G

Gast

  • #1

Falten und graue Haare?

Ich bin 40, w, und sehe für mein Alter eigentlich noch recht frisch aus. Problem ist nur, dass auch ich langsam Falten bekomme und auch wenige graue Haare sich bemerkbar machen, was mich nun nicht so stört. Meine Freundinnen flippen bei sowas völlig aus und es geht gleich zur Botoxunterspritzung usw.
Nun habe ich gemerkt, dass einige Männer in meinem Alter Falten und etwas graue Haare als NoGo sehen. Aber sind starre, gebräunte Gesichter denn etwa schöner?
Was meint ihr?
 
G

Gast

  • #2
Ganz ehrlich?
Ich kann Frauen absolut nicht verstehen, welche künstlich nachhelfen.
Aber genau so wenig verstehe ich die Männer, welche sich über Alterserscheinungen der Frauenwelt mokieren.
Trifft doch letztendlich jeden, sowohl Männlein, als auch Weiblein.
Ich bin männlich, 41, und meine Haare sind mittlerweile auch schon recht grau geworden.
Stört mich aber nicht, und wenn es eine Frau stört, dann soll sie halt wegschauen. ;-)
Lass ich dich bitte nicht beeinflussen, bleib' so wie du bist.
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS, ich bin 44 und habe einige graue Haare, die ich regelmäßig töne. Falten sind bei mir kein Problem, denn ich habe kaum welche (dank guter Gene und guter Pflege) und finde die wenigen durchaus attraktiv, denn sie machen ein Gesicht interessanter und charaktervoller. In meinem Freundeskreis kenne ich niemenden, der sich Botox spritzen ließe und auch meine männlichen Bekannten stehen mehr auf Natürlichkeit. Ich denke, jeder sollte aus seinem Typ das Beste machen, aber das bedeutet für mich nicht, sich unters Messer zu legen oder fragwürdige Prozeduren über sich ergehen zu lassen. Du solltest einfach zu dir und deinem Alter stehen. Älter werden wir schließlich alle, auch die Männer.
 
G

Gast

  • #4
Auf diese Männer solltest du großzügig verzichten! Es ist völlig normal ab einem gewissen Alter Falten und graue Haare zu bekommen! Jede und jeder ist davon betroffen. Lass dich nicht kirre machen oder dich gar unterspritzen! Oder willst du einige Wochen mit hämatösen und ödematösen Augen rumlaufen? Ausserdem, je öfter du diese Prozedur wiederholst, desto starrer wird deine Mimik werden. Nun ja, die schokobraunen Gesichter sind winters wie sommers besonders scheußlich anzusehen.
Steh zu deinen Falten und den Silberfäden, sei authentisch, dann wirkst du auch attraktiv (siehe die Fonda).
Bitte suche dir lieber einen normalen Mann, einen ohne vorgefertigte NoGos.
 
G

Gast

  • #5
Ich finde, es kommt darauf an, wie gepflegt jemand ist. Dann sind Falten und graue Haare völlig ok, ab einem bestimmten Alter zumindest. Schönheits-OPs, Liftings etc. fallen doch sowieso auf und lassen einen Menschen oft maskenhaft aussehen und bestimmte körperliche Merkmale verraten dann doch das biologische Alter. Da passt dann so einiges nicht mehr richtig zusammen.
Ein dezentes Makeup, ein gepflegter Haarschnitt und typgerechte, geschmackvolle Kleidung machen viel mehr her als Haarfarbe und Botox. Und das Wichtigste bleibt immer noch die Ausstrahlung, die Lebensfreude und die Authentizität, oder?
 
  • #6
Botox ist Segen und Fluch zugleich. Was irgendwann dann schlussendlich das Aussehen verschlechtert.
Dann kommen die Frauen in den Vorteil, die kein Botox verwendeten.

Graue Haare sind kniffliger. So Manche denken: Graue Haare = Rentner.
Das kann man mit tönen beheben. Zumal tönen m.W. die Haare nicht so belastet, wie färben.
Also entweder die Haare tönen. Oder einen Partner/in finden, dem die grauen Haare nicht stören.
 
G

Gast

  • #7
Naja, gegen graue Haare kann man was tun. Eine Tönung wirkt gleich um Jahre frische und die Haare färben tun sich sogar über 70 jährige noch. Also verstehe ich das Problem nicht wirklcih? Wenn du mit dir zufrieden bist, dann lass dich so wie du bist, wenn du dein Selbstbewußtsein aufpolieren willst, dann kannst du ja genügend an dir ändern.
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS,
liest du vielleicht zu viel über die Thematik: alte Männer schwärmen für junge Frauen?

Wenn du dein Aussehen noch „recht frisch“ findest, warum machst du dir schon jetzt Gedanken über altersbedingte Veränderungen deines Äußeren, die frühestens in 15-20 Jahren aktuell werden? Sicherheitsdenken mag eine Tugend sein, es kann einem das Leben aber auch ganz schön vermiesen.
Einige Fältchen werden die Herren charmant finden und wenige Silberfäden, die dein Haar durchziehen zeugen von Weisheit. Falls deine Haare später grauer werden: es gibt da so ein Zeug in Drogeriemärkten, das die eigene Haarfarbe aktiviert.
Bleib gelassen, Alter kann auch schöner machen, lass dein Äußeres einfach von deiner inneren Schönheit überstrahlen.

w
 
G

Gast

  • #9
Haare kann frau ruhig färben. Aber Faltenunterspritzung ist invasiv und kann Folgeschäden haben. Iris Berben hat dadurch auch einen schiefen Mund bekommen. Das muss echt nicht sein. Wenn frau einigermaßen auf sich geachtet hat/achtet, dann kann das mit den Falten auch so schlimm nicht werden.
 
G

Gast

  • #10
Wenn frau einigermaßen auf sich geachtet hat/achtet, dann kann das mit den Falten auch so schlimm nicht werden.
Sehr naiv. Falten sind zwar AUCH Sache der Pflege, aber gegen schlechte Gene und den Lauf der Zeit hilft auch die beste Creme und die beste Lebensweise nichts. Warum sollte man Falten auch verleugnen? Irgendwann trifft es eben jeden, manche mit 40, manche erst mit 45. Nutzt ja nichts, das zu ignorieren.
Haare kann man so färben, dass es natürlich aussieht. Botox hingegen sieht selten natürlich aus. Deshalb handhabe ich es genauso: Haare färbe ich, zu Falten stehe ich.
w, 42
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,

ich bin fast 10 Jahre älter als du, habe seitdem ich ungefähr 18 bin, immer auf eine sehr gute Ernährung, viel Obst, Gemüse, so gut wie kein Übergewicht, kein Sonnenbaden, viel Schlaf, wenig Stress usw. geachtet. Eine Schwangerschaft mit "Übergewicht" hatte ich, aber die war sehr gut, weil ich halt auch vorher sehr gut auf mich geachtet habe. Ich habe weder Dehnungsstreifen noch sonst was zurück behalten. Dieses Jahr werde ich 50zig und wirke laut meiner normalen Ärzte wie Zahnarzt usw. nie und nimmer so, sonder viel jünger.

Es gibt auch gute Mittel, wie Schüssler Salze usw. um was gutes für Haut (gegen Falten, Haare und Knochen zu machen. Ich nehme seid Jahren zusätzlich Vitamine und Vitamin C. Ich creme und pflege mich seid Jahren auch äußerlich sehr gut. Olivenöl ist ein wahrer Jungbrunnen. Sowohl innerlich, wie auch äußerlich.

Wer so früh altert und graue Haare bekommen hat, ist entweder genetisch damit vorprogrammiert, oder ist in den vergangenen Jahren mit sich selbst nicht gut umgegangen, oder musste viele persönliche Probleme wegstecken, wie eine Frau aus meinem Wohnhaus.

Wenn Geld vorhanden ist, würde ich mir auch helfen lassen. Augenlider-Korrekturen sind nicht mehr teuer und haben oft schon eine massiv auffrischende Wirkung des Gesichtes. Meine Augen habe ich mir vor Jahren lasern lassen. Ohne Brille ist es einfach herrlich.

Es gibt gute biologische Haartönungen und es gibt Frauen, die sportlich trainiert sind und graue kurze Haare haben, dazu farblich passend angezogen sind und einfach klasse aussehen.

w 49
 
G

Gast

  • #13
Der jugendwahn ist verständlich für eine überalterte Gesellschaft, aber man muss ja nicht jeden Blödsinn mitmachen! Ich habe das gegenteilige Problem, bin 40 und sehe maximal aus wie 25. Da wirst du einfach nicht ernst genommen in der Gesellschaft, wenn du deine Lebenserfahrung weitergeben willst. Ich wäre froh, wenn sich mal eine Falte oder ein graues Haar zu mir verirren würde! Außerdem bist du mit 40 immer noch unter dem deutschen Durchschnittsalter (ca. 45 Jahre), also genieß dein Alter!
 
G

Gast

  • #14
Also ich bin auch 40 und graue Haare gehen ÜBERHAUPT GAR nicht!!?
Wie kannst du so eine Frage stellen??
Wenn man als Frau ein bisschen was tut, kann man mit 40 locker wie Anfang 30 aussehen.
Falten? Müssen heutzutage auch nicht mehr sooooo sein.
Gibt ja außer BOTOX auch noch andere Mittel - von Kosmetikunterfangen wie Mikrodermabrasion und Hyluron usw.

w,40
 
G

Gast

  • #15
Ich, W43, hab schon mind., seit ich 30 bin, graue Haare. Ich töne bzw. färbe sie aber seitdem, was sehr gut aussieht. Am schlimmsten finde ich, wenn man den grauen Ansatz sieht, oben auf dem Kopf. Das wirkt einfach irritierend ungepflegt, vor allem, wenn der Rest sehr gepflegt ist.

Seit Mitte 30 investiere ich in gute Kosmetik und schmiere mir viel pflegendes ins Gesicht. Das sieht man wirklich deutlich, und ich sehe auch einen Unterschied zu Frauen, die offenbar nicht in Pflege, Kosmetik und ein natürliches Make Up investieren.

Zudem Bewegung an der frischen Luft, möglichst wenig Stress! Ich denke, das ist für jeden machbar.
 
G

Gast

  • #16
Ganz einfach, liebe FS: bleib so, wie Du Dich wohlfühlst! Ich finde graue Haare auf meinem Kopf (habe etwa 50% Grauanteil bzw HÄTTE ihn) nicht attraktiv und mag mich mit meinem leicht kupferfarbenen, hellen Blond, das immer zu mir gehörte, einfach lieber und würde meine Haare nie kurz tragen. Auch bei anderen Frauen stelle ich-für meinen subjektiven Geschmack-fest, dass graues Haar oft nicht vorteilhaft wirkt, vor allem, wenn die Haare zuvor dunkel waren, das ist dann ein kompletter Typwechsel. Aber, wie gesagt, eine aufgesetzte kosmetische Maßnahme, mit der Du Dich nicht wohlfühlst, bringt nichts. Eine Botoxfratze möchte ich nie haben, könnte mir jedoch vorstellen, in ein paar Jahren meine Oberlider etwas straffen zu lassen, um nicht so müde auszusehen. Wahrscheinlich lasse ich es dann doch-es muss ja nicht jeder operiert herumlaufen;)
(w,45)
 
G

Gast

  • #17
Botoxen würde ich nie, ich erkenne dies wirklich häufig! (Gerade heute wieder an der Kasse) Ich finde dies sieht einfach immer irgendwie unnatürlich aus! Ich entdecke nun bei mir nun immer mehr graue Haare. Es stört mich schon, Doch auch wieder nicht so stark, dass ich meine natürlichen langen Haaren jetzt schon färben möchte. Doch irgendwann werde ich dies dann schon tun.

w35
 
G

Gast

  • #18
@ # 10

Na, ich bin noch 10 Jahre älter als du und du kannst einer alten Frau glauben, auch du wirst faltig werden.
Ich musste richtig über deine Ratschläge lachen, denn du glaubst anscheinend wirklich, dass du die Lösung gefunden hast. Ist aber nicht so.
Schön für dich, wenn du noch keine (oder wenige) Falten hast. Aber das ist zu 90 % genetisch bedingt, wenn du die falschen Gene hast, dann nützt dir die beste Ernährung nichts.
Klar, dass Rauchen, Sonnenbaden und schlechte Ernährung schneller altern lässt, darüber muss man nicht streiten. Aber du tust so, als ob eine gesunde Lebensweise ausreicht.
Ich selbst habe auch das Glück, eine ausgesprochen gute Haut zu haben, das liegt wohl in der Familie, denn sowohl meine ältere Schwester als auch meine Mutter haben eine sagenhafte Haut. Ich achte auf mich, aber ich kenne gleichalte Freundinnen, die wesentlich gesünder leben als ich und trotzdem mehr Falten haben. Und graue Haare sind sowieso einfach mal genetisch. Aber die kann man ja tönen.
Ich finde es unfair, wenn man Menschen einreden will, dass sie selbst schuld sind, wenn sie früher Falten oder graue Haare haben.
 
G

Gast

  • #19
Es könnte auch in die falsche Richtung laufen, wenn Ihr schon in zu jungen Jahren meint, Euer Alter optisch mit Hilfsmitteln verjüngen zu müssen. Wer Jahrzehnte seine Haare färbt, hat vielleicht dann in dem Alter, wenn die Haare wirklich grau und hormonell bedingt spärlicher werden, gar nicht mehr genug Haarvolumen auf dem Kopf, um noch kosmetisch einzugreifen: fragt mal Friseurinnen.

Ich, w 50+, habe bis zu meinem 55. Lebensjahr bis auf Pflegecreme keine verjüngenden Hilfsmittel benutzt. Jetzt, wo tatsächlich kleine Nachhilfen angebracht sind, sind meine Haut und meine Haare noch weitgehend unbelastet, so dass Naturkosmetik und Mineralstoffe noch wirken. Wenn der Körper schon über 20 Jahre lang mit altersbedingten Schönheitsmitteln versorgt wird, lässt die Wirkung der Mittel einfach nach.

Es ist auch genetisch bedingt, mit welchem Alter die Haut anfängt zu altern, aber mit 30 oder 40 schon optische Alterskorrekturen vorzunehmen, halte ich für kontraproduktiv. Der Zeitpunkt, wo es sinnvoll wird, altersbedingtes Aussehen abzumildern, kommt bestimmt, aber noch nicht zwischen dem 30. und 45. Lebensjahr. In diesem Alter hat man doch noch so viel Lebendigkeit und Spannkraft, so werden die wenigen grauen Haare und die kleinen Fältchen locker ausgeglichen.
 
G

Gast

  • #20
Ich bin Ü50 und stehe zu meinen Fältchen, sie gehören zu mir und sind ein Spiegel meines Lebens. Meine Haare töne ich alle 3 Monate, das reicht völlig aus, wobei ich das Glück habe, nur ein paar graue Stränchen zu haben, die fallen noch nicht wirklich auf. Aber irgendwann mal, wenn es mehr werden, dann werde ich auch mit grauen Haaren herumlaufen.
Menschen (egal ob Frauen oder Männer), die im hohen Alter noch mit pechschwarzen oder knallroten Haaren rumlaufen und ein glattes Gesicht haben, finde ich einfach nur lächerlich. Jeder Mensch weiß, dass man mit 70 nicht mehr faltenfrei sein kann und auf jeden Fall graue Haare hat.
Aber manche Menschen verpassen eben den Zeitpunkt, ab dem eine optische Korrektur nicht mehr glaubwürdig ist. Dann wird es nur noch peinlich.
Rein theoretisch kann ich verstehen, dass man Botox spritzen lässt. Aber ich glaube, wenn man anfängt, kann man nicht mehr aufhören und dann kommt es eben zu diesen lächerlich entstellten Fratzen.
 
G

Gast

  • #21
w, 49. Ich gehörte immer zu Kreisen in denen man lange Zeit keine gefärbte Haare trug, höchstens mal Strähnchen. Seit wir alle älter geworden sind, färben die meisten ihre Haare. Ich hatte immer sehr dunkle Haare und lasse sie mir seit ein paar Jahren in einem Aubergine-Ton mit schwarzen Strähnchen färben. Wenn ich heute meinen grauen Ansatz sehe, kann ich mir unmöglich vorstellen grau herumzulaufen, dann geht es auch schnell zum Nachfärben. Ich fühle mich gefärbt in meinem Alter sehr wohl. Ich achte darauf, dass das Gesamtbild stimmt, da muss schon mal etwas mehr make up her als früher.

Botox? Wie die FS kenne ich auch Freundinnen, die sich spritzen lassen, das sieht sogar gut aus. Meine Sache ist das noch nicht. Mit meinen Fältchen komm ich gut klar, sie stören mich nicht. Vielleicht sehe ich das in einigen Jahren anders, vor 10 Jahren hätte ich auch nicht gedacht, dass ich gefallen an gefärbten aubergine-schwarzen Haaren finde.
 
G

Gast

  • #22
Liebe FS

mein Freund wird dieses Jahr 50. Natürlich hat er Stirnfalten und starke Labialfalten. Männerhaut ist zwar rund ein Fünftel dicker als zarte Frauenhaut, aber irgendwann erwischt es auch die Männer. Die Konturen werden weicher, die Lippen dünner. Er ist in den letzten beiden Jahren sehr stark ergraut.
Zuerst waren es nur ein paar graue Strähnen. Aber er hat viel Streß und Druck im Job
und das wirkt sich wohl auch aus. Die grauen Haare stören mich überhaupt nicht. Von mir aus kann er weiß werden, es mindert nicht seine Anziehungskraft. Was mich stören würde sind dicke Warzen, grosse Leberflecken, Blutschwämme oder ausgeprägte Tränensäcke. Letztere sind auch ein Warnzeichen dass etwas mit dem Stoffwechsel nicht mehr optimal läuft. Bei der ganzen Optimierung des Äußeren wird oft vergessen dass Botox und Co allein nichts an den inneren Ursachen ändert. Echter Luxus ist es wenn du sanft Altern darfst weil du dein Leben besser einrichten kannst, weniger Stress statt mehr hast.
 
G

Gast

  • #23
es mag Männer geben, die sich an Falten und/oder grauen Haaren stören. Aber in dem Fall würde ich den betreffenden Mann als störend empfinden, außerdem als oberflächlich.
Entweder er interessiert sich für mich als Person (mit allen Haken und Ösen) oder er kann es gleich sein lassen.
Bin jetzt 49 und habe vor ein paar Tagen die ersten Silberfäden an den Schläfen entdeckt. Na und? Färben oder Tönen? Wozu denn?
Falten, Schwangerschaftsstreifen etc.? Klar, wer hat die nicht. Und außerdem: bei Männern ist ab 40 auch nicht mehr alles taufrisch und so knackig wie bei einem 25jährigen. Stört das uns Frauen sonderlich?

Was ein NoGo ist (und zwar völlig unabhängig davon, ob es sich um Männlein oder Weiblein handelt, ist das Sich-Gehen-Lassen. Damit meine ich, wenn jemand auseinandergeht wie ein Hefeteig oder ungepflegt rumgammelt so nach dem Motto "hab ja eine/n abgekriegt, wozu soll ich mich dann noch groß pflegen". Das ist dann ein Zeichen mangelnder Wertschätzung gegenüber dem/r Partner/in. Wer möchte denn schon mit einem wabbeligen Koloß in die Federn hüpfen, nur weil man (zu dünneren Zeiten) mal ja gesagt hat?
 
G

Gast

  • #24
m, ich finde es ist überhaupt nicht oberflächlich, wenn ich eine Frau mit ansprechend gefärbten Haaren attraktiver finde als eine mit grauen. Frauen mit grauen Haaren sehen halt meistens älter aus (bei Männern vermutlich nicht anders, wobei ich gefärbte Männer schrecklich finde). Aber eine 50jährige blond gefärbte Dame, kann doch sehr attraktiv sein. Selbst die wesentlich ältere Jane Fonda sieht gut aus, aber nicht wegen grauen Haaren.
 
G

Gast

  • #25
Oh Gott, mit 40 graue Haare?
Also ein paar Lachfalten gehen, tiefere Nasolabialfalten würde ich mir allerdings schon irgendwann aufpolstern mit Hyaluron, evtl. auch etwas Botox in die Krähenfüße. Und die Haare kann man ja auch sanft färben.
Es soll eben insgesamt natürlich aussehen. Ich finde, dass Frauen da schon einiges machen lassen können und auch sollten. Ich bin und war immer ziemlich attraktiv und ich habe schon ein Problem damit, dass ich nicht mehr wie ein Supermodel aussene - zumindest nicht nach einem 8-Stundentag. Frisch geschminkt kann ich da sogar noch mithalten ;-)
Solange es kein NEONlich ist.
Natürlich muss man es nicht übertreiben, aber ein wenig aufpolstern oder färben finde ich absolut o.k.
Deswegen sieht man lange noch nicht aus wie Donatella Versace.
Was heißt schon "natürlich" Kein Mann steht auf "natürlich", denn das wäre ja Schweißgeruch und Gebüsch unter den Achselhaaren auch ;-)
Also falls es bei mir schlimmer wird, geh ich auf alle Fälle zum Dermatologen. Graue Haare würde ich überfärben, wenn es sichtbar viele sind.
Bei Männern finde ich graue Haare ab Anfang 40 o.k. - Was nicht o.k. wäre, sind Bauchansatz, "Love Handles" oder gelbe Zähne.

w,40
 
G

Gast

  • #26
Wusstet ihr eigentlich, dass Haare gar nicht grau werden?

Wirklich - sie werden nicht grau, sondern weiß.

Wenn bei eigentlich dunkelhaarigen Menschen die Haare allmählich weiß werden, sieht das Haar grau aus. Das liegt wohl an der Mischung des dunklen und weißen Haars.

Bei blonden Frauen hingegen sieht man es ganz deutlich. Das Haar wird heller. Von Grautönen keine Spur.

Wenn also zu mir jemand sagt: Du wirst ja auch schon grau (taktlose Menschen gibt es überall), dann korrigiere ich sofort und sage: Falsch. Ich werde weiß.

Ich glaube, die meisten Menschen färben ihr weißes Haar. Ich habe das noch nie gemacht. Ehrlich gesagt, auch ein bisschen aus Bequemlichkeit.

Bei meiner weiß-blonden Mischung denken auch viele, ich habe Strähnchen. Man sollte die Leute in dem Glauben lassen ...

Ansonsten ist das eine völlig normale Entwicklung und man sollte sich deshalb nicht grämen. Für die Gesichtspflege gibt es entsprechende Cremes. mit denen kann man zwar die Fältchen nicht verhindern kann, aber wenn man sich mal alte Fotos ansieht, wie Menschen damals früh gealtert sind - da haben wir heute ganz andere Möglichkeiten, uns länger jung zu halten.
 
G

Gast

  • #27
Ich finde es unfair, wenn man Menschen einreden will, dass sie selbst schuld sind, wenn sie früher Falten oder graue Haare haben.
Jeder bekommt Falten, aber mit viel Pflege usw. wie die #10 es beschrieben hat, sehen diese viel kleiner aus. Alles immer auf die Genetik zu schieben ist zu einfach. Ich finde die Tipps bezüglich Hyraloncremes und Gels sehr gut, denn sie wirken bei mir auch super. Man sieht einfach frischer aus.

w 49
 
G

Gast

  • #28
ach Quatsch, die Sache mit dem Altern ist nicht so schlimm wie sie aussieht :)
 
G

Gast

  • #29
Graue Haare kann man färben. Lachfalten sind doch was schönes.

Also ich werde ja neidisch. Einigen Herren stehen, bei entsprechender Kurzhaarfrisur, graue Haare verdammt gut.
 
G

Gast

  • #30
Liebe FS

Wo bitte ist das Problem??

Du bist nicht mehr 20 und wirst es auch nicht mehr werden. Alle kosmetischen Tricks vermögen das nicht zu ändern und selbst eine perfekte optische Korrektur ist kaum möglich.

Wenn du dir deine hofentlich bis jetzt noch vorhandene gute Gesundheit ruinieren willst, dann färbe deine Haare und kleistere die Falten mit viel Schminke zu!

Ich habe mit 43 immer noch eine sehr schöne Haut, auch noch relativ volles Haar, auch wenn es so langsam ein paar Ecken gibt, wo ich keine Haare mehr habe. Und ich habe weisse Haare.

Mein Geheimnis ist der bewusste Verzicht auf Kosmetika, eine gesunde Ernährung und einfach mit mir selbst zufrieden zu sein.

Um Frauen, die sich ener Operation unterziehen oder unterzogen haben und die meinen, ihr Alter durch kosmetische Mittel kaschieren zu müssen, mache ich einen grossen Bogen. Und wenn Männer meinen, mit Kosmetika nachhelfen zu müssen, lache ich herzhaft darüber und teile das den Männern auch mit...genauso wie den Frauen, die meinen mit viel Schminke ihr Gesicht und ev. noch mehr verunstalten zu müssen.

Und egal welche Schminke es ist: Mit einer halbwegs guten Nase riecht man(n), dass eine Frau (oder auch ein Mann) geschminkt ist sobald man näherkommt.