• #1

Er liebt mich nicht - Was soll ich tun?

Hallo,
vor einem Jahr habe ich meinen Traummann kennengelernt. Nach 5 gescheiterten Beziehungen, passte dieses Mal einfach alles. Ich habe mich stark in ihn verliebt. 4 Monate später haben wir das 1. Mal zusammen die Nacht verbracht. Über das Thema Beziehung hatten wir bis dato noch nicht geredet. Als ich dann nachhakte, eröffnete er mir, dass er keine Fernbeziehung führen möchte (Montage). Ich war geschockt. Trotz allem, konnte ich nicht von ihm lassen. 1 Monat später habe ich das Thema nochmal angesprochen. Er sagte "ich liebe dich nicht." Er hat immer jede freie Minute mit mir verbracht, hat mir das Gefühl gegeben, ich würde ihm sehr viel bedeuten. Ich hätte niemals erwartet, dass er mich nicht liebt. Er wollte mich nicht verlieren und ich ihn sowieso nicht.Später habe ich ihn vor die Wahl gestellt - gehen oder bleiben. Er hat sich entschieden zu bleiben. Wir waren dann offiziell zusammen. Dann hat er wieder gesagt er liebt mich nicht und ist gegangen. Mir hat noch nie etwas so weh getan. Nach 2 Wochen bat er mich um eine Chance. Die fehlende Liebe stand immer noch im Raum. Wir fingen an, ab und an zu streiten. Ich wurde eifersüchtig, hatte Verlustängste. Letztlich habe ich ihm gesagt, dass ich unter der Situation leide. Er hat dann die Notbremse gezogen. Und wieder fiel ich tief... Letzten Endes bat er dann wieder um ein Treffen. Er sagte, er wäre die ganze Zeit blockiert gewesen und hätte verkannt, dass er mich liebt und eine gemeinsame Zukunft aufbauen will und mir beweisen will, dass er es ernst meint. Das hat er dann auch. Nun, 4 Monate später dann der Schock - er liebt mich doch nicht. Zumindest nicht so, wie man seine Freundin lieben sollte. Und er hätte das schon wenige Wochen nachdem wir wieder zusammen gekommen sind gemerkt. Es war, als hätte er mir das Herz rausgerissen. Er will mich trotz allem nicht verlieren und mit mir zusammen sein. Er meint, durch gemeinsame Erlebnisse und der Zeit, die wir zusammen verbringen, würde unsere Bindung stärker werden. Er würde aber auch verstehen, wenn ich das nicht mitmache. Ich weiß einfach nicht weiter... macht das alles so Sinn? Kann man lernen jemanden zu lieben? Kann man sich nach so langer Zeit und allem was vorgefallen ist, überhaupt noch verlieben und wieder vertrauen? Auf der einen Seite will ich ihn auf keinen Fall verlieren, auf der anderen Seite habe ich Angst, dass er mich irgendwann fallen lässt... Soll ich mich für oder gegen die große Liebe meines Lebens entscheiden?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Die Foristtinne hier werden es so hinstellen, dass der Mann die FS sehr böse hinhält, sie ausnutzt (womit?) .
Ich glaube aber, er ist eine arme Wurst, die sich ständig maximalen Stress antut um mit der FS rumzuliebeln, weil er keine guten Alternativen hat.
Ich glaube auch nicht, dass er regelmäßig Sex mit der FS erlebt

Im Interesse des Mannes ist es, wenn die FS jetzt endlich von sich aus schmussmacht.In ihrem natürlich auch.
 
  • #3
Du kriechst immer wieder zu dieser männlichen Dramaqueen zurück und jammerst hier rum auf hohem Niveau? Ganz ehrlich: Selbst gewähltes Leid -selbst Schuld. Ich habe kein Mitleid mit dir und der Typ keinen Respekt. Wen wunderts....
 
  • #4
Dagegen. Das ist doch irre, was er mit dir abzieht und du mit dir abziehen lässt. Hallo Selbstzerstörung!
Der Typ will dich, um sexuell keinen Notstand zu erleiden, für sonst nix. Bist du dir nicht mehr wert?
w27
 
  • #5
Es ist eine interessante Frage, ob man lieber mit seiner großen Liebe leben möchte, die nicht in gleicher Weise zurückliebt oder ob man weitersuchen soll mit der Folge, jemanden zu finden, dessen große Liebe man ist, den man aber nicht in gleicher Weise zurücklieben kann, weil man ja den anderen liebt.
 
N

nachdenkliche

  • #6
Soll ich mich für oder gegen die große Liebe meines Lebens entscheiden?
Welche große Liebe Deines Lebens? Ich verstehe nicht wen Du meinst? Ich verstehe wirklich nicht, was heute an diesem Sonntag hier los ist..
Er liebt Dich NICHT! Er hat Dir das mehrmals gesagt. Warum hast Du Dir das mehr als das eine Mal angehört und nicht verstanden?
Ich muss gestehen, so deutlich war noch kein Mann zu mir. So gesehen habe ich immer zu voreilig schluß gemacht, ich fasse es nicht.
Entscheiden für diesen Mann, ich finde, diese Frage stellt sich für Dich überhaupt nicht, er WILL NICHT. Das kannst Du nicht erzwingen. Auch alles andere in Deinem Bericht schreit nach, AUFHÖREN...wenn Dir Dein Seelenfrieden lieb ist.
 
  • #7
Er will mich trotz allem nicht verlieren und mit mir zusammen sein. Er meint, durch gemeinsame Erlebnisse und der Zeit, die wir zusammen verbringen, würde unsere Bindung stärker werden.
Klar, aber das wird nie Liebe, es sei denn, Dein Freund weiß noch nicht, was Liebe ist. Dann musst Du auf einen Erkenntnisprozess warten, hoffen.

Man kann sich gut aneinander gewöhnen. Und das, was Liebe sein könnte, kann auch sehr weh tun, denn jemand, dem Du emotional aufgeschlossen bist, kann Dich mit seinem Verhalten auch immer tief verletzen und jede Reaktion auf ihn wird emotional sein. Nur - was will man mit der anderen Variante, wo man Liebe mit Gewöhnung und "gute WG" gleichsetzt? Wenn jemand nicht Dein Herz berührt, kannst Du eine Zweckbeziehung eingehen. Je nachdem, was Du Dir im Leben wünschst. Aber es wird keine Liebe, weil das ein Gefühl ist, was da ist oder nicht, wenn derjenige vor Dir steht.

Man kann lernen zu lieben. Aber nicht "jemanden zu lieben".

Bei zig Menschen ist das Liebenkönnen überlagert von schlechten Erfahrungen in der Kindheit (wenn das Kind nur geliebt wird, wenn es Bedingungen erfüllt, oder wenn ein Elternteil, insbesondere das gegengeschlechtliche, narzisstisch war (wie es für homosexuelle Menschen ist, kann ich nicht sagen), usw.). Man verlernt, dass Liebe ein Gefühl ist, man will Gefühle nicht mehr merken, weil sie immer verletzt wurden. Dann läuft man mit einem Muster bei der Partnersuche rum und will das als "Liebe" wiederholen, was man unter dieser Überschrift von den Eltern aufgeprägt bekam.

Soll ich mich für oder gegen die große Liebe meines Lebens entscheiden?
Ich weiß es nicht. Mir wäre das zu unsicher, als dass ich mich darauf einlassen könnte. Die Verletzung kann ja jederzeit wieder passieren. Deswegen würde ich auch nie wieder was anfangen mit jemandem, der mit mir Schluss gemacht hat. Das muss man sich vorher überlegen, ob man dem anderen so einen Schnitt zufügt.
Wieso denkst Du, dass dieser Mann die Liebe Deines Lebens ist? Und wenn Du Deine anderen Beziehungen betrachtest, hast Du da nicht auch gedacht, es sei die große Liebe? Die Chance, dass Du Dich wieder irrst und morgen wieder Schluss ist, ist doch da.
 
  • #8
Liebe FS,

das liest sich sehr traurig und wäre ich DU, so würde ich mich trennen....sofort. Das ist meine Geschichte, die ich in jungen Jahren durchlebte. Erst als mein Mann im Sterben lag hat er erkennen können, dass er mich geliebt hat. Bis dato war es immer ein JA und ein NEIN. Festgebunden an eine Idealvorstellung von Frau (blond, ich bin dunkelbraun) und Liebe, die ihn ein Leben lang begleitet hat und das Versäumnis, erwachsen zu werden.......Erwachsenwerden muss stattfinden, bevor man sich auf eine Beziehung einlässt und dazu gehört Verantwortung dem anderen gegenüber. Das sehe ich nicht bei deinem Freund und wäre für mich ein Grund, Staubwolken aufzuwirbeln, ändern wird sich das nicht. Du entscheidest dich nicht gegen die große Liebe, sondern für dich und deine Liebe und Selbstachtung vor dir selber.....Viel Kraft und alles Liebe !
 
  • #9
Er würde aber auch verstehen, wenn ich das nicht mitmache.
Er überlässt dir die Entscheidung und gibt dir die Verantwortung. Der Vorteil aus seiner Sicht: Er hat klar gesagt, wie es bei ihm aussieht: Er liebt dich nicht, ist aber gerne mit dir zusammen, findet die gemeinsame Zeit schön. Wenn er keine Lust mehr auf die gemeinsame Zeit hat, ist er aus dem Schneider, weil er deutlich gesagt hat, dass er dich nicht liebt. Du bist für ihn eine Affaire, vermutlich eine sehr schöne Affaire und er mag dich und schätzt dich, aber du bist nicht seine Traumfrau, mit der er für immer zusammenbleiben möchte.

Wenn du einen Schritt zurück machst, geht er wieder auf dich zu und macht dir Zugeständnisse, damit du weiter seine Affaire bleibst.

Ich halte das für ein mieses Spiel und habe selbst Angst vor so etwas. Mich verletzt so ein Verhalten und ich möchte das nicht. Dann lieber alleine sein.

Du brauchst ihn mehr als er dich braucht und das tut nicht gut, blockiert einen und führt dazu, dass man seine Lebenszeit mit jemandem verbringt, der die Gefühle nicht erwidert. Ich bin für Achtsamkeit sich selbst gegenüber. Eine Beziehung sollte gut tun und einen beflügeln und Ansporn sein für gemeinsame Ziele. Aber keinesfalls auf Dauer Quelle für Frust und Selbstzweifel.

Wenn du auf Dauer mit dem Affairenstatus nicht klarkommst, dann lieber Schluss machen. Du hast ihm genug Chancen gegeben und hast bestimmt jemanden verdient, der dich richtig liebt.
 
  • #10
Soll ich mich für oder gegen die große Liebe meines Lebens entscheiden?
Ein Mann, mit dem Frau nicht wirklich zu Pötte kommt und der hauptsächlich nur Drama produziert kann wahrlich nicht die große Liebe des Lebens sein. Aber auch dazu gehören immer zwei, nämlich der Agierende (er) und der Reagierende (du), der sich letztendlich dieses Spiel gefallen und somit auf sich Macht ausüben lässt.

Dein "Bekannter" hat dir bereits mehrfach gesagt, dass er dich nicht liebt und du bist trotzdem noch an seiner Seite!? Mir unerklärlich, denn er hätte es mir genau einmal gesagt und dann wäre ich gegangen. Für immer!

Frage mich gerade wieder, was Frauen bei solchen Pappnasen hält...

Ich halte es für ganz wichtig, dass du aus diesem Umfeld rauskommst. Wenn du es nicht aus eigener Kraft schaffst wende dich an Freunde, Bekannte und nimm auch professionelle Hilfe in Anspruch. Sich auf die Couch zu legen bedeutet nicht zwangsläufig dass man "doof" im Kopf ist, sondern oftmals hat man aufgrund von Lebensereignissen einfach nur die Sicht auf die Realität verloren und der Kummer zieht einen zusätzlich runter.

Einen gesunden Charakter kann ich in dir nicht erkennen, daran musst du zwingend arbeiten! Der erste Schritt in die richtige Richtung ist diese kranke Beziehung zu beenden. Step by Step geht es dann wieder aufwärts.
 
  • #11
Ich hab das gleiche gerade hinter mir ...
Es hat leider keinen Zweck, schau nach vorne!
Natürlich hegt man immer noch Hoffnung, aber wenn das schon alles so klar kommuniziert ist dann hat sich das bei ihm schon manifestiert. Dann quälst du dich nur immer weiter und weiter.
 
  • #12
Soll ich mich für oder gegen die große Liebe meines Lebens entscheiden?
Liebe FS,
wenn Du ohne Drama nicht leben kannst, weil Dir langweilig ist, dann mach' mit ihm weiter wie bisher - das ist die beste Garantie für Action in Deinem Leben.
Wenn Du eine emotional stabile Situation willst, beende die Angelegenheit und blockiere ihn auf allen Kanälen. Du hast ihm genug Möglichkeiten gegeben, er liebt Dich trotz allem nicht und er wird Dich auch nicht mehr lieben lernen.
 
G

Ga_ui

  • #13
Vielleicht setzt du dich erstmal mit dem Schock auseinander: Er liebt dich nicht, hat es nicht und wird es auch nicht tun!

Verdränge das bitte nicht, sondern gehe bitte durch den Schmerz durch und lerne zu akzeptieren! Liebe kann man nicht erzwingen.
Das heißt ja nicht, dass er dich als Mensch nicht mag, dass du übel wärst oder gar hässlich. Ganz im Gegenteil. Er schätzt dich als engste Bezugsperson oder beste Freundin und kann sehr viel wertvoller sein, als eine kurze Liebesgeschichte, und er wollte dich daher nicht enttäuschen und es trotzdem mit dir versuchen ... oder er meinte, dir zumindest einen Versuch schuldig zu sein.
Aber ... er kann sich nicht überwinden. Es entsteht einfach keine Liebe. Er zwingt sich, du zwingst ihn zu Entscheidungen ... so wird das nichts.

Klar möchte er dich nicht verlieren - als Freundin! Du bist ihm wichtig. Vielleicht nimmst du das erstmal so als Geschenk hin, ohne mehr zu verlangen.

Grosse Liebe? Nein, du bist ein Bettler der Liebe. Du bettelst um seine Zuneigung. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Du möchtest etwas von ihm.
 
  • #14
Die Foristtinne hier werden es so hinstellen, dass der Mann die FS sehr böse hinhält, sie ausnutzt (womit?) .
Womit? Mit ihrer Verliebtheit! Und ihrer Liebe! Das ist einfach daneben, wenn man weiß, dass der andere mehr möchte und man selbst das nicht so sieht.
Dann bitte selbst Verantwortung übernehmen und die Sache beenden. Zumal ü30 oder ü40. In dem Alter hat man eigentlich keinen Bock mehr auf Spielchen. Jedenfalls nicht nach einem Jahr!
 
  • #15
Ich gebe zu, ich habe nicht den ganzen Text gelesen, weil da so viel hin und her war dass mir schon übel wurde.
Es gibt nur eine Situation, wo ich dir empfehlen würde, es mit ihm weiter zu versuchen: Er heißt Adam, du heißt Eva, und ihr seid zwar beide Dramaqueens, aber die ganze Menschheit hängt von eurer Nachkommenschaft ab, und ihr müßt das durchziehen, obwohl es fürchterliches Leid für euch beide bedeutet.
Oder warte - nein, doch nicht. Nicht mal dann. Trennen.
 
  • #16
Soll ich mich für oder gegen die große Liebe meines Lebens entscheiden?
Das ist ist das Problem:

1) es gibt mehrere Richtige im Leben

2) was Du willst reicht nicht, maßgeblich ist das was von ihm kommt. Für Deine tiefe ehrliche Liebe brauchst jemanden, bei dem Liebe auf einem festen Fundament steht und nicht auf Sand gebaut ist, denn nur eine feste Liebe seinerseits führt dazu, daß etwas zurück kommt, mit dem Du Dich wohl fühlst - und das Dich nicht verletzt. Hieran fehlt es aber, sieh Dir mal an, wie oft er Dir das sagtt, daß er Dich nicht liebt und daß er keine Beziehung will.

Er hatte mit Dir Sex und vielleicht allenfalls eine Affaire aber für ihn ist es nicht mehr. Nun hat er raus was er sagen und tun muß, um Dich ins Bett zu kriegen und Du fällst drauf rein.

3) Du setzt Prämissen fest die nicht zutreffen:

Ist der Mann der Dich bloß ins Bett kriegen will wirklich Dein Traummann ?

4) Du meinst, "entscheiden" zu können ausgehend von der Prämisse, daß er Dein Traummann ist. Aber die Entscheidung soll unter der emotionalen Prämisse fallen, daß er bei Dir bleibt auch wenn es Dich verletzt ?

Das kann nicht gut gehen, Dich frißt das Problem auf Dauer auf. Fang mal bei dem Thema "emotionale Ruhe für Dich zuerst" an und such Dir einen andern. Auch andere Mütter haben schöne Söhne - siehe 1)
 
  • #17
Ob der nun Bindungsangst hat, dich nicht liebt, Angst vor Nähe hat, was auch immer, deine grosse Liebe hat dich schon mehrfach zum Absturz gebracht. Ich glaube, dass sich sein Verhalten nicht ändern wird, du kannst Jahre im on/off verbringen, und es wird dich ausgebrannt zurück lassen, denn du wirst bei diesem Mann ständig Angst haben. Es mag von deiner Seite aus Liebe sein, von seiner eher weniger. Ein Mann der dich liebt, fährt nicht ständig Achterbahn mit dir. Wenn du dich jetzt von ihm trennst, hast du erstmal Liebrskummer, aber auch die Chance, einen Mann kennenzulernen, der dich achtet.
 
  • #18
Liebe Maje,

Deine Geschichte kommt mir so bekannt vor, die Analogie vor etwa 13 Jahren dauerte 2(!) Jahre, beinhaltete einen Umzug von 300 km und einen damit verbundenen beruflichen und sozialen Neuanfang - immer mit der Hoffnung, es würde werden.
Doch, er fühlte sich wohl, wollte mich nie verlieren, nach einer von mir initiierten ersten Trennung viele Versprechungen, ein weiterer Versuch. Hoffnungen, Verständnis, viele Gründe für dieses unstete Beziehungsverhalten. Ja, und es war meinerseits ein sehr intensives Gefühl, wirklich meine erste große, tiefe Liebe.
Und trotzdem, irgendwann war es zuviel - und ich zog den Schlussstrich. Er litt sehr wahrnehmbar darunter, ich brauchte eine längere mehrjährige Trauerphase, - trotzdem war die Trennung das einzig Richtige.
Er hat sich in diesen 13 Jahren in seinem Beziehungsverhalten nicht verändert, er kann und will nicht anders. Sehr sporadisch haben wir noch Kontakt, Weihnachten, Geburtstage, ich bin mir sicher, es wäre eine absolute Never Ending Story geworden.
Ich bereue nicht diese Zeit, habe viel über mich gelernt, und außer den Tiefpunkten auch sehr viele wunderbare Erinnerungen. Viele Dinge kennen - und schätzen gelernt, Denkweisen, andere Prioritäten, Dinge, die mir heute immer noch sehr wichtig sind und mich begleiten.

Aber weiter an einer richtigen Partnerschaft mit diesem Mann fest zu halten, das ging nicht.
Manchmal muss man ziehen lassen, was man liebt - der Parallelthread passt dazu. Es war zuviel Leiden dabei, beidseitig.

Es tut mir leid für Dich, aber Hoffnung kann auch ich Dir nicht machen.
 
  • #19
Ich vermute, der Mann will die FS lieben - aber er kann nicht.
Gefühle kommen und gehen. Aber man kann sie nicht erzwingen.
 
  • #20
Liebe FS,
Für mich klingt es, als hättest du jegliche Fähigkeit zum rationalen Denken komplett abgeschaltet und würdest einer Illusion hinterherrennen.
Was willst du denn noch hören als Tipp, wenn die Faktenlage doch so offensichtlich ist?! Der Mann hat dir 4 Monate lang nichts gesagt bezüglich seinen Zukunftswünschen und dann, als ihr schon miteinander geschlafen habt, auf Anfrage mitgeteilt, dass er keine Beziehung will. Er wollte wohl Friends with Benefits. Du hast das mitgemacht, obwohl du ganz klar was anderes wolltest (Liebe, Beziehung) und er dir mehrfach gesagt hat, dass das nicht drin liegt. Er hats so halbherzig versucht mit Beziehung und dann wieder einen Rückzieher gemacht, weil seine Gefühle noch genau gleich ambivalent sind wie am Anfang. Jetzt faselt er irgendwas von dass ihr euch noch aneinander gewöhnen würdet - ihr kennt euch 1 Jahr! Auf wie viel mehr Gewöhnung hofft ihr denn? Möchtest du darauf warten, dass Monsieur nach Jahren vielleicht doch noch irgendwann ein zögerliches Liebesgeständnis über die Lippen bringt - nicht, weil du so eine super Frau bist in seinen Augen, sondern er sich nun an dich gewöhnt hat? Liebe FS, es ist Zeit, dass du dich mehr schützt, statt Männern hinterher zu rennen, die dir nicht geben, was du suchst. Und diesen überforderten Menschen aus seiner Zwickmühle befreist. Er wird dir eines Tages dankbar sein, dass du eine klare Entscheidung getroffen hast.
 
  • #21
Was ist das nur schon wieder ein schizophrener Mann?

Langsam habe ich das Gefühl, dass alle Männer psychisch gestört sind nicht nur weil ich hier lese und mitschreibe, sondern weil ich das auch persönlich erlebe!

Was du tun kannst liebe FS ist folgendes, auch wenn das nichts bewirken wird meiner Meinung nach aber ein Versuch ist es wert. Frage ihn ganz einfach, ob er das ganze Leben ein ewiges hin und her möchte und spielen möchte oder ob er endlich das einzige Leben geniessen und mit dir verbringen möchte? Sage ihm einfach auch wenn es nicht stimmt du würdest dich mit einem Mann treffen der schon seit Jahren ein Auge auf dich geworfen hat und dass du keine Lust auf dieses ewige Drama hast. Er muss es auch nicht wissen dass du lügst aber bleibe auch konsequent dabei und reagiere nicht mehr auf seine Kontaktversuche. Wenn er dich wirklich will dann soll er zuerst zum Psychiater gehen :) Er hat wirklich nicht alle Tassen im Schrank!

Beende diese unselige, krankmachende Beziehung und sag ihm du möchtest nichts mehr mit einem schizophrenen Kindskopf zu tun haben, denn schliesslich bist du sterblich und du dir selbst, dein eigenes Leben und die Zeit Gold wert sind! Sag ihm auch einfach: "im Jenseits gibt es keine Liebesbeziehungen mehr und keinen Sex und deshalb suche ich mir jemand anderen, der wirklich intensiv und richtig zu leben weiss, denn das Leben ist zum Leben da und nicht zum Versteck spielen."
 
  • #22
Er hats so halbherzig versucht mit Beziehung und dann wieder einen Rückzieher gemacht, weil seine Gefühle noch genau gleich ambivalent sind wie am Anfang. Jetzt faselt er irgendwas von dass ihr euch noch aneinander gewöhnen würdet - ihr kennt euch 1 Jahr!
Das ist kein Gefasel. Eigentlich wollte er keine Beziehing mit der FS. Nun hat sie ihn soweit, dass er sich vielleicht doch etwas vorstellen kann.
Ich kann mir schon vorstellen, dass er das genau so meint, wie er sagt. Und es ergibt in gewisser Weise sogar Sinn.

Das alles ist aber nunmal nicht das, was sich die FS wünscht. Sie möge die Konsequenzen daraus ziehen.
 
  • #23
Liebe FS,
ich kann mich der Userin "Mandoline" nur anschließen, das ist zwischenzeitlich auch mein Eindruck. Nicht nur durch das Lesen hier, sondern auch die eigenen Erfahrungen + in und um mein Umfeld..

Sind wirklich alle Männer so gestört, dass sie nicht mehr wissen was Respekt u. Achtung dem Gegenüber wirklich bedeutet!? In welchem Universum leben die Männer!? Geht es nur noch darum die eigenen Befindlichkeitsstörungen + Egoismus auf Kosten der Frauen zu leben?

Liebe FS, trenne dich das ist keine Basis für eine Beziehung auf Augenhöhe, der Mann hat irgendwelche anderen Probleme, die du nicht zu deinen machen solltest. Viel Glück
 
  • #24
Auf der einen Seite will ich ihn auf keinen Fall verlieren, auf der anderen Seite habe ich Angst, dass er mich irgendwann fallen lässt... Soll ich mich für oder gegen die große Liebe meines Lebens entscheiden?
Du tust mir nicht leid!
1. hat das mit Liebe nichts zu tun, sondern mit Sexabhängigkeit und
2. bist du ein Typ Frau, die sich ausschließlich und ganz typisch, weil sie nicht alleine sein kann, für´s leiden entscheidet und nicht für stabile Liebe und Freude im ausgeglichenen Geben und Nehmen! Also, zieh weiterhin dein Programm durch!
 
  • #25
Auf der einen Seite will ich ihn auf keinen Fall verlieren, auf der anderen Seite habe ich Angst, dass er mich irgendwann fallen lässt...
Erst wenn man genügend in falschen und unpassenden Beziehungen gestolpert ist, achtet man vielleicht oder auch nie, zukünftig auf den weiteren Weg und macht solchen Kuhhandel nicht mehr mit! Eine Frage des Selbstwertes, der Selbstachtung, des Selbstbewusstseins und des Selbstvertrauens! Manche lernen es nie!
 
  • #27
Was ist das nur schon wieder ein schizophrener Mann?

Langsam habe ich das Gefühl, dass alle Männer psychisch gestört sind nicht nur weil ich hier lese und mitschreibe, sondern weil ich das auch persönlich erlebe!
Ich kann schon verstehen, dass Frau da den Glauben an die männliche Hälfte der Menschheit verliert. Allerdings habe ich den Eindruck, er will eigentlich "nur" seinen Wunsch (Sex plus Freundschaft) erfüllen/erfüllt bekommen. Er hat ein paar Mal mehr oder minder halbherzig versucht, auch ihren zu erfüllen (Nur geht Liebe eben nicht auf Befehl oder Knopfdruck). Er hat ihr etliche Male immerhin offen gesagt, dass er sie nicht liebt und sie konnte trotzdem nicht von ihm lassen. Wenn mir eine sagt, dass sie mich definitiv nicht liebt, dann frage ich danach doch nicht noch "willst du dich trennen oder bleiben"? Dann mache ich doch Schluss! Als wenn mit seinem "ok, bleibe ich halt" die nicht vorhandene Liebe wie von Geisterhand in ihn gefahren wäre?!

An den gegensätzlichen "Bezihungsvorstellungen" hat sich in all der Zeit nie wirklich was geändert. Trotzdem sieht die Fs ihn weiter als "die große Liebe ihres Lebens" nach 5 gescheiterten Beziehungen. Also wenn schon schizophren, dann sehe ich da zweie, die sich da in nichts nachstehen und eifrig am gemeinsamen Drama basteln.

Um der FS zu antworten: Da wird sich von seiner Seite keine Liebe mehr einstellen. Eher friert die Hölle zu. Man kann evtl. lernen, intensiver, inniger, achtsamer etc. zu lieben, also an der Tiefe und "Qualität" etwas arbeiten. Aber die grundsätzliche "Entscheidung", einen anderen Menschenzu lieben, die unterliegt nicht dem Willen. Das maximale, was bei euch beiden passieren kann (und ja auch schon feste passiert ist), sind fortschreitende Gewöhnung nebst Aufbau von Co-Abhängigkeiten. Das tut beides richtig schön weh, sowohl währenddessen als auch ganz besonders dann beim Trennen und beides hat mit Liebe genau null zu tun.

Frage zu deinen 5 "gescheiterten" Beziehungen. Woran sind die "gescheitert"? Immer an was anderem oder letztlich immer an ähnlichen Dingen? und darf ich fragen, wie alt ihr beide seid?

m/43
 
  • #28
Soll ich mich für oder gegen die große Liebe meines Lebens entscheiden?
Ich glaube nicht, dass diese Entscheidung hier ansteht. Für eine "große Liebe" ist wohl Voraussetzung, dass sie beidseitig ist. Ich glaube auch nicht, dass sich das mit der Zeit entwickelt. Ihr könntet höchstens eine Beziehung führen, die auf einer guten Freundschaft beruht, aber eben nicht auf beiseitiger Liebe. Ob Du das möchtest, ist die Frage, nicht, ob das hier "große Liebe" ist oder werden kann.
 
  • #29
Erst wenn man genügend in falschen und unpassenden Beziehungen gestolpert ist, achtet man vielleicht oder auch nie, zukünftig auf den weiteren Weg und macht solchen Kuhhandel nicht mehr mit! Eine Frage des Selbstwertes, der Selbstachtung, des Selbstbewusstseins und des Selbstvertrauens! Manche lernen es nie!
Ich würde das teilweise bestätigen. Nur weil Männer gestört sind und ewiges hin und her spielen und nicht wissen, was sie wollen und sich festlegen i.S.v. "Ich will dich und mit dir zusammen eine schöne befriedigende Liebesbeziehung führen" sind nicht die Frauen Schuld oder haben keine Selbstachtung, Selbstbewusstsein und Selbstwert.

Sorry aber die Männer sind fast alle gestört - wir erfahren das hier jeden Tag durch die Fragen und auch die Antworten der Frauen.

Und überhaupt: was ist falsch und schlecht oder gar schädlich daran eine schöne Liebesbeziehung zu führen. Letztlich schaden sich die Männer mit ihrem Verhalten selbst am meisten, denn sie sind emotionaler viel abhängiger von den Frauen, wie das hier das Verhalten dieses Mannes zeigt. Denn warum hat er sich bei ihr gemeldet, als sie Schluss machte? Warum denn?

Auch ich habe das erlebt: kaum habe ich Schluss gemacht, haben sich Männer bei mir in wenigen Tagen bis zwei Wochen gemeldet! Wenn er mit ihr oder die Männer von mir nichts wollten, warum melden sie sich überhaupt. Sollen sie sich doch zum Teufel scheren! Echt ich bin fassungslos, dass den Frauen die Schuld gegeben wird!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #30
Es ist eine interessante Frage, ob man lieber mit seiner großen Liebe leben möchte, die nicht in gleicher Weise zurückliebt oder ob man weitersuchen soll mit der Folge, jemanden zu finden, dessen große Liebe man ist, den man aber nicht in gleicher Weise zurücklieben kann, weil man ja den anderen liebt.
Das klingt, als gäbe es genau eine "richtige" (große) Liebe, und wenn mensch das Pech hat, dass jene/r nicht genauso empfindet, kann mensch das Thema für den Rest des Lebens vergessen?
Eine Beziehung, in der die Gefühle im wesentlichen nur bei einer Seite vorhanden sind, kann durchaus ein Leben lang halten und muss auch nicht zwangsläufig das große Unglück bedeuten. Aber echte Erfüllung und Glück findet dabei wohl maximal einer der beiden - wenn überhaupt.
Nicht mehr offen zu sein für andere große und nicht ganz so große Lieben, nur weil man der "einen großen Liebe des Lebens" ewig schmerzverzehrt nachhängt, ist eine selbst gewählte Entscheidung, kein Zwang und schon gar kein unabwendbares Schicksal.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: