G

Gast

Gast
  • #1

Falscher Film vs. Klassiker?!

... ich habe hier in den letzten Tagen schon ab und an gepostet (bitte um Vergebung), drum mache ich den Kern der Geschichte kurz: nach 7,5 Jahren Ehe hat mich mein Mann vor 4 Wochen sehr überstürzt (im Affekt) verlassen und nach zahlreichen Gesprächen kam raus, dass nicht ausschliesslich die Unzufriedenheit allgemein der Grund war ... sondern eine Frau die er damals 3 Tage vorher (!) kennen gelernt hat. Wir haben zwei kleine Kinder und er wirft mir vor, dass ich jetzt auf konsequentes Trennen, Ausziehen und Besuchsrecht etc setze und dass er so darunter leider kein zu Hause und keine Familie mehr zu haben. Vorhin hatten wir das erste sinnvolle Gespräch seit der Trennung und nach 2h Diskussion erdreistet er sich wirklich mich 2x zu bitten nicht "die Tür zuzuschlagen".

Das ist so harter Tobak und so ein Kitsch, dass ich nicht fassen kann dass MIR das passiert. Scheidung und Trennungskinder weil mein Mann im entscheidenden Moment der Unzufriedenheit nicht den Mund aufgemacht hat, sondern nur auf eine Ablösung gewartet hat um dann alles hin zu knallen.

Ich höre in den letzten Tagen und Wochen immer wieder nur, dass das so typisch ist und nun mal so ist wie es ist, dass ich mich auf mich konzentrieren muss Blabla.

Aber hat noch irgendwer eine differenzierter Meinung dazu oder einen Tip, wie ich zB den Umgang mit ihm als Kindsvater geregelt kriegen soll, wenn er sich wie das letzte Arschloch aus der Ehe gestohlen hat, weil er woanders Schmetterlinge hatte und dann aber doch kurze Zeit später sein langweiliges Zuhause & Familie vermisst und jetzt ganz arm dran ist weil er nicht weiss ob er einen Fehler macht...

Was sage ich so einem, meinem Mann denn ins Gesicht???

Danke!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Update der FS:

Einige Tage und etliche lange Diskussionen später ist die Katze aus dem Sack. Nicht etwas weil mein Mann freiwillig ehrlich war, aber durch sein Verhalten und seine Zustimmungen ... Die knall-auf-fall-Trennung hat 100% nur mit einer neuen Frau zu tun. Punkt. er hat immer mehr zugegeben, dass da was läuft, dass sie der Auslöser (er bestreitet der Grund) war, es tut ihm sogar leid (!) wie es gelaufen ist. Aber das schlimmste: er hat so ein schlechtes Gewissen uns 3 (Frau und Kinder) gegenüber, dass er alle Bedingungen akzeptiert. Am Anfang hat er noch gejammert und er will im Alltag der Kinder bleiben, jetzt hat er 1 Abend in der Woche sowie den Sonntag (ohne Übernachtung) akzeptiert. Er hat eine vorläufige Trennungsvereinbarung unterschrieben, nach meiner Ansage. Er macht alles so wie ich es will (ohne selber Ideen zu haben). Er will einfach nur SCHNELL RAUS, TROTZ KINDER. Ist das nicht ekelhaft?
Wenn ich mir gerade durch den Kopf gehen lassen, dass dieser Typ 7,5 Jahre lang das Leben mit mir geteilt hat und der Vater meiner Töchter ist, weiss ich gerade nicht wann der schlechte, falsche Film aufhört. Womit hat Frau so einen Haufen Scheisse verdient? Wie komme ich da jemals drüber hinweg?
Und das Schlimmste: er hat jetzt was er eigentlich in den letzten Jahren schon immer wollte und eigentlich auch gemacht hat (nur unter meinem Gemecker): sein komplett eigenes Leben, seine Freiheit und Kinder wenn es passt, nicht zu viel, sonst Stress.

Sorry, aber ich k**** gerade im Strahl!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ist immer wieder die gleiche Geschichte, glaub mir. Tja,die lieben Schmetterlinge und fast kein Kerlchen hat heute mehr die Eier in der Hose klar und deutlich auszusprechen, dass gerade etwas in Schieflage gerät und das Ganze auch noch kundtut, bevor das komplette Blut in die Lendengegend gesickert ist. Ja und es ist tatsächlich einfach nur bla bla bla und ist eine "Aufführung" mit dem Ar... der Woche (in diesem Fall du) und dem von der Last des täglichen Alltags befreiten Mann nebst Prinzesschen, die ihn aus der Trostlosigkeit wachgeküsst hat. KOTZ KOTZ... dasTragische an der Geschichte überhaupt, er hat deinem weiblichen Stolz eine Klatsche verpasst, da es möglich ist, dass irgendein dahergelaufenes Weibchen viele gemeinsame Jahre und die Kinder gegenstandslos machen kann. Ganz ehrlich? Es gibt kein Patentrezept und alle Ratschläge, die auf Vernunft abzielen, kommen derzeit bei dir (verständlicherweise) eh nicht an und ich fürchte deine Gedanken lassen sich vorerst nur mittels Neuanschaffung und intensiver Nutzung eines Boxsackes entkrampfen. Ein wundervolles, wirksames Mittel.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wie ist der aktuelle Status zwischen deinem Mann und der anderen Frau? Hat er dich betrogen oder einfach eine andere Frau kennen gelernt und ist jetzt etwas durch den Wind?

Die Türe würde ich nicht (endgültig) zuschlagen. Eine möglicherweise vorübergehende Trennung resp. etwas Distanz macht Sinn, begleitet durch eine Ehebegleitung resp. Therapie. Eine neutrale Person kann vermitteln und Lösungswege aufzeigen. Es können sich auch wieder neue Chancen für euch ergeben. Streitereien sind wenig zielführend. Etwas Gelassenheit in der aktuellen Situation hilft ebenfalls. m45
 
G

Gast

Gast
  • #5
Gratulation zur Trennungsvereinbarung! Ich hoffe, dass sie monatlich in kleines Lächeln auf Dein Gesicht zaubert :))

Lass ihn laufen und wünsche ihm mit seiner neuen Freundin alles Gute.

Deine Wut auf ihn ist verständlich und es wird noch lange Zeit dauern bis sie vergeht, aber gewahre Größe und lebe Deinen Kindern vor, dass man mit Tiefschlägen im Leben fertig wird. Es hat keinen Sinn, wenn Du täglich durchs Haus rennst und über den Vater Hetzparolen über den Vater verbreitest. Die Kinder sollten jetzt im Mittelpunkt stehen. Und wenn er sie nur ein oder zwei Tage in der Woche sehen will, dann ist das O.K. Nur versuche eine Regelmäßigkeit in die Besuchszeiten zu bekommen. Dann kommen die Kinder besser damit klar.

Ich hatte einen ähnlichen Trennungsablauf und kann Jahre später sagen, dass ich froh bin, von ihm geschieden zu sein. Mittlerweile haben wir einen fast freundschaftlichen Umgang und unsere Kinder haben keinen Knacks bekommen.

Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wie ist der aktuelle Status zwischen deinem Mann und der anderen Frau? Hat er dich betrogen oder einfach eine andere Frau kennen gelernt und ist jetzt etwas durch den Wind?

Ich weiss es ehrlich gesagt nicht, weiss aber auch, dass ich ihn 100 mal gefragt habe und die Dinge nur allmählich aus ihm rausgezogen habe (angeblich bisher nur 3-4 getroffen und er weiss nicht was es ist etc), aber alle die die Geschichte hören sagen, er wird sich einfach Knall auf Fall verliebt haben und ist geflüchtet.


Die Türe würde ich nicht (endgültig) zuschlagen. Eine möglicherweise vorübergehende Trennung resp. etwas Distanz macht Sinn, begleitet durch eine Ehebegleitung resp. Therapie. Eine neutrale Person kann vermitteln und Lösungswege aufzeigen. Es können sich auch wieder neue Chancen für euch ergeben. Streitereien sind wenig zielführend. Etwas Gelassenheit in der aktuellen Situation hilft ebenfalls. m45

Ich versuche manchmal auch immer noch so zu denken, zumal wir bisher in den letzten 7 Jahren auch schon viel geschafft haben, aber er hat mich in den letzten Tagen und Wochen auch so verletzt, dass ich nicht weiss, ob das jemals wieder funktionieren würde. Und: solange er die andere nicht aufgeben will (was er NICHT will), ist es auch Quatsch in der Trennung etwas anderes zu sehen als die Erleichterung für ihn...

FS
 
G

Gast

Gast
  • #7
Gratulation zur Trennungsvereinbarung! Ich hoffe, dass sie monatlich in kleines Lächeln auf Dein Gesicht zaubert :))

Lass ihn laufen und wünsche ihm mit seiner neuen Freundin alles Gute.

Deine Wut auf ihn ist verständlich und es wird noch lange Zeit dauern bis sie vergeht, aber gewahre Größe und lebe Deinen Kindern vor, dass man mit Tiefschlägen im Leben fertig wird. Es hat keinen Sinn, wenn Du täglich durchs Haus rennst und über den Vater Hetzparolen über den Vater verbreitest. Die Kinder sollten jetzt im Mittelpunkt stehen. Und wenn er sie nur ein oder zwei Tage in der Woche sehen will, dann ist das O.K. Nur versuche eine Regelmäßigkeit in die Besuchszeiten zu bekommen. Dann kommen die Kinder besser damit klar.

Ich hatte einen ähnlichen Trennungsablauf und kann Jahre später sagen, dass ich froh bin, von ihm geschieden zu sein. Mittlerweile haben wir einen fast freundschaftlichen Umgang und unsere Kinder haben keinen Knacks bekommen.

Alles Gute

Wow, danke. aber woher nimmt man bzw. frau die Grösse damit umzugehen, dass der Kindsvater einen soo hat sitzen lassen? Ich drehe mich seit 4 Wochen im Kreis und bin immer noch - vor allem wenn ich ihn sehe - mental bei "ich kann nicht wahr haben, dass das passiert, es muss ei Film sein"... Es stimmt, die Kinder sollten im Mittelpunkt stehen und ich darf ihnen den Papa nicht schlecht machen. Was aber echt schwer ist, wenn sich der Papa derart Arschloch-mässig vom Acker macht..
FS
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #8
FS, Du hast jetzt eine riesen Chance: Über Dich hinauszuwachsen. Lege einen Schalter in Dir um und beschließe: Ich nehme die Situation an wie sie ist. Der Mann ist weg, die Kinder brauchen mich und ich muss jetzt alles regeln. Gib ihm die Kinder wie es das Gesetz vorsieht jedes 2. Wochenende von Freitag bis Sonntag. Fühlt sich anfangs seltsam an und alleine - aber mit der Zeit wirst Du Deine Freiräume sehr genießen. Und das beste: Dein Umfeld wird Dich bewundern für Deine Souveränität.
Du kriegst das hin, alles Gute. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ja, liebe FS, Du hast hier in der Tat schon mehrfach gepostet....ich glaube, ich lese Deine Geschichte jetzt bereits zum 5. Mal!

In Deinem ersten Post hast Du geschrieben, dass Ihr in Eurer 7-jährigen Ehe schon einige Jahre Streß hattet. Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber innerhalb von 7 Jahren gleich mehrere (!) schlechte Jahre zu haben, klingt wirklich nicht gerade rosig. Möglicherweise könnte es daher tatsächlich so sein, dass die andere Frau nur der Auslöser für die Trennung war, der Grund aber eigentlich Eure jahrelange stressige Ehe. In Deinen jetzigen Zeilen lese ich sehr große Wut auf Deinen Mann. In Deinen ersten Posts hast Du aber auch Fehler Deinerseits zugegeben. Vielleicht hat er aufgrund Deines Verhaltens und Deiner Fehler (die wir nicht kennen) einfach keine Basis mehr für Eure Ehe gesehen. Ganz ehrlich, wenn es mehrere Jahre schlecht läuft, würden sich wohl so einige Menschen trennen. Manchmal ist es so, dass BEIDE Partner Fehler gemacht haben und nicht derjenige, der die Trennung möchte, automatisch der "Böse" ist.

Zum Wohle Eurer Kinder versuch bitte, die Trennung nicht zu einer "Schlammschlacht" werden zu lassen in Deiner Wut.

Alles Gute für Dich! Es kommen auch wieder bessere Zeiten!!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Seit meiner Trennung und Scheidung lese ich hier manchmal und du bist bei weitem die temperamentvollste Frau, die hier geschrieben hat. Chapeau!
So viel Gefluche mit den tollsten Kraftausdrücken...

Du schriebst:
Er will einfach nur SCHNELL RAUS, TROTZ KINDER. Ist das nicht ekelhaft?

Ich könnte mir vorstellen, dass er mit deiner Art nicht klarkommt und die andere Frau vielleicht ein bisschen netter oder braver ist.

"ich kann nicht wahr haben, dass das passiert, es muss ei Film sein"...

Warum denn? Weil das gar nicht zu ihm passt? Weil du immer dachtest, er bringt das nicht fertig, da er immer ein Weichei war?
Du schreibst das Prinzesschin habe ihn aus seiner alltäglichen Trostlosigkeit wachgeküsst und dein Stolz sei verletzt.
Du wirkst auf mich wie eine dominante Furie.

Es ist weder ein falscher Film noch ein Klassiker. Es gibt nichts vergleichbares. Jede Beziehung ist einzigartig.

Versuche irgendwie "runter zu kommen" und dich nicht mehr so aufzuregen, aber bewahre die Leidenschaft.

m

Sorry, muss das noch sagen: würde so eine Frau direkt nehmen, auch mit zwei Kindern.
 
Top