieren Menschen, die nicht lieben, die alles vom Verstand aus regeln! Wer liebt, möchte ausschließlich der Liebe wegen, den Menschen treffen, nichts anderes!!

Also mit 58 Jahren, möchte ich am Wochenende auch in keiner kleinen Wohnung sitzen, das wäre für mich aber schon vorher ein Ausschlusskriterium......ich habe selber eine tolle Wohnsituation, warum soll ich es mir verschlechtern. Die Umgebung meines Partners muss für mich auch passen, das ist legitim.
 
  • #29
Lieber FS, du erscheinst mir unlogisch oder du hältst wichtige Informationen zurück.
Letztes Jahr war ich ziemlich krank, hatte eine Chemo selbst da war sie war kein einziges Mal da. Immer war irgendwas warum sie nicht kommen konnte. Ins KH wegen Corona kann ich noch nachvollziehen, aber in den Phasen wo ich Zuhause war hätte es mir schon auch gut getan.
Letztes Jahr gab es noch keine Corona Schnelltests. Manche Krankenhäuser haben überhaupt keine Besucher zugelassen (abgesehen bei Geburt/Sterben, Begleitung Minderjähriger).
Ich bin kein Mediziner, aber soviel ich weiß, ist nach einer Chemo das Immunsystem sehr geschwächt. Daher finde ich es nachvollziehbar, dass sie dich auch zu Hause nicht besucht hat. Ich weiß nicht, ob zu der Zeit, als du die Chemo hattest oder kurz danach, die Schulen noch im Lockdown oder schon wieder im Wechselmodell waren. Wenn Wechselmodell, dann hatte sie als Lehrerin immer noch mehr Kontakte als andere Berufsgruppen und zwar zu Kindern und Jugendlichen, die sich nicht immer an die Hygieneregeln halten, egal wie oft sie ermahnt werden.
Jeder verantwortungsvolle Mensch hätte da keine Krankenbesuche bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem mehr gemacht. Sicher hätten dir ihre Besuche auf zwischenmenschlicher Ebene gut getan. Ob du sie überlebt hättest, steht auf einem anderen Blatt.
Deshalb glaube ich dir auch nicht so richtg, dass sie den Zeitmangel ("zu viel zu tun") vorgeschoben hat. Warum sollte sie so etwas sagen, wenn es doch so viel triftigere Gründe gab, dich nicht zu besuchen.
Sie kommt seit Jahren nicht mehr zu mir, wenn wir uns sehen fahre ich immer zu ihr. Gut, ich habe nicht viel Platz, sie hat eine große Wohnung. Trotzdem würde ich mir wünschen, dass sie mal wieder kommt.
Dass sie dich nicht besucht, hat sich in eurer Beziehung so eingeschlichen. Wenn du dir was anderes wünschst, musst du es klar kommunizieren. Einfach: "Ich möchte am WE xxx unternehmen. Komm also zu mir."
xxx müsste dann natürlich was anderes sein, als nur vor Netflix abzuhängen.
 
  • #30
@ Eliye

also wenn es der verständliche Wunsch meines Partners gewesen wäre, dass ich ihn während seiner Chemo besuchen komme, hätte ich das auf jeden Fall gemacht. Notfalls im Freien, am Fenster, aber wo ein Wille da ein Weg. Was *ich* sicher nicht gemacht hätte wäre auf Grund von Corona meinem Freund die Entscheidungsfreiheit vorweg zu nehmen und für ihn zu entscheiden, welches Risiko er bereit ist für einen (meinen) Besuch einzugehen.

Aber ich befinde mich aktuell in einer ähnlichen Situation. Bis jetzt war immer ich die jenige, die zu Besuch gekommen ist. Ich bin gefahren, habe meine Taschen gepackt, mein Benzin verbraucht, wenn man es krass ausdrücken will, sogar das Risiko einen Autounfalls auf mich genommen. Jetzt drehe ich den Spieß nach vielen Versprechungen (die sich nicht bewahrheitet haben) um und schaue, wie viel "er" bereit ist für mich zu tun. Und praktisch vernüftige Gründe lasse ich nicht gelten. Gerade, wenn es auch mal unbequem ist (kleine Wohnung, etc.) zeigt sich doch erst, wie groß der Wille ist.
 
Top