• #1

Er nimmt keine Rücksicht

Hallo an alle,
Diese Frage mag ein wenig ungewöhnlich erscheinen aber ich möchte sie gerne stellen.
Mein Freund ist Franzose ich Deutsche deshalb komunizieren wir auf Englisch. Wenn wir etwas unternehmen und seine französischen Freunde dabei sind, spricht er nur französisch, interessiert sich aber nicht dafür, ob ich das verstehe, denn ich verstehe kein Wort. Mich macht das jedes mal wütend, weil ich mich ausgeschlossen fühle und ich sein Verhalten respektlos finde. Auch wenn wir nur zu 3. sind spricht er französisch. Ich habe ihn schon mehrmals darauf angesprochen aber er sagt er verstehe das Problem nicht. Ich habe auch keine Lust mit ihm nach Frankreich zu gehen, da er sowieso kein Wort mit mir sprechen würde.
Eine andere Sache ist dass wenn wir gemeinsam Essen gehen wollen er plötzlich 5 Minuten vorher all seine Freunde anruft und ganz verzweifelt versucht, dass noch jemand mitkommt. Auch letztens waren wir zusammen ein Bier trinken und er musste sofort seinen Freund anschreiben, ob er kommt und hat die ganze Zeit nervös auf eine Antwort gewartet... ich finde das komisch
Was meint ihr, reagiere ich zu heftig oder seht ihr das ähnlich?
 
  • #2
Liebe FS,
was verstehst Du an dem Verhalten nicht? Der Mann hat kein Interesse an Dir als Mensch, Du bist nur das Betthaeschen. Deswegen redet er überwiegend französisch, um Dich auszugrenzen. Ihn interessiert nicht, was Du sagst. Er heuert Kumpels zur Gesellschaft an, weil er sich mit Dir langweilt.
Du bist klug beraten, nicht anzudenken ihn nach Frankreich zu begleiten. Er will Dich dort nicht haben. Warum machst Du das Elend überhaupt mit? Schieß ihn in die Mondumlaufbahn. Das soll er mit seinen Buddies kreisen. Der Mann hat ein sehr reduziertes Interesse an Dir.
 
  • #3
Schwierig. Man hört ja oft, dass gerade Franzosen im Allgemeinen besonders unwillig seien, Fremdsprachen zu lernen und eher erwarten, dass alle Welt eben ihre Sprache lernt. Ich selbst habe auch im Urlaub entsprechende Erfahrungen gemacht. Vielleicht kannst du froh sein, dass er bereit war/ist, mit dir alleine Englisch zu reden. Ansonsten...wie sieht es bei dir aus, wie wäre es mit Französisch-Konversationskursen?
 
  • #4
Hört sich an, als ob er sich mit Dir alleine langweilt!
Wie lange seid ihr denn zusammen und wäre es keine Option für Euch, die Sprache des jeweilig Anderen zu lernen? Hattest Du in der Schule kein Französisch, so dass Du es auffrischen könntest?
Und wo lebt ihr? Wenn er in D lebt, muss er ja sowieso deutsch lernen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Liebe FS,
Ich glaub nicht, dass das etwas mit der Staatsangehörigkeit zu tun hat, mangelndes Engagement und leicht schlechtes Behandeln durch so kleine Respektlosigkeiten wie die Szene mit dem Handy sind leider international. Für mich ist er einfach nicht so emotional investiert wie du es bist.
Wie lang seid ihr überhaupt zusammen und wie konkret steht das mit dem "mit ihm nach Frankreich gehen, ja/nein?" überhaupt im Raum?
 
  • #6
In einer solchen Beziehung würde ich mich alles andere als wohl fühlen und frage mich was dich an diesem Mann hält? Er ist offenbar respektlos, nimmt keine Rücksicht, hat kein Problem damit dich in einer Gruppe auszuschließen, möchte mit dir nicht alleine sein.... was willst du da noch Mädchen? Nimm die Beine in die Hand und lauf.
 
  • #7
Hallo,

stimmt er ist rücksichtslos und interessiert sich nicht für dich und deine Belange. Das schließe ich mal daraus, dass er mit dir nicht alleine sein mag (z.B. Essen gehen. Zu mindestens nicht in der Öffentlichkeit.

Wie reagierst du denn? Das kann ich irgendwie nicht richtig raus lesen.

Ich würde zu den Treffen der Freunde nicht mehr mitgehen und letztendlich auch nicht mehr mit gemeinsam essen oder Lokal gehen. Ich gehe gerne mit Freunden aus oder essen, aber ich mag gefragt werden, ob der- oder diejenige mit soll. Sprich, gemeinsame Entscheidung über die Tages- bzw. Abendgestaltung. Das ein oder andere Mal darf auch gerne ganz spontan entschieden werden und ein Freund angerufen werden. Aber grundsätzlich...no way.

Was genau macht jetzt eure Partnerschaft aus?

Ich persönlich würde mich daraus verabschieden. Würde mir reichlich überflüssig vorkommen. Und aufdrängen muss ich mich nicht.
 
  • #8
Was meint ihr, reagiere ich zu heftig oder seht ihr das ähnlich?
Welche "Reaktion" meinst Du?
Es ist schwierig, wenn in eine Beziehung beide eine Fremdsprache nutzen. Meine Erfahrung mit Franzosen ist, dass sie erwarten, dass Du ihre Sprache lernst. Ihr werdet euch in der Beziehung wohl auf eine Sprache einigen müssen. Welche Sprache redet ihr, wenn Deine deutschen Freunde dabei sind? Deutsch?
 
  • #9
Scheinbar möchte er nicht mit dir alleine sein. Ich frage mich wie er in Deutschland leben kann ohne die Sprache zu sprechen. Auch ist es klar, wenn du mit ihm zusammen bleiben willst, dass du französisch lernen musst. Genau wie er deutsch. Ich kenne viele Frazosen und halte das eher für normal. Sobald Franzosen zusammen sind, sprechen Sie Französisch. Was mir viel mehr sorgen machen würde, dass er nicht mit dir alleine sein will. Hast du darüber mal mit ihm gesprochen? Wie gut sprecht ihr denn beide englisch? Ist da eine anständige Kommunikation überhaupt möglich oder wo sind eure sprachlichen Grenzen? Die französische Kultur ist im Gegensatz zur deutschen schon sehr anders, hast du dich mit den unterschieden überhaupt beschäftigt?
 
  • #10
Beziehungen mit unterschiedlichen Muttersprachen halte ich prinzipiell für besonders schwierig, weil Kommunikation da nochmal um einiges komplizierter ist. Gerade die oft so wichtigen Nuancen gehen oft völlig unter und das Potenzial für rein sprachlich bedingte Missverständnisse ist erheblich.

Bei euch kommt nun seine Unwilligkeit dazu mit dir zu kommunizieren - was er da macht ist völlig unakzeptabel und hochgradig respektlos. Du fragst ernsthaft, ob du das zu eng siehst? Beim nächsten Mal, wo er das tut (nur in seiner Sprache reden) würde ich aufstehen, ihm sagen, dass er deine Anwesenheit ja offenbar nicht länger wünscht und ohne weitere Diskussion gehen. Und das konsequent auch beim nächsten mal durchziehen (Viele Franzosen - ist meine persönliche Erfahrung - sind stur und arrogant; kann mir vorstellen, dass er beim ersten mal völlig drüber hinweg geht). Kannst ihm spätestens beim zweiten derartigen Vorkommnis ja auch noch sagen, dass du dich dann lieber mit jemandem beschäftigen möchtest, der Interesse für dich hat und der weiß, was Respekt ist.

Ehrlich, das wird wohl nichts mit euch. Ein Mann, der so respektlos agiert - dem nehme ich weder Liebe noch Ernsthaftigkeit ab, was dich betrifft. m/44
 
N

nachdenkliche

  • #11
Kurz und bündig: Das wird so keine Beziehung! Kannst Du Dir vorstellen, mit ihm zu leben? Ich denke, nein.
Er schließt Dich aus, fertig. Ich würde das beenden. Man könnte natürlich auch Sprachen lernen, aber trotzdem, er liebt Dich nicht.
 
L

Lisachen

  • #12
Ich würde an deiner Stelle versuchen die Sprache zu lernen. Dann fühlst Du dich nicht mehr ausgeschlossen und kannst auch mitreden. Aber dass dein Freund nichts mit dir alleine unternehmen möchte, kann ich nicht verstehen. Das würde mich auch wütend machen. Kann es sein, dass Ihr sehr viel Zeit miteinander verbringt? Das wäre eine Erklärung. Quasi er sieht dich ja so oft, dass es einfach anfängt langweilig zu werden?
 
  • #13
Bei meinen ausländischen Bekannten kenne ich das Verhalten auch und leider keine Einzelfälle.
Ich vermute, dass er Dich stärker und erfolgreicher einschätzt und er Dich so unbewusst abwertet, weil er hier etwas kann und beherrscht, wo Du versagst. Oder er hat einfach keine Kinderstube, von seinen Eltern nicht Rücksichtnahme gelernt.
Meine Freundin handelt wie Dein Freund. Sie will mit mir zu ihren Freundinnen oder Bekannten. Sobald sie auf eine Landmännin trifft, wird kein Deutsch gesprochen und ich bin Beisitzer und Publikum, obschon diese Freundinnen, ebenfalls in Deutschland geboren und aufgewachsen sind. Zumindest werde ich gastfreundlich aufgenommen, aber an den Gesprächen nehme ich kaum teil. Meine Freundin versteht das Problem auch überhaupt nicht, sie hat sich blendend unterhalten.
Ich war in einer ähnlichen Situation, ein Freund von mir Spanier, langjährig in Dtl., haben einen seiner spanischen Freunde in Spanien besucht (keine Deutschkenntnisse). Mehrheitlich war der Abend englisch, doch ich habe mich dabei ertappt wie ich zeitweise mit meinen Freund Deutsch sprach und er mit seinem Freund Spanisch, bei für mich unwichtigen Dingen oder lustigen Bemerkungen. Wenn man nicht sattelfest in der jeweiligen Fremdsprache ist, ist es alles andere als ein unterhaltsamer, entspannter Abend.
Wenn ihr sonst in der Beziehung weitestgehend harmoniert und dies der einzige Streitpunkt ist, dann lerne schnell Französisch und lass ihn bei seinem Freunden erselbst, natürlich und ein wenig "Macho" sein.
Ich finde es super, dass er stolz auf dich ist und dich seinen Freunden vorstellt, dich in seinem Freundeskreis dabei haben will.
 
  • #14
Mein Freund ist auch Franzose, kann aber gut Deutsch. Ein Verhalten, wie du es beschreibst, kenne ich überhaupt nicht. Er bezieht mich immer ein. Spricht in meiner Gegenwart Deutsch, auch wenn er mit dem Gegenüber auf Französisch kommunizieren könnte. Wenn wir bei seiner Familie sind, spricht er natürlich Französisch, aber er versucht mit einzubeziehen, übersetzt mal was oder so. Ich habe jetzt sowieso die Motivation, diese Sprache zu lernen und werde nach dem Sommer einen VHS-Kurs belegen. Vielleicht auch ein Weg für dich?

Die Nummer mit dem Freund anrufen vor dem Essen gehen, weist für mich allerdings eher darauf hin, dass es ihm mit dir nicht so ernst ist.
 
  • #15
Hierzu eine kleine Geschichte:
Ein Bekannter von mir hat während eines Auslandssemesters in Polen seine jetzige Frau kennen gelernt.
Die beiden sind inzwischen verheiratet, leben hier in Deutschland und haben ein Kind.
Er spricht kein polnisch, sie inzwischen aber Deutsch. Gelebt wird bei den beiden in voller Absicht das folgende Konzept:
Miteinander sprechen die beiden englisch. Sie spricht mit dem Kind polnisch, er spricht mit dem Kind deutsch.

Von diesem Konzept kann man jetzt halten was man will. Allerdings zeigt es deutlich das unterschiedliche Sprachen kein Hinderungsgrund sind. Wenn doch, dann ist das nur vorgeschoben und das Problem liegt eigentlich wo ganz anders.

Ja, du siehst das richtig. Und nein, du reagierst nicht zu heftig.
Sorry für die deutlichen Worte, aber das hat keine Zukunft. Lass los! Du hast etwas besseres verdient.
 
  • #16
Du willst was von deinem Freund, also lerne du die Sprache! Zumal Französisch nach Englisch kommt und sehr einfach zu lernen und zu sprechen ist!

Zweitens: Franzosen bleiben gerne unter sich. Genauso wie Skandinavier oder Schweizer. Nenne es Nationalstolz oder überheblich. Willst du was von denen, musst DU dich anpassen! Deutsche meinen, weil sie so offen für andere Kulturen sind, müssen andere genauso offen sein. Stimmt aber nicht!

Deutsche sind von ihrer Multi-Multi-Fuselei schon derart gehirngewaschen und ich-bezogen, dass sie gar nicht mehr checken, wie die Welt um sie rum wirklich tickt.

Fakt ist: Dein Freund wird sich vielleicht irgendwann von dir trennen, weil Männer sich normalerweise nicht mehr Arbeit mit einer Frau aufladen, als nötig ist (neue Sprache lernen).

Ich frage mich, warum du überhaupt jammerst. Du kannst dich doch ins Gespräch mit einbringen, sei es auf Englisch oder mal Anstalten machen, ein paar Worte Französisch zu lernen. Das kostet eben Mut, den man sich antrainieren muss.

Wie stellst du dir die Zukunft vor, wenn ich fragen darf: Möchtet ihr immer auf Englisch reden? Ihr seid beide keine Nativ-Speaker, und vermutlich auch keine beruflichen Englischredner, demzufolge dürfte das so oder so holprig von statten gehen. Gerade in der englischen Sprache kommt es häufig zu Missverständnissen. Ich denke, dein Freund weiß das, dass das auf Dauer keinen Sinn mit euch macht.
 
  • #17
Eine andere Sache ist dass wenn wir gemeinsam Essen gehen wollen er plötzlich 5 Minuten vorher all seine Freunde anruft und ganz verzweifelt versucht, dass noch jemand mitkommt. Auch letztens waren wir zusammen ein Bier trinken und er musste sofort seinen Freund anschreiben, ob er kommt und hat die ganze Zeit nervös auf eine Antwort gewartet... ich finde das komisch
Was meint ihr, reagiere ich zu heftig oder seht ihr das ähnlich?
Solange du dir das alles gefallen läßt und du das alles mitmachst ist das okay!
Ich.würde das keine zwei Mal mitmachen, so einfach ist das! Er nimmt keine Rücksicht auf dich, was willst du mit so einem.Typ?
 
  • #18
Du willst was von deinem Freund, also lerne du die Sprache! Zumal Französisch nach Englisch kommt und sehr einfach zu lernen und zu sprechen ist!
Und er braucht das nicht - weil er nichts will von ihr?

Zweitens: Franzosen bleiben gerne unter sich. Genauso wie Skandinavier oder Schweizer. Nenne es Nationalstolz oder überheblich. Willst du was von denen, musst DU dich anpassen! Deutsche meinen, weil sie so offen für andere Kulturen sind, müssen andere genauso offen sein. Stimmt aber nicht!
Ich nenne es Arroganz, ja. Und Respektlosigkeit. Mit Nationalstolz hat das genau null zu tun. Und bei Verabredungen mit der FS hektisch noch Landsleute herbeizuholen, nur um dann weiter franzöisch reden zu können und sich ja nicht mit der FS "abgeben zu müssen", ist unterste Schublade. Wer sowas immer wieder tut, ist kein Mann, der ist auch kein Macho, sondern ein Ar***loch. Plain und simple.
Wie stellst du dir die Zukunft vor, wenn ich fragen darf: Möchtet ihr immer auf Englisch reden? Ihr seid beide keine Nativ-Speaker, und vermutlich auch keine beruflichen Englischredner, demzufolge dürfte das so oder so holprig von statten gehen. Gerade in der englischen Sprache kommt es häufig zu Missverständnissen. Ich denke, dein Freund weiß das, dass das auf Dauer keinen Sinn mit euch macht.
Ich teile die Skepsis mit verschiedenen Sprachherkünften (das wird aber auch durch Französisch lernen frühestens in 5-6 jahren etwas besser; es braucht viel Zeit und Übung, um sich die Feinheiten einer Sprache anzueignen.)
Nur: wenn ER das tatsächlich so sieht - warum beendet er es dann nicht, sondern lässt die FS auf so eine niveau- und respektlose Weise immer wieder auflaufen?

@FS: Schau mal bitte auf deinen Selbstwert - dass du dich ernsthaft fragst, ob du hier "überreagierst" (dabei hast du ja noch gar nicht mal reagiert), sagt viel aus darüber, wieviel wert du dir selber bist. alles gute!
m/44
 
  • #19
Beziehungen mit unterschiedlichen Muttersprachen halte ich prinzipiell für besonders schwierig, weil Kommunikation da nochmal um einiges komplizierter ist. Gerade die oft so wichtigen Nuancen gehen oft völlig unter und das Potenzial für rein sprachlich bedingte Missverständnisse ist erheblich.
Das kann ich so pauschal nicht bestätigen. In der Gegend, in der ich lebe, sind multinationale Beziehungen und Ehen in allen möglichen Kombinationen schon quasi "die Regel", und es werden alle möglichen sprachlichen Modelle in den Familien praktiziert.

Inwieweit sämtliche Nuancen verstanden werden, hängt von den jeweiligen passiven Sprachkenntnissen der Partner ab, aber das Fazit ist, dass die Mehrsprachigkeit dem Glück keinen Abbruch tut und im Gegenteil bereichernd ist: Die Möglichkeit des Wanderns zwischen zwei Kulturen ist durchaus reizvoll, für die Erwachsenen und auch für die zahlreichen zwei-, drei- und viersprachigen Kinder, die hier heranwachsen (Beispiel: Rumänisch von der Mutter, Schwedisch vom Vater, Englisch durch die gemeinsame Familiensprache, Französisch und Luxemburgisch aus Kindergarten und Schule).

Das Problem sehe ich hier anderswo:

Er ist Franzose, mit "gesunder" national-kultureller Identität, der also erwartet, dass sie sich akkulturiert, und der außerdem nicht besonders viel Interesse an ihr als Person zu haben scheint.

Sie dagegen geht auf diese Akkulturierungserwartung aber nicht ein, denn sie hat, wie sie selbst schreibt, noch kein bisschen Französisch gelernt, obwohl sie mit ihm zusammen ist.
 
  • #20
Mir wäre ersteinmal ziemlich egal, in welcher Sprache mein Partner seine Freunde anriefe...
Täte er es jedesmal, wenn er mit mir eigentlich alleine verabredet wäre und ohne eine Absprache mit mir.....
Ist sein Verhalten auch in Esperanto, nicht " nett"!