• #1

Er hat mich betrogen

Mein Partner (43) hat mich (36) mit einer anderen Frau betrogen. Wir haben zwei Kinder (4 und 2) und leben seit knapp sechs Jahren unverheiratet zusammen. Seit der Geburt unserer Kinder läuft unsere Beziehung ziemlich unrund. Ich muss mehr als 50% arbeiten, trotzdem lässt er mich mit der Kindererziehung und Haushalt so gut wie vollkommen allein. Obwohl er die Kinder wollte, engagiert er sich nicht. Das einzige, wofür er sich regelmäßig Zeit nimmt sind die "Paarabende"- diesen bestehen aber von seiner Seite primär in dem Bedürfnis nach Sex.

Nachdem er mich so enttäuscht hat und ich so viel um die Ohren habe, hab ich ihn knapp zwei Monate lang abgewiesen. Er hat gedroht, dass eine Beziehung ohne Sex für ihn keinen Sinn macht und ich hab es nicht ernst genommen. Jetzt hab ich durch Zufall erfahren- von selbst hat er es nicht gesagt- dass er mich tatsächlich mit einer Barbekanntschaft betrogen hat. Er gibt mir einerseits die Schuld daran und beteuert gleichzeitig, dass es einmalig war. Offensichtlich denkt er, dass ich mir diesen "Ausrutscher" zu Herzen nehme und wir uns im Schlafzimmer wieder annähern. Habe ihm noch nichts gesagt, aber ich denke an Trennung. Daran, wie es wäre, die Kinder zu nehmen und ein Leben ohne ihn zu führen. Gleichzeitig soll man eine Familie nicht vorzeitig zerstören. War vielleicht schon mal jemand in so einer Situation oder hat einen guten Rat für mich?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Komische Art einem Mann klarmachen zu wollen mehr im Haushalt zu tun. Mag ja sein, daß es Frauen leichter fällt ihre Sexualität als Waffe oder Handelsware einzusetzen, aber ich hätte eigentlich eher ein paar ordentliche Gardinenpredigten oder wenigstens die etwas regelmäßigere Aufforderung zur Mitarbeit erwartet.
Womit ich nicht sagen will, daß der 'arme vernachlässigte Kerl' damit eine Entschuldigung für sein Fremdgehen erhält.
So wie ich deine Zeilen verstehe, wäre für mich diese Beziehung beendet.
 
  • #3
Ich war noch nicht in Deiner Situation, aber ich finde nicht, dass hier irgendwas "vorzeitig" zerstört wird, wenn Du gehst. Dein Mann klingt nach einem kompletten Vollegoisten. Ich schreibe lieber nicht, wie ich so ein Verhalten finde.
Es bedeutet ja auch, wenn Du nicht die Beine breit machst, dann sucht er sich ne andere, die das macht. Es geht ihm beim Sex nicht um Sex mit Dir und Nähe, sondern ums reine Befriedigen seiner Bedürfnisse. Und was für'n Pfosten, wenn er meint, dass Du Dich durch seinen Seitensprung nun wieder angespornt wirst, ihn sexuell zufrieden zu stellen. Wo ist Dein Selbstwert, würde ich Dich fragen, wenn Du die Trennung nicht schon in Erwägung zögest.
Du bist natürlich schuld, wenn er Mist baut, denn Du kannst es ja verhindern, indem Du das machst, was er will. Nee, nee, nee.

Hast Du das nötig, aus Angst, dass Dein Partner Dich betrügt, alles hinzunehmen, was er Dir so vorsetzt, und gleichzeitig Deinen Körper zur Verfügung zu stellen?
 
  • #4
Liebe FS, hast du ihm gesagt, warum du keine Lust auf Sex hast:zuviel Arbeit, zu groggy? Wenn ja, und er hat s ignoriert, dann ignoriere bitte auch ihn, denn das ist einfach nur ego, Paarabende für seine sexuelle Befriedigung zu benutzen.
Aber , leider, so sind sie, die männlichen Mitmenschen, nur die eigenen Bedürfnisse im Blick.
Sei stark und stolz darauf, dass du Arbeit und Family schaffst und nimm dir nen Mann auch nur zum Spaß/Sex/ Komplimente einheimsen/eingeladen zu werden usw...
 
  • #5
Liebe FS,
nimm' die Kinder und geh'. Mit so einem Mann ist jede Diskussion vertane Lebenszeit. Klar wollte er Kinder, vermutlich weil Du sonst weggewesen wärst. Das waren nur Lippenbekenntnisse, die sich im Familienalltag nicht in Taten zeigen.
Du siehst schon an dem, was er unter Paarabend versteht, wie sein Partnerschaftsverstaendnis ist: Du lieferst ihm sexuelle Dienstleistungen und kümmerst Dich um Haushalt und Kinder. Lass' Dir diese Rolle nicht zuweisen.

Mein Ex meinte auch, dass er mich für ein Verhalten abstrafen und fremdgehen müsste, ich mir seine Zuneigung wieder erwerben sollte - Banane wars. Er war dann ein geschiedener Mann.

Und verlass' Dich auf eines: wenn er für 2 Kinder Unterhalt zahlen muss, ist er für die wenigsten Barbekanntschaften begehrenswert. Dann kann er sich kaum noch seine Drinks leisten. Er hat keine Partnerin mehr, nur noch seltenst Kurzaffaeren (denn keine Frau mit Hirn will so einen egoistischen Partner, der dann auch noch frustriert und abgebrannt ist) und Du hast ohne ihn ein besseres Leben.
Für die Kinder scheint er auch keine relevante Rolle zu spielen und wenn sie ihn mit einem Mal interessieren, kann er sie ja regelmäßig abholen und den Kontakt zu Ihnen pflegen. Dann hast Du mal Zeit für Dich.
Alles in allem hast Du keinen Grund, Dir das Leben mit so einem Mann zu vermiesen und den Kindern ein ganz übles Partnerschaftsbild vorzuleben.

Die Paarabende solltest Du ihm aufkündigen, solange deren Inhalt für Dich unattraktiv ist und ihn auffordern, sich einen anderen Wohnsitz zu suchen, sofern es nicht seine Immobilie ist, in der ihr lebt.
 
  • #6
Hallo FS,

nimm' die Kinder und geh'! Wenn der Krug ein Mal angebrochen ist, und das ist er ja bei Euch zweifelsohne, wird er nie wieder heil werden, gleich welchen Kleber man auf die Risse macht. Er wird nie wieder mit einem kostbaren Gut befüllt werden können, ohne das sich dies mit der Zeit wieder verliert... und ich glaube nicht, dass Du je wirklich wirst vergessen können, dass Du einen charakterlosen Fremdgeher-Mann hast! Ich könnte es jedenfalls nicht...

Natürlich gehört zu einer liebevollen Beziehung auch Sexualität, aber eine Sexualität, die aus Zuneigung, sprich Liebe und Nähe zueinander resultiert. Das was Dein Eheheld will, ist nichts weiter als aufbocken wie ein triebgesteuertes Tier. Hältst Du nicht hin (sorry, wenn ich's so klar ausdrücke), dann nimmt er eben irgendeine x-beliebige andere, die hin hält, und wenn er die aus 'ner Bar abschleppt. Klar sagt er, dass es nur einmalig war, er wird seine Familie nicht verlieren und als Loser darstellen wollen, zu dem er sich selbst gemacht hat.

Du kannst diesem Mann ja auch nie wieder vertrauen... Fremdgehen und obendrein noch lügen ist einfach CHARAKTER-Sache. Sein Charakter als erwachsener Mensch wird sich aber nicht mehr ändern, und es ist ja auch nicht so, als hättest Du ihm monate- oder jahrelang den Sex verwehrt! Es gibt durchaus Männer, die leben auch mal ein paar Wochen ohne Sex, bzw. legen selbst Hand an sich, wenn die Frau z.B. eine Risiko-Schwangerschaft hat, temporär körperliche Beschwerden, erkrankt ist, oder es ihr auch seelisch mal nicht so gut geht, dass sie vielleicht vorübergehend mal keine Lust auf Sex hat, nämlich weil sie ihre Frauen lieben... Aber Dein Exemplar scheint seinen Schniedelwutz mehr zu lieben als Dich! o_O Tu' Dir so einen Typen nicht an, auch wenn da früher vielleicht mal Gefühle waren. Du hast was Besseres verdient! LG und alles Gute!
 
  • #7
Liebe Sofie,

Wart Ihr jemals eine Familie?
Ihr hattet eine Beziehung, dann kamen die Kinder.
Nur habt ihr damals über die neue Situation geredet, was sich ändert - beim ersten Kind und dann nochmals nach dem zweiten?
Erstmal wie Alltag zu gestalten ist, damit beide nicht in die Überforderung kommen?

Dann auch die Freizeit? Mit Kindern.
Und die Partnerzeit - die sich nicht auf eine "Paar"-Zeit beschränken sollte?
Es braucht ja insgesamt Nähe, Vertrauen.
Kinder sind eine Bewährungsprobe für jede Beziehung - das hat bei Euch sehr offensichtlich nicht funktioniert.
Die Gestaltung Euer Beziehung ist nicht geglückt, Eure Kommunikationsart wohl schon länger problematisch - und jetzt kommen die Spielchen mit Sexualität.

Dass Du keine Lust hattest, sehr nachvollziehbar, es ist die Folge der Enttäuschungen und des Druckes - nur danach folgen beidseitig (Macht-)Spielchen. Verweigerung - Fremdgehen... Entschuldige bitte, finde ich ziemlich kindisch.

Ich bin sonst immer für Reden, aber hier?
Es ist doch schon längst vorbei, da ist weder Familie noch Partnerschaft - unabhängig vom Fremdgehen.

Du bist berufstätig, hast ein eigenes Einkommen, es gibt mindestens Unterhalt für die Kinder, evtl. für eine Übergangszeit auch für Dich. Du kannst evtl. Deine Berufstätigkeit aufstocken. Ist alles nicht einfach, aber Haushalt ist zumindest dann nur noch für 3.

Beende das Ganze, über die Wohnfrage solltest Du noch nachdenken - Auszug ist bei ihm rein pragmatisch einfacher.
Versucht Euch einigermaßen einvernehmlich zu trennen - der Kinder zuliebe.

Und vielleicht magst Du Dir irgendwann anschauen, wo Deine Anteile sind, ohne Schuldfrage, die ist müßig. Aber an der Entwicklung einer Partnerschaft sind zwei beteiligt und zumindest Eure Kommunikation war wohl von Anfang an fragwürdig.

Dir alles Gute.
 
  • #8
Erst betrügt er dich, dann verwendet er das als Druckmittel um Sex von dir zu bekommen?
Ist ihm klar, wie verletzt er dich hat? Bereut er den Fehltritt? Tut er alles, um dein Vertrauen wieder zu gewinnen?
Wenn du die drei Fragen mit nein beantwortest, dann hast du schon die Antwort zu dieser Beziehung.
Daß ihr nie geheiratet habt, ist vermutlich auch ein weiteres Beispiel seiner Unverbindlichkeit dir gegenüber.
In welcher Welt ist sein Verhalten normal oder akzeptabel? In meiner nicht. Schaffe dir ganz schnell eine, wo du das auch nicht akzeptieren kannst, sonst bleibt bald von dir und deinem Selbstwert gar nichts über.
 
  • #9
Hast Du das nötig, aus Angst, dass Dein Partner Dich betrügt, alles hinzunehmen, was er Dir so vorsetzt, und gleichzeitig Deinen Körper zur Verfügung zu stellen?
( ich schließe mich voids Post vollumfänglich an )

Nein das hast du zum Glück nicht.
Das Gute an deiner Situation, dass du ohnehin die ganze Arbeit mit Haushalt und Kindern hast und zudem soviel arbeitest, dass es für euch drei reichen wird ( Unterhalt bekommst du vielleicht auch, falls er Angestellter ist und sich somit nicht drücken kann ), ist, dass sich nach der Trennung für dich kaum etwas ändern wird.
Die Arbeit wird weniger, denn seinen Dreck mußt du nun nicht mehr wegmachen.
Und die unsäglichen Paarabende kannst du künftig durch gemütliche Leseabende ersetzen und mußt dich nicht durch sein Beharren auf sein vermeintliches Recht ( WÜRG ! Da vergeht's ja auch der leidenschaftslichsten Frau ) demütigen lassen.

Seelisch wird der Alltag mit den Kindern auch leichter, denn jetzt weißt du, dass am Abend niemand kommt, der dir die Kinder abnimmt.
Bislang hast du das wahrscheinlich immer gehofft und bist täglich enttäuscht worden.
Künftig hilft dir auch niemand, aber der Ärger fällt weg.
( ich rede aus eigener Erfahrung vor ca. 18 Jahren, als mein Freund auszog und ich dann mit unserem Kind allein war )

Ich gehe, anders als Balu davon aus, dass du oft versucht hast, mit dem Mann über deine Unzufriedenheit zu reden. Ist das so ?
Wenn nicht, könntest du dir, falls du nicht bereits den point of no return erreicht hast, überlegen, ob du das noch versuchen willst, bevor du dich trennst.

Deine Beziehung hört sich einfach schrecklich an. Allein geht es dir ganz sicher besser.
Die Umstellung wird ein kleines bißchen Mühe machen, vor allem, wenn du mit den Kindern ausziehst, aber in wenigen Wochen ist der Alltag wieder eingekehrt und der wird schön, pünktlich zum Frühlingsbeginn.
Harre nicht noch länger in dieser dich unglücklichmachenden Situation aus, das Leben ist kurz.

w 48
 
G

grünewelle

  • #10
Komische Art einem Mann klarmachen zu wollen mehr im Haushalt zu tun. Mag ja sein, daß es Frauen leichter fällt ihre Sexualität als Waffe oder Handelsware einzusetzen
ich denke , Männer sollten vielleicht verstehen, dass Frau Sex nicht als Waffe oder Handelsware einsetzt sondern schlicht und ergreifend in so einer Situation keine Lust mehr auf Sex hat . Sie schreibt, dass sie enttäuscht und kaputt ist von den Anforderungen des Tages.

Habe ihm noch nichts gesagt, aber ich denke an Trennung. Daran, wie es wäre, die Kinder zu nehmen und ein Leben ohne ihn zu führen.
Dann hast Du auf jeden Fall einen weniger, um den Du Dich kümmern musst, dem Du nicht den Haushalt machen musst, nicht für ihn kochen, etc. und gleichzeitig ist der Druck weg, sexuell zur Verfügung stehen "zu müssen", denn Du hast ja genau das Gefühl.
Ich kann mich Vikky nur anschließen, lass Dir diese Rolle nicht mehr zuweisen.
Ich würde versuchen, ihm meine Situation und meine Gedanken dazu zu erklären, wenn er aber nichts verändern will, würde ich mich trennen.
W
 
  • #11
Durch seine Äußerungen, bzw. dass er überhaupt glaubt, mit dieser billigen Argumentation durchzukommen, hätte er bei mir jeglichen Respekt verloren. Der wäre sozusagen in der hier im Forum vielbemühten Augenhöhe um mehrere Stufen herabgesunken. Ich würde ihm an deiner Stelle nun ungerührt mitteilen, dass seine Erklärungen und Forderungen eine Beleidigung für meine Intelligenz sind, und ob er glaubt, dass ich auf sowas dummes reinfalle. Denn in dem Fall hätte er mich unterschätzt, und das ist ein Fehler. Dann würd ich meine Sachen packen, denn ich würde mich gedemütigt fühlen, weniger durch das Fremdgehen selbst, sondern deshalb, dass er mich für so blöd hält.

Sag ihm eins: er hat hoch gepokert, und verloren. Er dachte wirklich, er könne dich zu einem Wunschgemäßen Verhalten erziehen, in dem er dich mit fremdgehen sanktioniert. Er vergisst dabei, dass du erwachsen bist und nicht sanktioniert werden musst, und dass zum Sex zwei gehören, die das freiwillig miteinander machen.
Dass du eben nicht dieses Kind bist, was er offenbar in dir sieht, musst du nun durch konsequentes Handeln beweisen. Er hatte keinen Respekt vor dir, also geh. Sein Menschenbild, seinen Blick auf Umwelt, Mitmenschen, Partnerschaft, sein gesamtes Wertesystem wird er mit Ü40 nicht mehr ändern. Also geh und rette dich vor einem trostlosen Leben mit der ständigen Erinnerung an diese Demütigung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Er gibt mir einerseits die Schuld daran und beteuert gleichzeitig, dass es einmalig war. Offensichtlich denkt er, dass ich mir diesen "Ausrutscher" zu Herzen nehme und wir uns im Schlafzimmer wieder annähern. Habe ihm noch nichts gesagt, aber ich denke an Trennung.
Bevor Du die Trennung durchziehst schadet es nicht, den Rat eines Fachanwalts für Familienrecht einzuholen. Bei der Frage, wie es finanziell aussieht, kommt es auch auf den Unterhalt an und der ermittelt sich nach seinen Einkommensverhältnssen. Dann überlegst wie Du Dein Single Dasein gestaltet - ohne ihn: Wohnung, Arbeit etc, der Anwalt wird Dir auch sagen können ob auch ER im job der Kleinen wegen zurück stecken muß.

Aber sein Verhalten ist schon komisch: Er geht mit ner andern ins Bett um Dich unter Druck zu setzen. Besonders krass finde ich es, daß die Frau immer an allem Schuld sein soll. Sicher macht das dem Mann das Leben leichter, aber das kann nicht Fundament einer Beziehung sein.
 
  • #13
Ähnlich schlimm wie so ein (nicht aktiv von ihm gestandener, sondern von dir zufällig aufgedeckter!) Seitensprung wäre für mich z.B., wenn er Bekannten Geld gestohlen, einen Freund betrogen, schwere Unfallflucht begangen, rechtsradikale Tendenzen gezeigt etc. pp. hätte.

An sich ist so was wohl menschlich, kann sicher mal passieren - Situation, Alkoholpegel... aber meine Einschätzung dieses Menschen würde einen dauerhaften Knacks bekommen und deswegen meine Beziehung mit ihm ganz zwangsläufig in Frage stellen - er ist für mich quasi "plötzlich ein anderer geworden".

Das hieße für mich nicht, dass man sich trennen muss. Aber gerade Fremdgehen ist natürlich nicht irgendein Charakterfehler, sondern trifft sämtliche Gefühlssysteme besonders tief. Nicht umsonst soll das der häufigste Trennungsgrund sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Ich weiß, daß das nicht der Fall ist, aber in diesem Post wurde es leider so beschrieben:
"Nachdem er mich so enttäuscht hat und ich so viel um die Ohren habe, hab ich ihn knapp zwei Monate lang abgewiesen."
Also nicht 'ich war vom Tagesablauf müde und hatte kein Interesse'

In Punkto Hausarbeit sind die meisten meiner Geschlechtsgenossen (mich eingeschlossen) nun mal leider blind bzw. haben eine wesentlich höhere Toleranzschwelle gegenüber Wollmäusen und Fensterschlieren.
Eine klare Ansage wie:
"Putzt du bitte bis Freitag die Fenster und saugst das Wohnzimmer durch" funktioniert aber in den meisten Fällen recht gut. Auf jeden Fall besser als "Du könntest mich auch mal im Haushalt unterstützen"
 
  • #15
Ich denke auch, diese Beziehung ist von vornherein im Ungleichgewicht. Dein Partner hat dich ja vorher schon nicht ernst genommen und sich in der Familie wenig eingebracht, bzw. Du konntest deine Bedürfnisse nicht durchsetzten.
Sexentzug kontert er mit Seitensprung.
Eher ein Machtkampf. Ob und wie da was zu retten ist, weiß ich nicht, jedenfalls warst du immer in der unterlegenen Position.
Aus der musst du rauskommen, denn dein Partner scheint dich null ernst zu nehmen. Dieses Muster wirst du aber mitnehmen,
auch wenn du dich trennst. Deshalb halte ich im Moment eine Trennung für überstürzt.
 
  • #16
Zitat von grünewelle: " ich denke , Männer sollten vielleicht verstehen, dass Frau Sex nicht als Waffe oder Handelsware einsetzt sondern schlicht und ergreifend in so einer Situation keine Lust mehr auf Sex hat . "
Genau so ist es. Das kann man gar nicht oft genug sagen. Die Lust vergeht einer Frau, wenn sie unfair, mies, schlecht behandelt wird. Und das ist es zweifellos, wenn einen der Partner alles alleine machen lässt! - Liebe FS, so wie Du die Situation schilderst, wirst Du Dich nach einer Trennung erleichtert fühlen. Rein praktisch gesehen, ist es ja so dass Du jetzt schon notgedrungen wie eine AE lebst. Mach Dich frei. Alles Gute!
 
  • #17
(...)
"Nachdem er mich so enttäuscht hat und ich so viel um die Ohren habe, hab ich ihn knapp zwei Monate lang abgewiesen."
Also nicht 'ich war vom Tagesablauf müde und hatte kein Interesse'
Ohne das Fremdgehen des Mannes entschuldigen zu wollen, DAS hört sich für mich nach bewusstem Sexentzug an und nach Strafe für sein unkooperatives Verhalten an. Es hört sich an, als wenn die FS einen Groll in sich trägt, weil sie mehr als eine Halbtagsstelle hat und das Gros der Erziehungs- und Haushaltsarbeit trägt. Ich finde allerdings tatsächlich, dass es nicht verkehrt ist, wenn der weniger arbeitende Partner den Haushalt weitgehend übernimmt und da gebe ich Balu72 völlig recht, wer Unterstützung möchte, muss das bei den meisten Männern in klaren "Aufträgen" formulieren. Die Erfahrung habe ich auch gemacht und mittlerweile ist mein Mann "sehr selbständig" in Haushaltsfragen geworden.
Dasselbe gilt für die Kinder und auch die Gestaltung der Paarabende... klare Ansagen statt vager Erwartungen. Das klappt meistens viel besser. Ich würde mir eine gute Paarberatung suchen - ihr könnt (fast) nur gewinnen: vielleicht lernt ihr zu kommunizieren und euch in die Situation des anderen zu versetzen oder ihr habt Unterstützung bei der Trennungsentscheidung/sauberen Trennung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Wow ich bin gerade echt platt, wie Menschen sich so verhalten können.

Er lässt dich im Haushalt völlig hängen, vernachlässigt deine Gefühle wahrscheinlich sowieso, du hast dann verständlicherweise keine Lust mehr auf Sex, und dann "bestraft" er dich indem er fremd geht, so nach dem Motto: "Ätsch Bätsch, das hast du jetzt davon! Jetzt kümmer dich mal wieder gefälligst um mich!"

Sorry aber wie unreif ist dein Partner denn? Das kann ja wohl nicht wahr sein, dass Menschen echt glauben mit so einem Verhalten durch zu kommen!

Und kein schlechtest Gewissen, keine Reue, gar nichts?
ER zerstört eure Familie, und da geht es nicht nur um IHN, sondern auch um zwei kleine Knirpse, die sich bestimmt ihren Teil über ihren Papi denken werden, wenn sie mal alt genug sind!

Hol dir bitte Rat bei einer Beratungsstelle. Dann rechne das mal alles in Ruhe für dich durch. Zum Umzug würde ich ihn ohne schlechtes Gewissen komplett einspannen - das ist ja wohl das Mindeste, was er tun kann nach der Aktion!

Ich wünsche dir alles Gute!

w(28)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Hier die FS.
Vielen lieben Dank für eure Antworten.
Denke nicht, dass er mich mit dem Seitensprung bewusst "bestrafen" wollte, er versucht halt jetzt, wo es aufgeflogen ist, mir meinen "Anteil" in die Schuhe zu schieben und sagt, ich wäre doch selbst schuld und hätte das provoziert. Gleichzeitig macht er mir jetzt plötzlich riesige Blumengeschenke, will ständig Ausgehen, schwört, dass es einmalig war (Wieso sollte ich ihm noch irgendetwas glauben?), dass er betrunken war und dass "das Luder seinen Zustand ausgenutzt hat".
Ich sage ihm nicht, was ich wirklich denke, denke das wäre bei einem Charakter wie ihm auch nicht wirklich klug. War aber schon gestern beim Anwalt und im Falle einer Trennung muss er so oder so Kindesunterhalt bezahlen. Bin immer noch hin-und hergerissen, weil es im Falle einer Trennung von seiner Seite aus sicher nicht friedlich und fair ablaufen wird und ich ihn wiederum vorabe, aus unserem Leben radikal zu entfernen.
 
  • #20
Du hast versucht Sex als Waffe einzusetzen und das ist nach hinten losgegangen. Das er dann einfach mit einer anderen ins Bett geht, war sicher der falsche Weg. Der richtige wäre gewesen, das Gespräch zu suchen und wenn da keine Lösung gefunden werden kann, sich von dir zu trennen.
 
  • #21
Da ich weder je verheiratet war, noch Kinder habe, sieht es für mich ganz von Außen eher so aus, als würdet ihr mit aller Macht versuchen euch gegenseitig zu erpressen. Und zwar so richtig. Und damit du das auch nicht verpasst, nutzt er ganz unverschämt seine Position des Faulenzers aus und nimmt sich die Zeit dir er in der Familie verbringen sollte um mit jemandem anderen im Bett zu liegen. So gesehen ist da für dich erst mal Schluss mit Machtdemonstration, da er ganz offensichtlich problemlos ausweichen konnte. In ein anderes Bett. Und natürlich in die heilige Arbeit. Tatsache ist, das es für dich als Frau ewig so bleiben wird. Es kommt selten vor, das eine Frau abtaucht und den Mann mit Windeln und Breichen alleine sitzen lässt. Kann schon sein, das du auf ihn einfach keine Lust mehr hast, aber er sieht das als Druckmittel und bestraft dich dafür. Der Entschluss zur Familie kam einfach nicht aus seinem Festen inneren Entschluss. Er hat das nicht mit seinem Leben verstanden. (Nein, auch nicht wenn ihr "geplant" habt.) Diesen Knopf kann man leider niemandem drücken. Planen auf dem Reissbrett (Du machst dies, ich zahle das, ich staubsage, dafür spülst du, bring den Müll runter, Bad machen ist aber mehr Arbeit usw., usf.) geht daher stets daneben. Sowas merkt man immer vorher und wir wissen auch alle dass sich da keine/r drin ändert. Allerdings wäre die Welt auch ausgestorben, wenn die meisten Frauen das nicht verdrängen würden. Was jetzt? Fuß vom Gas und wirklich drüber reden.
 
  • #22
Seit der Geburt unserer Kinder läuft unsere Beziehung ziemlich unrund.
Wie darf ich mir das vorstellen? Du hast dein ältestes Kind zur Welt gebracht und über Nacht lief dann die Beziehung unrund? Es muss doch auch schon vorher gewisse Anzeichen gegeben haben, dass etwas nicht so gut läuft und es hat dich auch nicht abgehalten trotz aller Umstände noch ein zweites Kind zu bekommen. Mir scheint das eine Verkettung von ungünstigen Beziehungsumständen zu sein die schlussendlich zu der von dir beschriebenen Situation führte. Wenn es schon seit 4 Jahren nicht gut läuft und ihr beide nicht daran arbeitet ist auch die Affäre nicht Auslöser der Probleme sondern lediglich die Folgeerscheinung davon. Ihr seid nicht verheiratet und somit hat jeder von euch die Möglichkeit die Sachen zu packen und zu gehen.
 
  • #23
Bin immer noch hin-und hergerissen, weil es im Falle einer Trennung von seiner Seite aus sicher nicht friedlich und fair ablaufen wird und ich ihn wiederum vorabe, aus unserem Leben radikal zu entfernen.
Hier kannst du also anfangen, nach deinen Anteilen an der Misere zu suchen.
Natürlich kannst du ihn aus deinem Leben nicht entfernen, er ist der Vater deiner Kinder. Werdet wenigstens gute Eltern im Sinne der Kinder, wenn der Rest schon so kläglich gescheitert ist.
Die Beziehung habt ihr beide nicht hingekriegt - ihr habt beide Anteile daran. Blöderweise ist es aber so, daß bei einer Trennung noch viel mehr Anstrengung und Einsatz von euch beiden gefordert ist, um zu vermeiden, daß die Kinder unter eurer mangelnden Kommunikationskompetenz leiden und Schäden davontragen.
Mediation, Beratung, tut alles um wenigstens das gut zu machen.
 
  • #24
Wird das jetzt wieder ein Rachethread? Frau schluckt jahrelang, auf einmal wird der Mann zum Monster, der bestraft werden muss.
Hatten wir schon hier. Also, lies dir einfach die entsprechenden Threads durch, die Damen hatten, einmal auf dem Zug sitzend, keine Lust mehr davon abzuspringen in Gegenteil, es wurden sich immer neue Aktionen ausgedacht.
 
  • #25
Wie ich schon in meinem ersten Post schrieb eure Beziehung ist keine mehr
Das Fremdgehen ist für mich ein absolutes NoGo - es mag 'offene' Beziehungen geben wo das funktioniert, aber die funktionieren nicht für mich persönlich.
Allerdings sind eure Machtspielchen und das nicht miteinander reden können die eigentliche Ursache des Bruchs.
Lernt aus euren Fehlern und versucht es beim nächsten mal besser hinzubekommen
Bitte, macht jetzt um der Kinder Willen nicht auch noch aus der Trennung einen Rosenkrieg. Versucht euch beim Unterhalt zu einigen, so das die Kinder vernünftig aufwachsen können und ihr wenigstens einen höflich distanzierten Umgang miteinander hinbekommt.
Heranwachsende sind leider immer auf BEIDE Elternteile angewiesen und es ist auch nicht besonders gut, wenn die Mutter den Kindern ständig erklärt was für ein unmöglicher Kerl ihr biologischer Vater ist.
Denn vergiss nicht; in deinen Kindern ist auch immer ein Anteil von ihm - zumindest deine Kinder wissen das
 
  • #26
@Lily321 formuliert es exakt.

Jetzt nicht die Emotion und die Enttäuschung alles dominieren lassen.

Ihr seid beide Eltern, ihr seid beide für das Wohl Eurer Kinder verantwortlich.
Streitende Eltern, ein Scheidungskrieg - die Opfer sind die Kinder. Für die ist es so schön nicht einfach.

Nehmt Euch einen Mediator, oder einen Paar / Trennungstherapeuten, nicht für Euch sondern für Eure Kinder.
Und trennt Euch fair - dann könnt ihr wenigstens in 10 Jahren noch in den Spiegel schauen.
 
  • #27
...und ich ihn wiederum vorabe, aus unserem Leben radikal zu entfernen.
Du wirst ihn nicht los.
Nie mehr.
Lebenslang.
Weil er der Vater deiner Kinder ist.

Es kommt noch viel schlimmer: Du liebst deine Kinder ? Du willst, dass sie glücklich sind ? Dass sie eine schöne Kindheit haben und sich willkommen fühlen ?
Dann musst du deinen Ärger über ihn überwinden und oder ihn zumindest niemals vor den Kindern äußern oder zeigen.
Nie schlecht über ihn reden.

Sogar Erklärungen finden, warum er zur verabredeten Zeit nicht kommt. ( Mein Ex war extrem unzuverlässig und so sitzt die Mutter im Wohnzimmer, während ihr dreijähriges Kind in Jacke und Schuhen am Fenster steht und wartet. Zwei Stunden dort wartet und nicht mal ins Wohnzimmer kommen will, um dort zu warten.
Nach zwei Stunden aufgibt, ins Wohnzimmer kommt und dort in Jacke und Schuhen in der Hocke in der Zimmerecke sitzt und nichts sagt, nicht weint, nur da so hockt, die Arme um die Knie geschlungen, den Kopf auf den Knien.
Eine weitere Stunde lang. Und nicht mal auf meinen Arm will.
Herzzerreissend !
Nicht mal in dieser Situation darf man vor dem Kind schlecht über den Vater reden, weil das das Kind zusätzlich verletzt. ).

Man darf dem Kind nicht mal sagen, dass er nie ( in Worten: nie ) Unterhalt bezahlt, nicht mal dann, wenn das Kind ihn für den Allergrößten hält, weil er ihm einen Roller gekauft hat.

Und nicht mal dann, wenn das Kind, wenn es größer wird, ihn selbst zu verachten beginnt und sich bei der Mutter auskotzt.
Nicht mal dann !

Du hoffst vielleicht, dass er sich von sich aus nicht meldet, aber das solltest du nicht hoffen, denn das wäre eine sehr schwere Bürde auf der Seele deiner Kinder.

w 48
 
  • #28
Ich bedanke mich für die vielen guten Antworten, das polemische Gehate von einigen gegen Ende-geschenkt. Sich aus so wenigen Buchstaben und Zeilen die Deutungshoheit über mein Vorgehen herausinterpretieren zu wollen ist ziemlich anmaßend.

Natürlich werde ich keinen Mediator zur Rate ziehen, sollte es denn zur Trennung kommen. Wenn meine Kinder alt genug sind, dürfen sie über den Kontakt selbst entscheiden- bis dahin treffe ich die Entscheidung für sie. Den Unterhalt wird er zahlen und das Sorgerecht zurückgeben, ansonsten wird er die nächsten zwanzig Jahre kein Land sehen, egal was er tut. Die Kinder wird er bis dahin nicht mehr sehen, dafür werde ich sorgen. Das hat auch nichts mit Rache oder Befindlichkeit zu tun. Kinder brauchen einen Vater, mit dem sie Familie sein können, keinen Erzeuger, der die Familie wie ein Krebsgeschwür befällt und zerstört. Habe ihm vier Jahre gegeben, wo ich nach zwei schon aufgeben wollte.

Das zweite Kind war von meiner Seite aus nicht geplant, von seiner Seite aus vielleicht schon. Ich weiß es nicht. Liebe meine Kinder und habe mich zurückgenommen, weil ich ihnen eine Familie mit Mutter und Vater geben wollte. Am Ende hat es nicht funktioniert und ich werde tun was notwendig ist, um die Familie, also meine Kinder und mich vor Schaden zu bewahren. Da er sich unserem Familienleben in den Weg stellen wird, werde ich die Familie vor seinem Zugriff schützen- weil ich meine Kinder liebe und im Gegensatz zu einigen Leuten meine Selbstachtung noch habe.

Dieses Mediatoren-Gequatsche hilft vielleicht bei Männern die nicht so sind wie dieser hier. Dieser hier lebt nach dem Motto "Im Krieg und in der Liebe..."
Ich liebe meine Kinder und deshalb gibt es im Falle einer Trennung für ihn Krieg.
Bei den Schreibern der guten und mutmachenden Antworten bedanke ich mich.
 
  • #29
dass er betrunken war und dass "das Luder seinen Zustand ausgenutzt hat".
Das passt wieder dazu, dass er Dich verantwortlich macht, dass er in so einem Zustand war, dass dieses Luder diesen ausnutzen konnte. (das ist so unerotisch, wenn Menschen sich in Jammerlappen verwandeln, bei denen alle anderen Schuld sind an ihrem Handeln)

Bin immer noch hin-und hergerissen, weil es im Falle einer Trennung von seiner Seite aus sicher nicht friedlich und fair ablaufen wird und ich ihn wiederum vorabe, aus unserem Leben radikal zu entfernen.
Ich weiß nicht, was für ein Mensch der Mann sonst so ist. Wenn Du Gewalttätigkeiten fürchten musst, dann musst Du das klug überlegen, wie Du es anstellst. Ich wäre wegen der Kinder und wegen Dir auch immer für eine einvernehmliche Lösung. Also Deine Verletztheit wegen des Seitensprungs würde ich außen vorlassen.
 
  • #30
Du wirst ihn nicht los.
Nie mehr.
Lebenslang.
Weil er der Vater deiner Kinder ist.

Es kommt noch viel schlimmer: Du liebst deine Kinder ? Du willst, dass sie glücklich sind ? Dass sie eine schöne Kindheit haben und sich willkommen fühlen ?
Dann musst du deinen Ärger über ihn überwinden und oder ihn zumindest niemals vor den Kindern äußern oder zeigen.
Nie schlecht über ihn reden.

Sogar Erklärungen finden, warum er zur verabredeten Zeit nicht kommt. ( Mein Ex war extrem unzuverlässig und so sitzt die Mutter im Wohnzimmer, während ihr dreijähriges Kind in Jacke und Schuhen am Fenster steht und wartet. Zwei Stunden dort wartet und nicht mal ins Wohnzimmer kommen will, um dort zu warten.
Nach zwei Stunden aufgibt, ins Wohnzimmer kommt und dort in Jacke und Schuhen in der Hocke in der Zimmerecke sitzt und nichts sagt, nicht weint, nur da so hockt, die Arme um die Knie geschlungen, den Kopf auf den Knien.
Eine weitere Stunde lang. Und nicht mal auf meinen Arm will.
Herzzerreissend !
Nicht mal in dieser Situation darf man vor dem Kind schlecht über den Vater reden, weil das das Kind zusätzlich verletzt. ).

Man darf dem Kind nicht mal sagen, dass er nie ( in Worten: nie ) Unterhalt bezahlt, nicht mal dann, wenn das Kind ihn für den Allergrößten hält, weil er ihm einen Roller gekauft hat.

Und nicht mal dann, wenn das Kind, wenn es größer wird, ihn selbst zu verachten beginnt und sich bei der Mutter auskotzt.
Nicht mal dann !

Du hoffst vielleicht, dass er sich von sich aus nicht meldet, aber das solltest du nicht hoffen, denn das wäre eine sehr schwere Bürde auf der Seele deiner Kinder.

w 48
Es ist schrecklich, wenn Mütter ihre Kinder wissentlich jahrelang schädlichen Einflüssen aussetzen. Das Kind in oben geschildertem Fall wäre mit einem rechtzeitigen Kontaktabbruch besser dran gewesen. Eine liebende Mutter hätte ihr Kind vor absehbarem Schaden bewahrt. Eine soziale Vaterfigur zu finden kann doch nicht so schwer sein. Mein Kleiner hat mit 2 ja noch nicht mal richtige Erinnerungen an seinen Vater, meine 4 jährige wird vergessen, besonders wenn es Männer gibt, die die Vaterrolle für sie einnehmen. Mache mir diesbezüglich die wenigsten Sorgen.