G

Gast

Gast
  • #1

Er ist (noch) nicht verliebt

Hallo zusammen

Ich treffe mich seit 3.5 Monaten mit einem Mann, der mir sagte, er sei (noch) nicht verliebt. Für mich wird das Ganze immer schwieriger, das er sich den Sex "natürlich" mitnimmt. Ich frage mich, ob er sich wirklich noch verlieben kann oder ob er es einfach sagt, damit ich das Ganze noch eine Weile mitmache und er dieses Unverbindliche (Affäre) geniessen kann.Ich habe vorgeschlagen, dass wir den Sex weglassen, daran hat er sich seit 3 Treffen auch gehalten. Ich verliebe mich bei jedem Treffen mehr und es ist für mich sehr quälend und ich leide darunter.

Was meint ihr? Danke für eure Meinungen
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS, finde ich super dass du vorgeschlagen hattest, den Sex zunächst wegzulassen. Mach das noch für einige Monate so weiter. Entweder verliebt er sich dann noch in dich, oder er macht Schluss.
Es hat wirklich keinen Sinn und nur negative Auswirkungen, wenn du weiter mit ihm schläfst, solange er nicht verliebt ist. Es ist dann aussichtslos.
w
 
  • #3
Liebe FS, finde ich super dass du vorgeschlagen hattest, den Sex zunächst wegzulassen. Mach das noch für einige Monate so weiter. Entweder verliebt er sich dann noch in dich, oder er macht Schluss.

w

ihr wollt hier aus einem Bedürfnis (Sex) Liebe erzwingen. So läuft der Hase aber nicht. Die Gefühle werden ja nicht besser, wenn der Sex fehlt. Im Gegenteil, der Mann wendet sich eher ab.

An die FS.: Partizipierst du nicht am gemeinsamen Sex? Oder ist Sex etwas, was sich der Mann bei dir
aus dem Regal nehmen kann, so wie ein Pfund Zucker, falls er zu Hause keinen mehr hat?

Du knüpfst Bedingungen an deine Liebe. Das ist keine Liebe, das ist Erpressung.


Entweder du machst Schluß oder du hast Spaß am Sex.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Entweder du machst Schluß oder du hast Spaß am Sex.

So ein Schwachsinn, du hast nichts kapiert!
Die FS hat sich verliebt und natürlich macht ihr der Sex Spaß. Es geht ihr aber um mehr als nur Spaß am Sex. Es geht ihr darum, dass ihre Gefühle erwidert werden und das scheint eben nicht der Fall zu sein. Der Mann hat Sex ohne Gefühle und das belastet die FS. Sie fühlt sich (mit recht) ausgenutzt. Natürlich hat sie etwas vom Sex, aber eben immer im Hinterkopf, dass sie Gefühle investiert und dann eines Tages abgeschoben wird. Und ich denke, das wird auch so sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der Mann noch in sie verlieben wird, egal ob Sex oder nicht. Daher wird auch Sexentzug nichts bringen.
Ich würde die Beziehung beenden, bevor sie noch mehr Gefühle investiert.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich schlafe auch nicht jedes Mal mit meinem Lover. Manchmal haben wir keine Lust und kuscheln nur. Oder wir unterhalten uns. Ein Verzicht auf Sex ist also kein großartiges Zeichen.

Wenn er nach über drei Monaten kein Fünkchen Verliebtheit spürt, dann wird sich da auch nichts mehr regen. Ich habe da fast ein Jahr drauf gehofft und bin mittlerweile abgeklärt. Männer meinen im Gegensatz zu uns Frauen meistens was sie sagen. Interpretiere also nichts in sein Verhalten. Er wird dich sicher irgendwie mögen aber mehr auch nicht. Du bist nicht die Frau fürs Leben und wirst es auch nicht werden. Das muss nichts mit dir und deinem anfänglichen Verhalten zu tun haben. Vielleicht wusste er von Anfang an schon, dass er dich gar nicht will aber du warst einfach zu haben. Du kannst versuchen zu kämpfen, die Chancen sind aber eher gering. Ausnahmen gibt es halt immer.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS,
Du hast es versemmelt, als Du das erste Mal mit ihm ins Bett gegangen bist, ohne dass er verliebt war. Nach 3 Monaten kommt da keine Liebe mehr.
Entweder hast Du weiterhin Spass mit ihm im Bett und akzeptierst seine Unverbindlichkeit oder Du beendest es.
Wenn Du Dich nur nocht mehr in ihn verliebst bei Euren sexlosen Treffen gewinnst Du rein garnichts. Dadurch verliebt er sich nicht in Dich, sondern lügt Dich höchstens an, um wieder "den Sex mitnehmen zu können".

Ich würde es beenden, denn für Dich wird es nur noch schlimmer, je länger es dauert. Er hatbsich in den 3 Monaten nicht in Dich verliebt, er wird es in den nächsten 3 Jahren nicht tun, egal ob Du mit ihm ins Bett gehst oder nicht. Ich halte nichts von Beziehungen mit schlecht ausbalacierten Gefühlen. Wenn einer weniger Interesse hat als der andere kommt nie was Gutes bei raus. Einem von beiden wird es nach einiger Zeit richtig schlecht gehen - Dir, wenn er sich anderweitig verliebt.
w, 50
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wenn sich beim Mann nach 3 monatigen Sex keine Gefühle entwickeln, kannst du die Sache abhaken bevor es dir noch schlimmer wird. Es kann auch sein, dass er sich an dich gewöhnt und nicht mehr alleine sein möchte. Aber das wäre langfristig keine gute Option.

(m)
 
  • #8
An die FS.: Partizipierst du nicht am gemeinsamen Sex? Oder ist Sex etwas, was sich der Mann bei dir aus dem Regal nehmen kann, so wie ein Pfund Zucker, falls er zu Hause keinen mehr hat?

Du knüpfst Bedingungen an deine Liebe. Das ist keine Liebe, das ist Erpressung.

Was ein Quatsch.
Wenn der Typ nur Sex will, soll er sich eine suchen, die auch nur Sex will. Fertig.
Und nicht mit einer Frau rumeiern, die Gefühle für ihn hat und so immer weiter in der Hoffnung gehalten wird, dass er irgendwann noch Gefühle für sie entwickelt.

Liebe FS, schieß ihn in den Wind. Und gewöhn dir dann ab, Sex zu haben, bevor du überhaupt weiß, ob der Mann in dich verliebt ist. Schont dein Herz.
 
  • #9
Wie bitte??

Er nimmt sich den Sex mit, ja sorry, liebe FS, den gibst Du freiwillig, im Grunde bist Du genau so auf Sex aus wie er.

Ich kann dieses - er will im Grunde nur Sex aber ich bin verliebt - echt nicht mehr hören.
Ja wenn die FS wirklich zuerst nur mal Gefühle ohne Sex zu lassen wollte, hätte sie keinen Sex.

Den hat sie aber und gibt dem Mann nun die Schuld dass er sich trotz ihrer sexuellen Verfügbarkeit nicht verliebt.

Merke: ein Mann verliebt sich nicht durch den Sex, ein Mann verliebt sich auf dem Weg dorthin, und Dein Beitrag liebe FS bestätigt es doch mal wieder zum x.ten Mal, für Sex bist Du gut genug, aber als respektvoll ernstzunehmene Partnerin auf Augenhöhe leider nicht.

Entweder trennst Du Dich radikal oder degardierst Dich weiterhin zum Sexhäschen auf Zeit bis auch das langweilig wird und er sich das nächste Sexdebakel sucht.

Erwachsen werden solche Männer nie, so lange es Frauen denen recht machen.

Entweder trennst Du Dich radikal oder degardierst Dich weiterhin zum Sexmäuschen, bis er auch davon genug hat und weiterzieht.

Die Entscheidung liegt bei Dir.
 
G

Gast

Gast
  • #10
ihr wollt hier aus einem Bedürfnis (Sex) Liebe erzwingen. So läuft der Hase aber nicht. Die Gefühle werden ja nicht besser, wenn der Sex fehlt. Im Gegenteil, der Mann wendet sich eher ab.
.

Typisch Frau !
Stimme ihnen zu,er wird sich abwenden,weil reine Erpressung ist.Das sind sehr schlechte Charakterzüge,denke das du das auch in einer Beziehung als "Druckmittel"einsetzt,traurig...

Ich wäre schon lange weg,dan lieber käuflichen Sex als eine Affäre mit einer Frau die böse Charakterzüge hat !

M
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier die FS: Danke für die Antworten.
Ich finde einen Teil der Antworten erschreckend und zwar deshalb, weil ich den Mann beim 3. Date erzählte habe, dass ich verliebt bin und dass ich eine Beziehung möchte. Er hatte mich beim 2. Date gefragt, ob ich es mit ihm vorstellen kann. Beim 4. Date fragte er mich, ob ich glücklich sei. Es ist also nicht so, dass ich einfach wahllos mit ihm geschlafen habe. Ich habe ihn auch nicht erpresst. Er hat mir immer wieder Hoffnungen gemacht. Ich bin eine Frau, die sich nur mit Gefühlen auf Sex einlässt. Dass er dies ausgenutzt hat, tut extrem weh.
Danke für die Antworten, die mich darin bestärken, einen Schlussstrich zu ziehen und die sehen, dass er mich ausnutzt. Wenn man verliebt ist, macht man sich so einige Hoffnungen und glaubt Worten, die einen gesagt werden.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Wenn er sagt er ist 'noch' nicht verliebt, dann sagt er letztendlich er ist 'nicht' verliebt.

Ich habe einmal in meinem ganzen Leben erlebt, dass man sich auch erst in einer bereits Jahre andauernden Beziehung 'auf einmal' verlieben kann.

Doch das war die Ausnahme. Grundsätzlich ist es bei mir so, dass ich entweder sofort (nach 5 Minuten) verliebt bin oder gar nicht.
 
  • #13
Was ein Quatsch.
Wenn der Typ nur Sex will, soll er sich eine suchen, die auch nur Sex will. Fertig.
Und nicht mit einer Frau rumeiern, die Gefühle für ihn hat und so immer weiter in der Hoffnung gehalten wird, dass er irgendwann noch Gefühle für sie entwickelt.

Liebe FS, schieß ihn in den Wind. Und gewöhn dir dann ab, Sex zu haben, bevor du überhaupt weiß, ob der Mann in dich verliebt ist. Schont dein Herz.


Typisch weibliche Sicht. Wenn der Mann Sex will soll er sich gefälligst eine andere suchen.
Wenn es einvernehmlicher Sex ist, ist doch alles in bester Ordnung.

Der Mann hat nichts falsches gemacht (Mal ganz davon abgesehen, dass man Verliebtheit nun mal nicht herzaubern kann)
Der Mann wird hier als Bösewicht dargestellt, den es mit Sexentzug zu erziehen gilt, um einen
biochemischen Prozess (Liebe) zu forcieren. Das ist Frauenlogik par exellance.

zu 3: wenn sie Gefühle nicht von Sex trennen kann, bzw. Emotionen "investiert", dann darf SIE halt keinen Sex
haben. Oder sich eben halt nicht beschweren. Aber beides geht nicht. Die Schuld wird hier beim Mann gesucht.
Aber es gab gar keinen Verstoß.
 
  • #14
Ich wäre schon lange weg,dan lieber käuflichen Sex als eine Affäre mit einer Frau die böse Charakterzüge hat !
Lieber gar keinen Sex als Sex mit einem Mann, der böse Charakterzüge hat, die sich darin zeigen, dass er mit einer Frau Sex hat, die ihm im Grunde nichts bedeutet, obwohl er weiß, dass sie in ihn verliebt ist - sonst würde sie das ja gar nicht erst mitmachen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich kann da nur für mich antworten: wenn ich nicht verliebt bin, aber trotzdem den Sex mitnehme, dann würde ich das machen, weil es so bequem und unkompliziert ist. Da stellt sich vermutlich keine Liebe mehr ein.
 
  • #16
Wieso muss Verliebtheit zwangsweise mit Sex einhergehen?

Ich war schon in Männer verliebt und hatte keinen Sex mit denen, weil die Vertrauensbasis zu diesen Männern letztendlich fehlte (sprichwörtlich Bauchgefühl sagte no)

Ich gebe somit der FS alleinige Schuld an dem Dilemma.
Verliebt zu sein heisst nicht gleichzeitig der Gefühle und der Vertrautheit seines Gegenüber sicher zu sein, es heisst nur, ich bin verliebt, aber wie steht es mit Dir?

Die FS ist nur von ihren eigenen Gefühlen ausgegangen, statt vor dem Sex mal seine auszuloten.

Ja sorry, wenn ich so naiv bin, muss ich mich nicht wundern, dass ich nach dem Sex alleine mit meiner Gefühlswelt da stehe, denn die Gefühle des andern waren mir wohl doch nicht so wichtig, denn sonst hätte ich mir mit dem Sex auch Zeit lassen können, bis ich mir seiner Gefühle sicher gewesen bin.

Den Mann trifft keine Schuld, er hat die FS zu nichts gezwungen, ihr obliegt nur die zu hohe Erwartungshaltung und damit lag sie halt falsch - so what.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hier die FS:
Zu Herakles: Dass ich an allem Schuld sein soll, finde ich nun schon ein hartes Stück. Wenn mich ein Mann fragt, ob ich es mit ihm vorstellen kann. Wenn er fragt, ob ich glücklich bin. Mir Baccara-Rosen mitbringt. Na ja, so einfach zu durchschauen war es nicht, dass er es nicht ernst meint. Ich habe mich mit etlichen Freundinnen und Kolleginnen am Anfang, als ich diesen Mann kennenlernte ausgetauscht. Alle dachten damals, dass er es ernst meint.
Ich wünsche dir, dass du nie so was erleben musst. Oder vielleicht doch, dann würdest du nicht solche Kommentare schreiben.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Also erstmal hast Du Sex. Hat nicht jede. Zum zweiten Sex mit einem Mann, in den Du verliebt bist.
Bingo. Wenn er nicht in Dich verliebt ist, sein Problem. Wenn es Dir gelingt, das zu genießen, was Du
bekommst und viele andere Frauen nicht - dann wird sich Dein Problem in Luft auflösen.
Die Welt dreht sich weiter und die Zeit läuft sehr schnell - genieße den Augenbick und die Erfahrung
des Verliebtseins, wenn auch einseitig.
w.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich glaube nicht, dass ihr auf dieser Ebene weitermachen solltet - du erwartest was von ihm, das er nicht empfindet und denkst wenn du ihm im Gegenzug Sex bietest, dass du ihn umstimmen kannst. Verlieben ist aber kein Handel - das kann man nicht erzwingen oder herbeiführen - das passiert, oder es passiert eben nicht!

Aber das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun - freilich ist es die "Königsklasse" wenn ich Sex mit jemanden habe, in den ich auch verliebt bin - aber Sex wird nicht verliebt machen!

Entweder man spürt dieses Kribbeln im Bauch ziemlich schnell oder das wird nichts mehr - aber man kann jemanden mögen, respektieren und sich mit ihm/ihr wohlfühlen, dann ist es doch auch schön mit demjenigen Sex zu haben, aber ich möchte nicht mit jemanden zusammen sein, der irgendwie darauf lauert und mit meinen Gefühlen einen Handel treiben möchte - Sex gegen Liebe - eine blöde Idee.

Mach dem Mann keinen Vorwurf, er kann seine Gefühle ja nicht erzwingen - wenigstens ist er ehrlich! und sei du auch ehrlich zu ihm und sag ihm, dass du mit dem Sex ohne Liebe nicht klarkommst, dann wissen beide woran sie sind!
 
  • #20
Stimme ihnen zu,er wird sich abwenden,weil reine Erpressung ist.Das sind sehr schlechte Charakterzüge,denke das du das auch in einer Beziehung als "Druckmittel"einsetzt,traurig...
Mir kommen gleich die Tränen. Wenn alle Menschen unverbindliche Affären leben könnten, hätten sich 70% aller EP-Forumsfragen erledigt.
Erpressung hieße, dass der Mann keine Handlungsoptionen zu seinen Gunsten hat. Hat er aber: Er kann sich eine andere Frau suchen.
Nur noch einmal zu Erinnerung : Erpressung ist das, was die IS-Kämpfer durchziehen.

FS, nach deinem eben veröffentlichten zweiten Post habe ich meine ursprünglichen Zeilen gelöscht. Erspare dir das Nachsinnen über die Logik-Diskussion hier im Thread. Es hat auch keinen Sinn zu diskutieren, ob der Mann dir etwas vorgemacht hat oder sich zeitweise auch auf Wolke 7 fühlte und dann eben strohfeuermäßig nach 3,5 Monaten feststellte: Die große Verliebtheit ist es doch nicht.
Zumindest spielt ihr beide jetzt mit offenen Karten.

Ein "Umerziehungsprogramm" durch Treffen ohne Sex ist sinnlos und war sicherlich so auch nicht von der FS angedacht: Es ging darum, den schmerzhaftesten Faktor, Sex bei Ungleichgewicht der Gefühle, aus der Geschichte rauszunehmen.

Wenn er dich nur ausnutzen würde, hätte er keine 3 Treffen ohne Sex angesetzt. Er hängt wahrscheinlich auf die eine oder andere Art emotional an dir. Du leidest jedoch bereits zu stark, FS, aus genau diesem Grund gehen dann die Frauen ganz, wenn Sex ohne tiefergehende Emotionen nicht mehr für sie möglich ist.
Setze deine persönliche Schmerzgrenze fest, er hat es auch: Liebe spielt er dir nicht vor.

Alles Gute, w
 
  • #21
Du bist völlig zurecht verärgert liebe FS

Sieht so aus als würde da nur einer mit dieser Beziehung zufrieden sein. Achte auf Deine Gefühle und nehm` Abstand von allem was Dir nicht gut tut.
So tut es wenigstens nicht dauerhaft weh. Ich kann Dich verstehen, auch wenn manche Männer das schwer nachvollziehen können. Für viele Frauen (ebenso Männer) geht Sex nur einher mit Gefühlen, nur gibt es eben auch jene die Spaß am Sex auch ohne Gefühle genießen können, eben beides trennen und mit solch einem Mann hast Du wohl zu tun.
Ihr passt eben in diesem Punkt nicht zusammen, aber es gibt nun mal zwei verschiedene Sichtweisen. Wichtig ist, steh zu Dir, wer weiß wovor Dich das jetzt bewahrt, denn mal ehrlich, für Dich wäre doch ein Mann mit gleichen Ansichten passender für eine lange Beziehung, oder ?
Liebe Grüße
 
  • #22
Hier die FS:
Zu Herakles: Dass ich an allem Schuld sein soll, finde ich nun schon ein hartes Stück. Wenn mich ein Mann fragt, ob ich es mit ihm vorstellen kann. Wenn er fragt, ob ich glücklich bin. Mir Baccara-Rosen mitbringt. Na ja, so einfach zu durchschauen war es nicht, dass er es nicht ernst meint. Ich habe mich mit etlichen Freundinnen und Kolleginnen am Anfang, als ich diesen Mann kennenlernte ausgetauscht. Alle dachten damals, dass er es ernst meint.
Ich wünsche dir, dass du nie so was erleben musst. Oder vielleicht doch, dann würdest du nicht solche Kommentare schreiben.

Liebe FS

das ändert leider nichts an der Tatsache, dass er nunmal nicht verliebt ist, nur Du.
Somit lag die Entscheidung bei Dir Sex zu haben oder nicht.

Du warst Dir somit Deiner eigenen Gefühle für ihn bewusst und hattest Sex, aber eben nicht seiner.

Also, warum soll er Schuld an Deiner Gutgläubigkeit haben?

Hättest Du Dir mit dem Sex mehr Zeit gelassen, man kann auch knutschen ohne gleich in die vollen zu gehen, wärst Du jetzt nicht in dieser Situation. Denn nach dem Sex fühlen Frauen oft stärker, naja, gerade aus diesem Grunde hättest Du ihn erst mal ohne Sex näher kennenlernen müssen.

Also Du hast Schuld, er hat Dir nichts versprochen, er war nicht verliebt nach seinen eigenen Worten aber Du hattest Dich dennoch auf Sex eingelassen. Sorry, wieso ist er dann Schuld??

Wenn ein Mann mir sagt, er sei nicht verliebt, würde ich den Teufel tun um Sex mit ihm zu haben.
Ich hätte alles mögliche, aber keinen Sex mit einem Mann, dessen Gefühle für mich zu unsicher sind.

Also naiv und gutgläubig warst Du und Du musst jetzt die Konsequenz daraus tragen und nicht die eigene Unfähigkeit einen Fehler einzugestehen diesem Mann zuschreiben.

Egal wie er tickte, aber Du hättest den Sex auch sein lassen können und wärst jetzt nicht die Gelackmeierte.

P.S. Ich rechtfertige hier nicht die Vorgehensweise dieses Mannes, aber ich reflektiere die ganze Geschichte rein objektiv und dass Männer auch ohne Liebe Sex haben können wissen schon Teenager.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Hier die FS:
Zu Gast Nr. 17: So einen blöden Kommentar habe ich aber noch nie gelesen. Es ist sicher keine Königsdisziplin mit einem Mann zu schlafen, der nicht in dich verliebt ist. Bzw. dir immer wieder Hoffnungen macht. Es macht dich auf Dauer kaputt. Ich spüre,dass von ihm nicht mehr kommt. Er übernachtet nach dem Sex bei mir, aber morgens so um 10.00 Uhr will er gehen. Das ist Königsdiszpilin Gast Nr. 17? Wirklich? Wenn ich bei ihm, das selbe. Er ist froh, wenn ich spätestens nach 24 Stunden beisammen sein gehe. Das ist Königsdisziplin? Ja. Dann weiss ich nicht, was du erwartest.
Er war nicht ehrlich, er hat gesagt, dass er sich noch verlieben kann. Ich habe ihn so oft darauf angesprochen, wir haben so viele Gespräche darüber geführt. Ich habe ihm so oft gesagt, dass ich nicht daran glaube. Er hat es mir immer wieder ausgeredet. Dass er es ehrlich meint etc. Königsdiszplin ist eine andere.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Liebe FS

noch ein Beitrag: Ich war schon ganz oft heftigst in Männer verliebt und es kam nie zum Sex. Manchmal wussten die Männer gar nicht wie sehr ich sie schätzte weil ich Rücksicht nehmen musste (gebundene Männer in Ruhe lassen). Ich verdanke denen tolle Nächte mit mir selbst. Manchmal wurde es ein harmloser Flirt, ein Schwarm, eine Romanze, mehr nicht. Weil dann eben doch was fehlte oder eine andere Frau schneller zum Zuge kam als ich. Verliebtheit ist ein toller Zustand. Aber nicht zwingend führt das garantiert zu Sex, schon gar nicht garantiert ist dass Sex zu Beziehung führt: Thread "warum ist der Mann nach dem Sex denn nicht verliebt ?" lesen !

Ich würde mir also immer genau überlegen was ich mit dem Mann jetzt will ? Bloss bisschen Sex ? Einen heissen Sommer ? Sein nächstes Lebensjahr ? Mindestens 10 Jahre mit ihm ? Gemeinsame Familie ? Eine gemeinsame Zukunft ? Will ich den wirklich den erst meines Lebens in meinem Leben haben, mit Gicht, mit grauen Haaren ? Du merkst: je höher deine Erwartung desto schlimmer fällt nachher der Schmerz der Enttäuschung aus. Es ist wie beim Roulette wenn du zuviel auf eine Zahl gesetzt hast. Setz nie alles sofort auf einen Mann. Das dürfte dich enttäuschen. Und das "Geld" ist deine Lebenszeit. Die ist weg !

In deinem Alter gehst du davon aus Verliebtheit-Sex-Beziehung-Liebe sind etwas das zusammen gehört und aufeinander aufbaut. Leider ist meine Erfahrung dass du oft nur einen mickrigen Anteil davon kriegst. Meist wollen die Männer bloss Sex geniessen. Manche schätzen auch etwas Behaglichkeit und Zweisamkeit drum rum. Du merkst ganz schnell welche Rolle ein Mann dir zuweist. Dann kannst du nur noch selbst entscheiden ob du da mitmachst oder lieber nicht. Einige Frauen sehen das pragmatisch ("Gelegenheit kommt so schnell nicht mehr").Manche aber trennen nie Sex von ihren kulturellen Vorstellungen wie Liebe für sie selbst sein soll. Darum geht es nämlich hier. Deiner denkt das wäre Liebe. Für ihn ist es vielleicht auch so. Frag ihn doch mal ob das für ihn Liebe ist.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hier nochmals die FS.
An Herakles: Ich wusste beim ersten Mal, als wir Sex hatten nicht, dass der Mann nicht in mich verliebt ist. Es geschah, als wir an diesem Tag viel Zeit miteinander verbracht haben (3. Date) und er mich fragte, ob ich es mit ihm vorstellen könnte. Ich hatte ihm an diesem Tag gesagt, dass ich mich in ihn verliebt habe und mir eine Beziehung mit ihm wünsche. Er wusste, dass ich nicht auf ein sexuelles Abenteuer aus war. Wir hatten keinen Geschlechtsverkehr, aber Sex, nicht nur knutschen. Er hat mir an diesem Abend und auch in der Nacht immer das Gefühl gegeben, dass er es ernst meint. Beim 4. Date hatten wir dann Geschlechtsverkehr, nachdem er mich an diesem Abend fragte, ob ich glücklich sei. In der Nacht hatten wir das erste Mal Geschlechtsverkehr. Ich wusste auch zu dem Zeitpunkt nicht, dass er nicht verliebt ist. Ich hatte mich damals mit mehreren Kolleginnen und Freundinnen ausgetauscht und ihrer Meinung nach, meinte er es ernst. Ich hatte damals auch das Gefühl, dass er es ernst meint. In dieser Nacht merkte ich dann, dass etwas nicht stimmte und habe ihn darauf angesprochen. Er versicherte mir, dass er es ernst meine. Er später habe ich an seinem Verhalten gespürt, dass er nicht verliebt ist. Erst dann hat er mir gesagt, dass er nicht verliebt ist. Er meinte, dass er sich noch verlieben könne, er sei nicht mehr weit davon entfernt und dass er es ernst meine.
Der Mann wusste, was ich wollte und was ich fühlte. Wenn jemand einen sagt, dass er verliebt ist und sich eine Beziehung wünscht und der andere nicht so fühlt, hätte er schon beim 3. Date nicht so weit gehen dürfen.
 
  • #26
Des Rätsels Lösung ist doch sehr einfach.

Männer können Sex von Liebe trennen. Frauen verbinden Liebe mit Sex (ausgenommen die Prostituierten und Frauen, die das Prinzip verstehen.

Wenn die Frau nicht ausgesprochen unattraktiv ist, ist Sex (ein Grundbedürfnis) immer möglich. Dafür muß sich ein Mann nicht verlieben.

Wenn sich die Frau dafür hergibt, weil sie auf dem Mann steht, kann sie auch nicht erwarten, daß er sich deswegen in sie verliebt. Ein gewisses Maß an Anziehungskraft reicht für die Befriedigung dieses Bedürfnisses schon aus.

Anders ausgedrückt:
Wenn ein Mann eine Frau begehrt, muß das nichts mit Liebe zu tun haben. Er wird sich auch nicht zwangsläufig durch dem Sex mit ihr in sie verlieben.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Des Rätsels Lösung ist doch sehr einfach.

Männer können Sex von Liebe trennen. Frauen verbinden Liebe mit Sex (ausgenommen die Prostituierten und Frauen, die das Prinzip verstehen.

Wenn die Frau nicht ausgesprochen unattraktiv ist, ist Sex (ein Grundbedürfnis) immer möglich. Dafür muß sich ein Mann nicht verlieben.

Wenn sich die Frau dafür hergibt, weil sie auf dem Mann steht, kann sie auch nicht erwarten, daß er sich deswegen in sie verliebt. Ein gewisses Maß an Anziehungskraft reicht für die Befriedigung dieses Bedürfnisses schon aus.

Anders ausgedrückt:
Wenn ein Mann eine Frau begehrt, muß das nichts mit Liebe zu tun haben. Er wird sich auch nicht zwangsläufig durch dem Sex mit ihr in sie verlieben.

Das sehe ich auch so, bis auf eins: Selbst wenn ich "das Prinzip" verstehe, heißt das nicht, dass ich in der Lage oder willens bin, es auch zu leben. Und im Fall der FS sieht man ja, wie lange frau sich Hoffnungen macht, wenn sie verliebt ist. Da nützt alles theoretisches Wissen nichts, die Erfahrung muss frau selber machen, manche wohl auch mehrmals.

Die Konsequenz daraus, dass frau den Mann (für eine Beziehung) erst mal in Ruhe kennenlernen will, bevor sie bereit ist für Sex, wird ihr dann von nicht wenigen Männern - auch hier im Forum - als Hinhalten und Spielchen spielen ausgelegt.

Die teils empathiebefreiten Kommentare einiger Frauen hier nach dem Motto "Wie kann man nur so blöd sein?" finde ich übrigens bemerkenswert. Seid ihr noch nie so richtig reingefallen oder habt ihr es nur verdrängt?

w Ü45
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ob sich die Angelegenheit nicht bald von selbst erledigt hat? Wenn dieser Mann bei all
dem komplizierten Gerede noch seinen Mann stehen kann - alle Achtung.
Manche hier vertreten die Meinung, GV nur als Nebenprodukt beidseitiger Verliebtheit.
Man könnte auch noch, wie in alten Zeiten das Eheversprechen voraussetzen.

Vielleicht habe ich was übersehen, aber an die körperliche Hingabe Forderungen zu
stellen, ist mir fremd. Entweder besteht beidseitig eine hohe Anziehungskraft und
der GV ist das natürliche und beglückende Ergebnis - im besten Fall entwickelt sich
ein langdauernde Liebesbeziehung. Aber dies vor dem GV als Bedingung zu sehen ?
Ansprüche haben die Leute.........
w
 
G

Gast

Gast
  • #29
@ FS:

Du stellst recht hohe Erwartungen an diesen Mann. Sieh es aus seiner Warte: Er mochte Dich. Er glaubte vielleicht selbst, dass aus Euch was werden könnte. Vielleicht erhoffte er es sogar. Ihr hattet einen schönen Tag und er wusste, dass Du verliebt warst, was ihn sicherlich freute. Er hatte Lust, mit Dir zu schlafen. - Und dann soll er so selbstbeherrscht, verantwortungsvoll und vernünftig sein, sich gegen den Sex zu entscheiden, weil er merkt, dass er weniger verliebt ist als Du? Das mag der Idealfall sein, aber das kannst Du nicht verlangen. Er ist auch nur ein Mensch. Genauso hättest DU genauer nachfragen können, was er fühlt - wenn man das überhaupt SO exakt definieren kann. Es ist sicher nicht ideal gelaufen, aber Du kannst ihm keine Vorwürfe machen. Vielleicht bedauert er selbst, sich nicht verliebt zu haben. (Ist mir selbst schon mal passiert.) Eure Bekanntschaft ist nicht so verlaufen, wie Du es Dir gewünscht hast. Nach drei Monaten ist die Chance, dass seine Gefühle sich vertiefen, nicht mehr groß - also zieh den Schlussstrich! Womöglich merkt er nach einer Weile ohne Dich doch noch, was er für Dich empfindet. Wenn nicht, ersparst Du Dir noch mehr Leid.

@ Dogbert:
Männer können Sex von Liebe trennen. Frauen verbinden Liebe mit Sex (ausgenommen die Prostituierten und Frauen, die das Prinzip verstehen.

Wie schön, dass wieder einmal alle Menschen über einen Kamm geschoren werden. DOCH, es gibt Frauen, die keine Prostitierten sind, und die Sex von Liebe trennen können. DOCH, es gibt Männer, die das nicht können. JedeR muss das für sich selbst rausfinden.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Also Du hast Schuld, er hat Dir nichts versprochen, er war nicht verliebt nach seinen eigenen Worten aber Du hattest Dich dennoch auf Sex eingelassen. Sorry, wieso ist er dann Schuld??

Es ist komplett überflüssig, der FS immer wieder "Schuld" für die von ihr beschriebene Situation unterstellen zu wollen. Außerdem lese ich hier an keiner Stelle, dass die FS dem betreffenden Mann Schuld unterstellt. Die FS möchte doch lediglich Meinungen dazu einholen und ihr ist ganz sicher nicht damit geholfen, wenn sie von Personen, die die FS nicht mal kennen, sofort pauschal als naiv, gutgläubig, unfähig und schuldig betitelt wird. Also bitte erst mal nachdenken, anstatt hier in altertümlich anmutender Elternmanier seinen Senf abzugeben.

Aber das nur am Rande. Leider ist es nicht immer so, dass beide sich gleichzeitig schnell bzw. stark verlieben, auch wenn man sich diesen Idealfall wünscht. Auch muss man leider einkalkulieren, dass einer von beiden sich überhaupt nicht verliebt. Deshalb kann es natürlich trotzdem erstmal so aussehen, als ginge es in Richtung Beziehung, besonders wenn ansonsten eindeutige Gesten und Worte gesendet werden. Es liegt auch völlig im Normalbereich, dass sich einer in den ersten Wochen / Monaten eben doch nicht verliebt, obwohl eine starke Anziehung gegeben ist. Deshalb finde ich es auch nur verständlich, dass man in dieser Phase miteinander Sex hat und sich nicht künstlich wie eine Jungfrau zurückhält, bis man den Heiratsantrag in der Tasche hat. Es sei denn, man lebt noch in den 50ern ;)

An dem Punkt allerdings, an dem einer von beiden beginnt, an der Situation zu leiden, sollte man m.E. schon aus reinem Selbstschutz schnellstens die Notbremse ziehen und aussteigen. Nach 3,5 Monaten des Kennenlernens sollte die Weichenstellung in Richtung Beziehung oder nicht spätestens klar sein. Alles Andere wäre mir persönlich zu riskant. Wenn bis zu dem Zeitpunkt nur einer verliebt ist und der Andere nicht, dann reichen die Voraussetzungen für etwas Dauerhaftes, Verbindliches einfach nicht aus und man sollte die Konsequenz ziehen. Es sei denn, man kann damit leben, dass der Andere nicht verliebt ist - aber wer möchte das schon?!? Weder mit noch mehr Zeit geben, noch mit Sexentzug wird man in dem Fall an's Ziel kommen.

Dazu braucht es nicht diesen, sondern einen anderen Partner, mit dem es auch beidseitig richtig schön passt.

Das zu erkennen ist zunächst bitter, liebe FS, aber auf lange Sicht der einzig richtige Schritt.

Ich wünsch' Dir viel Glück!

w
 
Top