G

Gast

  • #1

Entmutigt durch langes Singlesein

Liebes Forum

Ich bin schon länger Single und mittlerweile recht entmutigt. Was kann man tun, wenn man nie angesprochen wird, obwohl man unter Menschen geht, in Cluburlaub etc.? Früher hatte ich immer Partner und beim Weggehen wurde ich angesprochen. Ich seh normal aus und bin freundlich. Ich hatte ewig kein Date. D.h. Es hat mich kein Mann gefragt, ob ich mit ihm ausgehe, das macht mir mittlerweile so zu schaffen, dass ich mich immer mehr zurückziehe. Meinem Umfeld ist das nicht so bewusst, für die bin ich eine attraktive, erfolgreiche und tolle Frau. Ich fühle mich alles andere als das. Kennt jemand von euch die Situation und was macht ihr?
 
G

Gast

  • #2
Ich kann dir das nur genau so zurückgeben! Sehe mich auch normal und inzwischen in einer mir unbewussten weise nicht ausreichend, während andere das ganz anders sehen. Ich glaub auch an gar nichts mehr. Zu viel erlebt, zu oft versucht und nun länger single und perspektivlos in der hinsicht. Das letzte date verlief so, dass ich den mann einige wochen getroffen hab, per tel sms all das, wir waren aber nicht intim, dafür sehr knisternd allerdings, also anziehung und stimmung war immer da, tolle tiefgehende gespräche, verständnis, aber als ich mich dagegen entschied, versuchte er mich zu halten, als ich das auch nicht wollte, schlug er mir indirekt vor, eine rein körperliche bez zu führen. Also da dacht ich auch... Die menschen sind so oberflächlich, ich ertrage die versuche nicht mehr, ich glaub ich will nicht mehr. Ich entwickel auch langsam eine abneigung gegen kinder, obwohl ich sie immer geliebt hab und viele haben wollte.

29
 
  • #3
Hm, das scheint mir mehrere Gründe zu haben ...

1. Darf ich fragen, wie alt du bist? Früher hattest du immer Partner und wurdest angesprochen ... nun, du warst - wie viele Frauen - offenbar ziemlich verwöhnt von dieser Situation, aber mit zunehmendem Alter wird es eben doch deutlich schwerer, jemanden für sich zu begeistern. Daran wirst du dich gewöhnen müssen.

2. Es hat dich kein Mann gefragt ... du wirst wohl auch nicht umhin kommen, selbst etwas aktiver zu werden. Sich hinzusetzen und auf den Prinzen zu warten, funktioniert leider nicht ewig.

3. Du bist eine attraktive, erfolgreiche und tolle Frau ... ich glaube dir das, aber vielleicht schreckt gerade das doch den einen oder anderen Mann etwas ab (besonders das "erfolgreich").

Alles in allem würde ich vermuten, dass du einfach lernen musst, damit umzugehen, dass zunehmendes Alter gemeinhin nicht gerade attraktiver macht (besonders nicht Frauen).

Du machst mir einen sehr sympathischen und netten Eindruck, leidest offensichtlich auch nicht an Selbstüberschätzung, ich glaube, dass du nach wie vor für viele Männer interessant bist, aber es läuft eben nicht mehr von selbst. Du wirst selbst etwas investieren müssen.

Ich wünsche dir von Herzen viel Glück dabei!

m/34
 
  • #4
Tja, willkommen in der realen Welt! Mit einer gewissen Reife haben auch wir Jungs gelernt uns nicht ständig zum Affen zu machen. Körbe sind einfach nicht nett. Daher werden Frauen dann eben nur noch angebaggert wenn es eine gewisse Erfolgsaussicht gibt. Also Eindeutige Flirtsignale kommen. Einfach nur da zu sein reicht nicht mehr. Auch sind Prizessinenattitüden nicht hilfreich, also das anziehen eines Schwarms aus dem sich die Dame einen gnädigerweise aussucht.

Was kann man tun, wenn man nie angesprochen wird, obwohl man unter Menschen geht, in Cluburlaub etc.?
Tja, selbst offen und aufrecht den Menschen gegenübertreten, Gelegenheit schaffen- und selbstredend auch mal selbst aktiv werden! Im Job machst Du das doch auch, wieso also bei den Jungs nicht? Muss ja nicht gleich ein anbaggern sein, aber Interesse signalisieren würd schon helfen.
 
G

Gast

  • #5
Das letzte date verlief so, dass ich den mann einige wochen getroffen hab, per tel sms all das, wir waren aber nicht intim, dafür sehr knisternd allerdings, also anziehung und stimmung war immer da, tolle tiefgehende gespräche, verständnis, aber als ich mich dagegen entschied, versuchte er mich zu halten, als ich das auch nicht wollte, schlug er mir indirekt vor, eine rein körperliche bez zu führen.
29
Wieso hast du dich gegen diesen Mann entschieden, wenn alles so gut lief?

Er wollte dich halten, kämpfte um dich, auch das wolltest du nicht. Also irgendwie scheinst du hin und her gerissen zu sein, warum? Deine Zeilen lesen sich, als ob ihr noch diskutiert hättet... warum?

Vielleicht dachte er nun wegen diesem Hin und Herr, dass du nur eine Sex-Beziehung willst?

Liebe FS, bitte antworte auf die Fragen, damit wir dich besser verstehen können.

w 49

<- mod Der Post, auf den Sie sich beziehen, stammt nicht von der FS. >
 
G

Gast

  • #6
Bei mir ist das gerade umgekehrt: "Entmutigt durch lange Beziehung"! Bin sehr froh und sehr glücklich wieder das Singleleben zu genießen, ist das wunderbar! Keiner fragt, keiner klagt, man muss nicht unnötig rumdiskutieren und ständig am andern rummachen und ihn bei guter Laune halten usw.usf. Bei allen Beziehungen, die ich hatte und bei den Beziehungen meiner Freunden, die ich beobachte, geht es mir als Single am Besten! Tun und lassen können, was man möchte, gibt es noch was Besseres? Ich kenne nichts! Es ist alles eine Frage der eigenen Lebenserfahrung und somit der neu gewonnenen Lebenseinstellung. Ich werde nur noch lockere Beziehungen haben wollen, jeder seine Wohnung etc. und ab und zu Mal etwas gemeinsames unternehmen und natürlich Sex ohne Verpflichtung. m
 
  • #7
Meinem Umfeld ...... bin ich eine attraktive, erfolgreiche und tolle Frau.
Und da könnten die Männer denken: So eine Frau hat einen Partner, und "an jedem Finger" noch einen Mann, der ihr Partner sein möchte. Also habe ich keine Chancen bei ihr.
d.h. die FS muß mehr Signale senden, damit sich ein Mann traut, sie anzusprechen.

Die Zeit + Gesellschaft hat sich weiter entwickelt. Man wird als Frau nicht mehr so einfach angesprochen, wie das vielleicht früher war, oder im Märchen.

So manche Frauen reagieren sehr schroff bis abweisend auf das "angesprochen" oder "angeschrieben werden".
Also lernen die betroffenen Männer daraus, und halten sich dann lieber zurück. Leider dann bei allen Frauen. Denn sie können den Frauen ja nicht ansehen, wer angespochen werden will, und wer nicht.

Also selber aktiv werden, z.B. sich in seinem Freundeskreis stärker einbringen. Das könnte via Freunde zu neuen Kontakten führen, und dann dort zu einem neuen Partner ?

Oder z.B. bei den Weihnachtsmärkten sich umschauen, und mit Männern plaudern und ggf. flirten.
Das kann man ganz harmlos beginnen, und dann fühlen, ob und wie es sich weiter entwickelt.
Man sieht es den Männern ja oft nicht kaum an, ob sie frei oder gebunden sind. (z.B. Ehering)
Immer mehr Paare leben unverheiratet zusammen.
 
G

Gast

  • #8
Natürlich gibt es das, liebe FS- aber es gilt, nicht zu verzagen. Sieh zu, daß Du unter Menschen gehst, die Möglichkeit schaffst, Gespräche zu führen, ohne den bewußten Hintergrund eines Treffens in Form eines Dates- das endet oft verkrampft.

Mir ging es lange Zeit auch so. Ich war es gewöhnt, immer angesprochen zu werden und dann immer abzulehnen, da ich jahrelang in einer Beziehung steckte. Was ich nicht ahnte: dadurch hatte ich mir angewöhnt, mich etwas "abweisend" in der Öffentlichkeit zu bewegen. Als ich mich dann trennte und wieder neu auf die Suche ging, hatte ich immer noch die Aura der "spirch-mich-nicht-an, denn-ich-bin-liiert"- Zeit. Mir hat es ein guter Freund gesagt. Er sagte ganz klar: Du wirkst nicht, als seist Du Single, ändere etwas! Vielleicht ist das auch bei Dir der Fall?

Ich habe jedenfalls zugesehen, daß ich häufig Blickkontakt herstelle und jeden interessiert anschaue, um zu sehen, ob Resonanz kommt. Auch habe ich meine Ringe am Ringfinger entfernt, die gerne mal mit dem Stein nach unten zeigten und somit verdächtig nach Ehering aussahen, nachdem ich an der Supermarktkasse den Blick eines jungen Mannes sah, der offensichtlich interessiert war, der dann aber auf meinen Ring schielte und schnell das Weite suchte...

Kleine Veränderungen, große Wirkung: ich wurde von vielen Männern angesprochen und nach über einem Jahr lernte ich auf einem Fest bei Freunden den richtigen kennen.

Laß Dich also nicht entmutigen durch die giftigen Kommentare oben, sondern sei weiter aktiv und versuche, es DIR gutgehen zu lassen. Dann wirst dies auch nach außen transportieren. Mach Dich nicht kleiner, als Du bist! Viel Glück!
 
G

Gast

  • #9
Als erstes musst Du wieder mit Dir selbst ins Reine kommen.
Trägst Du innere Probleme mit Dir herum, dann strahlst Du das auch aus.
Akzeptiere Deine Leben, wie es gerade ist.
Du bist alleine und willst es nicht, Du möchtest Leute um Dich herum haben, mit Männern ausgehen und vielleicht Deine große Liebe kennenlernen.
Öffne Deinen Blick! Ich bin mir sicher, da sind männliche Wesen in Deiner Nähe, Du siehst sie nur nicht.
Dann geh einen Schritt weiter und flirte. Flirte im Supermarkt, auf der Straße, überall eben.
Schau den Männern in die Augen und schenke ihnen Dein Lächeln.
Schenke DIR Dein Lächeln.
Viel Glück, bei mir hat es auch geklappt.
w/45
 
G

Gast

  • #10
@#5
Absolut meine Rede, bin seit fast 2 Jahren single, anfangs war's ungewohnt und ich hätte mich damals auch recht schnell in eine neue Beziehung gestürzt aber wenn man eine gewisse Schwelle überwunden hat ist das Singelleben einfach nur super und wird echt jeden Tag besser. Wenn man sich dann die meisten Beziehungen im Freundeskreis ansieht (Depression, Abhängigkeit, Gehenlassen, Betrug) steigt einem das Grinsen noch höher ins Gesicht :)
Man muss halt am Ball bleiben und zumindest immer 2-3 Singelfreunde haben damit man nicht plötzlich alleine dasteht (heutzutage gibt's aber mehr als genug singles). und wenn man Sex auch noch ohne Gefühle zu geniesen lernt umso besser.
M28
 
G

Gast

  • #11
Entmutigt? Nein, man wird eigenbrötlerisch. Ich bin mittlerweile hin und hergerissen. Eigentlich denkt man nach einigen Jahren Singledasein oft, es ist doch besser alleine zu bleiben, weil man eh eine komische Type ist.

ich schwanke ständig hin und her. Mal denke ich, ich brauch auch mal einen Partner, dann wiederum, ach nee, ich bleib lieber doch alleine. Genauso ist es mit Familiengründung - mal denke ich, ein Kind wäre doch okay und dann wiederum denk ich, besser doch zu verzichten.

im Endeffekt bin ich mittlerweile wohl beziehungsunfähig. Ich hatte auch noch keine richtige, bedeutende Beziehung. Mit 34. vielleicht sollte man das einfach akzeptieren für sich, dass man einfach nicht dafür gemacht ist. Ich leb in einer Großstadt mit 200 000 Menschen und bin die einzige Person die es geschafft hat, sich keinen Freundeskreis hier aufzubauen -- aufgrund mangelnden Interesses an Geselligkeit ---

nicht weil ich entmutigt bin, sondern manche Leute sind weniger bedürftig nach Geselligkeit. Ob es auch Männer gibt, die solche Frauen akzeptieren?
 
G

Gast

  • #12
nicht weil ich entmutigt bin, sondern manche Leute sind weniger bedürftig nach Geselligkeit. Ob es auch Männer gibt, die solche Frauen akzeptieren?
m40
Du bist vielleicht etwas introvertiert, aber dass ist keine Krankheit und du musst dich deswegen auch nicht schlecht fühlen. Es gibt Männer, die damit klar kommen. Beziehungsunfähig glaube ich nicht, du hast den Richtigen nicht getroffen und jeden nehmen willst du auch nicht.
 
G

Gast

  • #13
Wenn Du nicht angesprochen wirst, dann werde doch selbst aktiv. Bitte suche Dir aber den Partner gut aus und laß Dir Zeit und gib Dir keinen Streß.

Ich verstehe immer noch nicht, warum gerade hier im emanzipierten Deutschland das Flirten daherkommt wie teilweise im 19. Jahrhundert. Meine Partnerin aus Ostasien hatte zunächst die Initiative ergriffen.

Gerade, wenn Du nicht suchst, wirst Du finden. Viel Erfolg! M 36
 
G

Gast

  • #14
Ich bin die FS

Vielen Dank für eure netten Kommentare und konstruktiven Überlegungen. Vieles von dem Geschriebenen hat mir (39) sehr geholfen! Ich hätte nicht gedacht, dass so ermutigende Rückmeldungen kommen. Ich werd mal drüber schlafen und schauen, wie ich künftig offener auf die Männerwelt zugehen kann. Es ist, wie jemand von euch geschrieben hat, wirklich so, dass viele Männer annehmen ich sei in einer Beziehung. Und im Freundeskreis versuche ich meine Traurigkeit zu verstecken. Bin ein wenig der Typ, der sich mehr um das Wohl der anderen kümmert als um das eigene.

Merci