• #31
Ich stimme zu, die FS muss selber ihre Grenzen abstecken.
Und sie hat sicherlich mit dazubeigetragen, dass die Situation soweit eskaliert ist.
Aber die Fähigkeit dem Ex spontan bei Übergriffigkeiten eine zu scheuern, wäre hier sicher angebracht, ist aber nicht bei allen Frauen ohne Training und Bewusstmachung spontan abrufbar.
Viele Frauen verfallen in eine Schockstarre , sind zu abhängig, wollen kein Aufsehen erregen, etc., fühlen sich selbst schuldig etc.
Um aus diesem eingefahrenen Muster herauszukommen, braucht es Übung und den Willen, das nicht mehr mit sich machen zulassen.
Mit Rotlichtmilieu hat das nicht zwangsläufig etwas zu tun,
Männer diesen Charakters finden sich in allen Gesellschaftsschichten, gern auch in Führungspositionen.
Die Frauen, die sich auf diese Männer einlassen, bringen oft eine Disposition mit, solche Dinge mit sich machen zu lassen.
Das vermute ich hier auch, denn sonst würden Schlüssel und Schloss nicht so wunderbar ineinandergreifen.
 
  • #32
Erstmal muss ich sagen, bist du bescheuert, den Namen deines Freundes deinem Ex zu verraten? Du hast doch selbst längst erkannt, dass dein Ex nicht normal tickt und ein Stalker ist und dich zusätzlich auf der Party sexuell befummelt! Noch schlimmer ist, dass er dich finanziell fertig machen kann. Außerdem hast du keine Kontrolle darüber, was dein Ex alles über dich für Lügengeschichten verbreitet. Er wird an dir kein gutes Haar lassen!
Dein Ex hat sich auch kein Bild über deinen neuen Freund zu machen, denn der kann und wird das zu seinen Vorteilen für sich ausnutzen, um dich in den Schatten zu stellen und schlecht dastehen zu lassen.
Ich würde ihm drohen: Er soll sich regelrecht verpissen oder Anzeige, wenn er dich oder deinen Freund noch einmal kontaktiert!
Solchen Menschen muss man mit anderem Kaliber drohen!
Alle Emails und Chatgespräche aufheben, ausdrucken, abheften. Bedrohliches markieren und dann ab zum Anwalt für eine Unterlassungsklage. Und zwar alles schon vorbereitet auf den Tisch liegen haben, wenn er es wagt, nochmal zum Hörer oder zur Tastatur zu greifen! Ich würde mir sowas gar nicht gefallen lassen, dass alte Kontakte in mein neues Leben reinpfuschen. Ich würde diesen Typ fertig machen bis auf seine letzten Knochen. Egal was es mich kostet oder wenn ich am Ende den Kürzeren ziehe. Solche Menschen müssen wissen, wenn sie sich mit den falschen anlegen, dass es dann für sie kracht!
Eure Firma ist doch sicherlich auf dem Papier geregelt und selbst wenn nicht, kann man das hinterher immer noch anwaltlich regeln.
Mit Schlägen drohen? Dir ist schon klar, dass sowohl du als auch dein Neuer sich strafbar damit macht? Und dein Neuer kann auch nicht ganz Helle sein, wenn er deinen Ex verprügeln will. So etwa löst man mit Anwalt und Polizei!
w
Hier gibt es nichts hinzuzufügen. Genauso würde ich auch reagieren.
Ich glaube, du nimmst die Angelegenheit, ihn wirklich los zu werden, gar nicht ernst. Wenn ich deine nachträglichen Posts lese, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Was machst du dir für Gedanken, warum, weshalb, wieso der so ist. Das ist doch vollkommen egal. Wichtig ist, ihn los zu werden, und zwar mit fast allen Mitteln. Ich würde den psychisch kaputt spielen, da gibt es tausend Möglichkeiten. Alles, nur keine körperlichen Übergriffe.
Bestell dir doch mal ein paar von uns Mädels hier, wir klären das für dich...
w54
 
  • #33
@Kathyberlin warum um Himmels Willen erzähltest du überhaupt deinem Ex, dass du überhaupt einen Neuen hast? Dein Privatleben geht und ging ihn gar nichts mehr an.

Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass du emotional an ihn immer noch hängst und deine Eitelkeit es nicht akzeptieren kann, dass er dich abgeschmettert hat, weil er selbst keine Beziehung mehr mit dir wollte. Vermutlich sitzt der Schnerz/die Kränkung immer noch so tief, dass du sogar mehr aus Rache dich auf den Neuen eingelassen hast und deshalb dem Ex es auch noch unter die Nase gerieben hast, du hättest einen Neuen.

Du führst doch selbst aktiv auf Kosten deines Neuen (er merkt gar nicht, dass du ihn Instrumentalisierst) einen Psychokrieg mit dem Ex, indem du nicht konsequent dich von ihm distanziertest und nur geschäftlich mit ihm umgegangen bist. Du hast noch offene Rechnung mit ihm - privater Natur.

Kann es sein, dass du unbewusst vom ihm erwartest, dass er einsichtig wird und sich bei dir für die zugefügten Verletzungen während euer Beziehung entschuldigt? Erst dann könntest du ihm viel. verzeihen und ihn endgültig innerlich loslassen?

So etwas kenne ich auch: auch ich wünschte mir von mehreren Menschen zu sehen und zu erkennen, wenn sie mich tief seelisch verletzt haben (das sagte ich denen auch) sich bei mir zu entschuldigen. Aber das habe ich nur einmal erlebt von einem Mann mit dem ich eine Beziehung begann und er mittlerweile gestorben ist. "Wir haben beide Feher gemacht" sagte er, erst als er totkrank war. Zuvor aber gab er mir an allem die Schuld, nur weil ich ihn liebte und immer glaubte, wir hätten es geschafft eine schöne und harmonische Liebesbeziehung zu führen.

Doch narzisstische Menschen entschuldigen sich nie, denn das zu tun, würde indirekt heissen, eigene Fehler zuzugeben. Aber Narzissten sind perfekt und tadellos (Ironie).

"Sorry seems to be the hardest word" sang schon E. John. Auf eine Entschuldigung kannst du noch im Jenseits warten. Narzissten sind weder emphatisch noch einsichtig!
 
  • #34
@Kathyberlin warum um Himmels Willen erzähltest du überhaupt deinem Ex, dass du überhaupt einen Neuen hast? Dein Privatleben geht und ging ihn gar nichts mehr an.
Ich habe es ihm gesagt, weil er sich offenbar einbildete, zwischen uns wäre noch etwas und mir dauernd Online-Küsschen geschickt hat und ähnliches. Vor einigen Monaten habe ich ihn mal auf seine Ernsthaftigkeit getestet, aber da kam nur heiße Luft. Wer der Neue ist, habe ich ihm gesagt, damit er die Sache ernst nimmt und sich nicht einbildet, das wäre alles nur ein Scherz. Der Mann ist verrückt.
 
  • #35
Ich stimme zu, die FS muss selber ihre Grenzen abstecken.
Und sie hat sicherlich mit dazubeigetragen, dass die Situation soweit eskaliert ist.
Ich finde es ja super, dass man selbst schuld ist, wenn man gestalkt wird. So wie man an der eigenen sexuellen Belästigung als Frau natürlich immer selbst schuld ist. Ich denke Du hast das nicht so gemeint, aber denk trotzdem mal darüber nach. Ich bin als Opfer nicht daran schuld, dass sich jemand strafbar macht.
 
  • #36
Dein neuer Freund ist doch der jüngere Mann, der sich Dir immer beweisen will, denke ich. Den musst Du selber am Ende noch beschützen vor Deinem Psycho-Ex.
Glücklicherweise muss ich ihn nicht beschützen, er ist Kampfsportler auf hohem Niveau. Die Idee mit den Schlägen kam von ihm. Er meinte, wenn ich seinen Schutz brauche, soll ich Bescheid sagen und ihm die Adresse von meine Ex geben. ;)
 
  • #37
Ich würde den psychisch kaputt spielen, da gibt es tausend Möglichkeiten. Alles, nur keine körperlichen Übergriffe.
Bestell dir doch mal ein paar von uns Mädels hier, wir klären das für dich...
Sehr schön:))

Kathy aus Berlin, wichtig ist, aus der Opfer- bzw. Passivrolle herauszukommen. Ob du dir deinen Ex mal mit klaren, höflichen, aber unmissverständlichen Worten zur Brust nimmst oder andere Saiten aufziehst, bleibt dir überlassen. Nimm ihn nicht so ernst, der braucht nur mal eine selbstbewusste Ansage.

Deinen Neuen aufzustacheln bringt nichts. Es verschärft das ganz nur. Und du schaffst es dann schon wieder nicht, selbst zu handeln. Außerdem ist Gewalt etwas für Leute, die ein Problem mit Kommunikation haben.
 
  • #38
... er vom Neuen Schläge bekommt, wenn er mich nicht in Ruhe lässt. Das ist eine ernstgemeinte Drohung. (Das würde der Neue auch durchziehen!) Er hat Waffen im Haus.
Mich würde der Umsatzverlust schmerzen, ....
Schöne Verhältnisse, herzlichen Glückwunsch. Vom Waffennarren zum Schläger. Ich würde unter den Umständen jeden Umsatzverlust in Kauf nehmen und schauen, dass Du schleunigst auf eigenen Beinen stehst. Und, falls das nicht wirklich Dein Niveau ist, einen Freund aus einem anderen Milieu suchen. Oder aber einen, der großkalibrigere Waffen hat und dann hoffen, dass er den Krieg gewinnt...

Leute gibt´s...
 
  • #39
@Kathyberlin. Falsch! Einer, der sexuell belästigt wird, sagt KLAR UND DEUTLICH NEIN (wenn er die Bedeutung Sex kennt.. daher Kinder ausgenommen). DU tust das aber NICHT.
Und noch schlimmer: DU provozierst ihn weiterhin, indem du ihn in dein Leben mit einbindest (dass er es ernst nimmt, bloß weil du den Namen deines Freundes sagst, hat ja ganz offensichtlich auch nicht hingehauen... Schnapsidee also!!).

Also ist es nach wie vor so: Es ist DEINE Verantwortung, ob du es zulässt! Aber jammern und sich für sich selbst nicht mal verantwortlich fühlen, den Freund als Prügelknabe vorschicken, anstatt KONSEQUENTE Ansagen SELBST zu machen... das zeigt ja schon deinen Reifegrad. Autsch. DA solltest du mal drüber nachdenken. Mir tut dein aktueller Freund leid, denn er wird in dein perfides Spiel unweigerlich mit reingezogen, weil du ihm was bedeutest. Traurig.
 
  • #40
Ich habe sehr genau nachgedacht, was ich geschrieben habe.
So bin ich nicht davon ausgegangen, dass du deinem Ex gegenüber
von deiner neuen Beziehung erzählt hast, um Spielchen zu spielen, sondern um klar zu machen, hey ich hab kein Interesse, lass mich in Ruhe.
Mit Grenze selber ziehen meine ich, dass es nichts bringt, deinen Freund vorzuschieben, denn das interessiert ihn nicht.
Und heisst auch nicht, dass das Opfer selbst schuld ist. Nur : wenn ich keine Grenzen ziehe, macht der andere immer weiter.
Das entschuldigt nicht sein Verhalten, aber es ändert auch nichts an der Situation, sondern trägt zur weiteren Eskalation bei
Ich habe weiter oben auch Gründe angeführt, warum Opfer sich nicht wehren, dh aber nicht, das nicht irgendwann doch möglich ist.
Dazu kann man sich beraten lassen, Weisser Ring, etc.
Dazu müsstest du aber mit den möglichen Konsequenzen leben, als da wäre Abbruch der Geschäftsbeziehung.
Das liegt in deiner Hand. Ebenso hast du ihm bislang nicht deutlich mitgeteilt, dass du keinen privaten Kontakt wünscht , hast ihm auf der Party keine Grenze gezeigt etc.
Was nun in deiner Situation das Richtige ist weiß ich nicht, aber du hast meines Erachtens den Handlungsspielraum noch nicht ausgeschöpft aus Angst vor Konsequenzen.. Natürlich kannst dich jetzt weiter hinstellen und sagen, ich bin das Opfer, aber du hast hier einen Handlungsspielraum. Würdest du gefesselt in seiner Wohnung sitzen, wäre dein Handlungssspielraum gleich null und du könntest hier noch nicht einmal schreiben.
Ansonsten frage ich mich, wozu du hier postest wenn du an deiner Situation/Verhalten nichts ändern möchtest denn ihn kannst du nicht ändern.
 
  • #41
Ich habe es ihm gesagt, weil er sich offenbar einbildete, zwischen uns wäre noch etwas und mir dauernd Online-Küsschen geschickt hat und ähnliches. Vor einigen Monaten habe ich ihn mal auf seine Ernsthaftigkeit getestet, aber da kam nur heiße Luft.
Ich hätte darauf gar nicht reagiert auf seine Smileys und auch nicht getestet, ob er es ernst meint. Dass du darauf reagiert hast, war für ihn Nahrung weiter zu versuchen.

Ich hatte auch mal einen Stalker mit dem Unterschied, dass ich mit ihm gar nichts hatte nicht mal einen Kuss und nicht mal einen Kaffee getrunken. Seine Kontaktversuche erstreckten sich mit langen Pausen dazwischen 1,5 Jahre, entweder rief er an und ich nahm nur das 1. Mal ab oder sandte mir SMS bis ich ihm dann auch einmal - aus Höflichkeit - nach seiner SMS freue Weihnacht wünschte und dann ging es wieder los mit seinen SMS. Dann habe ich begriffen, dass er besessen sei und dass jede Reaktion von mir - auch negative Reaktion - ihn nur befeuerte und dachte ich wäre an ihn interessiert.

Bei seiner letzten SMS rief ich ihn an und schrie ihn an ich würde ihn bei der Polizei wegen Belästigung anzeigen, sollte er mir nur noch eine einzige SMS schreiben oder mich anrufen. Seit Januar 2012 habe ich Ruhe! Die Drohung mit der Polizei hat gewirkt!
 
  • #42
Die Idee mit den Schlägen kam von ihm. Er meinte, wenn ich seinen Schutz brauche, soll ich Bescheid sagen und ihm die Adresse von meine Ex geben. ;)
Mit was für Männer läßt Du Dich überhaupt ein? Ich finde dieses Niveau unterirdisch - sorry..
Wenn Du Deinen Ex los haben willst, such Dir neue Geschäftskontakte und zeig ihn an. So einfach ist das.. Oder ist die Geschäftsbeziehung nicht auch beendet, wenn Dein neuer Freund ihn verprügelt?
 
  • #43
Liebe FS, nimm es nicht persönlich, aber so ein bisschen habe ich schon das Gefühl, dass zwischen euch beiden doch noch ein kleiner "Grabenkampf" abläuft, auch wenn du sagst, dass dem nicht so ist. Ich glaube auch ein bisschen, dass dir das Gefühl des "gestalkt werdens" insgeheim doch irgendetwas gibt, von dem du nicht los lassen kannst. Meine Erfahrung mit Stalkern ist, dass man ihnen wirklich ganz den Nährboden entziehen muss, auf dem ihr Verhalten besonders gut blüht. Dieses Gefühl haben viele "Stalking-Opfer". Ich meine das wirklich nicht böse. Nur für dich zum Nachdenken: wieso musst du deinem Ex Angaben zu deinem neuen Freund geben, damit er ihn im Internet finden und inspizieren kann, um "zu wissen, dass er keine Chance mehr hat"?

Auch die Sache, dass du dich noch so damit befasst, und genau wissen möchtest, welchen Typ von Stalkingpersönlichkeit er denn genau hat, mit der Begründung, dass du es besser verstehen möchtest... Merkst du, wieviel Platz du ihm einräumst?

Ist doch Wurst, ob es Typ B, Klasse XY oder doch eher Typ C, Klasse Schlagmichtot ist.
Man kann auch eine geschäftliche Beziehung pflegen, ohne dem Ex so viel Raum einzugestehen.

Ein bisschen wirkt es, als wolltest du ihm (und DIR!) so richtig zeigen, dass du wirklich über ihn weg bist etc.
Ich glaube, das rührt von einer sehr großen Kränkung her. Es macht es aber nicht besser. Auch für deinen Freund nicht, denn so bisschen hört der sich schon nach Statist an.
Alles Liebe!
 
  • #44
Das typische Stalker Verhalten, das auch schliesslich strafrechtlich relevant ist, sollte mittlerweile jede Frau kennen.
Je nach Schweregrad und Gefährlichkeit sollte man die Maßnahmen abstimmen, aber die allererste ist keinerlei Reaktion auf irgendwelche seiner Kontaktaufnahmen.
Jede Frau, die dann noch weiter mitspielt, oder ihre eigenen Spielchen noch dazufügt, ja, die begibt sich dann wissend in die Situation. Wir haben immer noch das Konzept der Eigenverantwortung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: