G

Gast

  • #1

Fasching - Gute Gelegenheiten wahrnehmen?

Hallo, wie würdet ihr reagieren, wenn euer Partner/Freund bei einer Faschingsveranstaltung (dem Alkohol reichlich zugesprochen) einer anderen Frau körperlich näher gekommen wäre? Die Annäherung ist angeblich von der Frau ausgegangen...
w 52
 
G

Gast

  • #2
Unter "Ausrutscher" abhaken.
 
G

Gast

  • #3
Er ist ja wohl von dieser Frau nicht mit vorgehaltener und durchgeladener Pistole zum Mitmachen gezwungen worden!

Zunächst wird klar, dass etwas Alkohol und eine sich bietende Gelegenheit auszureichen scheinen, um Deinen Partner so einer Verlockung erliegen zu lassen.
Eine Wiederholung ist zu befürchten ... Mit seiner Charakterstärke ist es nicht weit her.
So betrachtet würde ich mich schwer tun, das einfach so abzuhaken.
 
G

Gast

  • #4
Sowas geht gar nicht (wenn man verpartnert ist) und der Fasching ist dafür überhaupt keine Entschuldigung. Und das sage ich als Mann.

m.
 
G

Gast

  • #6
Das kommt ganz darauf an was "körperlich Nähergekommen" ist. Das man im Karneval enger tanzt und auch Küsschen gibt ist allgemein bekannt, wenn einen das stört sollte man das vorher abklären.
Ich denke schon, dass man sich dort etwas überrumpeln lassen kann, die Frage ist wie er reagiert. Ob er länger mitmacht oder nach "Schrecksekunde" wieder bei Sinnen ist.
 
  • #7
Beim Fasching sollte man genug Kondome dabei haben.

Ich lese immer wieder über die Jahre, daß auch viel Sex, diverse Seitensprünge und einige gezeugte Kinder jedes Jahr an Fasching/Fasnacht/Karneval, usw.
Zwar insgesamt nicht die Mehrheit, aber auch nicht selten.

"körperlich näher gekommen" - wie nahe ?
Also mal ne Umarmung oder ein Küsschen, ist an Fasching nichts Besonderes.
 
G

Gast

  • #9
Im Suff zeigt sich der wahre Charakter. Gegen ein Küßchen ist im Fasching nichts einzuwenden, wenn’s über das faschingsübliche Näherkommen hinausging, ist es ganz gewöhnliches Fremdgehen.
 
G

Gast

  • #10
Geht gar nicht. Überrascht bin ich von Frauen, die das anders sehen.

m
 
G

Gast

  • #11
Ich sehe keinen vernünftigen Grund, warum das Fremdgehen in "der fünften Jahreszeit" anders bewertet werden sollte, als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt.
 
G

Gast

  • #12
Geht für mich gar nicht. Würde ihn danach nicht mehr haben wollen.
w, 49
 
G

Gast

  • #13
Ich würde daraus kein Drama machen und es mir von meiner Frau auch keinesfalls verbieten lassen. Ein solcher Besitzanspruch auf meinen Körper würde mich furchtbar nerven. Ich habe zwar geheiratet, aber mich nicht mit Haut und Haaren verkauft. Meine Frau kann auch machen, wozu sie Lust hat, auch wenn das mit einem anderen Mann ist. - Nicht nur in der Faschingszeit.

Eifersucht und Leidenschaft bedeutet: Wer mit Eifer sucht, was Leiden schafft. Daher suche ich nicht, bespitzle ich nicht und leide nicht.
 
G

Gast

  • #14
Würde nicht passieren, weil es bei uns kein Fasching im tiefen Süden gibt und zweitens hätte ich gar keinen Partner, der zuviel trinkt. Mit einem Trinker mache ich direkt schluß.
Ich hatte genug Alkoholiker in der Familie und genug Probleme damit.
 
G

Gast

  • #15
Wenn da der Alkohol nicht mal als Grund genutzt wird um einmal fremdgehen zu können. Demnach wäre es ja genauso in Ordnung auch sonst immer fremdzugehen, wenn man mal gerade zuviel getrunken hat und alles in ausgelassener Stimmung sind.

Zur Zeit bin ich zwar (leider)Single, aber für mich selbst wäre fremdgehen (und wird es hoffentlich auch nie) in Frage gekommen , entweder man will es oder nicht, der Alkohol macht auch nur hemmungsloser, nicht mehr und nicht weniger.
 
G

Gast

  • #16
Das sagst du vor allem als Mann. Glaube, Frauen sehen das toleranter.
Ein Scherz, oder?
Fasching ist zwar lustig, aber nichts anderes als jedes andere Fest/Party/Discoabend/Geburtstagsfeier etc. bei dem gelacht, getanzt und Alkohol konsumiert wird.
Ganz gleich wo der Partner fremdgrabscht oder fremggeht.... das Ergebnis ist immer dasselbe.
 
G

Gast

  • #18
Ich feiere Karneval. Gern und ausgiebig. Ich trinke, ich tanze, ich flirte, aber wenn ich in einer Partnerschaft bin, dann geht darüber hinaus nicht mal ein Küsschen. Diesen Karneval wieder für mich erlebt. Ich habe vor einigen Wochen einen Mann kennen gelernt, den ich mag. Ich hatte kein Bedürfnis einen anderen zu küssen obwohl ich allein mit Freundinnen raus war und auch nicht wenig getrunken habe und genug Angebote erhalten habe, die mich hätten auf Aufwegen führen können. Wer dem Alkohol die Schuld gibt, sollte die Finger davon lassen oder nur so viel trinken, damit er noch weiß was er tut!
 
G

Gast

  • #19
Allgemeine Regeln gibts keine, das Paar selbst stellt welche für sich auf und das geht auch nur die beiden etwas an.

Wie würde nun ich bei meiner Freundin reagieren?

Kommt auf die Annäherung an. Tanzen ohne Körperteil X an Körperteil Y zu reiben, sehe ich völlig unproblematisch. Engerer Körperkontakt beim Tanzen darüber hinaus, nur wenn wir es als "heiß machen" für danach so ausgemacht haben. Küssen, Grabschen und mehr ist ein No-Go und mir ist dabei auch egal, ob sie mir ebenso mehr Freiräume einräumen würde, eine solche Beziehung wünsche ich nicht.

Achja, Alkohol ist keine Ausrede, im Gegenteil: Wenn ich bereit bin, mehr Alkohol zu trinken, obwohl ich mich dann nicht zusammenreißen kann, bin ich halt mehr an Alkohol und Zügellosigkeit als an Partnerschaft interessiert.

Ich habe aber sowohl bei Frauen als auch bei Männern die Erfahrung gemacht, dass man im Suff zwar primitiver/instinktiver wird, aber Charakterzüge lediglich verstärkt werden.