G

Gast

  • #1

Er hat sich plötzlich gemeldet...Warum auf einmal?

Ich weiß, dass es nicht gut ist da irgendwas rein zu interpretieren, dennoch beschäftigt mich das...

Mein Ex trennte sich vor einigen Wochen von mir. Auf meinen Brief und Sms ging er nicht ein. Darin bat ich ihn, ob wir nochmals sprechen könnten, damit ich gegebenenfalls auch besser abschließen kann. Ich war auch einmal bei ihm und versuchte mit ihm zu sprechen, er sagte mir aber dass er heute nicht reden möchte. Ich schrieb ihm im Anschluß noch eine Sms, dass er ehrlich sein kann wenn er mit mir keinen Kontakt mehr will...Es kam keine Reaktion darauf!

Kürzlich hatte er Geburtstag und er ist mir noch so wichtig, dass ich ihm per Sms gratulierte- aber völlig unaufdringlich, einfach nur:" Alles Gute zum Geburtstag, deine...".
Nie und nimmer hätte ich gedacht, dass er darauf reagiert. Er bedankte sich und schrieb noch, dass er hoffe das es mir besser gehen würde... Verstehe nicht, warum ihn das interessiert? Wenn, dann hätte ich lediglich nur mit einem "Danke" gerechnet.
Nun denke ich, dass er sich vielleicht gedanklich doch noch mehr mit mir beschäftigt wie er eventuell zugeben würde... Denn wir waren Jahre zusammen und haben uns mal sehr geliebt.

Ist das eventuell ein kleines Signal, dass er den Kontakt doch nicht gänzlich abbrechen lassen will...?
 
G

Gast

  • #3
Nein, sehe ich nicht so. Er hat doch nur auf deine SMS reagiert und sich nicht selbst bei dir gemeldet. Auch fragt er dich nicht, ob es dir gut geht, sondern hofft dass du abgeschlossen hast. Du tust ihm wahrscheinlich sehr leid und einer Glückwunsch SMS zum Geburtstag dachte er könnte er ruhigen Gewissens antworten. Wenn er sich nicht von selbst meldet, dann will er auch keinen Kontakt mehr. Versuche, die Beziehung zu verarbeiten, es hat keinen Sinn, sich Hoffnungen zu machen.
 
  • #4
Nein das ist kein Signal sondern nur nett gemeint und er hofft, dass es dir besser geht, damit es auch für ihn leichter ist. Da geht es um schlechtes Gewissen und nicht um dich. Es ist zu ende, akzeptiere das
 
G

Gast

  • #5
Er bedankte sich und schrieb noch, dass er hoffe das es mir besser gehen würde... Verstehe nicht, warum ihn das interessiert?
Weil er Mitleid und ein schlechtes Gewissen hat.
Mehr solltest du da nicht rein interpretieren, weil es nicht mehr ist!
Er hat aus reiner Höflichkeit nett geantwortet.

Dass er hofft es geht dir trotz Trennung besser heißt doch, dass er hofft du kommst klar damit, weil er eben NICHT daran denkt diesen Zustand wieder zu ändern.

Wer sich trennt, der tut das schließlich nicht um dem Anderen eins auszuwischen, sondern weil er selber sich so besser fühlt.
Da man für den Anderen aber mal tiefere Gefühle hatte wünscht man ihm natürlich trotzdem das Beste, und möchte den Anderen nicht leiden sehen.
Erst recht, wenn man sich sicher ist, dass man die richtige Entscheidung getroffen hat, dann hofft man, dass der Verlassene eben möglichst bald damit klar kommt.

Hör auf dich an längst Vergangenem zu klammern und schau nach vorne.

w(42)
 
  • #6
Du tust mir wirklich ehrlich leid. Der wievielte Thread ist das jetzt, den du zu deiner Trennung postest?

Es sieht wirklich so aus, als ob du es nicht verstehen willst und kannst: Es ist aus! Du bekommst doch hier immer gleichlautende Antworten, egal, mit welcher Überschrift du deine Geschichte neu erklärst.

Er hat sich getrennt und du musst das endlich akzeptieren! Erst dann kannst du auch anfangen, die Trennung zu verarbeiten. Was willst du denn sonst machen? Du kannst doch keine Liebe erzwingen. Einseitige Zuneigung tut immer weh, aber als Erwachsener muss man sich solchen Problemen stellen (können).

Du solltest wirklich ernsthaft in Erwägung ziehen, dir professionelle Hilfe zu besorgen. Die Forenschreiber können dir nicht helfen. Du bist ja nicht bereit, ihre Erfahrungen als Rat anzunehmen.

Ich meine das alles wirklich nur gut, aber es hilft dir nicht, wenn du in falschen Hoffnungen lebst. Komme auf die Erde in die Realität zurück! Liebeskummer ist keine Krankheit - und trotzdem ist Zeit das beste Heilmittel dagegen. Du musst aber auch mal bereit sein, eine Heilung zuzulassen.

Höre auf, Kontakt zu suchen oder auf Kontaktaufnahmen seinerseits zu warten!

Alles Gute
 
G

Gast

  • #7
FS, so leid es mir tut, bitte interpretiere in diese Reaktion seinerseits nichts hinhein. Er hatte einfach nur Mitleid und ggf. ein schlechtes Gewissen und fragt deshalb, ob es Dir besser geht. Es ist keine Annäherung. Ich weiss, dass Du etwas anderes hören willst...

w
 
  • #8
Mein Freund hat seiner Ex - sogar von sich aus, nicht nur eine Reaktion auf irgendwas - eine Geburtstags-SMS geschrieben. Auch das war einfach nur eine Mischung aus alter Verbundenheit und Nettigkeit und hatte keine weitere Bedeutung. Außer den Geburtstags-SMS in beide Richtungen haben die beiden praktisch keinen Kontakt. Er und ich wohnen zusammen, und sie spielt keine Rolle. Also interpretiere nicht zuviel in eine Dankes-SMS hinein und mach Dir keine falschen Hoffnungen.
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS, kann mich den Vorschreibern nur anschließen. Er hat sich gefreut von dir zu lesen und dachte vielleicht na wenn sie schon so "weit" ist, kann ich ja antworten. Bitte interpretiere nicht so viel herein. Ich weiß, wie du dich fühlst... Da ich wg. meiner Vergangenheit in Therapie bin, habe ich natürlich auch meinen Liebeskummer den ich vor einiger Zeit hatte darin verarbeitet, habe angefangen mich selbst zu lieben und eine gehörige Portion Selbstbewußtsein erhalten. Versuch nach vorne zu schauen, ich wünsch dir ganz viel Kraft und Glück dafür.:)
 
G

Gast

  • #10
Hier die FS:

So, und eben auf dieses Mitleid von ihm kann ich verzichten. Alles was ich wollte sind klare, eindeutige Worte von ihm und dass eben das mir helfen würde endlich abzuschließen. Aber mir sagen, dass es entgültig und für immer aus ist; dafür ist er wohl zu feige. Er kapiert einfach nicht, dass seine klaren Worte wichtig für mich wären um in Ruhe abzuschließen und einen kompletten Neuanfang zu wagen. Hab ihm auch gesagt, dass sein NICHT reagieren auf meine Frage auch eher bewirkt dass ich nicht wirklich weiß woran ich bei ihm bin. Frage mich, wie man so feige sein kann...
 
  • #11
Wie deutlich muß Dein ehem. Freund denn noch werden? Wieviel Demütigung willst Du denn noch haben? Ich kann jedenfalls kein feiges Verhalten erkennen.
 
G

Gast

  • #13
Ich finde das nicht wirklich feige, dem anderen noch ein bisschen Selbstachtung zu lassen, indem man ihn nicht mit aller Härte mit der Trennung konfrontiert. Den Schlussstrich hat er ja gesetzt. Nur eben nicht in der Wortwahl, von der du jetzt glaubst, dass sie dir geholfen hätte.

Glaub mir aus eigener Erfahrung: du klammerst dich jetzt an diesen einen Satz, den du nicht gehört hast, propagierst ihn als Heilmittel für deine Seele - und HÄTTEST du ihn gehört, hättest du dein Thema ganz schnell uminterpretiert und ein neues gefunden, dass dich gedanklich bei ihm hält. Deine Psyche weigert sich abzuschließen, du wirst immer wieder einen Grund finden, warum das nicht geht. Es hat aber keinen Sinn.

Keiner, der das noch nicht selbst erlebt hat, diese Selbsterniedrigung, diesen inneren Kampf, diese nackte Verzweiflung, wird nur annähernd verstehen können, wie es dir gerade geht. Das Problem ist aber nicht er, sondern du und dein Selbstwertgefühl. Solange du das nicht einsiehst, wirst du dir immer wieder einreden, du bräuchtest noch irgend ein Zeichen von ihm.

Irgendwann wirst du begreifen, dass das alles Unsinn ist, was du gerade als Lebensinhalt siehst. Bei mir hat es Jahre gedauert, bis ich das Gefühl hatte, wieder Ich selber zu sein. Und eine Garantie, dass es mir nicht wieder passieren könnte, würde ich nicht geben wollen. Aber gerade deshalb: hol dir Hilfe und arbeite auf die Zukunft ohne ihn hin.
 
G

Gast

  • #14
Liebe Forenteilnehmer!

Danke, für eure Meinungen. Ich finde einen Weg, um aus diesem "Loch" herauszukommen. Ich habe auch nicht vor, dies jahrelang mit mir herumzuschleppen- denn dafür ist das Leben zu kurz! Und er ist ebensowenig perfekt wie ich. Auch er hat sein Verschulden am Scheitern dieser Beziehung. Ich erkenne das nach und nach für mich und das ist gut so! Er braucht, so denke ich, wahrscheinlich noch länger zu dieser Erkenntnis. Und wenn das so weit ist, werde ich das Schlimmste hinter mir haben.