G

Gast

Gast
  • #1

Erwachende Libido nach starker äußerlicher Veränderung?

Es ist schon merkwürdig. Ich habe mich eigentlich immer für ziemlich asexuell gehalten. Sex war nie wirklich ein Thema für mich. Es war eher sowas wie jeder andere Sport auch. Es hat mir nichts gegeben, was ein Fussballspiel mir nicht auch geben konnte. Ansonsten bin ich auch eher der typische Einzelgänger (jedoch nicht schüchtern gegenüber Fremden). Keine Freunde und ziemlich nerdy. Kam immer gut mit mir alleine zurecht und war so auch eigentlich zufrieden mit mir.

Jetzt komme ich mal zu einer merkwürdigen Veränderung bei mir. Seit ca.2 Jahren bin ich Single (vorher eine 10 Jährige Beziehung wobei 4 Jahre davon sexlos) bin ich nun seit 6 Monaten dabei eine Typ Veränderung an mir vorzunehmen. Ich habe mit dem Rauchen aufgehört und nun ca. 20kg abgenommen (1,73cm mit 70kg). Mache 5-6 mal Sport die Woche (Mischung aus Studio und Fussball) und bin gerne draussen unterwegs. Die alten Hobbys interessieren mich irgendwie nicht mehr, wodurch ich im Moment ziemlich Interessenlos dastehe. Unterhalte mich mit Fremden und witzel ein wenig rum. Was mich jetzt verwundert, ist die Tatsache, dass ich nicht mehr alleine sein kann. Häufig überkommt mich ein Gefühl der Einsamkeit zu Hause. Das kannte ich bisher nicht. Das ist für mich eine ganz neue Erfahrung. Zusätzlich dazu kommt in mir auf einmal das Bedürfnis nach körperlicher Nähe (damit ist auch Sex gemeint) hoch. Das hatte ich auch noch nie. Wünsche nach körperlichen Dingen kam immer von meiner Partnerin aus. Ich habe es quasi immer mitgemacht und bin dabei voll auf meine Partnerin eingegangen (hoffe ich zumindest, dass sie das so empfunden haben). Dabei bin ich auch der Typ, der nicht immer zum O kommt beim Akt und erst Vertrauen zu der Partnerin aufbauen muss. Deshalb nie ONS oder irgendwelche gefühllosen Affären. Wobei ich mittlerweile nicht weiss, ob ich das jetzt nicht doch schaffen würde Trieb von Gefühl zu trennen. (Einfach mal versuchen?)

Ich frage mich halt nun woran das liegen kann, dass ich ich eine erwachende Libido habe und auf einmal Sehnsucht nach sozialen Kontakten. Hat jemand eine befriedigende Antwort auf meine Frage, woher dies kommt? War schliesslich all die Jahre vorher auch nicht so. Erlebe ich eine neue Pupertät? Zweiten Frühling? Oder was ist da mit mir los?

M, 31

P.S.: Ich bin jetzt nicht gerade ein hässlicher Typ. Keine Verunstaltungen (Narben, krumme Nase etc.). Nur sehr wenig Haupthaar und kaum Bartwuchs (was ich wiederrum Schade finde).
 
G

Gast

Gast
  • #2
Du bist 31 und warst 10 Jahre in eine Beziehung ... wow...
Ich denke es ist ganz normal was Du jetzt empfindest, deine Beziehung war ja sehr langweilig,schlecht (4 Jahre sexlos) und Du hattest einfach keine Lust mehr,auf das "ganze",jetzt hast Du damit abgeschlossen und willst was neues versuchen :) Ist doch super :) mach es einfach,habt Spaß :) es ist alles normal :)
Lg (w33)
 
G

Gast

Gast
  • #3
Durch die Ernährungsumstellung, den Sport und das Nichtrauchen hat sich Deine Hormonsituation umgestellt. Wahrscheinlich hast Du nun auch ein besseres Körpergefühl entwickelt und spürst Dich mehr. Ist doch schön! Genieße es und leg los. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #4
Tja, was soll man dazu sagen.
Freu dich :)
Ich würde das als Zeichen intakter Bedürfnisse und normal bezeichnen.

Du warst vorher 10 Jahre lang in einer Beziehung, und wenn die 4 Jahre lang ohne Sex war, dann kann die nicht so gut gewesen sein.
Letzten Endes hat sie sogar zu einer Trennung geführt.

Du findest zu dir zurück.
Hast sogar 20 kg abgenommen.
Wenn du eine Frau wärst, würde ich sagen, dass du selbst wieder mit dir und deinem Äußeren zufrieden bist und dich sogar attraktiv bis sexy findest.
Warum soll man das nicht auch auf Männer übertragen können.

Vielleicht lag dein Problem auch da wie bei manchen Frauen: Zu sehr auf den Partner eingegangen bis man sich selbst aufgibt und womöglich noch emotional abhängig ist.
Kann sehr sehr schädlich für einen selbst sein.


Probiers doch einfach mal mit Affären/ONS. Es muss ja nicht gleich wieder eine feste Partnerin sein, wenn du das Bedürfnis nach körperlicher Nähe hast.
Wenn es nichts für dich ist, dann war es eben ein Fehler und wird in Zukunft unterlassen und wieder das andere Schema gefahren wenn es sich ergibt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ja klar! Einem Mann rät man natürlich zu Affären und One Night Stands
Also wirklich!
Wenn schon geschrieben wurde, dass er eigentlich erst Vertrauen fassen muss.
Jeder Mensch kann abstumpfen, lieber Fragesteller. Es wird einem ständig suggeriert, wie einfach und unproblematisch es sei, sich und Sex und Spielchen auszuprobieren.
Mir ging es fast genauso wie dir: 9 Jahre Beziehung zwischen 18-27 dann die letzten Jahre kein Sex mehr in der Beziehung
Dann Trennung dann Singlesein.... und plötzlich Sehnsucht. Danach bin ich 4 Jahre von einer chaotischen Situation in die nächste gekommen und hab viel Energie und Lebensfreude damit verbraten, die Wunden meiner Experimentellen Phasen zu lecken!
Ok, ich bin eine Frau: trotzdem... wer mehrmals mit einem Menschen guten Sex hat wird irgendwo eine zeit an ihm gebunden sein.
Schau dir an was für einen Charakter diese Frau hat. Bleib ehrlich und vor allem auch ehrlich mit Dir selbst. Wenn du dir treu bleibst und ehrlich deinem Gegenüber bist kann alles Mögliche gut gehen.
Wenn du meinst, da taff und cool zu sein, wo du verletzlich bist... wird es schnell unspaßig
 
G

Gast

Gast
  • #6
Erlebe ich eine neue Pupertät? Zweiten Frühling? Oder was ist da mit mir los?

Klingt nach einem typischen Kelloggs-Frosties-Fall. Ist doch egal wie der Tiger in die Packung gekommen ist. Wichtig ist nur, dass Du ihn rauslässt!

Im Klartext heißt das: Freu Dich doch einfach über Deine neu gewonnene Libido und zerbrich Dir nicht den Kopf über das Wie und Warum.

RooOOAAARRrrr!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Mit 31 bist du in einem potenten Alter und kein Greis! Ich glaube, das hast du in deiner "mönchshaftigen" Beziehung beinahe etwas vergessen!


Nebenbei würde ich fast meinen, du hast extremen Nachholfbedarf... wie kann man denn 10 Jahre in einer Beziehung leben und davon 4 Jahre sexlos? Das ist wirklich unverschämt krass in dem Alter und sofern man sich nicht strikt von vornerein auf eine platonische Freundschaft einigt, ist das von einem Menschen auch eine ganz schön fiese Art, seinen Partner zu behandeln. Für mich gleicht das emotionaler Aushungerung und absichtliches Auskühlen und Ausbremsen wollen, um über den Partner Macht auszuüben. Zudem hast du ihr wohl reichlich den Max gemacht, und dich in allen erdenklichen Weisen selbst aufgegeben, um sie zufrieden zu stellen und ihr zu gefallen.... also eigener Persönlichkeitsverlust, Selbstaufopferung, wenig um eigene soziale Kontakte gekümmert. Sowas ist immer kritisch in einer Beziehung.

Ist doch ganz logisch, dass du dadurch einen enormen sozialen Wunsch nach Kontakt hat, dass du nun alles angrabbelst und überall Gespräche beginnst, wo sich dir eine gute Gelegenheit bietet. Das würde mir nicht anders ergehen, wenn ich jahrelang sozial und körperlich abgeschottet gewesen wäre. Ich würde also meinen, du bist körperlich noch ganz gesund und deine Hormone laufen so wie sie laufen sollen. Es wäre ja schlecht, wenn du mit 31 schon impotent wärst!

Ich bin mir sicher, du wirst noch einige Liebeleien (vielleicht ONS/ vielleicht Affären) im Laufe der Zeit haben, daran ist nichts verwerflich. Zumindest einmal im Leben sollte man sich ausgelebt haben. Das tun selbst die feinsten Leute, man muss es ja nicht an die große Glocke hängen, was man so alles treibt. Das tut auch keiner. Von dem moralischen Zeigefinger halte ich gar nichts, denn das führt in diesem Falle zu nichts, außer zu noch mehr Frust.

Befreie dich erstmal geistig aus dem Gefägnis zu meinen, deine Libido wäre komisch, fremd, anders, usw.

Eigentlich wundert es mich doch schwer, warum du nicht alles anspringst, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Andere haben in dem Alter fast täglich Sex, sofern sie körperlich gesund sind und sich nicht für die totale Asexualität entschieden haben.

Deine Ex-Freundin muss dir also ganz schönen Käse eingebläut haben, dass du heute so verunsichert über dich und deine Libido bist..

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Durch die Ernährungsumstellung, den Sport und das Nichtrauchen hat sich Deine Hormonsituation umgestellt. Wahrscheinlich hast Du nun auch ein besseres Körpergefühl entwickelt und spürst Dich mehr. Ist doch schön! Genieße es und leg los. Frau, 48

so ist es....
regelmäßige körperliche anstrengungen (etwa sport) regen die testosteron-produktion an,
aber auch psyche spielt eine grosse rolle.....möglicherweise empfindest du dich jetzt selber wesentlich attraktiver, als früher.....
 
G

Gast

Gast
  • #9
du fängst an mit dir reinen zu werden und dir wird
bewusst das du das perfekte glück zur zweisamkeit
fehlt.hut ab mit dem rauchen aufhört zu haben
und nicht zuzunehmen sondern abzunehmen.
ich beneide dich. mir geht es im grunde genauso
mir fehlt die zweisamkeit nur arbeiten ist auch keine lösung w30
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lieber FS, das kenne ich..Sport habe ich schon immer gemacht und hatte nie Figurprobleme, nach einer sehr schmerzhaften Trennung und nicht beglückenden Erfahrungen danach setzte ich die Pille nach über 20 Jahren Dauereinnahme ab. Während meine Ärztin mich auf Probleme vorbereitete und alle Frauen um mich herum über Wechseljahresprobleme ächzen, habe ich eine Libido wie ein junger Mann, so dass es mir zunächst selbst unheimlich war. Aber ich fühle mich so gut und bekomme so viele Komplimente, es ist faszinierend..und ab und zu leiste ich mir einen netten Besuch bei einem Liebhaber. Vielleicht verliebe ich mich auch irgendwann wieder? mal sehen. Bis dahin genieße ich...!!
Viel Spaß, Du junger Hüpfer..Du bist im WIRKLICH besten Männeralter! :D
W,46
 
G

Gast

Gast
  • #11
Du merkst, dass Du an einer Wegscheide stehst.

Viele (nicht nur, aber besonders in einem Forum wie hier) werden Dir jetzt einflüstern, Du solltest Dich erst einmal "ausleben"...

Semper recipe finem!

Alles hat einen Preis im Leben, nur nicht immer sofort...
 
M

Mooseba

Gast
  • #12
Eine ausgeprägte Libido und Attraktivität durch Sport ist noch keine Garantie für Erfolg bei den Frauen. Die müssen schon noch Ja sagen. Manche denken, als Mann müsse man sich nur ausleben wollen, dann passiert es auch automatisch.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mir (w, 30) geht es ähnlich. Ich hatte bis Juli 2012 eine 10,5 Jahre lange Beziehung, allerdings war ich eher zurückhaltender und habe auch oft noch die Befürchtung, dass ich selbst bei neuem starken Verliebtsein usw. recht schnell wieder dem Mann gegenüber sexuell distanziert sein würde, wobei ich da auch so Phasen hatte in denen es anders war, da wollte ich auch Sex und das öfter. Mein Ex hätte so gut wie immer gewollt und ich hab ihn da oft enttäuscht, manchmal auch mit lustlosem Sex.

Seither (ohje seit ein paar Tagen esse ich wieder relativ viel), seit letztem Jahr hab ich ca. 15 kg abgenommen, insbesondere seit Juni diesen Jahres (wiege nun bei 1,65 ca. 67 kg). Habe bis September sehr viel Sport, nun 1-2 mal die Woche gemacht, meine Ernährung teilweise umgestellt.

Zudem denke ich sowas von oft an Sex! Wobei das auch teilweise während der Beziehung der Fall war. Ich habe meinen Ex geliebt,er mich auch, aber der Sex war immer schön und immer geborgen, aber leider teilweise vielleicht zu wenig leidenschaftlich, auch heir gab es aber auch wilde und leidenschaftliche Momente und Nächte. Ich weiß es nicht. Insgesamt muss ich aber wohl noch rausgehen, an meinem äußerlichen arbeiten um mich noch wohler zu fühlen. Ich dachte und denke wahnsinnig oft an einen Mann, der eine Bettgeschichte vor einigen Jahren mit mir beginnnen wollte.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hier der FS.

Erstmal Danke sehr für eure Meinungen und Ratschläge.

Ich habe nicht das Gefühl mich ausleben zu müssen oder dass ich irgendwas verpasst hätte. Das alles hatte ich schon im Alter zwischen 17-19 Jahren hinter mir. Ich muss mich nicht mehr durch sämtliche Betten kämpfen oder mir und anderen irgendwas beweisen. Danach besteht immernoch kein Verlangen. Klar sehne ich mich nach körperlicher Intimität, der ich mit der passenden Partnerin auch nicht abgeneigt wäre nachzukommen. Jedoch spielen dann wieder Gefühle bei mir eine Rolle (ich nenn es mal verknallt sein). Geschweige denn muss ich auch definitiv wissen, dass es bei ihr ähnlich bestellt ist. Man ist halt zu zweit. Zwei Menschen mit Persönlichkeit und nicht nur eine Sexgespielin und ich. Und mit irgendeiner wahllosen aufgegabelten Frau möchte ich das auch nicht machen.

Als ich noch innerhalb der Beziehung ab und an weggegangen bin, so war ich nie ein hässlicher Klotz. Klar einige Kilos zuviel in der Mitte rum, aber ohne Probleme mit Frauen zu flirten. Jedoch ging das immer von mir aus und es blieb auch nur bei netten Unterhaltungen. Mittlerweile werde ich von Frauen angesprochen/angetanzt, was mich leicht irritiert aber auch freut/schmeichelt. Viel häufiger als das sehe ich verstohlene Blicke über Gesicht->Schulter/Brust->Arm->Hand->Hintern wandern (In etwa diese Reihenfolge), wenn ich mal was enges und/oder kurzärmeliges an habe ist es mir dann eigentlich auch schon zu unangenehm, so dass ich eher was Weites bevorzuge. Jetzt im Winter/Herbst stellt das ja kein Problem dar einen weiten Pulli zu tragen. Häufig auch mal lächelnde Gesichter bei einem tiefen Blick in die Augen.

Hauptsächlich jedoch vermisse ich die traute Zweisamkeit. Das gemeinsame Erleben des Alltags und der schönen Momente. Das aufeinander Verlassen können und das Vertrauen darauf dem anderen alles mitteilen zu können ohne angefeindet, ausgelacht oder weniger geschätzt zu werden. Die Sehnsucht nach dem anderen. Das Freuen auf das nächste Treffen. Innige und zärtliche Umarmungen. Das sich gegenseitige Stützen bei Problemen (wie auch immer die Aussehen mögen). Den anderen zu akzeptieren, wie er ist mit all seinen Ecken und Kanten. Ich glaube man kann es mit einem Wort ausdrücken: Geborgenheit.

So nochmal zurück zur Libido. Mein Verlangen steigt kontinuierlich. Tag ein Tag aus denke ich an Sex. Sehe ich eine attraktive Frau male ich es mir richtig aus. Hat da jemand einen Tip wie ich damit umgehen soll. Wie machen das die anderen Männer? Kalt duschen? Selbst Hand anlegen? Teilweise habe ich schon Tagträume. Beim Einschlafen denke ich auch häufig darüber nach. Wie handhabt ihr das?
 
Top