• #1

Er will ein öffentliches Liebesbekenntnis

Seit vierzehn Monaten bin ich (34) mit einem Mann (43) zusammen. Anfangs war er mein absoluter Traumtyp und ich war verliebt wie vielleicht nie zuvor in meinem Leben. Inzwischen kehrt langsam der Alltag ein und wir haben schon die ersten Probleme.
Er war schon mal verheiratet, hat ein Kind, immer mal wieder gibt es Probleme mit den Umgangszeiten, mit dem Kind und mit der Ex. Er stellt sich einerseits gerne als großer Macher und sehr erfolgreicher Geschäftsmann da, andererseits ist er recht geizig mit Geld und hat immer Angst, eine Frau könnte ihn ausnützen. Er möchte gerne Bewunderung für seinen beruflichen Erfolg, ist aber nicht in der Lage, mir diese Wertschätzung im Gegenzug im gleichen Maße zuteil werden zu lassen. Da kommen dann solche Argumente wie "Männern ist der Beruf der Frau nicht so wichtig". Wieso ich ihn für seinen Beruf überhaupt bewundern soll, wenn ich meine Lebenshaltungskosten komplett selber zahle erschließt sich mir aber nicht so ganz.

Jedenfalls will er seit Kurzem zusammenziehen. Weil wir eh gerade eine ein bisschen schwierige Phase haben, habe ich ihm gesagt, darauf habe ich keine Lust. Nun hat er mich vor ein paar Tagen mit dem Wunsch nach einem öffentlichen Bekenntnis überrascht.
Er möchte ein Fest vor Freunden und Verwandten, indem wir unsere Liebe zueinander bekunden und zueinander stehen.

Ich habe ihm gesagt, dass ich das albern finde. Er hat sich seitdem nicht mehr gemeldet und ist zutiefst verletzt. Weil ich in dem Streit einige Dinge gesagt haben, die mir im nachhinein leidtun, überlege ich mir jetzt, ihm nachzugeben. Ihm scheint dieses Bekenntnis wohl sehr wichtig zu sein und wenn ich jetzt Nein sage, dann zerstöre ich vielleicht unsere Beziehung. Hat vielleicht irgendjemand einen Rat?
 
  • #2
Weil ich in dem Streit einige Dinge gesagt haben, die mir im nachhinein leidtun, überlege ich mir jetzt, ihm nachzugeben.
Nachgeben bzgl. des Festes würde ich nicht, ich würde mich aber bei ihm entschuldigen.
Für mich klingt das nur nach Demonstrieren nach außen von irgendwas. Verloben ist es ja wohl nicht, weil - wenn er so aufs Geld guckt, was Frauen angeht, will er bestimmt nicht noch mal heiraten.

Er möchte gerne Bewunderung für seinen beruflichen Erfolg, ist aber nicht in der Lage, mir diese Wertschätzung im Gegenzug im gleichen Maße zuteil werden zu lassen. Da kommen dann solche Argumente wie "Männern ist der Beruf der Frau nicht so wichtig".
Na ihm ja wohl nun schon, er kann und will Dich doch nicht ernähren. Frauen, denen der Beruf und die Karriere des Mannes wichtig ist, die werden auch von ihm versorgt oder können zumindest im Prestige des Mannes baden in der Öffentlichkeit.

Jedenfalls will er seit Kurzem zusammenziehen.
Lass mich raten - es wäre billiger mit allem und er hätte wieder Frauenhintergrund in seinem Leben. Der Mann hat beruflich Erfolg, die Frau hält sein Heim behaglich. Das geht aber nicht, wenn sie genauso berufstätig ist

Wieso ich ihn für seinen Beruf überhaupt bewundern soll, wenn ich meine Lebenshaltungskosten komplett selber zahle erschließt sich mir aber nicht so ganz.
Hehe, der Mann hat noch nicht begriffen, dass er das Leben mit Gattin hinter sich gelassen hat. Das machen, glaube ich, viele Geschiedene. Sie denken, das Leben geht so weiter wie bisher in ihrer geschlechtlichen Rolle als Versorger-Karriere-Mann. Aber er erfüllt das nicht mehr, möchte allerdings weiter diese Anerkennung und vermutlich auch, dass Du die Pflichten übernimmst, die bislang die (Haus?)Exfrau übernahm.

Deswegen vielleicht auch der Zusammenzugwunsch. Dann sieht alles aus wie vorher in der Exbeziehung, er macht weiter Karriere und vielleicht keinen Handschlag im Haushalt. Nur bezahlt er seine neue Frau nicht mehr dafür, dass sie saubermacht, kocht und Wäsche macht. Und das alles neben ihrer Arbeit, die ihm so unwichtig ist (bis auf das Geld).

Nee, zieh bloß nicht zusammen und lass dieses Fest sein. Entschuldige Dich für das, was Dir leid tut, und sage ihm, dass ihr jetzt ein ganz anderes Beziehungsmodell lebt als er vorher hatte, ob ihm das bewusst ist.
 
  • #3
Hallo Biggie,

also zunächst einmal bin ich wirklich schockiert über das was Du geschrieben hast.
Ich würde Dir angesichts solcher Fakten definitiv zu einer Trennung raten. Wenn Du jetzt noch recht früh merkst, dass ihr nicht zueinander passt, dann lass es.
Du bist 34. Also ist noch alles offen.

Ich entnehme aus deinem Text, dass er Dich unter Druck setzt und Du das aber nicht möchtest. Mit 43 sollte er die Reife besitzen, zu wissen, wann etwas angebracht ist oder auch nicht, vor allem, nachdem Du ihm deine Meinung verdeutlicht hast.

Du scheinst nicht glücklich zu sein und daher solltest Du Dich fragen, ob eine Feier, auf der man vor vielen Leuten seine Liebe zueinander gesteht, wirklich das ersehnte Glück zurück bringt.
Genauso wie der Schritt zusammen zu ziehen, obwohl man sich so schon gelegentlich streitet.
Ich kann mir das in deinem Fall nicht vorstellen.

Das ist natürlich nur meine Meinung, die ich anhand deines Aufrufes dazu äußern kann.
Entscheiden musst letztlich Du allein.
 
  • #4
Weil ich in dem Streit einige Dinge gesagt haben, die mir im nachhinein leidtun, überlege ich mir jetzt, ihm nachzugeben.
Das ist kein guter Grund, etwas zu tun, was du nicht willst und eigentlich albern findest.
Die Abfolge: Streit, etwas beleidigendes sagen, und nachher mit einer halbherzigen Geste wiedergutmachen wollen, darin zeigt sich schon deine mangelnde Kommunikationskompetenz.
Nach Liebe klingt das Ganze für mich auch ganz und gar nicht, ihr solltest wirklich auf keinen Fall zusammenziehen oder euch öffentlich zu irgendwas bekennen, sondern erst einmal überlegen, was die Basis eurer Beziehung ist, und ob überhaupt eine vorhanden ist.
 
  • #5
Ich würde an deiner Stelle versuchen die anderen Probleme zu klären, bevor ich ein solches Bekenntnis öffentlich ablege.
Nimmt er dich wirklich ernst? Will er DICH als Frau an seiner Seite weil DU ihm etwas bedeutest, oder will er nur EINE Frau an seiner Seite und dich binden?
Nach einem Jahr muß der Himmel nicht mehr voller Geigen hängen, aber ich denke schon, daß man dann noch immer versucht seiner Partnerin zu zeigen, daß man sie schätzt und dann auch Dinge wichtig findet, die ihr wichtig sind. Aber ich bin wohl auch ein hoffnungsloser Romantiker^^
 
  • #6
Also ich hätte auf den ganzen Mann keine rechte Lust. Da sind einmal die ganzen Probleme, seine Eitelkeit und der Geiz. Jetzt bringt er dich auch noch in Zugzwang und erpresst dich mit seinem Schweigen emotional. Der perfekte Partner *Ironie off*.

Mal ehrlich: was hält dich bei ihm? Was ist an ihm positiv?
Der interessiert sich doch gar nicht für dich! Man darf sich fragen, was er mit dieser Aktion bezweckt. Ganz sicher etwas, das nur für ihn von Vorteil ist....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Nun hat er mich vor ein paar Tagen mit dem Wunsch nach einem öffentlichen Bekenntnis überrascht.
[...] Ich habe ihm gesagt, dass ich das albern finde. Er hat sich seitdem nicht mehr gemeldet und ist zutiefst verletzt.
Kann ich verstehen, wäre ich auch.

überlege ich mir jetzt, ihm nachzugeben. Ihm scheint dieses Bekenntnis wohl sehr wichtig zu sein und wenn ich jetzt Nein sage, dann zerstöre ich vielleicht unsere Beziehung. Hat vielleicht irgendjemand einen Rat?
Du überlegst, ihm nachzugeben? Das heißt, du willst etwas tun, was du gar nicht möchtest, albern findest, wie du selbst geschrieben hast, um des lieben Friedens willen?
Du hast Angst, eure Beziehung zu zerstören, wenn du nein sagst? Aber du hast doch schon nein gesagt, und eure Beziehung ist schwer angeschlagen, wenn nicht bereits zerstört.
Sie war doch aber vorher schon schwierig.
Du bist enttäuscht, weil du deine Lebenshaltungskosten selbst bezahlen sollst? Ja, was denn sonst? Ihr seid nicht verheiratet, lebt nicht mal zusammen. Wieso sollte er für deine Lebenshaltungskosten aufkommen?
Er hat Verpflichtungen seinem Kind gegenüber, denen er lobenswerterweise nachkommt.
Lass ihn ziehen. Du bist ebenso enttäuscht von ihm wie er von dir.
 
  • #8
Liebe FS,

frag ihn doch, was er lieber möchte:

- Worte wie dieses überzogene Prozedere, was er vorhat

- Taten im ALLTAG, denn nur so lässt sich wahre Liebe erkennen!

Wählt er Ersteres, weißt du zumindest, dass du es mit einem oberflächlichen und affektierten Gockel zu tun hast, der dich schlichtweg als Egopush oder Schmuckstück für seine äußere Fassade und seinen Ruf benutzt.
Lass mich raten - er ist nicht nur geizig sondern trägt seinen Status auch gern zur Schau (wo wir wieder bei "Gockel" wären).

Tu dir selbst den Gefallen und melde dich nicht bei ihm. Such dir einen WIRKLICH selbstbewussten, erwachsenen Mann, der dich WIRKLICH liebt! Ich wäre schon bei seinem Vorschlag weg gewesen. Und zwar für immer. Soll er sich doch ein Dummchen suchen, was das alles mitmacht. Ich wäre mir für so eine Kindergartenaktion zu schade. Ach ja - mein Ruf übrigens auch!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Liebe FS,

anhand deiner Darstellung lese ich heraus, dass dein Liebster sich deiner nicht so ganz sicher ist und wohl auch noch mit Altlasten zu kämpfen hat. Eigentlich sind das Dinge, um die man weiß, wenn ihr eine gute Beziehung führt, wo man ständig im Gespräch ist. Mir scheint, ihr beide wisst umeinander nicht so ganz Bescheid und tappt ein bisschen im Dunkeln.
Dass er ein offenes Liebesbekenntnis möchte, zeigt auch ein bisschen seine Unsicherheit. Ich sehe es als Geste seinerseits, sich zu dir zu bekennen. Das ist schon ein Watschen ins Gesicht, wenn man einen Wunsch als albern abtut und wirkt nicht sehr liebevoll. Wenn dann noch andere Aussagen dazukommen, dann wäre es angebracht, sich zu entschuldigen und ein Gespräch zu suchen. Mit Nachgeben hat das wenig zu tun......Kann es sein, dass du gerne deinen Kopf durchsetzen möchtest?
 
  • #10
Wer soll eigentlich diese 'Bekenntnisfeier' zahlen?

Das würde mich bei seiner ängstlichen Besorgtheit, du könntest ihn in irgend einer Weise Geld kosten, doch sehr interessieren.

Bei der von dir geschilderten Einstellung dieses Mannes, ist so eine Feier ziemlich kompletter Unsinn. Ihr habt keine Beziehung, die diese Beziehung verdient.

Ansonsten schließe ich mich dem Rat einiger VorposterInnen an: entschuldige dich für das, was dir leid tut und mach nicht, weil dir der Kragen geplatzt ist, Dinge mit, die dir widerstreben.

Persönlich rate ich dir: denke darüber nach, ob es das ist, was DU DIR unter Beziehung vorgestellt hast.
 
  • #11
Ich habe ihm gesagt, dass ich das albern finde. Er hat sich seitdem nicht mehr gemeldet und ist zutiefst verletzt.
Willst du große Probleme ernten, so mach es!
Ich sehe weder für zusammenziehen noch für mehr eine Basis!
Habe mehr Bedenken, als dass es gut gehen könnte, würde eine Frau das mit mir machen, ich würde mich sofort trennen, da es mein Selbstwert anders nicht zulassen würde! Falls du nachgibst hast du für immer verloren!
 
  • #12
Taten wiegen schwerer als nettes Geplänkel auf einer inszenierten Feier und frage mich was dein Liebster damit bezwecken möchte?! Dabei feiert er sich scheinbar selbst am meisten. Wirkt so als stünde er gerne im Mittelpunkt, im Glanze des Lichtes und dich wertet er ab "Männern ist der Beruf der Frau nicht so wichtig". So ein Mann würde mich auf Dauer aggressiv machen.
 
  • #13
Hallo Biggie,

ja, habe ich. Liest sich total gruselig, was Du schreibst...

Mein Rat: Nimm' die Beine in die Hand und lauf'... !

Mit Deiner anfänglichen Verliebtheit scheint es sich ja gelegt zu haben, wenn ich es richtig verstehe, und nach einer Liebe, die den Alltag übersteht, und das auf lange Sicht, denn Ihr seid ja noch gaaanz am Anfang einer sehr frischen Beziehung, schaut bei Euch absolut nichts aus. Offensichtlich hast Du ja nicht mal diese Gefühle für ihn, die er von Dir fordert, der Öffentlichkeit (finde ich total schräg o_O ) preiszugeben...

Ich schreibe übrigens so was nicht leichtfertig, denn ich bin ein Mensch, der gemeinhin sehr lange in guten Beziehungen verweilt. Schlechte Beziehungen gehe ich aber auch gar nicht erst ein. So käme mir z.B. niemals ein geschiedener (!) Mann in Haus (was auf Versprechen eines Geschiedenen zu geben ist... *lach* Nichts, oder? Denn so jemand hat mindestens schon ein Mal sein Wort NICHT gehalten, das er offiziell gegeben hat...). Und ein Mann mit "Altlast" Kind (damit meine ich nicht das Kind als Person, sondern den Fakt, dass eben diese "Altlast" vorhanden ist und gemeinhin für eine NEUE Beziehung i.d.R. ja auch wirklich mehr oder weniger eine "Last" bzw. Belastung ist, um die sich anständigerweise selbstverständlich auch gekümmert werden muß!) ist für eine deutlich jüngere ledige, kinderlose Frau doch schon drei Mal keine Option...

Also, vollkommen unleichtfertig mein Rat, Dich von diesem Mann zu trennen. Soll er sich eine AE in seinem Alter suchen. Das paßt.

Liebe FS, DU bist frei... hast einen guten Beruf, Deine Gefühle halten sich in Grenzen, und Ihr habt jetzt schon Streit (!) in der Beziehung... viel zu früh! Diese Beziehung wird sowieso nicht halten, weil Du darin langfristig nicht glücklich wirst. Der Typ bekommt jetzt die Panik, weil er genau weiß, dass er so eine junge Frau wie Dich, ohne Altlasten, die kein Geld von ihm will, mit seinem "Background" NIE WIEDER finden wird, also macht er ein bischen Tamtam, und hofft Dich so durch die "Gefühle-Nummer" einlullen zu können... Ich rate Dir wirklich "Lauf, Forrest, lauf...!!" Da draußen warten "frische", gute Männer ohne Kids und Ex auf Dich, die keine Paranoia schieben, dass sie mal ein paar Euro für Dich ausgeben müssen!! Wünsche Dir das Allerbeste! Lieben Gruß
 
  • #14
Wieder mal klasse. Wenn es um die Ehe geht, dann WILL Frau ja gerne, dass der Mann sich zu ihr bekennt aber wenn es ohne einen Versorgungsausgleich geschehen soll dann ist es albern.
Mal wieder typisch Frau.
Liebe FS, bitte befolge den Rat der vielen einsamen Frauen hier im Forum und trenn dich. Dein Freund soll die Möglichkeit bekommen sich eine vernünftige Frau zu suchen, solange du ihm da im Wege stehst ist dieser Weg blockiert.
 
G

Ga_ui

  • #15
Warum solltest du die Beziehung zerstören? Er macht das dagegen recht gut:

- Respektlosigkeiten der Frau gegenüber ihrem Job und ihrer Leistung
- sich selber als was besseres darstellen (Geschäftsmann)
- keine Konfliktfähigkeiten: sich nicht mehr melden, wenn er auf eine andere Meinung stößt

Ich würde ihm das so vor die Nase knallen und dass er sich nicht mehr zu melden braucht.

Überlege, warum so ein halter Macker so eine junge Frau braucht, eben weil er nicht mit Gegenwind rechnet.
Und wenn es nicht nach seiner Nase läuft, meldet er sich nicht.

Ehrlich gesagt kann ich mit so einem Verhalten gar nichts anfangen. Würde mich nicht anmachen.
 
  • #16
Das meiste wurde schon gesagt und ich schließe mich an.
Ergänzung:
Dass er von dir bewundert werden will und gleichzeitig diesen verachtenden Satz, ihm sei dein Beruf egal ( er hat es etwas schwammiger formuliert ), würde mich verletzen und mich dazu drängen, mich zu verteidigen.

Ich hatte mal ein paar dates mit einem Piloten.
Er wußte, wie mein beruflicher Werdegang war, welche akademischen Titel ich erworben hatte, dass ich mehr verdiente als er und ein Namen hatte.
Also ihm im dieser Hinsicht weit überlegen war.
Und dennoch prahlte er mit seinem Beruf, der in der Tat gut bezahlt wird und in unserer Gesellschaft mir unbegreiflicherweise sehr hoch angesehen ist, der aber nur ein Lehrberuf ist.

Dieser Mann hatte an meinem Beruf nicht das geringste Interesse und erklärte mir das auch gelegentlich, was mich wütend machte und zum Angriff blasen lies.
Ich habe ihn dann freundlich und sehr harmlos mit einem Busfahrer verglichen, der ja eine nahezu identische Tätigkeit ausübe und die gleiche Verantwortung trage wie er.
Und ich habe ihm sowie den Busfahrern dafür meine Anerkennung ausgesprochen.
Dann noch ein paar Nettigkeiten wie 'naja, macht doch nichts, es muss ja nicht jeder Akademiker sein', oder 'man braucht ja auch Leute, die diese Arbeit machen und Dienstleister sind manchmal nützlicher als Wissenschaftler'.
Danach hatte er kein Interesse mehr an mir...

w 48
 
  • #17
Ui - das klingt nach bösen Erwachen nach den ersten Hochgefühle, ist der Prinz doch nur ein Alltagsfrosch.

Wirst wirklich glücklich mit einem Mann der deine Arbeit als nicht wichtig einstuft und sich selbst auf einen hohen Sockel hebt? Hast überhaupt Platz neben ihm oder sollst eher hinter ihm stehen damit er leuchten kann wie ein Stern? Bist du eine gut aussehende Frau die er seiner Umgebung präsentieren kann wie er will? Er ist auch noch knauserig - das ist ein Merkmal der ich äusserst schwierig finde. Überlege dir gut wie ist die Rollenverteilung bei ihm zu Hause gewesen, war hier der Vater auch der Pascha und die Mutter hat alles gemacht? Oft sind die Männer wie die Väter ..

Das Thema Zusammenziehen würde ich mir erstmal aus dem Kopf schlagen ausser du bist dann die putzt, kocht und so ist wie er will. Und du trotzdem finanziell von ihm unabhängig sein solltest Wen du als Rolle der unterwürfigen, gefügigen Frau glücklich bist, kann das gehen aber er scheint nicht wirklich auf deine Bedürfnisse eingehen zu wollen. Ich finde seine mangelnde Wertschätzung dir gegenüber schon bedenklich, denn es wird mit der Zeit auch nicht besser.

Mir würde es nicht ausmachen, wenn mein Partner deutlich mehr Verantwortung haben würde, aber ich hätte meine Bedenken, wenn er meine Arbeit minderwertig anschauen würde. Denn jeder hat verschiedene Begabungen und kann sie demenstprechend einsetzten aber ohne den Anderen abwerten das geht gar nicht. Oder man würde ein Kompromis machen ich arbeite nur 70 % und mache den Haushalt, so waschen, kochen und putzen und so und halte das Haus oder die Wohnung in Schuss. Aber sicher arbeitest du nicht gleich 100% und machst ihm dann den ganzen Haushalt und er kommt nach Hause und hebt die Füsse hoch. Er war verheiratet und oft ist es so das die Frau alles macht zu Hause, ist auch okay wenn sie dann etwas weniger arbeitet oder gar nicht wenn die Kinder da sind. Die typische Rollenverteilung bei Mann und Frau ist okay - aber Liebe und Wertschätzung sollten nicht fehlen. Auch wenn vielleicht beide Partner arbeiten, aber dann sollte man sich gegenseitig helfen.

Ein Mann sollte seine Frau/Partner wertschätzen und umgekehrt - sonst ist doch keine Liebe Zwecksgemeinschaft?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Ich denke, dieses Bekenntnis würdest Du von Herzen gerne leisten, wenn es von Herzen ginge.
Dir ist aber die rosa Brille von der Nase gerutscht und was Du siehst gefällt Dir teilweise nicht.
Diese permanente Angst ausgenutzt zu werden, hat mir auch schon eine Beziehung verhagelt.
Dazu brauch man gar nicht den Wunsch des Versorgtwerdens zu haben. ..
Es produziert allerdings viele negative Sätze. ..dann noch fehlendes Lob oder mal Anerkennung und schon ist die Waage unangenehm aus dem Lot.
Arbeite daran!
Alles andere fördert so viel Druck, dass Du sowieso bald platzt.
Für böse Worte kann und sollte man sich entschuldigen...Für ein schlechtes Gefühl jedoch nicht!
Sag ihm wie Du dich fühlst. ..nimmt er es wieder nicht ernst, bekennt er sich nicht und Du solltest gehen.
 
  • #19
Anfags war er mein absoluter Traumtyp .....Inzwischen kehrt langsam der Alltag ein und wir haben schon die ersten Probleme.
Dann solltest Du innehalten und nichts voreiliges tun, d.h. kein Zusammenziehen und auch kein öffentliches Liebesbekenntnis, sondern den weiteren Verlauf beobachten. Lass* Dir einfach mit allem ausreichend Zeit, Dich zu nichts drängen, was Du nicht von ganzem Herzen bejahst. Du schreibst nichts von Kinderwunsch oder sonstigen Gründen, die Dich drängen.
Nach 14 Monaten ist der Mann gerade dabei, sich selber zu entzaubern. Der weiteren Verlauf kannst Du gut 2-3 Jahre abwarten.

Er möchte gerne Bewunderung für seinen beruflichen Erfolg, ist aber nicht in der Lage, mir diese Wertschätzung im Gegenzug im gleichen Maße zuteil werden zu lassen. .... Wieso ich ihn für seinen Beruf überhaupt bewundern soll, wenn ich meine Lebenshaltungskosten komplett selber zahle erschließt sich mir aber nicht so ganz.
Nett geschrieben - you made my day. Bring' ihm die gleiche Abwertung entgegen, die er Deinem beruflichen Engagement entgegen bringt. Er ist unglaublich respektlos zu Dir.

Er möchte ein Fest vor Freunden und Verwandten, indem wir unsere Liebe zueinander bekunden und zueinander stehen..
Das ist der neuste Trend bei Männern, die nicht heiraten wollen - der Frau eine Beruhigungspille hinzuwerfen und sich selber im Glanz vermeintlicher Schlauheit vor allen anderen zu sonnen.
Wenn Du so ein Liebesbekenntnis albern findest (finde ich auch) dann solltest Dich dafür nicht hergeben.

Für Dein schlechtes Benehmen solltest Du Dich entschuldigen. Einem erwachsenen Menschen fällt kein Zacken aus der Krone, wenn er einen Fehler zugibt.
Trotzdem kein Grund für ein "Liebesbekenntnis". Die beiden Dinge stehen in keinem Zusammenhang zueinander, auch wenn sie zusammen aufgetreten sind.
Damit würdest Du das fragile Gleichgewicht in Eurer Beziehung vollkommen zu seinen Gunsten kippen. Bei dieser Art von Mann ist das der größte Fehler, den Du machen kannst.

Er hat sich seitdem nicht mehr gemeldet und ist zutiefst verletzt.
Damit seid ihr in inakzeptablem Verhalten gleichauf, das ist keine Art der Kommunikation.
Ich würde ihn schmollen lassen und mich erst entschuldigen, wenn er wieder auftaucht - kein Zusammenziehen, kein Liebesbekenntnis.
 
  • #20
@14 Was für ein toller Mann (Ironie off) - keinen Euro für die Frau ausgeben wollen, sie muss also für alles selbst aufkommen, dass setzt der Herr voraus - nur ihr Beruf, wie sie sich darin fühlt, dass ist ihm nicht wichtig .....
So ein egozentrischer Mann wird auf Dauer keine vernünftige Frau halten können, dass ist Fakt @ 14!

Anstelle der FS hätte ich Angst, wie tragfähig so eine Verbindung ist, wenn sie mal krank würde, den Beruf verlöre ....
Wenn da ein Kind käme, welche Ausmaße würde dann die unsägliche Aufrechnerei annehmen ....

Unter #9 war gemeint: Ihr habt keine Beziehung, die diese Bezeichnung verdient.
 
  • #21
Zweitens will der Mann hier mal seinen Worten Taten folgen lassen und sich zu seiner Partnerin bekennen und das ist es den gnädigen Frauen auch mal wieder nicht Recht… ja was denn nun? Hinhalten taugt nix, dazu bekennen taugt auch nix… was hätten denn die gängigen Frauen und denn noch gerne ?
Dieser neue Bekenntnistrend der Männer (PUA-Nummer für Datingversager) scheint auf wenig Gegenliebe bei den Frauen zu stoßen, wie zuletzt des öfteren hier zu lesen war, wohl weil die meisten Frauen es zu Recht für eine Luftnummer halten und sich nicht veralbern lassen wollen. Männer wollen doch sonst nicht so romantisch sein und viel Gewese um eine Beziehung machen. Was also soll das?

Meine Liebe zu einem anderen Menschen ist eine sehr intime Angelegenheit, über ich keine öffentliche Rechenschaft ablegen will, die ich nicht inszenieren will. Wer mir sehr nahe steht, weiß von meinen Gefühlen für den Mann aus Einzelgeprächen, den Rest geht das nichts an.

Wenn es um einen Mittvierziger geht, gern einen erwachsenen, gereiften Mann,
- der mit seiner Partnerin einen respektvollen Umgang pflegt, ihre Berufstätigkeit genauso würdigt wie seine eigene.
- der seine Vergangenheit geregelt hat und den Stress mit der Ex nicht in die Beziehung trägt.
- der mit einer Frau zusammenziehen will, wenn die Beziehung stressfrei ist und ein tragfähiges Fundament hat und nicht als Panikreaktion in einer aufziehenden Krise.
- der keine albernen Zirkusnummern zur Verarschung der Frau und Bedienung seiner Eitelkeit braucht und diese als "Bekenntnis" bezeichnet. So ein Bekenntnis braucht so ziemlich keine Frau
- der sich im Streit nicht schmollend zurückzieht, sondern aktiv eine Aussprache einfordert, wenn die Frau mal so richtig daneben gelegen hat im Eifer des Gefechts. Auch Frauen sind Menschen und machen Fehler.

Und das alles sollte in einer erwachsenen Beziehung geübter Alltag sein und ohne irgendeine aufgesetzte Prozedur funktionieren.

Übrigens finde ich es von der FS unglaublich respektlos den Wunsch des Partners als albern abzutun. Aber auch das sowie weitere Splitter von Zynismus ist ein Zeichen für den Stand der Beziehung. Da muss vorher schon viel im Argen gewesen sein, bevor so ein Spruch kommt.
 
  • #22
Hallo Biggi,

Dein Bauch sagt nein zu dieser Feier - vertraue Dir und Deinem Gefühl. Es gibt Gründe.

Du bist 34, hast vielleicht Träume, Wünsche, auch bzgl. Beziehung und evtl. Familie.
Du schreibst, er war Dein Traummann, aber - er war.
Du warst verliebt, aber - ist es inzwischen Liebe oder verflogen? Was empfindest Du für ihn?
Du schreibst von Wertschätzung, die er einfordert, aber nicht gibt. Verbal stuft er Dich, Dein Leben, Dein Beruf, Deine Werte als nicht relevant ein - würde bei mir auch ungut ankommen.
Geiz - er ist es ja nicht nur mit Geld, sondern auch mit Gefühl, Zuwendung, etc.

Sagt Dir Dein Bauch nicht gerade sehr deutlich, Du willst eigentlich nicht mehr, es ist nicht stimmig, da gibt es keine Basis, weder gefühlsmäßig, noch vom Verhalten her noch was Zukunftsplanung angeht - ich vermute, Familie wird es mit ihm nicht geben. Das ist ok, wenn es für Dich auch ok ist.
Diese Feier - nur ein Symbol nach außen, für ihn zur Darstellung wichtig, nicht als Bekenntnis zu Dir.

Ich würde auf meinen Bauch hören, und gehen.
Jemand der mich nicht wertschätzt, hat mich nicht verdient.
Das gilt auch für Dich.
 
  • #23
Mal wieder typisch Frau.
Liebe FS, bitte befolge den Rat der vielen einsamen Frauen hier im Forum und trenn dich. Dein Freund soll die Möglichkeit bekommen sich eine vernünftige Frau zu suchen, solange du ihm da im Wege stehst ist dieser Weg blockiert.
Habe mehr Bedenken, als dass es gut gehen könnte, würde eine Frau das mit mir machen, ich würde mich sofort trennen, da es mein Selbstwert anders nicht zulassen würde!
Zweitens will der Mann hier mal seinen Worten Taten folgen lassen und sich zu seiner Partnerin bekennen und das ist es den gnädigen Frauen auch mal wieder nicht Recht… ja was denn nun? Hinhalten taugt nix, dazu bekennen taugt auch nix… was hätten denn die gängigen Frauen und denn noch gerne ?
Ich find es interessant, dass die antwortenden Männer sich empören, weil die FS den edlen Bekenntniswunsch ihres Freundes nicht zu schätzen weiß, während die Frauen den Mann durchwegs für einen respektlosen und unsympathischen Gockel halten und der FS zur Flucht raten.
Diese Diskrepanz in der Wahrnehmung sollte uns zu denken geben und kann auch der FS weiterhelfen.
 
G

grünewelle

  • #24
Diese Diskrepanz in der Wahrnehmung sollte uns zu denken geben und kann auch der FS weiterhelfen.
Ich wollte gerade auch auf dieses Phänomen eingehen, war aber zu kompliziert im Denken und Schreiben, danke für diese kurzen knackigen Sätze!:) Wobei ich den Inspirationmaster allerdings anders interpretiert habe.
Mir fällt auch immer wieder diese selektive Wahrnehmung bestimmter Herren auf, das eigentliche Grundproblem der FS wird völlig ausgeblendet. Typisch Mann? So platt würde ich es nicht sagen, es gibt auch andere Männer:)

Ich würde mich entschuldigen, liebe FS. Und zwar genau für die Dinge, die Du gesagt hast und die Dir wirklich leid tun. Aber ganz sicher nicht dafür, dass Du kein öffentliches Bekenntnis oder Zusammenziehen möchtest.
Schon gar nicht in einer Zeit, in der erste schwierige Konflikte auftauchen, die es erst zu lösen gilt, bevor man sich weiter bindet.
Womöglich handelt es sich um Charaktereigenschaften, mit denen Du auf Dauer nicht leben willst ( und auch auf gar keinen Fall solltest,wenn Du Deinen Selbstwert behalten willst). Einen Mann, der die Bewunderung einfordert und mich gleichzeitig abwertet -Männern ist der Beruf einer Frau nicht so wichtig - würde ich ehrlich gesagt nicht mehr anziehend finden, zu sehr würde ich da mangelndes Selbstbewusstsein raushören. Diese Abwertungen , ich würde es befürchten, schwappen schnell mal in andere Lebensbereiche über, wobei Arbeit/Beruf schon ein sehr existentieller Bereich ist.
Da schnell mal ein öffentliches Lippenbekenntnis rauszuhauen, würde mich nicht überzeugen. Die Reaktion des Schweigens und der tiefsten Verletzung würde mich auch abschrecken (Stichwort Manipulation, funktioniert ja, Du überlegst, ob Du einlenkst).
Kleiner Narzisst, was? *Ironie*
W
 
  • #25
Hallo, hier die FS,
vielen vielen Dank für die vielen, klugen Antworten.
@BaumFischFahrrad- Bei deinem Post musste ich echt schlucken, aber du hast es so verdammt gut auf den Punkt gebracht. Habs mir bestimmt drei Mal durchgelesen und seitdem überlege ich.
Ob er mir nicht doch zu alt, zu geizig, zu verbraucht, zu egoistisch, zu altlastenverseucht und zu problembeladen ist. Habe mich noch nicht bei ihm gemeldet und habe die ganze Nacht überlegt, ob und wie ich mich nur so in einem Menschen täuschen konnte. Vielleicht wäre eine geschiedene 40+ Frau mit Kindern, verbittert und geizig das passende Gegenstück zu ihm, aber solche Menschen wollen ihr eigenes Spiegelbild ganz sicher nicht als Partner, oder :) ?
Habe mich noch nicht bei ihm gemeldet.

Dass einige den Satz mit dem Für mich selber sorgen so aus dem Kontext reißen, ist ein bisschen komisch. Da steht doch ganz klar, entweder für mich selber sorgen oder ihm beruflich den Rücken freihalten. Beides gibt es nicht und sehe ich auch gar nicht ein, ich lasse mich nämlich auch als Frau nicht einfach so ausnutzen.

Ich sorge für mich selbst und habe meinen eigenen Beruf, wieso sollte ich mir täglich stundenlang sein Gejammere und seine Heldengeschichten aus seinem Beruf anhören? Wieso sollte ich mich bei seiner Firmenfeier engagieren, ein Essen bei ihm ausrichten und Verständnis zeigen, wenn er abends wieder mal vollkommen müde und abgearbeitet ist, viel zu spät heimkommt und von mir Bespaßung, Bewirtung, Verpflegung und Verständnis erwartet, wenn er für seinen Job mal wieder unsere Paar-Termine kanzelt? Ich bekomme mein Berufsleben doch auch auf die Reihe, ohne dass ich von einem Mann erwarte, dass er mir für lau den Haussklaven macht, mich bedient, umsorgt und mein Ego päppelt? Käme mir dabei ein wenig schäbig vor.

Werde noch ein oder zwei Tage und Nächte abwarten und dann eine Entscheidung treffen.
Euch für euren Input vielen lieben Dank.
 
  • #26
Aber ganz sicher nicht dafür, dass Du kein öffentliches Bekenntnis oder Zusammenziehen möchtest.
So hat das die FS nicht geschrieben. Die FS will DIESES öffentliche Bekenntnis nicht. Andere vielleicht später schon....
Allerdings halte ich im Sinne der FS die ganze Frage für überholt.
Wenn der Typ sich nicht mehr meldet, gib es auch nichts worüber wir hier noch schreiben könnten..... die Beziehung ist einfach zuende. Thema durch.
 
  • #27
Erstens wieso soll er deine Lebenshaltungskosten zahlen - aus welchen Grund denn? Woher kommt denn immer diese Erwartungshaltung?
Das erwartet sie ja gar nicht, wie's aussieht, aber er erwartet von ihr, dass sie sich wie eine Frau verhält, die vom Mann ernährt wird:

- Lob und Anhimmelung seiner Karriere (bedeutet ja mehr Geld auch für so eine Frau),

- unbedingt zusammenziehen wollen (diese Frauen haben es meist sehr eilig, alles festzuzurren, damit der Mann ihnen nicht wieder abhaut, und sie zeigen dann, dass sie gut für ihren Mann sorgen wollen durch Putzen, Kochen usw.)

- ein öffentliches Liebesbekenntnis (das im Falle der Frau, die versorgt werden will - muss ja nicht mal aus Faulheit sein, meist ist es der Wunsch nach Kindern - natürlich eine echte Hochzeit sein muss, damit sie auch wirklich versorgt ist).

Da die FS gar nicht so drauf ist und da dieser Mann, der Angst hat, ausgenutzt zu werden, auch keine Frau mehr für sich gewinnen können wird, die versorgt werden will, sind alle seine Beziehungsaktionen genau falsch für diese Adresse. Er braucht eine Frau, die sich selbst finanziert, also wie er tickt. Aber er will sie behandeln wie die, die er schon hatte und die das andere Modell verkörperte.
 
G

Ga_ui

  • #28
Es ist schwer bis unmöglich da was zu raten. So suspekt wie seine Forderungen und Eigenarten klingen, so unmöglich käme hier jemand in deine Situation.

Wenn mir jemand sagt, er hat Angst, von Frauen ausgenutzt zu werden, dann halte ich Abstand von so einem schlechten Mensch, der ständig Misstrauen mir gegenüber hegt und mich öffentlich blamieren will, nur um seine Genugtuung von Frauen zu haben. Ich setze mich ja nicht freiwillig in einen Löwenkäfig, wenn ich Angst vor Löwen habe.
Selbst wenn ich wollte, ich könnte mich in solche Männer nicht verlieben. Ich sehe mich auch nicht in der Lage, Psychologe für Altherren zu spielen.

Frage dich, was bei dir nicht stimmt, wenn du bei einem Mann bleibst, den du einerseits geizig empfindest, andererseits doof, dass er sich als Macher hinstellt. Irgendwie verdreht.
 
  • #29
Ich seh es ähnlich wie #1. Er klingt so, als ob er doch sehr traditionell denken würde, nicht auf Augenhöhe (er wertet die Berufstätigkeit der Frau ab). Gleichzeitig will er aber die Nachteile, die diese traditionelle Denkweise für ihn als Mann hat, nicht noch einmal erleben. Lass dich auf keinen Fall auf eine ungerechte Rollenverteilung beim Haushalt ein!

Dass du "keine Lust" auf Zusammenziehen hast, kann ich verstehen. Hätte ihm das aber vielleicht auch etwas netter mitgeteilt. Sag ihm doch ganz ehrlich, dass du gerade gewisse Differenzen in euren Vorstellungen feststellst und daher noch ein paar Monate warten möchtest, bis du so einen großen Schritt gehst. Auch, dass du sein Fest albern findest, war wenig taktvoll. Ich würde mich entschuldigen und ihm sagen, dass eine solche öffentliche Zurschaustellung einfach nicht dein Ding ist.
 
A

Arcturus

  • #30
Wieder mal klasse. Wenn es um die Ehe geht, dann WILL Frau ja gerne, dass der Mann sich zu ihr bekennt aber wenn es ohne einen Versorgungsausgleich geschehen soll dann ist es albern.
Mal wieder typisch Frau.
Liebe FS, bitte befolge den Rat der vielen einsamen Frauen hier im Forum und trenn dich. Dein Freund soll die Möglichkeit bekommen sich eine vernünftige Frau zu suchen, solange du ihm da im Wege stehst ist dieser Weg blockiert.
Liebe Biggie

Vielleicht nicht ganz so drastisch aber auch ich bin der Meinung, daß Du Dich trennen solltest.
Du verdienst einen Mann, der Dich heiratet und mit der Heirat, sowie durch Übernahme eines Teils Deiner Lebenshaltungskosten honoriert, daß Du ihm den Rücken freihältst.
Bzw. verdienst Du einen Mann der eben der Dich nicht heiratet aber auch nicht mit Dir zusammenzieht, damit ihr beide unabhängig bleibt und jeder von seinem eigenen Einkommen leben kann.
Du verdienst einen Mann, der zu Deinem Alter paßt und nicht schon vorbelastet ist oder (oh Schreck, wie BaumFischFahrrad schrieb) sogar geschieden.
Du verdienst einen Mann, der Deine Art des Broterwerbs genauso und in selbem Maße bewundert, wie Du seinen.
Und Du verdienst einen Mann, der Dich ebenso behandelt, wie Du ihn.
Und besonders wichtig: suche Dir beim nächsten Mal bitte keinen Mann, der das Geld zusammenhält/geizig ist, da sind Schwierigkeiten vorprogrammiert.

m47