• #1

Experiment „Fernbeziehung“ gescheitert?

Ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und glaube, dass die Beziehung sich ihrem Ende nähert.

Wir haben uns kennengelernt, als ich meine Abschlussarbeit geschrieben habe. Nach dem Abschluss nahm ich einen Job bei ihm in der Nähe an, nur um bei ihm zu bleiben. Vor einem Jahr lief mein Vertrag ab und ich fand einen Job, der in der Nähe meiner Heimatstadt ist (ca. 550 km entfernt), mein absoluter Traumjob (unbefristet, super Aufgabengebiet). Die Entscheidung fiel mir nicht leicht! Mein Freund ist noch Student, Zeit und Geld waren somit begrenzt. Er hat mir gut zugeredet und gesagt, er würde nach dem Studium zu mir ziehen, ich solle diese Chance nicht vergehen lasse.

Seitdem läuft einiges schief:
Hauptsächlich fahre ich zu ihm, anfangs jedes WE, jetzt nur noch jedes zweite. Das war eine Art Wiedergutmachung, da ich weggezogen bin. Er hat mich seitdem nur ungefähr 4-mal besucht. Selbst wenn ich von ihm weggezogen bin, finde ich das von ihm etwas wenig. In meiner Wahlheimat bin ich deswegen nicht wirklich angekommen, da ich viele Verabredungen mit neuen Bekannten absagen musste.

Da ich mir das Ganze finanziell nicht mehr leisten kann, werde ich in Zukunft nur noch zweimal im Monat zu ihm fahren. Ich fände es schön, wenn er einmal im Monat zu mir fahren würde, glaube aber nicht, dass er das macht, da er schlecht mit Geld umgeht (am Anfang unserer Beziehung hat er oft auf meine Kosten gelebt, das hinterließ bei mir ziemlich viele Zweifel).

Wir streiten uns recht oft, vor allem weil er sich nicht von selbst meldet und ich ewig auf Antworten von ihm warten muss. Wenn ich das gleiche mal mache, dann nervt es ihn aber. Habe ihn schon ein paar Mal darauf angesprochen, er ändert sein Verhalten aber immer nur kurz.

Dazu kommt, dass es im Bett auch nicht mehr so richtig läuft.

Er ist kein schlechter Mensch! Ich bin ziemlich aufbrausend und sage auch mal im Streit etwas, dass ich später bereue, und er verzeiht es mir immer (sagt er). Ich will damit sagen, dass ich auch nicht perfekt bin und viele Fehler mache. Wir verstehen uns eigentlich gut, ich liebe ihn wegen vieler Dinge und er ist auch mein bester Freund. Deswegen tut es auch weh, wenn er sich einen ganzen Tag nicht meldet und er noch nicht einmal auf ein „Guten Morgen“ antworten kann.

Es kommen noch weitere Punkte dazu, aber ich glaube, wir haben unseren Zenit erreicht und die Fernbeziehung ist am Ende. Wir wollen beide keine Kompromisse mehr eingehen und streiten uns nur noch.

Was sagt ihr dazu?
 
  • #2
Hört sich nicht gut an. Was ziehst du denn noch positives aus dieser Beziehung. Wie es sich liest, ist da nichts positives mehr.
Er scheint auch kein sonderliches Interesse mehr an dir zu haben.
Was auch eher bedenklich ist, ist dass er sich von dir hat aushalten lassen. Warum ? Weil er nicht mit Geld umgehen kann ? Ja, sind wir denn im Kindergarten ?

Jetzt, wo du nicht mehr für seinen Lebensunterhalt aufkommst, gibt er sich keine Mühe mehr.....

Das hinterlässt ein ganz komisches Gefühl bei mir.
An deiner Stelle würd ich mich zurückziehen, sein Verhalten spiegeln ( meld dich auch mal wieder nen Tag nicht. Falls er dann sickig ist, sagst du einfach selbstverständlich, dass du dachtest, dass sei kein Problem, da er das genauso handhabt. ). Kümmer dich um dein soziales Umfeld. Lern neue nette Leute kennen. Lass dich nicht von ihm weiter manipulieren. Schau, dass es dir gut geht. Gib dir mal nen Monat nicht den Stress mit der fahrerei am Wochenende. Lass ihn kommen. Und wenn er dafür mal sparen muss, um das Geld aufzubringen. Wär immerhin ein kleiner Liebesbeweis.

Alles Gute, und denk an dich !

w,36
 
  • #3
Wir verstehen uns eigentlich gut, ich liebe ihn wegen vieler Dinge und er ist auch mein bester Freund. Deswegen tut es auch weh, wenn er sich einen ganzen Tag nicht meldet und er noch nicht einmal auf ein „Guten Morgen“ antworten kann.
Es kommen noch weitere Punkte dazu, aber ich glaube, wir haben unseren Zenit erreicht und die Fernbeziehung ist am Ende. Wir wollen beide keine Kompromisse mehr eingehen und streiten uns nur noch.
Was sagt ihr dazu?
Die Beziehung ist einseitig und ausgelutscht (ausgebrannt!)! Du redest dir viel schön, wie du liebst ihn, weißt aber, dass es keinen Sinn mehr gibt, er liebt dich nicht und verstehen tut ihr euch auch nicht, was hältst du noch daran fest, ist eh nur verplemperte Zeit, er kann mit Geld nicht umgehen, hat auf deine Kosten gelebt, er ist kein schlechter Mensch, heißt nicht unbedingt, dass er ein guter Mensch ist! Ich an deiner Stelle würde mich von ihm trennen und einen Neuanfang machen mit einem Mann, der dich liebt, schätzt und respektiert, er ist es garantiert nicht!
 
N

nachdenkliche

  • #4
Was soll man dazu sagen? Wo ist eigentlich Dein Problem? Ihr habt Euch auseinander gelebt, Du selber sagst, der Zenit ist erreicht und die Fernbeziehung ist am Ende. Da kann man nichts machen, außer sich zusammensetzen und miteinander reden und sich verabschieden. Hast Du mit ihm über Trennung schon gesprochen?
Was ich noch raten würde: Sei nicht so aufbrausend und überlege Dir vorher, was Du im Zorn sagst. Er hat Dir immer verziehen, scheint ein nachgiebiger Mann zu sein. Ich komme mit aufbrausenden cholerischen Menschen auch gar nicht zurecht und muss es auch nicht.
Ich halte auch nichts (mehr) von einer Fernbeziehung, man driftet auseinander....alles Gute!
 
  • #5
Ich kenne sowas auch, dass es gut ist, solange man den Mann den Wohnort bestimmen lässt. Wenn er dann umziehen soll wegen der Frau, geht es auf einmal nicht mehr. Es ist eine seltsame Erkenntnis, dass die Umgebung wichtiger ist als der Mensch, wenn der andere das schon mal anders gemacht hat, dh. umgezogen ist wegen des Partners.

Ich habe den Eindruck, seit Du umgezogen bist, hat sich Dein Freund aus der Beziehung geschlichen. Du bist nicht mehr da, er steckt nicht aktiv Energie rein, dass die Beziehung schön ist, wenn ihr euch seht, also läuft das für ihn vermutlich aus. Dazu passt auch das sich-nicht-Melden.
Ich denke, Du hast auch in der Beziehung den Ton angegeben, oder?

Ich glaube, er will die Beziehung sowieso nicht mehr. Sonst wäre da mehr Engagement.
 
  • #6
Ich fürchte, dass ihr alle in bestimmten Punkten Recht habt. Es ist nur so endlich schwierig und tut auch so weh an eine Trennung zu denken.

Ich habe vor einer Woche ein klärendes Gespräch geführt. Und seitdem strengt er sich an. Er hat eine Zugreise zu mir gebucht und meldet sich regelmäßig auch von alleine. Nur habe ich das Gefühl, dass das alles etwas spät kommt, da durch sein Verhalten ziemlich viel kaputt gegangen ist.

Ich weiß auch inzwischen, dass er mir den Wegzug übel nimmt und sich deswegen so verhalten hat. Vielleicht war es eine Art Rache von ihm, die ich die ganze Zeit ertragen habe, weil ich mich ja selbst etwas schuldig gefühlt habe. Nur denke ich jetzt, dass ich genug gelitten habe und es auch nicht verdient habe, so behandelt zu werden.

Achja:
Das mit dem Aushalten sollte ich noch ein bisschen näher erklären. Nach seiner Ausbildung hat er angefangen zu studieren. Da wir damals zusammengewohnt haben (nach ca. 1,5 Jahren Beziehung), habe ich solange alle Kosten außer Miete übernommen, bis er einen guten Studentenjob gefunden hatte. Nur leider hat sich das ewig hingezogen und aus den ein/zwei Monaten, die ich mir noch gefallen lassen habe, wurden 6 Monate. Das hinterlies ein richtig komisches Gefühl, da ich sowas eigentlich nicht toleriere. Danach bin ich weggezogen. Da mich meine alte Firma ziemlich hingehalten hat mit einem Festvertrag, war das alles ziemlich durcheinander...
 
  • #7
Nur habe ich das Gefühl, dass das alles etwas spät kommt, da durch sein Verhalten ziemlich viel kaputt gegangen ist.
Sei bitte fair zu ihm, wenn du doch keine Lust mehr hast mit ihm eine Beziehung zu führen, dann mache Schluss. Aber lass ihn nicht wochen- oder gar monatelang zu Kreuze kriechen bis du ihn abschiesst.
Nach deinen Schilderungen kann ich schon verstehen, dass du nicht mehr willst, dies sollte trotzdem kein Grund sein unfair zu handeln.
m53
 
Fragensteller Ähnliche Fragen Forum Antworten Datum
G Beziehung 10
G Beziehung 47