G

Gast

Gast
  • #1

"Extremmänner"- geht Euch das auch so?

Ich habe nun ein halbes Jahr lang online nach einem Partner gesucht und bin auf interessante und weniger spannende Menschen gestoßen- gepasst hat es nie wirklich .

Eines ist mir aber aufgefallen: die meisten sind in irgendeiner Form extrem- ich meine nicht politisch, sondern in dem, was sie im Leben machen.

Z.B.:
1) Einer hat überhaupt keinen Fernseher, weil das alles Teufelszeug ist und er dann mehr geschafft bekommt/ Der nächste kennt jede Serie auswendig und erzählt ausgiebig von irgendwelchen Protagonisten, die ich nicht kenne...

2) Andere laufen ständig den Marathon (wahlweise natürlich auch Fahrradrennen/ Schwimmen/ Triathlon etc./ Der nächste klemmt sein "Astra- Baby" hinter den Tisch und erklärt, daß Sport ja nun gar nichts für ihn ist und hat 1000 Ausreden, warum er nichts machen kann, was auch nur ansatzweise an Sport erinnert- vom Plattfuß bis zur Allergie....

3) Einer hat mit seinem weltwichtigen Job so viel zu tun, daß er von Vortrag zu Vortrag eilt und schafft es kaum, einen Termin für ein Treffen zu finden/ Der nächste quakt, daß die Arbeit ja ach so schlimm ist und er am liebsten etwas ganz anderes machen würde....

Diese Liste läßt sich beliebig fortsetzen. Nur was ich nie gefunden habe, ist einen ausgeglichenen Menschen, der das was er macht gerne und mit Herzblut tut und eine rudum glückliche Ausstrahlung hat.... Ist es so absurd, alles in einem normalen Rahmen zu machen? Ich habe den Eindruck, daß mancher sich so (zeitlich und inhaltlich) blockiert, daß eine Partnerschaft gar nicht mehr möglich ist...

Wie kommt es, daß es solche Extreme gibt? Spezialisieren sich viele als Singles auf ein Thema und pflegen dieses dann exzessiv? wo bleibt da gesunde Mittelmaß? Das Gefühl der Entschleunigung und des Genußes?

Ich bin gespannt auf Eure Theorien und Erfahrungen....
 
G

Gast

Gast
  • #2
Unter "Extremmänner" habe ich nun echt was anderes erwartet, aber gut. Wenn für Dich ein Extremum ist, keinen Fernseher zu haben, weil es einem nichts bringt, einem die Zeit fehlt und man sich nicht ablenken möchte (denn irgendwann schaltet man die Kiste doch an und sitzt vor einer blöden Sendung). Es gibt übrigens noch Zeitungen, das Internet etc. Es gibt auch ganz tolle Notebooks und vlt. hat man im Keller noch einen stehen, wenn Du mit ihm eine Sendung schauen möchtest.

Wenn für Dich ein leidenschaftlicher Sportler ein Extremum ist (und wir reden hier noch nicht mal von einem Leistungssportler), der auch mal Triathlonwettkämpfe mitmacht, dann finde ich auch hier: Du solltest eher überlegen, dass Dich halt der normale Typ reizt, der nichts macht, womit er aus der Reihe fällt, also ein 0815 Typ; leidenschaftlische Sportler, Musiker etc. gibt es genug, aber nicht natürlich nicht genug, dass es nicht erwähnensert/ bewundernswert ist.

Gebe Dir zu Punkt 3 Recht. Ein Workoholic, der sich womöglich mit seiner Arbeit ach so definiert, diese für sein kleines Ego braucht und nicht Leben kann, der geht gar nicht. Aber auch das ist ein Fall, den es doch sehr häufig gibt und meiner Meinung nach kein Extrem.
 
  • #3
mhh...ist das jetzt so extrem wenn einer einen wichtigen job hat und keine zeit findet sich zu treffen,eigentlich nicht...er findet keine zeit für dich,bzw.seine prioritäten liegen woanders...

und wenn einer kein sport mag und ausreden dafür findet,ist das jetzt für mich auch nicht extrem.
es gibt einige die keinen fernseher haben und dazu stehen-überhaupt nicht extrem.manche haben auch kein handy...auch nicht extrem...

naja und marathon zu laufen-was ist daran extrem?
weiß nicht-ich glaube wir interpretieren dieses wort unterschiedlich...
zu berlin zeiten wollte mir mal ein mann mein auge rausschneiden weil er es so schön fand-er sagte es zwar im spaß...fand ich aber jetzt nicht so lustig(und fällt bei mir unter dem aspekt extrem)bzw.merkwürdig.
ich denke es gibt genauso viele ausgeglichene wie unausgelgichene menschen...das gleiche bei zufrieden und unzufrieden...
das du zur zeit nicht auf so jemanden triffst-hängt vielleicht mit dir zusammen.
es ist ja auch nicht immer so leicht einen anderen menschen erst einmal so anzunehmen wie er/sie ist,vor allem wenn man eventuell selbst gerade unzufrieden ist aber von anderen zufriedenheit erwartet-wird man dieses nicht bekommen....
ich mag sowieso dieses bewertungszeug nicht so...schnell beim urteil zu sein,einen anderen zu bewerten oder eine situation,kann manchmal auch nur einem selbst steine in weg legen...

also:Nein,meine erfahrungen sind nicht so,da ich aber auch anders an die ganze sache herangehe...und extrem bei mir was anderes bedeutet.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ach je...DAS ist ja noch harmlos...
Ich hatte hier letztens einen sehr netten Kontakt,rege Schreiberei,später E-Mails und Chatten sowie Telephonate.Ein angeblich hochgebildeter,sehr charmanter Mann...nur dass er irgendwann mit einer abstrusen Story kam und im gleichen Atemzug 10.000Euro von mir verlangt hat.Ein anderer studierter Mann mit dem ich mich auch bereits oft traf fing plötzlich an von Heirat zu sprechen-nebenher war er noch hier angemeldet und hat weitergesucht(aktiv u.inaktiv;d.h.hat auch auf Anfragen reagiert).Lügen stehen hier an der Tagesordnung...
MIR TUT NUR DER MANN LEID DER ES DANN WIRKLICH EINMAL ERNST MEINT;DER NOCH WERTE UND MORAL HAT.....DENN VERTRAUEN KANN ICH KEINEM MEHR!!!!
Entweder waren die Männer bei mir NUR auf Sex aus oder auf Geld/Prestige(habe einen gutdotierten Job/Beruf)aber an mir und meiner Person war bisher noch keiner Interessiert....
W/Mitte30

[Mod.= Großbuchstaben in Foren und Chats assoziieren Schreien! Es gibt andere Möglichkeiten, einen Text hervorzuheben. Wir werden keine Beiträge dieser Art von Ihnen mehr veröffentlichen. Unterlassen Sie das, bitte.]
 
G

Gast

Gast
  • #5
An die FS

In gewisser Weise bist Du auch extrem, denn Du lässt diese Männer nicht sein wie sie sind. Einzigartig in dem wie sie sind und sein wollen. Sie sie aber wirklich so extrem in ihrer Einstellung und ihrem Tun?

zu 1.
Warum soll den einer einen Fernseher haben müssen, wenn er keinen will (aus welchen Gründen auch immer)? Gerade das wäre ja wohl entschleunigend.

Ich glaube nicht, dass der Nächste jede Serie auswendig kann. Er kennt vllt. jede Folge einer Serie auswendig. Es gibt wohl einige Frauen, die z.B. eine regelrechte Sex and the City Manie haben. Aber extrem finde ich das nun auch wiederum nicht.

zu 2
Warum soll denn niemand ein Hobby intensiv betreiben dürfen (z.B. Marathon laufen, Fahrradrennen fahren, zum Schwimmen gehen, Triathlon betreiben, etc.), ohne sofort als extrem eingestuft zu werden? Wenn er keine Sportart ausüben würde, wäre das das andere Extrem?

zu 3
Wenn Jemand von Vortrag zu Vortrag fahren will, dann ist das weder extrem, sondern er tut das weil er es so will und aus freien Stücken. Wenn er keinen Termin für ein Treffen mehr frei hat, dann hat er wohl eher kein Interesse an Dir, denn einen freien Termin findet sich immer, wenn man Interesse hegt.

Es ist eigentlich sehr leicht, bei allem und jedem ein Haar in der Suppe zu finden. Du willst keinen Langeweiler, aber auch keinen Mann, der exzessiv eine Sportart betreibt oder seinen Beruf ausübt. Die Grenze sind fließend - in jedwede Richtung. Hast du vielleicht nachgedacht, ob du vielleicht auch extreme Ansichten in Deinen Vorstellungen hast?

36,m
 
  • #6
Du triffst den Nagel auf den Kopf, ich teile Deine Erfahrungen. Möchte sogar noch etwas weiter gehen. Ich glaube die meisten in den Portalen angemeldeten Männer suchen nicht wirklich eine ernsthafte Beziehung. Wer zu lange alleine war enwickelt solche Extreme und richtet sein Leben entsprechend ein. Eine Partnerin stört da nur. Aber in meinem Bekanntenkreis gibt es auch genügend Single Frauen mit derartigen Extremen.
Die Frage ist also spannend, ich glaube wenn die richtige Frau oder der Traummann aufs Trapez kommt geben auch die Extremisten ihre Schutzschilder auf und können sich hoffnungslos verlieben. Ob das allerdings über das anonyme Kennenernen in Internetportalen möglich ist, bezweifle ich stark.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Meine Theorie ist, dass viele der Beruf so in Anspruch nimmt, dass man ihm entweder nicht gerecht wird oder ihm gerecht wird und somit große Abstriche im Privaten machen muss. Wenn Du dann einen Job hast der Spaß macht und/oder weniger stressig ist, verdienst Du wieder nix. Ausnahmen bestätigen ...

Dieses Spezialisieren find ich allerdings auch nicht gut. Ich bin selbst eher faul, wenn ich zu Hause bin, mache aber etwas Sport. Wenn ich eine Partnerin hätte, würde ich aber aktiver sein, gemeinsam macht alles einfach mehr Spaß. Ein Teufelskreis, das macht unattraktiv "Was hast Du gestern gemacht?" "Nix." Das klingt als wäre ich ein Langweiler.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS

Ich kann mich #1 und #4 anschliessen.
Egal was sie tun oder unterlassen. Hier gehts um Männer, die Vorlieben, Meinungen, Persönlichkeit etc. haben.
Das sogenannte Mittelmass ist nur die Schnittmenge vieler Menschen, aber keineswegs real. Und ausserdem, das wurde auch schon erwähnt, sehr langweilig.
Nun möchte ich Dir nicht zu nahe treten, aber Du machst durch Deine Aussagen selber dein Eindruck langweilig zu sein. Bestimmt trifft das nicht zu.
Das Schöne ist doch, dass zwei Menschen sich durch ihre verschiedenen Interessen und Vorlieben ergänzen und ebenso auch mal alleine etwas unternehmen können.

Vielleicht überrascht Dich, dass die Männer etwas leidenschaftlicher und manchmal auch etwas "verrückt" auf was abfahren (kenn ich auch von mir). Denke dabei an folgenden Sachverhalt.
Ich formuliere ihn etwas überspitzt:
Männer, die keine Familie haben oder Partnerschaft, werden sich zuhause bestimmt nie so einrichten wie eine Frau. Die "Gebärmutter des Mannes" liegt im Geiste oder im Herzen.
Wenn wir die Biographie von berühmten Männern anschauen, so finden wir stets einen gemeinsamen Nenner: Die absolute Leidenschaft für etwas.
Das gilt auch für die Unbekannten. Ob dann einer ein Tennis- oder Fussballass wird, ein grosser Entdecker oder Wissenschaftler, ein Künstler oder ein Politiker spielt gar keine Rolle.

Oder noch einen Tic allgemeiner:
Frauen, lasst uns Männer sein. Genauso wie wir Euch Frauen sein lassen. :)
(m45)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich glaube, dass es sicher eine ganze Menge "Extremisten" hier gibt, aber ich glaube auch, dass du ganz genau danach suchst. Also beim ersten Kontakt schaust du bestimmt erst mal ob es ein Spinner ist oder nicht.
Aber Dir gegenüber sitzt jemand, der denkt, er muss besonders überzeugend und selbstsicher rüberkommen und versteift sich vor lauter Aufregung, die er ja nicht zeigen darf, auf Gebiete, in denen er sich auskennt und erzählt und erzählt, nur dass es nicht zu einer peinlichen Schweigeminute kommt. Aber abgesehen davon erzählen die meisten wahrscheinlich sowieso nur Sachen über sich selber, weil sie vor lauter Singledasein das Flirten und Zuhören verlernt haben. Ich glaube, dass man die normale Ausgeglichenheit, wenn sie denn vorhanden ist, sowieso erst mit der Zeit entdecken kann.

Es gibt auch wirklich extreme Mädels. Es ist mir nicht nur einmal passiert, dass ich schon beim ersten Date nach meinem Einkommen gefragt worden bin. Also vielleicht ist das von mir zu extrem, dass ich das für unsittlich halte, aber ich frage ja auch nicht nach einer Mitgift, obwohl das in weiten Teilen unserer Erde noch Stand der Dinge ist.
Aber natürlich ist es neben vielen anderen eine entscheidende Frage, aus welchem sozialen Milieu der/die neue Partner/in kommt.
Ganz deutlich wird das bei den Tischmanieren. Ein angesagtes Lokal zu finden ist dagegen für jeden Hochstapler kein Problem. Und dann natürlich was wird bestellt.
Ein kleines Beispiel:
Eine Kölner Studentin schlägt vor uns beim Japaner zu treffen, weil sie weiß, dass ich in China studiert habe. Sie erzählt, dass sie Chinesisch studiert und sich schon lange für Asien interessiert und schon oft dort war, kann aber nicht mit Stäbchen essen und findet es komisch, wie man rohen Fisch essen kann. Dann erzählt sie mir ununterbrochen von ihrem Ex und was das für ein toller Hecht war und was ihr Vater für eine große Nummer ist. Schön, vermutlich hatte ich sie beeindruckt und sie wollte mithalten. Aber da geht es doch nicht drum.
Es geht um Herzensangelegenheiten.

[Mod.= Chiffre, Signaturen, e-Mail-Adressen sind nicht gestattet. Wenn Sie eine Forumidentität wünschen, registrieren sie sich!]
 
G

Gast

Gast
  • #11
Jeder Mensch spezialisiert sich ganz automatisch in gewisser Weise und die Sachen die du erwähnst gehören da dazu.
Ich das du hier ein wenig auf selektive Wahrnehmung hereinfällst. Extreme, v.a. negative Sachen bleiben Menschen immer sehr viel stärker im Gedächtnis und zusätzlich neigt man dazu diese Erfahrungen auf andere zu projizieren die in eine ähnliche Richtung gehen. Wenn du z.B. einen der wirklich vom Sport besessen ist kennenlernst und entsprechend negative Erfahrungen mit ihm sammelst dann wird jeder andere der einigermaßen viel Sport treibt sofort diese Erinnerungen wieder wachrufen was zu einer negativen Grundhaltung deinerseits führt was dann wiederum deine Erfahrungen mit diesem Mann beeinflusst.

[Mod.= gelöscht! - Es genügt, wenn Sie einfach auf die Frage antworten. Überlassen Sie die Definition anderer Beiträge dem jeweiligen Leser!]
 
G

Gast

Gast
  • #12
das sind keine extremmänner, sondern normalmänner. jedem seine marotte, seinen spleen oder leidenschaft. das macht menschen doch einzigartig, interessant und sympathisch. ich kannn einem star-wars-freak genauso etwas abgewinnen wie einem extremsportler, wenn er etwa meinen humor teilt, charme hat oder witzig ist. und vor allem, wenn er die toleranz und die offenheit hat, mich so zu nehmen wie ich bin. inklusive meiner kinosucht und begeisterung für trashige action-filme. zum beispiel. - ich denke, dass du, liebe fs, wohl auch deine eigenheiten hast, die nicht jedes deiner dates toll findet. drum versuch die dinge entspannt zu sehen. vielleicht verbirgt sich ja hinter einem kerl, der sämtliche enterprise-folgen kennt oder der seiner teilnahme am new-york-marathon entgegenfiebert trotz allem ein prinz. (w40)
 
G

Gast

Gast
  • #13
Die FS hat vollkommen recht. Das sehe ich ganz genauso. Die normalen Männer die nicht so extrem sind, sind gebunden, so einfach ist das. Die sind nicht so extrem geworden weil sie Single sind, sondern sind Single weil sie so extrem sind und das einem Partner früher oder später gewaltig auf den Wecker geht.
Die anderen leben a la carte. Machen das seit Jahren sind oft mehrfach geschieden, angeblich auf der Suche nach einer festen Beziehung, aber gar nicht mehr bindungsfähig, da abgestumpft. Was soll an einer Verbindung noch Besonderes sein, wenn man das gleiche mit zig anderen erlebt hat? Die Einmaligkeit und Idealisierung fehlt, genau das was zur Verliebtheit gehört. Ich habe keine Lust mehr einen Mann dabei zu erwischen wie er mir Monate bzw. Jahre "großes Kino" vorspielt und heimlich anderweitig umhersucht. Mehrmals erlebt, völlig bedient. Ich date schon lange nicht mehr und fühle mich seitdem wesentlich besser.
 
  • #14
Diese genannten Extreme scheinen mir deren Ablenkung vor ihrem trüben Single-Dasein zu sein ?
Eine neue Beziehung lenkt sie dann..... von ihren Extremen ab ?

Wenn er aber auch während einer Beziehung an seinen Extremen fest hält,
dann scheinen sie ihm lieber zu sein, als eine neue Beziehung ?
Oder er braucht eine Partnerin, die seine Extreme liebt, und dabei ggf. sogar mitmacht ?

Auch so manche Frau hat ihre Extreme.

Also, gebt nicht vorschnell auf. Sondern gebt dem Anderen eine Chance - trotz seiner Extreme.
 
  • #15
Hmm, offenbar eine Frage der Definition, was extrem ist. Ich habe hier bisher fast nur geradezu erschreckend normale Männer getroffen, die völlig unspektakuläre Einstellungen, Hoffnungen, Wünsche, Pläne, Ziele, Wertvorstellungen, Hobbies, Aussehen...hatten, Hardcore-Normalos geradezu.

Nur zwei waren soweit unkonventionell, witzig, locker...meinetwegen extrem, daß ich an ihnen hätte Gefallen finden können. Leider war einer unsexy und mit dem anderen hat's dann nach vielversprechendem Anfangskontakt doch nicht hingehauen.

Ich müßte vielleicht mal in anderen Foren mein Glück versuchen. Aber ich will halt unbedingt einen gebildeten Mann, eigentlich kommt nur ein Akademiker in Frage.

Ich fürchte, in Kombination mit den anderen Werten, die ich mir wünsche, gibt's die selten. Such ich halt weiter.
 
  • #16
@12

wenn man deiner theorie glauben darf,dann würden keine singles mehr zusammen kommen da ja alle extrem,denn die nicht-extremen(normalen männer und frauen) sind ja gebunden und weg vom markt...mhh,schon klar-so einfach ist das.

so ein quatsch...wieder so ein klischee....das kann einem nur noch leid tun.
 
Top