G

Gast

  • #1

Er will, daß ich - falls nötig - seinen Sohn züchtige ...

mit Schlägen per Hand oder Stock auf den blanken Po. Wie findet Ihr das?
 
G

Gast

  • #2
bin sprachlos - willst du dich strafbar machen?
 
G

Gast

  • #3
Völlig daneben, der Typ gehört in die geschlossene Psychiatrie. Strafe muss in der Kindererziehung durchaus mal sein, aber Schläge mit dem Stock sind Kindesmisshandlung und sollten angezeigt werden.
 
  • #4
Hm, ist die Frage ernst gemeint oder ein Fake?

Wie alt ist denn der Sohn? In welchen Situationen sollst Du das machen? Hast Du ihn das schon mal selbst machen sehen? Weiß er, dass das sogar verboten ist?

Entweder der ist wirklich krass drauf oder er wollte Dich testen, wie Du reagierst. Ganz ehrlich, im Zweifelsfall würde ich Abstand gewinnen.
 
G

Gast

  • #5
Ganz ehrlich?
Stelle Strafanzeige!!! Kinder zu züchtigen ist in Deutschland verboten! B.
 
G

Gast

  • #6
Ganz ehrlich?
Ist das wirklich eine ernst gemeinte Frage?

Falls dem tatsächlich so sein sollte, hier meine ehrliche Antwort.

Falls der Sohn sich dermaßen daneben benimmt, z.B. einen lebendigen Igel nur zum Spaß verbrennt oder eine lebendige Katze zum vergnügen einfach mal an ein Auto anbindet das dann losfährt, dann würde ich dem Sohn auch eine verpassen.

ABER, wenn es sich nur um Kleinigkeiten handelt, wie das Zimmer nicht aufräumen etc., dann NIEMALS zu Gewalt greifen. In vielen Fällen kann mit Reden viel erreicht werden. Wenn nicht mit reden, dann eben anders, z.B. selber das Zimmer dementsprechend aufräumen, z.B. Spielzeug in eine "saubere" Mülltonne und Sohn dabei zusehen lassen. Er wirds dann schon wieder rausholen und selber aufräumen.

Wenn es ihm nur darauf ankommt, dass sein Sohn der Unterwürfige ist, dann stimmt mit ihm was nicht!
 
  • #7
zwischen züchtigen und misshandeln sind welten dazwischen. schmerzen sind nun mal ein guter lehrer und wenn die ohrfeige weniger schaden anrichtet als das fortsetzen der "straftat" dann ist sie ok.

auch ein stock muss nicht zwangsläufig für misshandlung stehen, auch damit kann man zuschlagen ohne verletzungen zu verursachen.

misshandlung liegt bei übermäßiger strafe vor, also wenn verletzungen wie striemen, rissquetschwunden oder prellungen entstehen.

was bei kindern die ganz ohne ohrfeigen aufwachsen sieht man eh überall an den schulen und auf den straßen, verwöhnte kröten die vor nichts respekt haben und es gewohnt sind, dass sie tun können was sie wollen, ohne fühlbare folgen.

das maß macht die medizin.
 
G

Gast

  • #8
Hmm, warum habe ich nur das Gefühl, dass diese Frage von der gleichen Fragestellerin kommt, die auch den Beitrag #1011 "Was habt Ihr in Beziehungen schon alles so erlebt? Erzählt doch mal.".... eingestellt hat? Kann es sein, dass da ein/e Perverse/r im Hintergrund am PC sitzt und "sabbert" in Erwartung unterschiedlichster Antworten und Vorstellungen? Für mich ist diese Frage nur ein Fake. Ich finde es allerdings sehr traurig, dass solche Leute dann zu feige sind, sich auch dazu zu bekennen oder wenigstens zu melden, wenn sie auf den Wahrheitsgehalt einer solchen Fragestellung explizit angesprochen werden.
 
I

Ingeborg

  • #9
Also ehrlich, mir bleibt die Spucke weg! Erstens - wenn ichs richtig gelesen habe - ist es nicht Dein Sohn und auch wenn ers wäre ..... es ist verboten!!! In welchem Jahrhundert lebst Du und Dein Freund denn? Ich habt anscheinend Beide keine Ahnung von Kindererziehung. Dann holt Euch schnellstens Hilfe beim Jugendamt.
 
G

Gast

  • #10
ich = Fragestellerin

Ich bin entsetzt, daß Ihr meint, die Frage wäre ein Fake - ich hätte nicht erwartet, daß dieser Eindruck aufkommen könnte.
Ich versichere, daß ich NICHT den o.erwähnten Beitrag "#1011 "Was habt Ihr in Beziehungen schon alles so erlebt? Erzählt doch mal." eingestellt habe.
Des weiteren ist es nicht mein Freund, sondern ein Mann, den ich über ein Internet-Portal kennenlernte und mit dem ich das 1. Mal telefonierte.

ER hat mir erzählt, daß es ihm wichtig sei, daß seine Partnerin zur Kindererziehung die gleiche Einstellung wie er mitbringt: mit Liebe und Strenge erziehen, denn das würde so in der Bibel stehen und auch daß seine Partnerin seinem 10-jährigen Sohn gegenüber die gleichen Rechte hätte wie er. (In Anbetracht der Tatsache, daß sein Sohn in die Pubertät kommt und der Vater evtl. eine neue Partnerin hat, reagierte ich hier mehr als vorsichtig.)
Er stellte mir so Fragen wie
"würdest Du ihn, wenn es nötig wäre, züchtigen?"
"wie würde die Züchtigung aussehen - durch die Hose oder auf die Unterhose oder auf den blanken Po?"
"würdest Du dabeibleiben oder rausgehen, wenn ich ihn züchtige?"

Ich war regelrecht entsetzt und mir anfangs nicht sicher, ob er das wirklich in dem Sinne ernst meint (wahrscheinlich wie manche, die hier gepostet haben). Aber er versicherte mir, sein Sohn wäre hart im Nehmen und es bedürfe schon des blanken Po's, damit er auch etwas merkte.
Teils kam mir auch der Gedanke, ob er das Telefonat evtl. wie eine Art Telefonsex betrachtete - aber 100% sicher war ich nicht.
Ich führte das Gespräch weiter, weil ich wirklich so sicher wie möglich sein wollte, ob er die Sache wirklich ernst meint.
Die Idee, ihn anzuzeigen hatte ich auch schon.

Dem Mann habe ich abgesagt, aber die Sache läßt mich nicht los.
Bin ich in der Pflicht, etwas zu tun - falls ja, was? (übrigens - er hat meine Telefonnummer; Inverssuche bei der Telekom habe ich untersagt - aber gibt es noch weitere Möglichkeiten, mich ggf. ausfindig zu machen?!)
Oder reagiere ich über?
 
G

Gast

  • #11
@Thomas: Anscheinend hast Du keine Kinder und das ist dann auch gut so. Kinder zu schlagen (ob nun eine "kleine" Ohrfeige oder der Schlag mit dem Stock) ist ein Zeichen absoluter Hilflosigkeit. Meine Kinder (16 und 13) sind bislang ohne jede Art von Schlägen erzogen worden und das wird sich auch nicht ändern. Sie sind keine verzogenen Gören und wissen sich sehr wohl zu benehmen. Erziehung bedeutet nicht, dass man Macht ausleben und einfach zuschlagen darf. Ich finde Deine Einstellung schon sehr brutal und kann nur hoffen, dass Du eigentlich nur provozieren wolltest....alles andere wäre einfach furchtbar!
 
G

Gast

  • #12
@9. Ich bin die #7 und ich entschuldige mich in aller Form für meine Unterstellung. Allerdings muss ich zugeben, dass mir nach dem Lesen Deines postings regelrecht schlecht geworen ist! Der Mann ist doch völlig krank. Es war sicherlich richtig, dass Du den Kontakt abgebrochen hast, wer weiß, was da noch alles zutage gekommen wäre. Aber ich glaube auch, dass Du etwas zum Schutz des Kindes unternehmen müßtest. Vielleicht an den Kinderschutzbund wenden? Die müßten doch zujmindest wissen, was zu tun ist.
 
  • #13
zu #10
Ich stimme zu. Wer schlägt, dem fehlen die Argumente oder die Fähigkeit, sich verbal mit dem Kind auseinanderzusetzen bzw. (nicht gewalttätige) Konsequenzen anzudrohen und umzusetzen. Wer Gewalt gegen Kinder ausübt, trägt dazu bei, dass die Kinder diese Gewalttätigkeit als Verhaltensmuster lernen und zukünftig auch anwenden werden.
Gewalt gegen Kinder hat auch auch eine moralisch-ethische Komponente. Wenn ich Gewalt gegen ein Kind anwende, nehme ich es als Menschen nicht ernst, beeinträchtige es in seiner Menschenwürde.
 
  • #14
@#9: Gut, dass Du noch einmal geantwortet hast. Es wäre besser gewesen, die Situation gleich detaillierter in der Frage zu beschreiben. Platz genug ist schließlich.

Wir können hier nicht wissen, was der Mann gewollt hat. Vielleicht hast Du recht und er hat sich mit solchen Gesprächen nur erregen wollen. Vielleicht ist er auch wirklich ein fundamental-christlich verbrämter Spinner, der in die Anstalt gehört. Keine Ahnung.

Es war richtig, dass Du ihm abgesagt hast und damit ist die Sache erledigt. Unternehmen mußt Du natürlich nichts, was solltest Du auch tun.

@#10: Na ja, ich bin auch gegen Schläge, habe aber noch keine Kinder. Was ich so bei Freunden erlebe, zeigt aber schon, dass man einfach nicht ganz drumherum kommt, Kinder auch mal gröber festzuhalten oder körperlich einzuschüchtern. Nur mit Worten geht es wohl wirklich nicht bei allen. Es ist natürlich wunderschön, wenn es mit Worten klappt und das nehme ich mir auch streng vor. Aber wenn eine Vierjährige das fünfte Mal aus der Wanne springt und alles naß macht, und zwar nicht im Scherz sondern aus Widerwillen, dann müssen die Eltern halt auch grober festhalten, oder nicht? Ich bin oft genug Augenzeuge von widerspenstigen Kindern gewesen (z.B. Spielen an Steckdosen entgegen aller wirklich gut gewählten Worte) und glaube, dass einfach ein guter Kompromiss aus Gewaltfreiheit und gewissen körperlichen Schranken gefunden werden muss. Kinder reizen nun mal die Grenzen aus und ohne gewisse Drohungen (und dann auch exakten Konsequenzen!) wirkt keine Erziehung.
 
  • #15
#10 #12 ihr habt noch nie mit wirklich schwierigen kindern zu tun gehabt, wenn #10 das mit deinen zweien so gut gelaufen ist es gut, aber eine ausnahme.
Ich hab viel mit kindern und jungendlichen zu tun, und kann dir sagen, dass die oft keinem argument zugänglich sind.

ich bin kein freund von gewalt aber die gesunde "watschn" oder strengeren klaps auf den hintern, erteile ich meine zustimmung. Es ist wie gesagt eine frage der anwendung und der häufigkeit.

und selbst wenn das ein akt der hilflosigkeit ist, ist es immer noch besser als dem kind gar keine grenzen zu setzen. Auf die heiße herdplatte greift auch jeder nur einmal.
 
  • #16
@Fragestellerin:

Entweder er ist ein telefonsexgeiler Spinner oder er behandelt sein Kind tatsächlich in der beschriebenen Weise. In jedem Fall würde ich eine Beziehung mit so einem Typen niemals in Erwägung ziehen.

Ich würde aber dringend empfehlen, dass du den Kontakt zu diesem Mann noch nicht abbrichst. Sollte er nämlich kein Spinner sein sondern sein Kind tatsächlich so schlecht behandeln - und vielleicht hat er die wirklich drastischen Strafmaßnahmen ja noch gar nicht erwähnt, um dich nicht gleich zu vergraulen -, dann sieht mir das nach einem Fall für das Jugendamt aus. Versuche, seine Adresse in Erfahrung zu bringen und verständige das Jugendamt, wenn du einigermaßen sicher bist, dass er kein Spinner ist. Es kann ja sein, dass das Jugendamt bei ihm aufschlägt und zu dem Ergebnis kommt, dass alles im grünen Bereich ist. Aber es kommt weiß Gott selten genug vor, dass man Kindesmisshandlung als Außenstehender mitbekommt. Solche Chancen sollte man nutzen, und hier ist Zivilcourage gefordert. Achte aber auch darauf, dass du dich nicht selbst in Gefahr begibst und gib keine weiteren persönlichen Daten raus.
 
  • #17
@Ösi-Thomas: Ich gebe dir insoweit Recht, dass ein gewisses, aber wirklich begrenztes Maß an körperlicher Gewalt manchmal notwendig ist. Wenn ich merke, dass mein Kind auf deutliche Worte und ein wirklich ernstes Gesicht nicht mehr reagiert und mir ne lange Nase zieht, dann würde ich es auch mal am Arm fassen und kräftig zu mir herziehen (oder dergleichen) - und dann gibt's ne Standpauke, die sich gewaschen hat!

Aber Schläge sind einfach nicht angebracht. Vor allem nicht ins Gesicht. Da spielen nicht mal die physischen Schmerzen die größte Rolle, sondern die Erniedrigung, die damit einhergeht. Und dass du nicht mal die Benutzung eines Stocks ausschließt, geht einfach gar nicht!

Ich glaube, du gehst von anderen Voraussetzungen aus, wenn du solche drastischen Maßnahmen bei der Erziehung in Erwägung ziehst. Du hast es wahrscheinlich (beruflich?) mit missratenen Kindern und Jugendlichen zu tun, bei denen Hopfen und Malz fast schon verloren ist. Aber völlig anders sieht die Sache aus, wenn man ein Kind vom Babyalter an erziehen kann. Hier hat man doch die Chance, frühzeitig subtil entgegenzusteuern, damit (Stock-)Schläge später nicht notwendig werden. Und dieser Fall liegt hier vor.
 
G

Gast

  • #18
Ich = Fragestellerin

Ich bin in echtem Zwiespalt, denn ich möchte einem "harmlosen Fetischisten" kein Problem mit seinem Kind und dem Jugendamt antun - aber ich möchte auch nicht, daß ein Kind so behandelt wird (und anscheinend nicht nur von ihm sondern auch von seiner Mutter, sprich der Oma des Kindes).

Besteht nicht eine Möglichkeit, anonym eine entsprechende Stelle zu informieren, die dann selbst statt meiner Kontakt zu ihm aufbauen ...?
Mary
 
  • #19
@#17, 15: Ich glaube nicht, dass wir hier als Ermittler auftreten sollten. Was jemand am Telefon, und dann noch im Bereich Dating, erzählt, hat keinerlei strafrechtliche Relevanz und Adressentausch oder längere Kontakte können auch für die Fragestellerin unpassend sein.

Ich tippe sehr auf kompletten Spinner, der es gar nicht wert wäre, länger beachtet zu werden. Das mit dem nackten Po klingt allzu weit hergeholt und bizarr.
 
G

Gast

  • #20
Hallo Fragestellerin, vielleicht hilft Dir ja diese site weiter:
http://www.kinderschreie-rechtliches.de/strafverfahren/10.htm
Demnach kannst Du wohl anonym anzeigen.
Viel Erfolg!
 
  • #21
@#17:

Dass selbst die Oma des Kindes hier mitspielt, hört sich für das Kind umso bedrohlicher an.

Ich glaube, du kannst da ganz bedenkenlos und unverbindlich beim Jugendamt anrufen. Die werden dir dann sicherlich ein paar Fragen stellen, um selbst einschätzen zu können, ob sich ein Eingriff lohnt oder nicht. Und falls ja, werden die dann auch den Kontakt zu ihm aufbauen und ihm ganz gewiss nicht sagen, dass du ihnen was gesteckt hast. Du bist nach dem Anruf aus der Sache raus und hast dein Bestmögliches gegeben.

Es ist ein bisschen dumm gelaufen, dass du ihm jetzt schon eine Absage geschickt hast und deswegen eigentlich keinen unverfänglichen Grund mehr hast, ihn anzurufen, um Genaueres zu seiner Kindesbehandlung herauszufinden. In solchen Fällen sollte man gedanklich schnell schalten und sofort taktisch handeln. Das ist aber jetzt wirklich nicht vorwurfsvoll gemeint, sondern eher als Wachruf für die Zukunft gedacht.
 
  • #22
@#18: Es geht doch nicht um strafrechtliche Relevanz! Und ob das ein Fake ist oder nicht, kannst du genauso wenig beurteilen wie ich oder die Fragestellerin. Ich gebe dir aber insofern Recht, dass nicht *wir* als Ermittler auftreten, sondern eine kompetente Behörde. Und eine Adresse ist vermutlich in der Tat gar nicht nötig; die Telefonnummer und der Name reicht wahrscheinlich schon.
 
  • #23
@#21: Natürlich können wir hier rein gar nichts von alledem beurteilen. Ich bin mir nur ziemlich sicher, dass sich das komplett totläuft, weil keinerlei feste Anhaltspunkte gegeben sind. Hoffentlich hast Du recht und die Anruferin ist nach dem Anruf komplett raus aus der Sache.

@Fragestellerin: Berichte uns doch bitte, ob und was Du unternimmst und was sich ggf. ergibt.
 
G

Gast

  • #24
@ #22 Ach ja? Und was macht dich so "ziemlich" sicher? Deine Weisheit?
So wie der Fall "Anstetten". Zu bizarr, kann also nicht sein.

@ Fragestellerin: Zeige diesen Mann an. Damit hast du etwas unternommen und gibst gleichzeitig die Verantwortung ab. Beurteilen können dann andere.

Selbst wenn du er "nur" ein Spinner ist, damit muss er rechnen.
 
  • #25
@d-land-Thomas: nicht beruflich, nebenerscheinung wenn man schon länger kampfkunst trainiert.

also ich sagt nicht, dass ich einen stock nicht ausschließe, ich stelle nur fest, dass man mit einem stock nicht unbeding verletzen muss.

bei einer ohrfeige geht es ja in erster linie um die psychologische wirkung, kaum ein kind weint wegen den schmerzen.

ja, es macht sicher einen unterschied, wenn man das kind von 0 an erziehen kann.
 
  • #26
@#23: Nein, Anzeigen ist nicht die richtige Maßnahme hier. Dazu sind die Anhaltspunkte noch zu vage und Polizei und Staatsanwaltschaft sind die absolut falschen Ansprechpersonen für so ein Problem.

@#24: Klar muss ein Stock nicht unbedingt verletzen. Ich kann ihn auch als Stab benutzen, damit meine Pflanze gerade wächst. Im Ernst, Stockeinsatz zur Züchtigung von Kindern ist ein No-Go. Entweder er fügt extreme Schmerzen zu, was mindestens unzumutbar ist, oder ich benötige ihn gar nicht.

Und was deinen Satz mit der Ohrfeige angeht - liegt da die Betonung auf "geht"?
 
G

Gast

  • #27
Ich bin fassungslos, wenn ich das lese. Wer soll der armen Kinderseele helfen, wenn nicht die, die es bemerken? Eine Anzeige beim Jugendamt... sooo ist es nun auch nicht, dass da nur böse Leute kommen und Kinder weg nehmen. Das kann gute Hilfe sein.
Das Kind kann sich nicht selbst helfen...
Beziehung mit so einem Psycho steht ja außer frage...
Zeig ihn an.
 
G

Gast

  • #28
Du möchtest einem armen Fetischisten "kein Problem antun", schreibst du.Tust du auch nicht, wenn du das Jugendamt einschaltest. Entweder er bzw. das Kind hat ein Problem, dann ist es gut, wenn du diese Meldung machtest. Oder es stellt sich raus, dass die beiden kein Problem haben und er nur "ein armer Fetischist" ist, dann wird das auch gleich klar und er wird in Ruhe gelassen.
Sage es dir tausendmal zum Merken: nicht DU machst ein Problem, sondern es gibt eines oder keines. Das lässt sich heraus finden. Am schnellsten und am besten von professionellen Menschen.
Außerdem: du wirst besser schlafen könne, wenn du gehandelt hast. Auch dann, wenn es Fehlalarm war.
 
G

Gast

  • #29
lach........ sowas kennt man schon. Das ist in wirklichkeit ein harmloser Spinner der selber nur mal den Po versohlt haben möchte. Der hat in Wirklichkeit bestimmt noch nicht mal Kinder.
"Fragestellerin", hast du denn noch Kontakt zu ihm?
 
G

Gast

  • #30
Erziehung bei Kindern, noch dazu noch in dieser Form gehört m.E. hier nicht her!