G

Gast

Gast
  • #1

Er will mit mir leben aber er kann mich nicht lieben - Hilfe

Hallo,

ich treffe mich seit Monaten mit einem gesch. Mann um die 50, der "Altlasten" abträgt und oft Stimmungstiefs hat. Er hat mir viel erzählt, auch von der Ehe, seiner Frau und seiner 15jährigen Beziehung. Erst sagte er zu mir er wolle wieder heiraten. Dann widerrief er das ein paar Tage später. Ich hört mir das nur an und nahm es als lautes Nachdenken, mehr nicht. Wir haben sehr viel Gemeinsamkeiten. Ich bin 9 Jahre jünger, also nicht zu weit entfernt um ihn zu verstehen. Er will jede Woche etwas anderes. Konstant ist nur sein Wunsch ich möge bei ihm einziehen. Ich weiche da noch aus, es ist viel zu früh. Er war deswegen gekränkt. Ich schlug vor erst mehr miteinander zu unternehmen und sich öfter als 2-3 mal pro Woche zu treffen. Er meint er versteht mich nicht, er könne mich nicht lieben. Er weinte, beschimpfte mich auch mit Sprüchen z.-B. ich sei wie seine frau. Ich kann ihn nicht aufgeben, ich mag ihn wirklich zu sehr, aber er ist immer so kompliziert wenn es nicht so läuft wie er es will. Manchmal kommt er mir vor wie ein Kind. Was mach ich bloss, ich lieb ihn schon, möchte mich aber nicht verbiegen !
 
G

Gast

Gast
  • #2
Spontan gedacht:
Der Mann kann nicht mit sich und seiner Situation alleine sein. Er braucht jemanden, der seine seelischen Lücken stopft und das möglichst schnell.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

- Du beugst Dich seinen Wünschen. Eher nicht zu empfehlen.. es riecht nach argem "Besitzdenken".
- Du gibst das, was Du geben kannst und willst. Es klingt ja schon nach aufrichtigen Gefühlen für ihn. Allerdings glaube ich, dass es in diesem Fall sehr kompliziert wird, weil er wie ein weinendes Kind am Boden strampeln wird, weil man ihm seinen Teddy nicht gibt.

Alles Gute!
w44
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ist doch klar was er will.
Er hätte gerne wieder eine Frau im Haus, die für ihn putzt, kocht und ihn betütelt. Er möchte es wieder bequem zu Hause. Er hat keine Lust mehr auf Unternehmungen oder Beziehungsaufbau.
Ziehst du ein wirst du dich um einen Pascha und Couchpotatoe kümmern dürfen.
Wie ein altes Ehepaar - das hatte er jahrelang so, fand es gemütlich, jetzt fehlt die Rolle der Frau, also sollst du diese Lücke schließen.

Krass, dass er sogar wie ein kleines Kind versucht diese Wünsche bei dir per emotionaler Erpressung durchzusetzen.

Vergiß den Kerl, ehrlich.
Du liebst nicht ihn, so wie er ist. Ansonsten würdest du seine Wünsche doch liebend gerne erfüllen und dabei glücklich sein.
Du hast eine Wunschvorstellung, wie er sein könnte, und mit diesem Mann könntest du dann glücklich werden. So ist er aber nicht.
Folglich liebst du ein Traumbild von ihm, welches nicht existiert.

Ich würde an deiner Stelle die Notbremse ziehen, und zwar bald. Je tiefer du dich in deine Gefühle verstrickst, desdo schwieriger wird der Absprung werden. Dabei verschenkst du wertvolle Zeit, in der du es versäumst einen Partner kennen zu lernen, mit dem du wirklich glücklich werden kannst.

w, 45
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich sehe das ähnlich wie #1. Für mich klingt das so, als hätte der seine Trennung emotional überhaupt noch nicht verdaut und die Konsequenzen daraus nicht souverän im Griff.

Ich würde mich ernsthaft fragen, welche Rolle ich in dieser Konstellation einnehmen soll und will: Die emotionale Stütze, damit er sich nicht mehr allein fühlen muss? Eine Lückenfüllerin für die Leere, die die Trennung bei ihm hinterlassen hat?

Und: Bin ICH ihm wirklich wichtig und liebt er mich so, wie ich bin oder sucht er nur einen (austauschbaren) Ersatz für seine Ex-Frau?

Tut mir leid, aber das klingt für mich bestenfalls als Potential für eine stressige Übergangsbeziehung und nicht nach einem für beide Seiten glücklichen Neustart.
 
  • #5
Kein Thema.

Du liebst ihn, dann musst Du Dich ja für ihn opfern. Lass ein paar Jahre auf Dir herumtrampeln, hilf ihm, dass er sich besser fühlt. Dann lass Dich abservieren, wenn er sich in eine Frau verliebt, die er richtig gut findet. Alles klar, prima, das wird Dir richtig gut tun.

Alternativ: Flüchte, lass den Kerl alleine seine Probleme lösen, leide ein paar Wochen und dann starte neu durch.

Deine Entscheidung.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe gute Frau, zieh bloß nicht zu ihm, wenn du keine Hölle leben möchtest, es sieht aber danach aus und wenn er dich nicht liebt, breche den Kontakt sofort ab, was willst du mit so einem? Er blockiert dich nur für einen neuen liebevollen Kontakt zu einem anderen Mann, das ist auch seine Absicht. Kann nur meinen Kopf schütteln! (m)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Der will nicht jede Woche was anderes, der will versorgt werden und wenn du tatsächlich drauf reinfällst, dann sichere dich wenigstens ab. Da meine ich, du solltest nichts aufgeben, damit der Rückweg offen bleibt. Wenn er dich in seinem Eigentum, sprich Wohnung weiß, dann ist das schlichtweg vorbei, dann machst du was er will.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ist doch klar was er will.
Er hätte gerne wieder eine Frau im Haus, die für ihn putzt, kocht und ihn betütelt. Er möchte es wieder bequem zu Hause. Er hat keine Lust mehr auf Unternehmungen oder Beziehungsaufbau.
Ziehst du ein wirst du dich um einen Pascha und Couchpotatoe kümmern dürfen.
Wie ein altes Ehepaar - das hatte er jahrelang so, fand es gemütlich, jetzt fehlt die Rolle der Frau, also sollst du diese Lücke schließen.

Das was der Gast beschreibt, war mein erster Gedanke als ich deine Zeilen las, liebe FS!
Ggf. ist daran seine Ehe gescheitert. Mach das was dein Bauch dir sagt, und vieles klingt eben nicht von dir so toll beschrieben, drum ziemlich nüchtern als außenstehende betrachtet, gib dem den Laufpass.
W/54
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich bin die Fragende,

ich habe ihm am Wochenende vorgeschlagen es erstmal mit einer (verbindlichen) LAT zu versuchen. Jeder bleibt eigenständig in eigener Wohnung und wir machen halt viel mehr zusammen. Ich kann nicht abschätzen wieso ich unbedingt Hals über Kopf zu ihm ziehen soll, ich vermute es geht um solche Dinge wie:

- Einsamkeit (er hat nicht viele Bekannte und Freunde seit der Scheidung, weiß nicht wieso...)
- Signal an die Ex vielleicht ? (Sieh mal her, ich hab eine Neue..)
- er macht nicht gerne Hausarbeit (kann ich bezeugen)
- er kocht nicht für sich (geht in die Kantine oder kauft Pizza)
- hat eine Putzfee für das Gröbste (seit der Scheidung)
- der Garten macht ihm zuviel Arbeit: er stöhnt er findet keinen geeigneten Service
- jemand soll ihm seine Unterlagen ordnen ("Papierkram")

Ich bin Freiberuflerin, ich kann zwar kann bis zu einem gewissen Grad die Zeit einteilen (Kundenfreundlichkeit vorausgesetzt) aber ich halse mir mit so einer Wohngemeinschaft mehr Arbeit statt weniger auf. Er geht davon aus dass ich meinen Lebensunterhalt natürlich wie bislang komplett autonom erwirtschafte. Das ist auch okay, aber ich dazu brauche ich natürlich auch eine Putzfee seine tätige Mithilfe und gute Alltagsorganisation. Ich glaube er wurde von seiner Frau sehr verwöhnt und musste gar nichts machen außer mal den Garten wässern.

In der Kennenlernphase hat er mir vieles verschwiegen, z.B. dass er mit der Ex Weihnachten gefeiert hatte trotz rechtskräftiger Scheidung (das finde ich nun etwas seltsam) und dass er überall in seinem Haus die Aquarelle der Exfrau noch hängen hat. Die hätte ich längst abgehängt und alles frisch gestrichen. Ich brauche jetzt erstmal eine Pause- zum Nachdenken. Ja, kann sein dass ich mich in ein Trugbild verguckt habe. Ich fürchte es fast.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ist doch klar was er will.
Er hätte gerne wieder eine Frau im Haus, die für ihn putzt, kocht und ihn betütelt. Er möchte es wieder bequem zu Hause. Er hat keine Lust mehr auf Unternehmungen oder Beziehungsaufbau

Das dachte ich auch gerade beim lesen und musste darüber schmunzeln- und dann kam der Gedanke, damit da jemand ist der sich an der Miete beteiligt. Junge Junge...;)

Also, er liebt dich nicht.
Das heißt, wie Bruder und Schwester dann. Oder, so eine Zweckgemeinschaft, so zusagen als WG.

Du liebst ihn- und er dich nicht. Und du machst trotzdem weiter mit ihm rum? Auweia, hast du ein Helfersyndrom?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Alles was Du aufzählst, hat bislang seine Frau kostenlos gemacht. Die Stelle ist vakant und ich vermute, Frau
darf noch selbst für Kost und Logis zahlen.
Der denkt pragmatisch und wenn er weint, dann aus Frust.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe Frau

wonach sehnst du dich ? Vergiss nicht: Beziehung heisst Nehmen wie Geben. Was gibt er zurück ???
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,

bis jetzt gibt es, soweit ich lese, 11 Antworten. Stimme allen zu. Ein Kind von 50 will ein betüddelndes Hausmütterchen. Lauf. Jetzt tut es noch nicht so weh wie später.

Du bist jetzt schon unglücklich. Was meinst Du, wie Deine Zukunft aussieht?

Mir hat auch einmal ein Mann ähnliches gesagt wie Dir. Bei der ersten ernsten Schwierigkeit hieß es:
Vergiß nicht, ich habe Dich nicht spontan geliebt, ich habe - g e l e r n t - Dich zu lieben.
Und dann war es aus und die nächste am Start. Nach 6 Jahren.

Alles gute, W ende 40
 
G

Gast

Gast
  • #14
Der weint Krokodilstränen aus Erpressung. Gehe auf Abstand und bleibe selbstbestimmt. Ziehe ja nicht ein, dann hat er die Hoheit über Dich.
Wenn er Dich nur unter bestimmten Maßnahmen liebt, sonst aber nicht, dann ist er ein Kleinkind, das etwas erreichen möchte.
Wenn er überfordert ist von seinem Papierkram usw., dann sucht er nur eine Hilfe. Dabei kann man ja schon helfen, kenne Einige, denen die Rechnungen über den Kopf steigen und die froh sind, wenn ein Neutraler mal draufschaut.
Das wäre ein guter Ansatz. Lass ihn Dir seinen Papierkram zeigen, dann weisst Du seine Probleme.

Das andere - wie Garten wässern oder Rücken freihalten würde ich erstmal beiseite schieben. Du hast doch jetzt auch Aufgaben zu erledigen, oder? Hilft er Dir dabei?
LG
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS,

wach auf! Du bist die klassische Übergangsfrau, wahrscheinlich noch nicht mal das. Wenn ihr zusammenzieht, sollst du seinen Papierkram ordnen? Für ihn kochen? Weiterhin die Bilder seiner Exfrau im Haus bewundern? Vielleicht kannst du das Garten wässern ja auch noch übernehmen?

Du schreibst in deinem ersten Post, du willst dich nicht verbiegen. Für mich hört sich das so an, als würdest du genau dies schon längst tun.

w Ü45
 
  • #16
Nicht mal annähernd würde ich einen Gedanken daran verschwenden, ihm die Dienstmagd und Putze zu machen!
Da du dir aus Pflichtgefühl oder warum auch immer einreden möchtest, du hättest dich in ihn verguckt, kann ich dir nur raten: Lass diesen ganzen schnulzigen Romantikkram mal raus aus der Geschichte, schalte dein Gehirn ein! Das geht, das kannst du mir glauben! Man muß nur aufhören, vor lauter Selbstmitleid vor sich hinzutriefen, dann werden einem Dinge plötzlich klar!
Himmel noch mal....ich kann es nicht nachvollziehen! Weshalb suchst du dir denn nicht ein schönes Hobby, gehst zum See spazieren und baden, liest ein spannendes Buch und blickst ansonsten zuversichtlich in die Welt?
Das Leben ist zu kurz, um sich mit einem solchen Menschen mehr als unbedingt notwendig abzugeben!
 
G

Gast

Gast
  • #17
Liebe Frau


er erpresst dich subtil.
Kein feiner Zug an diesem Menschen!


Verdient er denn so schmächtig dass er seine "Probleme" nicht gelöst kriegt (Steuerberater, Gärtner, Putzfrau, Hemdendienst) ?

Zu einem Mann der derart unbefähigt ist würde ich garantiert nicht ziehen !!!
 
G

Gast

Gast
  • #18
Um Gottes Willen, ziehe auf GAR keinen Fall bei ihm ein. Er sucht eine Seelsorgerin, die ihm die Hausarbeit abnimmt und ihm abends die Puschen vorwärmt. Lass Dich auch nicht emotional von ihm erpressen und bleibe konsequent mit Deiner Haltung, nicht einziehen zu wollen. Wenn Du erst mal mit ihm zusammengezogen bist, wirst Du die Hölle erleben.

Dieser Mann will einfach nicht alleine sein und seinen unverarbeiteten Seelenmüll bei Dir abladen. Allerdings hast Du Dich schon längst verbogen, ohne es zu merken.

w
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich wäre bei dem Spruch: "du bist wie meine Frau" längst abgehauen. Weißt du warum? Du BIST wie seine Frau - auf ganz natürliche Weise - und eigentlich ist jede Frau auch irgendwo gleich in ihrem Bedürfnissen und Ansprüchen. Das passt dieser Art Mann nicht, dass du nicht das Traumfrauchen bist, das er sich ausmalt, also vermutlich ein stilles, braves Mädchen ohne eigene Bedürfnisse, das ständig den Mund hält und sich ihm anpasst und enorm Geduld an den Tag legt und bloß nichts eigenes will wie heiraten, Kinder kriegen usw. Das geht diesem Mann nicht ins Hirn. Diese Art Mann wird mit Frauen immer ein schweres Brot haben, weil er diese Frau, die er sucht, niemals findet.

w
 
G

Gast

Gast
  • #20
Hier ist die FS


ich hatte eine Aussprache, gestern. Und obwohl ich ihn überhaupt nicht unter (Zeit-) Druck setze
kann er sich immer noch nicht für ein entspanntes Probe-Leben als Paar erwärmen. Geld spielt bei mir keine Rolle, ich kann auch gut allein zurecht kommen. Mir geht es um die Qualität der Paarbeziehung und die sehe ich hier ehrlich gesagt nicht für mich am Horizont. Daher habe ich ihm gesagt er sucht vermutlich eine andere Sorte Frau und ich würde mich nun zurückziehen. Heut fühl ich mich erleichtert.
 
Top