G

Gast

  • #31
Ob du es glaubst oder nicht, das machen auch über 40 jährige noch zu Hauf!

30 ist doch kein Alter wo man sich ausgelebt hat! Im Prinzip kommen hier die meisten aus ihrer ersten langen Partnerschaft, sind wieder Single und haben viel nachzuholen! Wenn ich mich an das Alter erinnere, da ging viel mehr die Post ab, als mit 18!

Sorry, da muss ich dich leider enttäuschen! Such dir besser einen biederen Mann. Komischerweise wollen ja Frauen immer solche Partyhengste, top gestylt, coolees Erscheinungsbild und beschweren sich dann hinterher.

Auch ist es eine Frage, ob sich jemand vorschreiben läßt, wie lange er auszuschlafen hat und heim zu kommen hat. Nicht falsch verstehen, aber ein Partner, der mir in mein (notfalls auch Party-)leben reinreden will, kann gleich wieder gehen. Sowas hat ich schonmal. Eine zweite Mama brauch ich nicht. Entweder musst du es akzeptieren, oder dir einen Mann mit einem anderen "Lifestyle" suchen.
 
G

Gast

  • #32
Früher habe ich auch gerne Party gemacht aber irgendwie finde ich, ist die Zeit für Party und so viel saufen irgendwie vorbei. Wenn du andere Ziele im Leben hast (Familie, Kinder, geregeltes Leben) dann ist der Mann nix für dich. Wegen einer Frau ändern sich die wenigsten Männer. Leider denken viele Frauen sie könnten einen Mann ändern, das ist aber ein Irrglaube! w,30
 
G

Gast

  • #33
Hallo FS,
ich kann deinen Unmut darüber nachvollziehen.
Das gibt es allerdings auch bei Männern mit 40 und mit 50 noch. Kenne einige gut ausgebildete Akademiker, die sich am Wochenende treffen um sich die Kanne zu geben. Ab Freitag abend geht das los und endet Sonntag nachmittags. Da wird getrunken bis der Arzt kommt. Das Wort "Netzwerksaufen" trifft es phantastisch.

Das wird sich nicht ändern, leider. Und die trinken dann echt harte Sachen, Mixgetränke. In der Öffentlichkeit fällt das nicht so auf, weil die sich privat treffen. Meist sind es geschiedene Männer, Langzeitsingles oder eingefleischte Junggesellen. Einer stellt dann die Wohnung bereit und dann treffen die sich dort. Das finden die prima. Und da niemand mehr nach Hause fahren kann müssen die dann auch in der Wohnung des Gastgebers übernachten. Das Wochenende nehmen die dann im völlig benebelten Zustand wahr. Schliesslich bleibt ein Restpegel übers Wochenende erhalten.

Eine Bekannte von mir hat ihren Typen deswegen outgesourced. Er musste sich dann eine Einzimmerwohnung mieten, die er dazu benutzt um seiner Beschäftigung nachzugehen und dort seine Räusche vom Wochenende auszuschlafen. Unter der Woche darf er wieder in die Wohnung, da trinkt er weniger, wobei das auch 4 Biere sein können, die er braucht um sich zu beruhigen.


Frauen, die dann was dagegen haben werden als Miesmacherinnen dargestellt oder als Spaßverderberinnen. Und wenn du so weiter machst und dich beschwerst, bist du dann die "Zicke", die Stress macht.
Jede Gelegenheit wird übrigens auch genutzt um ordentlich zu trinken, z.B. Straßenfeste, Weihnachtsmarkt und andere Festivitäten usw. Das ganze Freizeitverhalten richtet sich dann am Trinken aus.
Meiner Meinung nach steckt da schon ein verstecktes Alkoholproblem dahinter, muss aber nicht.
Ich könnte nicht mit so einem Mann mehr zusammen sein.
Mein Ex war leider auch so. Die wollen dann Frauen auch nicht dabei haben um sich dann völlig enthemmt auszulassen.
Sorry für dich, aber das geht gar nicht. Es gibt auch Männer, die dieses Rudeltrinken echt nicht brauchen und praktizieren, "Verbrüderung im Rausch". Habe manchmal den Eindruck, dass diese Typen nüchtern gar nicht zusammensein können.
Viel Glück
w 39
 
G

Gast

  • #34
Männer, die unter der Pantoffel stehen sind keine echten Männer.
.
Ich glaube, da verwechselst Du was. Es geht wohl weniger darum, ab und zu mal auf die "Kacke" zu hauen und Party zu machen, sondern um regelmässige Partys mit dem dazugehörenden Besäufnis incl. pennen bis in die Nachmittagsstunden. Ich denke nicht, dass die meisten Frauen das anstandslos über sich ergehen lassen.

Für mich wäre das nichts, vor allem nicht regelmäßig.

w
 
G

Gast

  • #35
Bin Ende 30 und würde mich freuen, wenn meine Freunde auch noch Lust hätten jedes Wochenende feiern zu gehen. Nicht das ganze WE, aber zB samstags. Leider werden die Leute mit der Zeit immer gemütlicher. Von daher finde ich die Feierfreudigkeit Deines Partners eigentlich sympathisch.
Allerdings kommt es drauf an wie er feiert. handelt es sich um völlige Besäufnisse auf Abschlepppartys? Das würde mir nicht gefallen.
Aber zusammen auf Konzerte, Lesungen oder sonstige Events zu gehen und dann noch bis früh morgens durch die Bars zu ziehen - würde mir sehr liegen.
Nichts grauenvolleres als so gemütliche Päärchen, die nur noch brav Spieleabende machen und gemeinsam kochen - gäähn!
Für mich wäre das Ideale - Freitags Partner, Samstags Party (ab und zu auch mit PArtner aber bitte nicht immer).
Und wo steht geschrieben, dass die Freude am Feiern "unreif" ist? Wohl eher "unlangweilig".
Ich hoffe, dass ich meine Freude am Leben und an unspießiger Freizeitbeschäftigung noch lange behalte.
Aber wie gesagt: sich zulaufen zu lassen finde ich auch nicht so toll. Aber das bereits schon mit 18.
Amen Bruder, ich bin in den frühen 30ern, meine Freunde sind fast alle zwischen 30 und 40 und SO WAS von öde und langweilig geworden. Ich meine damit nicht, dass man sich jeden Samstag ins Koma saufen muss (wobei da egal ist, ob man 16, 20 oder 30 ist) und nein, ich trinke auch nicht mehr so, wie ich es früher gemacht habe und ja, man kann ohne Alkohol Spass haben. Aber meine Freunde gehen noch nicht mal mehr vernünftig weg, Clubbesuche gibt es so gut wie nie und falls doch mal, wird spätestens um 1:30 rumgenölt, wie müüüde man doch sei.

Ach ja, einfach zur Klarstellung: ich arbeite meistens 50-60h pro Woche und habe keinen lustigen Pläuschlerjob, und trotzdem gehe ich gerne aus und würde noch viel öfters ausgehen, wenn meine laschen Freunde mitmachen würden. Dieses ständige auf-dem-Sofa-rumhängen ist mein wahr gewordener Alptraum. Ja, ich hab auch gerne mal nen gemütlichen Abend, oder koche mal daheim oder gucke nen DVD, mit oder ohne Partner, aber doch nicht nur. Meine Güte, man könnte meinen, man stünde ab 30 mit einem Bein im Grab.

Daher: mich würde es null stören, wenn ein Anfang 30-jähriger gerne Party macht und von mir aus kann er auch einen über den Durst trinken, solange er noch weiss, was er macht und nicht im Krankenhaus landet und unter der Woche sein Leben anständig auf die Reihe kriegt.

Allerdings kann es dir, FS, ja egal sein, was uns passt, dich stört es ja anscheinend, also ist er nicht der Mann für dich...
 
G

Gast

  • #36
also mich (w/42) würde es sehr stören, wenn mir jemand (egal ob männlich oder weiblich) vorschriften machen würde, was "akzeptabel" ist oder nicht. es ist mein leben und ich gestalte es so, wie ich es will.
ich finde, das steht niemandem zu, das zu kritisieren. wie schon hier oft zu lesen, ist es natürlich normal zu sagen, was einem gefällt oder nicht. du kannst doch entscheiden ob du da mitmachen willst oder nicht. mich sprechen solche weekends auch nicht mehr an, es wäre aber für mich Zeitverschwendung, darüber auch nur nachzudenken wenn ich jemanden mit dieser lebensweise kennenlernen würde. ich würde mich einfach erleichtert umdrehen und mich meinen dingen widmen. erleichtert darüber, dass ich sowas nimmer brauche :)

mir erscheint dieser mann auf jeden fall noch nicht bereit für eine tiergehende Partnerschaft. noch ist es ihm wichtiger, auszugehen, um "nichts zu verpassen". irgendwann wird ihm das auch zuviel werden. aber er wird es erst dann abstellen wenn ER es will. und nicht, wenn es ihm gesagt wird.

meine sichtweise

alles gute, w/42
 
G

Gast

  • #37
Ich M28 bin zZ in einer ähnlichen Situation, gehe auch gerne Freitag und Samstag aus, auch gern mal unter der Woche, ich saufe mich dabei nicht zu aber ich gönn mir schon was, wenn man Single ist kann man so einfach super abschalten und die ganzen Gedanken der Woche aus dem Kopf kriegen und außerdem kommt man dann endlich mal unter Leute. Mit gehen lassen hat es nicht viel zu tun da ich ansonsten ein absolut sportlicher Typ bin.
Wenn man den nächsten Tag mal bis 18:00 verschläft ist einem Signlemann egal da e niemand auf einen wartet.
Hätte ich eine Beziehung würde ich diese "Freizeitbeschäftigung" unverzüglich ändern, klar würde ich noch ab und an mit meinen Singlefreunden ausgehen (ist nur fair). aber dann nur noch Party mit mass und ziel. Wäre für mich auch kein großer Verzicht, da man ja dann eine sinnvollere Beschäftigung hat.

Aber FS ich schließe mich einem vorherigen Gast an, wenn er das Feiern zum Stressabbau benötigt dann musst du hierfür einen Ersatz bieten können, ihn dann am Samstag um 06:00 aus den federn zu schütteln, dir von ihm ein frühstück machen zu lassen, er muss danach in den 200km entfernten tierpark fahren, sich dort für dich am imbissstand anstellen, am abend im dunkeln wieder nach hause fahren um dich ins bett zu wiegen und dir noch 1,5h den rücken zu kraulen könnte ihn da sicher zum ausflippen bringen (manche frauen verstehen das unter einem sinnvollen/entspannenden Wochenende)
 
  • #38
Geht denn hier niemand MIT der Partnerin feiern?
 
  • #39
Geht denn hier niemand MIT der Partnerin feiern?
Vergiss es. Ab 30 stehen viele Frauen eher auf Kinder statt Parties.
Und als Mutter + Hausfrau dann eher auf Sonntagsausflug - aber ggf. jeden Sonntag. (Selber erlebt)

In den meisten Familien: Samstags der große Wocheneinkauf, dann von SA auf SO gut ausschlafen, damit man den ganzen Sonntag fit ist, für das Familienprogramm, inkl. Familienausflug.

= keine Zeit mehr für Parties. Höchstens unter der Woche für eine kleine Afterwork-Party.
Sofern die Frau zuhause nicht rum mault, wegen dem Abendessen.

Ich (m) bin mit 51 immer noch locker 8 - 10 Stunden auf einer Party (auch aus beruflichem Interesse)
ohne einen einzigen Schluck Alkohol. Um mich zu konzentrieren, und die Party genießen können, anstatt sich "zu dröhnen mit Alkohol."

Außerdem mache ich ja auch noch Fotos nach der Party, beim Abbau. Da ist das Licht heller, und der technische Aufbau besser erkennbar.
Dann gibts frische Luft, ein kleines Frühstück, und einen gemütlichen Sonntag.
Falls müde, schlafe ich ein paar Stunden im Auto, bevor ich fahre. Habe ja Liegefläche drin.

Selbst mit Familie wäre das möglich, aber anstrengender. z.B. einmal im Monat Party, und zum Sonntagsfrühstück wieder zuhause. Dann bis zum Mittagessen schlafen, usw.
Besser: Wenn an diesem Sonntag kein Familienausflug wäre.

"Du bist mit 51 zu alt für Parties" - *ggg* - Da sind sogar meine Kunden aber anderer Meinung.
Es gibt sogar DJs in dem Alter, und noch älter. (Die m.W. älteste DJane ist über 70)
Und welche gleichaltrige Frau will mit 50+ noch auf Parties ? = Rarität.
Aber eben, das mache ich längst nicht jedes Wochenende.
 
G

Gast

  • #40
Ich (w) verstehe nicht, wieso hier so viele Männer das Verhalten des Typen verteidigen.
Ich bin Ende 20 und nein, ich gehe nicht mehr, so wie vor 10 Jahren, jedes Wochenende bis zum Morgen Party machen und geb mir dabei die Kante! Das habe ich mit 18 gemacht, aber inzwischen bin ich 10 Jahre älter, dementsprechend reifer und habe auch beruflich was erreicht. Dazu passt solch ein Verhalten nun mal nicht und jeder, der das Gegenteil behauptet, ist selber noch total unreif.
Das heißt nicht, dass man nicht ab und zu mal feiern gehen kann, aber wirklich jedes Wochenende 2 Tage lang nur Alk und Party?! Nein, das ist definitiv nicht erwachsen.
 
G

Gast

  • #41
Wenn ich feiern/"saufen" gehen möchte, dann tue ich das. Ich bin ebenfalls Anfang 30, verdiene sehr gutes Geld und bin ungebunden. Und bevor ich mir eine Xanthippe mit Torschlußpanik anlache bleibe ich doch lieber bei den hübschen Anfang-/Mitte-20jährigen Damen die noch wissen wie man Spaß haben kann.
Und sollte ich dafür zu alt werden dann gibt es immernoch gewisse Etablissements.

Aber auf überhaupt keinen Fall werde ich mir einen quengelnden weiblichen Anhang geben und mich einschränken lassen ("Betaisierung" um es mal so zu nennen).

Um es auf die Spitze zu treiben: In einigen Jahren gehe ich mit den dann ca. 20-jährigen Töchtern meiner Altersgenossinnen aus ...
 
  • #42
Bitte, liebe FS, lass den armen Kerl in Ruhe.
Mir geht bei solchen Fragen echt die Hutschnur hoch. Sich den coolen, lustigen Typen anlachen und ihn dann zähmen und verändern wollen zum braven Stubentiger.
Nein, liebe FS, so läuft das nicht. Gekauft wie gesehen. Wenn du mit seinem Lebensstil nicht zurechtkommst, dann lass die Finger von ihm, das letzte, was er braucht, ist eine biedere Langweilerin, die meint, sie müsste ihn "verändern" und zum braven Spieleabendveranstalter und DVD-Gucker zu machen.

Auch mit Anfang 30 kann man noch gerne ausgehen, auch bis zum Morgengrauen. Uns steht es einfach nicht zu, ihn dafür zu verurteilen, er darf sein Leben leben, wie es ihm genehm ist. Du hast keinerlei Recht, ihm diese Lebensfreude wegzunehmen, nur weil du ihn ganz für dich vereinnahmen willst.

Entweder du akzeptierst ihn so, wie er ist, lässt ihm seinen wohlverdienten Schlaf am Sonntag morgen, oder du gehst.