• #1

Er brennt nicht mehr, nach 2,5 Jahren. Normal?

Hallo. Also eigentlich finde ich eine Beziehung von 2,5 Jahren noch als recht frisch.
Mit dem Vater meiner Kinder war ich zuvor 12 Jahre zusammen. Das war dann irgendwie eingeschlafen, ja.

Mein Partner (41) hat ebenfalls ein Kind und eine Ex-Frau. Er war eigentlich am Anfang spitze. Das hielt nur bis wir zusammen gezogen sind. Seit nun 14 Monaten geht es immer weiter abwärts. Ich arbeite VZ, wir leben in meinem Haus, er muss mich also nicht durchfüttern. Ich trage den Löwenanteil, ist auch ok.
- Valentinstag wollte ich mal Mittagessen gehen in unserer Pause, dass wir uns mittags in der Stadt treffen. Nicht zu viel verlangt. Das hat er 3 Tage zuvor abgesagt mit den Worten, er hätte nen Termin über Mittag (keine Alternative)
- in einer Woche wollten wir zwei alleine für vier Nächte nach Paris reisen. Das sagte er heute ab mit der Begründung, er hätte seine Tochter da außerplanmäßig und da könnt er jetzt auch nix tun (naja!) die Woche danach hätte er auch keine Zeit
- mein Geburtstag im Winter (!!!): Da sagt er heute schon, dass ich mich nicht wundere, er hätte da einen Termin am Abend und nicht so viel Zeit

Ich find das alles total Strange. An keinem wichtigen Tag gibt er sich noch Mühe. Zu Hause tut er nicht viel, Kochen ist leider auch nicht so sein Ding. Ich bin erst 37 und wünsche mir einfach mehr Feuer. Keine Ahnung, kann das wieder kommen?
 
  • #2
war eigentlich am Anfang spitze. Das hielt nur bis wir zusammen gezogen sind
Du redest von deinem Freund wie von einem Auto… das ist das Einzige, das an deiner Schilderung einen speziellen Anhaltspunkt gibt.
Und dieses lapidare
Als ob du das für erwartbar und für das normale Ende einer Beziehung ansehen würdest. Und jetzt schläft also wieder eine Beziehung ein, früher diesmal.

Du machst das daran fest, dass er deine Erwartungen und Wünsche nicht erfüllt (auch noch bei typischen „Frauendingen“ - kein Mann ist begeistert von einem Trip nach Paris).

Normalerweise würde man bei „Feuer in der Beziehung“ an ganz andere Dinge denken - wie sieht es denn damit aus bei euch?
 
  • #3
Nein. Tut mir leid. Genau solches Verhalten sagt alles über seine Gefühle für dich aus. Er möchte mit dir nicht Dinge erleben, die eine Liebesbeziehung ausmachen und einfach dazu gehören. Er hat kein Interesse daran, dir eine Freude zu machen.
So hatte das mein Ex auch gemacht. An meinem Geburtstag hat er mich am Nachmittag einfach stehen lassen, obwohl wir für abends etwas zusammen geplant haben. Wenn ich das gewusst hätte dann hätte ich mich mit meinen Freunden verabredet. Er hat angeblich vergessen, dass er an dem Abend was anderes vor hatte…
An unserem Kennenlern-Tag hat er Tagestour mit Freunden mit Übernachtung selbst geplant und organisiert (2 Jahre in Folge, ein 3. gab es nicht mehr). Er hätte das zB auch für uns planen können aber für ihn gab es an diesem Tag nichts zu feiern denn er wollte mir nicht den Eindruck vermitteln, dass er mich liebt, obwohl das nicht der Fall war.
Als ich mir bei einer Städtetour eine Fußverletzung zugezogen habe, hat er sich null um mich gekümmert, obwohl ich im 3. Stock ohne Aufzug gewohnt habe. Andere haben mir beim Einkaufen geholfen, er hat sich gar nicht gemeldet und als er an einem Abend vorbeigekommen ist dann weil er Sex wollte.
Valentinstag (der mir normalerweise auch nicht so wichtig ist) war für ihn ein Hass-Tag. Den hat er dann mit seiner „besten Freundin“ verbracht.
Diese verkrampfte Ablehnung, an solchen Tagen mit dem Partner etwas zu machen, kommt aus dem nicht (mehr) vorhandenen Gefühl für den Partner, das mit diesen Tagen verbunden ist. Und wenn du ehrlich bist, zeigt sich das auch in normalen Alltagssituationen aber da passiert es beiläufig und wird nicht so wahrgenommen. Aber an solchen Tagen KANN er einfach nicht mit dir zusammen sein weil er weiß, dass es gelogen wäre und seine Gefühle einfach nicht reichen.
Wir glauben immer nur, dass wir so unglaublich schlau sind und alles perfekt mit unserem Verstand steuern. Aber letztendlich findet die Beziehungsdynamik dort statt, wo sie auch hingehört, auf der Gefühlsebene. Und die Gefühle und die damit verbundene Energie und die daraus folgende Handlung lügen nicht. Wir belügen uns nur selbst weil wir uns selbst nicht vertrauen, weil wir vom Wunschdenken gesteuert werden und von der Hoffnung, es wird schon noch.
Nein, wird es nicht.
Finde dich nicht ab wenn du dir etwas anderes wünschst. Und das gibt es, lass dir nichts einreden.
 
  • #4
kein Mann ist begeistert von einem Trip nach Paris).
Glaubst du doch selber nicht. Ich bin echt immer wieder davon fasziniert dass du überhaupt nicht in der Lage zu sein scheinst zu akzeptieren dass nicht jeder Mann so denkt und handelt wie du.
Ich habe ja mal Romanistik studiert (Erstsprache französisch) und natürlich war da der Männeranteil geringer als an der Elektrotechnik Fakultät (da habe ich meinen Master gemacht die „Szene“ kenne ich also auch) aber es gab welche und für die war Paris ein Sehnsuchtsort.
Nun hat der Partner der FS scheinbar keinen Bock mehr auf sie. Da hilft dann nur Trennung. Woran das liegt kann man bei den wenigen Informationen schlecht beurteilen.
 
  • #6
Genau solches Verhalten sagt alles über seine Gefühle für dich aus
Ja, natürlich (wobei „alles“ schon ein großes Wort ist).

Die Frage war
Deine Antwort
Warum? Weil es bei dir auch so lief?
 
  • #7
Weil nicht mehr genug Liebe da ist.

Der Mann möchte keine besondere Paarzeit mit der FS erleben. Da ist nur noch Alltag, in dem sie die meiste Arbeit hat.

Er weiß bereits jetzt, dass er an ihrem Geburtstag im Winter keine Zeit haben wird. Sie soll sich nicht "wundern".

Gut - hier könnte man ansetzen. Der Geburtstag wird schön gefeiert - an einem anderen Tag.

Und dann mal schauen, ob er sich da auch rausredet. Falls ja, ist "der Drops gelutscht" - wie man hier häufig von einem anderen User liest.
 
  • #9
Du redest von deinem Freund wie von einem Auto… das ist das Einzige, das an deiner Schilderung einen speziellen Anhaltspunkt gibt.
Und dieses lapidare

Als ob du das für erwartbar und für das normale Ende einer Beziehung ansehen würdest. Und jetzt schläft also wieder eine Beziehung ein, früher diesmal.

Du machst das daran fest, dass er deine Erwartungen und Wünsche nicht erfüllt (auch noch bei typischen „Frauendingen“ - kein Mann ist begeistert von einem Trip nach Paris).
Das kann ich widerlegen, auch wenn es nur meine eigene Erfahrung ist, aber mein Expartner hat einen Trip nach Paris gebucht, aus eigenem Antrieb - ICH war gar nicht der Städtetrip-Hai. War trotzdem schön, weil es mit ihm Spaß gemacht hat. Aber damit ist klar, dass KEIN Mann nicht stimmt 😊
 
  • #10
Kannst du dir sein Verhalten irgendwie erklären? Irgendein Bauchgefühl?

Er scheint sich ja langsam aber sicher aus der Beziehung zu schleichen und das wird sicherlich seine Gründe haben.

Dass man den Valentinstag jetzt nicht als höchste Priorität auf seine Liste setzt, oder einen Kurztrip verschiebt, kann ich noch nachvollziehen. Aber die Nummer mit deinem Geburtstag, finde ich schon sehr bedenklich.
An keinem wichtigen Tag gibt er sich noch Mühe. Zu Hause tut er nicht viel, Kochen ist leider auch nicht so sein Ding
Sein Commitment dir gegenüber nimmt ab.

Ich würde ihn auf sein aktuelles Verhalten ansprechen. Einfach mitteilen, was du an Verhaltensänderung in der letzten Zeit an ihm wahrgenommen hast. Nachdem Gespräch wirst du ja sehen, ob du schlauer bist.
 
  • #11
aber mein Expartner hat einen Trip nach Paris gebucht, aus eigenem Antrieb
Ja, natürlich - was tut man nicht alles, wenn man verliebt ist.
Und ich würde das NATÜRLICH auch machen (sogar Paris), wenn ich wüsste, dass es meine Partnerin freut. Hab ich auch schon gemacht.
Aber die „Begeisterung“ für solche Aktionen ist schon eher auf weiblicher Seite.

Und ja, klar ist das ein Alarmzeichen, wenn er so etwas nicht mehr mitmachen will. Interessant fände ich, wodurch es dazu kommt.
 
  • #12
Nein, weil er schon jetzt für ihren Geburtstag im Winter vorbaut, dass sie da nichts erwarten soll, neben den anderen Dingen, die sie schrieb. Wie schätzt DU denn die Lage da ein? Alles rosig, nur ne kurze Flaute?

Sorry, ich meinte natürlich „kein typischer/Stino Mann“.
Was ist der typische Mann? Einer der so ist wie du? Was sind Männer, die sich anders verhalten? Die nach Paris wollen, sich Städte ansehen? Oder sich für Kunst und Kultur interessieren? Alles keine normalen Männer?

Mein Freund arbeitet "auf dem Bau" und ist trotzdem vielseitig interessiert an Geschichte, an Kunst, an Städten, an Sport (kein Fußball..) sowieso - was ist denn der jetzt deiner Definition nach? Mein Vater war Musik- und Deutschlehrer, hat aber alles was ging handwerklich zu Hause selbst gemacht, hat sich zeigen lassen, wie man mauert usw. Dafür ist er die absolute Technikniete.

Deine Schubladen passen einfach nicht, auch wenn ich nur 3 Beispiele genannt habe, aber wer das in deinem Alter immer noch nicht verstanden hat, für den besteht wohl wenig Hoffnung, wenn auch nie was ausgeschlossen werden sollte.

Einerseits möchtest du so unbedingt anders sein und andererseits bist du völlig eindimensional, wenn es ums Thema Geschlechter und Beziehungen geht. Was stimmt da nicht?
 
  • #13
Ja, natürlich - was tut man nicht alles, wenn man verliebt ist.
Er hat das auch allein und vor mir getan, weil er es gut findet - mich wollte er eher damit überzeugen, dein Einwand passt also nicht.
Und ich würde das NATÜRLICH auch machen (sogar Paris), wenn ich wüsste, dass es meine Partnerin freut.
Er wusste, dass ich darüber nicht in die Luft springen werde.
Hab ich auch schon gemacht.
Aber die „Begeisterung“ für solche Aktionen ist schon eher auf weiblicher Seite.
Nein, eben nicht - siehe meinen Beitrag drüber. Du solltest dir dringend mal ein anderes MINDSET zulegen (Yeah, ich hab es benutzt!). Du bist total eingeschränkt in deinem Denken - nicht gut. Werde doch einfach mal etwas offener 😏 - Du so als Revoluzzer und Weltverbesserer - das passt sonst gar nicht zusammen 😊
Und ja, klar ist das ein Alarmzeichen, wenn er so etwas nicht mehr mitmachen will. Interessant fände ich, wodurch es dazu kommt.
Ich auch
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #14
Und ja, klar ist das ein Alarmzeichen, wenn er so etwas nicht mehr mitmachen will. Interessant fände ich, wodurch es dazu kommt.
Ich ahne deine Gedankengänge.

Du glaubst, dass in der Beziehung sexuell was "eingeschlafen" ist. Weil die FS das Wort "eingeschlafen" im Zusammenhang mit ihrer 12jährigen gescheiterten Beziehung vor diesem aktuellen Mann benutzt hat.

Aber selbst wenn es so sein wollte - wir wissen es nicht - ist Passiv-Aggressivität nie der richtige Weg. Und dass er zu Hause nicht mit anpackt, ist ja auch schon nicht nett.
 
  • #15
Hi, ich bin neu hier. Ich freue mich auf viele interessante Gespräche mit euch. :)
Woddi, dass Verhalten deines Partners ist unterm Strich verletzend für dich. Ich kann mir vorstellen, dass du dich nicht gesehen fühlst und deine Bedürfnisse schlichtweg nicht wichtig genug sind. So etwas nagt am Selbstbewusstsein und drängt einen Zwangsläufig in eine passive Rolle. Du bist ja nur damit beschäftigt deine Wunden zu lecken, statt dein Leben zu leben.
Vergiss nicht, das du dem nicht schutzlos ausgeliefert bist.

Um es zu Verallgemeinern: Es zählen nicht die Worte, sondern die Taten.
Das gilt für das Verhalten deines Freundes, aber auch für dich.
Wenn du jetzt schon weißt, dass er an wichtigen Tagen keine Zeit für dich hat, dann werde aktiv! Überlege dir, was dich glücklich macht, was dir gut tut und organisiere, plane und setze es einfach um. Deinen Freund brauchst du dann nur davon in Kenntnis setzen.

Er wird das verstehen. Aber das ist gar nicht das wichtigste, sondern das du selbst für dich sorgst und deine innere Einstellung eine andere wird. Der Rest fügt sich.
 
  • #16
Valentinstag wollte ichNicht zu viel verlangt. …
- in einer Woche wollten wir zwei alleine für vier Nächte nach Paris reisen. …
- mein Geburtstag im Winter (!!!)
Dir fehlt es auf der einen Seite an „Feuer“ in deiner Beziehung.
Auf der anderen Seite stellst du das Dach überm Kopf zur Verfügung, arbeitest Vollzeit und trägst zusätzlich den Haushalt, wenn ich dich richtig lese.
Auch jeder „Meilenstein“ der Paarbeziehung wird von Dir im Voraus wenn nicht sogar konkret geplant, dann doch mit (vermutlich unausgesprochenen) Erwartungen überlagert.
Ernstgemeinte Frage: Lässt Du dem Mann überhaupt den Hauch einer Chance, in eure Beziehung zu investieren, sich einzubringen, die Paarzeit nach seinen Ideen und Wünschen zu gestalten — ein Feuer zu entfachen? Wo wird er denn tatsächlich gebraucht, wenn nicht als Steigbügelhalter deiner Vorstellung einer feurigen Beziehung?

Du machst das daran fest, dass er deine Erwartungen und Wünsche nicht erfüllt (auch noch bei typischen „Frauendingen“ …).

Normalerweise würde man bei „Feuer in der Beziehung“ an ganz andere Dinge denken - wie sieht es denn damit aus bei euch?
Zustimmung zum (gekürzten) ersten Absatz und gleiche Frage wie im zweiten Absatz!

Ich würde ihn auf sein aktuelles Verhalten ansprechen
Hier liegt wohl wie so oft in Mann-Frau-Beziehungen der Hund begraben:
@woddi Hast Du mit deinem Partner auch nur einmal über deine Wahrnehmung gesprochen?
Und damit meine ich ernsthaft gesprochen, also klare, deutliche Ich-Botschaften sowie Interesse an und Raum für ihn, sich ohne Gegenrede oder Abwertung ebenfalls zu äußern? Weiß er um den Stellenwert, den diese formalen Meilensteine wie Valentinstag, Jahrestag, Geburtstag für dich haben? Wie sehr du dir seine Beteiligung, seine Zeit an diesen Tagen wünschst?
Was weißt du über seine Einstellung, sein Empfinden zu deinen Plänen? Welche sind seine Ideen und Vorstellungen? Dürften diese überhaupt von deinen abweichen oder ist er nur Statist in deinem Beziehungsfilm?
 
  • #17
Ich ahne deine Gedankengänge.

Du glaubst, dass in der Beziehung sexuell was "eingeschlafen" ist.
Wollte es nicht schreiben ... aber ja, das vermute ich auch. Es KANN ja auch so sein, allerdings wäre dann noch zu klären, von wem aus es einschlief und nein @Verwirrt1111 , es geht nicht immer nur von der Frau aus, es gibt auch laue Männer.
Aber selbst wenn es so sein wollte - wir wissen es nicht - ist Passiv-Aggressivität nie der richtige Weg. Und dass er zu Hause nicht mit anpackt, ist ja auch schon nicht nett.
Eben, man kann den Mund aufmachen, wenn einem etwas in der Beziehung nicht passt, das Thema haben wir ja auch schon x mal rauf- und runtergeleiert.
 
  • #18
Dass ein Mann zu Beginn ein Feuer abbrennt, ist ein Stück weit normal. Irgendwann ist man in der Realität angekommen.

Ich bin kein Romantiker.
- Valentinstag gab es bei mir noch nie und ich kenne auch keinen Mann, der da Luftsprünge macht
- Gut, habe heute gelernt, dass ich kein Stino-Mann bin (sehe das als Kompliment an), aber seine Erklärung wäre - ohne die Hintergründe zu kennen - für mich akzeptabel
- Auch dass ich an dem Geburtstag meiner Frau auf Geschäftsreise bin, kommt vor. Klar wird der dann an einem anderen Tag nachgeholt.

Die Gesamtsumme lässt für mich aber den Schluss zu, dass es sich bei ihm abgekühlt hat.

Ich bin für offene und ehrliche Kommunikation ohne Vorwürfe und würde ihm mitteilen was dir aufgefallen ist und welche Gefühle du hast.
 
  • #19
Dir fehlt es auf der einen Seite an „Feuer“ in deiner Beziehung.
Auf der anderen Seite stellst du das Dach überm Kopf zur Verfügung, arbeitest Vollzeit und trägst zusätzlich den Haushalt, wenn ich dich richtig lese.
Auch jeder „Meilenstein“ der Paarbeziehung wird von Dir im Voraus wenn nicht sogar konkret geplant, dann doch mit (vermutlich unausgesprochenen) Erwartungen überlagert.
Ernstgemeinte Frage: Lässt Du dem Mann überhaupt den Hauch einer Chance, in eure Beziehung zu investieren, sich einzubringen, die Paarzeit nach seinen Ideen und Wünschen zu gestalten — ein Feuer zu entfachen? Wo wird er denn tatsächlich gebraucht, wenn nicht als Steigbügelhalter deiner Vorstellung einer feurigen Beziehung?


Zustimmung zum (gekürzten) ersten Absatz und gleiche Frage wie im zweiten Absatz!


Hier liegt wohl wie so oft in Mann-Frau-Beziehungen der Hund begraben:
@woddi Hast Du mit deinem Partner auch nur einmal über deine Wahrnehmung gesprochen?
Und damit meine ich ernsthaft gesprochen, also klare, deutliche Ich-Botschaften sowie Interesse an und Raum für ihn, sich ohne Gegenrede oder Abwertung ebenfalls zu äußern? Weiß er um den Stellenwert, den diese formalen Meilensteine wie Valentinstag, Jahrestag, Geburtstag für dich haben? Wie sehr du dir seine Beteiligung, seine Zeit an diesen Tagen wünschst?
Was weißt du über seine Einstellung, sein Empfinden zu deinen Plänen? Welche sind seine Ideen und Vorstellungen? Dürften diese überhaupt von deinen abweichen oder ist er nur Statist in deinem Beziehungsfilm?
Nun habe ich immer schon VZ gearbeitet und in diesen Haus lebe ich ebenfalls seit Jahren. Du meinst, wenn ich nun Arbeitszeit reduziere und bedürftiger werde, würde er sich mehr einbringen können?
Hier gibt es ja genug zu tun. Die Kinder haben täglich Hunger, aber kochen ist nicht so sein Ding. Das ist ein Beispiel. Wenn ich nun weniger arbeite, dann müsste er ja mehr verdienen für den Lebensstandard oder wie? Er verdient weniger als ich, aber das macht mich doch nicht unweiblich oder nicht liebenswert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Für den Paristrip habe ich mir ja Urlaub genommen. Natürlich habe ich mit ihm darüber gesprochen, dass mich das total verletzt, dass er das absagt. Das Gespräch endete damit, dass er meint, mich würde ja wohl nur sein Kind stören. Dabei stimmt das wirklich nicht. Ich hab sie lieb und mag sie gerne hier haben. Aber es läuft etwas chaotisch mit seiner Ex-Frau, weshalb es wirklich manchmal so ist, dass sie dann plötzlich da ist oder nicht da ist. Je nach Laune der Ex.
Wir hatten Tickets für die Bahn und ich Urlaub eingereicht. Er meinte, er hätte noch gar keinen Urlaub genommen. Das irritiert mich, denn das klingt so, als habe er von Anfang an gar nicht damit gerechnet, dass wir fahren können. Es sind ja schon Kosten entstanden und es gab konkrete Pläne. Dann sagt er, er habe keinen Urlaub genommen.
 
  • #23
Passiv-aggressiv lässt er dich auflaufen. Benennt Gründe, die nicht zutreffen.

Klingt leider äußerst unsympathisch, was er da abzieht.
Der Mann ist nicht nur passiv aggressiv, ich würde ihn eher schon als aggressiv sehen.
Schon vorab mitzuteilen, dass man im Winter keine Zeit für den Geburtstag haben wird, ist doch ne offensive Aktion mitten ins Gesicht.
Für den Paris-Trip hat er sich nicht mal Urlaub genommen.

Es fehlt ihm nicht das Feuer. Der Mann hat von der TS die Nase voll. Aus welchen Gründen auch immer...
 
  • #24
as macht mich doch nicht unweiblich oder nicht liebenswert.
Stelle dich darauf an, dass du hier teilweise zu lesen bekommst, dass du unweiblich bist weil du nicht xyz machst und du sollst dich bitte noch viel mehr anstrengen, damit er glücklich ist und sinngemäß liegt sowieso alles an dir.
Das nur kurz zusammen gefasst. Hatten wir neulich erst in einem Thread so ähnlich.
Grundsätzlich soll sich die Frau, die sowieso schon overperforming ist, noch viiiiiieeeel mehr anstrengen und eine schöne Atmosphäre für den Mann schaffen, bloß nicht versuchen, über die Beziehung zu reden denn dann bist du zickig und er könnte sich unter Druck gesetzt fühlen.
Also ziehe dir die Samthandschuhe an und hab viel mehr Sex mit ihm dann wird alles super.

Sorry für disen kleinen Ausflug...

Und jetzt im Ernst: Natürlich solltest du bitte unbedingt bei dir schauen, wo dein Anteil ist. Auch wenn es nur das ist, dass du dir die Dinge schon immer schöner geredet hast als sie es waren und Warnzeichen übersehen hast (bzw. übersehen wolltest).

Und dann noch meine Frage: Du gibst ihm aber nicht das Gefühl, dass du über ihm stehst weil er in DEINEM Haus wohnt und weniger verdient und sich nicht so einbringt, wie du dir das vielelicht wünschen würdest? Seid ihr auf Augenhöhe in jeder Hinsicht?


Du glaubst, dass in der Beziehung sexuell was "eingeschlafen" ist. Weil die FS das Wort "eingeschlafen" im Zusammenhang mit ihrer 12jährigen gescheiterten Beziehung vor diesem aktuellen Mann benutzt hat.
Das kann natürlich sein. Doch das ist eine Dynamik, ein Teufelskreis, die irgendwann ihren Lauf nehmen.
Was die meisten Männer nicht verstehen (wollen?) ist, dass der Sex auf der Seite der Frau oft erst dann "einschläft", wenn sie die Beziehung schon lange nicht mehr als glücklich empfindet. Für die Männer ist eine Beziehung erst schlecht wenn der Sex ausbleibt. Alles was vorher passiert, die Versuche der Frau, mit ihm zu reden, an der Beziehung zu arbeiten, werden abgeschmettert und nach dem Motto "lass sie reden, sie beruhigt sich schon wieder" abgetan.
Die Frau versucht eine lange Zeit, die Nähe über Sex wiederherzustellen und hofft, alles wird dann so wie früher.
 
  • #26
Er meinte, er hätte noch gar keinen Urlaub genommen. Das irritiert mich, denn das klingt so, als habe er von Anfang an gar nicht damit gerechnet, dass wir fahren können. Es sind ja schon Kosten entstanden und es gab konkrete Pläne. Dann sagt er, er habe keinen Urlaub genommen.
Ich weiß nicht, ob das bei deinem Freund so ist, aber es gibt AN, die können einen Tag vorher Urlaub einreichen und bekommen ihn zu 100 % genehmigt. Es ist nur formal.
 
  • #27
Ich hatte bisher nie das Gefühl, dass ihm das stört. Er sagte oft, seine Ex-Frau war mittellos und dass ihn das störte. Sie hat kaum gearbeitet, bis heute nur ein paar Stunden pro Monat und dass ihm das peinlich war. Ich hatte nie den Eindruck, dass es ihn nun stört, dass ich mehr verdiene als er.
Was ist denn der Tipp, wenn er NICHT damit klarkommt? Ich kann’s ja auch nicht ändern. Er wollte hier wohnen bei uns im Haus, er wollte teure Urlaube machen. Kann ich auch, deshalb stört es mich nicht. Wir reden nicht über massive Unterschiede. Er verdient 3000 netto und ich 4000 netto. Ich finds im Alltag kaum spürbar, da ich behaupten würde, es geht uns beiden gut und wir brauchen nicht jammern. Keiner von uns. Er ist nicht arm oder muss aufs Geld achten. Er bezahlt hier auch nur wenig fürs Wohnen.

@Heini
Ist schon klar. Aber ICH habe ja Urlaub genommen. Den habe ich jetzt. Er hat er nicht in Erwägung gezogen, mir wenigstens gleich ehrlich zu sagen, dass er gar nicht mit mir wegfahren wird.
 
  • #28
Was ist der typische Mann? Einer der so ist wie du
Da bin ich froh, dass ich ganz viele untypische Männer kenne, und einen ganz unnormalen als Partner.
Du hast Recht, alles Alarmzeichen, heute schon zu wissen, und mitzuteilen, dass man am einem ganz bestimmten Tag, Geburtstag im Winter keine Zeit hat ist eine Ansage, Du bist mir egal.
Prüfe Deine eigenen Gefühle, willst Du mit so einem Mann noch eine Partnerschaft, falls ja, rede mit ihm, und zieh die Konsequenzen, aber ehrlich, was sich so eingeschliffen hat, ändert sich nicht mehr, Du bist ihm nicht mehr wichtig.
 
  • #29
Er verdient weniger als ich, aber das macht mich doch nicht unweiblich oder nicht liebenswert.
Natürlich nicht! Aber es gibt eine Menge Männer die ihre Minderwertigkeitskomplexe dann an der Partnerin auslassen. Weil sie nicht damit zurecht kommen unterlegen zu sein. Das kränkt dann das männliche Ego. Habe ich auch schon zweimal erlebt. Weswegen ich mich von Männern die weniger verdienen oder beruflich weniger erreicht haben als ich inzwischen fern halte. Da gibt es einfach zu wenige die das gut verkraften, da habe ich nicht mehr die Kraft dazu sowas im Einzelfall zu prüfen.
 
  • #30
So fühlt es sich auch an. Dass ich keine nennenswerte Priorität mehr habe. Er schiebt mich schon zwischendurch rein, wenn nix anderes ansteht, aber eigentlich mangelt es an der Lust auf schöne Momente, egal worum es geht. Natürlich ist Paris plakativ. Es könnte jetzt auch München oder Kopenhagen sein. Er hätte das bestimmt auch abgesagt. Ich bin ihm einfach nicht mehr wichtig und er gibt sich auch keine Mühe mehr, das zu verstecken.
 
Top