• #31
Zu den Männern hier, die gegen Frauen wettern, weil sie sich angeblich versorgen lassen möchte: Ich habe den Text der FS hier überhaupt nicht dahingehend verstanden. Sie schreibt doch nur, dass er ständig Bewunderung ernten möchte, was für ein toller Karriere-Typ er doch sei und dass der Job der Frau für ihn keine Bedeutung habe. Lässt auf ein sehr klassisches Männer-Versorger-Bild schließen. Dann ist er aber wiederum doch so "modern" und möchte, dass sie sich alles selbst bezahlt, obwohl er ihren beruflichen Status für gleichgültig hält. Finde ich sehr widersprüchlich. So gerät man als Frau auch sehr schnell in die Falle, dass einem die Haushaltsaufgaben alleine zugeschoben werden, da sie in ihren Beruf ja eh keine Energie stecken muss. Man(n) kann nicht nur teilweise emanzipiert sein (Frau natürlich auch nicht).

Ich kann sein negatives Frauenbild nicht verstehen, das ist mir zuwider. Sicherlich gibt es viele Frauen, die Männer finanziell ausnutzen wollen. Aber erstens hatte er sich wohl mit seiner Ex auf ein entsprechendes Versorgermodell eingelassen, sonst hätte sie ihn nicht ausnutzen können. Und zweitens soll er seine Altlasten nicht an der FS auslassen, die überhaupt nichts mit der Ex zu tun hat. Er scheint der FS ja immer noch zu misstrauen. Geiz hat für mich in einer Beziehung nichts zu suchen, egal ob bei Mann oder Frau.
 
A

Arcturus

  • #32
........ Schlechte Beziehungen gehe ich aber auch gar nicht erst ein. So käme mir z.B. niemals ein geschiedener (!) Mann in Haus (was auf Versprechen eines Geschiedenen zu geben ist... *lach* Nichts, oder? Denn so jemand hat mindestens schon ein Mal sein Wort NICHT gehalten, das er offiziell gegeben hat...).
Nachtrag:

Liebe FS,
bitte beherzige unbedingt diesen Rat von BaumFischFahrrad.
Geschiedene Männer haben immer versagt, bzw. ihr Versprechen gebrochen, egal ob Verlassender oder Verlassener.
Auch ich bin so einer, der von seiner Frau für einen anderen Mann verlassen wurde und dann zu ihrer Empörung die Scheidung eingereicht hat, weil er nicht länger den Provider spielen wollte.
Ich werde bald geschieden sein und muß ehrlich sagen: wir schuldig oder unschuldig geschiedenen Männer verdienen solche Frauen vom Schlage BaumFischFahrrad oder Dir nicht. Wir sind unwürdig.
Beachte uns nicht. Suche Dein Glück bei den unbeladenen Männer, die sich noch aufopfern wollen.

m47
 
  • #33
Es passt ganz einfach nicht, Trennung ist die richtige Reaktion, er hat sich selbst verraten, sei froh und glücklich darüber, denn die vorprogrammierte Katastrophe hast du damit weg geschaffen!
 
  • #34
So käme mir z.B. niemals ein geschiedener (!) Mann in Haus (was auf Versprechen eines Geschiedenen zu geben ist... *lach* Nichts, oder? Denn so jemand hat mindestens schon ein Mal sein Wort NICHT gehalten, das er offiziell gegeben hat...).(
....zu einer Trennung gehören zwei und zum Wort und Versprechen halten, auch zwei. Wenn einer wortbrüchig wird, heißt es aber noch lange nicht, dass der andere es auch automatisch ist. Oder ist es aus deiner Sicht immer der Mann, der sein Wort nicht gehalten hat.

Es paßt zu unserer Wegwerfgesellschaft, so lange die Hände eines Mannes tragfähig sind, ist die Welt in Ordnung, wenn nicht, dann kommt er ab in die Tonne *zu alt, geizig, egoistisch, altlastenverseucht, verbraucht ........Das stinkt dermaßen penetrant, dass man das doch eigentlich schon sehr schnell hätte merken können und gar nicht 14 Monate hätte aushalten müssen. Der Traumprinz hat sich zum Mann mit einem Altagsgesicht entpuppt. Alle Achtung, dass dieser die Traumprinznummer über ein Jahr durchgehalten hat. Was gibt es da noch zu überlegen, bei so viel Negativmerkmalen kannst du nur handeln und froh sein, ihn los zu sein.oder erhoffst du liebe FS, dass er reumütig wieder in seine Traumprinzrolle schlüpft.
 
  • #35
Nachtrag:
Geschiedene Männer haben immer versagt, bzw. ihr Versprechen gebrochen, egal ob Verlassender oder Verlassener.
m47
Gehört ja nur am Rand zum Hauptthema - aber was mache ich jetzt als Frau - ich bin das 2. Mal geschieden.
Versagt, Versprechen gebrochen?
Wo ist mein Scheiterhaufen.

Nö, ehrlich und konsequent gewesen und eine einvernehmliche Trennung initiiert und realisiert.
Ich kann immer noch in den Spiegel schauen, und wenn das mit der Liebe, Achtung, Ehren trotz Bemühung nicht mehr funktioniert, dann habe ich soviel Respekt vor mir und dem anderen, konsequent zu sein - statt am Ende dem anderen aus lauter Frust das Leben zur Hölle zu machen.

Und ich halte mich trotzdem oder gerade deswegen für beziehungsfähig, ich verharre nicht in schlechten destruktiven Beziehungen. Entweder gelingt gemeinsam eine Veränderung oder eben Ende.
Beziehungsfähigkeit misst sich nicht an der Leidensfähigkeit, Beharrungsvermögen sondern an ganz anderen Dingen, abgesehen davon dass es einfach passen sollte. Kommunikationsfähigkeit, Empathie, Zuverlässigkeit....

Wenn es hier sicherlich nicht passt, liegt es nicht an seinem Status als Geschiedenen, sondern an seiner Persönlichkeit, an seinem Verhalten, seinen Denkmustern.
Sein Verhalten, der Mangel an Wertschätzung, das ist unmöglich, inakzeptabel - nicht, dass er geschieden ist.
 
  • #36
Oder man würde ein Kompromis machen ich arbeite nur 70 % und mache den Haushalt, so waschen, kochen und putzen und so und halte das Haus oder die Wohnung in Schuss. ....Die typische Rollenverteilung bei Mann und Frau ist okay - aber Liebe und Wertschätzung sollten nicht fehlen.
Das ist mal wieder eine typische Milchmädchenrechnung voller Hoffnungen, die nie aufgehen.

Die Frau soll für einen Mann, der nach Infos der FS sehr respektlos und obendrein geizig ist, sie mit einer Lippenbekenntnis-Luftnummer hinters Licht führen will ihre Arbeitszeit reduzieren, Einkommensminderung und Minderung der Altersversorgung hinnehmen, um für ihn den Feudel zu schwingen? Ich glaube, es hackt.

Eine Frau sollte, wenn sie keine Kinder hat, Vollzeit arbeiten und wenn sie weniger arbeitet als der Mann, die Zeit in Weiterbildung stecken, mit dem Ziel selber ein höheres Gehalt zu erwirtschaften, statt sich Putzlappen-schwingend hervorzutun.
Der Mann ist geizig, der wird keinen Cent zahlen, um die Altersversorgung der FS aufzustocken und auch keinen höheren Anteil an den Haushaltskosten tragen, derweil sie für ihn ein komfortables Leben gestaltet. Verpflichtungen will er nicht eingehen, wie sein "Liebesbekenntnis" zeigt, aber gern jede Menge Dienstleistungen von der FS abzocken und ihr trotzdem respektlos begegnen. Den wirtschaftlichen Verlust wird sie später allein zu tragen haben.

Ich finde es sehr erfreulich, dass junge Frauen zunehmend einen komplett desillusionierten Blick auf Männer haben und genau sehen was los ist. Die FS beschreibt es ganz wunderbar in Post #25, ohne Verzerrungen und sie wird die richtigen Schlüsse ziehen, was zu tun ist.
Sie ist nicht beziehungs oder bestätigungsabhängig von einem Mann und das ist gut so, denn nur so kann sie eigenverantwortliche Entscheidungen für ihr Leben treffen und Folgen richtig abschätzen, statt einen faulen Kompromiss zu schließen und 20 Jahre später rumzuheulen, weil sie endlich begreift, das ihr als Folge einer solchen Fehlentscheidung Altersarmut droht und das für eine schlechte Beziehung.
 
  • #37
:p Wieso sind die Männer empört? :p

Was ist so toll daran, dass er dich öffentlich vorführen will aber doch knausrig ist mit Gefühlen und Wertschätzung.
 
  • #38
Lass dich nicht beeindrucken von Titel oder seinem Aufgabenbereich, feine Leute stellen es nicht zur Schau und sind meistens bescheiden.
 
  • #39
Hallo, hier die FS.
Habe heute Abend noch mal mit ihm geredet und man hat richtig gemerkt, dass er davon ausgeht, dass ich zu Kreuze krieche, dabei wollte ich einfach nur ein sachliches Gespräch.

Hab deinen Rat, Gästin, befolgt und ihn gefragt, wie er sich die Finanzierung vorstellt- natürlich 50:50.

SEINEN sehr teuren Egotrip mit MEINEM Geld zu bezahlen, ist er mir dann aber doch nicht wert. Wenn er dagegen ein junger und knuspriger Toyboy wäre.. ;) Spaß...
Habe ihm daraufhin gesagt, dass ich alles übernehme und er das Bekenntnis bekommen würde, das er verdient hat. Habe eine -hoffentlich minimal witzige- Mail, die ihn ein klein wenig auf die Schippe nimmt und gleichzeitig unsere Trennung bekanntgibt geschrieben und sie an jeden aus meinem Mail-und Facebookverteiler geschickt, davon auch einige seiner Kontakte. Keine halbe Stunde später hatte ich eine Freundschaftsanfrage von seiner Ex :D
Werde mich jetzt mit meinen eigenen Anteilen oder wie man das so schön nennt beschäftigen, bedanke mich für eure Ratschläge und wünsche einen schönen Abend.
 
  • #40
Liebe Pia, da Du Deine Frage gezielt an mich richtest, hoffe ich, diese auch beantworten zu dürfen...

....zu einer Trennung gehören zwei und zum Wort und Versprechen halten, auch zwei. Wenn einer wortbrüchig wird, heißt es aber noch lange nicht, dass der andere es auch automatisch ist. Oder ist es aus deiner Sicht immer der Mann, der sein Wort nicht gehalten hat.
Zum einen gebe ich Dir vollkommen Recht. Zu einer Trennung gehören immer zwei, genau wie zu einer Eheschließung. Und auch zum Ruin einer Beziehung, bzw. einer Ehe gehören immer zwei. Wortbrüchig sein bedeutet ja nicht zwangsläufig fremdzugehen. Eine Ehe ist eine Aufgabe, an der zwei Menschen zu arbeiten haben. Somit gibt es für mich auch, wie Arcturus es formuliert hat, keine "schuldig" oder "unschuldig" geschiedenen Partner. Das Schuldprinzip gibt es nicht mehr. Und zu sagen, ein Partner in der Ehe hat zu 100% die Ehe versemmelt, und der andere hat dazu nichts beigetragen, finde ich unrealistisch. Den Sarkasmus von Arcturus finde ich deshalb auch nicht angemessen. Ich denke, jede/r darf frei für sich entscheiden, nicht mit einem geschiedenen Menschen eine Partnerschaft/(erneute) Ehe eingehen zu wollen. Auch dies hat seine Berechtigung in einer Gesellschaft, in der Scheidungen das "normalste von der Welt" und vollkommen gesellschaftsfähig sind...

Und nein, ich beziehe meine Ansichten natürlich nicht ausschließlich auf Männer. Ebenso auf Frauen. Aber da sowohl die FS als auch ich hetereosexuelle Frauen sind, habe ich es dementsprechend formuliert.

ich bin das 2. Mal geschieden.
Versagt, Versprechen gebrochen?
Wo ist mein Scheiterhaufen.
Ist für mich persönlich sehr befremdlich, gleich zwei Mal geschieden zu sein, aber vollkommen legitim. Einen "Scheiterhaufen" brauchst Du nicht, bitte nicht übertreiben, weil ein einzelner Forenuser (ich) hier seine rein persönliche Ansicht kund tut. Ich denke, es gibt weitaus mehr Menschen, die ein geschiedener Partner nicht stört als anders herum. Schließlich ist auch, ich glaube, beinahe knapp jeder Zweite, bzw. in jedem Fall laut Statistiken jeder Dritte irgendwann wieder geschieden. Dass meine Meinung aber auch beleidigte Kommentare auslöst, war mir klar.
 
  • #41
für mich persönlich sehr befremdlich, gleich zwei Mal geschieden zu sein, aber vollkommen legitim. Einen "Scheiterhaufen" brauchst Du
Guten Morgen,
für mich macht der Ring am Finger keinen Unterschied. Mögest du deine Ansichten haben. Du verweiltest selber in mehreren Beziehungen, wenn auch länger, wo ist da der Unterschied, der mich doch sehr stutzig machte.
Das müsste dann ja auch für dich gelten, lieber keine Frau, die schon mehrere Beziehungen hatte und ein großes Fragezeichen noch dazu.

Die Art, wie die Beziehung von der FS beendet wurde und auch hier noch mit einer Portion Häme veröffentlicht wurde, spricht für sich. Sie wird einen ordentlichen Anteil mit am Scheitern der Beziehung gehabt haben. Oder wie sagt man so schön.....Gleiches zieht Gleiches an.......
 
A

Arcturus

  • #42
Somit gibt es für mich auch, wie Arcturus es formuliert hat, keine "schuldig" oder "unschuldig" geschiedenen Partner. Das Schuldprinzip gibt es nicht mehr.
Oh, doch. Nämlich z.B. im Kopf von BaumFischFahrrad.
Kostprobe:

(was auf Versprechen eines Geschiedenen zu geben ist... *lach* Nichts, oder?
Ich gehe mal in dubio pro reo davon aus, daß Du mit dieser Aussage nicht nur die Männer sondern auch geschiedene Frauen meinst. Daher ist auch die Frage von @Lionne69 verständlich.
Ohne zu wissen, warum der Freund der FS geschieden wurde, stellst Du diese These in den Raum - sie gilt Dir also ohne Ansehen der Person. Geschiedene sind Dir per se nicht vertrauenswürdig.
Eines Tages wirst auch Du geschieden sein. Mit der Einstellung sicher.
Klar kenne ich Dich nicht, weshalb ich Dir deswegen jetzt auch nicht die Freundschaft kündigen muß.
Mein Sarkasmus ist aber durchaus angebracht, denn er hilft mir, mich in Zukunft von Frauen fernzuhalten, die sich mangels eigener Erfahrung oder aufgrund eigener Unfehlbarkeitsvorstellung über andere (Männer wie Frauen) erheben. Und er hilft anderen Männern, dies zu erkennen und gleiches zu tun.
 
  • #43
Habe ihm daraufhin gesagt, dass ich alles übernehme und er das Bekenntnis bekommen würde, das er verdient hat. Habe eine -hoffentlich minimal witzige- Mail, die ihn ein klein wenig auf die Schippe nimmt und gleichzeitig unsere Trennung bekanntgibt geschrieben und sie an jeden aus meinem Mail-und Facebookverteiler geschickt, davon auch einige seiner Kontakte
Hast du konsequent durchgezogen!
In Zukunft wirst du dich ganz sicher von Männern fernhalten, zu deren Strategien u.a. das silent treatment gehört. Es ist kindisch, kindlich, passiv-agressiv und das Gegenteil von Kommunikationskultur. Tu dir das nie wieder an.
 
G

grünewelle

  • #45
Habe eine -hoffentlich minimal witzige- Mail, die ihn ein klein wenig auf die Schippe nimmt und gleichzeitig unsere Trennung bekanntgibt geschrieben und sie an jeden aus meinem Mail-und Facebookverteiler geschickt, davon auch einige seiner Kontakte. Keine halbe Stunde später hatte ich eine Freundschaftsanfrage von seiner Ex :D
Was ist das denn für eine Aktion? Muss man das verstehen? Differenzen in einer Beziehung sind eine Sache, so eine Aktion die andere. Wenn das man kein Eigentor wird, ich würde so eine Person aus meiner Freundesliste streichen.
Damit stellst Du Dich auf die Stufe des jetzt wohl Ex, das ist Dir doch wohl klar, oder? Manchmal kann man echt nur mit dem Kopf schütteln.
W
 
  • #46
Seit vierzehn Monaten bin ich (34) mit einem Mann (43) zusammen. Anfangs war er mein absoluter Traumtyp und ich war verliebt wie vielleicht nie zuvor in meinem Leben.
Was hatte ihn konkret zu deinem Traumtyp gemacht? Hatte er dich mit Aufmerksamkeit überschüttet, dich zum Essen eingeladen alles selbstverständlich bezahlt? Hatte er auch Ausflüge organisiert und kurze Ferien, die er ja auch selber bezahlen wollte?
Inzwischen kehrt langsam der Alltag ein und wir haben schon die ersten Probleme.
...
Er stellt sich einerseits gerne als großer Macher und sehr erfolgreicher Geschäftsmann da, andererseits ist er recht geizig mit Geld und hat immer Angst, eine Frau könnte ihn ausnützen. Er möchte gerne Bewunderung für seinen beruflichen Erfolg, ist aber nicht in der Lage, mir diese Wertschätzung im Gegenzug im gleichen Maße zuteil werden zu lassen.
Welche weiteren Probleme habt ihr sonst, abgesehen davon dass er sich sehr geizig und dass er dir zumindest bezogen auf deinen Beruf keine Wertschätzung zeigt? Interessiert er sich für dich als Person, dafür was deine Wünsche und Träume waren, hört er dir zu, wenn du ihm etwas von dir erzählen möchtest oder winkt er mit der Hand ab? Achtet er dich und nimmt er dich ernst?
Ich habe ihm gesagt, dass ich das albern finde. Er hat sich seitdem nicht mehr gemeldet und ist zutiefst verletzt. Weil ich in dem Streit einige Dinge gesagt haben, die mir im nachhinein leidtun, überlege ich mir jetzt, ihm nachzugeben. Ihm scheint dieses Bekenntnis wohl sehr wichtig zu sein und wenn ich jetzt Nein sage, dann zerstöre ich vielleicht unsere Beziehung.
Es spielt doch keine Rolle, ob du die Beziehung zerstörst oder nicht, denn du willst ja sowieso nicht mit ihm zusammenziehen.
Nur frage dich (und das spürst du am besten selbst auch): "will er sich öffentlich zu mir bekennen, weil es ihm wichtig ist und weil er mich wirklich sehr liebt, oder will er sich nur deswegen zu mir bekennen nur um den anderen zu beweisen, dass er trotz des "Versagens" der ersten Ehe es doch geschafft hat, wieder privat "erfolgreich" zu sein?"

Liebesbeziehung als Erfolg sozusagen, welches Man(n) wie ein Sportereignis zelebrieren will.
Als was empfindest du eure Beziehung heute?
 
E

EarlyWinter

  • #47
Wie heißt es so schön - der Charakter eines Menschen zeigt sich nich bei der ersten Begegnung, sondern bei der letzten.
Die meisten hier haben dich unterstützt aber deine Art, mit der Angelegenheit umzugehen, gibt dem Mann recht und wahrscheinlich denkt er - zurecht - Gott sei Dank hat sie ihren Charakter noch rechtzeitig gezeigt. Ihr nehmt euch nichts und somit sehe ich es wie Pia.
Diese Rachegelüste werde ich nie verstehen, soooo etwas Schlimmes hat er nicht getan, außer dass sich herausgestellt hat, dass ihr verschiedene Vorstellungen davon habt, wie ihr eine Beziehung führen möchtet. Er hat dir aber nichts wirklich Böses getan. Deine Art, Schluss zu machen, spricht für sich und und ist völlig unverhältnismäßig.
 
  • #48
Wie heißt es so schön - der Charakter eines Menschen zeigt sich nich bei der ersten Begegnung, sondern bei der letzten.
Die meisten hier haben dich unterstützt aber deine Art, mit der Angelegenheit umzugehen, gibt dem Mann recht und wahrscheinlich denkt er - zurecht - Gott sei Dank hat sie ihren Charakter noch rechtzeitig gezeigt. Ihr nehmt euch nichts und somit sehe ich es wie Pia.
Diese Rachegelüste werde ich nie verstehen, soooo etwas Schlimmes hat er nicht getan, außer dass sich herausgestellt hat, dass ihr verschiedene Vorstellungen davon habt, wie ihr eine Beziehung führen möchtet. Er hat dir aber nichts wirklich Böses getan. Deine Art, Schluss zu machen, spricht für sich und und ist völlig unverhältnismäßig.
Wenn ICH mich von IHM trenne, habe ich doch keine Rachegelüste, was für ein Schwachsinn. Jeder hat das Recht, seinen Umgang mit seiner Trennung plus Kommunikation darüber (soll ich etwa bis ans Ende aller Tage verschämt darüber schweigen oder einzig ihm das Reden überlassen?! no way !!- für sich allein zu regeln- da anderen irgendetwas vorschreiben zu wollen, ist ziemlich anmaßend.
Ich musste gerade sehr lachen. Großartig!
Dein selbstachtendes Handeln finde ich gut. Natürlich wirst du jetzt über dich selbst nachdenken, warum du dir so jemanden ausgesucht hattest. Aber das ist schon ok, das Leben ist schließlich auch zum Lernen da.
Alles Gute für dich! :)
Danke :)

Ich bin einfach nur froh, dass sie vorbei ist. Habe ihm gegenüber auch keine Wut, jedenfalls keine große, schüttele eher über mich selber mit einem kleinen Lächeln den Kopf. ANdererseits auf zu neuen Ufern und es kann ja nur besser werden! :)
Alles Gute auch dir.
 
  • #49
Mein Sarkasmus ist aber durchaus angebracht, denn er hilft mir, mich in Zukunft von Frauen fernzuhalten, die sich mangels eigener Erfahrung oder aufgrund eigener Unfehlbarkeitsvorstellung über andere (Männer wie Frauen) erheben. Und er hilft anderen Männern, dies zu erkennen und gleiches zu tun.
Oh das war Sarkausmus, entschuldige, das habe ich gar nicht erkannt.
Finde, du hast mit deinem "Sarkasmus" durchaus recht. Geschiedene zu Geschiedenen, AEs zu AEs und 40+ zu 40+, zumindest wenn geschieden und AE zutreffend. Andernfalls sorgt es bei der unbelasteten, jungen Partei nur für Enttäuschung und Verletzung, solange ich noch nicht einmal verheiratet, geschweige denn geschieden bin, will ich doch keinen Scheidungsfrust in meinem Leben.
BaumFischFahrrad hat da vollkommen recht. Eine beendete Beziehung ist etwas anderes wie eine beendete Ehe. Und dann auch noch mehrere davon? So einen Mann möchte ich nicht (mehr) als Partner haben. Dir bei der Wahl der für dich passenden Frau natürlich auch alles Gute.
 
  • #50
Also so unreif und unattraktiv ich Deinen Freund auch finde vom Verhalten her, das hier
gleichzeitig unsere Trennung bekanntgibt geschrieben und sie an jeden aus meinem Mail-und Facebookverteiler geschickt, davon auch einige seiner Kontakte.
verstehe ich null.
Ja, Du bist aufgewacht, dass Du nicht mit dem Mann zusammen bist, der er zu sein schien. Aber dafür, dass Du Dir was vorgemacht hast, muss er doch nicht öffentlich bestraft werden.
Das nervt mich immer an Menschen, bei denen die Partnerschaft auseinander ging. Frust, Häme und vielleicht auch Gewaltgedanken sind ja in Ordnung, solange man sie für sich behält oder einem Tagebuch anvertraut oder mit einer guten Freundin bespricht und das ganze verarbeitet. Aber das breittreten, den anderen an den Pranger stellen oder bloßstellen, weil man sich entliebt hat, finde ich unnötig und daneben. Das klingt so nach armem Opfer, das sich Genugtuung verschafft.

Ja, es hat was Lustiges, dass die Ex Dir ne Freundschaftsanfrage geschickt hat, anscheinend denkt sie ähnlich. Aber das ist eher was für Komödien als für das echte Leben. Der Mann leidet sicher auch und verletzt war er auch. Es sind immer zwei, die sich zusammenfinden zu einem Beziehungsversuch, und immer zwei, die es versemmeln.
 
  • #51
Wie heißt es so schön - der Charakter eines Menschen zeigt sich nich bei der ersten Begegnung, sondern bei der letzten.
Die meisten hier haben dich unterstützt aber deine Art, mit der Angelegenheit umzugehen, gibt dem Mann recht und wahrscheinlich denkt er - zurecht - Gott sei Dank hat sie ihren Charakter noch rechtzeitig gezeigt. Ihr nehmt euch nichts und somit sehe ich es wie Pia.
Diese Rachegelüste werde ich nie verstehen, soooo etwas Schlimmes hat er nicht getan, außer dass sich herausgestellt hat, dass ihr verschiedene Vorstellungen davon habt, wie ihr eine Beziehung führen möchtet. Er hat dir aber nichts wirklich Böses getan. Deine Art, Schluss zu machen, spricht für sich und und ist völlig unverhältnismäßig.
Ich bin viel milder in der Beurteilung der Schlussaktion der FS.
Dieser Mann ist charakterlich ganz sicher kein Waisenknabe. Die FS ist verletzt und ent-täuscht, hat die Hoffnung auf eine harmonische Beziehung mit ihm verloren und ist einfach stinksauer, auch auf sich selbst. Das ist menschlich und in Ordnung. Und um sich Luft zu machen und Feedback einzuholen ist dieses Forum schließlich da.
Und das Rundschreiben.... vielleicht habe ich unrecht, aber mir kommt vor, sie hat sich damit selbst einen Riegel vorgeschoben, um bezüglich eines Neustarts nicht schwach zu werden. Mag nicht optimal sein, aber vielleicht braucht sie das.
 
  • #52
Langsam glaube ich das es ein Fake ist - das ist in den letzten Monaten schon wieder so ein Thread wo der Mann erst der Traummann ist, dann nach 2-3 Tagen wird dann ganz plötzlich noch Schluss gemacht und dann noch nachgetreten…… just my 5 cents.
Hast du einen anderen Thread als ich gelesen? In meiner Version ist in der Eingangsfrage von jeder Menge aktueller Probleme und gegenseitigen Abwertungen die Rede. Die FS schreibt, dass der Mann beim Kennenlernen vor 18 Monaten oder so ihr Traummann war- jetzt ist er es aber gar nicht mehr und das wohl auch schon seit einer Weile. Komisch, dass einige Männer und Frauen Threads und Fragestellungen grundsätzlich falsch verstehen, hier war es doch für einen Außenstehenden recht einfach. Die Beziehung der Beiden war schon am Kriseln und einer wollte durch Zusammenziehen kitten, der andere sich lieber ganz trennen. Kommt häufig vor und finde ich jetzt nicht ungewöhnlich- just my 5 cents.
 
A

Arcturus

  • #53
Oh das war Sarkausmus, entschuldige, das habe ich gar nicht erkannt.
Finde, du hast mit deinem "Sarkasmus" durchaus recht. Geschiedene zu Geschiedenen, AEs zu AEs und 40+ zu 40+, zumindest wenn geschieden und AE zutreffend. Andernfalls sorgt es bei der unbelasteten, jungen Partei nur für Enttäuschung und Verletzung, solange ich noch nicht einmal verheiratet, geschweige denn geschieden bin, will ich doch keinen Scheidungsfrust in meinem Leben.
BaumFischFahrrad hat da vollkommen recht. Eine beendete Beziehung ist etwas anderes wie eine beendete Ehe. Und dann auch noch mehrere davon? So einen Mann möchte ich nicht (mehr) als Partner haben. Dir bei der Wahl der für dich passenden Frau natürlich auch alles Gute.
Genau der Meinung bin ich auch.
Es ist schon so, nach meinen Erfahrungen mit Frauen ohne Kinder, möchte ich keine aus dieser Richtung mehr - also kinderlos und ohne Erfahrung langjähriger Beziehung. Da fehlen einfach elementare Kenntnisse vom Zusammenleben.
In sofern d'accord.

Das Einzige, was ich nicht leiden kann, ist wenn eine Bevölkerungsgruppe meint, höher als die andere zu stehen und das hinausposaunt als absolute Wahrheit.
Besonders äußert sich das in dem Zitat:

"(was auf Versprechen eines Geschiedenen zu geben ist... *lach* Nichts, oder?"

Letzendlich gehören zum Scheitern einer Beziehung immer zwei. Und in dieser Aussage geht es um geschiedene Männer.
Du stimmst mir doch sicher zu, daß die Mehrzahl der Scheidungen heute von Frauen eingereicht werden. Soviel zu den gehaltenen Versprechen.

Du darfst gern nach Deiner Fasson glücklich werden und sämtliche AE's oder geschiedenen Männer meiden.
Aber meidet bitte auch die pauschale Diffamierung von Teilen der Bevölkerung, nur weil diese mehr Lebenserfahrung machen mußten, als Du und BaumFischFahrrad sie bisher erlebt haben.

Denn so etwas ist Arroganz und zeugt sicher nicht von Beziehungsbereitschaft - auch gegenüber unbelasteten Männern.
Und glaubt mir: auch die Ohren von jungen Männern sind heute viel empfindlicher für herablassende Töne. Und jeder Mann weiß (hoffentlich) daß auch er mit 50% Wahrscheinlichkeit eines Tages geschieden ist und wird solche Töne gebühren würdigen.

Man(n) könnte einen goldenen Satz daraus formulieren:
"Zeige mir welchen Umgang Du mit Geschiedenen pflegst und ich sage Dir, ob Du beziehungsgeeignet bist."

In diesem Sinne und alle Freundschaft
der Hauptstern im Sternbild Bärenhüter
m47
 
  • #54
Nun, ihr habt nicht zusammengepasst und das vermutlich in vielen Bereichen. Aber er wollte öffentlich die Beziehung hinausposaunen und du hast es mit der Trennung so gehalten. Ihr gebt Euch nichts und wahrscheinlich habt Ihr mehr gemeinsam als Euch lieb ist.
Geiz ist generell unattraktiv und Selbstverherrlichung auch aber Rache finde ich genauso albern...
 
  • #55
Aber meidet bitte auch die pauschale Diffamierung von Teilen der Bevölkerung, nur weil diese mehr Lebenserfahrung machen mußten, als Du und BaumFischFahrrad sie bisher erlebt haben.

Denn so etwas ist Arroganz und zeugt sicher nicht von Beziehungsbereitschaft - auch gegenüber unbelasteten Männern.
Und glaubt mir: auch die Ohren von jungen Männern sind heute viel empfindlicher für herablassende Töne. Und jeder Mann weiß (hoffentlich) daß auch er mit 50% Wahrscheinlichkeit eines Tages geschieden ist und wird solche Töne gebühren würdigen.

Man(n) könnte einen goldenen Satz daraus formulieren:
"Zeige mir welchen Umgang Du mit Geschiedenen pflegst und ich sage Dir, ob Du beziehungsgeeignet bist."

m47
Sorry, aber das ist doch alles ein wenig arg selbstbezogen und lächerlich.
Die geschiedenen (Männer) zählen für die partnersuchenden, unbelasteten Frauen in der Regel sehr wohl zu den Gescheiterten und viele von uns befürchten auserdem- von den vielen negativen Erfahrungsberichten von Frauen hellhörig geworden- einen Ressourcensauger.

Eine Frau, die halbwegs bei Verstand ist, wird einen guten Mann, besonders wenn er der Vater ihrer Kinder ist, niemals verlassen, diesen Denken und Wissen sitzt in den Köpfen der "jungen" und halbwegs klugen Frauen tief.
Und sicher halten wir uns für etwas "besseres", denn wir haben dieses "Scheitern" in unserem Lebenslauf eben "noch" nicht und haben es allesamt auch nicht zu unserem Ziel gesetzt.

Geschiedene Männer werden von mir in Zukunft einfach zur Gänze aussortiert und wegignoriert, habe nicht einen einzigen Grund, ein solches Exemplar in mein Leben zu lassen und ihm irgendetwas von mir zu schenken. Schon gar nicht meine Zeit, meine Freundlichkeit oder Aufmerksamkeit. Einmal die Finger an einem solchen verbrannt reicht.
 
  • #56
Besonders äußert sich das in dem Zitat:
"(was auf Versprechen eines Geschiedenen zu geben ist... *lach* Nichts, oder?"
Letzendlich gehören zum Scheitern einer Beziehung immer zwei. Und in dieser Aussage geht es um geschiedene Männer.
Naja, wer den Schaden hat....

Ich habe es hier schon mehrmals geschrieben.

Wenn die Leute schon unbedingt Gelöbnisse abgeben wollen, dann bitte so, dass sie sich auch daran halten können. Notfalls muss man den Treueschwur eben an die Realitäten anpassen.
Sonst werden es ganz schnell Lügen und dann darf man sich über abwertende Kommentare zu Aussagen von Geschiedenen wirklich nicht wundern.

Ich seh es nach wie vor nicht ein, Dinge zu beschwören, von denen man schon bei dem Schwur wußte, dass man so wie sie so wie gesagt hat, nicht wird halten können (oder einfach an Randbedingungen knüpft die man sich selber festlegt, sehen wir hier dauernd) .
 
  • #57
Eigentlich habe ich schon alles beigetragen, und FS hat ja einen Entschluß gefaßt und ihn umgesetzt, aber ich muß doch etwas zu ihrer "Ehrenrettung" schreiben :) denn der von Arcturus zitierte Satz, kam von mir und nicht von FS...^^

Das Einzige, was ich nicht leiden kann.....
"(was auf Versprechen eines Geschiedenen zu geben ist... *lach* Nichts, oder?"
Ich stelle mich damit nicht über eine"Bevölkerungsgruppe". Ich denke, meine Meinung sei mir erlaubt, und ich darf sie haben, oder?

Wenn das als "Arroganz" angesehen wird, kann ich es nicht ändern. Es gibt für jeden einige No Go's bei der Wahl des Lebenspartners. Für mich ist dies eins. Für andere, vielleicht auch für Arcturus, wäre es vielleicht ein No Go, wenn die 130 kg Frau oder die 10 Jahre ältere Frau oder die Mutter von 3 Kindern mit Hund + 4 Katzen (hatten wir hier auch schon!) eine Beziehung mit ihm eingehen wollte? Nein, wie arrogant auch, wenn das für ihn ein No Go wäre... !

Letzendlich gehören zum Scheitern einer Beziehung immer zwei....
Genau mein Sprechen, zum Scheitern einer Beziehung gehören immer zwei... schrieb ich ja! Auch deshalb komme ich zu meinem Resumée...

Aber meidet bitte auch die pauschale Diffamierung von Teilen der Bevölkerung, nur weil diese mehr Lebenserfahrung machen mußten, als Du und BaumFischFahrrad sie bisher erlebt haben.
Wenn jemand seine Ehe gegen die Wand gefahren hat, hat er doch nicht "mehr Lebenserfahrung" als jemand, der eine jahrzehntelang glückliche Beziehung zu führen in der Lage ist, was für ein Schmarrn... ich denke, eher noch wird umgekehrt ein Schuh draus.

Denn so etwas ist Arroganz und zeugt sicher nicht von Beziehungsbereitschaft -
Ich glaube, wenn man jahrzehntelang in einer Beziehung ist, bringt man durchaus "Beziehungsbereitschaft" mit :)

"Zeige mir welchen Umgang Du mit Geschiedenen pflegst und ich sage Dir, ob Du beziehungsgeeignet bist."
Genau, diejenigen die ihre Ehe an die Wand gefahren haben, sollten unbedingt Beziehungsratgeber für Menschen spielen, die sich als "beziehungsgeeignet" erwiesen haben... lol

Es tut mir leid, wenn sich jemand durch meine Meinung verletzt fühlt, weil er frische Wunden hat, diese sind aber nicht mir zuzuschreiben... Lieben Gruß
 
A

Arcturus

  • #58
Eine Frau, die halbwegs bei Verstand ist, wird einen guten Mann, besonders wenn er der Vater ihrer Kinder ist, niemals verlassen, diesen Denken und Wissen sitzt in den Köpfen der "jungen" und halbwegs klugen Frauen tief.
Und sicher halten wir uns für etwas "besseres", denn wir haben dieses "Scheitern" in unserem Lebenslauf eben "noch" nicht und haben es allesamt auch nicht zu unserem Ziel gesetzt.
Ich finde Dich süß, noch so frisch und unbeleckt vom Leben und der Realität.
Daß Du mit Deiner Meinung nicht allein stehst, weiß Du sicher. Und daß viele junge Männer gerade deswegen immer mehr Beziehung und Vaterschaft vermeiden ist die logische Konsequenz. (Stichwort: Beziehungsstreik, Zeugungsstreik - einfach googeln oder hier im Forum)

Nett finde ich übrigens auch Deine Logik:
Mann verläßt Frau -> Mann ist gescheitert, weil Versprechen nicht gehalten
Frau verläßt Mann -> Mann ist gescheitert, weil er ein Versager ist, denn sonst hätte ihn die Frau nicht verlassen. Wieder Versprechen nicht gehalten.

Mein Fazit: Männer haben bei den ""jungen" und halbwegs klugen Frauen" die A****karte und sollten grundsätzlich nie heiraten, denn wennn es scheitert sind sie immer die Schuldigen.

Und genau deswegen bitte ich Dich, die oben geäußerte Meinung auch Deinen zukünftigen Partnern schonungslos beizubiegen - möglichst schon beim Kennenlernen.
Mir graut nämlich vor der Vorstellung, einer meiner Jungs würde mit einer Dir ähnlichen Frau ankommen - das haben sie nicht verdient.

Zudem würden wir uns schon nicht verstehen, weil ich in deren Augen ja gescheitert bin, wie Du geschreiben hast: "Die geschiedenen (Männer) zählen für die ....., unbelasteten Frauen in der Regel sehr wohl zu den Gescheiterten..."

Eine Frau, die in ihrem potentiellen Schwiegervater einen "Gescheiterten" sieht, ist für mich inakzeptabel und genau diese feinen Antennen werde ich meinen Söhnen beibringen und ich hoffe, alle geschiedenen Väter tun dies auch.
Ich sehe in Dir eher eine zukünftig und zwangsläufig Scheiternde.

Viel Glück auf Deinem Weg zur Erkenntnis.

m47

PS: Meine Frau ging, weil ihre Zuwendung zur Esoterik nicht mit Familie vereinbar war - letztere war zu stressig und hat bei ihr Depressionen verursacht, darum bin ich jetzt AE. Warum wirst Du aus Deiner zukünftigen Ehe gehen? Zahnpastatube? Eifersucht? Behinderung bei Karriere? Was besseres gefunden? Oder einfach nur, weil Du es kannst?
 
A

Arcturus

  • #59
Naja, wer den Schaden hat....

Ich habe es hier schon mehrmals geschrieben.
Tja, D-RAN, schade, daß ich vor 12 Jahren hier noch nicht lesen konnte und schade, daß die Aufklärung durch Männerrechtsbewegung und geschiedenen Männer damals noch nicht so präsent war, sonst hätte ich dem Drängen meiner baldigen Ex nie nachgegeben, zu heiraten.

Aber damals hat sie es als Liebesbeweise gefordert und ich glaubte, sie wäre es wirklich wert. Heute weiß ich aus ihrer direkten Aussage, daß sie damals "Sicherheit" haben wollte, sprich, daß sie sich den Ernährer und Finanzierer ihres Lebensstiles sichern wollte. Jetzt hat sie Sicherheit in Form wesentlicher Teile meiner Rentenansprüche. Warum sie kaum selbst welche hat?
Originalzitat Frau, nachdem sie ihren Job im vierten Ehejahr gekündigt hat: "Ich werde nie mehr in meinem Leben ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis eingehen." (Kinder waren da schon in Ganztagesbetreuung)

Ich kann und werde daher jedem jungen Mann (der es hören will) eindringlich die Folgen einer Ehe erläutern und den Blick schärfen.

Strikt nach dem Motto: "Sei die Veränderung, die Du in der Welt sehen willst."

Du hast Recht: Wer den Schaden hat.....

Aber weniger Eheschließungen (Trend) bedeuten glücklicherweise auch weniger "Schaden". Die jungen Männer haben begriffen.
 
  • #60
Naja, wer den Schaden hat....

Ich habe es hier schon mehrmals geschrieben.

Wenn die Leute schon unbedingt Gelöbnisse abgeben wollen, dann bitte so, dass sie sich auch daran halten können. Notfalls muss man den Treueschwur eben an die Realitäten anpassen.
Sonst werden es ganz schnell Lügen und dann darf man sich über abwertende Kommentare zu Aussagen von Geschiedenen wirklich nicht wundern.

Ich seh es nach wie vor nicht ein, Dinge zu beschwören, von denen man schon bei dem Schwur wußte, dass man so wie sie so wie gesagt hat, nicht wird halten können (oder einfach an Randbedingungen knüpft die man sich selber festlegt, sehen wir hier dauernd) .
Es gibt nur eine Kategorie Männer, die bei jüngeren, altlastenfreien Frauen noch unter den geschiedenen AE Männern in punto Interesse steht: das sind Männer, die einer Frau erst Kinder machen, sie dann nicht heiraten und keine Verantwortung für Frau und Kind übernehmen möchten und dann abhauen oder von der Frau in den Wind geschossen werden.

Sind nach meiner Erfahrung auch meistens die, die "Angst" haben, von Frauen ausgenutzt zu werden und als "Vorbeugemaßnahme" schon mal profelaktisch aus den Vollen der Ressorcen der Frauen schöpfen, ohne selbst irgendetwas zurückzugeben. Bevor sie sich auf einen (unverheirateten oder verheirateten) älteren Mann mit Kindern und jeder Menge Probleme einlassen, bleiben Frauen mit hohem Marktwert und einem schönen Leben doch lieber allein und genießen die Früchte ihrer Arbeit und Planungen ganz allein und nach ihrem Belieben- Großzügigkeit in Puncto Zeit, Geld, Liebe, Fürsorge, Aufmerksamkeit und Ressourcen gegenüber fremden Kindern und gebrauchten, älteren Männern ausgeschlossen.