G

Gast

  • #61
Man muss doch nicht mit einem Mann darüber REDEN und ihn löchern und diskutieren wollen, ob man nun eine Beziehung hat. Das MERKT man doch, das sagt und zeigt ein Mann, wenn er sich verliebt hat.
Auf den Stil kommt es an. Vor einer Frau, die Beziehung mit Ansprüchen gleichsetzt ("bis in die Nacht arbeiten kannst du, wenn du alleine bist, aber nicht so lange wir zusammen sind") und dies auch gleich im Vorfeld geklärt haben will, würde ich auch davonlaufen.

Was das Bekenntnis zueinander, eventuelle Zukunftspläne und natürlich gegenseitige Treue betrifft, liegt der Fall ganz anders, hier müssen klare Verhältnisse herrschen, sonst ist man kein Paar.
 
G

Gast

  • #62
Ich denke mal, FS ist davon ausgegangen, dass mit dem Sex auch die verbindliche Beziehung anfängt. Denn Sex ohne verbindliche Beziehung ist eine Affaire.

Der Mann wird das wohl gewußt haben, wie sie darüber denkt, zumindest spätestens nach dem Sex. Sonst hätte er es nicht thematisiert, dass er im Moment noch gar keine verbindliche Beziehung möchte.

Also liebe FS, wenn du keine unverbindliche Affaire möchtest, dann mußt du das halt nun genauso deutlich sagen. Und natürlich konsequent sein.
Ihr könnt euch weiter treffen, weiter kennen lernen und beschnuppern, und sollte er irgendwann doch mehr von dir wollen als unverbindlichem Sex, dann findest auch du dich wieder in einer Situation, in der du gerne Sex mit ihm möchtest.

Nur weil ihr einmal miteinander geschlafen habt heißt das nicht, dass er ab jetzt weiter "Anspruch" darauf hat, wenn ihr euch trefft.
Du hattest Sex mit ihm in dem Glauben ihr seid nun ein Paar. Ihr seid aber vorerst mal keins, weil er es (noch?) nicht möchte. Also ist für dich die Voraussetzung für gemeinsamen Sex (noch) nicht gegeben.

Wenn er dich ernsthaft als Kandidatin für eine feste Beziehung (wenn er denn soweit ist) in Erwägung zieht, dann wird er dich diesbezüglich nicht bedrängen und Verständnis haben. Hat er das nicht und zieht sich zurück, weil er bei dir keinen weiteren unverbindlichen Sex bekommt, dann weißt du was los ist. Dann war NIE mehr bei ihm als die Lust auf eine unverbindliche Affaire.
Und aus unverbindlichen Affairen wird bei Männern keine Beziehung mehr. Weil sie dabei bereits den Respekt vor der Frau verlieren.

Denke bitte nicht, du kannst ihn durch Sex verliebt machen. Das funktioniert bei Frauen, aber in der Regel nie bei Männern. Die ticken anders, können im Gegensatz zu Frauen Sex und Liebe strickt trennen.

w, 43
 
G

Gast

  • #63
Hallo FS,

könntest Du mal den genauen Wortlaut Deiner Mitteilung an den Mann dem Forum zur Verfügung stellen?
Dann könnten wir vielleicht eher einschätzen und was darüber sagen, ob er von Anfang an mit verdeckten Karten gespielt hat oder Du ihn doch mit einer Anspruchshaltung "vertrieben" hast oder die Wahrheit irgendwo anders (in der Mitte) liegt.
 
G

Gast

  • #64
@53
Um DAS geht's doch hier gar nicht! Es geht in diesem Fall (und es gibt sehr viele änhliche Geschichten wie diese) nicht darum, dass die Frau ewig keine körperliche Nähe zulassen wollte (im Gegenteil: sie ging beim 4. date mit ihm ins Bett) sondern es geht darum, dass er DANACH erst ehrlich die Karten auf den Tisch gelegt hat: nämlich, dass er innerlich noch nicht wirklich bereit dafür ist sich wieder auf eine feste Beziehung einzulassen. Und das ist in der Tat unfair! Und ich denke, die meisten Männer (und Frauen) wissen das auch.

Ich habe es z.B. einmal erlebt, dass ein Mann beim Küssen, bevor es zur Sache gehen sollte, plötzlich inne hielt und es für Angebracht hielt, mir genau dies mitzuteilen: er wäre bereit für Sex aber ich sollte das nicht missverstehen, er würde keine feste Beziehung wollen. DAS war fair, wenn auch zu einem verdammt späten Zeitpunkt, als wir uns schon küssten (nach wochenlangem Flirten). Damals war ich in dieser Situation trotzdem etwas sauer. Dennoch ist dieses Erlebnis ein Paradebeispiel dafür, dass Männer es meist vor dem Sex wissen, wenn sie innerlich nicht wirklich bindungswillig sind und keine Beziehung wollen. Und mache holt das schlechte Gewissen dann eben noch rechtzeitig ein und sie sagen es.

Es mag Paare geben, da stimmt alles: emotional, intellektionell, Attraktivität und trotzdem passt es sexuell nicht - aber das ist m.E. wirklich sehr sehr selten! Man muss seine potentiellen Partner deshalb nicht "probefahren" wie einen Wagen!!! Nichtsdestotrotz gehört Sex für mich in der Kennenernphase auch dazu (ich würde auch gar nicht drauf verzichten wollen und auch nicht bis zum 15. date warten wollen, wenn ich jemanden mag und attraktiv finde!). ABER die prinzipielle Bereitschaft für eine Beziehung mit demjenigen muss vorher bereits vorhanden sein - und diese ist erst einmal unabhängig davon, wie der Sex mit dieser Person ist.
w,41
 
G

Gast

  • #65
Gefühle werden von berechnenden und hinterlistigen Männern, die zum Ziel kommen wollen, häufiger mal vorgespielt, da gebe ich einer Vorrednerin recht. Es gibt viele Männer, die sich zunächst verbindlich und aufmerksam verhalten, der Frau großes Interesse signalisieren, eine Beziehung anbahnen und dann das Weite suchen, weil sie Nähe nicht ertragen wollen oder können. Fairness sieht anders aus. Es ist purer Egoismus. Sex kann natürlich aus Sicht dieser Typen weiter veranstaltet werden, damit sie sich nicht langweilen und gut unterhalten werden. Solche Männer, die Angst vor Ansprüchen und Verbindlichkeiten haben, taugen nichts. Sie sind unreif und haben ständig "die Hosen voll" vor lauter Bindungsangst, die sie aber interessanterweise zugunsten des Sexes mit der betreffenden Frau auch mal zurückstellen können. Davor haben sie nämlich nicht ganz so viel Angst.
 
G

Gast

  • #66
ein Paradebeispiel dafür, dass Männer es meist vor dem Sex wissen, wenn sie innerlich nicht wirklich bindungswillig sind und keine Beziehung wollen.
Natürlich wissen sie das, aber nur die wenigsten können sich dazu durchringen, dann auf Sex zu verzichten. Ich war auch einmal in dieser Situation, habe erst als die Frau sich aufknöpfte gemerkt, daß ich dafür noch nicht frei genug bin. Daraufhin habe ich sie wieder zugeknöpft und ihr erklärt, daß es nicht an ihr liegt, sondern ich das Gefühl nicht abschütteln kann, einer anderen untreu zu sein (obwohl diejenige da bereits einen neuen hatte). Sie meinte daraufhin, ein so konsequent treuer Mann wäre ihr noch nie im Leben begegnet, und schlief vor Kummer eine Woche lang nicht mehr.
 
G

Gast

  • #68
Also, ich als FS noch mal. Er hat sich gemeldet und möchte sich mit mir am Sonntag treffen. Evtl bin ich dann etwas schlauer.
Wegen den ganzen spekulationen - wir hatten vor den Treffen sms Kontakt, per Mail und auch telefoniert. Wir hatten viele gute Gespräche (sehr tiefgehende) - ich habe ihm z.B. von meiner letzten Beziehung (8 Jahre) erzählt und wie schwierig die Trennung damals für mich war - dass ich aber jetzt darüber hinweg bin. Seiner Aussage nach, hat er mit seiner Beziehung abgeschlossen - hatte er zumindestens bisher immer behauptet. Konkret gefragt, ob er wieder für etwas festes bereit ist, habe ich nicht (mein Fehler). Aber so wie er sich und die Trennung darstellte, habe ich da auch nicht dran gezweifelt.
Wir hatten uns auch am Telefon über Sex in einer Beziehung unterhalten - ob es wichtig ist etc. Ich sagte ihm noch, dass ich noch nie einen ONS hatte und auch keinen haben möchte - genausowenig eine Affäre. Sah er genauso...
Mir war vor dem Sex übrigens schon klar, dass das jetzt nicht bedeutet, das wir jetzt zusammen sind - ich bin nicht naiv! Die Situation hat gestimmt und es war schön...
Trotzdem hätte ich seine Info gerne früher gehabt...

FS
 
G

Gast

  • #69
Laut Gast #63 geht's in diesem Thread darum, dass der Mann DANACH [nachdem sie im Bett waren] erst ehrlich die Karten auf den Tisch gelegt hat.

Komisch, um diese Allterweltsgeschichte geht's meiner Meinung nach in diesem Fall überhaupt nicht.

Denn noch nicht mal die FS hat geschrieben, dass der Mann ihr vor dem Sex irgendwie vorgemacht hätte, eine Beziehung zu ihr zu wollen!

Oder habe ich etwas überlesen?

Dadurch, dass der Mann zwar auf eine online-Singlebörsenseite sich rumgetrieben hat, könnte man zwar annehmen, dass er auf der Suche nach einer neuen Beziehung ist, also "offen" für eine solche. Und insofern ist sie über seine Aussage empört, dass er, nachdem er mit ihr im Bett war, sagte, er sei prinzipiell noch nicht offen für eine neue Beziehung. Aber für die FS ist es doch im Ergebnis völlig schnuppe, ob er prinzipiell nicht will oder schon will, aber sie halt nicht. Und ob seine Aussage richtig ist oder halb richtig oder nur die FS nicht verletzen soll (wohl misslungen), können wir eh nicht wissen.