• #1

Erste Kommunikation - Hinweis auf den Richtigen?

Wie erkennt ihr an den ersten Emails, ob es passt? Ich hatte z.B. einige Fragen an meinen Kommunikationspartner, die dieser brav beantwortete, er hatte aber an mich keine Fragen, abgesehen von Vorschlägen für Telefon und Treffen. Auch hatte ich das Gefühl, dass er auf das, was ich so von mir aus hinsichtlich einiger Interessen geschrieben habe, nicht weiter einging. Er hat den Ball nicht aufgefangen. Hat das etwas zu bedeuten?
 
  • #3
Es gibt genug Menschen, die sich mit jemandem Unbekannten nicht gut online unterhalten können. Noch weniger, wenn es sich zur Beantwortung von Fragenkatalogen entwickelt.

Ob jemand wirklich passen könnte, zeigt sich beim realen Treffen, wenn die Kommunikation nicht nur 2 Dimensional ist. (und nach einer gewissen Kennenlernphase)

Meine Erfahrung war die, dass die großen Wortakrobatiker sich real als Luftnummern entpuppten - falls es überhaupt zu einem Treffen kam.

Warum diese akribische Vorabselektion?
Auch das ist eine sehr erfolgreiche Vermeidungsstrategie.

W, 50
 
  • #4
Wie erkennt ihr an den ersten Emails, ob es passt?
Nein.

Ich hatte oft die beste Kommunikation online und beim realen Treffen schon nach zwei Minuten das sichere Gefühl es passt nicht. Umgekehrt bin ich nach fader Online-Kommunikation schon mehr oder weniger lustlos zum Date gegangen und war angesichts der realen Person nach ein paar Minuten schon Feuer und Flamme.

Ich bin deshalb dazu übergegangen, die Online-Kommunikation nur noch zur Vereinbarung eines Dates zu nutzen; sage dies aber auch gleich eingangs. Ein Kaffee zusammen an einem öffentlichen Ort ist mehr wert als 20 mal hin- und herschreiben.

Sogar die Bilder, die online stehen, sind, auch wenn sie nicht gefaked oder nicht viele Jahre veraltet sind, wenig aussagefähig. Die heißesten Frauen wirken auf Bildern manchmal durchschnittlich und umgekehrt.

Kann sein, Dass Dein Kommunikationspartner ähnlich denkt und verfährt wie ich, aber vergessen hat, es zu kommunizieren.
 
  • #5
Auch hatte ich das Gefühl, dass er auf das, was ich so von mir aus hinsichtlich einiger Interessen geschrieben habe, nicht weiter einging. Er hat den Ball nicht aufgefangen. Hat das etwas zu bedeuten
Bei mir war es so: mit wem ich nicht schreiben konnte, mit dem konnte ich auch nicht reden.

Es sollte doch ein lockerer leichter Flirt werden, gerade in den ersten Anschreiben und keine Art Verhör oder Bewerbungsgespräch.

Ich meine, das liegt ja dann auch an einem selbst ein Gespräch entsprechend zu führen, aber wenn das nicht aufgenommen wird, da wird ein erstes Treffen doch dann auch eher krampfig.

Wenn deine Zeit nicht allzu eng bemessen ist und der Mann nicht allzu weit weg wohnt, dann lass es doch auf ein Treffen ankommen, je mehr Treffen man hatte und je mehr Erfahrungen man gesammelt hat umso besser kann man zukünftige Kandidaten einschätzen und besser auswählen.
 
  • #6
Du hast jetzt nur diesen einen Kontakt als Beispiel genannt. Ich finde es gut, dass er auf deine Fragen eingeht, dass er auf deine Interessen erstmal nicht einging, muss nicht gleich auf Desinteresse oder fehlendes Einfühlungsvermögen liegen, sondern schlicht, er will ein 1. Date mit Dir. Für das erste Treffen zum ersten Mal Beschnuppern, reicht ein Café, Eis essen, ein kurzer Spaziergang, um erstmal einen ersten persönlichen Eindruck von Dir zu bekommen. Alles Weitere findet sich im Gespräch.
Ich halte das eingehen auf deine Interessen, falls es Wandern, Reisen, Fotografieren, Museum und Oper für ein erstes Aufeinandertreffen ungeeignet, weil man schon einerseits wenn man z.B. wandert, nahezu einen ganzen Tag verbringt, wenn es gleich hakt und klemmt, kann man sich nicht gleich verabschieden, sondern es wird notgedrungen, mitunter komisch & schweigsam. Kann passieren. In einer Oper, Kino und Museum beispielsweise, lernt man sich nicht richtig vis-á-vis kennen. Deine Interessen wären etwas für das 2. und 3. Date, wenn man sich sympathisch findet, sich viel zu erzählen hat, man sich schon etwas wohlfühlt und weiß man möchte sich gern weiter daten. Auch wenn man sich unterhält und merkt, wo bei ihm und Dir die Interessen sich überschneiden oder er grds. sich aufgeschlossen dafür begeistern könnte.
Den Richtigen in den ersten E-Mail-Austausch erkennen, finde ich schwierig; es sei denn, sein Kommunikationsstil gefällt dir nicht. Einer schreibt viel, ein anderer kurz und knackig. Auf was Du in der Kommunikation wert legst, wie im Parallelthread, tiefgründig, vielseitig oder oft und viel, oder mit einer Brise Humor, ob er schüchtern ist und erst mit dem Kennenlernen auftaut und sich deshalb zu anfangs zurückhaltend zeigt, weißt du alles noch nicht.
Auch ist der erste Kontakt eine Gradwanderung, wenn er schon viel von sich erzählt, weil er auf deine Fragen eingeht, kann es sein, dass er nicht noch viele Fragen zu Dir stellen möchte (ohne das es sich wie ein Verhör anfühlen könnte), auch finden sich schriftlich nicht gleich die fließenden Übergänge, vielleicht ist er eher guter Zuhörer, als der große Schreiber, triff ihn einfach und mache Dir ein authentisches Bild. Oder telefoniere kurz, um mit ihm das Date auszumachen.
 
  • #7
Ich hätte ja nie gedacht, dass ich mal zu 100% bei @Andreas1965 sein werde, aber genau das ist meine Erfahrung auch! Aufgrund meines Berufes liebe ich die Sprache, natürlich auch das geschriebene Wort, aber beim online-Dating sagt das für mich gar nix mehr aus ... TREFFEN, TREFFEN, kann ich nur sagen❤
 
  • #8
... er hatte aber an mich keine Fragen, abgesehen von Vorschlägen für Telefon und Treffen.
Es ist doch gut, dass er ein Gespräch und ein Treffen forciert. Er zeigt Initiative und will Dich - so denke ich - kennen lernen. Ein reales Treffen eignet sich wohl besser zum Kennen lernen. Außerdem wissen wir hier ja nicht, wie Deine Texte formuliert waren. Wenn sie zu einem vernünftigen Wortwechsel einladen, können E-Mails helfen. Handelt es sich um einen „Fragenkatalog„, wäre bei mir auch die Spannung raus.

Wie unterschiedlich doch hier die Meinungen sein können 🤣
 
  • #9
Wie erkennt ihr an den ersten Emails, ob es passt? Ich hatte z.B. einige Fragen an meinen Kommunikationspartner, die dieser brav beantwortete, er hatte aber an mich keine Fragen, abgesehen von Vorschlägen für Telefon und Treffen.
Gar nicht. Das erkennt man dann, wenn man einen Menschen real trifft. Wenn Du dann merkst, dass keine Unterhaltung zustande kommt, wird es schwierig für eine Beziehung. Was spricht gegen ein Telefonat oder Treffen?
 
  • #10
Ich kann selbst mit meinen besten Freunden nicht richtig via WhatsApp oder Telefon kommunizieren. Da fasse ich mich kurz und knapp über ein bestimmtes Thema, das zu klären ist und das war's. Dabei bin ich weder auf den Mund gefallen noch haben meine Freunde und ich uns nichts zu sagen.
Trotzdem finde ich, dass man bei neuen Bekanntschaften bereits anhand weniger Dinge erkennen kann bzw. konnte, ob es ein Mensch ist, den ich gerne persönlich kennenlernen möchte. Ich habe immer die feinen Nuancen wahrgenommen und auf mein Gefühl gehört, deshalb hatte ich keinen "Totalausfall" bei meinen Dates. Jede Art von Negativität zB hat den "Kandidaten" sofort disqualifiziert. Meine Retter-Syndrom-Phase war zum Zeitpunkt des Datings abgeschlossen ;) Und ich habe auch für mich zwecks Stressvermeidung gelernt, dass ich Unpassendes nicht mit Gewalt passend machen möchte. Frustriert nur beide Seiten und ist unnötig. Man streitet dann über Lebensphilosophien und Charakterzüge, die nicht verhandelbar sind wenn beide Beteiligten glücklich sein möchten. Man wird unfair und verletzt einander. Ich möchte niemanden verletzen nur weil er andere Wünsche, Werte und Vorstellungen hat als ich und umgekehrt möchte ich auch nicht aus diesen Gründen verletzt werden.
Wenn ich insgesamt ein gutes und positives Gefühl bei einem Menschen hatte, dann haben wir uns getroffen. Auch wenn es dann doch nicht gepasst hat für mehr haben wir trotzdem einen schönen Abend verbracht mit lustigen und guten Gesprächen.
Folge einfach Deinem Instinkt. Wenn Du Dich bei etwas unwohl fühlst dann lass es. ZB auf einen "Checklisten-Mann" hätte ich mich gar nicht eingelassen. Andere stört es nicht. Du musst das tun, was für Dich passt, ansonsten ist Frust vorprogrammiert.
Ansonsten finde ich den Beitrag von @Andreas1965 gut 👍
 
  • #11
Liebe FS,

an einer perfekten ersten Kommunikation erkennst Du den Medien-Profi, nicht viel mehr.

Ich rate auch dringend wenigstens zum Telefonat, besser zum Treffen. Sonst träumst Du Dir nur den perfekten Mann zusammen und musst feststellen, dass sich einfach nur um einen geschickten Kommunikator handelt. Nicht dass das schlecht wäre, aber da fehlt doch sehr viel zu einer guten Passung, sehr, sehr viel.
 
  • #12
Wieso trifft Du Dich nicht schneller mit den Interessenten ?

Die wesentlichen Grundanforderungen werden nicht beim schriftlichen Austausch geklärt.
Auch gute Übereinstimmugen hier können schnell zu falschen Erwartungen führen. Beidseitig.
 
  • #13
Wenn das Profil grundsätzlich interessant ist und die Mails auch zumindest okay, dann würde ich mich entweder gleich treffen oder erst telefonieren, zumal wenn er doch fragt (manche schreiben ja auch wochenlang, das ist auch Blödsinn). Irgendwas Schnelles ohne viel Vorbereitung - ein Kaffee in der Nähe, und dann kannst du nach 20 Minuten gehen oder ihr bleibt 3 Stunden sitzen ;-) Hatte schon tolle Mailwechsel, aber beim Treffen oder auch nachher fehlte der Schwung - sowas bringt dich ja auch nicht weiter.

Im Zweifel: einfach mal was riskieren. Vor allem: bleib offen und zuversichtlich, und wenn du merkst, dass dir der Spaß am OD abhanden kommt, mach eine Pause, ruhig auch mehrere Monate, bei manchen PB lässt sich das selbst einstellen, sonst macht das der Kundenservice.

Viel Glück dir!
w56
 
  • #14
Aua ... das tut ja schon weh.
Also bei mir wäre eine Frau, die "brav einen Fragenkatalog" abarbeitet als viel zu unterwürfig raus.
Und ich selbst würde den Fragenkatalog löschen ... keine Antwort ist auch eine Antwort.
In was für Welten leben eigentlich manche Menschen ?
 
  • #15
dass er auf das, was ich.... geschrieben habe, nicht weiter einging. Er hat den Ball nicht aufgefangen. Hat das etwas zu bedeuten?
Liebe FS,
natürlich hat das was zu bedeuten. Er ist einer der Männer unserer Generation, dem piepegal ist, was die Frau interessiert und denkt. Ihre einzige Funktion in seinem Leben ist, es ihm in jeder Hinsicht behaglich zu machen.
Ist es das Leben, was Du Dir vorstellst? Dann ist es der Hinweis darauf, dass er der Richtige für Dich ist und darum ist er auch zu haben. Die meisten Frauen haben halt andere Vorstellungen von Partnerschaft.

Die erste schriftliche Kommunikation ist immer ein Hinweis darauf, ob es der/die Richtige ist und welche einstellungen er zu anderen hat - hier erkennbares desonteresse für alles außer sich selbst.
Man hat beim Schreiben Zeit, sich zu überlegen was man schreibt und worüber man schreibt, d.h. kein situativer Stress. Aufregung wie beim ersten Telefonat oder ersten Treffen fallen in Deinem Fall weg.

Und dennoch - warum lange schreiben? Einfach treffen und sehen, ob er dann auch so egomanisch ist. Dann kannst du immer noch abdanken.
Denk an Deinen Parallelthread, wo Du Dich über zu wenig Kontakte beschwerst. Ein Date ist keine verpflichtung zu irgendwas.
 
  • #16
Ich würde gar keine Mails schreiben, sondern eine Mail. Da würde ich dann kurz und bündig den Grund mitteilen weswegen ich Interesse an einem Treff habe und dann kommt schon der Punkt. Allein schon der Gedanke ich würde wochenlang mit jemanden schreiben, der in Live so gar nicht geht, gruselig und zu kompliziert.
 
  • #17
Ich würde nie in ein Date gehen ohne vorher - gerne auch lange - telefoniert zu haben. WhatsApp ist doch toll dafür. Man hört die wirkliche Stimme besser als im Telefon. Und wenn man sich plötzlich nach 3 Stunden reden fragt, wo denn die Zeit geblieben ist, dann fühlt sich das doch ganz gut an, oder? Wer sich schon am Telefon nicht mit mir versteht, da wirds auch später nichts.

Allerdings garantiert ein gutes gegenseitiges Verständnis nicht den berühmten Funken. Der entsteht manchmal beim ersten Blick, manchmal auch erst persönlich.

Meine Erfahrung: Wenn mich optisch der/die andere nicht "berührt", dann kann ich 5 Tage reden. Das wird nichts. Es gehört alles zusammen, das ändert auch online dating nicht. Bild, Stimme, Inhalt. So lernt man sich seit Jahrtausenden kennen. Das stimuliert das gesamte biologische System. Und OD ändert das nicht. Ich bin aber auch sehr "visuell" eingestellt. Da ist jeder anders. Nicht besser, nicht schlechter.

Gruß, Klaus
 
  • #18
Ich hatte z.B. einige Fragen an meinen Kommunikationspartner, die dieser brav beantwortete, er hatte aber an mich keine Fragen,
Der Mann war einfach völlig erschöpft nach der Beantwortung deines Fragenkatalogs. Ich kann ihn verstehen.
Ich kenne es auch aus der face-to-face Kommunikation. Ich habe haufenweise fragen beantwortet und bin dann erstmal froh und erledigt wenn ich es geschafft habe.

Ja, er unterhält sich lieber persönlich mit Menschen.
 
  • #19
Wie erkennt ihr an den ersten Emails, ob es passt? Ich hatte z.B. einige Fragen an meinen Kommunikationspartner, die dieser brav beantwortete,
Ich habe es am ersten Satz erkannt, den er mir geschrieben hat, weil er eine Antwort auf eine Aussage in meinem Profil war.
Deshalb brauchte ich auch keinen Fragenkatalog, sondern wir haben einfach angefangen, uns miteinander zu unterhalten (naja, schriftlich eben).

Alle anderen fielen nach ein oder zwei Nachrichten raus, weil sie nichts interessantes zu sagen hatten.
 
  • #20
Schwierig zu sagen, ob jemand kommunizieren kann anhand von Emails. Ich persönlich schreibe nicht gerne online. Ich ziehe ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht vor. Gib dem ganzen noch eine Chance.
Vielleicht kommt da mehr, wenn ihr euch erstmal online getroffen habt:)