• #1

Fernbeziehung + Kind. Kann das klappen?

Guten Morgen,

ich habe online einen Mann kennengelernt, der ca. 150 km von mir entfernt lebt. Bei uns beiden hat es ziemlich heftig und sehr spontan "Zoom" gemacht - und wie. So etwas habe ich vorher in der Intensität noch nie erlebt Erst mal natürlich gut....

Ich bin 43 Jahre alt und lebe seit ziemlich genau einem Jahr von meinem Mann getrennt. Die Scheidung ist bereits eingereicht. Emotional hat uns schon lange nichts mehr verbunden - diese Beziehung ist also mehr als abgehakt. Ich habe in diesem einen Trennungsjahr auch nicht einmal geweint. Wir haben eine Tochter, 9 Jahre alt, die bei mir lebt.

Mein "Neuer" ist 3 Jahre älter als ich und ungebunden. Keine Kinder, verheiratet war er nicht, ABER er hat eine 23-Jährige (!) Beziehung hinter sich.

Wie schätzt Ihr die Chance ein, dass es mit uns klappt? Einerseits der Spagat zwischen den beiden Wohnorten - wir können uns nur alle 2 Wochenenden sehen - dann wenn meine Tochter bei ihrem Vater ist. Ich möchte sie erst involvieren, wenn ich mir 100 % sicher sein kann, dass diese Beziehung Zukunft hat. Alles ist noch sehr frisch... er sagt, dass er sich darauf freut, irgendwann mal meine Tochter kennenzulernen und lässt mir dafür alle Zeit der Welt. Er hat auch schon betont, dass er ganz sicher nicht versuchen wird, ein "Ersatzpapa" für sie zu sein. Ich finde es toll, dass er dafür offen ist und keine Probleme damit hat, dass es mich eben nur im Doppelpack gibt.

Was mich beschäftigt: Wie groß ist die Wahrscheinlicheit, dass er seine 23-jährige Beziehung schon "verdaut" hat? Die Trennung war 2014, er ist einmal für ein paar Monate zurückgekehrt, danach war endgültig Schluss. Er gibt zu, monatelang in einem Loch gewesen zu sein beteuert aber, alles hinter sich gelassen zu haben und nun einfach nur noch "ankommen" will. Denselben Wunsch habe ich auch - und wie! Meine Angst ist aber einfach nur riesengroß, enttäuscht zu werden, weil jetzt schon unfassbar viele Gefühle im Spiel sind . Ich weiß, dass sich davor keiner schützen kann. Aber ich bin ein Mensch, der nur äußerst ungern die Kontrolle über sich verliert - aber genau das passiert gerade mit mir. Ich kann seit Tagen nichts Vernünftiges essen, fühle mich wie ein Teenie und stehe total neben mir, weil ich nur noch an diesen Mann denken kann. Ihm geht es aber wohl genauso....

Das war es erstmal.... freue mich auf Euer Feedback!
 
  • #2
Liebe FS, das magst du jetzt nicht gern hören, aber alle Ratschläge des Forums können entweder ins Schwarze treffen, völlig daneben liegen oder halbwahr sein. Wir kennen den Mann doch noch weniger als du. Hoffst du, eine Prognose von Wildfremden sei aussagekräftig? Woher sollen wir die hellseherischen Fähigkeiten beziehen?
Hast du die Tendenz, alles zerdenken zu wollen, in der Hoffnung, emotional abgesichert zu sein? Leg das ab. Lass dich darauf ein, lass dir viel Zeit mit dem Tochter-vorstellen etc. und zügele vor allem deine Pferdchen ein wenig, versuche, nicht "wie ein Teenie" zu sein, und nicht völlig aus dem Häuschen zu agieren. Übertreibe es auch nicht mit dem ganzen Hochstilisieren von wegen "seit Tagen nichts essen vor Nervosität", das kann doch nur zu Enttäuschung aufgrund überstürzter Erwartungen führen.

Überdenke auch, ob du nicht vielleicht auch einfach nur unbedingt willst, dass es jetzt mit ihm klappt, weil du denkst, nach dem einen Jahr nun aber genug gewartet zu haben.

Wenn alles klappt, ist das ja super, aber zerdenke es bitte nicht so!
Alles Gute!
 
  • #3
Bei einer Frau mit einem Kind, das nochmindestens 10 Jahre im Haushalt dieser Frau sein wird, gibt es unter den kinderlosen Männern, die sich für solch eine Frau interessieren nur zwei große Gruppen/Varianten:

1. Es findet mittelfristig das Leben mit Kind (Deiner Tochter) richtig gut. Dann möchte er garantiert noch eigene/gemeinsame Kinder!!!

2. Er bleibt dabei, das er keine eigenen Kinder will. Dann gibt es früher, oder später Schwierigkeiten bei seiner Akzeptanz des Vorhandenseins Deiner Tochter!

Die Variante, die Alleinerziehende gerne hätten ...nämlich einen kinderlosen Mann, der super mit den vorhandenen Kinder klar kommt (un mit alem, was damait auch bei der Mutte rin Zusammenhang steht) ...aber keine eigenen will ...ist nur im mikroskopischen Promillbereich zu finden!

V.m46
 
  • #4
Was mich beschäftigt: Wie groß ist die Wahrscheinlicheit, dass er seine 23-jährige Beziehung schon "verdaut" hat? Die Trennung war 2014, er ist einmal für ein paar Monate zurückgekehrt, danach war endgültig Schluss.
Die Frage ist, ob Du selbst für die neue Beziehung bereit bist. Seine Trennung liegt ja schon länger zurück und er hatte sich wahrscheinlich schon vorher innerlich verabschiedet.
Da seine Beziehung länger war, heißt letztlich nicht viel; zumal er ein Mann ist.
 
W

wahlmünchner

  • #5
Ersteinmal:
Große Verliebtheit hat nichts mit der tatsächlichen Passung zu tun und auch nicht damit das es halten kann, ist aber für genug Leute die wichtigste Motivation sich überhaupt in eine Beziehung zu stürzen und diese leben zu wollen.
Alles kann nichts muss. Vielleicht will er gerne eine feste Partnerschaft und bleibt treu bei dir, vielleicht ist ihm auch alles schnell wieder zu viel. Wer soll das wissen? Keiner kann dir das sagen.
Immerhin hatte er eine Beziehung für 23 Jahre...ist also schonmal bereit gewesen dafür
Warum gab es keine Ehe, keine Kinder ?
Wer hat sich getrennt?
Empfand er die Beziehung als schön oder einengend?
Das sind wesentliche Fragen...
 
N

nachdenkliche

  • #6
Was mich beschäftigt: Wie groß ist die Wahrscheinlicheit, dass er seine 23-jährige Beziehung schon "verdaut" hat? Die Trennung war 2014, er ist einmal für ein paar Monate zurückgekehrt, danach war endgültig Schluss. Er gibt zu, monatelang in einem Loch gewesen zu sein beteuert aber, alles hinter sich gelassen zu haben und nun einfach nur noch "ankommen" will. Denselben Wunsch habe ich auch - und wie! Meine Angst ist aber e
23 Jahre und in 2 Jahren will er alles vergessen und restlos bewältigt haben? Das wage ich zu bezweifeln, liebe FS.
Er ist jetzt im Liebesrausch und das betäubt ihn etwas und täuscht die Bewältigung von dieser sehr langen Beziehung vor.
Ich bin da eher skeptisch...
Es kann auch gut gehen. Halte Deine kleine Tochter so lange da raus wie es nur geht. 150 Km sind ansich keine große Entfernung.
Trefft Euch erstmal eine ganze Zeit lang alleine. Wenn sich der erste Rausch gelegt hat, wirst Du sehen. Wie lange kennt Ihr Euch eigentlich schon? Achte mal drauf, ob und wie er über seine Ex spricht, ja? Viel Glück!
 
  • #7
Ich finde, dass es gut klingt mit euch.
Vielleicht geht es nicht gut, aber das weißt du nie und es kann auch sein, dass es dann weder an der Entfernung, noch an deiner Tochter, noch an seiner langen Vorbeziehung liegt, sondern an etwas ganz banalem, z.B. dass der Sex nicht gut ist.
Wir lesen ja hier nicht selten, dass das gerade für Männer eine essentielle Frage ist.
Oder irgendetwas noch Beknackteres.

Ich empfehle dir, dein Glück zu genießen und es nicht wegen einer Eventualität zu belasten.
Sei fröhlich und unbeschwert und freue dich auf die Wochenenden mit deinem Schatz.
Und nerve ihn nicht mit deinen Zweifeln.
Mir drängt sich gerade der Begriff self fullfilling prophecy auf...

w 48
 
  • #8
Vielen Dank für Eure Gedanken!
Es sind keine Kinder vorhanden, weil seine Lebensgefährtin keine bekommen konnte. Er sagte, er hätte schon gerne welche gehabt, aber so sei es nun einmal gekommen - und jetzt wäre der Zug eben abgefahren.

Was mich angeht, so habe ich nicht ein Jahr darauf gewartet, dass ich endlich mal wieder jemanden kennenlerne... im Gegenteil, die Zeit alleine bzw. mit meiner Tochter zusammen - ohne Mann - habe ich sehr genossen und auch jetzt noch keine Probleme damit, alleine zu leben. Dennoch weiß ich, dass ich nicht für immer alleine sein möchte, weil mir langfristig sicherlich etwas fehlen würde; ich bin aber nicht so "verzweifelt", dass ich mich sofort in den nächstbesten verliebe. Das kann man ja eh nicht steuern. Warum es gerade jetzt so heftig eingeschlagen hat, weiß ich nicht.

Von seiner Ex spricht er im übrigen nicht schlecht. Er sagte, dass ihm klar sei, dass beide dazu beigetragen haben, dass es nicht mehr funktioniert hat. Er sucht also die Schuld auch durchaus bei sich selbst...
 
  • #9
Liebe Prettywoman,

@frei und @Serafina formulieren es schon sehr präzise,
Lasse es zu, zerdenke es nicht zuviel. Manche Debatten hier können richtig destruktiv werden.

Ich hatte so eine Beziehung, irgendwann dann von fern auf nah. Hielt 3 Jahre.
Nicht gescheitert an den Kindern, an anderem.

Es gibt die Männer, die AE gut akzeptieren können, auch Kinder mögen, und nicht zwanghaft einen eigenen Vermehrungstrieb haben, vor allem im fortgeschrittenen Alter.

Dir viel Glück, genieße es.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Ja ich bin ein Mann und bin ehrlich Du bist die Flucht nach vorne, nach 23 Jahren lässt man nicht so schnell los ...
Vielleicht habt ihr eine Chance geh nicht in die Vollen genieße es mit bedacht...

D-RAN nicht so schnippisch
Da seine Beziehung länger war, heißt letztlich nicht viel; zumal er ein Mann ist.
Es gibt auch gute Männer ....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Liebe Pretty Woman (interessanter Nick),

wieso muss es denn sicher und zu 100% klappen? Du bist erst seit einem Jahr getrennt und da du emotional die letzten Jahre eine Dürreperiode erlebt hast, ist es klar, dass es jetzt megazooooom macht.
Genieße es doch einfach und wenn es in Richtung Beziehung geht - dann kommt deine Tochter eben mal mit - ganz ungezwungen - da sie Einzelkind ist, würde ich evtl. anfangs sogar eine Freundin mitnehmen und ihn erst mal ganz locker als einen guten Freund vorstellen. Du wirst keine Garantie bekommen, dass ihr eine Beziehung führen werdet, die ewig hält.
Aber natürlich kann es klappen - und wenn nicht, hast du zumindest eine schöne Zeit - das Leben ist nicht planbar und du kannst Dich nicht absichern.
Wieso wollen so viele Frauen immer gleich eine 100%-Sicherheit, dass es eine Beziehung wird?
Das kann man nie wissen.
Es wird ein Beziehungsversuch! Und nach 3-4 Monaten wird es vielleicht etwas Festeres - aber auch dann kann dir keiner sagen, ob es 1 Jahr halten wird oder 23.
Lass Dich doch einfach fallen und genieße.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Liebe FS,
ich finde es hört sich gut bei Euch und mach´Dir nicht soooo einen Kopf. Du kannst den Blick in die Kugel einfach nicht haben und einen Dauergarantieschein gibt´s leider auch nicht. So ist das Leben. Wenn ich mich auf jemanden einlasse, dann besteht immer die Gefahr verletzt zu werden. Wenn ich das nicht will, dann lass´ich mich nicht ein.
Er hat Interesse an Deiner Tochter signalisiert, das ist doch super! Ich kenne das auch anders und dann wird´s richtig schwierig. Freu´Dich , dass er so ist und ihr diese Gefühle füreinander habt.Das ist doch ein Geschenk.
Weshalb sollte er es nicht "verdaut" haben? Ich habe den Eindruck er ist reflektiert und sieht weshalb seine Beziehung nicht mehr funktioniert hat. Dass man mal an vergangenene Beziehung denkt, finde ich normal , schließlich gehören sie zu einem.
Hier wird gern von Altlasten gesprochen. Das ist so negativ. Ab einem bestimmten Alter hat man eben auch schon gelebt und es gibt die eine oder andere Narbe. Doch ich entscheide was diese Narben mit mir tun..ich wünsch´Dir /Euch viel Glück.
 
  • #13
Wir sind alle mehr oder weniger gebrannte Kinder. Und wenn man erst mal gemerkt hat, dass der Ofen heiß ist und dass auch andere Öfen heiss sind, dann wird man vorsichtig. Nach jeder Bauchlandung ist es schwieriger, sich noch einmal einzulassen.

Aber was wäre denn die Alternative? Alleine bleiben. Ganz einfach. Aber wollen wir das? Also wirst Du eben in den sauren Apfel beissen und ein gewisses Risiko eingehen müssen.

Ich kenne dieses Problem. Man zerdenkt sich alles mögliche statt einfach nur zu geniessen. Und zum Schluss hat und sieht man Probleme, die man eigentlich gar nicht hat.

Wenn mir doch nur jemand zeigen könnte, wie ich die Leichtigkeit wieder bekomme, die ich als junger Mensch hatte. Ich kann doch nicht ständig so leben als hätte ich Probleme, die ich eigentlich gar nicht habe, aber ständig vermeiden will. Ja, das Leben ist nicht planbar. Und eine Beziehung schon gar nicht. Da kann man sich mit zuviel Sicherheitsgedanken alles Glück verbauen.

Liebe ist nichts für Feiglinge.
 
  • #14
Danke Euch. Ihr habt ja Recht. Einfach fallen lassen können wäre das Beste - wenn das mal so einfach wäre! Leider bin ich ein Mensch, der Sicherheit braucht und möglichst immer über alles die Kontrolle behalten möchte. Dass das natürlich nicht geht, ist mir klar, damit mache ich mir das Leben wirklich immer sehr schwer. Und da ist natürlich auch die Angst, verletzt zu werden, ganz klar. Auch davor ist keiner gefeit.... hach! Jedenfalls habe ich wirklich den Eindruck, dass er wirkliches Interesse hat - er fragt auch immer: Wie geht es EUCH, nicht nur Wie geht es Dir....

Wie auch immer. Ich versuche, ich zu bleiben und das Ganze locker anzugehen. Samstag sehen wir uns wieder.

Danke für Euren Input.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Ich habe vor meinen Augen den Post eines Mannes, der hier im Forum nachfragt, wie die Chancen für die Zukunft mit einer neu kennengelernten Frau eingeschätzt wird. Diese Frau
  • wohnt 150km entfernt
  • Treffen nur alle zwei Wochen möglich
  • ist AE mit einem Kind im problematischen Alter (was eine neue Beziehung angeht)
  • ist gerade mal ein Jahr(!) von ihrem Ehemann getrennt
  • ist noch nicht(!) geschieden
  • hat Kontakt mit dem Ex-Mann
  • er wird auf unbestimmte Zeit einen Alltag mit(!) Kind nicht erleben und einschätzen können.
Was sollte ich ihm raten (wenn ich Deinen Post nicht kennen würde), auch er trägt ein nicht unerhebliches Risiko?

Bitte vergiss dieses 100% - das gibt es nicht auf dieser Welt, noch nicht mal in der heutigen Technik (siehe: wie hoch und heilig von "Experten" versprochen bei den Atomkraftwerken). Ein Restrisiko bleibt immer, eine Vollkaskoversicherung in Liebesdingen wird nicht angeboten - daher: wer nicht wagt, der nicht gewinnt.