• #1

Er möchte "regelmäßig Sex" -ich bin verunsichert

In einer Beziehungsanbahnung mit Mann (52) tauschen wir uns offen über unsere Erwartungen an eine Beziehung aus. Ihm ist regelmäßiger Sex wichtig, denn er hatte wegen jahrelanger Krankheit seiner Ex-Frau wenig Sex mit ihr. Über Häufigkeit haben wir nicht gesprochen, keine Ahnung, was "regelmäßig" für ihn heißt.

Ich hatte bisher keine für mich wirklich befriedigende sexuelle Dauerbeziehung (ONS habe ich nicht). Mein sexuelles Verlangen ließ daher bisher -abgesehen von den ersten Wochen der Verliebtheit- meist schnell nach:
- weil viele Männer technisch schlechte oder sehr egoistische Liebhaber sind und mich der Sex mit Ihnen körperlich nicht befriedigte.
- die Männer Probleme wie vorzeitigen Erguß oder gar keinen Orgasmus hatten
- weil einige Männer mehrmals die Woche bis täglich (ich 1x die Woche ausführlich) Sex wollten, mich ständig bedrängten.

Ich kann mir aber vorstellen, dass meine Lust häufiger würde, wenn ich endlich mal die Konstellation eines guten Liebhabers, der mich aber nicht dauernd drängt, bekäme. Solche Männer hatte ich zwei Male, die Beziehungen hielten aber aus anderen Gründen leider nur kurz.

Mein letzter Partner wollte 4-5 mal die Woche eher mittelmäßigen Sex. Er bedrängte mich so deswegen, dass ich bald keinerlei Lust mehr hatte. Ein normaler körperlicher Umgang, Umarmen, Küssen ect. waren mir nicht mehr möglich, weil er dies jedes Mal als Aufforderung zum Sex auffasste. Ich machte Schluß, da ich seinen Druck nicht mehr aushielt und die Beziehung sich nur noch darum drehte.

Momentan löst die Erwartung diese Dating-Mannes an "regelmäßigen Sex" daher in mir Unbehagen aus. Wenn er darunter auch täglich, oder 3-4x die Woche Sex versteht und vielleicht ein schlechter Liebhaber ist, würde ich den Kontakt wohl einstellen.

Wie kann ich das klären, BEVOR ich mich vielleicht verliebe und ohne ihn gleich zu vergraulen? Soll ich ihm sagen, ich hätte zwar Lust auf guten Sex, dies in einer Beziehung aber noch nicht erlebt und kann daher nicht sagen kann, wie häufig ich mit ihm vielleicht mal Sex möchte?

Versteht jemand meine Situation und Gefühle und kann mir raten? Bitte nicht die üblichen Männer-Plattitüden ala "sag ihm gleich, dass Du keinen Sex willst, dann kann er noch wegrennen!", wenn ihr so denkt, habt ihr meinen Text falsch verstanden!

Vielen Dank für Eure Mühe

w 53
 
  • #2
Ich kann nachvollziehen, dass du dir aufgrund deiner bisherigen Erfahrungen Gedanken machst, aber finde du zerbrichst dir jetzt schon den Kopf. Das wird nichts, wenn du so an die Sache herangehst. Und was das mit den schlechten Liebhabern zu tun hat verstehe ich nicht. Eine Frau sollte Lust und Freude am Sex haben, dann macht sie sich keine Gedanken wie oft es passiert sondern will und will und will
 
  • #3
Nein genau das ist es was mir als Mann wichtig ist und mir von Anfang an hilft dich kennen zu lernen! Sprich es bei Gelegenheit offen an! Dann habe ich auch die Gelegenheit es zu verstehen und ich kann mich darauf einstellen. Und man kann gemeinsam das Liebesleben für beide so gestallten, dass es erfüllend ist! Für beide!
 
G

Gast

  • #4
Puh, schwierige Situation. Der Mann ist aufgrund der Situation in der Ehe frustriert und möchte in der neuen Beziehung regelmässig Sex.
Verständlich. Du dagegen hast mit dem regelmässigen Sex so deine Schwierigkeiten, dh. die Umstände müssen genau passen, damit du Lust hast. Eure beiden Bedürfnisse sind berechtigt.
Findest du diesen Mann denn grundsätzlich sexuell attraktiv?
Mich persönlich würde es eher abtörnen, wenn jemand in der Beziehungsanbahnung von regelmässigem Sex spricht, weil ich mich dann von vorneherein gleich mal unter Druck gesetzt fühlen würde, was liefern zu .müssen. Tja, nachdem er mit dem Thema angefangen hat, würde ich doch mal vorsichtig nachfragen, wie denn seine gewünschte Frequenz aussieht. Daraufhin würde ich dann deine Reaktion abstimmen,bzw. ich würde ihm sagen, dass deine gewünschte Frequenz, voraussgesetzt die Kompabilität ist da, bei einmal pro Woche liegt. Daran sieht man dann schon mal, obs grundsätzlich passen würde. Ob ihr ansonsten sexuell kompatibel seit,
lässt sich natürlich nur in der Praxis testen...
 
  • #5
Ich sehe das Problem in der Kompatibilität. Wenn beide nicht dieselbe Lust zu Sex haben, geht das früher oder später von selbst auseinander, es ist einfach so! Ich habe mit keiner Frau darüber gesprochen, wie viel mal Sex pro Woche sie sich vorstellen kann! Entweder es spielt sich von selbst ein oder aber auch nicht, das sind meine Erfahrungen. Man kann nicht vom Verstand her alles regeln, die Bedürfnisse sind weitaus größer!
 
  • #6
Hört sich nicht gut an. 1x die Woche ist zwar regelmäßig, auch 1x im Monat ist regelmäßig, aber viel ist das wirklich nicht, das wird kaum einem Mann reichen. In dem Fall besser ehrlich sein, auch wenn das das Ende bedeuten könnte, als dass du den gleichen Konflikt wieder erlebst.

Und immer nur die Männer als schlechte Liebhaber hinzustellen, ist ja wohl absolut billig. Es gehören immer zwei dazu, und abgesehen davon sind es meist die Frauen, die passiv daliegen, alle viere von sich strecken und bedient werden wollen. Und sich dann darüber beschweren, dass der Mann "technisch schlecht" ist?
 
G

Gast

  • #7
Warum hakst du nicht bei ihm nach, was er mit regelmäßig meint? 1x im Monat, jeden Monat, wäre z.B. auch regelmäßig...
 
G

Gast

  • #8
Wenn ihr offen sprecht, kannst Du ihn fragen, und das würde ich auch tun. Wie stellt er sich das vor und wie oft meint er. Hat er Interesse an Sex? Nicht an seiner regelmäßigen Befriedigung, sondern an richtig gutem Sex, wo er sich dann auch mal schlau macht, wie er Dich verwöhnen könnte. Das würde ich versuchen herauszufinden.
 
  • #9
Also wenn diese "Sexgeschichte" gleich am Anfang bei diesem Herrn so im Vordergrund steht und nicht bei Dir - hak ihn ab - ihr seid nicht kompatibel, denn sonst wärst Du Feuer und Flamme fürs "dauerpoppen".

Für mich wäre das ohnehin ein Graus und dass von einem ü/50 Mann, bei dem auch nicht mehr die Potenz aus allen Poren schießt, nur er schießt über das Ziel hinaus.

Wenn Du Dich mit so einem Typen einlässt, und er "sein Ding nicht bringen kann" liegt es an Dir (logisch, an wem sonst) und er sucht eine neue "sexuelle" Herausforderung, dass er nicht mehr so kann wie gewünscht, vergessen die älter werdenden Herren gerne.

Du hast noch nie einen Mann kennengelernt, der liebevoll und rücksichtig ist, der Dich wirklich mag und einfühlsam ist, dem Dein Wesen im Vordergrund steht und wo Du rundum ein gutes Bauchgefühl hast, dieser Mann ist auch ein guter Liebhaber - suche ihn - aber lass diesen hier sausen.

Einem Mann, der schon gleich sagt, dass er oft Sex braucht, soll ins Puff, aber keine Bindung eingehen, denn diese ist wesentlich mehr als häufiger Sex.
 
G

Gast

  • #10
Hi LiebesKind,

ich würde ihm das genauso sagen wie Du es hier geschrieben hast, nur vielleicht in ein oder zwei Sätze verpackt!

Sag' ihm, dass Du sicherlich gerne öfter mit einem Mann, denn Du sehr magst/liebst Sex hast, SOFERN er ein GUTER, EINFÜHLSAMER Liebhaber ist.Ansonsten nicht.Vielleicht ist er das ja sogar, ansonsten kann er sich gleich mal ein bischen bemühen oder Du beendest die Sache...
 
G

Gast

  • #11
'In der Beziehungsanbahnung' - was genau heißt das??
Erst ein paar Mails, ein/einige Telefonate/gab es schon Treffen?

Schade, dass du das nicht genau erwähnst, denn es macht einen himmelweiten Unterschied. (Siehe dazu auch einen anderen hier gerade laufenden Thread, wo es um dauernde sexuelle Anspielungen geht, ohne das man sich bereits gesehen hat).
Wenn das bei dir auch so ein Fall ist, könnten die Antworten dort für dich interessant sein.

Inzwischen geht mir das Gerede von wenig Sex in der Vorbeziehung wegen x y z schon gewaltig auf den Senkel.
Frag ihn doch, was er getan hat, um die Beziehung in Schwung zu halten/zu bringen - außer sich zu beklagen oder seine Expartnerin zu bedrängen.
Eine Beziehung hat ja im Normalfall zwei Beteiligte. Nach meiner Erfahrung (Arbeit in der Paarberatung) haben die Männer, die so reden wie der, mit dem du gerade in Kontakt bist, einen gehörigen Anteil an solchen Situationen.

Derart massiv über Sex zu reden, bevor man überhaupt Gefühle entwickelt hat, ist einfach nur abtörnend. Das du das so mitmachst .... Kopf schüttel.

Ist dir das nicht zu dumm/zu wenig, bevor man sich überhaupt richtig kennt, dich schon so massiv von Gesprächen von Sex bedrängen zu lassen?
Es gibt so viel, dass wirklich wichtig ist - Gesprächsthemen ohne Ende, wenn man sich kennenlernen will - und nicht nur auf Sex aus ist. Und genau das würde ich ihm deutlich sagen, dass du ihn, bevor du daran denkst, mit ihm im Bett zu landen, erst mal kennenlernen willst. (Ich gehe davon aus, du möchtest wirklich eine Beziehung)

Nach dieser Ansage würde ich mich an deiner Stelle erst mal nicht auf Gespräche dieser Art einlassen. Du bekommst so ziemlich schnell Klarheit, was der Mann wirklich will und ersparst dir u.U. eine weitere Enttäuschung.
 
G

Gast

  • #12
Soll ich ihm sagen, ich hätte zwar Lust auf guten Sex, dies in einer Beziehung aber noch nicht erlebt und kann daher nicht sagen kann, wie häufig ich mit ihm vielleicht mal Sex möchte?
Ja den Satz finde ich (m 44) ganz gut. Das setzt den Mann zwar auch ganz schön unter Druck (eine bosndere Liebhaber zu sein, was er vermutlich gar nicht meinte haha)b, aber wenn er diese Ansprüche jetzt stellt und so "geladen" aus einer anderen Beziehung kommt, dann darf er sich und Dir jetzt beweisen, ob er es auch bringt. Der Satz geht hier also in Ordnung.

Ob der Mann für Dich wirklich das Passende ist, wage ich zu bezweifeln. Der Mann sollte auch sehr stutzig werden, wenn er hört, dass Du in einer Beziehung kaum (aus Deiner Sicht) jemals guten Sex hattest.

Ich habe zwar noch keine Beschwerden gehört, halte mich aber nicht für einen besonderen Liebhaber. Du würdest mich also mit dem Hinweis verjagen; denn Frauen die sich nicht fallen lassen können, will ich nie wieder.

Aber naja, Probieren geht über Studieren.
 
G

Gast

  • #13
Schwierig.
Seine Aussage bedeutet für mich im herkömmlichen Sinne, wenn man sich sieht, verliebt ist/sich liebt/ dass man auch jedes Mal Sex hat. Das kann 1x die Woche sein oder 7x die Woche. Vielleicht auch 3x am Tag, wenn der Sex gut ist, man Spaß hat und ihr im Bett entsprechend zusammenpasst.
Da du aber eher weniger oder nicht so oft Sex willst, sehe ich da schon ein Problem.
Das hat auch nicht wirklich was mit dem Mann und seinen Qualitäten im Bett zu tun. Entweder habe ich als Frau Lust oder eben nicht. Wenn ich Lust habe, befriedige ich mich auch ohne Partner häufiger, schlichtweg weil ich es dann brauche, auch ohne entsprechenden Mann.

Ich glaube, du bist für diesen Mann nicht bereit. Und ich würde mich distanzieren, wenn ich ein flaues Gefühl im Magen haben. Einfach um mich vor zukünftigem Betrug usw. zu schützen, denn es ist doch klar, dass so ein Mann, der zukünftig viel und guten Sex anstrebt, sich das auch holen will und nicht die zweite Katze im Sack kauft nach seiner Ex-Frau.
 
  • #14
Schon den Ausdruck "regelmäßig" finde ich abschreckend.
Aber seinen wir mal realistisch: für sehr viele Männer ist das nunmal der primäre Grund, überhaupt eine Beziehung einzugehen: der Bedarf nach einer ohne großen Aufwand zugänglichen Ressource.
Dass es dann öfter ganz anders kommt, liegt daran, dass es bei den allermeisten Frauen genau die entgegengesetzte Erwartung mit einer Beziehungsanbahnung verbunden ist, nämlich einen Partner zu haben, der sich besonders viel Mühe gibt-
Tja...
Du kannst es ihm so offen darlegen wie uns hier, wäre das nicht sinnvoll?
Natürlich wird er dann zu 99% überzeugt davon sein, ein guter Liebhaber zu sein (so denken ja fast alle ;))
Ich würde es aber jetzt dringend ansprechen. Ansonsten hast Du den Streß später.
 
  • #15
Uff... Wenn dir die Qualität des Sex so wichtig ist hinsichtlich der Frage, ob du eine größere Quantität zulässt.... dann wirst du wohl erst seine Qualitäten als Liebhaber beurteilen müssen, bevor du eine Kompatibilität feststellen kannst.

Meine Intuition nach deinen Ausführungen? Ihr passt nicht zusammen auf sexueller Ebene.
 
  • #16
Liebe FS,
ich verstehe aus eigenem Erleben zu gut wovon Du schreibst, insbesondere, wie einem die Lust vergeht, wenn man von einem schlechten Liebhaber ständig bedrängt wird. Lange dachte ich ja, es liegt an mir und meiner geringen Erfahrung (zu wenige Männer) bis es mal mit einem Mann anders war und besonders seit ich hier lese, dass esvielen Frauen so geht, fühle ich mich von diesem einseitigen Leistungsdruck befreit.

Bei einem Mann, der mir so begegnet, breche ich den Kontakt prophylaktisch ab - an mir soll er bitte nicht nachholen, was er mit seiner Ehefrau jahrelang verpasst hat. Dafür fühle ich mich nicht zuständig und vor allen Dingen lasse ich mir keine Forderungen gefallen, was ich zu liefern habe, noch bevor ich überhaupt weiß, ob ich es mit ihm versuchen will.

Leider hast Du nichts darüber geschrieben, wie Eure Beziehungsanbahnung konkret aussieht, worüber Ihr Euch sonst noch austauscht, wie hoch die Schnittmenge der gemeinsamen Interessen ist, ob Du ihn attraktiv findest.
Aus der Formulierung "Du möchtest Dich nicht verlieben" und ihn dann vergraulen, leite ich ab, dass Du noch nicht verliebt bist, Ihr Euch vielleicht noch garnicht getroffen habt.

Beim Onlinedating habe ich mich wegen der unerfreulichen Erfahrungen mit den sexuellen Fähigkeiten der Männer sehr konsequent aufgestellt - mich in der Startphase garnicht auf sexuelle Themen eingelassen, insbesondere nicht, bevor man sich gesehen hat. Ich war sehr überrascht, dass so viele Männer das schon beim schriftlichen Erstkontakt versuchten und genauso habe ich geäußert, dass mir das nicht der richtige Zeitpunkt für die Klärung dieser Frage ist, weil diese eine hohe persönliche Anziehungskraft vorraussetzt. Es gab Männer die mich daraufhin als frigide Ziege beschimpften und die waren dann gleich aus dem Rennen.
In persönlichen Begegnungen erlebte ich Männer sehr manipulativ - sie wollten mir "Allzeit bereit"-Aussagen abpressen, um mich danach wohl unter Durck zu setzen. Wenn ich gesehen habe, dass Sexualität den Fokus bildete und die wesentlichen Dinge hinsichtlich Passgeauigkeit kein Interesse fanden, nahm ich mich aus dem Spiel, auch wenn ich den Mann sympathisch fand und mir mehr hätte vorstellen können. Ich lasse mich nicht drängen und zu nichts verpflichten. Das habe ich chriftlich wie persönlich sehr klar gemacht. Erst recht gehe ich mit keinem Mann ins Bett, wenn ich nicht weiß, dass ich wirklich eine Beziehung mit ihm will - wegen der schlechten Erfahrungen erspare ich mir das.
 
  • #17
Mal meine Gedanken:

- solange nicht jemand völlig passiv beim Sex ist und man einen Menschen mag, kann es meiner Meinung eigentlich keinen schlechten Sex geben, da ich bereits alleine daran Glück empfinde, mit einem geliebten Menschen sehr intim zu sein.

- zu schlechtem Sex gehören gewöhnlich 2 Personen. Jeder Mensch empfindet anders und keiner kann Gedanken lesen. Jeder muss den jeweils anderen daher letztlich auch dahin leiten, was er selbst für guten Sex benötigt. Wenn man daher für guten Sex kompliziertere Maßnahmen benötigt und auch nicht in der Lage ist, dem Partner diese Anleitungen verständlich zu vermitteln, dann ist man im Wesentlichen selbst daran schuld. Führen Sie doch einfach die Hände oder sonstigen Körperteile ihres Partners so, wie sie es für guten Sex brauchen. Und vor allen Dingen geben Sie ihrem Partner positive Rückäußerungen, wenn er auf dem richtigen Weg ist. Denn fast jeder Mann wäre glücklich und stolz, wenn der Frau der Sex ebenfalls Spaß machen würde. Vorwurfsvoll schlechten Sex primär auf dem Partner zu schieben, ist Opferdenken, weil jeder es nämlich primär selbst dem Partner vermitteln muss, was für guten Sex notwendig ist.

- dem jetzigen Partner sollten sie ehrlich sein. Es bringt nichts, dem Gegenüber nicht die Wahrheit zu sagen und hinterher sind dann alle gefrustet.
- wenn Sie selbst sich für fähig halten, einen Partner, der sich bemüht zu einem für Sie guten Sex anzuleiten und Sie daran auch Spaß hätten, dann sollten Sie ihrem Partner jetzt offen mitteilen, dass Sie an häufigen Sex nur dann Spaß haben, wenn sich die Partner gegenseitig um die Belange des jeweiligen anderen bemühen.Teilen Sie mit, dass Sie bei früheren Partnern jedoch leider schnell die Lust verloren haben, weil diese nur an sich dachten. Teilen Sie dem Mann dann aber auch noch "beruhigend" mit, dass Sie ihn in Bezug auf ihre Bedürfnisse leiten werden und er keine Sorge haben braucht, solange ihre Belange ihm nicht egal sind.

- wenn Sie hingegen der Meinung sind, dass Sie den Partner nicht zum guten Sex anleiten können oder sie selbst dann nicht dauerhaft daran Spaß hätten, dann bringt Geheimhaltung nur irgendwann bei beiden ziemlichen Frust. Dann lieber jetzt offenbaren, zumal er sich ansonsten später auch belogen fühlt, da er es angesprochen hatte. Dann muss er halt entscheiden, wie wichtig ihm dieser Punkt ist.
 
  • #18
In einer Beziehungsanbahnung mit Mann (52) tauschen wir uns offen über unsere Erwartungen an eine Beziehung aus.....w 53
Also erst mal nur bei der Anbahnung. Und dann gleich so ins Detail ? Macht auf mich den Eindruck vgl. wie bei einem Autokauf.

Die Einstellung dieses Mannes erscheint mir sehr fordernd, primitiv und egoistisch. Sex nach seinen Wünschen. Die Frau habe dafür willig zu sein. Denn daran sei nur seine ex-Frau schuld = dumme Ausrede ?
(auweia - wie geht der dann im Bett mit der Frau um ?)

Für mich (m,53) ist anfangs das Gesprächsthema Sex tabu. Wer trotzdem Sex anspricht, dem scheint es nur darum zu gehen ?

"Aber man will doch anfangs prüfen, ob eine Beziehung mit dem Gegenüber passend ist ?"..... also doch Autokauf-Mentalität ?
 
  • #19
Ich verstehe dieses gerede über die Häufigkeit und regelmäßigen Sex nicht wirklich. Und dieses gelabere über mind. 5-5 die Woche usw! Wenn ich mit meiner Partnerin nur ein mal die Woche sex habe, dafür aber pure Lust und Leidenschaft zur Geltung kommen. Wir uns sehr viel Zeit nehmen und es beide in vollen Zügen geniess. Dann bin ich voll und ganz zufrieden. Sicher ist auch mal ein quicki zwischendurch sehr reizvoll. Aber immer dieses Pflichtprogramm! Ich muss meine quote einhalten! Meine Partnerin und auch früher meine Exfrau haben es so wie ich gesehen und genossen! Ich tue mir diesen Stress gar nicht an. Und ich könnte fast drauf wetten, dass ich mit meinem sexualleben weitaus glücklicher bin als die ganzen leistungsexperten da draußen! Egal ob Mann oder Frau!
 
  • #20
Hallo Forum,

vielen Dank schon mal für die vielen hilfreichen Antworten aus verschiedenen Blickwinkel!

Um ein paar Mißverständnisse (insbesondere Gast #6) auszuräumen, noch ein paar Infos:

Wir kennen uns seit 4 Wochen, nach mehreren Mails und Telefonaten hatten wir jetzt 2 lange Dates. Im 2.Date tauschten wir uns über bisherige Erfahrungen/ Vorgeschichte/ Erwartungen aus und dabei kam eher nebenher auch kurz das Thema auf Sex. Es handelt sich also absolut nicht um sexuelle Anspielungen wie im Nebenthread, so etwas finde ich widerlich und hätte den Kontakt längst abgebrochen.
In der Ehe hatte er so wenig Sex (die letzten 2 Jahre), weil seine Frau schwer krank war, er ist seit mehreren Jahren verwitwet. Dazu sagte er, eine so lange sexlose Zeit wolle er nicht mehr ertragen, er wolle in der Beziehung regelmäßig Sex haben. Ihr habt da auch recht, ich muß ihn einfach mal fragen, wie oft er denn unter regelmäßig versteht.
Interessanterweise erzählte er auch ganz offen, ihm sei in der letzten (4-jährigen) Beziehung der sehr häufige Wunsch seiner Freundin nach Sex auch manchmal zu viel geworden. Das verwirrte mich dann noch mehr. Vielleicht war seine Äußerung mit "regelmäßig" auch gar nicht auf hohe Frequenz bezogen, sondern er hat im Rahmen des Datings Frauen kennengelernt, die tatsächlich gar keinen Sex mehr wollen (er datet bis +3 Jahre)?

...abgesehen davon sind es meist die Frauen, die passiv daliegen, alle viere von sich strecken und bedient werden wollen.
Glaub mir, eine Frau die wirklich erregt ist und mit Dir guten Sex hat, liegt ganz sicher nicht passiv da! Insofern solltest Du mal Deine Fähigkeiten als Liebhaber hinterfragen, wenn Du beim Sex öfters dieses Verhalten erlebst. Und zu diesen Frauen gehöre ich ganz sicher nicht! Gegenfrage: wenn Du beim Sex nie einen Höhepunkt hättest, weil die Frau sich erst gar nicht um Dich bemüht, wie sehr bist Du an solchem Sex auf Dauer interessiert?
 
G

Gast

  • #21
Glaub mir, eine Frau die wirklich erregt ist und mit Dir guten Sex hat, liegt ganz sicher nicht passiv da! Insofern solltest Du mal Deine Fähigkeiten als Liebhaber hinterfragen, wenn Du beim Sex öfters dieses Verhalten erlebst.
Ich glaube Du hast keine Ahnung wie viele Deiner Geschlechtsgenossinen wirklich ticken !
Viele Frauen können ihren eigenen Körper nicht so spüren, sind irgendwie innerlich verkrampf und verklemmt und können sich nicht so fallen lassen , wie z.B. Du das (vielleicht?) kannst.
Deswegen musste ich schon mal eine langjährige Freundin verlassen (eigentlich wollte ich sie heiraten). Meine Nachfolger ging es scheinbar auch nicht besser.
ich hätte bei Dir aber auch meine Bedenken, wenn ich hier höre, dass Du noch mit keinem Liebhaber wirklich zufrieden warst.....
 
G

Gast

  • #22
@Hugo:
Wenn eine Frau sich einfach nur hinlegt und "bedient werden will" wie das hier genannt wird, dann hat sie gar keine oder nur geringe Lust und sagt sich: Wenn der schon wieder vö.... will, dann soll er auch die Arbeit übernehmen. Sie findet es nämlich entgegenkommend, dass sie ihn in so einer Situation überhaupt ran läßt, denn sie hat ja gar keine oder nur wenig Lust. Diesen Zusammenhang können oder wollen viele Männer aber offenbar nicht kapieren, sind für das "Entgegenkommen" nicht dankbar, sondern beklagen sich über mangelnden Einsatz.

Eine Frau sollte Lust und Freude am Sex haben, dann macht sie sich keine Gedanken wie oft es passiert sondern will und will und will
Selten so einen Quatsch gelesen! Die meisten Frauen haben keine Lust am Sex nur wegen des Sex allein, das ist hauptsächlich bei Männern so, deshalb sind ja 98% der Prostituierten weiblich.

Der Bedarf bei Frauen ist ein ganz anderer, deshalb sehen viele Frauen auch nicht ein, warum sie den Mann dann auch noch nach allen Regeln der Kunst bedienen sollen. Das machen hauptsächlich Frauen, die sehr verliebt sind, den Mann unbedingt halten wollen und zwar teilweise auch aus wirtschaftlichen Gründen bei großem sozialem Gefälle.

Nur die Pornodarstellerin (und wenige notgeile, bedürftige Frauen) will und will und will und das auch nur weil sie Geld daür bekommt und meist beim Dreh noch unter Drogen steht!
Warum gibt es denn in vielen langjährigen Ehen so häufig Sexflaute? Weil Frauen von natur aus wollen und wollen und wollen? l o l

Liebe FS, wenn du den Mann unbedingt nicht vergraulen willst, dann frag ihn doch einfach einmal bei Gelgenheit, was er sich unter regelmäßigem Sex vorstellt.

Ich an deiner Stelle würde den sofort aussortieren, denn das ist einer dieser Typen, die glauben keine Zeit mehr zu verlieren zu haben und als Hauptauswahlkriterium die sexuelle Willigkeit der Frau haben, wenn du dir das geben willst, mit einem Mann zusammenzusein, der ständig kostenlosen Sex von dir will und sich dann auch noch über fehlende Praktiken beschwert, dann solltest du bedenken, dass du dann im Grunde nichts bist als eine Frau, die als kostenlose Prostituierte ausgenutzt wird. Ich hoffe, der Typ ist wenigstens stinkreich und mega freigiebig, ansonsten ist es völlig überflüssig, überhaupt noch einmal Kontakt mit ihm aufzunehmen. WAS HAST DU DAVON ?!?
 
G

Gast

  • #23
Sag ihm das so, wie es tatsächlich ist. Ob man viel Sex will hängt doch tatsächlich davon ab, wie gut er/sie im Bett ist und ob grundsätzliche Anziehung vorhanden ist.

Man kann nicht einfach erklären, ich will dann und dann Sex und zwar genau so und so lange.

Du kannst auch einfach frech schreiben 'Das hängt davon ab, wie gut du im Bett bist.'

Achte darauf, wie gut er küsst (genießt er das Küssen, küsst er gut, küsst er deinen Hals, wie er dich umarmt, wie gerne er dich berührt weiss er, wie er eine Frau alleine dadurch erregen kann, kann er auf deine Erregung reagieren und das sogar noch verstärken = kann er deine Körpersprache lesen.)

Ob ich mich mit einer Frau auch körperlich verstehe, merke ich eigentlich sehr schnell. Da ist einfach diese Chemie, wenn man sich anguckt, berührt, küsst. In diesen Situationen war der Sex eigentlich nie schlecht. Sex ist nur eine Erweiterung einer innigen Umarmung, eines Kusses, einer intimen Berührung. Sex beginnt doch schon bei einem intensiven Blickkontakt, bei dem beide wissen und spüren, dass man ohne Ende aufeinander steht. Dieses Versprechen das man sich sehr bald sehr viel näher kommt.

All das ist eine Einheit. Fühlst du dich total wohl, bist erregt, wenn er dich küsst, dich ansieht, dich berührt, dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Sex super schlecht ist, es sei denn, er hat stets frühzeitige Orgasmen oder ist völlig ungelenkig, oder prüde oder sehr eindimensional.

Findest du seine Küsse und Berührungen nicht ganz so prall, ist er unbeholfen, unkalibriert, lässt sich nicht fallen, will dich sofort ausziehen, anstatt gerade diese so aufregende Phase zu genießen, dann wird auch der Sex wahrscheinlich nicht so toll sein.

Ich würde einer Frau nie erklären, wie oft ich Sex will. Dass ich am liebsten jeden Tag mit meinen Freundinnen schlafe merken sie schon früh genug. Hat eine Frau nur alle zwei - drei Tage Lust auf Sex kann ich mich damit arrangieren und lasse sie den Takt vorgeben. Ich mache sie zwar an, aber ich werde sie dann nicht bei jedem Kuss, etc. bedrängen. Wer weniger Lust hat gibt die Frequenz vor.

Einmal Sex die Woche wäre mir allerdings einfach zu wenig. Dann wären wir sexuell nicht kompatibel. Allerdings hatte ich ehrlich gesagt noch nie eine Freundin, die so selten Sex wollte.
 
  • #24
Liebe FS,

wenn es der richtige Mann für dich ist, dann werden diese Dinge sich von allein einspielen.
Leider wird heute alles schon, bevor man sich überhaupt körperlich näher gekommen ist, durchdebakelt, wie oft und welche Praktiken und Vorlieben, damit auch ja alles stimmig ist und man keine Zeit verliert. Es gibt doch Sinnesorgane, die perfekt vorher abscannen können, wie sich ein Mensch in etwa sexuell verhält. Was bringt das Austauschen darüber. Was für den einen spektakulär, das ist für den anderen nicht erwähnenswert. Ob dich jemand als Werkzeug benutzt um zu konsumieren und Löcher zu stopfen, oder ob er mit dir zusammen das Schönste und Heiligste zusammen erleben will, das zeigt sich erst step by step. Wenn zwei Menschen zusammenkommen, die sich lieben, dann entwickeln sie miteinander eine eigene Sexualität, hausgemacht sozusagen ;) mit den eigenen Rezepten. Dazu gehört Zeit, die die meisten leider nicht mehr haben......
 
  • #25
Nach deiner Erläuterung klingt das aber nicht mehr so fordernd, sondern einfach nach einem Gespräch, was man so in der Vergangenheit erlebt hat und wie man es nicht mehr möchte. Es klingt für mich eher danach, dass er generell auch körperliche Nähe oder Sex sucht, so wie man das eigentlich normalerweise auch tut (nach Lust und nicht nach Uhr). Es klingt genauso, wie wenn du sagst, dass dir dieses ewige Gedränge den Spass an der Sache verdorben hat.

Und das kann auch jeder verstehen. Das mit 1 x pro Woche würde ich nicht sagen. Du bist, ehe du dich versiehst, in der falschen Schublade. Das kommt nämlich auf euch beide im Zusammenspiel an.

Ist der Mann denn für dich attraktiv? Gibst du euch beiden eine Chance? Dann probiert es einfach aus. Ich finde das auch komisch, nach "Einkaufsliste" den optimalen Partner zu suchen, wobei ihr auch in einem Alter seid, wo es nicht um Kinder und sonstige Verbindlichkeiten geht. Das muss doch nicht so verkrampft sein.
 
  • #26
Aber seinen wir mal realistisch: für sehr viele Männer ist das nunmal der primäre Grund, überhaupt eine Beziehung einzugehen: der Bedarf nach einer ohne großen Aufwand zugänglichen Ressource.
Und wenn wir schon dabei sind, realistisch zu sein: Ist das bei Frauen etwa anders? Die wollen genauso ihren Bedarf an einer ohne großen Aufwand zugänglichen Ressource stillen, mit zwei kleinen Unterschieden:

1. Es geht nicht primär um eine Ressource für Sex, sondern um eine für Beziehungspartnerschaft, Kinderaufzucht, Versorgung und alles, was Frauen in einer Beziehung sonst noch so attraktiv und angenehm finden.

2. All das, was die Frauen von der Ressource Mann wollen, wird moralisch höher bewertet als der Sex, den Mann von der Ressource Frau will.
 
G

Gast

  • #27
Zuallererst möchte ich dir schreiben, dass ich es es gut finde, dass ihr euch austauscht. Nach seiner Vorgeschichte hat er nun einfach etwas nachzuholen. Sicher war die Wortwahl "regelmäßig" ungeschickt. Er ist einfach "durstig".
Aber die Tatsache, dass du noch keine Sex hattest, wie du ihn dir vorgestellt hast ist auch absolut unschädlich und für euch vielleicht sogar hilfreich.
Er hat Durst und du hast Wünsche. Lebt es!
Wenn ihr schon miteinander reden könnt habt ihr doch die besten Voraussetzung euch auch körperlich zu entdecken. Dies wäre als gemeinsames Erlebnis mit einer gemeinsamen Entwicklung doch etwas Wunderbares für die Beziehung.
 
G

Gast

  • #28
Und was das mit den schlechten Liebhabern zu tun hat verstehe ich nicht. Eine Frau sollte Lust und Freude am Sex haben, dann macht sie sich keine Gedanken wie oft es passiert sondern will und will und will
Aber sicherlich nicht, wenn der Typ ein totaler "Stümper" ist, und ist außer ein Mal Busen quetschen, ein Mal in den Schritt fassen und stümperhaftes Gepoppe nichts kennt und drauf hat, und frau alles selber machen muß.Das ist der Zusammenhang, liebe Mellrose.
 
G

Gast

  • #29
Und immer nur die Männer als schlechte Liebhaber hinzustellen, ist ja wohl absolut billig. Es gehören immer zwei dazu, und abgesehen davon sind es meist die Frauen, die passiv daliegen, alle viere von sich strecken und bedient werden wollen. Und sich dann darüber beschweren, dass der Mann "technisch schlecht" ist?
Sorry, aber das ist Unsinn.Vermutlich fühlst Du Dich in Deiner Eitelkeit gekränkt durch das was die FS schreibt, was Du imho als guter Liebhaber gar nicht müsstest, aber sie kann ja nur von ihrer eigenen Erfahrung schreiben, und das tut sie.Natürlich gehören immer zwei dazu, da nehmen sich Frauen und Männer aber nichts, und das hat nichts mit dem Geschlecht zu tun.Nur ist die FS hetero und kann zu Frauen in ihrem Bett wohl kaum was schreiben, und dies hier ist IHR "Problem"... da taugt ihr auch Dein Frauen-Bashing nichts!

Ich selbst bin z.B. wirklich alles andere als eine Frau, die alle Viere von sich streckt und bedient werden will, das kannst Du mir glauben, dennoch habe ich schon dermaßen GROTTENSCHLECHTE (reife, erwachsene! keine beginners!) Männer in meinem Bett gehabt, die GAR NICHTS kannten und konnten, das würdest Du nicht glauben... klar, gibt es auch solche Frauen.Also, pauschalisier' mal bitte nicht.Macht die FS ja auch nicht, sie spricht von ihren Erfahrungen! (und die kann ich u.a. bestätigen)
 
  • #30
Also wenn ich die letzten Kommentare hier lese bekomme ich auch Lust. Grins... Nein im Ernst. Sex ist ein Gespür und ergibt sich. Dann ist es für mich lustvoll und kein Programms, sehe ich auch so!